Corlys Themenwoche 90.2.: Lieblingscharaktere aus Harry Potter?

Und schon wieder ist ein Thementag angebrochen mit einer neuen Frage rund um Harry Potter.

Dienstag: Wer sind eure Lieblinge aus Harry Potter?

Oh, da hab ich eine ganze Menge.

Die Weasley Twins

Die fand ich immer super. Witzig und auch tragisch. Machten viel Mist und heiterten alles auf, aber wenn es drauf ankam sind sie da. Früher habe ich voll für sie geschwärmt …

Sirius Black

Den fand ich immer klasse. So eine tragische Figur und so ein gutes Herz. Ein toller Pate.

Oliver Wood

Ich weiß nicht wieso, aber er faszinierte mich immer. Dabei war er nur ein Nebencharakter. Liegt wohl an den Filmen.

Cedric Diggory

Ebefalls so eine tragische Gestalt und auch noch so eine gute. Er war mir immer sehr sympatisch.

Ron

Ron hat so seine Macken, ist aber echt liebenswert und ich find er ist Harry ein wirklich guter Freund. Ich find ihn toll.

Albus Dumbledore

Der Schulleiter hat so eine tolle Geschichte. Ich bewundere ihn, weil er trotz allem was er erlebt hat sich selbst nicht aus den Augen verloren hat. Egal was andere sagen. Für mich ist er einer der interessantesten Charakteren der Reihe.

James Potter

Auch den fand ich immer toll. Er hat schon auch viel Mist gemacht, aber dennoch gefiel er mir als Charatker sehr gut.

Viktor Krum

Der war mir auch irgenwie sympatisch. Etwas unbeholfen, aber interessant.

Moody

Den fand ich auch immer klasse. Etwas verrückt, aber doch das Herz am rechten Fleck und will das richtige tun.

Luna Lovegood

Luna ist schon ziemlich durchgeknallt, aber sie hat einfach was auf ihre verträumte Art und Weise.

Tonks

Noch so ein verrückter Charakter. Manchmal wie ein kleines Kind. Aber ich fand sie immer toll, weil sie so anders ist.

Hermine

Ja, auch ich bin ein Hermine Fan. Hermine ist nicht immer einfach, aber klug und sie versucht das richtige zu tun und unterstützt ihre Freunde und springt auch mal über ihren Schatten. Das mag ich.

McGonagall

Sie ist zwar streng, aber auch gercht und genau das mag ich so an ihr. Ich finde sie ist so eine tolle Lehrerin auf die man sich verlassen kann.

Dobby

Dobby find ich schon sehr süß und auch tragisch. Aber er ist ein schöner Charakter.

Hedwig

Hedwig ist auch einer meiner Lieblinge und sie heißt wie meine Oma. Das fand ich schon immer witzig. Aber die Eule ist so schön und echt klasse.

Und welches sind eure Lieblinge? Ich bin gespannt.

Die nächsten Fragen:

Mittwoch:  Wen mögt ihr überhaupt nicht?
Donnerstag: Es gibt die ein oder anderen magischen Orte in Harry Potter. Welche mögt ihr besonders oder welcher ist euer Liebling?
Freitag:  Welches ist euer liebstes phanatstisches Tierwesen?
Samstag: Welcher ist euer liebster Harry Potter Teil und wieso?

Buchzitate: JKR – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Und hier kommen noch einige Buchzitate von Harry Potter von mir:

1.) Picklige dürre Trottel (S. 55)

„Nein!“, sagte er laut und seine Stimme schallte durch die Küche. „Kommt nicht in Frage!“
„Ich habe ihnen gesagt, dass du so reagieren würdest“, meinte Hermine mit einem Hauch von Selbstgefälligkeit.
„Wenn ihr glaubt, ich lasse zu, dass sechs Leute ihr Leben riskieren -!“
„- weil es ja für uns alle das erste Mal ist“, sagte Ron.
„Das ist was anderes, so zu tun, als wärst ihr ich – “
„Also keiner von uns ist wirklich scharf drauf, Harry“, sagte Fred ernst. „Stell dir vor, es geht was schief, dann stecken wir für immer als picklige dürre Trottel fest.“
Harry lächelte nicht.
„Tja, damit wäre der Plan im Eimer“, sagte George. „Natürlich haben wir gar keine Chance, ein paar Haare von dir zu kriegen, wenn du nicht mitmachst.“
„Jaah, dreizehn von uns gegen einen Typen, der nicht zaubern darf; das können wir gleich vergessen“, sagte Fred.

Tja, dumm gelaufen …

2.) Fahrende Bibliothek (S. 101)

Was willst du eigentlich mit diesen ganzen Büchern?“,
fragte Ron und humpelte zu seinem Bett zurück?“
„Ich versuche nur zu entscheiden, welche wir mitnehmen“,
sagte Hermine. „Wenn wir nach den Horkruxen suchen.“
„Oh natürlich“, sagte Ron und schlug sich mit der Hand auf die Stirn.
„Ich hab ja ganz vergessen, dass wir Voldemort mit einer fahrenden Bibliothek heraus zur Strecke bringen.“

Warum denn nicht? He, he.

3.) Aschenputtelkrankheit (S. 141)

„Jetzt komm schon! Die ganzen Kindergeschichten sollen doch von Beedle sein, oder? Der Brunnen vom ewigen ReichtumDer Zauberer und der HoppetopfBabbelhäschen und sein schnattender Stummelschwanz …“
„Wie bitte?“, sagte Hermine kichernd. „Wie heißt das letzte noch mal?“
„Nun hör aber auf!“, sagte Ron undn sah ungläubig von Harry zu Hermine. „Ihr müsst doch von Babbelhäschen -“
„Ron, du weißt genau, dass Harry und ich bei Muggeln aufgewachsen sind!“, sagte Hermine. „Wir haben keine von diesen Geschichten gehört, als wir klein waren, sondern Schneewittchen und die sieben Zwerge und Aschenputtel -“
„Was ist das, eine Krankheit?“, warf Ron ein.

Na ja, fast daneben ist auch vorbei …

4.) Der Brüller (S. 148/149)

„Redet ihr über Muriel?“, wollte George wissen, der gerade wieder mit Fred aus dem Zelt kam. „Tja, sie hat eben zu mir gesagt, dass meine Ohren nicht zueinander passen. Alte Schreckschraube. Wenn doch nur Onkel Bilius noch unter uns wäre; der war bei Hochzeiten immer der Brüller.“
„War das nicht der, der einen Grimm gesehen hat und vierundzwanzig Stunden später starb?“, fragte Hermine.
„Nun ja, am Ende wurde er ein bisschen merkwürdig“, gab George zu.
„Aber bevor er meschugge wurde, brachte er Schwung in jede Party“, sagte Fred.

