Osterlesen Tag 3: 26.03.16

Update: 09:52

Ich bin aktuell auf S. 315 gelandet, aber momentan kann es mich leider nicht mehr so richtig überzeugen.

Ich hasse ja, wenn Autoren unnötige Probleme mit Gedankenmanipulation schaffen. Das hätte nun echt nicht sein müssen. Ich mein war doch klar das das eh alles nicht so funktioniert wie es sollte und jetzt ist Sky nur wieder misstrauisch gegenüber Zed und wieder wird alles herausgezögert. Sowas find ich ja oft nervig als erheiternd.

Und auch Skys Art kann ich langsam wirklich nicht mehr nachvollziehen. Erst wird sie als total willenstart hingestellt und geigt sogar Zed ihre Meinung obwohl sich das wirklich niemand getraut hat bisher und kaum wird sie erführt wird sie ganz klein und überängstlich und hat von nichts ne Ahnung und will sich auch immer noch nicht der Savant-Sache stellen. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen. Eigentlich hätte sie hier gerade stark sein müssen und kämpfen müssen und nicht so verdammt schwach und naiv. Hier kommt wirklich wieder jedes Klischee zu Tage was es gibt und langsam kann ich auch nicht mehr verstehen wieso Zed Sky so anhimmelt. Sie hat ihn schon so oft zurück gewiesen. Klar wird das mit dem Seelenzeugs erklärt, aber das find ich doch schon übertrieben.

Schade, es hat wirklich so gut angefangen, aber mittlerweile denke ich Raven Stone hat mir doch besser gefallen. Die Charaktere waren mir wesentlich lieber und hier kann mich mittlerweile bis auf Zed und die Benedicts keiner mehr wirklich überzeugen, weil alles nur noch nach 0 8 50 klingt und nicht mehr so besonders wie am Anfang.

Update: 13.53 Uhr

Boah, mittlerweile ist das einfach alles nur noch nervig, was sehr schade ist, denn ich mochte es so gern. Ich bin jetzt auf S. 338.

Aber diese Gedankenmanipulation ist überhaupt  nicht überzeugend und extrem anstrengend. Vor allem dauert sie über Wochen was in kürzester Zeit im Buch abgehandelt wird. Und was ich am meisten nervt ist, dass Sky nicht mal versucht sich richtig zu erinnern, sondern es einfach hinnimmt und das Chaos in ihrem Kopf lässt statt es zu ordnen. Ist ja auch viel einfacher. Aber es ist unfair gegenüber Zed der ihret wegen wochenlang leiden muss und das scheint ihr total egal zu sein, obwohl sie weiß, dass er gar nicht so schlecht sein kann wie sie glaubt. Sie könnte sich wenigstens ein bisschen anstrengen und nicht so verdammt selbstsüchtig sein, weil es ihr ja ach so schlecht geht. Mein Gott. So was nervt immer tierisch find ich und ist auch verdammt tarurig. VOn daher geb ich Victor absolut Recht. Aber alle fassen sie ja auch mit Samthandschuhen an.

Und Nelson  mit seinem Machogehabe er würde den umbringen der ihr das angetan hat fand ich auch nervig. Der könnte da gar nichts machen. Am Anfang war er mir total sympatisch, aber leider hat er sich einige Minuspunkte eingehandelt.

Tja, so kann man sein Buch auch ruinieren. Kp wieso das bei den Autoren ständig so beliebt ist.

Update: 17:10 Uhr

Ich bin jetzt auf S. 365 angekommen und Sky scheint endlich begriffen zu haben, dass sie was tun muss. Wurde ja auch Zeit. Aber dieses Theater von ihren Eltern dabei, die sie hindern wollten zu den Benedicts zu gehen obwohl sie es selbst wollte fand ich auch wieder nervig. Hoffentlich wird es jetzt wieder besser. Alleridngs gefällt es mir immer noch nicht Sky als das Angsthäschen dazustellen, die man auf keinen Fall überfordern darf. Das ist eher nervig und dient der Geschichte überhaupt nicht. Solche labilen Charkatere mag ich nicht.

Update: 23:21 Uhr

Ich bin bis S. 282 gekommen. Gerade geht es wieder und endlich wurde mal was von ihrer Vergangenheit berichtet, aber so was hatte ich ja eh schon geahnt. Es ist schrecklich, aber eigentlich nicht Grund genug so lange das zu unterdrücken. Andere erleben sowas auch, unter anderem auch in Büchern und leben trotzdem ganz gut damit. Ich weiß nicht wieso die Charkatere das oft so extrem machen müssen. Momentan kommt sie mir oft eher vor wie eine Fünfjährige als wie 16 oder 17. Br … Ich hasse es wenn die Autoren sowas einfach nur ewig ohne jeden Grund hinauszögern, nur um die Bücher in die Länge zu ziehen. Anders wäre es überzeugender gewesen.

Ach so, vermutlich seht ihr es am linken Rand. Ich les übrigens immer noch Finding Sky.

