Montagsfrage 135: 15: Schönste Namen?

Auch heute gibts wieder eine Montagsfrage und ich bin wieder mit dabei. Mit einer tollen Frage wie ich finde.

Scan (verschoben)

Die schönsten Buchcharakter-Namen?

 

Natürlich gibt es in Büchern auch meine gewöhnlichen Lieblingsnamen wie Finn, Emma, Julian, Hanna etc. Die sind immer gern gesehen, aber auch häufig.

Ich habe mich schon immer für Namen interessiert. Das ist genau mein Thema. Aber heute will ich mich eher mit ungewöhnlichen Namen beschäftigen. Zumindest nach einer Anfangstory in Bezug auf  Bücher und Namen.

Ich habe besonders Namen aus der Jugendbuchzeit wie diesen Büchern in Erinnerung:

Robin

Einer meiner absoluten Lieblingsnamen schon immer gewesen. Ich kannte ihn schon vorher, aber wirklich wahr genonmmen habe ich ihn erst in Flirten verboten. Und ab da habe ich ihn abggöttisch geliebt. Vor allem auch die Abkürzung Robby. Ich find ihn auch immer noch sehr schön. Das hat sich nie geändert.

Benjamin

Sowohl in der Unheimlich verliebt Reihe und in Kein Typ für zwei gibts einen Benjamin. Ich mochte den schon immer, wenn auch eher auf deutsch. Aber der Name hat einfach was und ist nicht so häufig, auch wenn er irgendwie niedlich klingt. Hatte auch mal einen in der Grundschulklasse. Das hat sich bis heute auch nicht geändert. Ich mag den Namen noch immer. Er ist nicht mein absoluter Lieblingsname und mittlerweile mag ich Ben ein wenig lieber, aber Benjamin hat einfach was.

Ricarda

Die dritte im Bunde ist Ricarda. Die mochte ich auch schon immer. Ich hatte auch eine in der Parallelklasse, aber es gibt ihn auch in Kein Typ für zwei. Ganz toll find ich auch den Spitznamen Ricky. Er ist nicht so häufig und klingt schön.

Und dann komme ich nun zu den ungewöhnlichen Namen.

Harry Potter.

Der schreit ja geradezu danach.

Luna

Lucius, Sirius

Das sind so meine Lieblinge davon. Sie kann man auch noch gut so benutzen. Vor allem Luna.

Auch ungewöhnliche Namen verwendet Colleen Hoover gerne.

Allysa, Rylee (weiblich), Amber, Tate, Emory, Auburn, Lydia, Layken
Ridge, Kyle, Ian, Corbin, Dillon, Hunter, Owen, Adam, Daniel, Berckin, William,

ist so ein Misch aus beiden.

Außerdem fällt mir in dem Zusammenhang noch Bellamy/ The 100, Edward/ Biss, Embry Biss/ Alice Biss usw. ein. Es gibt so unendlich viele Namen.

Ich mag auch einfach englische Namen gerne wie:

Adam, James, Dylan, Daniel (beides, Deutsch, englisch), Seth,

April, Amy, Katie, Grace ….

Es gibt so viele tolle Namen. Ich könnte mich da ewig mit auslassen. Ich liebe das Thema. Aber ich lasse es mal sein.

Das sind jetzt überwiegend nicht meine Lieblingsnamen, aber die die herausstechen. Irgendwann muss ich mal meine Lieblingsnamen vorstellen.

Mir ist es auch nicht wichtig, dass sie besonders poetisch klingen oder eine tiefere Bedeutung haben. Sie müssen mir einfach gefallen.

Oft geht es mir auch so, dass ich früher einen Namen nicht mochte, aber jetzt mag, weil ich eine Person kenne, die so heißt und ich mag oder jemand aus dem Buch so heißt und mag. Kennt ihr das auch?

Mögt ihr Namen von meinen? Welche gefallen euch?

Corlys Themenwoche 60.1.: Namen: Was sind eure Lieblingsnamen?

So, ich bin wieder zu Hause und natürlich gehts gleich weiter mit meiner Themenwoche. Diesmal gehts um Namen.

Und das ist meine erste Frage für euch:

Was sind eure Lieblingsnamen?
Ich persönlich habe mich früher sehr viel mit Namen beschäftigt. Vor allem schon für Ideen für meine Geschichten. Aktuell tu ich das etwas weniger, aber es gibt schon wirklich schöne Namen und das ist ein Thema, was mir auch am Herzen liegt. Namen.

Jungen:

Finn

Ist einer meiner absolusten Lieblingsnamen. Diesen kurzen recht häufigen Namen find ich einfach klasse und klanglich sehr schön und so einfach.

