Karin Lindberg – Schneebälle ins Herz

Story: 1 (+)

Konstantin nimmt in Lech eine Übergangsstelle als Artz an. Dort lernt er Lissi kennen, doch eigentlich sucht er keine Beziehung. Doch, was, wenn alles anders kommt als man denkt? …

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Lissi: 1 (+)

Ich mochte sie schon sehr gerne. SIe hatte oft ein gutes Herz, setzte sich um alle und half wo es ging, aber sie bremste auch vieles aus und manchmal war sie mir zu fordernd und hätte etwas sensibler sein können. Außerdem war sie mir oft zu schnell beleidigt und verursachte zu oft unnötige Missverständnisse. Deswegen konnte sie mich nicht ganz überzeugen.

Konstantin: 1 (+)

Ihn mochte ich auch sehr gerne. Er war so ein Lieber und ich fand es toll wie er die Pension unterstützte und so ohne viel dafür zu verlangen. Er war echt selbstlos. Allerdings war er manchmal auch etwas komisch und konnte mich so leider nicht ganz überzeugen. Allgemein hätte er etwas intenisver sein können.

Johanna: 1 +

Joanna mochte ich sehr gerne. Sie war so eine Liebe und offen und freundlich. Das gefiel mir.

Georg: 1 +
Auch ihn mochte ich gerne, aber er war auch etwas engstirnig. Er hätte ruhig etwas offener sein können.

Erik: 1 +

Ihn mochte ich ziemlich gerne. Er wirkte sehr sympatisch. Ich hätte gerne mehr von ihm gehabt.

Eva: 1 +

Sie wirkte sehr sympatisch, kam aber eher am Rande vor. Wirklich was sagen kann ich zu ihr nicht.

Franzi: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber hundertprozentig überzeugen konnte sie mich nicht. Gerade gegen Ende fand ich sie zu übertrieben.

Sepp: 1 –

Er kam wenig vor, aber was er am Ende abzog fand ich nicht gut.

Peter: 1 –

Wirklich sympatisch wirkte er nicht, aber er kam auch nicht wirklich viel vor.

Emily: 1 +

Die fand ich ganz niedlich. Auch wenn sie eher eine Randfigur war.

Sabrina: 1 (+)

Ich fand sie okay, aber manchmal auch etwas zu gewollt und aufdringlich.

Magda: 1 +(+)

Sie war eine total Liebe und ich mochte ihre Art. Sie war so aufgeweckt und herzlich. Das war toll.

Maren: 3 –

Die fand ich furchtbar. Sie war so engstirnig und ging gar nicht auf ihren Sohn ein. Sie behandelte ihn mehr wie einen Gegenstand und wollte sich ihm aufdrängen. Furchtbar.

Konstantins Vater: 1

Der war ganz okay und zumindest sympatischer als die Mutter.

Tobias: 1 (+)

Man lernt ihn ja nie kennen, aber die Sache mit ihm war traurig und er wirkte sympatisch.

Toni:  1 (+)

Mochte ich ganz gerne, wurde aber zu wichtig gemacht.

Bernd: 1

Er war etwas komisch, kam aber wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ich fand Konstantin und Lissi eigentlich doch recht süß zusammen. Es gab auch ein paar bewegende Situationen. Leider bremste Lissi die Romantik öfter aus und zum Schluss wurde zu viel aufs Körperliche gesetzt, was nicht so wirklich zu ihnen passte. Außerdem wurde mir das Ende zu ausgezerrt.

Erzählperspektive:  1+

Die mochte ich ganz gerne. Die Geschichte wurde von Konstantin und Lissi abwechselnd fand. Das gefiel mir auch ganz gut so.

Besondere Ideen:  1 ++

Das war für mich dieses Skilauffeeling und Skiurlaubgebiet. Das kam sehr gut rüber und hat Erinnerungen geweckt. Das hat mir gut gefallen. Außerdem mochte ich den Namen der Pension.

Parallelen: 1 (+)

Kann ich zu anderen Weihnachtsbüchern stellen. Da gefiel mir dieses hier schon recht gut. Leider wurde gegen Ende wieder auf zu viel Drama gesetzt.

Auflösung: 2 –

Die gefiel mir leider nicht mehr so. Das war mir zu viel auf Drama gesetzt statt es mal früher aufzulösen und am Ende war es mir zu sehr Friede, Freude, Eierkuchen.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch ganz gern und es war gut zu lesen. Konstantin und Lissi waren beide sympatisch, wenn auch mit kleineren Schwächen. Außerdem war Lech ein schönes, kleines Dörflein. Was ich aber wirklich mochte war das Skiurlaubfeeling und das winterliche Dorf. Es wirkte alles sehr offen und heimisch. Am Ende wurde mir dann leider das Liebesdrama zu ausgezerrt und zu sehr aufs Körperliche gesetzt. Auch einige andere Askpekte gefielen mir nicht so, aber allgemein mochte ich es schon.

Bewertung: 4/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Traut euch ruhig dran, wenn ihr Lust auf Weihnachtsbücher habt. Es ist nicht das schlechtste Buch aus dieser Kategorie und hat durchaus was.

Tag 22: 15.07.15 Bist du schon mal Ski gefahren?

So, das hier wird nun mein Beitrag Nr. 100.

Oh ja 1999/ 2000 in einer Skifreizeit jeweils eine Woche. War die selbe Freizeit und zum größten Teil auch die selben Leute. Wir waren die ersten, mit denen es gemacht wurde und die Freizeit gibts heute immer noch. Es war echt toll und ich denke gern daran zurück.

Ausserdem ca. 2002 oder 2003 auf Klassenfahrt von der Handelsschule, auch für eine Woche.

Ich würd nicht sagen, dass ich ein Überflieger in diesem Gebiet bin, aber ich bin dann auch durchaus auch schon mal eine schwierigere lange Piste runter gefangen. Aber bisher wirklich nur in Gruppen. Am Anfang hab ich mich aber auch wirklich schwer getan. Bin leider auch gesundheitlich nicht so fit, wobei die erste Freizeit genau für eine solche Gruppe von Leuten war.

Wir sind damals auf Carving Skis gefahren. Die Methode war damals auch noch recht neu. Die Grundidee ist aber wohl schon älter. Bzw. die Grunentwicklung dafür bei Skis.

Unsere Truppe bestand damals aus Ärzten und Skilehrern, wobei einer Walter Kuchler war, der die Carving Skis mehr oder weniger mit entwickelt hat oder zumindest mit dran gearbeitet hat an einem wichtigen Punkt, der zu diesen Skis geführt hat.

Ich weiß gar nicht, ob wir auf der Klassenfahrt auch mit Carving Skis gefahren sind, aber ich glaub schon.

Ich möchte diese Freizeiten auf jeden Fall nicht missen. Lang, lang ist es her.

Wie ist das bei euch? Seit ihr Skifahrer oder habt ihr noch nie Ski gefahren?