Colleen Hoover – Was perfekt war

Story: 3

Graham und Quinn passen perfekt zusammen, oder doch nicht? Was, wenn es etwas gibt, dass ihre Liebe zerstört?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 2 –

Quinn: 3 (-)

Erst wurde ich nicht warm mit ihr, dann wurde sie mir immer unsympatischer. Sie war so auf sich und ihrem Problem bezogen, dass sie Graham gar nicht mehr wahr nahm. Sie schob ihn immer nur von sich. Sie floh vor allen Problemen und tat Graham mehr weh als dass sie ihm gut tat. Am liebsten hätte ich sie immer wieder geschüttelt, weil sie so ungerecht war. Ihre ständige Wut konnte ich auch nicht verstehen. Besonders die gegen Graham nicht. Ich fand ihre Ansichten auch einfach zu extrem.

Graham: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihm. Er wirkte sympatisch, kam aber kaum aus sich heraus. Vermutlich auch, weil er von Quinn so behandelt wurde wie sie es tat. Dass er alles so hinnahm konnte ich auch nicht nachvollziehen. Genausowenig, dass er bei ihr blieb. Ich fand ihn allgemein zu passiv.

Ava: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gerne. Sie wirkte allerdings etwas blass. Und sie hätte ihrer Schwester ruhig mal die Meinung sagen können. Sie kann doch nicht alles gutgeheißen haben.

Quinns Mutter: 3 –

Die ging auch echt gar nicht. Ich mochte auch ihre Einstellung überhaupt nicht. Keine Ahnung wieso sie sich das überhaupt noch antaten.

Tanner: 1 (+)

Er wirkte sympatisch, kam aber nicht wirklich aktiv vor.

Adeline: 1 +

Die war schon süß, kam aber wenig vor.

Ethan: 2 –

Wirklich sympatisch fand ich ihn nicht. Ich konnte auch nicht verstehen, was Quinn an ihm fand. So toll fand ich ihn jetzt gar nicht.

Sasha: 2 –

Sie war mir ebensowenig sympatisch wie Ethan. Außerdem fand ich passte sie nicht zu Graham.

Reid: 1 +

Ich mochte ihn sehr gerne. Er hätte gerne öfter vorkommen können.

Max: 1 +

Fand ich ganz süß, aber er kam wenig vor.

Dr. Van Camp: 1 (+)

Er war okay, kam aber nie aktiv vor.

Gwen: 1 ++

Sie war süß, kam aber auch wenig vor.

Tabitha: 1 (+)

Sie war sicher süß, kam aber wenig vor.

Evelyn: 2

Wirklich sympatisch war sie mir nicht und sie wurde auch zu sehr hervorgehoben.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 3

Das war das erste Pärchen von Hoover, was mich so gar nicht begeistern konnte. Ich war sogar irgendwann nur noch von ihnen genervt. Ich habe mir sogar gewünscht, dass sie sich trennen würden. Das war ein ewiges hin und her und gerade Quinn gefiel mir da auch überhaupt nicht.

Erzählperspektive: 2

Die Geschichte wurde nur von Quinn erzählt, was ich nicht so gut fand. Leider wurde Quinn für mich nämlich immer nerviger und ich hätte gerne Grahams Seite auch mal gerne gelesen.

Besondere Ideen: 2

Die fehlten hier irgendwie. Es wirkte alles so gewöhnlich und negativ bezogen. Der Anfang war besonders, aber danach?

Parallelen: 3 –

Die kann ich zu ihren anderen Büchern stellen und die waren um Längen besser.

Auflösung: 2

Wirklich überzeugen konnte die mich auch nicht mehr.

Störfaktor: 3 –

Das war leider zu viel. Mit Quinn wurde ich erst nur nicht warm, dann fand ich sie richtig nervig. Ich fand auch das Grundthema schon nicht so interessant. Und die Umsetzung finde ich einfach zu negativ und übertrieben. Mich konnte das meiste leider nicht überzeugen.

Fazit: 3

Leider war das Buch für mich ein Flop. Ich fand die Story irgendwann so nervig, dass ich mir fast wünschte das Pärchen würde sich endlich trennen. Der Anfang war dabei ziemlich gut. Aber mit der Zeit wurde vor allem Quinn immer nerviger. Auch das Grundthema reizte mich irgendwie gar nicht und wurde viel zu ausgezerrt.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Dieses Buch ist nicht unbedingt ein Hoover-Muss. Lasst es lieber, wenn ihr euch nicht sicher seit.