Die kleine Spielzeugfigur Teil 10

So und endlich komme ich mal dazu die kleine Spielzeugfigur mal wieder abzutippen. Geschrieben hatte ich es bereits am 17.12. Abgeschrieben am 23.12. und gepostet heute.

Was bisher geschah:

Dennis ging mit Sim nach Hause und machte seine Hausaufgaben während Sim Kika guckte. Als Sim schlief ging Dennis runter zu seiner Familie zum Abendbrot. Seine Mutter schlug vor mal wieder was zusammen zu unternehmen. Dennis überlegte Sim in dieser Zeit Ronja zu überlassen. Jetzt ging Dennis ohne Sim zur Schule, weil der zu Hause bleiben wollte.

Die kleine Spielzeugfigur Teil 1040:

Es war seltsam ohne Sim in die Schule zu gehen. Er war jetzt all die Tage immer bei mir gewesen. Jetzt fehlte mir irgendwie was.
Als ich in der Schule ankam empfing mich Ronja bereits.
„Gehts deinem kleinen Freund gut?“, fragte sie flüsternd.
„Ja, keine Sorge. Aber er wollte heute zu Hause bleiben“, entgegnete ich. „Ich habe ihn gelassen.“
Ronja nickte nur. „Okay.“
„Kann ich dich um einen Gefallen bitten?“, fragte ich sie dann.
„Klar“, stimmte sie sofort zu.
„Kannst du Sim am Sonntag nehmen?“, fragte ich sie dann.
„Klar“, meinte sie begeistert während wir auf die Schule zugingen. Es sah nach Regen aus. „Das wird bestimmt lustig. Und was macht ihr am Samstag?“
„Ich wollte mit Sim auf die Insel“, erzählte ich ihr. „Dort gibt es eine Art Rebellenarmee von Spielzeugfiguren. Sim und ich haben sie neulich entdeckt.“
„Cool. Noch mehr lebende Spielzeugfiguren?“, freute sie sich. Kann ich mitkommen?“
Ich zuckte mit den Achseln. „Wieso nicht? Aber ich muss dich warnen. Die Rebellen sind mir nicht gerade freundlich gesinnt. Ich weiß nicht wie sie auf dich reagieren werden.“
„Kein Problem. Damit komme ich klar.“ Dann gongte es und Ronja fragte noch. „Ich muss jetzt los. Sehen wir uns in den Pausen?“
„Klar!“, strahlte ich und ging in das Schulgebäude rein.

Schule ohne Sim war wirklich seltsam. Merkwürdig wie sehr ich mich an den kleinen Kerl gewöhnt hatte. Ständig wollte ich in meiner Tasche nachsehen ob es ihm gut ging bis mir wieder einfiel, dass er gar nicht da war.
Ich war seltsam abgelenkt und konnte mich nicht konzentrieren. Auch meinen Freunden fiel das auf, aber sie sprachen mich Gott sei Dank nicht darauf an.
In den Pausen traf ich mich mit Ronja und wir unterhielten uns über Sim. Ronja wollte alles wissen, was es zu wissen gab, aber so viel wusste ich ja gar nicht. Sim war da recht schweigsam. Aber ich erzählte ihr von seiner Fernsehsucht und dass er in meiner Schublade schlief und sich bei mir wohl fühlte.
Schließlich gingen wir zu anderen Themen über. Ronja erzählte davon, dass es ihr Traum war einen eigenen Spielzeugladen zu eröffnen, weil sie Spielzeug schon immer geliebt hatte. Ich gestand ihr, dass ich gar nicht wusste, was ich eigentlich mit meinem Leben anfangen wollte. Wir unterhielten uns die ganzen Pausen über und so ging der Tag schnell um.

Sim

Juhu, endlich allein zu Hause. Es war toll mit Dennis zusammen zu hängen und die Schule zu besuchen, aber ich hatte auch gerne meine Ruhe. Schon vor einiger Zeit hatte ich gehört, dass wirklich alle Bewohner aus dem Haus verschwunden waren und ich tatsächlich allein war.
Aber was sollte ich tun? Stundenlang ferhsehen? Weiterschlafen? Das klang alles nicht so verlockend, aber was dann? Für eine Spielzeugfigur war Dennis Zimmer nicht gerade verlockend. Sollte ich vielleicht wirklich die Nachbarskinder besuchen? Aber das Fenster stand nicht auf Kippe. Ich kam nicht hinaus. Blöd gelaufen.
Da fiel mein Blick auf ein paar Buntsstifte auf Dennis Schreibtisch. Sie waren riesig und erinnerten mich entfernt an Gewähre, aber vielleicht konnte ich damit ja wirklich was anfangen. Also hüpfte ich auf Dennis Schreibtisch und zog an den Monsterbissen. Schließlich hatte ich es geschafft alle auf den Boden zu rollen. Jetzt brauchte ich nur noch ein Blatt Papier und eine Unterlage. Ich wollte nicht, dass Dennis durchdrehte, wenn er kam und mich vor Wut rausschmiss, weil ich seinen Boden ruiniert hatte. Schließlich hatte ich alles zusammen und legte es bereit. Doch was sollte ich mit diesen Stiften malen? Sie waren wirklich riesig. Zögernd versuchte ich einen blauen Stift anzuheben, aber es schien unmöglich zu sein. Verflucht! Wieso waren die Dinger auch so groß? Und was jetzt? Hatte Dennis keine kleinen Stifte?
Schließlich hüpfte ich noch mal auf Dennis Schreibtisch um nachzusehen und fand einen kleineren Bleistift. Etwas langweilig so einfarbig, aber es musste gehen. Und so begann ich zu malen. Ich malte Dennis, Ronja und mich auf einer Blumenwiese. Glücklich und zufrieden. Ich malte stundenlang bis ich wieder eine Tür hörte, aber Dennis konnte das eigentlich noch nicht sein. Oh, oh. Ich musste leise sein. Am besten ich versteckte mich lieber in meiner Schublade falls doch jemand hier rein kam. Ich war sowieso vom vielen malen ein wenig müde geworden. Ein wenig Schlaf konnte da sicher nicht schaden. Also kletterte ich wieder in meine Schublade und wanderte ins Land der Träume. Vielleicht konnte ich dort bleiben bis Dennis zurück kam.