Klingt nach einem interessanten Charakter …

5.) Mag den Bart nicht so lang (S. 532)

Sie hat ekelhaft geschmeckt, schlimmer als Spulenwurzeln! Okay, Ron komm damit ich dich herrichten kann …“
„In Ordnung, aber verigss nicht, ich mag den Bart nicht so lang -“
„Oh, um Himmels Willen, es geht hier nicht arum, möglichst gut auszusehen -“

Wenn er mehr Probleme nicht hat …

6.) Drachen als Kuscheltier (S. 128)

„Die haben sie vor Beginn des Schuljahrs versiegelt“, sagte Neville. „Es gibt jetzt keine Möglichkeit mehr, durch einen davon hindurchzukommen, Flüche liegen auf den Eingängen, und Todesser und Dementoren warten an den Ausgängen.“ Er ging nun rückwärts, strahlte und sah sie alle genau an. „Aber das ist jetzt egal … stimmt es? Seid ihr von Gringotts eingebrochen? Seid ihr einem Drachen entkommen? Das geht überall rum, alle reden darüber, Terry Boot ist vn Carrow zusammengeschlagen worden, weil er es in der Großen Halle beim Abendetessen rumposaunt hat!“
„Ja, es stimmt“, sagte Harry.
Neville lachte übermütig.
„Was habt ihr mit dem Drachen gemacht?“
„Freigelassen“, sagte Ron. „Hermine wollte ihn unbedingt als Kuscheltier behalten -“

Auch nicht schlecht, oder?

7.) Angespuckt (S. 601)

Harry zerrte den Tarnumhang von sich, hob seinen Zauberstab und sagte: „Das hätten sie nicht tun sollen.“
Als Amycus herumwirbelte, rief Harry: „Crucio!“
Der Todesser wurde von den Füßen gerissen. Er krümmte sich in der Luft wie ein Ertrinkender, schlug um sich und heulte vor Schmerz, und dann donnerte er mit einem Knirschen und Splittern in die Scheibe eines Bücherschranks und brach bewusstlos am Boden zusammen.
„Ich hab verstanden, was Bellatrix meinte“, sagte Harry, während ihm das Blut durch den Kopf schoss. „man muss es auch wirklich so meinen.“
„Potter!“, flüsterte McGonagall und griff sich ins Herz. „Potter – Sie sind hier! Was -? Wie -?“ Mühsam rang sie um Fassung. „Potter, das war töricht!“
„Er hat sie angespuckt“, sagte Harry.

Ja, sowas aber auch ….

8.)  Nur kein Stress (S. 763)

Zurück auf dem Bahnsteig stellten sie fest, dass Lily und  Hugo, Rose jüngerer Bruder, eine angeregte Disksussion darüber führten, in welches Haus der Sprechende Hut sie stecken würde, wenn sie endlich nach Hogwarts gehen würden.
„Wenn du nicht nach Gryffindor kommst, enterben wir dich“, sagte Ron „aber mach dir bloß keinen Stess.“
Ron!“

Na, wenn es sonst nichts ist …

Das wars auch schon wieder von mir mit den Buchzitaten. Die letzten von Harry Potter diesmal. Zumindest erst mal für lange Zeit.

Zwischenstand 3: JKR – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Ich glaube ein Zwischenstand zu Harry Potter wäre mal wieder ganz gut. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich nicht wirklich voran komme. Besonders auch da es mir gestern nicht so gut ging. Vielleicht schaff ich ja heute wieder mehr, denn eigentlich ist der Teil richtig gut.

Aktuell bin ich auf S. 485 angelangt.

Dass Ron jetzt wieder bei ihnen ist und wie es dazu kam find ich gut und auch, dass der erste Horkrux jetzt vernichtet ist. Wurde ja auch Zeit.

Das mit Potter Watch find ich richtig gut. Allerdings fand ich es im Film beeindruckender gemacht.

Im Film haben Harry und Hermine ja zusammen getanzt. Das war im Buch ja gar nicht so.

Interessant war natürlich das mit den Märchen von Beedle dem Barden. Aber Hermine kann wirklich furchtbar engstirnig sein. Wenigstens Harry glaubt daran.

Teilweise war Ron etwas nervig, weil er Hermine bei allem recht gab, nur um gut zu punkten. Das half niemanden.

Und dann zuletzt die Szene in Malfoys Haus. Im Buch wirkt sie nicht ganz so schrecklich wie ich sie vom Film her in Erinnerung hatte, aber Hermines Folterung war wirklich schrecklich. Bellatrix fand ich da einfach nur verabscheuungswürdig. Im Film hat sie durch die Schauspielerin eine gewisse Klasse, aber hier ist sie einfach nur hochnäsig, schrecklich und furchtbar.

Gut, dass Dobby da war und alle gerettet hat. Das hätte sonst böse ausgehen können. Aber jetzt ist er gerade gestorben und das ist sowas von traurig. Ich mochte Dobby schon immer, aber er ist mir noch nie so sehr ans Herz gewachsen wie beim Lesen in diesem Jahr. Ein absolut süßer Charakter. Das macht es umso schlimmer, was mit ihm passiert ist.

Jetzt wird es natürlich immer spannender, denn langsam gehts doch mal aufs Ende zu und auch wenn ich es schon kenne fürchte ich mich trotzdem vor gewissen Szenen. Wieso auch immer.

Wie habt ihr denn den 7. Potter Band in Erinnerung? Würdet ihr ihn noch mal lesen? Was sind eure Lieblingsstellen?

Buchzitate: JKR – Harry Potter und der Orden des Phoenix

Nach meiner langen Rezi sollt ihr nun auch noch in den Geschmack von Buchzitate. Also efreut euch einfach daran und genießt.

1.) Nur Tonks (S. 63)

„Und das ist Nymphadora -“
„Nenn mich nicht Nymphadore, Remus“, sagte die jugne Hexe schaudernd, „nur Tonks.“
„Nymphadora Tonks, die lieber bnur bei ihrem Nachnamen genannt sein will“, schloss Lupin.
„Das wär dir auch lieber, wenn deine Närrin von Mutter dich Nymphadora getauft hätte“, murmelte Tonks.

