Serienmittwoch 136: Wie findet ihr Biogfrafien oder wahre Begebenheiten im Film?

So, jetzt muss ich die nächsten Serienittwoche vorbereiten. Ich werde euch dann erst irgendwann nächste Woche antworten, da ich diese Woche im Urlaub bin. Aber ihr könnt heute auf jeden Fall wieder mit mir zusammen die Fragen beantworten.

22.09.20 Film:

Was haltet ihr von Filmen über wahre Personen oder wahre Ereignisse (Biografien)? Welche mögt ihr, welche nicht so?

Dazu muss ich erstmal gucken was ich gesehen habe. Irgendwann hatte ich das auch schon mal vorbereitet, aber den Zettel wieder verlegt.

Biografien

Snowden – Edward Snowden

Den fand ich ziemlich gut. Ich mochte aber auch die Schauspieler gerne. Und Joseph Gordan-Levitt sieht Edward Snowden sogar ähnlich. Aber auch so fand ich es beeindruckend und da mir auch das Buch gefallen hat liegt es auch nicht nur am Film.

JKR – Magic beyond Words

Den fand ich auch wirklich gut. Auch hier mochte ich die Schauspieler sehr. Aber ich fand auch die Parallelen von JKR s Leben zu Harry Potter und seiner Geschichte interessant. Er war einfach gut gemacht.

The Social Network – Mark Zuckerberg

Den fand ich auch noch ganz gut. Sogar überraschend ganz gut. Ich fand es doch ganz interessant gemacht, wenn auch nicht so gut wie die beiden anderen.

Wahre Begebenheiten

Titanic

Ich liebe den Film. Ich find immer noch es ist die beste Version der Titanic. Ich mag die Schauspieler und die Story und er hat mich einfach gepackt.

Everest

Auch den Film fand ich ziemlich gut und sehr beeindruckend. Außerdem haben mir die Schauspieler gut gefallen. Es ging ja um das Unglück in den (50ern?). Ich fand den echt gut und die Bilder waren klasse.

 

Vermutlich gibts noch mehr die ich vergessen habe und man hätte ja auch was aus dem Krieg nehmen können, aber das lasse ich jetzt mal weg. Welche, die mir gar nicht gefallen haben, fallen mir gar nicht ein.

 

Und wie ist das bei euch so? Kennt ihr welche von meinen und wie fandet ihr sie?

Was guckst du gerade: 

9-1-1: Staffel 3 + Gilmore Girls: Staffel 5

Wobei ich nicht weiß ob ich Gilmore Girls im Urlaub wirklich gucken kann.

MediaMonday 174/175: Von One Tree Hill, Snowden und Die Bestimmung

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #465

  1. Endlich einmal in ein Planetarium zu gehen steht schon lange auf meiner Agenda, denn Sterne haben mich schon immer fasziniert. Allerdings weiß ich nicht ob das je was werden wird.

  2. Hinsichtlich Filmen/Serien ist für mich ja One Tree Hill schon eine Art Qualitäts-Garant, einfach weil die Schauspieler toll sind, die Story ansprechend und ich die 9 Staffeln einfach durchgesuchtet hab. Aber das gleiche gilt für iZombie in anderen Richtungen, aber auch mit den Schauspielern und vor allem auch der Idee .

  3. Joseph Gordon-Levitt hätte ich in Snowden beinahe nicht erkannt, weil ich ihn da so lange nirgends mehr gesehen hatte und vielleicht auch wegen der Brille. Aber er hat mich schon beeindruckt und hat auch noch gewisse Ähnlichkeiten zum echten Snowden. Das hat er schon echt gut gemacht.

  4. Von all den Genre-Beiträgen zu Fantasy hat es mir ja nichts besonders angetan, denn ich verfolge momentan kaum aktuelle Beiträge zu irgendwas außer Aktionen.

  5. Die Oscar Verleihung ist für andere Medien-Begeisterte ja oft großes Thema, wobei ich persönlich das nicht wirklich verfolge, da ich es zu lang finde und es mich auch nicht so interessiert. Genau wie den ESC und die ein oder andere Veranstaltung dieser Art.

  6. Ich kann mich kaum noch daran erinnern, wann ich das letzte Mal so richtig auf unserem Kleinstadtkirmes war. Zumindest nicht Abends. Irgendwie komme ich gar nicht mehr dazu, obwohl es früher immer schön war. Aber es ist ja erst im Herbst. Ob es dieses Jahr überhaupt statt findet?