Fortsetzung folgt …

So ein weiterer Teil ist geschrieben. Mal sehen wann der nächste Kommt. Was sagt ihr hierzu?

Rezension: Fallen

Story: 1 +

Luce kommt in eine Besserungsanstalt für Jugendliche, aber dort ist alles anders als gedacht. Schon bald ist sie gefangen in einer magischen Welt in die sie seit Ewigkeiten gehört …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Lucinda Price/ Addison Timlin: 1 +

Lucinda mochte ich im Buch nicht so. Ich wurde nicht wirklich warm mit ihr. Hier fand ich sie eigentlich ziemlich sympatisch.

Addison hat Luce super gespielt, sodass ich sie im Film sogar mochte. Ein wenig hat sie mich vom Gesicht her an Kristen Stewart erinnert, aber ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Daniel Drigori/ Jeremy Irvine: 1 (+)

Daniel mochte ich ganz gern, aber im Buch fand ich ihn besser. Ganz überzeugen konnte er mich hier irgendwie nicht.

Jeremy fand ich für Daniel ganz gut gewählt, aber ein anderer wäre vielleicht besser gewesen. Ganz konnte er mich in der Rolle nicht überzeugen.

Bekannte Rollen: keine

Cam Briel/ Harrison Gilbertson: 1 +

Cam fand ich richtig cool. Der hatte schon im Buch was, aber hier gefiel er mir fast noch besser.

Harrison passte perfekt zu Cam und spielte ihn sehr gut. Er hat mir wirklich sehr gut in der Rolle gefallen.

Bekannte Rollen: Keine

Gabriele Givens/ HarmioneCorfield: 1 +

Gabriele hatte hier ja eher eine Nebenrolle. Zu ihr kann ich wenig sagen.

Harmione spielte Gabriele aber gut.

Bekannte Rollen: Mission Impossible

Penn/ Lola Kirke: 1 +

Penn mochte ich schon im Buch ziemlich gern. Auch hier im Film gefiel sie mir wieder richtig gut.

Lola spielte Penn super und passte perfekt zu ihr. Sie brachte sie richtig gut rüber.

Bekannte Rollen: Keine

Arriane Alter/ Daisey Head: 1 +

Arriane fand ich mal richtig cool. Die hatte einfach was. Gefiel mir sehr gut.

Daisey hat Arriane richtig toll gespielt und sie passte sehr gut zu ihr.

Bekannte Rollen: Keine

Ms. Sophia/ Joely Richardson: 1 (+)

Ms. Sophia mochte ich eigentlich gern bis sie sich veränderte. Das war auch im Buch so.

Joley spielte sie super und passte perfekt zu ihr.

Bekannte Rollen: 101 Dalmatiner

Molly/ Sianoa Smith-McPhee: 1

Molly hatte irgendwie was, aber sie ist auch wie im Buch wirklich unheimlich gewesen.

Sianoa hat Molly super gespielt. Ich mochte sie gern.

Bekannte Rollen: Keine

Trevor/ Leo Suter: 1 +

Trevor hatte ja nur eine Nebenrolle, aber die war interessant.

Leo ist als Schauspieler für Trevor gut gewählt und er spielt ihn gut.

Bekannte Rollen: Keine

Roland/ Malachi Kirby: 1 +

Roland  habe ich mir irgendwie komplett anders vorgestellt, aber eigentlich mochte ich ihn schon gern, auch wenn er ja eher eine Nebenrolle hatte.

Malachi hat Roland gut gespielt und passte gut zu den anderen.

Bekannte Rollen: keine

Doreen Price/ Juliet Aubrey: 1 +

Luce Mutter fand ich ganz okay. Manchmal etwas krass.

Juliet spielte sie gut und passte auch gut zu ihr.

Bekannte Rollen: The White Queen

Rachel/ Norma Kuhling: 1

An Rachel kann ich mich leider kaum noch erinnern, aber ich mochte sie.

Norma spielt Rachel auf jeden Fall gut.

Bekannte Rollen: keine

Randy/ David Schaal: 1

Randy fand ich okay, aber auch etwas seltsam. Kp wieso.

David passte schon zu Randy, aber nicht so ganz ins Bild zu den anderen Schauspielern. Ganz überzeugen konnte er mich nicht.

Bekannte Rollen: Keine

Ethan Watkins/ Elliot Levey: 1 +

Ethan fand ich interessant. Er hatte was.

Elliot spielte Ethan gut und passte super zu ihm.

Bekannte Rollen: Die Kammer

Sherrif/ Matt Devere: 1

Der Sherrif kam nur wenig vor, war aber okay.

Matt mochte ich gerne als den Sherrif. Er passte zu ihm.

