TTT 343: 10 Buchtitel aus den Anfangsbuchstaben mit dem Wort Gruselzeit

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

595 ~ 20. Oktober Bilde mit 10 Buchtiteln aus deren Anfangsbuchstaben das Wort GRUSELZEIT (Vorschlag von Dana)


G  = Godspeed – Beth Revis

Godspeed fand ich ja nicht überragend, aber gut. Aber heute passt er als G-Titel am besten. Die Idee war schon gut, aber die Charaktere sagten mir nicht immer zu. Mir war das allgemein zu viel Stress. Das fand ich sehr schade.

R = Royal Ein Leben aus Glas

Ich liebe diese Reihe. Ich liebe diese Art von Prinzessinnensuche. Außerdem fand ich die möglichen Prinzen toll. Und auch zwei weibliche Hauptcharaktere waren sehr sympathsich. Thematisch ist es interessant und sehr gefühlvoll gemacht.

U = Unearthly 

Ich liebe diese Reihe. Das ist eine richtig tolle Engelsverison. Und auch die meisten Charaktere mochte ich super gerne. Und beim 2. Mal lesen ist sie wieder genauso gut. Die hat es echt in sich.

S = Seelen – Stephenie Meyer

Ich liebe dieses Buch.  Ich hab es schon so oft gelesen.  Ìch finde die Geschichte hat einfach was besonderes.  Und auch die Charaktere sind überwiegend toll. Ich lese es unheimlich gerne und finde es ist einfach mal was anderes.

E = Evermore

Das mochte ich auch ziemlich gerne.  Allerdings beim 2. Lesen nicht mehr ganz so gerne. Aber die Ideen sind schon gut.  Und auch so hat es mir besonders damals gut gefallen. Die Charaktere und die Welt haben schon was.

L = Lying Game – Sara Shepard

Das fand ich auch ganz gut.  Áber so richtig überzeugen konnte es mich nicht.  Ich wurde auch mit den Charakteren nicht so warm.  Auch so fand ich manches komisch.  Aber es war interessant zu lesen.

Z = Zimt und weg – Dagmar Bach

Das mochte ich auch ganz gerne. Die Idee war schon ziemlich cool. Die Charaktere waren okay, aber nicht überragend. Man hätte durchaus mehr raus machen können. Es ist halt doch eher was für Jugendliche.

E = Ewig Wenn Liebe erwacht – Rhiannon Thomas

Die Reihe mochte ich ja auch sehr genre. Ich mochte diese Märchenwelt. Auch die Charaktere waren mir sympathisch. Das war doch ganz gut gemacht. Ich hab es gerne gelesen.

I =  Im Zwielicht –  Tagebuch eines Vampirs – Lisa J. Smith

Das fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Es baute mit der Zeit immer mehr ab. Also die Reihe. Aber ich hab es teilweise ganz gerne gelesen.

T = Talon –  Julie Kagawa

Die Reihe fand ich ja doch ziemlich gut. Auch wenn mir nicht immer alles gefallen hat. Aber ich fand diese Idee mit den Drachenwandlern schon so gut.  Ach, es hatte einfach was.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Downton Abbey: Staffel 4

Story: 1 +(+)

Matthews tot ist 6 Monate her und Mary trauert noch immer. Wird sie sich wieder für jemand anderen öffnen können?
Edith will heraus finden was mit Michael ist. Doch niemand scheint etwas zu wissen. Und sie hat noch eine andere erschreckende Neuigkeit.
Robert muss zu Verwandten nach Amerika um dort ein paar Dinge zu regeln.
Und Rose hat wieder ihren ganz eigenen Kopf.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1+(+)

Mary Crawley – Michelle Dockery: 1+(+)

Mary hat ja einfach irgendwie was.  Sie ist eine Anti-Heldin, aber ich hab sie ziemlich ins Herz geschlossen. Hinter ihrer harten Schalte ist ein weicher Kern und sie hat sich auf jeden Fall verändert. Und hier hat sie natürlich um Matthew getrauert, was natürlich auch traurig war.  Aber sie hat auch Stärke bewiesen, denn sie hat versucht ihr Leben weiter zu leben. Auch dass sie ein paar Sachen macht, die nicht typisch für eine Lady sind fand ich gut und auch wie sie mit der Sache mit Anna umging.

Michelle mag ich ziemlich gerne. Sie bringt Mary auch super rüber. Eigentlich wäre Mary gar nicht so mein Ding vom Typ her, aber sie bringt sie immer wieder toll rüber und kann mich immer wieder begeistern. Ich fiebere immer wieder mit ihr mit.

Robert Crawley – Hugh Bonville: 1+

Robert mag ich ja auch irgendwie total gerne. Er hat so teilweise seine festgefahrene Ansichten, aber er ist schon sympathisch. Er hat überwiegend tolle Ansichten und auch wenn er manchmal sehr stur sein kann lässt er doch auch mit sich reden. Er ist für seine Zeit schon sehr modern. Überwiegend, nicht in allen Punkten.

Hugh mag ich wirklich gerne. Er spielt Robert echt super und kann mich immer wieder überzeugen. Er hat einfach irgendwas und hat so eine freundliche Art an sich. Einfach ein Wohfühl-Darsteller.

Cora Crawley – Elizabeth McGovern: 1 +(+)

Cora mochte ich auch immer sehr gerne.  Sie ist schon eine Liebe und sehr liebevoll und fair. Am besten fand ich wie sie Anna und Bates in dem Restaurant unterstützte. Aber auch wie sie mit ihrer Familie umgeht find ich gut. So liebevoll eben.

Elizabeth mag ich ziemlich gerne.  Sie spielt Cora toll und passt super zu ihr. Sie ist eine Liebe und bringt viel Gefühl in ihre Rolle. Und sie hat auch den richtigen Stil und die Klasse für die Rolle.

Edith Crawley – Laura Carmichael: 1 (+)

Mit Edith werde ich ja nie ganz warm. Sie ist immer etwas zu gewollt Anti-Heldin. Sie will immer irgendwas erzwingen und auch ihre Männerwahl find ich immer sehr fraglich. Trotzdem tat sie mir in dieser Staffel auch sehr leid. Sie hat viel Mist erlebt und mal wieder die A-Karte gezogen. Allerdings ist sie manchmal auch einfach etwas naiv.

Laura find ich okay, aber nicht überragend. Mir fehlt bei ihr irgendwie immer was. Entweder liegt es mit an ihrer Rolle oder einfach an ihr, aber ich werde nie ganz warm mit ihr.