Osterlesen: Tag 1 24.03.16 mit Finding Sky

Hab  mich entschieden auch beim Osterlesen von Wörterkatze mitzumachen. Weiß abern nicht ob ich mehr als ein Buch schaffe. Denke eher nicht, weil wir auch noch Familienfeiern haben und ich sowieso mehrere Tage für ein Buch brauche.

Ich fang erst mal hiermit an. Das lese ich gerade:

Finding Sky

Mit einem Klick aufs Cover gehts zum Buch und zum Verlag und somit auch zur Inhaltsangabe:

Update: 20:57 (Fang spät an, ich weiß)

Ich bin aktuell auf S. 188 und mag es ziemlich gern. Teilweise find ich sie etwas zu störrisch und das auch recht lang. Das müsste nicht sein und auch dass ihr alle so von Zed abraten find ich gerade nicht so gut, weil ihn niemand ausser seiner Familie wirklich kennt, aber sonst mag ich es wirklich.

Ich hab schon viele Zitate notiert und die Charaktere sind überwiegend ziemlich angenem. Momentan mag ich aber tatsächlich am meisten die Benedicts. Vor allem Zed wächst mir immer mehr ans Herz. Dass Sky ihm deswegen immer noch so misstraut, obwohl er sich wirklich Mühe gibt, find ich etwas unpassend. Das könnte langsam aufhören, aber ich glaub es wird jetzt besser.

Sonst mochte ich auch Nelson und besonders auch Skys Eltern sehr gern. Am Anfang auch Tina, aber momentan geht sie mir ein bisschen auf die Nerven. Aber Zeds Bruder Yves hat auf jeden Fall auch was und jetzt wirds auch noch spannend. Also mal sehen …

Die Szene in der Küche gerade mit Zed und seinem großen Bruder fand ich übrigens sehr liebenswert. Da sieht man wie nahe sie sich stehen.

Start: Joss Stirling – Finding Sky

Ich hab ja bei Leselaunen nicht so viel darüber geredet also hier noch mal mein extra Beitrag zu Finding Sky. Ich hab es heute begonnen und liebe es. Es wird Hope forever nicht übertreffen, aber es ist auf jeden Fall total gut.

Ich mag es wirklich gern. Bisher gibts auch noch keinen Charakter, der mir total unsympatisch ist. Vor allem Nelson und Yves sind mir sehr sympatisch, aber auch Sky (die zweite diesen Monat) und Tina mag ich total gern. Zed hat aber auch was.

Ich find es auch oft witzig und mag die Metaphern im Buch total. Ausserdem ist es liebevoll und schön geschrieben.

Ich hab schon gelesen, dass einige es nicht so mögen, aber bei mir ist das bisher jedenfalls noch nicht der Fall. Ich find es richtig gut.

Auch Skys Eltern mag ich total gern und es ist echt selten, dass ich mal beide Eltern mag.

Ich hab gerade mal 60 Seiten durch (oder schon). Wie man es nimmt … Aber ich hab schon recht viele Zitate rausgeschrieben. Kann mich einfach nicht bremsen. Das ist schon immer ein gutes Beispiel. Ich glaub, das Buch wird richtig gut.

Raging Readers mit Sky und Holder

Heute ist wieder Raging Readers bei Annie chans. Aktuell hab ich da etwas worüber ich traurig bin wobei Finding Cinderella vielleicht auch nicht direkt zur Sky und Holder Reihe gehört, aber irgendwie ja doch.

Hope foreverLooking for HopeFinding Cinderella

Der Grund wieso Finding Cinderella irgendwie noch zu Sky und Holder gehört ist, weil es um Sky und Holders Freunde geht. Leider gibt es das bislang aber wieder nur als E-Book. Dabei hätte ich es so gern wie die anderen beiden als Print-Buch. Okay, Looking for Hope hab ich noch nicht, aber das wird sicherlich nicht mehr lange dauern. Hope forever hab ich wirklich geliebt.

Buchzitate: Colleen Hoover – Hope forever

Diesmal hab ich eine wahre Sammlung an Buchzitaten, sogar bis ziemlich weit hinten im Buch. Ich liebe es einfach. Wer allerdings nicht zu viel verraten bekommen möchte, sollte es nicht lesen. Es ist nämlich diesmal wirklich ziemlich viel.

1.) Märchenland (S. 15)

Bisher habe ich immer versucht, meine mangelnde Erfahrung mit der Wirklichkeit durch Lesen wettzumachen – ich liebe Liebesromane -, aber auf dauer kann es nicht gesund sein, im Märchenland zu leben.