Weiß gar nicht wieso sie sich über ihren Namen so aufregt. Gibt doch viel schlimmere in Hp.

2.) Deprimierende Sicherheit (S. 69)

„Bestens“, sagte Lupin und blickte auf, als Tonks und Harry eintraten. „Wir haben noch ungefähr eine Minute, denke ic. Vielleicht sollten wir raus in den Garten, damit wir bereit sind. „Harry, ich lass einn Brief an Tante und Onkel hier, damit sie sich keine Sorgen -“
„Tun sie sowieso nicht“, sagte Harry.
„- dass du in Sicherheit bist – “
„Das deprimiert sie nur.“
„- und dass du sie nächsten Sommer wieder besuchst.“
„Muss das sein?“

Oh ja, die Dursleys sind bestimmt begeistert von dieser Nachricht.

3.) Gesponserte Hauselfen (S. 190/191)

„Ich kommm mir vor wie ein Hauself“, grummelte Ron.
„Aha! Wenn du jetzt begreifst, was für ein schreckliches Leben sie führen, engagierst du dich vielleicht ein bisschen mehr für B.ELFE.R.!“, sagte Hermine hoffnungsvoll, als Mrs Weasley sie wieder allein ließ.
„Weißt du, vielleicht wäre es gar keine schlechte Idee, den Leuten mal richtig zu zeigen wie furchtbar es ist, die ganze Zeit zu putzen – wir können mal einen gesponserten Großputz im Gemeinschaftsraum von Gryffindor organisieren, alle Erlöse an B.ELFE.R, das würde das Bewusstsein und die Kasse stärken.“
„Ich sponser dich, wenn du mit diesem Gebelfer aufhörst“, murmelte Ron ärgerlich, aber so leise, dass nur Harry ihn hören konnte.

Da hat Ron recht. Hermine übertreibt wirklich etwas.

4.) Die Nacharbarn (S. 195)

„Kauft ihm doch was Rot-Goldenes, passend zu seinem Abzeichen“, sagte George und feixte.
„Passend zu was?“, fragte Mrs Weasley zerstreut, rollte ein Paar kastanienbraune Socken zusammen und legte sie auf Rons Stapel.
„Seinem Abzeichen“, sagte Fred mit einer Miene, als wolle er das Schlimmste rasch hinter sich bringen. „Seinem hübschen glänzenden neuen Vertrauensschülerabzeichen.“ Es dauerte einen Moment, bis Freds Worte zu der mit den Schlafanzügen beschäftigten Mrs Weasley durchgedrungen waren.
„Seinem … aber … Ron, du bist doch nicht …?“
Ron hielt sein Abzeichen hoch.
Wie Hermine stieß auch Mrs Weasley einen spitzen Schrei aus.
„Ich kanns nicht fassen! Ich glaub es nicht! Oh Ron, wie wunderbar! Vertrauensschüler! Wie alle in der Familie!“
„Und was sind Fred und ich, Nachbarn von nebenan?“, sagte George beleidigt, aber seine Mutter schob ihn beiseite und schloss ihren jüngsten Sohn in die Arme.

Arme Zwillinge. He, he.

5.) Troll mit Gehirntrauma (S. 224/225)

„Also, in jedem Haus gibt es zwei Vertrauensschüler aus der fünften Klasse“, sagte Hermine offenbar gründlich schlecht gelaunt, und setzte sich auf ihren Platz. „Jeweils ein Junge und ein Mädchen.“
„Und ratet mal, wer der Vertrauenschüler in Slytherin ist“, sagte Ron, ohne die Augen zu öffnen.
„Malfoy“, antwortete Harry sofort, er war sich gewiss, dass seine schlimmste Befürchtung bestätigt würde.
„Klar“, sagte Ron bitter, stopfte den Rest seines Frosches in den Mund und nahm noch einen.
„Und diese blöde Kuh Pansy Parkinson“, sagte Hermine böse. „Wie die Vertrauensschülerin geworden ist, obwohl sie ümmer ist als ein Troll mit Gehirntrauma …“

Ja, das sind dann wohl die Beziehungen …

6. Keks, Potter? (S. 292)

„Kommen Sie hier rein, Potter.“
Er folgte ihr ins Büro. Hinter ihm schloss sich automatisch die Tür.
„Nun?“, sagte Professor McGonagall und beugete sich zu ihm vor. „Ist das wahr?“
„Ist was wahr?“, fragte Harry, um einiges angriffslustiger, als er vorgehabt hatte. „Professor?“, fügte er in dem Versuch, höflicher zu klingen.“
„Ist es wahr, dass Sie Professor Umbridge angeschrien haben?“
„Ja“, sagte Harry.
„Sie haben sie eine Lügnerin genannt?“
„Ja.“
„Sie haben ihr gesagt, Er, dessen Name nicht genannt werden darf, sei zurück?“
„Ja.“
Professor McGongall setzte sich hinter ihren Schreibtisch und runzelte über Harry die Stirn. Dann sagte sie: „Nehmen Sie sich einen Keks, Potter.“
„Einen – was?“

Und Harry hatte schon gedacht, er würde bestraft werden ….

7.) Unverständliche Hermine (S. 442)

„Ich denk nur nach …“, sagte sie und stierte weiter mit finsterer Miene zum regennassen Fenster.
„Über Siri- … Schnuffel?“, sagte Harry.
„Nein … nicht unbedingt …“, sagte Hermine langsam. „Eher … ich frag mich … ich nehme an, wir tun doch das Richtige … denk ich … oder nicht?“
Harry und Ron blickten sich an.
„Ach so, alles klar“, sagte Ron. „Hätte mich auch echt geärgert, wenn du nicht, wenn du nicht genau erklärt hättest, um was es geht.“

Also da hätte ich auch nicht gewusst was Hermine eigentlich will …

8.) Verpasste Blicke (S. 586)

„Wie gehts dir?“, fragte Hermine.
„Gut“, sagte Harry steif.
„Ach lüg doch nicht, Harry“, sagte sie ungeduldig. „Ron und Ginny sagen, du hättest dich vor allen anderen versteckt, seit du aus dem Krankenhaus zurück bist.“
„Ach ja, sagen sie?“, erwiederte harry und funkelte die beiden an. Ron starrte auf seine Füße, aber Ginny leß sich offenbar nicht beeindrucken.
„Ja, stimmt doch!“, sagte sie. „Und keinen von uns willst du ansehen!“
„Ihr seid es doch, die mich nicht ansehen wollen!“, sagte Harry zornig.
„Vielleicht guckt ihr alle abwechselnd und verpasst euch dabei jedes Mal“, warf Hermine ein und ihre Mundwinkel zuckten.
„Sehr witzig“, fauchte Harry und wandte sich ab.

