Serienmittwoch: Aufgaben März 2020

Heute gibts schon die Aufgaben für den Serienmittwoch für Februar. Seit gespannt.

März 2020

05.03.20 Misch:

Welches sind eure weiblichen Lieblingsschchauspieler aus Serien und Filme? (Achtung! Frage geändert, die vorherige hatte ich vor nicht all zu langer Zeit)

12. 03.20: Serien

Welche Spin off´s wären eher unnötig gewesen. Schaut ihr sie, oder lehnt ihr sie generell ab? (Tarlucy)

19.03.20:  Film:

Die meist gesehenen Filme: Zu welchen Schauspielern könnte das passen und welche Rollen haben euch am besten gefallen?

26.03.20:  Serien:

Welches Genre schaust du überhaupt nicht? (Wortman)

 

Ich wünsche euch viel Spass damit.

 

Serienmittwoch: Aufgaben Februar 2020

Ich datiere gerade den Serienmittwoch vor und habe mit Schrecken festgestellt, dass die Aufgaben noch gar nicht raus sind. Das muss ich mal schnell noch nachholen.

05.02.20: Filmfrage: 

Thema Oscarverleihung:

Habt ihr euch die aktuellen Oscar-prämierten Filme schon angeschaut? Warum bzw. warum nicht? (Frage von Aecqiutas): Welche Schauspieler/innen sind eure Favoriten?

Hier habe ich eine Liste gefunden: Klick

12.02.20: Serienfrage

 Welche Serien würdet ihr gerne fortsetzen? (Wortman)

19.02.20:

An welchen Filmen habt ihr besondere Erinnerungen und wieso?

26.02.20: Serienfrage:

Eure aktuelle Top 10 Lieblingsschauspieler? (Vorschlag nach Favoriten von Carli)

Ich wüsche euch viel Spass dabei.

Serienmittwoch: Aufgaben Oktober 2019

So und jetzt gibts die Serienmittwochaufgaben für nächsten Monat:

Oktober

02.10.19 Serienfrage und Filmfrage

Welche Schauspieler würdest du gerne mal live sehen?

09.10.19 Filmfrage

Welche Filme fandest du nicht nur gut sondern richtig beeindruckend und warum?

16.10.19 Serienfrage und Filmfrage

Welche Schauspielerinnern (Serie und Film) sind eigentlich nicht wirklich dein Typ, haben dir aber dennoch gefallen und wieso?

23.10.19 Filmfrage

Welches sind eure liebsten Disney Filme?

30.10.19 Serienfrage und Filmfrage

Welche Schauspieler/innen würdet ihr gerne mal zusammenmixen, die ihr so noch nicht gesehen habt?

 

So, und das wars schon wieder von mir. Viel Spass dabei.

Lucifer: Staffel 3 Folge 26

Die 3. Staffel Lucifer ist nun auch vorbei.

Die zog sich ja ewig hin. Drei Monate ist schon ganz schön lang und dann immer so spät und nur eine Folge. Eher nervig. Hätte man auch anders regeln können.

Diese Folge hat mich wieder verwirrt. Was sollte das sein? Eine veränderte Zukunft? Vergangenheit? Wie es hätte sein können?

Die Rollen waren jedenfalls ziemlich verrückt. Chloe als Schauspielerin? Ernsthaft? Das passte irgendwie so gar nicht. Und auch Ellas Rolle war ziemlich verrückt.

Interessant fand ich ja, dass Gott erzählte.

Das mit Linda und der Sendung war allerdings auch wieder schräg.

Auf jeden Fall schien es eher eine andere Verison gewesen zu sein. Es sollte wohl zeigen, dass sich auch mit anderen Lebensrollen die Grundentscheidungen nicht änderten.

Allerdings find ich passt das eher für eine Folge für zwischendrin als für ein Staffelfinale.

Ant-Man

Story: 1 +

Scott kommt aus dem Gefängnis, wo er drin war wegen Diebstahl usw. Außerdem ist er getrennt und hat eine kleine Tochter. Doch was soll er jetzt beruflich machen? Niemand will ihn einstellen. Doch plötzlich ist die Lösung zum Greifen nah …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Scott Lang/ Ant-Man/ Paul Rudd: 1 +

Scott mochte ich sehr gerne. Er war lustig, aber auch ernst. Er hatte einfach was und er passte gut zu Ant-Man. Ich mag auch seine Fähigkeiten so.