Violet Crawley – Maggie Smith: 1 +(+)

Violets Sprüche sind einfach immer genial. Darüber kann ich mich immer kaputt lachen. Aber sie ist auch immer sehr eigen und ihre Aneinanderkommen mit Isobel fand ich manchmal schon fast stur. Dennoch hat sie einfach was und ich verfolge sie immer wieder gerne. Sie bringt Schwung in die Bude und ist einfach ein interessanter Charakter.

Maggie mag ich total gerne. Sie spielt Violet auch so toll und ich mag ihren trockenen Humor. Sie ist einfach immer gut und ich gucke sie mir gerne an.

Tom Brenson – Allen Leech: 1 +(+)

Mittlerweile mag ich ihn ziemlich gerne. Er ist schon ein Lieber und es ist toll wie er sich um seine Tochter kümmert und sorgt. Auch dass er sich so gut mit Mary verstand fand ich klasse.  Er passte sich langsam an, auch wenn er immer noch nicht das Gefühl hatte dazuzugehören.

Allen mag ich total gerne. Er spielt Tom auch echt gut. Ich mag einfach seine ruhige Art und er hat was und ist irgendwie charimatisch.

Rose Aldrigde  – Lily Collins: 1+

Ich mochte Rose schon sehr gern, Nur schien sie mir immer etwas sehr flippig. Sie musste immer was abgehobea tun, aber andererseits war sie auch immer sehr fröhlich und brachte gute Stimmung. Sie hatte auf jeden Fall was.

Lily mag ich ja schon sehr gern und sie hat ihre Rolle auch gut gespielt. Sie hat frischen Wind rein gebracht, was mir gut gefiel

Anna Bates – Joanne Frogratt : 1+(+)

Anna Musste hier übles durchmachen. Das war hart. Ich kann verstehen wieso sie es bates verschwiegen hat, hätte mir aber trotzdem gewünscht, sie hätte Mit ihm geredet. Aber ich hätte gedacht sie braucht länger um nach vorn zu sehen. Sie ist so Eine Liebe und hat so viel mehr verdient. So eine gute Seele.

Joanne mag ich nach wie vor so gerne. Sie hat so ein sanftes Wesen und spielt Anna so toll, dass sie mich immer wieder überzeugen kann und mich mitfiebern lässt

John Bates – Brendan Coyle: 1 +(+)

Bates ist ja auch immer eine gute Seele. Er ist so ein lieber und Es ist toll wie er sich um Anna sorgt und so. Aber das mit dem Diener ist nicht so toll, wer weiß Was noch so kommt.

Brendan mag ich ziemlich gerne. Er spielt bates super und passt super zu ihm und hat einfach so eine ruhige Art an sich.

Thomas Barrow – James Thomas Collier: 1(+)

Thomas hat ja einfach was. Leider ging es diesmal ziemlich unter. Er hatte niemanden mit dem er seine Intrigen spinnen konnte und alleine bekam man recht wenig von ihm mit. Das war etwas schade. Da fehlte irgendwie einfach was.

James mag ich total gern, aber diesmal kam er nicht so viel zur Geltung, weil er auch weniger vor kam. Das war etwas schade.

Beryl Patmore – Lesley Nicol: 1 +

Mrs patmore ist auch immer so eine Süße. Sie hat so ein gutes Herz und wirkt zwar etwas schrullig, aber sie sorgt sich um ihre Helfer. Ihren tick alles neue zu verabscheuen finde ich ja irgendwie auch niedlich.

Lesley mag ich sehr gern. Sie ist Eine liebe und bringt ihre Rolle gut rüber. Sie hat schon was.

Daisey Mason – Sophie McShera: 1 (+)

Daisey tar mir irgendwie leid. Klar sie war recht eifersüchtig und wirkt etwas unreif, aber sie zieht auch immer den kürzeren. Aber richtige Größe hat sie dann gegen Ende gezeigt. Irgendwie mag ich sie.

Sophie mag ich schon sehr gerne und sie spielt daisey gut. Sie passt gut zu ihr und bringt sie immer etwas quirlig rüber.

James „Jimmy“ Kent – ed speelers: 1(-)

Jimmy fand ich hier gar nicht so schlecht. Er ist immer nicht ganz korrekt und Das mit ivy war unschön, aber er hat schon irgendwie was.

Ed mag ich ja ziemlich gerne, auch wenn seine Rollen nicht mehr so toll sind. Aber er hat was und bringt seine Rollen gut rüber. Nur sieht er für seine zwielichtigen Rollen immer etwas milchbubihaft aus.

Charles Carson – Jim Carter: 1 +

Er ist ja immer etwas eigen. Ein bisschen altmodisch, aber auch dann wieder recht offen. Er zieht so seine Fäden, hat aber auch ein gewisses Ansehen. Im Grunde ist er sympathisch. Nur manchmal etwas festgefahren in seinen Meinungen.

Jim mag ich ganz gerne. Er spielt Mr Carson super und passt gut zu ihm und hat schon was.

Elsie Hughes – Phyllis Logan: 1 +

Mrs Hughes gefällt mir ja immer besser. Sie ist die gute Seele der Mitarbeiter. Sie hat für jeden ein offenes Ohr und auch wie sie versucht hat zwischen Anna und bates und später bei Mr Carson vermittelt hat war toll.

Phyllis mag ich sehr gern. Sie spielt Mrs Hughes so toll und gefühlvoll und passt perfekt zum Team. Eine ganz liebe.

Isobel Crawley – Penelope Wilton: 1(+)

Eigentlich mag ich Isobel mittlerweile ziemlich gerne und sie tat mir hier auch echt leid. Ich fand es toll wie sie sich mit Tom verstand und auch ihre Knabbeleien mit violet sind immer recht witzig.

Penelope mag ich ganz gerne. Sie passt gut zu isobel und bringt sie gut rüber.

Dr. Richard Clarkson – David Robb: 1(+)

Er war okay und kam ja meistens vor, wenn er isobel traf. So viel kann ich aber nicht sagen zu ihm. Auch wenn er ein guter Arzt ist.

David ist okay, aber nicht überragend. Aber er spielt den Arzt gut und passt gut zu ihm.

Anthony „Tony“ Foyle – Tom Cullen: 1 +

Anthony selbst mochte ich ziemlich gerne. Ich fand er war sehr sympathisch und auch dass er sofort tat worum Mary ihm wegen seines Dieners bat fand ich gut. Ein sehr offener Mann.

Tom fand ich ziemlich gut. Er wirkte sympathisch und brachte seine Rolle gut rüber. Er hatte irgendwie was.