Tja, dumm gelaufen was?

So, seit ihr auch alle schön in Harry Potter Fieber gekommen? Dann legt mal los und fangt fleißig an zu lesen!!!

Lesetagebuch: Zwischenstand 2: Harry Potter und der Orden des Pheonix

Vielleicht sollte ich noch mal über Harry Potter schreiben. Denke ja, dass ich es heute durch krieg. Hab jetzt noch gut 100 Seiten vor mir.

Umbridge geht einfach gar nicht. Wie kann Cornelius nur so eine furchtbare Frau Lehrerin sein lassen? Wie verblendet muss der sein?

Wie sie Hagrid vertrieb war einfach unerhört. Das war wirklich einfach nur feige. Und es war ihr völlig egal, dass sie die Schüler bei ihren Prüfungen störte. Die Frau ist einfach nur gestört und machtgierig. Das mit Hagrid okay, war richtig gemein, aber noch schlimmer war das mit McGonagall. Das war einfach nur daneben und hatte weder Hand noch Fuß. Furchtbare Frau.

Aber cool, wie Hermine sie ausgetrickst und verjagt hat. Diese anderen Zentauren sind mir allerdings auch unsympatisch. Viel zu stolz. Malfoy kann ich in diesem Teil noch weniger leiden als sonst. Verdammter Feigling.

Ginny mag ich hier irgendwie voll gern, obwohl sie mir im Film immer die unsympatischste von allen war, aber hier blüht sie richtig auf. Das gefällt mir.

Jetzt sind sie in der Ministeriumsabteilung und haben Harrys Prophezeiung gefunden und jetzt kam Malfoy dazu. Ich hab also jetzt wirklich nicht mehr so viel vor mir, aber dieser Teil ist trotzdem total lang.

Was mir auch wieder sehr gut gefiel war der Abgang von der Schule der Zwillinge. Das war einfach nur total genial.

Aber ich hab hier auch wieder gemerkt, dass es doch einige Unterschiede zum Film gibt und ich doch mittlerweile viel mehr den Film in Erinnerung hab als das Buch.

Jetzt kommt der Endspurt, dann hab ich den dicksten Harry Potter Band endlich beendet.

Samstags ausser der Reihe 10: Lieblingscharaktere aus Harry Potter

Da ich aktuell Harry Potter lese passt das Thema ganz gut. Also beschäftigte ich mich heute mit den Lieblingscharaktere daraus. Heute auch mal wieder pünktlich.

Samstags ausser der Reihe

Welches sind eure Lieblinscharaktere aus Harry Potter?

https://i1.wp.com/www.f-covers.com/cover/harry-potter-first-facebook-cover-timeline-banner-for-fb.jpg

weiblich:

Die weiblichen Charaktere haben es bei mir nicht ganz so leicht, aber ein paar gibts da doch.

Luna Loovgood
(ab Teil 5):

Noch ist sie nicht dabei, aber bald kommt sie. Spätestens, wenn Dumbledores Armee auftritt. Das ist doch alles im 5. Teil mein ich. Jedenfalls fand ich Loony immer total toll, wenn auch erst so richtig nach den Filmen, weil die Schauspielerin dazu so toll war. Sie ist so herrlich verrückt und verträumt. Ich mag einfach ihre Art.

Nymphadora Tonks
(ab Teil 5):

Sie ist schon da und ein Lichtblick in Teil 5. Sie ist wirklich besonders und ich mag ihre Stolpatschigkeit und ihre Fähigkeit. Sie ist einfach toll. Ich fand sie schon immer cool.

Hermine Granger
(ab Teil 1, wenn sie mit den Jungs Freundschaft schließt):

Sie ist so klug und toll und ich mag sie einfach unheimlich gern. Sie passt gut zu den zwei Jungs und hat irgendwie einfach was. Ich glaub zu ihr muss ich gar nicht viel sagen.

Minerva McGonagall
(ab Teil 1, der Anfangsszene):

Eine strenge Frau, aber sehr gerecht und man merkt schon, dass sie auch nachsichtig sein kann. Ich mag sie einfach sehr gern und mochte sie auch schon immer.

Männlich:

Sirius Black
(ab Teil 3, nach dem mehrmals Lesen schon immer, nach dem 1. Lesen als klar wurde was für eine Rolle er bei allem spielt):

Ich mag ihn einfach unheimlich gern. Er ist ein super Charakter. Nicht perfekt, aber das Herz am richtigen Fleck und er sorgt sich wirklich um Harry. Ich mag ihn einfach vom Typ her aus.

Fred und George Weasley
(ab Teil 1, schon seit Harry sie beim 1. mal am Bahnhof trifft):

Die Twins sind einfach super cool und lockern das ganze etwas auf. Ich mochte sie schon immer sehr gern und muss sie auch einfach zusammen nennen.

Oliver Wood
(ab Teil 1 wo er Harry die Regeln erklärt):

Das liegt wohl eher am Film-Wood, aber der hat es mir schon immer angetan. Weiß gar nicht wieso. Er ist einfach cool.

Cedric Diggory
(in Teil 4):

Er ist so ehrlich und loyal. Das gefällt mir. Er ist einfach ein toller Typ. Cedric hat irgendwie einfach was sympatisches an sich.

Dobby
(ab Ende von Teil 2 etwa):

Am Anfang war er mir noch nicht ganz so sympatisch, aber er wuchs mir nach und nach immer mehr ans Herz. Süßer Kerl.

Ron Weasley
(ab Teil 1 wie bei den Twins):

Er war mir sofort sympatisch mit seiner ganzen Art. Auch wenn er manchmal schusselig ist, ist er einfach toll und gehört einfach in diese Reihe.

Alastor Moody
(ab Teil 4 eigentlich schon):

Auch wenn er da nicht er selbst war gefiel er mir irgendwie. So richtig lernen wir ihn aber wohl erst jetzt in Teil 5 kennen, aber ich find ihn einfach klasse.

Albus Dumbledore
(ab Teil 1: Die Anfangsszene):

Ich find es toll wie er Harry unterstützt und was er alles auf sich nimmt. Er ist sehr nachsichtig für einen Schulleiter und kämpft für die richtige Sache. Macht lockt ihn nicht. Er zieht Ehrlichkeit und Loyalität vor. Das mag ich so an ihm.