Luca

Den liebe ich auch schon total lange. Ich find den einfach klanglich sehr schön und schlicht und in der Schreibweise am besten.

Robin

Den hab ich in einem meiner Lieblingsjugendbücher mal gelesen und seitdem liebe ich den sehr. Also schon sehr lange. Mit Robin verbindet man irgendwie auch immer Robin Hood, aber ich mag den Namen einfach total gern.

Tristan

Den Namen mag ich immer mal wieder. Er ist nicht mein absoluter Lieblingsname, aber er hat was und ist ja auch eher selten. Ich mag ihn gerade wieder sehr.

Kilian

Auch den mag ich immer mal wieder. Gerade find ich ihn sehr schön. Ein klassischer, aber doch eher seltener Name.

Mädchen:

Emma

Emma liebe ich auch schon sehr lange. Der Name klingt einfach rund, kurz und schön. Ich find ihn toll.

Anna Lena

Auch ein schöner Name, den ich mag. Auch wenn er nicht mein Lieblingsname ist, aber er hat was und er ist mal was anderes.

Sophie

Den fand ich lange Zeit sehr langweilig, da er doch unter Babys recht häufig ist, aber mittlerweile mag ich Sophie wieder sehr gern und find ihn klanglich einfach schön.

Maja

Ich mag den Namen sehr gern. Ob er mein Liebling ist sei dahin gestellt, aber er klingt einfach schön.

Luisa

Den mag ich auch schon sehr lange und mal mehr und mal weniger, aber er ist klanglich einfach schön.

Wobei das nicht meine absoluten Lieblingsnamen sind. Nicht alle.

Und dann mag ich natürlich auch noch solche, die ich auch in meinen Geschichten verwende und mir teilweise selbst zusammen setze oder die eher seltener sind.

Männlich:

Tiljan

Ist ja irgendwie mein Lieblingsname aus der Geschichte. Ich weiß nicht ob er einzigartig ist, aber damals hab ich ihn mir aus Til und Jan zusammen gesetzt und ich find ihn nach wie vor klasse.

Corentin

Corentin hab ich mal irgendwo gelesen und fand ich klasse. Zu meiner Geschichte passt der Name perfekt und ich mag ihn.

Cameron

Erinnert mich irgendwie immer an die Schottischen Highlands. Mag an Outlander liegen, da es ja auch ein Nachname ist. Aber als ich Cameron erfand hab ich Outlander noch gar nicht geguckt. Das war lange davor und ich find der Name passt einfach prefekt zu ihm und mag ihn immer noch.

Leinar

Auch das ist eine Eigenkreation von mir. Keine Ahnung ob es den woanders so auch gibt, aber ich find den toll.

Weiblich:

Mianna

Auch den hab ich mir zusammen gesetzt. Ich find der klingt ein wenig asiatisch oder so. Ich mag den aber nach wie vor.

Sophann

den hab ich aus Sophie zusammen gesetzt und find ich nach wie vor auch gut. Der hat einfach was.

Corly

Mein Blogname mittlerweile. Ich find den Namen irgendwie lieblich. Er hat was. Ich mag ihn immer noch.

Carlina

Der ist nicht ganz so ungewöhnlich wie die anderen, aber auch den find ich klanglich sehr schön.

Und was sind eure Lieblingsnamen? Wie findet ihr meine Namen?

Die nächsten Fragen:

Dienstag: Macht ihr euch Gedanken zu Namen?
Mittwoch: Was bedeutet euer Vorname? Gefällt es euch? Habt ihr vielleicht sogar einen Namenstag?
Donnerstag: Wie gefällt euch euer Nachname? Oder seid ihr vielleicht gar nicht so zufrieden damit?
Freitag: Welche Namen mögt ihr nicht so?
Samstag: Welche Namen aus Bücher/Filme/Serien gefallen euch besonders?

Charakter ABC: Tag 19: 07.10.15: R männlich

R wie Robin aus Flirten verboten von Ann Kennedy.

Pro und Contra

+ sorgt sich um die die er liebt
+ kümmert sich eigentlich um alle+ liebevoll
+ kann gut zuhören
+ vertrauensvoll

– fällt mir gerade nichts ein

Das Buch hab ist natürlich schon alt, aber hach, was hab ich Robby damals geliebt. Er war so ein guter Freund für Tess und immer für sie da und dann wurden sie auch noch ein Paar. So süß die beiden. Einfach toll. Seitdem mag ich auch den Namen Robin total gern.