-Ich liebe es wie Colleen Hoover die Bücher mit ins Spiel bringt.-

2.) Schwarz für die Stimmung S. 32

Er blickt auf und macht eine Geste, die die gesamte Cafeteria umfasst. „Schau dich doch um. Gegen die Arschlöcher, die Dummschwätzer, die Heuchler und die Zicken.“ Als er die Hand wieder sinken lässt, fällt mir auf, dass seine Nägel schwarz lackiert sind. Er bemerkt meinen Blick und sieht stirnrunzelnd auf seine Finger. „Ich fand, dass Schwarz meine aktuelle Stimmung gut wiederspiegelt. Wenn du mich in meinem Kampf unterstützt, lackiere ich dir sie dir vielleicht in einem etwas sonnigeren Farbton. Was hälst du von Gelb?“

-Und, fällt euch auch was auf? Und nein, hier redet nicht Holder, keine Angst.-

3.) Allerbeste Freundin (S. 33)

Ich lache. „Und ich dachte, du sagst schwul.“
„Das natürlich auch“, sagt er mit gespielt affektierter Handbewegung. Dann verschränkt er die Hände unterm Kinn und beugt sich zu mir vor. „Aber jetzt mal im Ernst, Sky. Du bist mir heute im Unterricht aufgefallen, und ich hab mitbekommen, dass du auch neu hier bist. Die Leute reden über dich. Als ich vorhin gesehen habe, wie das Stripperinnengeld aus deinem Spind herausgefallen ist und wie cool du darauf reagiert hast, wusste ich, dass wir füreinander bestimmt sind. Außerdem dachte ich, wenn wir uns zusammen tun, könnten wir dieses Jahr zumindest zwei unnötige Teenager-Selbstmorde an dieser Schule verhindern. Hättest du Lust, meine allerbeste Freundin auf der ganzen Welt zu werden?“

-Wenn euch eben nichts aufgefallen ist, dann wurde es jetzt erwähnt. Hach, mit diesem Charakter hab ich angefangen das Buch zu lieben. Also natürlich mit dem männlichen Part hier.-

4.) Physik oder Englisch (S. 36)

„Bist du nicht in meinem Physik-Kurs?“, fragt Shayna/Shayla.
Ich schüttle den Kopf. „Englisch.“
Sie wirft mir einen leicht gereizten Blick zu. „Hä? Ich hab Englisch gesprochen“, sagt sie und wiederholt noch einmal lauter: „Ich hab gefragt >Bist du nicht in meinem Physik-Kurs<?“
Ach du Scheiße. Vielleicht möchte ich doch nicht so blond sein. „Sorry, ich hätte mich klarer ausdrücken sollen“, entschuldigte ich mich. „Ich meine Englisch im Sinne von >Ich bin nicht in deinem Physik-Kurs, sondern in deinem Englisch-Kurs<.“

-Das war bevor meine „Buchliebe“ zum ersten Mal auftauchte. Also kurz davor praktisch.-

5.) Schmetterlinge im Bauch oder Darmgrippe (S. 38)

Er kramt gerade in seinem Geldbeutel, lacht über etwas, das der Kassierer zu ihm gesagt hat, und ich stellte drei Dinge fest:

1.) hat er sehr regelmäßige und strahlend weiße Zähne und ein unwiderstehliches Lächeln.

2.) bilden sich bei diesem Lächeln in seinen Wangen entzückende Grübchen.

3.) habe ich plötzilch Hitzewallungen
Oder Schmetterlinge im Bauch.
Oder …. Darmgrippe?

-Tja, bestimmt ist es die Darmgrippe. He, he.-

6.) Das lästige T-Shirt (S. 63)

„Sky, Warte.“ Seine raue, leicht heisere Stimme jagt mir einen wohligen Schauder über den Rücken. Ich drehe mich um und wünsche mir fast, er würde noch einen  Anmachspruch loswerden – egal, wie lahm. Ich würde dahinschmelzen.
„Kannst du mir einen Gefallen tun?“
Alles. Ich tue alles für dich, wenn du mir nur versprichst, nie wieder ein T-Shirt anzuziehen.

– Oh ja, hier kann ich sie voll und ganz verstehen. Bei ihm kann man auch einfach nur dahinschmelzen. –

7.) Nummer ziehen (S. 69)

Holder schüttelt ihre Hand. „Freut mich. Ich heiße Dean Holder. Aber meine Freunde nennen mich einfach nur Holder.“
Ich spüre einen Stich der Eifersucht, weil sie seine Hand halten darf. Kann man hier vielleicht irgendwo eine Nummer ziehen und sich in die Warheschlange einreihen?

Oh, ja, für ihn würde ich mich auch anstellen. Da geb ich ihr sowas von Recht.

8.) Sparsame Wörter (S. 106/107)

Holder sieht mich wieder durchdringend an und sagt nichts. Das scheint seine Masche zu sein. Es kommt mir vor, als wolle er mir ganz bewusst nicht zeigen, was in ihm vorgeht. Ich habe jedenfalls noch nie jemanden kennengelernt, der so lange über seine Antwort nachgrübelt. Man hat fast den Eindruck, er würde mit den Wörtern sparsam umgehen wollen und nur die verwenden, die absolut nötig sind, um seinen Vorrat nicht zu verschwenden.