Charles Blake – Julian Ovenden: 1 (+)

So richtig warm wurde ich mit ihm ja nicht.  Aber irgendwie war er dann zumindest irgendwann ganz sympathisch.  Das mit den Schafen fand ich ganz gut. Auch wenn er so immer etwas voreingenommen wirkte. Aber so richtig warm wurde ich mit ihm halt nicht.

Julian fand ich okay, aber nicht überragend. So richtig überzeugen konnte er mich nicht. Ihm fehlt das gewisse etwas.

Joseph Moseley – Kevin Doyle: 2 –

Joseph find ich immer etwas anstrengend. Er ist auch einfach so stolz und nie wirklich zufrieden. Er will zu viel und ist einfach zu anspruchsvoll. So richtig warm werde ich mit ihm nicht und find ihn auch teilweise eher unsympathisch, manchmal tut er mir leid.

Kevin ist okay, aber nicht überragend. Er wirkt immer etwas schmierig. Das passt zu seiner Rolle, aber so richtig meins ist er nie.

Alfred Nugent – Matt Milne: 1 1(+)

Alfred bereitete sich hier auf eine andere Arbeitsstelle vor. Ich fand ja immer, dass Daisey und ivy zu viel Wirbel um ihn gemacht haben. Er wirkte immer etwas unerfahren und unreif. Diese Dreiecksgeschichte war immer etwas anstrengend. Aber trotzdem bin ich traurig, dass er jetzt woanders ist.

Matt mochte ich ganz gerne, aber ganz überragend fand ich ihn nicht. Er wirkte immer etwas milchbubihaft. Aber zu seiner Rolle passte er.

Ethel Parks – Amy Nutall: 1 (+)

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr ob sie in dieser Staffel noch vorkam, aber ich glaub schon kurz. Erst mochte ich sie nicht, aber mittlerweile tut sie mir eher leid. Sie hat es nicht leicht und will nur das beste für ihren Sohn.

Amy mag ich sehr gerne.  Sie spielt Ethel gut und kann mich trotz ihrer nicht ganz sympathischen Rolle irgendwie überzeugen.

Ivy Stuart – Cara Theobold: 1 (+)

Ivy ist so eine Sache. Ich mag sie schon, aber sie war recht widersprüchlich. Ich glaube auch sie hätte doch besser zu Jimmy gepasst als zu Alfred, aber ich fand es gut, dass sie nicht alles mir sich machen ließ.
.
Cara mochte ich schon sehr gerne. Sie spielte ivy gut und passte auch gut zu ihr, aber irgendwas störte mich an ihr. Ich weiß gar nicht genau was

Phyllis Baxtor – Raquel Cassidy: 1 (+)

Die fand ich gar nicht so schlecht. Auch wenn ich erst dachte sie spielt Thomas Spielchen mit. Sie war eigentlich sehr sanft und sympathisch und ruhig. Das mit Thomas war natürlich etwas blöd, aber ich fand sie harmonierten auch einfach nicht zusammen. Ich fand es aber gut, dass sie sich gegen ihn stellte.

Raquel mochte ich ganz gerne, fand ich aber nicht überragend. Sie spielte Phyllis aber gut und passte ganz gut zu ihr.

Rosamund Painswick – Tante der Mädels – Samantha Bond: 1 (+)

Rosamond mochte ich schon sehr gerne. Auch wenn sie etwas steif in ihren Ansichten wirkte. Aber sie war Edith eine gute Stütze und half ihr schon irgendwie. Auf ihre Weise.

Samantha mochte ich schon ganz gerne. Sie spielte Rosamund gut und konnte mich auch irgendwie mitreißen.  Sie spielte Rosamond sehr gefühlvoll und überzeugend.

Albert Mason – Paul Copley: 1 (+)

Ihn mochte ich sehr gerne. Er ist ein ruhiger Mensch und sehr lieb. Es ist toll wie er mit Daisey umgeht und sich mit ihr versteht. Er kommt aber nicht so viel vor.

Paul mag ich ganz gerne. Er spielt Albert gut und bringt ihn gut rüber. Er kommt jetzt aber nicht so viel vor.

Michael Gregson – Charles Edwards – Ediths Verehrer: 1 –

Mit dem wurde ich ja irgendwie die ganze Zeit nicht warm. Ich fand ihn immer sehr zwielichtig. Auch so vom Charakter her wurde ich nicht warm mit ihm. Ich wusste immer nicht wie ich ihn einschätzen soll.

Charles fand ich okay, aber nicht überragend. Er konnte mich nie wirklich erreichen. Ich fand ihn immer irgendwie etwas nichtssagend und langweilig.

Edna Braithwhaite – MyAnna Buring: 1 –

Ehrlich gesagt ging die mir wieder auf die Nerven. Ich hätte sie nicht gebraucht.  Vor allem hat sie genau das gleiche versucht wie beim letzten mal. Das fand ich recht einfallslos und anstrengend.

MyAnna ist nicht unbedingt mein Liebling. Sie spielt ihre Rolle ganz gut, aber für mich ist sie kein Sympathieträger.

Alex Green – Nigel Harmann – Diener Vergewaltiger 3 –

Der war übel. Wobei ich ihn schon am Anfang irgendwie schleimig fand. Aber das hatte ich dann doch nicht erwartet. Ganz übler Typ und gemeingefährlich.

Nigel war nicht unbedingt mein Ding, aber er hat Alex gut gespielt. Nur konnte er mich wegen seiner Rolle nicht so begeistern.

Jack Ross – Marios Gavrilis – Schwarzer Freund Rose: 1 +

Jack mochte ich eigentlich ganz gerne. Er war so sehr sympathisch. So ganz warm wurde ich mit ihm aber nicht. Er war nur Mittel zum Zweck und das fand ich etwas traurig.

Marios mochte ich ganz gerne. Er spielte Jack gut und passte gut zu ihm. Allerdings konnte er mich nicht so richtig erreichen.

Timothy „Tim“ Drewe – Andrew Scarborough – Diener mit verstorbenen Vater: 1 (+)

Tim mochte ich ganz gerne. Er war ein Lieber und ruhiger Typ.  Allerdings kam er nicht so viel vor und ich kann gar nicht so viel zu ihm sagen. Dennoch war er irgendwie wichtig für die Entwicklung.

Andrew mochte ich ganz gerne und er spielte ihn gut. Aber so viel kann ich gar nicht über ihn sagen, da er wenig vor kam.

Sarah Bunting – Daisey Lewis – Lehrerin, die mit Tom redet: 1 (+)

Ich fand sie gar nicht so schlecht. Da hatte ich schlimmeres erwartet. Sie war eigentlich sehr sanft und nett. Sie hatte nur etwas Druck wegen Thomas. Ich fand aber gut, dass sie dem stand hielt.