Bekannte Rollen: Eragon

Todds Mutter/ Auguszta Toth: 1 +

Tods Mutter hatte nur eine Nebenrolle, aber sie war okay.

Auguszta hat sie auf jeden Fall gut gespielt, auch wenn es nur eine kleine Rolle war.

Bekannte Rollen: Keine

Pärchen/Liebesgeschichten: 1 +

Daniel und Luce mochte ich ganz gern zusammen, aber irgendwie fehlte auch was. Für mich passte das nicht so gut wie im Buch.

Cam und Luce gefielen mir richtigt gut zusammen, aber am Ende wollte ich doch wieder Luce und Daniel sehen.

Penn und Todd fand ich auch ziemlich süß zusamen. Die passten gut zusammen.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die fand ich richtig gut. Besonders das Gelände um die Schule rum fand ich klasse, aber auch der Wald war wirklich toll. Auch die Kleidung fand ich super und das eine Kleid, dass Luce trug, erinnerte mich an das von dem Cover auf dem Buch.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja diese Engelsversion und diese Schatten und das fand ich auch im Film sehr gut umgesetzt.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war definitiv da. Es war sehr gefühlvoll. Manchmal etwas zu depressiv, aber auf jeden Fall vorhanden.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Engelsversionen stellen. Diese hier ist interessant, aber man hätte mehr draus machen können. Im Film fand ich sie allerdings super umgesetzt. Vor allem die Flügel fand ich toll.

Störfaktor: 1

Der Film war irgendwie zu kurz. Obwohl das wichtigste drin war fand ich, dass da was fehlte. Und ich hatte das Gefühl, dass manches allein durch den Film vielleicht nicht zu verstehen war.

Daniel fand ich okay, aber den hätte man vielleicht noch besser besetzen können.

Sonst fällt mir gar nicht so viel ein.

Auflösung: 1 +

Die fand ich gut, allerdings zu kurz. Plötzlich war der Film zu Ende. Das ging mir irgendie zu schnell.

Fazit: 1 +

Die Buchreihe konnte mich ja nicht ganz überzeugen und am besten fand ich Teil 1. Umso überraschter war ich wie gut ich den Film doch fand, obwohl die meisten Schauspieler ziemlich unbekannt sind. Aber sie waren überzeugend und gut gewählt und der Schauplatz und das Setting fand ich auch sehr gut. Mir hat die Umsetzung gut gefallen.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr die Buchreihe kennt und mögt solltet ihr euch den Film unbedingt angucken. Ansonsten wenn ihr Engelsgeschichten mögt ist es vielleicht ein Film für euch.

Harry Potter und der Stein der Weisen

Story: 1 +

Harry wächst bei Muggeln auf. Dabei ist er in der Zauberwelt weltberühmt. Das kriegt er mit als er nach Hogwarts, der Schule für Zauberei kommt. Dort erlebt er sein erstes turbulentes Jahr zusammen mit seinen besten Freunden Ron und Hermine …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Harry Potter/ Daniel Radcliffe: 1 +

Der süße kleine Potter aus dem ersten Jahr. Irgendwie kam er mir sonst immer selbst im ersten Jahr schon recht erwachsen vor. Diesmal wirkte er doch noch recht kindlich. Ich mag Harry aber nach wie vor. Er hatte kein leichtes Leben, aber er hat das beste raus gemacht und in Hogwarts hat er es ebenfalls nicht immer leicht und dennoch lässt er sich nicht unterkriegen. Das mag ich so an ihm.

Daniel spielt Harry Potter nach wie vor toll. Ich könnte mir keinen besseren Harry Potter vorstellen. Er bringt die Emotionen schon als Kind super rüber und spielt ihn überzeugend. Ich mag ihn irgendwie.

Bekannte Filme: Die Frau in schwarz

Ron Weasley/ Rupert Grint: 1 +

Ron find ich nach wie vor richtig klasse. Er ist unsicher und einfach etwas anders. Aber er ist ein toller Freund und unterstütz Harry, wo er nur kann. Ich würde fast sagen Ron ist irgendwie knuffig. Besonders als kleiner Junge. Ich mag den komischen Kauz einfach.

Rupert spielt Ron einfach klasse. Er bringt seine Emotionen und Gefühle genau richtig rüber und ich könnte mir keinen besseren Ron vorstellen. Er ist ein wirklich guter Schauspieler.

Bekannte Filme: keine

Hermine Granger/ Emma Watson:  1 +

Hermine finde ich am Anfang noch recht überheblich und hochnäsig, was wohl auch so sein soll. Sie ist mir erst noch nicht so sympatisch, taut dann aber nach und nach auf. Das find ich dann wieder gut und am Ende mag ich sie doch.

Emma ist eine tolle Schauspielerin, die ja mittlerweile auch über Harry Potter hinaus bekannt ist. Sie spielt ihre Rollen klasse und überzeugend. Ich mag sie sehr gern.

Bekannte Filme: Vielleicht lieber mogen, Noah, Die schöne und das Biest

Rubeus Hagrid/ Robbie Coltrane: 1 +

Rubeus finde ich ja immer noch genial. Er ist so groß und angsteinflößend, aber eigentlich doch noch oft genug wie ein kleiner Junge. Seine Liebe zu den seltsamen phantastischen Tierwesen kann ihn schon mal in die ein oder andere blöde Situation bringen, aber eigentlich ist das ja nur liebenswert. Und seine unerschüttliche Loyalität zu Dumbledore find ich wirklich unglaublich. Er ist ein toller Typ.

Robbie mag ich als Schauspieler sehr und er ist wirklich perfekt für Hagrid. Er gefällt mir einfach sehr gut.