  7. Zuletzt habe ich die Bestimmung 2 gesehen und das war besser als 1, weil es einfach spannender war und mehr passierte.

Und wie würdet ihr die Lücken heute füllen?

Die besten 5 am Donnerstag 43: Verfilmte Biogrfien

gar nicht so leicht, denn ich weiß oft nicht was Bigrofieverfilmungen sind und was nicht. Gehört zum Beispiel Everest schon dazu oder eher nicht? Hab dann aber doch noch recht schnell fünf gefunden.

Walk the line – Johnny Cash

Für mich immer noch die beste Biografie. Die Schauspieler sind klasse, die Musik ist klasse und ich mochte auch die Story.

Snowden – Edward Snowden

Die fand ich ziemlich beeindruckend. So ein cooler, kluger Kopf und was er alles gegeben hat um für das Recht zu kämpfen. Ein toller Mensch und mir gefiel sowohl das Buch als auch der Film.

Magic Beyond Words – JKR 

Den Film habe ich auch total gerne gesehen. Ich find JKR ja sowieso schon interessant, aber der Film war auch einfach gut gemacht und die Schauspieler waren gut und ich fand die Hintergrundinformationen interessant.

Die Entdeckung der Unendlichkeit – Stephen Hawking

Schon allein wegen Eddie Redmayne muss ich den nennen, oder? Er hat mich jetzt nicht so vom Hocker gehauen, aber ich fand ihn doch ziemlich gut und interessant. Ein interessanter Kerl war das.

The social network – Marc Zuckerberg

Ich denke man kann hier von einer Biografie reden, denn es geht auch um sein Leben. Ich mochte den Film ganz gerne und fand ihn auch interessant.

Und welche Filme habt ihr gewählt? Kennt ihr welche von meinen?

MediaMonday 149/ 150: Von Blogs, Snowden und Filmen

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin wieder mit dabei.

https://medienjournal-blog.de/wp-content/uploads/2019/08/media-monday-428.png

. Bei Schauspieler*in Joseph Gordon – Levitt werde ich ja regelmäßig schwach und schaue gar Produktionen, wo ich gar nicht so überzeugt bin, dass es für mich was ist. Wobei regelmäßig nicht wirklich passt, da ich nur wenig von ihm kenne. Aber durch Snowden fiel er mir ein und in der Rolle konnte er mich durchaus wieder überzeugen.

  1. Der Trend, alte Filme restauriert erneut ins Kino zu bringen finde ich durchaus interessant, aber kommt auf die Filme an. Bei König der Löwen fand ich es sehr gut gemacht.

  2. Kürzlich feierte ja mal wieder einer der Blogs Jubiläum und führte mir wieder einmal vor Augen, dass ich nur noch selten an meinen Bloggeburtstag denke und ihn dieses Jahr vermutlich komplett vergessen hab.

. Die ewigen Diskussionen darüber, ob was gut oder schlecht ist ermüden mich, da man da manchmal sowieso nicht auf einen Nenner kommt.

  1. ____ hätte nun wirklich keines Remakes, einer Neuinterpretation oder Fortsetzung bedurft, schließlich ____ .

hier fällt mir gerade gar nichts ein.

  1. Damals, als man Serien noch regulär wöchentlich im Fernsehen verfolgt hat war das TV Programm auch noch besser. Ich gucke zwar jetzt auch noch gerne was, aber es kommt immer weniger und das finde ich schade. Aber ich erinnere mich an die schönen Zeiten von Beverly Hills & Co. Das waren noch Serienzeiten.

  2. Zuletzt habe ich mal wieder wenig TV geguckt und das war eigentlich richtig gut, weil ich dafür fast jeden Tag spazieren war.

Und wie würdet ihr die Lücken füllen?

Serienmittwoch 190: Welche Filme haben euch überrascht?

Heute gibts wieder einen Serienmittwoch. Seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Aufgaben für September.

Irgendwie hat sich da ein doppelter Serienmittwoch eingeschlichen. Dieser hier ist der richtige. Gerade noch mal die Nummer geändert. Bin da wohl durcheinander gekommen.

Welche Filme haben euch am meisten überrascht und wieso? Waren es positive oder negative Überraschungen?