Daisey fand ich ganz okay. Sie spielte Sarah gut und passte gut zu ihr. Wirklich überragend fand ich sie aber nicht.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Anna und John Bates: 1 +

Die beiden mag ich ja auch sehr gerne zusammen. Sie sind schon ein schönes Paar. Auch wenn ich den Altersunterschied immer etwas seltsam finde, aber für die damalige Zeit war das glaube ich normal. Aber es gab auch etwas Schwierigkeiten bei den beiden. Sie haben sich oft nicht so leicht getan. Verständlich, aber auch schade.

Tom und Edna: 2 –

Das fand ich ja nicht so gut.  Edna kann einfach nicht aufgeben.  Sie will zu viel und will es erzwingen. Ich hab auch ehrlich gesagt nicht verstanden was Tom überhaupt an ihr fand.

Tom und die Lehrerin: 1 (+)

Das fand ich schon besser, konnte mich aber auch nicht überzeugen. Ich fand sie zu forsch. Dennoch fand ich es ganz gut wie sie miteinander umgingen und teilweise schon süß. Aber irgendwie fehlte auch was.  So ganz überzeugen konnten mich die beiden nicht.

Mary und Tim: 1 (+)

Die fand ich eigentlich ganz gut zusammen.  Sie harmonierten gut zusammen und ihre Geschichte war schon süß. Allerdings war es nichts halbes und nichts ganzes. Das hat ein wenig gestört, denn er war mein Favorit.

Mary und Charles: 1 (+)

So richtig warm wurde ich mit den beiden nicht.  Das lag aber auch mit daran, dass ich mit Charles nicht richtig warm wurde.  Am Ende wurde es besser, aber so richtig ein Fan von ihm war ich nie. Dennoch fand ich sie gegen Ende sogar ganz süß zusammen.

Richard und Cora: 1 +

Die beiden mag ich ja immer noch sehr gerne zusammen. Sie sind so ein schönes Paar. Klar haben sie auch immer mal wieder Probleme und Meinungsverschiedenheiten, aber sie reden auch miteinander und sind füreinander da. Aber trotzt allem harmonieren sie einfach ziemlich gut zusammen.

Edith und Michael: 1 –

Mit den beiden als Paar wurde ich irgendwie nicht so warm. Da wollte Edith mal wieder zu viel. Es hat eigentlich nicht so richtig gepasst. Fand zumindest ich. Sie harmonierten auch nicht so gut zusammen.

Jack Ross und Rose: 1 (+)

Auch die fand ich okay zusammen. So wirklich warm wurde ich mit ihnen aber auch nicht. Irgendwie war mir das zu gewollt. Es war klar, dass das nicht funktionieren konnte. Jack fand ich okay, aber halt auch nicht richtig passend für Rose.

Ivy und Jimmi: 1 (+)

Auch das konnte mich nicht richtig überzeugen. Jimmy benahm sich da halt auch echt nicht so toll. Da konnte ich Ivy schon verstehen.

Alfred und Ivy: 1 (+)

Das kann mich ebenfalls nicht so überzeugen. Ich fand die passten einfach nicht zusammen. Das war mir zu gewollt. Irgendwie fehlte da was. Ivy war erst an ihm interessiert als sie merkte wie Jimmy war.

Alfred und Daisey: 1 (+)

Eigentlich hätten sie gut zusammen gepasst.  Aber Alfred war halt nicht interessiert.  Das fand ich etwas schade, denn da hätte man viel raus machen können.

Daisey und ausländischer Diener: 1 (+)

Auch das fand ich nicht so passend.  Das war mir auch etwas zu gewollt. Ich konnte aber auch mit dem Diener nicht ganz so viel anfangen.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das ist ja Downton Abbey an sich und alles rund um die Familie Crawley.  Das find ich auch immer wieder gut gemacht.  Ich finde es sehr unterhaltsam und da ist immer was los.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn es gibt genug Figuren, mit denen man mitfiebern kann. Und das mache ich auch immer wieder gerne, denn vieles ist wirklich gut gemacht.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich natürlich zu den anderen Staffeln stellen und da war diese hier wie gewohnt gut. Sie konnte durchaus mithalten, auch wenn ich da erst Bedenken hatte.

Störfaktor: 1 (+)

Marys Liebesgeschichten können mich nicht ganz überzeugen, Das mit Anna war ganz schön krass und es gab immer mal wieder Kleinigkeiten, die einfach nicht gepasst haben. Aber im großen und ganzen war es gut gemacht.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung war wieder gut. Teilweise traurig, teilweise gelöst, teilweise ungelöst. Wie bei den anderen Staffeln auch.

Fazit: 1 +(+)

Die Staffel hat mir wirklich gut gefallen. Dabei war ich ja erst skeptisch wegen Matthew. Aber die Charaktere waren wie gewohnt gut und teilweise witzig und es war immer gut was los und die Lücken wurden gut gefüllt. Ich hänge einfach an der Serie.

 

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Geneva Lee – Royal 1 Passion

Story: 2 –

Clara lernt auf einer Party zufällig Prinz Alexander kennen. Sie weiß allerdings nicht wer sie ist und findet es erst später heraus. Sofort ist da eine Anziehungskraft zwischen ihnen, doch die Reporter haben sie fotografiert und lauern ihr auf. Alexander entschuldigt sich und sie verabreden sich. Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Beziehung zwischen ihnen, die sich vor allem aufs Körperliche beschränkt. Kann Clara Zugang zu ihm finden oder hat ihre „Beziehung“ keine Chance?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 –

Claire Bishop: 1

Wirklich warm wurde ich mit ihr von Anfang an nicht. Aber erst mochte ich sie noch ganz gerne. Nur wurde sie mir immer suspekter. Ich konnte sie nach und nach weniger verstehen und sie schien so gar in die von Alexander zu passen, was natürlich beabsichtigt war. Aber Claire benahm sich halt auch dementsprechend. Sie versuchte es gar nicht erst. Sie stellte sich gegen die Leute und versuchte gar nicht erst sich anzupassen und wenn dann sehr übertrieben. Sicher machten sie es ihr auch alles andere als einfach, aber sie hätte sich schon auch mal zurücknehmen können. Auch ihre Essstörung fand ich blöd. Oder die, die sie mal hatte. Sie hatte so viele Komplexe und ging nicht besonders gut damit um. Ich hab mich ehrlich gefragt was so besonders an ihr ist. Ausser dass sie offenbar immer erotisches Verlangen nach einem gewissen jemand hat ist sie eine recht schwache Persönlichkeit.