Bekannte Filme: James Bond Die Welt ist nicht genug

Albus Dumbledore/ Richard Harris: 1 +

Dumbledore spielt natürlich eine zentrale Rolle in Harry Potter und ist ja auch ein bisschen so eine Vaterfigur für Harry. Ich mag seine Ruhe und Gelassenheit und seine ganz andere Art von Humor. Ich find es klasse wie er Harry zur Seite steht und ihm immer mehr Dinge aus der Welt der Zauberer erklärt.

Richard Harris ist ja Dumbledore Nr. 1 und ich mag ihn schon total gerne. Er spielt Dumbledore toll und passt perfekt zu ihm.

Bekannte Filme: Die Bibel – Abraham, Fräulein Smillas – Gespür für Schnee

Serverus Snape/ Alan Rickman: 1

Snape wird nie mein Liebling sein. Im Film fand ich ihn jetzt noch gar nicht so schlimm, da er nicht so eine zentrale Rolle spielte, aber ich finde den Typen einfach fies und unangenehm.

Alan spielt Snape super und ich könnte mir keinen besseren Snape vorstellen. Er ist ein toller Schauspieler. Auch wenn ich nicht so auf ihn stehe wie viele andere.

Bekannte Filme: Stirb langsam, Robin Hood – König der Diebe, Sinn und Sinnlichkeit, Dogma, Tatsächlich … Liebe

Minerva McGonagall/ Maggie Smith: 1 +

Obwohl Minerva sehr streng ist mag ich sie sehr gern, weil sie nicht nur streng ist sondern auch gerecht. Sie behandelt alle gleich. Egal wer es ist und dennoch merkt man wem ihre Sympatien zusteht. Sie ist einfach taff und hat was.

Maggie ist eine klasse Schauspielerin, die ihre Rolle wirklich toll spielt und sehr souverän.

Bekannte Filme: Sister Act

Quirinus Quirrel/ Ian Hart: 1

Quirrel ist nicht unbedingt mein Liebling. Verständlich, denke ich. Seine Rolle gehört einfach dazu.

Ian ist ein guter Schauspieler, der Quirrel gut rüberbrachte.

Bekannte Filme: Der Engländer, der auf einem Hügel …, Staatsfeind Nr. 1

Draco Malfoy/ Tom Felton: 1

Draco ist nicht gerade mein Lieblingscharakter. Ein kleiner Angeber, aber ein totaler Angsthase. Er hat was, aber mein Liebling wird er nie sein.

Tom ist aber ein guter Schauspieler, der Draco gut rüber bringt und gut zu ihm passt.

Bekannte Filme: Anna und der König

Neville Longbottom/ Matthew Lewis: 1

Neville mag ich sehr gern, auch wenn er hier noch eher der schusselige Tollpatsch ist. Aber er ist sympatisch, aber er ist auch mutig.

Matthew mag ich als Schauspieler sehr gern, aber er ist nicht mein Liebling:

Bekannte Filme: keine

Gregory Goyle/ Joshua Herdman: 1

Gregory hatte hier nicht so eine große Rolle. Malfoys Lakai eben. So viel kann ich über ihn hier noch nicht sagen.

Joshua spielt Gregory gut und passt auch gut zu ihm.

Bekannte Filme: keine

Molly Weasley/ Julie Walters: 1

Molly ist ja bekanntlich nicht mein Liebling. Aber hier im ersten Teil mochte ich sie eigentlich gern, auch wenn sie nicht oft vorkam.

Julie ist eine gute Schauspielerin, die Molly gut rüber bringt und ich könnte mir keine bessere vorstellen.

Bekannte Rollen: Keine

Fred und George Weasley/ James und Oliver Phelps: 1 +

Fred und George find ich einfach nur genial. Die sind so cool, auch wenn sie hier noch nicht oft vorkamen.

James und Oliver Phelps passen perfekt zu den Zwillingen und spielen beide wirklich super. Ich finde sie klasse.

Bekannte Rollen:  Keine

Ginny Weasley/ Bonnie Wright: 1 +

Ginny fand ich lange Zeit unsympatisch. Diesmal war sie irgendwie niedlich, aber sie kam ja noch nicht so oft vor.

Bonnie mochte ich lange Zeit als Schauspielerin nicht so gern. Mittlerweile ist sie mir recht sympatisch.

Bekannte Rollen: keine

Percy Weasley/ Chris Rankin: 1

Percy mag ich bisher noch sehr gern, auch wenn er manchmal überheblich und anstrengend ist.

Chris mag ich als Schauspieler ziemlich gern, was auch der Grund ist wieso ich Percy recht gern mag. Überwiegend.

Bekannte Rollen: keine

Mr. Olivander/ John Hurt: 1 +

Mr. Olivander finde ich ja irgendwie immer noch ulkig. Der hat was.

John Hurt ist ein toller Schauspieler, den ich sehr mag und der Olivander gut rüber bringt.

Bekannte Rollen: Hellboy, das verlorene Labyrinth,

Argus Filch/ David Bradley: 1 –

Flich mochte ich noch nie. Er ist und bleibt unsympatisch, ist aber aus Harry Potter nicht mehr wegzudenken.

David spielt ihn souverän und gut, aber mein Lieblingsschauspieler wird er nie werden.

Bekannte Rollen: Captain America

James Potter/ Adrian Rawlins: 1 +

James ist ja immer noch einer meiner Lieblinge. Hier kam er zwar nur wenig vor, aber er hat einfach was.