Flirten verboten

Pro und Contra

+ tolle Clique
+ tolle Charaktere
+ Schöne Story
+ Romantisch

– höchstens ein wenig die Eifersucht teilweise innerhalb der Clique.

 

Kapitel 6 Ausgefragt

Das Gespräch mit Robin war ganz interessant gewesen. Er hatte viel mit mir gemeinsam und war auch eher der ruhige Typ. Er hatte nur die Fragen von der Aufgabe gestellt. Darüber war ich ganz froh.
Die erste Frage war welchen Menschenname ich hatte. Neal. Dann wurde mich gefragt, was ich am liebsten in meiner Freizeit machte. Ich war viel draußen und ich erfand neue Wörter einer Geheimsprache, die ich mal erfunden hatte. Bei Robin war es Fußball. Er liebte diesen Sport offenbar.
Dann wurde nach Musik und magischen Talenten ge-fragt. Ich erzählte ihm, dass ich wenig Musik hörte, aber wenn dann Elfenbands. Hexenmusik war auch nicht schlecht. Wobei Hexen am liebsten Liebeslieder sangen oder Technomusik machten. Bei ihm war es Dance-Musik aus der Menschenwelt. Was die magischen Talente anging, hielt ich mich vage. Ich erzählte nur von meinem Schwertkampftalent. Robin erzählte was davon, dass er besonders begabt in magischen Sport war. Sonst sagte er auch nichts.
Mein magisches Lieblingstier war das Kaninchen. Es gab Kaninchen in unserer Welt, die die Farbe wechseln konnten, sobald sie unter Regenbögen standen. Und es waren wirklich leuchtende Farben. Robins war ein ganz normaler Fuchs aus der Menschenwelt. So ein richtiges magisches Lieblingstier hatte er wohl gar nicht.
Und wie ich mich in sechs Wörtern beschreiben wür-de? Solche Fragen hasste ich, aber ich beantwortete sie trotzdem. Ich war sanft, ruhig, nicht so gesellig, liebevoll, geheimnisvoll vielleicht und einsam. Robin erzählte mir dass, oft leicht aufgedreht war, oft amüsant, sehr interessiert in vielen Sachen, recht gut schulisch bedingt, eher der logische Typ und sportlich.
Ich beobachtete öfters wie Emma und Mianna sich unterhielten. Sie schienen vollauf ins Gespräch vertieft zu sein. Ich war ehrlich gesagt vor Mianna etwas geflohen. Ich hatte gespürt, dass sie mich gerne bei diesem Spiel kennengelernt hätte, aber ich war noch nicht bereit dafür gewesen. Ich war feige. Tja, typisch für mich.

Corly und die Namen/Bücher/ Allgemein

Oh ja mir fiel dann heute wieder ein Thema zu Büchern und Namen ein. Wobei es hier nicht nur um Bücher geht, sondern um das Leben allgemein. In allen Bereichen eigentlich.

Mir gehts schon so, dass mich die Namen von Charaktere in Büchern schon beeinflussen darin, wie ich Namen finde. Nicht bei allen Namen, aber manche. Oder auch im privaten Leben.

Ein für mich schon recht altes zum Beispiel: Ich hab den Namen Robin glaub ich zum ersten Mal so wirklich in einem Buch wahrgenommen. Da war nen Typ Namens Robin und der dann immer Robby genannt wurde und der mir total gut gefiel. Seitdem liebe ich den Namen Robin und das hat sich auch nicht geändert. Mittlerweile hab ich auch schon den ein oder anderen Robin privat kennen gelernt und einen davon mochte ich nicht wirklich und da gefiel mir der Name auch zu der Zeit nicht ganz so. Aber das hat sich wieder gelegt.

Ein zweites Beispiel: Ohne Selection wäre mir der Name Maxon wohl nie aufgefallen. Oder hätte ich ihn gelesen in einer Namensliste, hätte ich ihn nicht so beachtet. Aber der Charakter, der hinter der Figur Maxon steht, hat den Namen irgendwie schön und bedeutungsvoll gemacht. Ähnlich gehts mir bei Henri aus Selection 4. Den Namen fand ich vorher okay, aber seit ich das Buch gelesen hab und von dem wunderbaren Henri gelesen hab mag ich den Namen gleich wieder.

Ein anderes Beispiel. Valentin klang mir eigentlich immer etwas zu finimin und ausserdem kannte ich mal einen Valentin, den ich nicht so sonderlich sympatisch fand und so war es auch nicht gerade hilfreich, was den Namen anging. Aber jetzt les ich ein Buch in der die männliche Hauptfigur Valentin heißt und der ist mir so sympatisch und so mag ich auch den Namen gleich viel lieber.