Prinz Alexander: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn am Anfang ja sehr gerne. Vor allem fand ich es toll, dass er die ganze Zeit hinter Claire stand. Egal wer ihm was wollte. Aber er wirkte einfach zu undurchdringlich. Bis zum Schluss gab er nur wenig von sich preis. Auch seine ständige Kontrollsucht war mir irgendwann einfach zu viel. Ich hätte mir auch irgendwann mal Veränderungen gewünscht, die aber meistens ausblieben. Das war sehr schade, denn er hatte so viel Potential. Gerade am Ende hab ich ihn nicht wirklich verstanden. Das fand ich so blöd. Er war dann einfach überwiegend eher komisch.

Annabelle: 1 (+)

Ich fand sie als beste Freundin ganz okay, aber so ganz warm wurde ich mit ihr auch nicht. Sie war teilweise ganz süß, aber dann auch wieder sehr extravagant. Sie war schon eine gute Freundin, aber irgendwie fehlte was.

Pepper: 4 –

Die fand ich ja echt furchtbar. Da war alles schöne Aussehen dran verloren gegangen. Die war ja so gehässig, aber am schlimmsten war, was sie über Alexander gesagt hat. Das geht einfach gar nicht. Das zeigt schon, dass sie ihn wirklich wegen seinem Titel will und nicht seinetwegen. Einfach furchtbar. So eine gehässige Person. Ich fand sie einfach überflüssig.

Claras Mutter/ Madeline: 1 –

Die mochte ich auch nicht wirklich. Sie war einfach auch so anspruchsvoll. So richtig verstanden hab ich sie nicht. Sie bohrte immer rum und Taktgefühl hatte sie auch nicht. Das fand ich schon schade. Es ging ihr vor allem um sie selbst. Sie war mir nie geheuer und sie war zu verwöhnt und zu Ich-Bezogen.

Alexanders Vater: 4 –

Den fand ich auch furchtbar. Wie kann man nur so grausam zu seinen Kindern sein? Da kann ich Alexander verstehen, dass er darauf keine Lust hat. Der hat ja überhaupt keinen Wert auf die Gefühle seiner Kinder gelegt sondern nur für seine Sache und den Stand. Schleimiger Typ.

Jonathan: 1 –

Wirklich sympathisch war er mir auch nicht und er schien auch überhaupt keine Skrupel zu haben. Hauptsache er kommt auf seine Kosten. Er wirkte einfach unberechenbar.

Edward: 1 +

Der war mir wirklich am liebsten. Er war nett und fürsorglich und es war toll wie er sich mit Clara verstand. Ich hätte gerne mehr von ihm gelesen. Er hatte was.

Königin: 2 –

Die möchte ich auch nicht. Sie hielt sich genau so für was besseres wie die anderen und war auch genau so kalt. Keine Ahnung warum.

Königin oma: 3 –

Die war mir auch so unsympathisch. Wie die mit Clara sprach war richtig mies. Total von oben herab. Furchtbar.

Philipp: 1(+)

Wirklich sympathisch war er mir auch nicht. Keine Ahnung was Annabel so an ihm fand. Er wirkte reht distanziert und war gegenüber Alexander auch Recht respektlos.

Norris: 1 +

Den mochte ich auch noch ganz gerne. Er war Alexander loyal gegenüber. Er war ein ruhiger netter Typ. Auch wenn er etwas blass blieb.

David: 1 +

Ich mochte ihn ja ziemlich gerne. Er war schon ein Lieber, wenn auch etwas blass. Aber er war schon nett.

Bennett: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne, auch wenn er mir etwas zu gewollt nett war. Aber er tat mir auch etwas leid. Nur fehlte ihm ein wenig das Professionelle.

Isaac: 1 (+)

Der wurde ja nur erwähnt. Er wirkte okay, aber ich kann nicht wirklich was zu ihm sagen.

Stella: 1 +

Sie mochte ich sehr gerne.  Sie war eine süße, auch wenn sie nicht so viel vor kam.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Clara und Alexander: 1 (-)

So wirklich warm wurde ich mit ihnen als Paar nicht. Erst fand ich sie ganz gut, aber dann wurden sie immer unsympathischer. Ich konnte Clara auch irgendwann nicht mehr wirklich verstehen. Was sie alles mit sich machen lies war teilweise echt schockierend. Ich hätte da schon viel eher einen Schlussstrich gezogen. Vieles wäre mir einfach zu weit gegangen und es hat auch nicht so richtig zu Clara gepasst. Bei Alexander fand ich erst super, dass er immer zu Clara hielt, aber das am Ende fand ich dann unschön. Außerdem nervte mich seine ewige Kontrollsucht. Das hab ich auch nicht so verstanden.

Annabelle und Phillip: 1 (+)

So richtig warm wurde ich mit den beiden nicht. Ich hab Annabelle da auch wirklich nicht verstanden. Philipp schien gar nicht zu ihr zu passen. Sie wirkte so aufgeweckt und er so steif. Hab ich nicht verstanden.

Edward und David: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gerne zusammen. Sie schienen ziemlich gut zusammen zu passen. Leider stand zu viel zwischen ihnen.

Besondere Ideen: 1 (-)

Das war ja das mit der royalen Familie, aber das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gelungen.  Da ging jede Schönheit dran verloren.

Parallelen: 1 –

Die gibts ja zu anderen Büchern der Art und da hab ich schon besseres gelesen.

Rührungsfaktor: 1 (-)

Der war teilweise vorhanden, aber dann wurde es mir viel zu nervig. Das ist schade.

Störfaktor: 2 –

Das war leider zu viel. Fast alle aus der königlichen Gesellschaft fand ich ziemlich unsympathisch. Da mochte ich eigentlich bis auf etwa zwei keinen wirklich. Das ist so schade. Auch so passte hier vieles nicht so zusammen. Dieses erotische zum Beispiel nicht so zu der recht unschuldig wirkenden Clara. Zumindest nicht so extrem. Auch so wurde ich mit diesen ganzen Charakteren nicht wirklich warm und es war mir alles einfach zu extrem.

Auflösung: 2 –

Die fand ich leider auch überhaupt nicht gut. Das hab ich ehrlich gesagt auch gar nicht verstanden. Ich fand das alles so blöd gemacht.

Fazit: 1 –

Den Anfang fand ich gar nicht schlecht. Es fing interessant an mit einer interessanten Geschichte. Leider entwickelte es sich zunehmend negativer. Die Erotik wurde immer heftiger und gefiel mir auch nicht mehr. Ich konnte da Clara auch nicht mehr verstehen. Außerdem wurde ich mit den Charakteren nicht so warm und vor allem diese Royalen Leute fand ich überwiegend echt ätzend. Irgendwie wurde das alles immer lascher und unverständlicher. Schade.