Adrian ist perfekt für James. Ich mag ihn sehr gern und er spielt James toll.

Bekannte Rollen: Keine

Lily Potter/ Geraldine Somerville: 1 +

Lily mochte ich immer noch lieber als James, aber auch sie kam ja noch nicht so viel vor.

Geraldine mag ich als Schauspielerin sehr gern. Sie passt gut zu Lily.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/Liebesgeschichte: 1

Die waren hier ja noch nicht so weltbewegend, aber auch noch nicht besonders wichtig.

Kleidung/Kulissen: 1 +

Die Kleidung fand ich für die Zauberwelt sehr passend. Sie sind natürlich nicht sehr abwechslungsreich, aber ich mag diese Zauberumhänge.

Die Kulissen sind natürlich wirklich traumhaft. Ich liebe dieses Schloss und die Zauberwelt mit allem drum und dran.

Besondere Ideen: 1 ++

Das ist natürlich die ganze Zauberwelt mit allem drum und dran und das gefällt mir auch immer noch richtig gut.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war natürlich da. Ist es bei Harry Potter immer, denn Harry Potter ist einfach toll.

Parallelen: 1 +

Die kann ich natürlich zu den anderen Harry Potter Fernsehabenden ziehen. Ich habe diesmal noch auf ganz andere Dinge geachtet als sonst. Aber es war genauso gut.

Störfaktor: 1

Das waren die üblichen Verdächtigen, auch wenn ich es diesmal als weniger schlimm empfand. Malfoy und Snape.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung war ziemlich gut gemacht. Harry Potter mäßig eben. Immer spannend und immer hat es irgendwas mit Voldemort zu tun.

Fazit: 1 +

Es war wieder schön in die Harry Potter Welt einzutauchen, die Zwillinge zu erleben, Quiddischt zu sehen und Harrys Schulalltag zu erleben. Harry Potter geht auch nach 20 Jahren etwa noch anzuschauen und mittlerweile find ich klein Harry und seine kleinen Freunde total niedlich. Harry Potter ist und bleibt eine tolle Welt, die allerlei zu bieten hat.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wer die Filme noch nicht gesehen hat sollte es unbedingt tun. Die Welt ist einfach bezaubernd. Wer sie kennt kann sich immer wieder in der Welt verlieren. Ihr könnt also nichts falsch machen sie zu gucken.

Die kleine Spielzeugfigur (Teil 4)

Es wird mal wieder Zeit, dass ich an meiner Bloggeschichte weiter schreibe. Es ist sogar schon wieder 10 Tage her, dass ich an das alte Herrenhaus geschrieben habe, aber heute beschäftige ich mich erst mal mit der Spielzeugfigur.

Ihr erinnert euch?

Zuletzt hatte Dennis Musik und Sim war dabei. Er hat gesummt und Ronja fand das ganz toll und dachte Dennis wäre das. So kamen sie sich etwas näher und in den nächsten Musikstunden sollen Ronja und Dennis an dem Stück weiterarbeiten und Sim soll ihm helfen.