Paul mag ich total gern. Er hat einfach was. Er passt auch gut zu seiner Rolle. Ich mochte ihn schon in Avengers.

Bekannte Rollen: Vielleicht lieber morgen, Romeo & Julia

Hope von Dyne/ Evangeline Lily: 1

Hope fand ich okay, hat mich aber nicht so vom Hocker gehauen. Irgendwie wirkte sie mir zu distanziert. Ich wurde nicht richtig warm mit ihr.

Evangeline fand ich in der Rolle nicht so gut. Sie war nicht wirklich mein Ding.

Bekannte Rollen: Der Hobbit

Henry Hank Pym/ Ant-Man/ Michael Douglas: 1

Henry war mir schon irgendwie sympatisch. Wirklich überzeugen konnte er mich allerdings nicht. Aber er hatte einige gute Ansätze.

Ich bin kein Michael Douglas Fan. Ich kann mit dem einfach nichts anfangen. Trotzdem fand ich das hier war seine beste Rolle.

Bekannte Rollen: Wall Street Geld schläft nicht, The Womanizer, Was Frauen wollen

Darren Cross/ Yellowackjet/ Corey Stoll: 1 –

Darren war schon ganz schön durchgeknallt. Und gefährlich war er auch. Unberechenbar. Aber er hatte was.

Corey mochte ich eigentlich ganz gern. Er passte gut zu Darren und brachte ihn gut rüber.

Bekannte Rollen: Bourne,

Luis/ Michael Pena: 1

Luis war okay, aber nicht überragend. Er hatte was, passte aber nicht ganz in die Rolle.

Michael mag ich schon irgendwie. Ich habe ihn auch gleich wiedererkannt. Aber in diese Rolle passte er nicht so.

Bekannte Rollen: Nur noch 60 Sekunden, World Trade Center, The Lucky one

Dave/ T.A.: 1

Dave fand ich okay, aber nicht überragend. Ich kann mich erinnern, aber nur grob.

T.A. fand ich okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: O. C. Calfiornia

Kurt/ David Desmalchian: 1

Kurt fand ich okay, aber wirklich in Erinnerung geblieben ist er nicht.

Genauso gings mir mit dem Schauspieler.

Bekannte Rollen: keine

Cassie Lang/ Abby Ryder Fortson: 1 +

Cassie fand ich total süß. Sie war echt goldig und schön, wie sie zu ihrem Papa hielt. Sie hatte was.

Abby fand ich wirklich süß. Sie passte auch gut zu Cassie und spielte sie gut.

Bekannte Rollen: keine

Paxton/ Bobby Cannavale: 1

Paxton fand ich okay, aber nicht überragend. Ich fand er mischte sich zu sehr ein.

Bobby war okay, fand ich aber nicht überragend. Wirklich überzeugen konnte er mich leider nicht.

Bekannte Rollen: Ally Mc Beal, Six Feet Under,

Maggie/ Judy Greer: 1 +

Maggie mochte ich doch sehr gerne. Sie war zumindest noch ein wenig kompromissfähig.

Judy mochte ich sehr gerne. Sie hatte einfach was und passte gut in die Rolle.

Bekannte Rollen: Wedding Planner, 30 über Nacht, 27 Dresses

Sam Wilson/ Falcon/ Anthony Mackie: 1 (+)

Sam war hier noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber er hatte was. Das Crossover fand ich cool.

Anthony mag ich schon. Er passt auch gut zu Sam. Er ist einfach charismatisch.

Bekannte Rollen: Avengers, 8 Mile,

Peggy Carter/ Haley Atwell: 1 +

Peggy kam nur wenig vor und so wirklich kann ich mich auch nicht erinnern. Ich mag sie aber. Sie hat was.

Haley mag ich sehr gerne. Sie ist sympatisch und sie hat einfach was.

Bekannte Rollen: Avengers, Die Säulen der Erde, Captrain America

Mitchell Carson/ Martin Donvan: 1

Martin fand ich okay, aber bewusst kann ich mich nicht mehr an ihn erinnern.

Genauso gehts mir mit dem Schauspieler.