Bewertung: 3/5 Punkten

Männliche Buchcharaktere: Platz 10 – 1

Hier mal eine der im Media Monday erwähnte Liste, die ich erstellt habe.

10. Ian – Stephenie Meyer – Seelen

Ian fand ich so klasse. Er war so gefühlvoll und lieb. Ich mochte seine ruhige, aber zuvorkommende Art. Außerdem sprang er auch mal über seinen Schatten, wenn er merkte, wenn er falsch lag. Und er hatte eine so intensive Art an sich. Außerdem war er es toll wie er sich für Wanda einsetzte. Er hatte schon was.

09. Jake – Charlotte Cole – Küss mich

Auch Jake fand ich einfach richtig klasse. Auch er war ziemlich intensiv und so ehrlich und echt. Und auch gefühlvoll. Ich mochte einfach seine ganze liebevolle Art sehr.

08. Tucker – Cynthia Hand – Unerathly

Tucker fand ich auch so klasse. Er war ein Bad Boy, aber irgendwie auch nicht. Aber er war auch einfach ein echt lieber. Es war auch toll wie er sich um seine Mitmenschen und Familie sorgte.  Er war einfach klasse und ich hab ihn sehr gerne gelesen.

07. Phillip – Valentina Fast – Royal

Phillip war auch so klasse. Er war so intensiv und gefühlvoll. So echt. Und es war sicher nicht leicht für ihn sein Leben zu leben. Ein echter Charakter zum Verlieben. Ich fand ihn wirklich klasse. Ich mag solche Charaktere. Bisschen düster, aber lieb.

06. Lee – Sandra Regnier – Pan

Lee fand ich auch klasse. Ich fand es vor allem gut, dass er der Schulschwarm war und trotzdem total lieb. Er war nicht abgehoben oder so. Ich mochte ihn einfach total gerne.

05. Isaac – Mona Kasten – Again

Isaac ist so klasse. Er ist so gefühlvoll und echt. Und auch so intensiv. Vor allem mochte ich an ihm, dass er mal nicht der Bad Boy war. Sondern der liebe Nerd.  Er war einfach so süß und lieb und ging mir mitten ins Herz.

04. Luca – Laura Kneidl – Berühre.mich.nicht.

Ich mochte Luca so gerne. Er war zwar der typische Bad Boy, aber genau das liebte ich so an ihm. Außerdem fand ich seinen Listentick klasse. Außerdem war er so lieb und fürsorglich. Das hatte einfach was.

03. Fernand – Valentina Fast – Royal

Und schon kommen wir zu den Top 3. Fernand fand ich echt klasse. Er war so ein richtig Lieber. Solche Charaktere wie er, die einfach nur nett und lieb sind, sind selten. Gerade das mochte ich so unheimlich gerne an ihm. Er war auch so sanft und feinfühlig. Einfach ein toller Charakter.

02. Miles – Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

Jep, habt ihr euch schon gefragt, wo Colleen Hoover – Charaktere bleiben? Auf Platz 1 und 2. Miles kommt zuerst. Ich fand ihn so intensiv und klasse. Hätte ich bei dem Thema gar nicht gedacht. Aber er gefiel mir wirklich gut. Da hat mich Frau Hoover mal wieder überrascht.

 

Und, wisst ihr schon, wer meine Nummer 1 ist? Könnt ihr es euch denken?

Taaadaaaa!
Taadaaaa!
Taaadaaa!

 

Genau, dieser hier.

01. Dean Holder – Colleen Hoover – Hope forever

Das kann nur Dean Holder sein, oder? Der erste Charakter, den ich wirklich aus dem Buch pflücken wollte. So intensiv, so gefühlvoll und echt. Ein unheimlich toller Charakter, der sich was aus seinen Mitmenschen macht. Außerdem war er unglaublich liebevoll und feinfühlig. Ein unglaublich toller Charakter zum Verlieben.

TTT 231: 10 beste Liebesgeschichten

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin natürlich da mit bei, denn das ist genau mein Thema.

455 ~ 13. Februar Valentinstag 10 deiner liebsten Liebesgeschichten

0

Mona Kasten – Feel Again – Issac und Sawyer

Isaac und Sawyer gefielen mir so gut zusammen. Ich fand sie harmonierten auch so gut zusammen. Ich mochte ihre Geschichte. Da war so viel Gefühl dabei und die Liebe war echt. Das gefiel mir. Irgendwann muss ich das Buch noch mal wiederholen.

Colleen Hoover – Hope forever – Dean und Hope

Hope und Dean fand ich auch klasse. Dean war auch so verdammt intensiv. Mit Hope hatte ich erst so meine Probleme, aber dann wurde sie doch noch sympatisch. Die beiden passten auch so gut zusammen. Irgendwann muss ich sie mal wieder lesen um sie auffrischen zu können.

Cynthia Hand – Unerathly – Tucker und Clara

Clara und Tucker mochte ich auch so unglaublich gerne zusammen. Sie passten auch einfach so gut zusammen. Sie waren so ein schönes Paar und so intensiv. Mir gefiel aber auch ihre Story an sich. Sie hatten einfach was. Ich mochte es, wie sie immer wandern gingen.

Valentina Fast – Claire und Fernand

Erst einmal: Phillip und Tanya waren auch toll zusammen. Aber noch viel besser haben mir Claire und Fernand gefallen. Ich fand sie so harmonisch und liebevoll zusammen. Für mich sind sie das perfekte Paar. Sie waren so gefühlvoll und beide so lieb. Das gefiel mir.

Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe – Will und Layken

Will und Layken fand ich auch klasse. Die hat mich so richtig umgehauen. Mein erstes Hoover-Buch. Danach war ich gefangen. Will und Lakyen waren aber auch toll. Sie waren so intensiv und gefühlvoll und ich habe ihre Geschichte total mitgefiebert.

Laura Kneidl – Water & Air – Callum und Kenzie

Auch richtig toll zusammen fand ich Callum und Kenzie. Sie passten auch so gut zusammen und gefielen mir von Anfang an. Es war auch irgendwie eine besondere Geschichte, die anders war. Sie waren auch beide so Liebe und hatten es nicht immer einfach.