– Ja, ja. Holder und seine Grübelei. Aber es passt so gut zu ihm. –

9.) Guiness Buch Eintrag (S. 114)

Nachdem ich fünf Minuten auf dem Handy herumgedrückt habe, finde ich endlich heraus, wie man antwortet. Ich bin fast 18 und schreibe meine erste SMS meines Lebens? Eigentlich hätte ich einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde verdient.

-Das ist wieder so eine der extravaganten Ideen, die ich bei Colleen Hoover so mag.-

10.) Verbrechen (S. 125)

„Hey“, sagte ich, weil mir nichts anderes einfällt. Und selbst wenn mir was eingefallen wäre, wäre ich wahrscheinlich nicht in der Lage, es zu sagen, weil meine Stimme zu sehr zittern würde. Er steht auf dem obersten Treppenabsatz und hat lässig die Hände in die Hosenstaschen gesteckt. Als er eine Hand rauszieht, um sich die etwas zu langen Haare aus dem Gesicht zu streichen, erscheint mir der Gedanke, er könnte sie sich abschneiden lassen, plötzlich wie ein Verbrechen.

-Ich liebe dieses „Hey“. Besonders wenn es aus Holders Mund kommt. Es wirkt immer so sanft und zärtlich.-

11.) Unschuldiger Kuchen (S. 130)

Als die Uhr piepst, springe ich auf und laufe zum Ofen, stelle aber verwundert fest, dass der Kuchen noch nicht einmal annährend fertig aussieht. „Komisch.“
Holder greift nach meinem Handy und hält es in die Höhe. „Du hast eine SMS bekommen“, erklärt er grinsend. „Der Kuchen ist unschuldig.“

Ja, ja, das hat Sky wohl noch nicht ganz raus mit dem Handy.-

12.) Aufgeblasenes Ego (142)

„Du findest mich attraktiv?“
Ich stöhne auf. „Als wäre dein ego nicht sowieso schon groß genug.“
„Glaubst du, ja?“, lacht er. „Dann beleidige mich lieber schnell, bevor es noch so aufgebläht wird wie deins.“

Ich liebe diese Schlagabtäusche zwischen ihnen, weil es nicht beleidigend sondern liebevoll und zärtlich wirkt.

13.) Holder gefallen (S. 148)

Weil ich mich aber auch nicht übertrieben aufstylen wollte, habe ich mich für Jeans und T-Shirt entschieden. Meine Haare trage ich heute ausnahmsweise mal offen. Nicht etwa, um Holder zu gefallen, sondern weil er mich bis jetzt nur mit Perdeschwanz kennt.
Blödsinn. Natürlich will ich ihm gefallen.

-Ja, ja. Wem will sie da was vormachen? Aber immerhin sieht sie es selbst schnell wieder ein.

14.) Gegenfragen (S. 149/150)

Ich schließe die Haustür und gehe zur Küchentheke. „Heißt das, du kochst für mich?“
„Na ja, sagen wir mal, ich koche für mich. Aber falls du mitessen willst, bist du herzlich eingeladen. Wenigstens einer von uns beiden sollte gastfreundlich sein, findest du nicht?“ Er wirft mir über die Schulter einen Blick zu und grinst.“
„Bist du immer so sarkastisch?“, frage ich.
Er zieht eine Augenbraue hoch. „Findest du mich denn sarkastisch?“
„Beantwortest du Fragen immer mit Gegenfragen?“
„Ist das nicht genau das, was du gerade machst?“
Ich schnappe mir ein Geschirrtuch vonder Theke und werfe es in seine Richtung. Er weicht geschickt aus und geht zum Kühlschrank.

Hach, die zwei sind so herrlich witzig.-

15.) Grammatik (S. 157)

Ohne mich aus den Augen zu lassen, legt holder das Messer auf das Schneidebrett und stützt sich auf die Theke. Ich sitze ergeben da und warte auf seine Reaktion. Etwas anderes bleibt mir nicht übrig.
„Wow“, sagt er schließlich. „Das war der längste Bandwurmsatz, den ich in meinem Leben je gehört habe.“
Ich verdrehe die Augen, lehne mich zurück und verschränke die Arme. Ich habe ihn gerade praktisch angefleht, mich zu küssen , und er anasyliert meine Grammatik?“

He, he. Holder hat eben seine ganz eigene Art Dinge zu sehen und zu zeigen.