Bekannte Rollen: keine

Howard Stark/ John Slattery: 1

Howard mochte ich ganz gerne, fand ich aber nicht überragend.

Genauso gings mir mit dem Schauspieler.

Bekannte Rollen: Sleepers, Mona Lisas Lächeln,

Gale/ Wood Harris: 1

Gale mochte ich ganz gern, aber er ist auch nicht groß in Erinnerung geblieben.

Genauso gings mir mit Wood.

Bekannte Rollen: 1

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1

Wirklich überzeugen konnte mich das nicht. Irgendwie fehlte da Romantik. Es wirkte mir zu distanziert zwischen Hope und Scott. Nur am Ende wurde es süß.

Auch dass Scott geschieden war fand ich nicht ganz so gut.

Besondere Ideen: 1  +

Das waren ja die Fähigkeiten des Ant-Man vor allem. Die haben mir auch richtig gut gefallen. Ich fand das voll niedlich.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich zu den anderen Avengers stellen und Ant-Man gefällt mir mit am besten.

Kleidung und Kulissen: 1

Die waren okay, aber nicht überragend. Gewöhnlich eben.

Störfaktor: 1

Diese Dreiecksgeschichte gefiel mir nicht. Überhaupt die Beziehungssachen.  Teilweise war es mir auch zu albern gehalten. Auch so hätte man mehr aus allem machen können.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz süß. Das war okay, aber nicht überragend. Die Endszene mit einem gewissen anderen Avenger fand ich aber ziemlich cool.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte den Film wirklich gern. Ich mag einfach auch Ant-Man und seine Fähigkeiten. Dennoch hätte man mehr aus dem Film machen können.  Die Schauspieler konnten mich überweigend auch nicht ganz überzeugen.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Avengers Fans seit oder Superheldenfans oder sowas einfach mögt kann ich ihn euch empfehlen.

Freitagsfüller 145: Von Eddie Redmayne, Hobbys Und Outlander

Heute gibts wieder einen Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

Freitags-Füller Grafik

  1. Als ich klein war, dachte ich über viele Sachen noch ganz anders.

2. Meine Hobbys sind eine gute Ablenkung.

  1. In meinem idealen chinesischen Glückskeks sollte stehen : keine Ahnung. Ich steh nicht so auf Glückskekse.

4. Es ist momentan oft warm in der Sonne.

  1. Ich würde gerne mal den ein oder anderen Schauspieler treffen . Zum Beispiel Eddie Redmayne oder Sam Heughan, aber da gäbe es wohl Verständigungsprobleme.

  2. Ich esse heute Salat .

  3. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich neue Folgen Outlander, morgen habe ich geplant, ein bisschen was zu machen und Sonntag möchte ich Zeit für meine Hobbys haben!

Und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

MediaMonday 153/154: Von Ich bin Nummer 4, James Cameron und Shanarra Chronicles

Heute gibts auch wieder einen Media Monday und ich bin mit dabei.

Media Monday #413

1. Hand aufs Herz: Schaut ihr euch immer das Bonusmaterial auf DVDs/Blu-rays an (so ihr denn welche kauft/leiht/besitzt)?

Selten. Meistens ist es eh auf englisch und ich versteh sowieso nichts. Manchmal guck ich rein wegen einer letzten Szene, die sonst fehlt oder so, aber sonst reicht mir der normale Film.

  1. Bevor der Mai zu Ende ist werde ich es wohl nicht mehr schaffen die letzte Staffel Pretty Liars zu gucken.

  2. Outlander 2 könnte echt dazu beitragen, dass ich bis zum Monatsende nichts anderes mehr lesen werde.

  3. Das Serienfinale von Shannara Chronicles war kein wirkliches Finale, denn es geht meines Wissens nicht weiter.

  4. Der Hype um manche Regisseur*innen kann ich nicht so ganz verstehen. Mich interessieren sie nicht so. Den einzigen, den ich mir merken kann ist James Cameron.

  5. Heute bin ich Samba widmet sich einem wichtigen Thema, jedoch konnte es mich leider nicht überzeugen.

  6. Zuletzt habe ich Ich bin Nummer 4 gesehen und das war eigentlich sogar ziemlich gut, weil die Story mich interessiert hat und die Schauspieler gut waren.