Rubeus Hagrid
(ab Teil 1 wo er Harry abholt):

Auch Hagrid war schon immer einer meiner Lieblinge und wird es wohl auch immer bleiben. Ich mag einfach seine andersartige Art und seine ganz eigene Sicht der Dinge sowie seine Loyalität.

Remus Lupin (ab Teil 3):

Im Film mochte ich ihn nie so ganz, aber im Buch mag ich sein sanftes feinfüliges Leben und er ist ein richtig cooler Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste.

Arthur Weasley
(ab Teil 1, irgendwann als Harry ihn zum ersten mal traf, war das überhaupt in Teil 1?):

Ich mag ihn total und mag sein sanftes, loyales Wesen und seine Muggelvernarrtheit. Schon ein toller Typ.

Harry Potter
(ab immer):

Ja, auch ihn mag ich, denn seine Geschichte ist so traurig und er könnte noch viel öfter wütend oder verletzt sein als er ist, aber eigentlich ist er trotz seinen Schwächen ein wirklich starker Charakter. Ich find ihn sehr sympatisch.

Ich glaub das wars erst mal. Sind ja auch recht viele, aber Hp hat eben auch viel zu bieten. Jetzt interessiert mich natürlich: Was sind eure Lieblingslingscharakter aus Hp? Habt ihr auch so viele wie ich?

Buchzitate: JKR – Harry Potter und der Feuerkelch

So, und hier kommen die Buchzitate zu Harry Potter endlich. Hat etwas gedauert, aber schließlich hab ich es doch noch geschafft.

1. Briefmarkenwahn (S. 36, Kapitel 3)

In der Hoffnung Harry bald zu sehen,
und mit freundlichen Grüßen
Molly Weasley

P.S. Ich hoffe doch, wir haben genug Marken draufgeklebt.

Onkel Vernon verstummte, schob die Hand in die Brusttasche und zog noch etwas hervor.
„Sieh dir das an“, knurrte er.
Er hob den Umschlag hoch, in dem Mrs Weasleys Brief gekommen war. Harry musste sich einen Lachanfall verkneifen. Der Umschlag war über und über mit Briefmarken beklebt, mit Ausnahme eines kleinen Quadrats auf der Vorderseite, in das Mrs Waseley in Winzschrift die Adresse der Dursleys hineningekritzelt hatte.
„Na also, hat doch gereicht mit den Briefmarken“, sagte Harry, ganz so, als ob Mrs Weasleys Fehler jedem unterlaufen könnte. Onkel Vernons Augen blitzen.

Also wirklich, was will Onkel Vernon denn? 🙂

2. Kesselbericht, der die Welt verändert (S. 61, Kpaitel 5)

„Woran arbeitest du denn?“, sagte Harry.
„An einem Bericht für die Abteilung Internationale Magische Zusammenarbeit“, sagte ercy und reckte das Kinn. „Wir versuchen die Kesseldicken enldich zu vereinheitlichen. Manche von diesen ausländischen Importkesseln sind doch eine Spur zu dünn – die Tropfrate steigt jährlich um drei Prozent -“
„Dieser Bericht wird die Welt verändern“, sagte Ron. „Kommt sicher auf die Titelseite des Tagespropheten, dieses Kesseltropfen.“
Percys Gesicht nahm einen Hauch Rosa an.

Ja, ja. Percy und seine Arbeit.

3. Düngeprobe-Überfall (S. 71, Kapitel 5)

„Uff- diesmal hoffentlich auch!“, sagte Harry ganz begeistert.
„Nun, ich persönlich kann darauf verzichten“, sagte Percy scheinheilig. „Mich schaudert, wenn ich daran denke, wie mein Eingangskorb aussähe, wenn ich fünf Tage nicht ins Büro ginge.“
„Ja, vielleicht würde wieder jemand Drachenmist reinwerfen, Perce?“, sagte Fred.
„Das war eine Düngerprobe aus Norwegen!“, sagte Percy und lief puterrot an. „Nichts persönliches!“
„War es doch“, flüsterte Fred Harry zu, als sie sich erhoben. „Wir haben sie geschickt.“

Ja, ja. Diese Zwillinge …

4. Mutige gekämpft (S. 122,  Kapitel 8)

„Jaha, wir haben mutige gekämpft“, sagte eine traurige Stimme hinter Harry. Er drehte sich um; es war der bulgarische Zauberminister.
„Sie sprechen ja Englisch!“, sagte Fudge empört. „Und ich hab den ganzen Tag lang den Kasper für sie gemacht.“
„Jaha, es ware jedenfalls serr lustik“, sagte der bulgarische Minister achselzuckend.

Cooler Schachzug …

5. Denkt an die Möglichkeiten (S. 175/176, Kapitel 11)

„Wie bitte?“
„Nun, man knan ein Gebäude so verzaubern, dass es auf einer Karte nicht zu orten ist, oder?“
„Ähm – wenn du meinst“, sagte Harry.
„Aber ich glaube, Durmstrang muss irgendwo im hohen Norden sein“, sagte hermine nachdenklich. „Wo es ganz kalt ist – bei denen gehören nämlich Pelzmäntel zur Schuluniform.“
„Aah, denkt doch mal an die Möglichkeiten“, saget Ron träumerisch. „Es wäre so einfach gewesen, Malfoy von einem Gletscher zu stoßen und die Sache wie einen Unfall aussehen zu lassen … jammerschade, dass seine Mutter ihn mag …“

Ja, aber wirklich. Sehr schade. 🙂

6. Zwerg mit Brille (S. 212, Kapitel 12)

„Ich habe hier zwei Neptune“, sagte Harry nach einer Weile und besah sich stirnrunzelnd sein Pergamentblatt, „das kann nicht stimmen, oder?“
„Aaaah“, sagte Ron, Professor Trelawneys geheimnisvoll waberndes Flüstern nachahmend. „wenn zwei Neptune am Himmel erscheinen, ist dies ein sicheres Zeichen, dass ein zwerg mit Brille geboren wird, Harry …“

Auch nicht schlecht …

7.  Rumhängen (S. 392, Kapitel 20)

„Oh, keine Ursache!“, rief ihnen die fette Dame entrüstet nach. „Ihr braucht euch doch nicht zu entschuldigen, nur weil ihr mich gestört habt! Ich hänge hier eifnach weiter rum, sperrangelweit offen, bis ihr wiederkommt, einverstanden?“
„Ja, danke“, rief Ron über die Schulter zurück.“

He, he. Würde mir auch nicht gefallen.