16.) Spaghettisoße (S. 163)

„Deine Spaghettisoße schmeckt ganz schön eklig.“ Ich schiebe mir noch eine Gabel Pasta in den Mund, schließe die Augen und genieße dass wahrscheinlich köstlichste Abendessen menes Lebens.
„Du findest sie köstlich, und das weißt du genau.“ Holder steht vom Tisch auf, zieht zwei Servietten aus dem Spender auf der Theke, kommt zu mir zurück und reicht mir eine.
„Wisch dir lieber mal das Kinn ab. Du hast dich mit der ekeligen Spaghettisoße bekleckert.“

Ach ja, die gute alte Spaghettisoße. Die Sprüche von den beiden sind einfach zu cool.-

17.) Kuss – Regel (S. 175)

„Deine Lippen sind so schön“, sagt er. „Ich kann gar nicht aufhören, sie anzusehen.“
„Sie schmecken auch sehr gut“, locke ich ihn. „Du solltest sie mal probieren.“
Er schließt stöhnend die Augen, dann beugt er sich vor und legt den Kopf an meiner Halsbeuge. „Hör auf, solche Sachen zu sagen, du böse Hexe.“
„Selbst schuld“, lache ich. „Du bist derjenige, der die bescheuerte Kuss-Regel aufgestellt hat. Warum sollte ich es dir leicht machen, sie einzuhalten?“

Und allein wegen dieser Kussregel muss man ihn doch schon lieben, oder?

18.) In den E-Book-Reader kriechen (S. 216)

Obwohl ich alle paar Minuten wegdämmere, muss ich unbedingt wissen, wie es ausgeht. Jedes Mal, wenn ich wieder hochschrecke, versuche ich, noch einen Absatz zu schaffen. es ist ein Liebesroman, den Breckin mir besonders ans Herz gelegt hat, und ich nehme es ihm fast ein bisschen übel, dass er ihn mir solange vorenthalten hat. Er hat wirklich einen verdammt guten Buchgeschmack. Obwohl ich zuckersüße Happy Ends immer ein bisschen zweifelhaft finde,  bin ich in diesem Fall unbedingt dafür, dass die beiden Protagonisten zusammen glücklich werden. Fall nicht, werde ich leider in den E-Book-Reader kriechen und sie so lange  in Joshs verdammter Garege einsperren müssen, bis einsehen müssne, dass sie füreinander bestimmt sind.

Ich fand das so passend, weil ich besonders hier auch öfter gerne ins Buch steigen würde und auch wegen Sky und Holder und vor allem wegen Holder. Und allgemein kenne ich das Bedürfnis natürlich sonst auch. Deswegen liebe ich diesen Abschnitt so.

19.) Zweitallerbester Freund (2. 244)

Breckin stahlt mich an und hält mir die Wagentür auf. „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Steig ein. Ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich eure Zweisamkeit störe. Mein zweitallerbester Freund auf der ganzen weiten Welt hat mich gefragt, ob ich mitkommen möchte.“

-Ich liebe das mit dem zweitallerbesten Freund und allerbesten Freundin usw.-

20.) Zweiter Holder (S. 247)

„Trotzdem habt ihr was bei mir gutzumachen“, sage ich. „Zur Strafe müsst ihr mir auf dem Flohmarkt, alles kaufen, was mir gefällt. Ganz egal, wie teuer, groß oder schwer es ist.
„Wird gemacht, Baby“, sagt Breckin.
„Oh Gott“, stöhne ich. „Du verwandelst dich schon in einen zweiten Holder.
Breckin lacht. Dann beugt er sich zwischen den Sitzen vor und legt die Hand auf meine Schulter. „Kann gut sein. Wahrscheinlich hab ich deswegen plötzlich das dringende Bedürfnis, dich auf den Rücksitz zu ziehen und ein bisschen zu knudeln.“
„Aber anscheinend ist die Verwandlung noch nicht ganz abgeschlossen“, sagt Holder grinsend. „Sonst würdest du auf dem Rücksitz ganz andere Sachen mit ihr anstellen als bloß zu knuddeln

Ich liebe es, wenn Holder sie Baby nennt. Das ist so unglaublich süß.

21.) Von Situation zu Situation

Er grinst. „Das ist dir gelungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendjemand sonst geschafft hätte, zu mir durchzudringen. Danke, dass du weißt, wie du mit mir umgehen musst. Ich weiß es nämlich manchmal selbst nicht.“
„Glaub mir, Holder“, sage ich und küsse ihn sanft auf die Lippen. „Ich habe keine Ahnung, wie man mit dir umgehen muss. Das entscheide ich ganz spontan und von Situation zu Situation.“

Hach, ich find die kriegen das beide ganz gut miteinander hin.-

22.) Bücherparadies (S. 292)

Die Häuser, die ich sonst kenne, haben alle höchstens einen kleinen Flur. In der Wand rechts von mir öffnet sich ein gemauerter Bogen, der in einem großen Raum führt, dessen Wände ringsrum mit hohen Bücherregalen bedeckt sind. Hallellujah, ich bin im Paradies gelandet.

Das stelle ich mir auch unglaublich schön vor. Sowas würde ich auch gerne haben.