Stephenie Meyer – Seelen – Ian und Wanda/ Mel und Jared

Hier muss ich wohl einfach alle nehmen. Ich finde die Liebesgeschichte der vier immer wieder beeindruckend. Ich fand die so besonders. Ich mag besonders Mel und Jared. Ihre Liebe ist echt und ich finde es toll wie sie füreinander kämpfen. Ian und Wanda mochte ich auch, aber das war natürlich auch manchmal befremdlich, aber besonders Ian war da ganz toll.

Sandra Regnier – Pan – Lee und City

Die Geschichte der beiden mochte ich auch sehr gerne. Ich fand hier Lee auch überraschend toll. Und das mit den Zeitreisen hatte einen schönen Nebeneffekt. City war manchmal komisch, aber sonst.

Rachel Lippinscott – Drei Schritte zu dir – Will und Stella

Will und Stella fand ich auch toll zusammen. Sie harmonierten so toll zusammen und ich fand es super, was sie sich füreinander einfallen  ließen. Sie war auch etwas traurig, aber halt auch sehr romantisch.

Diana Gabaldon – Outlander – Jamie und Claire

Jamie und Claire finde ich so klasse zusammen. Sie harmonieren so gut zusammen und sind sehr intensiv. Ich liebe ihre Geschichte und bin fasziniert davon. Eine Liebe durch Raum und Zeit, die sich immer wieder findet. Und dann auch noch so gut gemacht. Das hat was.

 

So, das waren meine Paare. Meine liebsten Liebesgeschichten. Die, die herausstechen.  Kennt ihr welche davon und welches sind eure?

GemeinsamLesen 178: Mit Stephenie Meyers – Biss zum Morgengrauen

Ich war ewig nicht mehr beim GemeinsamLesen dabei, weil ich es einfach nicht geschafft habe, aber heute habe ich mal wieder Lust.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade die 3. Wiederholung von diesem Buch und bin auf S. 142 angelangt

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich konnte mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal so viel geredet hatte.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Es ist meine 3. Wiederholung. Obwohl ich manches langweilig finde, liebe ich es schon wieder. Gerade die Szenen mit Bella und Edward finde ich so toll, denn nach wie vor ist Edward mein Liebling der Reihe. Ich bin total in der Geschichte versunken.

4.Nenne deine drei Lieblingscharaktere überhaupt.
(KiraNear)

Schwer, ganz schwer. Na, ja. Oder auch nicht.
1. Dean Holder – Colleen Hoover Will und Layken

Der erste Charakter, den ich buchstäblich aus dem Buch flücken wollte. Ich fand ihn soooo toll. Er war so echt, so lieb und fürsorglich und vor allem so intensiv. Er war ein wunderbarer Charakter zum Verlieben und irgendwann werde ich es sicher noch mal lesen.

2. Isaac – Mona Kasten – Feel Again

Isaac war auch einfach klasse und so intensiv. Was mir an ihm besonders gut gefiel war, dass er endlich mal kein Bad Boy war sondern ein richtig lieber. Ich fand es toll wie er seine Familie sah und wie mochte seine schüchternde Art. Er hatte einfach was.

3. Fernand – Valentina Fast – Royal

Fernand fand ich auch so klasse. Er war so lieb und so fröhlich. Ein unglaublich toller Charakter. Ich mochte auch seine Sanftheit und wie er andere unterstützte. Er hatte einfach was.

So, und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr heute antworten?

Montagsfrage 142: Deine Lieblings-Dystopie?

Ich bin heute bei der Montagsfrage, denn das ist eine schöne Frage.

Scan (verschoben)

Was ist deine Lieblings-Dystopie und warum?

Ich dachte die Frage ist schwer, aber eigentlich ist sie das nicht. Das hier sind meine Top 3:

Valentina Fast – Royal

Ich liebe diese Reihe. Ich finde die Idee trotzt, dass sie nicht neu ist, richtig gut. Ich mag auch die Charkatere sehr und die Reihe hat einfach was.

Kiera Cass – Selection

Diese Reihe ist Royal ähnlich, aber doch anders. Sie war eine meiner ersten Lieblingsreihen.  Sie hat einfach was und ich find sie immer noch toll.

Katie Kacvinsky – Maddie

Die Reihe mag ich auch sehr gern. Ich finde sie auch von der Idee her gut. Ich mochte aber auch die Charkatere.

So, das wars von mir soweit. Wie würdet ihr heute antworten? Kennt ihr Bücher von mir und wie findet ihr sie?

Bloggerbrunch: Crossover

Heute gibts wieder den Bloggerbrunch. Ich hatte bisher noch keine Zeit, aber ich werde deswegen jetzt trotzdem mal mitmachen.

13:00 Uhr: Welche zwei Buchcharaktere (aus unterschiedlichen Büchern) würdest du gerne einmal als Team auf eine abenteuerliche Reise schicken? Warum gerade diese Beiden? Was meinst du macht sie zu dem perfekten Team?

Puh, schwer. Da muss ich erst mal nachdenken.

Fernand aus Royal und Issac aus Feel Again.

Das sind zwei meiner absoluten Lieblingscharaktere. Beide sind freundlich und sanft und ich glaub die beiden würden sich super verstehen, denn beide können auch durchaus mal Blödsinn machen. Wobei die beiden aber vielleicht nicht unbedingt die großen Abenteurer sind. Fernand vielleicht schon eher als Isaac.

13:30 Uhr: Welche zwei Geschichten würdest du gerne einmal miteinander verbinden? Warum gerade diese beiden?

Warum? Das ist eine schwere Frage. Weil es beide Dystopien sind und ich glaube sie könnten gut zusammen passen. Ein bisschen Märchen in Water & Air kann bestimmt nicht schaden und Callum und Kenzie könnte ich mir gut im Märchenschloss vorstellen. Das hätte schon was.

14:00 Uhr: Welche beiden Charaktere (aus unterschiedlichen Büchern) könntest du dir gut als Liebespaar oder als unzertrennliche Freunde vorstellen? Warum meinst du passen die beiden so gut zueinander?

Luca aus Berühre.Mich.Nicht und Lydia aus Save me

Zuerst fiel es mir unglaublich schwer einen passenden Charakter für Luca auszusuchen. Sage oder wie sie heißt ist es jedenfalls nicht. Dann fiel mir Lydia ein. Ich glaube sie könnten tatsächlich gut zusammen vorstellen. Sie sind beide stark und könnten sich gut gegenseitig unterstützen und auch so könnte ich sie mir gut zusammen vorstellen.

14:30 Uhr: Welche beiden Buchcover könntest du dir in einer Kombination gut zusammen vorstellen. Verrate uns die Buchtitel und welche Elemente du hier gegeneinander austauschen würdest. Begründe gerne deine Wahl.