Die kleine Spielzeugfigur Teil 4

Nach der Pause hatten wir noch zwei Stunden, die recht gut verliefen. Sim verhielt sich ruhig und ich konnte mich gut auf den Unterricht konzentrieren. Als wir am Nachmittag endlich Schulschulss hatten war ich erleichtert. Ich wollte nachsehen, ob Sim okay ist. Die ganze Zeit hatte ich mich das nicht getraut.
Jetzt war ich im Schulbus auf der Fahrt nach Hause und dachte an die ganzen Hausaufgaben, die ich auf hatte. Als der Bus hielt stiegen wir aus und verabschiedeten uns. Ich ging sofort auf unser Haus zu. Ich zog meinen Schlüssel aus der Tasche und öffnete die Tür. Mein Weg führte in die Küche. Meine Mutter war sowieso noch nicht da. Sofort holte ich Sim aus meiner Tasche. Offenbar hatte er geschlafen.
„Alles in Ordnung mit dir?“, fragte ich besorgt.
Er sah mich benommen an und fragte nur: „Was ist denn los?“
„Offenbar habe ich dich geweckt“, informierte ich ihn grinsend.
„Und wieso? Ich hatte gerade so einen schönen Traum“, murrte er.
„Ich war besorgt. Ich wusste nicht, dass du schläfst.“ Etwas verschämt sah ich ihn an, doch da wurde sein Blick sofort weicher.
„Schon in Ordnung. Konntest du ja nicht wissen.“
„Danke für das Summen in Musik.“ Ich schenkte ihm ein Lächeln. „Könntest du das die nächsten Male auch für mich tun.“
„Wegen diesem Mädchen?“, fragte er und zwinkerte mir frech zu.
„Du bist ganz schön schlau, weißt du das?“, bemerkte ich nur und wusste nicht, ob mir das nun gefiel oder nicht.
„Ja, das war ich schon immer“, sagte er nur wenig bescheiden.
„Also, würdest du es tun?“, fragte ich erneut.
„Klar, summen macht Spass“, antwortete er nur und freute sich offenbar schon darauf.
„Klasse“, freute ich mich, machte mir eine Schüssel Kornflakes, schnappte mir Sim und ging mit ihm nach oben.
Dort verdrückte ich meine Schüssel Kornflakes während Sim auf der Fensterbank hockte und nach draußen sah.
„Was gibts da draußen zu sehen?“, fragte ich meinen kleinen Freund.
„Nichts, aber da gehts zu meinen alten Freunden. Ein wenig vermisse ich sie.“ Er klang etwas traurig.
„Willst du sie besuchen gehen?“, schlug ich ihm vor. „Ich muss sowieso erst Hausaufgaben machen.“
„Nein, besser nicht. Dann würde ich nur in Versuchung kommen zu bleiben und ich weiß wie das endet“, behauptete er und wandte sich stattdessen wieder mir zu. „Die Kinder von nebenan mussten auch Hausaufgaben machen. Soll ich dir helfen?“
„Lieber nicht. Sei mir nicht böse, aber die Kinder von nebenan haben ein anderes Schulniveau als ich“, versuchte ich ihn sanft abzuwehren.
„Macht nichts. Ich kann sowieso nicht lesen und schreiben. Kannst du mir das beibringen?“, Eifrig sah er mich an und mich musste lachen.
„Kannst du denn überhaupt einen Stift anpacken?“, fragte ich zweifelnd und betrachtete die kleinen Hände der Spielzeugfigur.
„Ich könnte mein Gewähr nehmen und damit auf deiner Tastatur rumtippen“, schlug er vor und zeigte auf meinen Lap Top.
„Ähm, besser nicht. Wir finden schon was. Lass mich erst meine Hausaufgaben machen“, bat ich ihn. Wie brachte man jemanden lesen und schreiben bei? Ich war kein Lehrer.
„Na gut“, nickte Sim zustimmend und setzte sich wieder auf die Fensterbank.
Also schaltete ich meinen Lap Top an und machte mit dessen Hilfe meine Hausaufgaben. Als ich fertig war musterte mich Sim wieder neugierig.
„Und was jetzt?“, fragte er.
„Lass uns erst mal rausgehen, okay“, lockte ich ihn um ihn abzulenken. Meine Mutter würde erst am Abend heimkehren.
„Muss ich dann wieder in deinen Rucksack?“, fragte er und sah mich nicht gerade begeistert an.
„Zumindest in meiner Tasche.“ Ich sah ihn entschuldigend an. „Es tut mir leid, aber das muss sein. Andererseits gehen wir ans Meer und den Blick wirst du lieben.“
„Ist das diese blaue Masse, die ich schon mal im Fernseher der Kinder gesehen habe?“, fragte Sim mich verwirrt.
„Kann sein. Komm mit. Dann wirst du es genau wissen“, lockte ich ihn weiter.
„Na gut“, sagte er dann. „Wenn ich mal aus deiner Tasche rausgucken darf:“
Na toll. Der kleine fing schon an mit mir zu verhandeln. „Ja, klar. Sonst würde ich dich ja nicht mitnehmen.“
„Oh, toll. Dann bin ich gespannt auf dieses Meer“, freute er sich.
„Na dann los“, grinste ich, räumte meine Schulsachen weg, packte ein Handtuch, Trinken und ein Buch ein und steckte ihn in meine Tasche.
Dann ging ich nach unten, zog mich an und schrieb meiner Mutter einen Zettel, dass ich am Meer war. Anschließend verließ ich das Haus, schloss ab und machte mich zusammen mit Sim auf den Weg zur besagten blauen Masse, die sich Meer nannte. Mit Sim würde das sicher sehr abenteuerlich werden, aber ich hatte ihm versprochen, dass er hinaus gucken durfte und mein Versprechen würde ich halten. Sicher fand ich eine abgelegene Stelle, wo das möglich war. Hoffentlich liebte Sim das Meer genauso sehr wie ich. Dann könnte ich mit ihm öfter dorthin. Ich wollte ihn nicht zu lange bei mir zu Hause allein lassen. Wer wusste schon so genau, was er da anstellen würde? Dann hatte ich ihn lieber bei mir.

Fortetzung folgt …

Das war dieser Teil der Reihe. Und was sagt ihr dazu?

Die kleine Spielzeugfigur (Teil 2)

Dann will ich mich mal wieder um meine Spielzeugfigur kümmern.

Ihr erinnert euch noch?

Beim letzten Mal bekam Dennis Besuch von einer kleinen Spielzeugfigur mit einem Gewähr in der Hand. Die Figur Sim kam vom Haus nebenan, aber dort wurde es ihm zu lästig. Bei Dennis allerdings wollte er bleiben und richtete sich dort häuslich ein.

Hier gehts übrigens zum ersten Teil: Klick

Jetzt kommt die Fortsetzung dazu.

Die kleine Spielzeugfigur (Teil 2)