23.) beste Freund auf der ganzen Welt (S. 410)

„Na gut. Ich hab versprochen, dass ich alles mitmache, was du für richtig hälst, aber ich packe die ganzen Klamotten garantiert nicht noch mal aus.“
Ich springe auf und schlinge die Arme um seinen Hals. „Danke, Baby. Du bist der beste, verständnisvollste Freund auf der ganzen Welt.“
Er erwidert meine Umarmung seufzend. „Meinst du, ja?“, brummt er und gibt mir einen Kuss auf die Schläfe. „Ich fürchte, ich bin eher der am schlimmsten unter dem Pantoffel seiner Freundin stehende Freund der Welt.“

nein, definitiv der verständnisvollste, Schwärm …-

So, ich hoffe ihr seid jetzt alle schön auf den Geschmack gekommen und wollt alle das Buch ganz schnell lesen. Eigentlich hatte ich noch ein Zitat, aber dann hab ich es mir anders überlegt, denn ihr sollt das Buch ja auch selbst noch lesen.

Colleen Hoover – Hope forever

Hope forever

“Du findest mich also attraktiv?”
Ich stöhne auf. “Als wäre dein Ego nicht sowieso schon groß genug.”
“Glaubst du, ja?”, lacht er. “Dann beleidige mich lieber schnell, bevor es noch so aufgebläht wird wie deins.”

Meine Meinung:

Oh mein Gott! Ich liebe dieses Buch. Es ist wohl wirklich mit Abstand das beste Buch, dass ich jemals gelesen hab, auch wenn das vielleicht doch ziemlich hoch begeistert klingt, aber so ist es. Ich liebe Colleen Hoover dafür, dass sie dieses tolle Buch geschrieben hat und vor allem, dass sie Holder erschaffen hat.

Mit Holder hat sie nämlich den Buchcharakter erschaffen, der es nach unzähligen Jahren Lesefieber geschafft hat, dass ich ihn tatsächlich am liebsten aus dem Buch fischen würde und behalten würde. Vielleicht denkt ihr, ich übertreibe auch jetzt ziemlich. Aber lasst mich erklären was ich so toll an Holder finde:

(Wer nicht zu viel wissen will, sollte diese Stelle vielleicht überspringen, weil ich nicht garantieren kann, dass es spoilerfrei ist, aber so ist es ja bei all meinen Rezis.)

1.) Er ist so liebevoll, sanft, verständnisvoll und würde alles für Sky tun, weil er sie unendlich doll liebt.

2.) Er ist so selbstlos und nimmt ständig die Schuld von anderen auf sich, obwohl er für deren Taten gar nichts kann. Und es hat ihn sein ganzes Leben über mitgenommen, was für eine Entscheidung er mit sechs Jahren mal getroffen hat.

3.) Er unterstützt die Menschen, die er liebt immerzu und will ihnen helfen wo er nicht kann. Und wenn das nicht klappt und was schlimmes passiert, dann nimmt ihn das richtig mit.

… Okay, das reicht erst mal. Von dem Rest müsst ihr euch einfach selbst ein Bild machen.

Mit Sky hatte ich am Anfang ehrlich gesagt so meine Schwierigkeiten mit ihrer Art, aber hinterher hab ich sie verstanden und schon bevor alles geklärt wurde, hab ich sie in mein Herz geschlossen, weil auch sie sehr gefühlvoll sein kann und sehr ehrlich und das alles einfach passte mit ihr.

Breckin war ein weiterer Charakter, der mal etwas öfter vorkam als nur Sky und Holder, und den mochte ich auch einfach total gern. Eigentlich hätte ich ihn auch zwischendurch noch ganz gern gehabt, aber das passte einfach nicht zur  Geschichte. Schade eigentlich. Denn er war der Beginn dafür, dass ich das Buch dann doch liebte trotz meiner anfänglichen Skeptisch und spätestens als Holder dann auftauchte, war sowieso alles zu spät.

Karen mochte ich eigentlich schon und hinterher hab ich sie auch verstanden, auch wenn ich es vorher unmöglich fand, was sie getan hat, aber eigentlich war es doch besser so.

Das mit Skys Vater hatte ich so ähnlich schon geahnt, aber die ganze Geschichte konnte ich natürlich nicht wissen. Aber war schon krass, was er getan hat und absolut unverschuldbar.

Six kam nur am Anfang vor und dann hin und wieder durch SMS. Ich mochte sie schon, aber manchmal war sie mir etwas zu extrem.

Gott, hab ich bei diesem Buch gelacht. Ich kam oft aus dem Lachen gar nicht mehr heraus, weil Holder und Skys Sprüche einfach zu witzig waren.

Was ich auch immer liebe sind Colleen Hoovers ganz eigene Ideen, die das Buch speziell machen und nicht so wirken wie eine 0 8 50 Geschichte aus dem Alltag. Dinge, die sie mit reinbringt, die nicht unbedingt alltäglich sind.

Ganz süß fand ich übrigens auch den Hintergrund von Holder und Sky und wozu der alles führte.

Ich hatte schon viele gute, tolle Buchcharaktere. Lee  aus Pan, Tucker aus Unerathly, Ian aus Seelen usw. Aber Holder übertrifft sie echt alle locker.

Was ich auch toll fand war,  dass dieses Buch wirklich richtig gefühlvoll und intensiv wirkte und das nicht überladen sondern in genau der richtigen Dosis.