Ich mag beide Cover irgendwie, aber vielleicht könnte man bei Nach dem Sommer noch etwas von dem Wald von Unerathly mit einbringen, denn Nach dem Sommer spielt ja schließlich im Wald.

15:00 Uhr: Welche Geschichte würdest du gerne im Schreibstil deiner Lieblingsautorin oder einer deiner Liebsten Autoren lesen? Warum gerade diese Geschichte und inwiefern würde sich diese verändern?

Outlander gefällt mir so schon sehr gut. Der erste Teil war fast entspannend gelesen. Aber ich glaube Outlander im Stil von Colleen Hoover würde mich umhauen. Dann würde ich das Buch vermutlich gar nicht mehr aus der Hand legen können. Ich denke es würde sich schneller und besser und auch noch sehr viel gefühlvoller lesen, auch wenn mir Jamie und Claire so schon sehr gut gefallen.

So ich bin am Ende angelangt. Das waren meine Antworten. Wie würdet ihr heute antworten?

 

MediaMonday 141/142: Von Royal, Captain America und Schreiben

Heute gibts wieder mal den MediaMonday und ich bin wieder mit dabei.

Media Monday #401

  1. Lange hat mich etwas nicht mehr so gepackt und begeistert wie Ja, was eigentlich? Ich weiß nicht genau.

  2. Mittlerweile präferiere ich ja Serienstaffeln, die mehr als 7 Folgen haben. 7 Folgen sind einfach zu kurz.

  3. Wenn nächste Woche mit „Captain Marvel“ die Marvel-Maschinerie wieder in Gang kommt soll es kommen. Ich habe erst mal Captain America Civil Star gesehen.

  4. Mehrbändige Buchreihen können ja durchaus gerne mal abschrecken, aber Royal von Valentina Fast ist eine meiner liebsten Reihen. Ich habe sie geradezu verschlugen.

  5. Zickige Mädels, die ein Elternteil verloren hat ist für mich so ein ausgelutschtes Thema, dass ich es einfach nur noch nervig finde. es ist in Büchern zu überlaufen.

  6. Der März hat ja gerade erst begonnen, da könnte ich mir ja mal vornehmen wieder ungefähr so viel zu schreiben wie letzten Monat. Ich schreibe gerade echt richtig gerne.

  7. Zuletzt habe ich neue Ideen fürs Schreiben entdeckt und das war gut so , weil ich so meine Geschichten auf Trab halten kann.

 

Und wie würdet ihr heute die Lücken füllen?

TTT 149: Die 10 schönsten Liebesgeschichten

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin wieder mit dabei, denn das ist genau mein Thema.

Das ist meine Liste:

404 ~ 14. Februar: ♥ Valentinstag ♥ Die 10 für dich schönsten Liebesgeschichten


Achtung! Eventuelle Spoiler bei den gegnannten Pärchen

  1. Valentina Fast – Royal – Phillip und Tanya/ Fernand und Claire

Natürlich gehört Royal für mich an erste Stelle. Auch wenn es immer bergauf und bergab ging und mir nicht alles gefiel fand ich ihre Liebesgeschichte wirklich toll. Ich fand es sehr rührend und bewegend und auch Tanya und Phillip haben mir meistens gut gefallen. Ein tolles Paar.

Und außerdem gab es hier noch ein tolles Paar. Fernand und Claire fand ich fast noch besser zusammen. Sie waren ein so reines und schönes Pärchen und ich fand sie einfach nur sympatisch. Die Liebe zwischen ihnen war einfach echt.

2. Colleen Hoover – Will und Layken

Ich habe hier ziemlich überlegt welches Pärchen ich hier wählen sollte. Holder und Sky haben mir auch sehr gefallen, aber nicht ganz überzeugt und auch Sidney und Ridge sind super. Eigentlich sind alle Pärchen von ihr toll, wenn auch manche etwas blass und nicht so gut wie die Erwähnten. Aber die Liebesgeschichte von Will und Layken hat mich doch am meisten fasziniert und beeindruckt und außerdem hat mit ihnen alles angefangen. Deswegen fiel hier meine Wahl auf die Liebesgeschichte von Will und Layken. Ein Hoover Buch musste hier natürlich unbedingt sein.

3. Mona Kasten – Feel Again – Isaac und Sawyer

Eins meiner absoluten Lieblingsbücher und die Liebesgeschichte ist auch noch toll. Vor allem ist hier auch toll, dass Isaac mal kein typischer Bad Boy ist sondern Sawyer das Bad Girl. Ich fand die beiden einfach süß und gefühlvoll und auch das drum und dran hat mir bei denen sehr gefallen.

4. Stephenie Meyer – Seelen – Jared und Melanie

Ja, Ian und Wanda haben es auch in sich. Besonders Ian. Aber Wanda ist so fremdartig. Deswegen kam die Liebesgeschichte von Jared und Mel besser rüber. Ich liebe diese Geschichte und wie die beiden füreinander kämpfen. Das ist so echt und rein und das gefällt mir.

5. Cynthia Hand – Unerathly – Tucker und Clara

Auch die Geschichte von Tucker und Clara find ich toll. Die passten auch so gut zusammen. Es war nicht immer leicht, aber sie kämpften und ich mochte beide total gerne.

6. Sandra Regnier – Pan – Lee und City

Auch diese Liebesgeschichte fand ich sehr schön. Sie wirkte auch mal wirklich echt. Außerdem passten sie auch gut zusammen.

7.  Nicholas Sparks – Mit dir an meiner Seite – Will und Ronny

Will und Ronny waren auch ein schönes Paar. Ihre Liebesgeschichte fand ich toll. Sie sind so ein schönes Paar. Sie passten auch einfach so gut zusammen.

8. Gena Showalter – Unsterblich verliebt – Aden und Victoria

Auch hier fand ich die Liebesgeschichte durchaus lohnenswert. Wobei hier auch andere Aspekte richtig gut waren.

9. Julie Kagaga – Talon – Ember und Garret

Ember und Garret. Ein so tolles Paar. Ein Drache und ein Mensch mit allen Gefahren und was ihnen im Wege steht. Immer konnte es mich nicht überzeugen, aber die beiden hatten schon was.

10. Kiera Cass – Selection – Maxon und America

Auch die Liebesgeschichte von den beiden hat es noch auf meine Liste geschafft. Gerade beim ersten Lesen hat mich diese Geschichte fasziniert. Da war das auch noch nicht so überlaufen. Beim zweiten Lesen fand ich es nicht mehr ganz so gut, aber die haben schon was.

Das waren meine 10 liebsten Liebesgeschichten. Kennt ihr welche davon und welche fandet ihr davon auch gut.?