Am nächsten Morgen wachte ich früh auf. Schule war angesagt. Sim schlummerte noch friedlich in seiner Schublade vor sich hin. Er hatte sich total auf das Bett gefreut und mir immer wieder versichert wie himmlisch er es fand so ein weiches Bett zu haben.
Ich ließ ihn schlafen und ging ins Bad. Dort machte ich mich fertig und zog mich um.
Als ich wieder in mein Zimmer kam war Sim putzmunter und sah mich erwartungsvoll an. „Was liegt an, Kumpel?“
Ich seufzte tief und erklärte schließlich: „Ich muss in die Schule.“
„Oh, das wird bestimmt total lustig. Darf ich mitkommen?“ Sim hüpfte fröhlich auf und ab und wirkte sogleich richtig lebendig.
„Ich bin nicht sicher, ob es dir gefallen wird. Es wird total langweilig und du müsstest sowieso die meiste Zeit in meinem Rucksack bleiben“, versuchte ich ihn abzuwimmeln.
„Och, bitte, bitte, bitte. Alles ist besser als hier nur abzuhängen und darauf zu warten, dass du wiederkommst. Bitte nimm mich mit“, bettelte Sim so ergiebig, dass ich schließlich nachgab.
„Dann ab jetzt in den Rucksak und sei leise“, forderte ich Sim auf. Meine Schulsachen für heute waren bereits dort drin und Sim gehorchte mir sofort und sprang rein. Ich schloss den Rucksack. Dann ging ich nach unten.
Als ich in die Küche kam, fragte Mama mich wie immer: „Bist du fertig, Dennis? Hast du alles?“
„Natürlich“, sagte ich nur und küsste sie auf die Wange. Sie gab mir die Butterbrotsdose und die Trinkflasche und eine Banane, die ich in den Rucksack steckte. Es war aber nicht das Fach, wo Sim drinseckte. Ich legte sie trotzdem vorsichtig rein. Dann zog ich Schuhe und Jacke in der Gardrobe an, rief ein „Tschüss, Mama!“ und verließ das Haus.
Auf dem Weg zur Bushaltestelle zappelte mein Rucksack wild rum. Ich öffnete ihn und fragte Sim leise: „Was ist da drin los? Bleib still. Zappelnde Rucksäcke sind nicht gerade gewöhnlich.“
„Es ist so eng hier. Ich fühle mich eingequetscht“, jammerte Sim.
„Du hast es so gewollt. Ich habe dich gewarnt, dass du nicht rauskannst“, erinnerte ich ihn unnachgibig.
„Bitte, kann ich mich nicht in deiner Jacke verstecken?“, bat er flehend mit niedlichen Hundeblick.
„Bist du dann ruhig?“, fragte ich ihn streng.
„Ja, ganz bestimmt.“ Sim nickte lebhaft. Ich schnappte ihn mir und packte ihn in meine große Jackentasche. Ich ließ den Reißverschluss etwas auf, damit er Luft bekam. Dann ging ich wirklich zur Bushaltestelle.
Tom und Lex waren schon da. Sie waren zwei meiner besten Freunde aus der Wohnsiedlung. Wir begrüßten uns mit Handschlag und unterhielten uns dann. Sim blieb ganz ruhig in meiner Tasche. Ob er wohl lauschte?
Tom erzählte, dass er gestern mit seinem Vater angeln war. Das tat er fast jeden Sonntag mit ihm. Er liebte das Angeln. Lex war mit seiner Freundin unterwegs gewesen. Evelyn. Sie war eine ganz hübsche und noch dazu sympatisch. Er hatte einen Volltreffer gelandet. Sie waren erst Eis essen und dann im Kino. Lex war schon immer ein Gentelman gewesen und hatte ihr natürlich alles bezahlt. Und ich? Tja, ich hatte eine Spielzeugfigur kennen gelernt, aber das konnte ich ihnen wohl schlecht sagen. Also erzählte ich, dass ich mit meinen Eltern im Garten gesessen hatten und wir gegrillt hatten. Das stimmte ja auch.
Wir fuhren mit dem Bus. Ich merkte, dass Sim ein Stück den Kopf raushielt um was sehen zu können. Ich saß am Fenster neben Tom und hoffte, dass es niemand bemerkte. Sim sah sich neugierig um und ich merkte, dass er froh war, der Dunkelheit meiner Jackentasche ein wenig entkommen zu können.
Als der Bus aber vor einem großen Gebäude, dass sich meine Schule nannte hielt steckte ich ihn sanft wieder in meine Tasche. Ohne zu nörgeln ließ er es geschehen. Ich stieg mit meinen Freunden zusammen aus. An der Bushaltestelle stoßenEvelyn mit ihren Freundinnen Ronja und Feline zu uns. Evelyn schmiss sich Lex sofort an den Hals. Er erwiderte ihre Umarmung genauso stürmisch.
Tom und ich seilten uns von den anderen ab. Doch Ronja und Feline folgten uns natürlich. Das taten sie immer. Insgeheim freute mich das. Ich mochte Ronja sehr.
„Was glaubst du, lässt die Rösler uns heute einen Test schreiben?“, erkundigte sich Tom bei mir.
„Keine Ahnung. Bei der ist alles möglich.“ Ich zuckte mit den Achseln.
„Ich glaube nicht. Wir haben schon letzte Woche einen Test geschrieben. Die kann uns doch nicht mit Testen überhäufen“, mischte sich die dunkelhaarige Feline ein. Sie pustete ihren Ponny aus der Stirn. Manchmal war sie einfach nur naiv.
Tom war offenbar der selben Ansicht. „Das ist der doch egal. Die liebt ihre Teste.“
Plötzlich hustete es aus meiner Tasche.
„Was war denn das?“, fragte Tom mich verwirrt.
Ich hustete demonstrativ noch mal. „Ich glaube, ich habe mich verschluckt.“
„Möchtest du Wasser haben?“, bot Ronja mir fürsorglich an.
„Nein danke, geht schon“, winkte ich ab und hoffte, dass Sim nicht noch mal husten würde.
Na super, die Schule hatte noch nicht mal angefangen und Sim hatte mich schon in Verlegenheit gebracht. Das konnte ja heiter werden.
„Lasst uns reingehen. Es klingelt gleich“, bemerkte Tom und damit hatte er Recht. Es war kurz vor neun. Also gingen wir auf das Gebäude zu und ich stellte mich auf einen anstrengenden Schualltag vor. Diesmal meine ich nicht nur den normalen sondern auch auf einen mit Sim. Ich hatte ja keine Ahnung, wie anstrengend es wirklich wurde. Sonst hätte ich das Gebäude vermutlich nie betreten.