Es ist ein Buch, was ich immer weiter lesen wollte um zu wissen wie es weiter geht. Ein Buch, wo ich schon mal den nächsten Satz las obwohl ich da noch gar nicht war und dann zurückspulen musste, weil ich nichts verpassen wollte. Es ist ein Buch, wo ich manche Sätze zweimal gelesen hab um auch ja nichts von dem was erzählt wurde zu verpassen und es ist ein Buch, wo ich es nicht gleich gestern Abend zu Ende lesen wollte, sondern bis heute Morgen gewartet hab, um noch etwas länger davon etwas zu haben.

Irgendwie hat dieses Buch meine bisherige Lesewelt ziemlich untergraben und auf den Kopf gestellt. Weiß auch nicht wieso.

Solche Bücher liebe ich. Leider sind sie eher selten, aber zwischendrin gibt es eben auch immer wieder diese Bücher und Colleen Hoover hat sowohl mit Will und Layken wie auch mit Hope forever solche Bücher erschaffen.

Übrigens hab ich sogar die ein oder andere Parallele zu Will und Layken gesehen. Eine hat zum Beispiel mit Karens Geschichte zu tun.

Oh, man. Das war jetz aber eine lange Rezi. Mit Sicherheit war dieses Buch nicht das letzte, was ich von dieser wunderbaren Autorin lesen werde.

Bewertung: 5/5 Punkten

(am liebsten 6 oder 7, weil es so unfassbar gut ist, und so hab ich bisher noch kein Buch bezeichnet, egal wie gut es war)

Zwischenstand 3: Colleen Hoover – Hope forever

Also gerade hab ich jetzt schon so 120 Seiten gelesen. Ich bin nämlich jetzt auf S. 408.

Darf ich Holder aus dem Buch zerren und behalten? Das ist echt der erste Charakter, wo ich tatsächlich solche Gedanken hab. Ich hab schon einige gute Charaktere gelesen (Tucker – Unearthly), Lee (Pan), Christian (Unerathly), Will (Will und Layken) usw. Aber Holder übertrifft sie echt locker alle.

Was ich so klasse bin ist, dass er so fürsorglich und liebevoll mit Sky umgeht und einfach alles für sie tun würde. Er ist ehrlich und sie ist ihm enorm wichtig und man spürt es auch, weil er absolut ehrlich ist und in keiner Weise herablassend oder aufdringlich oder gar besitzergreifend. Er will nur das beste für Sky. Mal ehrlich? Will nicht jeder irgendwo einen Holder an seiner Seite haben? Davon träumt doch jeder.

Aber auch sonst liebe ich das Buch. In manchen Büchern wird es von Drama oder Problemen geradezu überladen und es gibt kaum Platz für anderes. Aber hier ist auch recht viel Drama, aber genau die richtige Menge und die Autorin zögert es nie zu lange hinaus. Das find ich gut. Es kamen ein paar mal Zweifel an Holders Absichten auf. Also Sky kamen sie auf, aber das wurde immer recht schnell aus dem Weg geräumt.

Was Sky erleben musste als kleines Kind ist wirklich schlimm. Ich frag mich wie man kleinen Kindern sowas antun kann, aber sowas hatte ich mir eh schon gedacht.

Und was ich auch immer wieder klasse find sind Coleen Hoovers ganz eigene Ideen. Ihre spezielle Einlagen, was das besondere in den Büchern hermacht. Weswegen sie nicht einfach nur so eine 0 8 50 Geschichte schreibt.

Ausserdem ist dieses Buch so verdammt intensiv und gefühlvoll, aber in keiner Weise überladen. Es wird wohl nicht das letzte Buch bleiben, was ich von ihr lesen werde.

Zwischenstand 2: Colleen Hoover – Hope forever

Huch, hab ja schon wieder fast 100 Seiten geschafft. Bin jetzt aktuell auf S. 288.

Und was soll ich sagen? Ich liebe es immer noch. Es ist so unglaublich tiefgehend und gefühlvoll geschrieben, dass ich total gefangen bin von der Geschichte. Aber immer mal wieder muss ich auch einfach loslachen und kann oft auch erstmal ein wenig nicht mehr aufhören. Das ist echt verrückt wie sehr mich dieses Buch ansteckt. Ich hab schon einige richtig, richtig gute Bücher gelesen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich sie jemals als unfassbar gut bezeichnet hab. Dieses schon. Ich glaub es bricht echt alle Rekorde meiner bisherigen Lieblingsbücher.

Und Holder! Oh, Holder?  Bei Will hab ich schon gesagt: Wünscht sich nicht jeder einen Will? Aber mal wirklich? Wünscht sich nicht jeder irgendwie einen Holder? Okay, diese Wutausbrüche müsste ich nicht unbedingt haben, aber andererseits sind sie meist berechtigt und ich kann sie verstehen. Aber dieser Typ ist einfach nur heiß und sexy und liebevoll und sanft und so unglaublich ehrlich und gefühlvoll. Holder eben …

Sky mag ich auch immer mehr. War ich am Anfang skeptisch, ist sie mir jetzt doch ans Herz gewachsen und ich hab das Gefühl, dass sie diese Hope ist. Auch wenn ich nicht weiß wie und wieso Holder sie dann kennen sollte.