8. Hermine ohne Ron (S. 420, Kapitel 21)

„Wisst ihr vielleicht ein Mädchen, das mit Ron gehen würde?“, sagte er mit gedämpfter Stimme, damit Ron nichts hörte.
„Was ist mit Hermine Granger?“, sagte Parvati.
„Sie hat schon jemanden.“
Parvati schien verblüfft.
„Oooooh – wen?“, fragte sie spitz.
Harry zuckte die Achseln. „Keine Ahnung. Also, was ist mit Ron?“

Tja, dumm gelaufen, was? Wer hätte das gedacht?

9. Zwei gleiche Socken (S. 427, Kapitel 22)

Doch Dobby war maßlos entzückt.
„Socken sind Dobbys liebste, liebste Kleidungsstücke, Sir!“, sagte er, riss sich seine zwei verschiedenfarbige von den Füßen und zog Onkel Veronons Socken an.
„Ich hab sieben jetzt, Sir … aber Sir …“, sagte er und seine Augen weiteten sich nun, da er die Socken, so weit es ging, hochgezogen hatte, und sie reichten ihm bis zum Saum seiner Shorts, „im Laden haben sie einen Fehler gemacht und Harry Potter zwei gleiche Socken gegeben!“
„O nein, Harry, wie konnte dir das nur passieren!“, sagte Ron und grinste von seinem mit Papierknäueln übersäten Bett herüber. „Ich mach dir nen Vorschlag, Dobby – bitte – nimm diese beiden, dann kannst du sie richtig mischen. Und hier ist dein Pulli.“

Ja, wie konnte das nur passieren? He, he.

10. Fast eingeschlagende Tür (S. 473, Kapitel 23)

„Noch ein wenig Tee, nehm ich an“, sagte Dumbledore, schloss die Tür hinter den dreien, zückte den Zauberstab und ließ ihn kurz im Kreis wirbeln; mitten in der Luft erschien ein sich drehendes Tablett, mit Teetassen und einem Teller voller Kekse. Dumbledorezauberte das Tablett auf den Tisch udn alle setzten sich. Ein kurzes Schweigen trat ein, dann sagte Dumbledore: „Hast du zufällig verstanden, was Miss Granger da gerufen hat, Hagrid?“
Hermines Wangen verfärbten sich, doch Dumbledore lächelte sie an und fuhr fort: „Hermien, Harry und Ron wollen offenbar immer noch etwas mit dir zu tun haben, wenn man bedenkt, dass sie dir fast die Tür eingeschlagen hätten.“

So kanns gehen. Das mag ich so an Dumbledore. Er ist einfach anders als andere Lehrer.

Das wars mit meinen Buchzitaten diesmal, aber ich hab ja noch drei Teile vor mir.

Buchzitate: JKR – Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Und hier nun noch ein paar Buchzitate aus Harry Potter.

  1. ) Die Muggel (S. 41)

„Wie kanns sein, dass die Muggel den Bus nicht hören?“, fragte Harry.
„Die!“, sagte Stan. „Hörn nicht richitg hin, nich wahr? Gucken auch nicht richtig. Merken nie nichts, nee.“

Ja, ja. Die bösen Muggel …. Aber Stan ist schon witzig.

2.) Aussichtsloser Kampf (S. 60)

Wie von selbst hob er die Hand, um sein Haar zu glätten.
„Ein aussichtsloser Kampf, mein Lieber“, sagte der Spiegel mit pfeifender Stimme.

Na, wenn der Spiegel das schon sagt …

3.) Toll, dich zu sehen (S. 68/69)

„Harry, wie schön dich zu sehen.“
„Hallo, Percy“, sagte Harry und mühte sich, nicht zu lachen.
„Ich hoffe, dir gehts gut?“, sagte Percy pompös und schüttelte ihm die Hand. Es war, als ob Harry einem Bürgermeister vorgestellt würde.
„Sehr gut, danke.“
„Harry!“, sagte Fred, schob Percy mit dem Ellenbogen aus dem Weg und verbeugte sich tief. „Einfach toll dich zu sehen, alter Junge.“
„Großartig“, sagte George, stieß Fred beiseite und ergriff seinerseits Harrys Hand. „Absolut umwerfend.“
Percy runzelte die Stirn.
„Das reicht jetzt!“, sagte Mrs. Weasley.
„Mum!“, sagte Fred, als ob er sie just in diesem Augenblick erkannt hätte, und packte ihre Hand. „Einfach unglaublich dich zu sehen.“

He, he. Die nehmen Percy da voll auf den Arm.

4.) Leiden und großes Glück (S. 112)

Harry gab sich einen Ruck.
„Hier, du hast so ein schiefes Kreuz …“, sagte er, das Buch zu Rate ziehend. „Das bedeutet, dir stehen „Prüfungen und Leiden“ bevor – tut mir Leid für dich – aber das hier sieht aus wie eine Sonne … wart mal … das bedeutet „großes Glück“. Also wirst du leiden, aber glücklich sein …“
„Du solltest mal dein Inneres Auge untersuchen lassen, wenn du mich fragst“, sagte Ron und musste sich das Lachen verkneifen, denn Professor Trelawney schaute gerade in ihre Richtung.

Die zwei haben es wohl nicht so mit Wahrsagen …

5. Der Grimm (S. 118)

„Zufall“, sagte Hermine schnippisch und schente sich Kürbissaft nach.
„Du weißt doch nicht, wovon du redest!“, sagte Ron und zorn stieg ihm ins Gesicht. „Grimme erschrecken die meisten Zauberer zu Tode!“
„Da hast du es“, sagte Hermine in überlegenen Ton. „Sie sehen den Grimm und sterben vor Angst. Der Grimm ist kein Omen, er ist die Todesursache! Und Harry ist noch unter uns, weil er nicht so bescheuert ist, einen zu sehen und dann zu denken, schön und gut, geb ich also besser den Löffel ab!“
Ron starrte Hermine sprachlos an. Sie öffente ihre Tasche und zog ihr neues Arithmantikbuch heraus, schlug es auf und lehnte es gegen den Saftkrug.