Fortsetzung folgt …

Dieser Teil ist jetzt vorbei, aber weitere Abenteuer mit Sim folgen natürlich. Was sagt ihr zu diesem Teil der Geschichte?

Bookish-Sunday 37: Geliebte Klischees

Heute ist es eine etwas schwierigere Frage beim Bookish-Sunday und ich muss erst mal überlegen.

e2ef9-bookish2bsunday2btcofal

Welches Klischee könntest du immer und immer wieder lesen?

Da muss ich wirklich erst mal wieder nachdenken. Meist fallen mir nur welche ein, die mich nerven.

Charmante Vampire

Das mag ich tatsächlich. Find ich sogar sympatischer als die ursprüngliche Verison.

Einer ist neu an der Schule

Find ich auch gar nicht so schlimm, wenn es gut rüber kommt. Damit kann ich was anfangen.

Sonst gibts noch das ein oder andere Klischee, dass ich mögen kann oder eben nicht.

Bad Boys

Kann manchmal richtig toll sein und manchmal total daneben, aber in der Regel lese ich gern davon.

Gute Beispiele: Plötzlich Fee, Colleen Hoover
Schwache Beispiele: Ravenwoodreihe

Pärchen, wo es immer hin und her geht zwischen mögen und nicht mögen.

Wenn es gut oder gar witzig gemacht wird kann ich da durchaus ziemlich mitfiebern. Wenn aber nicht kann es auch extrem nervig werden.

Gute Beispiele: Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen, Royal – Valentina Fast
Schwache Beispiele: City of Bones (teilweise)

Aber das kommt echt drauf an wie es rüber kommt.

Und wie ist das bei euch so?

Start: JKR – Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Ich hab die ersten 100 Seiten von Harry Potter 3 schon wieder durch und es ist bisher auch wirklich mit der beste Teil. Jetzt schon!

Richtig toll fand ich bisher den fahrenden Ritter und Harrys Zeit im Tropfenden Kessel. Einfach klasse gemacht. Wobei der Fahrende Ritter im Film noch mehr hermachte.

Auch die Dementoren sind wieder gruselig. Gerade auch wieder der Besuch von ihnen im Zug. Gut, dass Lupin da war.

Das mit der Tante … Da wäre ich wohl auch ausgerastet. Sie legte es ja geradezu drauf an. Furchtbare Frau …

Jetzt sind sie wieder in Hogwarts und Draco lästert wegen dem Ohnmachtsanfall. Lästern kann er gut, aber wäre er an Harrys Stelle gewesen hätte er sich von Anfang an in die Hose gemacht …

Und Lupin ist jetzt Lehrer an der Schule.

Ein toller Teil ist das. Ich denke schon immer vorher: Ach, gleich passiert doch das und dann das usw …

Tag 83: 14.09.15: Welche Bücher hast du in der Schule gelesen?

uff, gehört ja eigentlich zum Thema Bücher. Na gut.
ich kann mich gar nicht mehr ganz so genau dran erinnern.

Auf jeden Fall Rolltreppe abwärts und einen Teil von TKKG. Die Welle könnte sein, bin ich mir aber nicht mehr so sicher. Und sonst haben wir glaub ich da gar nicht ganz so viel gelesen und Leutnant Gustav oder ich kann mich einfach nicht mehr erinnern.

An zwei Verfilmungen kann ich mich aber noch erinnern. Einmal die alte Version von die Welle und dann 1984. Also Buchverfilmungen. Wir haben noch mehr geguckt. Auf jeden Fall noch West Side Story.

Bei 1984 hatten wir die Aufgabe in der Arbeit eine Inhaltsangabe zu verfassen und ich hab da eine eins für bekommen. War ganz stolz auf mich.

 

Und wie war das bei euch so?

Kapitel 8 Romantisch

 

Leinar

Das Gespräch mit Mianna hatte mich berührt. Ich hatte wirklich viel von mir Preis gegeben. Doch es war so befreiend gewesen mit ihr über meine Probleme zu reden und sie schien mich wirklich zu verstehen.
Trotz des Kaminfeuers war es im Zimmer sehr dunkel gewesen und das Mondlicht schien fast heller als das Feuer. Das Panoramafenster war etwas von den Betten entfernt. Deswegen mochte ich die Ecke auch so. Sie gab mir die Möglichkeit irgendwie doch allein mit meinen Gedanken zu sein.
Ich wusste wirklich nicht, wieso ich mir gerade Mian-na so an mich ranließ, wo ich alle anderen immer abge-wiesen hatte. Aber irgendwie war Mianna anders. Sie schien sich wirklich für mich zu interessieren und sie war auf mich zugekommen. Das hatte an meiner alten Schule Niemand getan. Ich wollte in Ruhe gelassen werden. Also wurde ich in Ruhe gelassen werden. Doch Mianna war trotzdem gekommen, um mit mir zu reden. Irgendwie schien sie zu wissen, was mir gut tat. Ich spürte eine Verbindung zu ihr und wusste nicht, wieso das so war.
Ich wollte ihr näher kommen und gleichzeitig hatte ich Angst davor. Ich hatte sie in meine Arme ziehen wollen, doch ich hatte es gelassen. Das wäre viel zu früh gewesen und hätte vielleicht den falschen Effekt gehabt. So war das Gespräch irgendwie durch das Mondlicht und dem Kaminfeuer zu etwas romantischen geworden.
Ich fragte mich, was aus uns beiden werden sollte.