Positiv:

Eine Prinzessin zu Weihnachten

Ich hatte gar nicht so viel erwartet. Ich hatte einfach mal reingeschaut, weil ich einen Weihnachtsfilm gucken wollte. Dennoch fand ich ihn richtig toll, was mich positiv überrascht hatte. Ich liebe den Film noch heute und fand Sam Heughan schon damals toll.

Eiskönigin

Ich mochte zwar die Version in Once upon a time, hatte aber von der Zeichentrickversion dennoch nicht so viel erwartet. Ich fand ihn wirklich gut. Mit der Musik und den Charkateren und der Story war er durchaus ansprechen. Außerdem fand ich die Musik klasse.

Transformers

Auch hiervon war ich damals positiv überrascht. Ich hatte auch gar nicht so viel davon erwartet, aber es konnte mich total begeistern. Die Schauspieler sind toll, die Story hat was und ich mag die Idee mit den Transformers total gerne.

Captain America

Auch hiervon war ich überrascht. Ich kannte den Captain schon aus den Avengers und fand ihn dort am besten, aber wegen der Zeit und dem Thema war ich dennoch skeptisch. Aber dennoch hat mir die Reihe sehr gut gefallen und besonders wieder Captain America.

A Christmas Prince

Auch von diesem Film war ich sehr  positiv überrascht. Ich dachte nur am Anfang: Oh, was kommt jetzt wieder? Aber es war eine wirklich schöne Romanze und auch weihnachtlich. Rose Mc Ilver war auch wieder klasse. Hat mir gut gefallen.

Avengers

Auch hier war ich durchaus überrascht. Auch hier habe ich nicht so viel von erwartet. Aber der Misch der Avengershat mir wirklich gut gefallen. Auch wenn mir nicht immer alle Einzelfilme zusagen mag ich diesen Misch und die Schauspieler harmonieren super zusammen. Ich finde das gut gemacht.

Der Fall Collini

Auch hiervon war ich sehr überrascht. Als ich den Vorschlag bekam hierzu ins Kino zu gehen, dachte ich nur: Oh, was ist das nun wieder? Vom Titel her klang er für mich eher konfus. Doch schon als ich den Trailer sah fand ich den gar nicht so schlecht und der Film hat mich echt mitgerissen. Das ist Elyas M Barek mal in einer ganz anderen Rolle und da konnte er mich voll überzeugen. Auch die anderen Schauspieler haben mir gefallen.

Snowden

Ähnlich war es bei Snowden. Ich kam die Empfehlung zu dem Film, war aber nicht wirklich überzeugt. Aber schon als ich nach den Schauspielern geguckt hab war ich durchaus gewillt das das zu gucken. Aber der Film hat mich wirklich beeindruckt. Von der Thematik her war er gut gemacht und die Schauspieler waren klasse.

Everest

Hier hat mir vor allem die Thematik zugesagt, aber beim Film war ich skeptisch. Doch der ist wirklich sehr gelungen und war beeindruckend und die Schauspieler haben mir gefallen.

Neagtiv:

Offroad und Traumfrauen

Da hatte ich mir ja wesentlich mehr von erhofft. Ich war sogar im Kino. Irgendwie konnte der mich trotz Elyas M Barek überhaupt nicht überzeugen. Von der Thematik wie von den Schauspielern her. Das gleiche war mein Problem mit Traumfrauen.

World Trade Center

Auch hiervon hatte ich mehr erwartet. Leider bin ich absolut kein Nicholas Cage Fan. Auch so hätte man mehr aus dem Film machen können. Das Thema ist so interessant. Ich fand ihn okay, aber nicht überragend.

Guardians of the Galaxy

Auch hiervon wurde mir sehr vorgeschwärmt. Zugegeben: Baby Groot ist sehr süß, aber das andere fand ich eher mittelmäßig und konnte mich nicht ganz überzeugen. Da habe ich einfach mehr erwartet.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Auch hiervon hatte ich mehr erwartet. Zugegeben. Schon das Buch fand ich nicht so gut wie von vielen anderen. Aber den Film fanden ja viele noch besser. Das konnte ich nicht sagen.

Sicher gibts da noch viel mehr Filme, aber das würde ausarten.

So, das war meine heutige Liste. Kennt ihr Filme davon und was meint ihr dazu? Wie sieht eure Liste aus?