 

Und das waren meine Lücken schon wieder. Wie würdet ihr sie heute füllen?

Kelly Oram – Cinder & Ella

Story: 1 +(+)

Ella überlebt einen Autounfall. Wird aber stark verletzt. Sie verlor dabei ihre Mutter und musste zu ihrem Vater ziehen. Dort kam sie nicht richtig zurecht, da sie mit ihrem Unfall und den Folgen noch zu kämpfen hatte und ihre neue Familie machte es ihr auch nicht leichter. Doch immerhin hat sie noch ihren besten Freund Cinder, doch den kennt sie nur aus dem Internet, oder?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Ella: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Sie war sehr gefühlvoll und lieb und sie hatte es auch ziemlich schwer. Aber ich konnte sie nicht immer verstehen. Manchmal hätte ich mehr gesagt und manches hätte ich anders gemacht. Ganz überzeugen konnte sie mich nicht.

Cinder: 1 ++

Teilweise war er wirklich überragend. So wahnsinnig gefühlvoll und leidenschaftlich auf die echte Art. Aber dann wieder war er mir zu sehr typischer Teenieschwarm mit allem drum und dran. Sicher es lag teilweise daran wer er war, aber manchmal passten manche Meinungen nicht zu dem Rest. Dennoch mochte ich ihn verdammt gern, denn gerade wie er mit Ella umging war einfach toll. Aber am Ende muss man ihn einfach lieben für das, was er getan hat. Einfach toll.

Juliette: 1 +

Am Anfang fand ich sie genauso schrecklich wie Ana, aber später mochte ich sie. Es war schön, wie sie sich später für Ella einsetzte. Ihren Grund wieso sie gegen Ella war fand ich allerdings nicht so gut. Da gehören immer zwei zu. Aber später war sie echt klasse und es war toll wie sie Ella unterstützte.

Vivian: 1 +

Die mochte ich auch ziemlich gern. Sie war so lieb und Ella eine echt tolle Freundin. Sie hatte auch immer so tolle Ideen und setzte sich für sie ein.

Ana: 2 –

Die war mir doch ziemlich unsympatisch. Sie war gehässig und so feindseelig. Dabei hatte ihr Ella nie einen Grund geliefert. Was sie gegen Ende machte war vorhersehbar, aber auch sehr niederträchtig. Ich konnte ihre Handlungen nie nachvollziehen und fand sie auch sehr übertrieben.

Rob: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte er mich nicht. Ich fand einfach eine Freundschaft zwischen Ella und ihm hätte gereicht. Musste er gleich auf sie stehen? Denn sonst war er eigentlich toll und hat Ella auch super unterstützt, aber das störte mich.

Richard: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte er mich auch nicht. Seine Erklärungen am Ende sind ja schön und gut, aber dennoch hätte er Ella am Anfang mehr unterstützen sollen in menschlicher Sicht. Er war der Einzige, der es überhaupt hätte tun sollen. Aber irgendwie hat er sich komisch verhalten und seine Erklärung gegen Ende konnte mich auch nicht ganz überzeugen.

Jennifer: 1 (+)

Auch sie konnte mich nie ganz überzeugen. Wenn Ella ihr doch so leid tat und sie sie eigentlich mochte wieso hat sie sie dann nicht mehr unterstützt und ihr das nicht mal eher erzählt. Ella hatte es doch wirklich schon schwer genug. Ein bisschen seltsam war das schon.

Kaylee: 3 –

Die war mir doch ziemlich unsympatisch und ich hätte sie gar nicht gebraucht. Sie war zickig, machthungrig und für sie war alles nur Mittel zum Zweck. Eine typische Zicke, aber leider war sie auch ziemlich gerissen und das machte sie gefährlich. Sie nutzte Schwächen aus. Nein, danke.

Lucinda: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich sehr gern, aber was ich gegen Ende hörte wirkte nicht so sympatisch.

Daniel: 1 +

Den mochte ich ziemlich gerne. Er sorgte sich süß um Ella, schonte sie aber auch nicht.

Cody: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Wenn er auch etwas distanzierter war als Daniel.

Scott: 1 +

Den mochte ich auch wirklich gern. Er unterstützte Cinder wenigstens. Im Gegensatz zu allen anderen.