Jetzt wisst ihr Bescheid … Hermine hat es noch viel weniger mit Wahrsagen als Harry und Ron …

6. Super unschuldig (S. 201)

„Also … als wir in der ersten Klasse waren, Harry – jung und unschuldig -“
Harry schnaubte. Dass Fred und George jemals unschuldig gewesen waren, bezweifelte er stark.
“ – na ja, jedenfallalls unschuldiger, als wir jetzt sind –  …. “

Ja, ja, Diese beiden. Bestimmt alles andere als unschuldig ….

7. Spiel oder Feuerblitz? (S. 271)

„Jetzt sind sie oben, und die große Sensation dieses Spiels ist der Feuerblitz, den Harry Potter für die Gryffindors fliegt. Rennbesen im Test zufolge werden die Nationalmannschaften bei der diesjährigen Weltmeisterschaft allesamt den Feuerblitz fliegen -“
„Jordan, wären Sie wohl so freundlich uns zu sagen, wie das Spiel verläuft?“, unterbrach ihn Professor McGonagalls Stimme.
„Da haben Sie vollkommen Recht, Professor – ich wollte nur ein wenig Hintergrundwissen vermitteln – übrigens hat der Feuerblitz eine eingebaute automatische Bremse und -“
„Jordan!“

Der coolste Moderator der Welt …

8.) Merkwürdiger als sonst …

Schrecklich. Etwas regte sich in Harrys Gedächtnis. Größer und schrecklicher den je … Die Vorhersage von Professor Trelawney!
„Professor Dumbledore – gestern, als ich meine Prüfung in Wahrsagen hatte, ist Professor Trelawney plötzlich – sehr merkwürdig geworden.“
„Tatsächlich?“, sagte Dumledore. „Ähm – merkwürdiger als sonst, meinst du?“

oh ja, auch Dumbledore kennt seine Pappenheimer.

9. Die Toten (440)

Glaubst du, die Toten, die wir liebten, verlassen uns je ganz?
Glaubst du, es ist Zufall, dass wir uns in der größten Not am deutlichsten an sie erinnern?
Du weißt, er lebt in dir weiter, Harry, und zeigt sich am deutlichsten,
wenn du fest an ihn denkst.
Wie sonst konntest du gerade diesen Patronus erschaffen?
Er trat letzte Nachtg wieder in dein Leben.

Ich fand das so schön gesagt …

Das wars schon wieder von meinen Buchzitaten. Aber ich hatte mal wieder welche!

 

 

JKR – Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Harry Potter 3 Askaban

Glaubst du, die Toten, die wir liebten, verlassen uns je ganz?
Glaubst du, es ist Zufall, dass wir uns in der größten Not am deutlichsten an sie erinnern?
Du weißt, er lebt in dir weiter, Harry, und zeigt sich am deutlichsten,
wenn du fest an ihn denkst.
Wie sonst konntest du gerade diesen Patronus erschaffen?
Er trat letzte Nachtg wieder in dein Leben.

Meine Meinung:

Story: 1 +

Es ist Harrys 3. Jahr an der Schule und er schwebt wieder in Gefahr. Der Berüchtigte Verbrecher Sirius Black ist aus dem Zauberergefängnis geflohen und offensichtlich hinter Harry her. Harry, Hermine und Ron erleben erst wieder einige Abenteuer bevor sie die ganze Tragweite der Wahrheit erfahren …

Meine eigene Zusammenfassung.

Lieblingskapitel: 1 +

Ich glaub da gabs mehrere, aber unter anderem das mit dem fahrenden Ritter.

Charaktere: 1 +

Harry Potter: 1 +

Ihn fand ich hier ganz klasse. Hier zeigte sich ganz deutlich wie er auch seine ganz eigene Ideen einbrachte und nicht nur auf Hermine angewiesen war. Hier zeigten sich seine eigenen Stärken. Nämlich in Verteidigung gegen die dunklen Künste. Und er entwickelte sich auch selbst weiter. So zeigte er Mut und Größe, gerade auch wenn es schwierig wurde. Ich mag Harry einfach und fiebere immer wieder mit ihm mit.

Ron Weasley: 1

Ron hat noch einige Schwächen, auch wenn ich ihn einfach putzig find und mag. Aber teilweise kann er auch ganz schön eingeschnappt sein und gerade auch Hermine ließ er das hier ziemlich spüren. Das war zwar teilweise verständlich, aber es hätte nicht so hinausgezögert werden müssen. Aber er unterstützt auch Harry sehr in allen möglichen Dingen und merkt zumindest irgenwann, wenn er was falsch macht. Allgemein gesehen ist er schon ein ziemlich guter Freund.

Hermine Granger: 1 +

Manchmal ist sie eitel und ebenso eingschnappt wie Ron, aber sie hatte es hier auch oft nicht leicht als sie ganz allein war. Und unter dem enormen Druck des Unterrichts brach sie fast zusammen. Witzig fand ich wie sie Wahrsagen den Rücken kehrte und sie ist trotz allem natürlich immer noch die klügste Hexe der Schule. Ich mag sie trotz allem.

Draco Malfoy: 3 –

Draco war hier ungeheuer gemein. Er hat fiese Sachen gemacht  mit Seidenschnabel und ist eine elende Petzte. Ausserdem war das mit dem Besen beim Quidditscht und seine Hänselei wegen den Dementoren echt fies. Er hat doch keine Ahnuhng was das wirklich bedeutet. Aber er gehört nun mal zu Harry Potter dazu und er ist ja nicht immer so.

Percy Weasley: 2 –

Irgendwie mag ich ihn im Film glaub ich doch lieber als im Buch. Hier wirkte er oft hochnäsig und eingeblidet. Glaubt alles besser zu wissen, aber hat eigentlich von nichts eine Ahnung.

Oliver Wood: 1

Auch ihn mag ich im Film etwas lieber, was wohl an dem Schauspieler liegt. Aber er lebt nun mal fürs Quiddischt und deswegen kann ich ihm kaum böse sein. Meist find ich ihn sogar eher witzig. Auch wenn es für Harry eher nervig ist.

Weasley Twins: 1 +

Wie immer ein witziges Pack, leider kamen sie gar nicht so oft vor.

Lee Jordan: 1 +

Ihn find ich auch immer witzig. Seine Moderation ist der Knüller.

Albus Dumbledore: 1 ++

Ich liebe Albus Dumbledore einfach. Einer der besten Charaktere, die je erfunden wurden. So weise und gerecht und ich wette er hatte das mit Sirius vielleicht auch im Hintergrund. Aber er versucht immer das Richtige zu tun und ist für Harry da. Das macht nicht jeder Lehrer. Wie würde Hagrid sagen: Toller Mensch, dieser Dumbledore! Und da hat er vollkommen Recht.