 

Snowden

https://media1.jpc.de/image/w220/front/0/0888751905191.jpg

Story: 1 +

Es ist eine wahre Geschiche über Edward Snowden, der bei der CSI Geheimaufträge erledigt und später sich ausklingt und geheime Daten an die Presse weiter gibt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Edward Snowden/ Joesph Gordan Levitt: 1 +(+)

Edward mochte ich schon ziemlich gerne. Er hat gemerkt, dass was nicht richtig läuft und war so mutig sich dagegen aufzulehnen, obwohl er die Konsequenzen kannte. Er hatte schon was.

Joseph mag ich total gerne. Er hat einfach was und ich mochte ihn früher schon. In dieser Rolle mochte ich ihn auch wieder wirklich gerne. Er passte auch aussehtechnisch ganz gut zum echten Edward Snowden. Ich mag den einfach.

Bekannte Rollen: 10 Dinge, die ich an dir hasse, Inception,

Lindsay Mills/ Shailene Woodley: 1 +(+)

Lindsay mochte ich ganz gerne. Sie hatte irgendwie was. Sie war zwar teilweise auch etwas krass in ihren Hobbys, aber es passte irgendwie. Sie war dennoch sympatisch und irgendwie auch eine Liebe.

Ich fand das war bisher Shailenes beste Rolle. Sie passte ziemlich gut hier rein. Sie kann mich nicht immer überzeugen, aber das hier war mal was anderes und das fand ich erfrischend.

Bekannte Rollen: Die Bestimmung, Das Schicksal ist ein mieser Verräter, The Descandence

Laura Poitras/ Melissa Leo: 1 (+) Reporterin

Laura mochte ich ganz gerne. Sie war lieb und feinfühlig, aber auch etwas blass.

Melissa mochte ich ganz gerne. Sie wirkte normal und das passte irgendwie.

Bekannte Rollen: keine

Glenn Greenwald/ Zachary Quinto: 1 –

Glenn war auch okay. Wirklich vom Hocker gehauen hat er mich aber nicht. Außerdem war er mir oft zu ausfallend.

Zachary ging so, konnte mich aber nicht wirklich vom Hocker hauen.

Bekannte Rollen: Charmed,

Hank Forrester/ Nicolas Cage: 1

Hank fand ich okay. Er war schon interessant, kam aber nicht so viel vor.

Ich bin kein wirklicher Fan von Nicolas. Hier fand ich ihn aber okay. Er passte zu der Rolle.

Bekannte Rollen: The World Trade Center, Stadt der Engel,  Nur noch 70 Sekunden

Ewan Mc Astil/ Tom Wilkinson: 1 (+)

Den mochte ich auch gerne. Er hatte schon was. Er war auch loyal und schön wie er sich da einsetzte.

Tom mochte ich ganz gerne. Er passte auch gut zu Ewan.

Bekannte Rollen: Shakespeare in Love, Rush Hour, Sinn und Sinnlichkeit

Trevor/ Scott Eastwood: 1 (+)

Trevor war mir jetzt gar nicht so sympatisch. Eher sehr kurrupt und oberflächlich. Dennoch hatte er was.

Dafür mag ich Scott Eastwood total. Er hat einfach was. Er ist mein Typ und kommt mir auch sympatisch rüber. Das war schon in Kein Ort ohne dich und auch hier wieder so.

Bekannte Rollen: kein Ort ohne dich

Staff St. Robinson/ Jamyes Butler: 1 +

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er war loyal und ich fand es gut, dass er Edward half. Er  hatte was.

Jamyes konnte mich überzeugen, auch wenn er eher eine Nebenrolle hatte. Das passte schon.

Bekannte Rolle: keine

Blake/ Andrew Dits: 1

Blake fand ich okay bis gut. Ich konnte ihn nur oft schwer einschätzen.

Andrew mochte ich ganz gerne und er passte gut zu Blake.

Bekannte Rollen: keine

Corbin O Brian/ Rhys Ifans: 1

Corbin hatte irgendwie was. Er war schon kurrupt, aber auch nett irgendwie. Ich mochte ihn und doch fand ich seine Methoden nicht immer gut.