Jason: 2 –

Was für ein Fiesling. Ich meine hat sich überhaupt jemand mal Gedanken darüber gemacht wie Ella zu ihren Narben kam. Der hat sich schon einiges geleistet.

Stefan: 1 +

Den mochte ich sehr gern. Er war so liebevoll und begeisterungsphähig.

Zachary: 1 +

Bei ihm ist es wie bei Stefan.

Luke: 1 (+)

Ihn mochte ich auch ganz gern. Er war okay.

Dylan: 1 (+)

Ungefähr wie bei Luke.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1+(+)

Ella & Cinder waren schon süß, aber trotz aller Rührung konnten sie mich nie ganz überzeugen. Da gab es einfach zu viele Störfaktoren, die nicht hätten sein müssen. Denn sie allein hätten als Stoff schon gereicht. So kam es nicht richtig rüber.

Rob und Kylee störten mich in dieser Liebesgeschichte schon. Das hätte nicht sein müssen.

Erzählperspektiven: 1 (+)

Die Sicht wurde von Ella erzählt, was ich gut, aber nicht ganz überzeugend fand.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das wie die beiden sich kennen lernten und die Schauspielersache, aber ganz überzeugen konnte es mich nicht.

Rührungsfaktor: 1 +++

Der war auf jeden Fall sehr, sehr groß und deswegen gab es auch ein paar Pluspunkte mehr. Dieses Buch hat mich zumnindest fast zu Tränen berührt und das mehrmals. Und das obwohl es mich nicht ganz überzeugen konnte. Aber es war teilweise sehr bewegend.

Parallelen: 1 +

Die kann ich über Bücher der Art her schon stellen und da gibts bessere von der Story her, aber es hatte dennoch was.

Störfaktor: 1

Leider war mir hier viel zu viel Stress, den andere Leute verursachten. Viel zu viel Stress von außen. Auch Ellas Familienmitglieder konnte ich nicht so richtig verstehen. Manche bis zum Schluss nicht. Das störte schon ziemlich. Sonst hätte es ein Highlight sein können. Das Thema war aber vielleicht auch etwas sehr krass.

Auflösung: 1 ++

Die fand ich auch noch mal sehr süß und rührend, wenn auch manchmal ein bisschen klischeehaft.

Fazit: 1 +(+)

Obwohl die Charaktere und Story mich nicht komplett überzeugen konnten fand ich die Geschichte doch irgendwie gut. Teilweise richtig gut. Aber es war auch teilweise ganz schön krass und ich konnte das Benehmen vieler Charkatere nicht wirklich verstehen. Ich bin etwas zwiegespalten, was dieses Buch angeht, denn teilweise hatte es Colleen Hoover Niveau oder sogar mehr.

Bewertung: 4,5/ Punkte

Mein Rat euch:

Versucht es einfach mit dem Buch. Mich konnte es nicht ganz überzeugen, aber es hatte schon was und ich war teilweise sehr gerührt. Teilweise konnte ich auch kaum aufhören zu lesen.

Catherine Rider – Kiss me in London

Story: 1 (+)

Cassie kommt nach London zurück. Sie trifft auf Jason, der hier ein Vorspielen hatte. Sowohl Cassie als auch Jason haben nicht gerade Glanzleistungen vollbracht. Doch während Cassie eigentlich gar nicht mehr auf die Bühne will möchte Jason es unbedingt. Sie tun sich zusammen und gucken sich gemeinsam Vorstellungen an. Und so verbringen sie viel Zeit miteinander …

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Cassie: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern. Auch wenn ich sie am Anfang nicht einschätzen konnte. Aber dann wurde ich doch noch warm mit ihr. Sie hat irgendwie was, auch wenn sie mich weiterhin nicht völlig überzeugen kann und manchmal ihre Ansichten nicht ganz nachvollziehen konnte.

Jason: 1 (+)

Bei ihm ist es ähnlich wie bei Cassie. Nur dass er hin und wieder mal über die Stränge schlägt. Dennoch störte mich das meistens nicht so sehr und ich mochte ihn irgendwie. Er hatte ein gutes Herz und achtete auf das, was Cassie wollte und fühlte. Er hatte schon was.

Ben: 4 –

Den fand ich furchtbar. Der kommandierte ja nur rum. Er war auch viel zu bestimmend und besitzergreifend. Wenn es nicht nach ihm ging, ging gar nichts.