Ich mag es, dass Colleen Hoover immer irgendwelche besonderen Ideen reinbringt. Bei Will und Layken waren es der Poetryslam und die Star-Wars-Einlagen und hier ist es, dass Sky privat unterrichtet wurde, dass sie kein Handy und Internet hat (na ja, mittlerweile hat sie ja ein Handy) und Breckin in gewisser Weise und der Flohmarkt und sowas in der Art. Ich find das total gut, denn so ist es nicht wie jeder 0 8 50 Roman.

Ich find es auch gut, dass die Teenies hier nicht nur an Alkhol denken sondern auch antialtiholische Getränke trinken, sogar eher meistens. Das ist ja auch nicht immer gängig in Jugendbüchern.

Jedenfalls liebe ich dieses Buch und ich kann mir schwer vorstellen, dass sich das noch ändern wird. Bisher haben mich keine extremen Höhen und Tiefen genervt, sondern ich konnte es nachvollziehen.

GemeinsamLesen 30: mit Hope forever

Schon wieder ist es Zeit für GemeinsamLesen.

08295-picsart_1434984592351

Diese Woche mit einem unfassbar guten Buch.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Hope forever von Colleen Hoover und bin aktuell auf S. 215.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Heute war mein letzter Tag als Siebzehnjährige.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

 

Ich liebe es, ich liebe es, ich liebe es. Ich sag nur Holder.

Okay, vielleicht sollte ich doch noch etwas mehr schreiben fürdie, die das Buch nicht kennen und auch noch über andere Dinge als nur Holder.  Aber er ist schon klasse. So lieb und fürsorglich und hach … Ich liebe sowas.

Holder und Sky sind mir mittlerweile beide ans Herz gewachsen und ich hab schon verdammt viel mit denen gelacht und mitgefiebert. Die sind so unfassbar süß zusammen.

Jetzt ist natürlich gerade was schief gelaufen und ich möchte unbedingt weiterlesen, was denn ein paar Vermutungen hätte ich da schon, aber ich hoffe, dass eine nicht zutrifft. Das wäre zu schade. Aber das passt auch nicht wirklich zusammen.

4. Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest? (Frage von Lucy Fox)
Hm, also richtig niedergeschlagen ist vielleicht mal wieder übertrieben, aber traurig war ich schon. Bewusst erinnern kann ich mich da an Seelen von Stephenie Meyer. Da hab ich jedes Mal das Gefühl, dass ich es am liebsten noch mal lesen würde und zwar gleich sofort nachdem ich das Buch gelesen hatte. Dabei hab ich es mittlerweile schon drei mal gelesen.
Ich denke Hope forever könnte auch so ein Buch sein.
Ich liebe sowieso viele Charaktere, aber nicht immer heißt das auch, dass ich das Buch gleich sofort noch mal lesen möchte. Dazu gibt es einfach zu viele Bücher, die mich interessieren.
In meinem aktuellen Buch liebe ich jedenfalls gerade Holder einfach nur. Der ist so toll. Aber auch Sky mag ich richtig gern und Breckin ist auch super.
Wobei man natürlich hier nie von richtiger Liebe reden kann. Es sind halt „nur“ Buchcharaktere.

Zwischenstand 1: Colleen Hoover – Hope forever

Huch, jetzt hab ich ja doch 100 Seiten heute gelesen, aber das Buch ist auch einfach so gut, dass ich kaum aufhören kann. Ich hätte ja nicht gedacht, dass das geht. Besonders nicht am Anfang. Aber dieses Buch scheint wirklich noch besser zu sein als Will und Layken. Jedenfalls bin ich jetzt auf S. 191 gelandet.

Ich liebe dieses Buch. Sky und Holder sind einfach so megasüß zusammen. Ich könnte einfach nur dahin schmelzen.

Und ich hab schon so viel gelacht. Manchmal komme ich aus dem Lachen gar nicht mehr heraus. Colleen Hoover hat offenbar genau die Art von Humor, die mich anspricht.

Ihre Ideen sind immer etwas extravagant. Es geht schon ums normale Alltagsleben, aber irgendwie auch nicht ganz. Irgendwas ist immer dabei, was nicht so gängig ist und das gefällt mir. Das macht es so besonders.

Jedenfalls ist diese Geschichte so unglaublich rührend und süß, dass  ich einfach nur hin und weg bin. Das hätte ich am Anfang so gar nicht gedacht.

Natürlich ist es sehr Holder und Sky-lastig. Wer die beiden nicht mag hat also schon verloren, aber mir sind mittlerweile beide ans Herz gewachsen, auch Sky.