Ich hätte ihn nie im Leben erkannt. Der sah so anders aus. So normal. Nicht so schräg wie sonst. Er kam mir schon bekannt vor, aber ich konnte ihn nicht zuordnen. Dennoch hatte er was in der Rolle. Ganz überzeugen konnte er mich aber nicht.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Notting Hill, the amazing spiderman

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +(+)

Ich fand Lindsey und Edward schon sehr süß zusammen. Sie passten auf jeden Fall zusammen und man merkte wie viel sie sich gegenseitig bedeuteten. Allerdings war es auch schwierig wegen Edwards Arbeit und Lindsey fand ich teilweise von ihren Hobbys her etwas schräg. (aber ich mag auch einfach dieses Schauspielerpaar).

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die waren passend zum Film und teilweise auch computermäßig sehr beeindruckend. Mir hat es gefallen.

Parallelen: 1 +

Den kann man ja zu anderen Filmen zu wirklichen Geschichten stellen und da hat mir dieser hier schon sehr gefallen.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war das mit der Datenspionage als Grundthema und das war auch wirklich gut und spannend umgesetzt, aber auch erschreckend.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Ich fand das Hobby von Lindsay passte nicht ganz zu dem Rest von ihr. Levitt wirkte manchmal etwas stockend. Auch wenn ich ihn unheimlich mag. Aber im Grunde passte alles ins Gesamtbild.

Fazit: 1 +

Ich fand den Film ziemlich beendruckend und gut gemacht. Außerdem mochte ich die Schauspieler sehr. Vor allem die Hauptdarsteller. Aber auch so war die Thematik interessant und auch sehr sehenswert gemacht.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkten

Mein Rat an euch:

Ich glaube dieser Film sollte eigentlich jeden interessieren, da Datenspionage jeden etwas angeht. Ich fand ihn sehr sehenswert und kann ihn nur empfehlen.

MediaMonday 146/147: Von Brad Pitt, Hugh Grant und Snowden

Heute ist wieder ein MediaMonday und ich bin wieder mit dabei.

https://medienjournal-blog.de/wp-content/uploads/2019/08/media-monday-425.png

  1. Der jüngst aufgekommene Hype um den neusten Tarantino-Streifen hab ich nur am Rande mitbekommen. War das nicht was was auf was wahres beruht? oder gibts schon was neueres? Ich hab den Namen vergessen. Aber soll mit Brad Pitt und Leonardo DiCabrio sein.

  2. In Sachen Humor trifft ja insbesondere Hugh Grant voll meinen Geschmack und zwar vor allem in Liebeskomödien wie Mitten ins Herz und Notting Hill. Wobei es aber auch ein paar Filme gibt, wo er mich nicht ganz überzeugen kann.

  3. Bei der Masse an – oft unerwartet – abgesetzten Serien ist das mittlerweile nichts neues mehr, aber trotzdem schade, weil ich die meisten schon gerne weiter verfolge. Und wenn sie sie absetzen sollte zumindest ein rundes Ende da sein.

  4. Internet-TV ist auch eines dieser Themen, worüber ich stundenlang diskutieren / referieren könnte, schließlich kann ich mich immer noch nicht damit anfreunden.

  5. Um Buch darüber zu führen / statistisch auswerten zu können, was, wie viel, wozu ich wann gebloggt habe gibts meistens meine Monatsübersicht und die Übersicht von WordPress. Ist schon interessant zu sehen.

  6. Der Film Snowden hat mich ja tatsächlich dazu inspiriert, ob ich nicht doch vorsichtiger im Internet sein sollte. Dabei bin ich schon recht vorsichtig und so freizügig bin wie hier auf dem Blog und einem privaten Forum bin ich selten und man findet nur noch in einem Forum Bilder von mir selbst. Allerdings verschicke ich schon Bilder über Whats App oder Facebook. Meine PCs sind schon von der Web Cam her mit Pflaster beklebt, weil ich sie eh nicht brauche. Wäre da noch mein Handy. Aber wenn ich es nicht benutze ist die Schützhülle vor der Webcam. Aber ob das reicht?

  7. Zuletzt habe ich wie gesagt den Film Snowden gesehen und das war schon beendruckend und erschreckend zu sehen was mit Internetdaten möglich ist (vor allem, weil die Geschichte auf eine wahre Geschichte beruht), weil man so praktisch alles und jeden, der am PC sitzt oder vor allem ein Handy hat überwachen kann, wenn man die nötige Ahnung davon hat.

Und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr die Lücken füllen?