Minerva McGonagall: 1 +

Streng, aber gerecht. Ich mag sie immer noch. Sie ist eine tolle Lehrerin und man kann sich auf sie verlassen. Ich find sie einfach großartig. Auch wie sie Hermine hilft und so.

Severus Snape: 4

Egal wie er noch wird hier kommt mein alter Hass auf ihn rüber. Ich kann ihn einfach nicht leiden und werde es auch nicht. So verbittert wie er ist und so engstirnig was seine alte Feindschaft zu Sirius anbelangt. So sehr, dass er fast falsche Entscheidungen deswegen trifft. Oder sie getroffen hat. Und wie er schlecht von James redet und immer wieder neues erfindet um ihn schlecht zu machen obwohl das so gar nicht stimmt ist echt erbärmlich. Nein, ich mag ihn einfach nicht und werde es nie tun.

Sybill Trelawney: 2

Verrückte Frau mit ihren seltsamen Vorhersagungen. Ich glaub das wäre auch kein Fach für mich, aber irgendwie hat sie ja auch was. Sie macht es schon interessanter.

Remus Lupin: 1 ++

Ich war eigentlich nie so ein Fan von Lupin und mochte Sirius und James immer mehr. Aber hier war er ein richtig toller Lehrer und mal abgesehen von der Werwolfsache auch ein richtig toller Mensch. Ich fand es echt klasse und super wie er Harry unterstützte. Ein toller Mensch.

Madam Hooch: 1

Ich find sie ja irgendwie cool als Quiddischtrainerin. Sie hat immer so coole Sprüche drauf.

Hagrid: 1 +

Ich find ihn irgendwie drollig mit all seinen Schwächen und Stärken. Und das war irgendwie fies, dass er einen so schlechten Start als Lehrer hatte. Aber ich mag gerade wie er an den verrückten Tieren hängt. Gerade das macht ihn ja aus. Ein klasse Kerl und hat sein Herz am rechten Fleck.

Sirius Black: 1 +

Ich find es bewundernswert wie er in Aksaban überleben konnte und dann doch Pettigrew hat gehen lassen. Sirius mochte ich schon immer und auch wenn er hier noch nicht so herausstach wie im Film mag ich ihn genauso gern wie früher.

Die Dursleys: 3 –

Wie immer verabscheuungswürdig. Es ist schlimm wie sie mit Harry umgehen und ihn behandeln. Ich mag diese Familie immer noch nicht.

Harrys Tante: 4 –

Schreckliche Frau und einfach so fies. Denkt überhaupt nicht an die Gefühle anderer. Plappert einfach drauf los.

Erzählperspektive: 1 +

Die Sicht wird wie immer von Harry Potter erzählt. Ich mag seine Sicht, denn so kriegt man trotzdem alles mit was um ihn herum passiert und ich find er ist ein ganz angenehmer Charakter.

Besondere Ideen: 1 ++

Einmal natürlich die allgemein besonderen Ideen. Hogwarts, die Winkelgasse und alles rund um die Zauberwelt. Zauberministerium usw.

Aber war in den anderen Teilen sonst noch nicht so viel besondere eigene Ideen, gab es hier jede Menge, die ich liebte. Der fahrende Ritter, der Patronus, Sirius, Seidenschnabel, Hermines Zeitumkehrdings usw. Ich liebe diesen Teil ja gerade so wegen der Ideen. Unter anderem jedenfalls.

Rührungsfaktor: 1 +

Ich war hier schon öfter gerührt in einigen Situationen. Es ist einfach mit mein Lieblingsteil.

Parrallelen: 1 +

Kann ich nur zu den anderen Bänden knüpfen. Von den drein, die ich bisher wiederholt hab ist es wieder mein Lieblingsteil. Die Ideen haben sich einfach doch erweitert. Und zum Film kann ich auch welche ziehen. Der ist dem Buch schon recht ähnlich. Da ist mir nur wenig aufgefallen, was anders ist.

Störfaktor: 1

Höchstens Snape und Draco. Die waren mir teilweise viel zu fies und besessen von Rache. Aber so wirklich gestört hat mich das nur selten. In ein paar wenigen Situationen. Sonst fällt mir hier echt nichts ein.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung war interessant gemacht. Auf das ein oder andere hätten manche vielleicht schon vorher kommen können. Aber so war es interessanter. Gerade auch die Patronussache am See fand ich gut gemacht. Aber alles mit Sirius war sehr verzwickt dargestellt. Und ich wusste nicht mehr alles. Hatte manches anders vom Film her im Kopf.

Fazit: 1 +

Dieser Teil ist mit mein Lieblingsteil. Auch nach dem 3. Lesen wieder. Ich liebe die Extraideen hier und die Charaktere entwickeln sich auch weiter. Ich liebe einfach die Zaubererwelt und wie vielseitig sie ist. Ich freu mich jetzt schon auf Teil 4 und hab ernsthaft überlegt ob ich es vorziehen soll. Aber ich glaub ich belass es bei nächsten Monat. Ich bin wieder total im Harry Potter – Fieber.

Zwischenstand 2: JKRs – Harry Potter 3

Bei Harry Potter bin ich nun auf S. 345. Hab also gut 100 Seiten gelesen und 100 Seiten noch vor mir.

Das Quiddischtspiel war heftig. Malfoy schreckt auch vor nichts zurück. Das mit dem Besen war fies. Gott sei Dank hat Harry trotzdem gewonnen. Und das mit den Dementoren war noch fieser. Eigentlich hätte Slytherin da 150 Punkte Abzug erhalten müssen, und nicht nur 50. Das war viel zu wenig.

Und das petzen hat ja auch nicht funktioniert. Dumm gelaufen. Mein alter Hass auf Malfoy ist wieder da. Der ist alles andere als harmlos, wenn auch ein ziemlicher Angsthase. Und auch mein alter Hass auf Snape ist wieder da.

Das Training mit Lupin ist super und auch seine Prüfungen waren super. Er ist mir hier wirklich richtig sympatisch.

Der Streit zwischen Harry, Ron und Hermine hätte aber nicht so lang gezogen werden müssen.

Hach, der arme Seidenschnabel. Das war so sinnlos. Wie gut, dass er gerettet werden kann, aber dazu kommts erst in den nächsten 100 Seiten.