Taylor: 1 (+)

Die schien sehr lieb zu sein. Allerdings bekam man nicht wirklich viel von ihr mit. Das fand ich gut, aber auch schade. Ich konnte sie schlecht einschätzen. Eigentlich hätte man sie auch weglassen können.

Nigel: 1 (+)

Den mochte ich ganz gern, aber er schlug zu sehr über die Stränge. Er war etwas schräg. Aber er war schon irgendwie sympatsich.

Ollie: 1 +

Den mochte ich eigentlich ganz gern und er tat mir leid. Er hatte es nicht leicht, aber machte das beste raus.

Cassies Mutter: 3 –

Die fand ich auch nicht gut. Die bestimmte ja praktisch ihr Leben. Cassie konnte kaum selbst entscheiden. Nicht wirklich jedenfalls. Sowas ist furchtbar.

Cassies Vater:  1

Ich fand ihn okay, aber viel gemacht hat er nicht.

Jasons Eltern: 3 –

Die fand ich auch eher unsymapatisch. Auch sie bestimmten Jasons Leben. Das fand ich nicht gut.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

Ich fand Cassie und Jason ganz süß zusammen. Ganz überzeugen konnten sie mich aber nicht. Trotzdem haben sie mir gefallen und mich unterhalten.  Ich mochte sie als Paar.

Besondere Ideen: 1 +

Das war das weihnachtliche und das mit dem Schauspielerkram. Das mochte ich auch ganz gern. Auch wenn ich es manchmal etwas zu extrem fand.

Erzählperspektive: 1 +

Die Sicht wurde von Cassie und Jason jeweils gewechselt. Das mochte ich auch sehr gern.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall vorhanden, da ich die Geschichte mochte.

Störfaktor: 1

Manchmal schlug Jason über die Stränge. Seine Kommentare waren nicht immer angebracht, auch wenn es mich nicht so arg störte. Sonst gabs ein paar kleinere Mängel, Ben und die unsympatischen Eltern. Sonst fällt mir nicht viel ein. Ganz wenig war auch mal nervig.

Auflösung: 1 (+)

Die war doch recht einfach. Es ging einfach alles glatt, aber ich mochte sie trotzdem.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch sehr gern. Ich mochte auch das weihnachtliche daran. Endlich mal kommen wirkliche Weihnachtsgefühle hoch. Ich mochte auch Cassie und Jason. Sie konnten mich nicht ganz überzeugen, aber sie hatten doch was. Der Schauspielkram gab den ganzen noch eine Extranote. Es gab auch ein paar kleinere Mängel, aber die störten mich nicht so sehr. Es hatte schon was.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Es ist schon der 3. Teil der Reihe, aber man kann sie auch unabhängig lesen. Aber es ist eine schöne Reihe für Weihnachten, die aber nicht immer perfekt ist. Aber wenn ihr Lust drauf habt, versucht es einfach.

Serie 9 -1- 1: Staffel 1 Folge 1

Die besten 5 setze ich heute mal aus. Ich habe zwar ein paar Horrorfilme gesehen, aber an die wenigsten kann ich mich erinnern. Geschweige denn habe ich Lieblingskiller.

Mittwoch habe ich endlich mal wieder eine Serie geguckt und zwar eine neue.

Sie war anders als erwartet, aber ich mochte sie. Sie hatte einfach was. Ich hatte den Hintergrund vom 1. September erwartet. Es waren Hintergründe zu der Arbeit von Notrufeinsätzen. Trotzdem war die Serie echt gut.

Die Story war im Grunde einfach. Zerstörte Beziehungen, Sexsucht, Arbeit.

Was aber dennoch spannend war, weil die Einsätze intressant waren und die Fälle anders.

Aber was richtig gut war waren die Schauspieler. Viele davon waren mir vorher schon bekannt.

Peter Kraus – Bobby Nash (Beverly Hills 90210, Six Feet under)

Das er in Six Feet under mitspielte war mir klar, aber in Beverly Hills? Das wusste ich nicht mehr. Ich mag ihn total gern, aber hier sah er doch recht anders aus.

Das ist erst mal der Bekannteste von allen, aber andere kannte ich auch.

Bewertung: 4/5 Punkten