Und dann gibt es noch Situationen was Kindernamen betrifft. Zum Beispiel dachte ich das erste mal als ich den Namen meiner Nichte hörte: Oh Gott. Aber jetzt bin ich so daran gewöhnt, dass ich mir keinen anderen Namen mehr für sie vorstellen kann und den Namen ausserdem mag. Die eine Alternative hätte mir übrigens besser gefallen, die andere eher nicht so. Also ist ihr Name schon ganz gut so.

Kennt ihr so was auch? Geht es euch auch so? Verbindet ihr Namen mit Charaktere oder Leuten die ihr kennt und mögt sie dann oder eben nicht. Mal mehr mal weniger? Also ich bemerke das immer wieder und das Thema Namen hat mich ja schon immer beschäftigt.

Tag 24: 17.07.15 Was sind deine Lieblingsnamen für Jungs?

Oh, was für eine schöne Frage. Ich hab so viele Lielbingsnamen. Hier mal meine Top 5.

1. Finn
2. Jonas
3. Robin
4. Elias
5. Luca

Ich find Finn klingt einfach so schön. Ich mag den Namen. Jonas fand ich erst langweilig, aber mittlerweile find ich ihn total schön. Robin hab ich mal in einem Jugendbuch gelesen und da fand ich den Namen so toll. Elias find ich auch schon länger schön. Kp wieso. Luca hat ne besondere Bedeutung für mich. Also der Name an sich. Aber ich persönlich mag den auch total gern.

Habt ihr auch solche Lieblingsnamen?

Ich liebe es ja darüber zu diskutieren. Ich persönlich stehe auf nicht zu ausgefallene Namen. Eher gewöhnliche, die es vielleicht auch häufiger gibt. Mich stört das nicht. Dadurch, dass ich schon seit meiner Jugend immer mal wieder geschrieben hab, hab ich auch immer mal wieder Namen für meine Geschichten gesucht. Daher kam mein Interesse an Namen. Ich persönlich kann mir auch Namen total gut merken. Manchmal kommt es auch mal vor, dass mir Namen kurzzeitig entfallen, aber ich kann mich namentlich an noch fast jede Person erinnern, mit der ich mal zu tun hatte. Die Betonung liegt allerdings auf das FAST. Hatte irgendwie schon immer ein gutes Namensgedächtnis.

Wie ist das bei euch? Könnt ihr euch gut an Namen und die Personen dazu erinnern?

Die Freunde

Das Mädchen hatte in der Schule vier beste Freundinnen.

Die erste Freundin lernte das Mädchen gleich im beim Kennen Lernen in der Feenschule kennen. Sie wurde ihre allerbeste Freundin. Ausserdem war sie die Cousine des Jungen. Die allerbeste Freundin des Mädchens war eher unscheinbar, aber auch lustig und aufgedreht.

Die zweite Freundin lernte sie im magischen Zug bei einem Kennen Lern Spiel kennen. Das Mädchen erzählte ihr auch von dem Jungen, weil die Freundin danach gefragt hatte. Diese Freundin liebte magischen Kampfsport und wollte allen anderen es gerne beibringen.

Die dritte Freundin war auch im magischen Zug im selben Wagon wie das Mädchen, aber sie lernte sie erst später besser kennen. Später freundete sie sich mit einem Familienmitglied des Mädchens an und kam mit ihm zusammen.

Die vierte Freundin lernte das Mädchen erst im Speiseaal in ihrem Turm kennen. Sie hatte einen Bruder, der mit der ersten Freundin zusammen kam.

Der Junge und das Mädchen unternahmen öfter was mit ihren Freunden, aber sie verbrachten auch viel Zeit allein miteinander.

Der Junge hatte erst gar kein Bedürfnis dazu, Freunde zu finden. Das Mädchen reichte ihm vollkommen. Doch dann freundete er sich mit zwei Jungen an. Einen hatte er im magischen Zug beim Kennen lernen getroffen und der andere war der Bruder von der vierten Freundin des Mädchens. Sie unterhielten sich kaum über Persönliches, aber das war dem Jungen auch ganz recht so.

Der Junge hatte aber auch noch eine Freundin aus alten Tagen. Sie war öfter zu Besuch gekommen und nach dem Verlust, den der Junge erlitten hatte, hatte es eine Art Ersatz in dem Jungen gesehen. Dennoch war der Junge gerne mit ihr zusammen.

Dies ist die Geschichte von dem Mädchen und dem Jungen und ihren Freunden. Wieder mal erzählt in Märchenform. Ich versuche auch den anderen Charaktere solche Überschriften zu geben.