Buchrückblick: November 2018

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1.882 S.
Gelesene Bücher: 6

Die Anzahl ist wieder etwas gestiegen zum Vormonat. Dank dem Comic vermutlich auch, aber ich bin zurfrieden. Auch mit der Bücheranzahl. Durch den Comic ist das recht ordentlich.

Romane/ Young Adoult/ New Adoult:

Comic:

Fantasy:

Dystopie:

Schönster Buchmoment:

Die Momente zwischen Marit und Sagan (Die tausend Teile meines Herzens)

Schlimmster Buchmoment:

Christophers Verhalten (Sparks 1 Die Elite)

Themen:

Kiss me in London:

Weihnachten, Liebe, Theater

Die tausend Teile meines Herzens:

Liebe, Kirche, Depressionen

Alisik 1 Herbst:

Friedhof, Tot, Blindheit

Wie die Eulen in der Nacht:

Pilger, Wunder, Familie

Spark 1 Die Elite:

Feuer, Rekruten, Dystopie

Lieblingscharkatere:

Alisik – Alisik 1 Herbst
Laurie – Spark 1 Die Elite
Ottie – Alisik 1 Herbst
Yasemine – Spark 1 Die Elite
Merit – Die tausend Teile meines Herzens
Jill – Spark 1 Die Elite
Olivia – Spark 1 Die Elite
Cassie – Kiss me in London

Sagan – Die tausend Teile meines Herzens
Ryan – Spark 1 Die Elite
Ruben – Alisik 1 Herbst
Moby – Die tausend Teile meines Herzens
Frings – Alisik 1 Herbst
Luck – Die tausend Teile meines Herzens
Jason – Kiss me in London
Ben – Spark 1 Die Elite
Kirk – Die tausend Teile meines Herzens
Ollie – Kiss me in London
Utah – Die tausend Teile meines Herzens
Der General – Alisik 1 Herbst
Nigel – Kiss me in London

Reihenfolge:

 

Vivien Summers – Sparks 1 Die Elite

Story: 2

Malia wird in die High Society aufgenommen, doch da will sie gar nicht rein. Sie hasst die Regierung nämlich eigentlich und glaubt, dass es gar nicht so toll ist in der Elite zu sein. Doch sie hat keine Wahl, wenn sie keinen Ärger will.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 2 –

Malia: 1 –

Am Anfang fand ich sie noch ganz symapatisch und konnte sie verstehen, aber nach und nach wurde sie immer nerviger. Sie war viel zu negativ eingestellt, jammerte nur rum, war ständig am heulen und zittern und rot werden und schaftte eigentlich nicht wirklich was.  Eigentlich war sie ziemlich schwach. Sie wollte das alles nie, aber eigentlich fand sie es doch ganz gut. Zumindest einiges davon. Ich konnte später nur noch wenig mit ihr anfangen. Solche Charkatere mag ich einfach nicht so.

Christopher: 3

Einer der unsympatischsten Hauptcharaktere überhaupt. Würde er nicht ab und zu doch Gefühl zeigen würde die Bewertung noch ganz anders aussehen. Aber meistens ist er arrogant, überheblich, selbstverliebt und tut, was er will. Keine Ahnung warum alle Welt in ihn verliebt ist. Nur, weil er gut aussieht? Sein Charakter kann es jedenfalls nicht sein. Dabei hätte er so viel Potential, aber das wird mal wieder verschenkt.

Ryan: 1 +

Einer der wenigen sympatischen Charakteren. Ihn mag ich wirklich gern. Er ist sympatisch, mitfühlend und ich finde es schön wie er mit Malia umgeht. Er hat schon was.

Sara: 1 (+)

Ich mag sie schon sehr gerne, aber sie ist auch sehr eigen. Sie ist sehr nachtragend und vielleicht ein wenig zu begeistert von der Elite. Ich finde sie denkt zu wenig nach.

Yasemine: 1 +

Die mochte ich auch noch ganz gern. Sie unterstützte Malia super und war eine gute Freundin.

Trevor: 1

Ihn fand ich ganz okay, aber etwas mürrisch.

Karliah: 1 (-)

Wirklich sympatisch war sie mir nicht. Aber auch nicht direkt unsympatisch. Sie war mir zu mürrisch und ablehnend, aber irgendwie hatte das auch was, weil sie sich nicht alles gefallen ließ.

Ben: 1 +

Ich mochte ihn ganz gern und er tat mir leid wegen seinem Knöchel, aber er kam ja wenig vor.

Longfellow: 3 –

Den fand ich von Anfang an unsympatisch. Nicht sein Volk war ihm wichtig sondern sein Ziel. Er benutzte die Menschen nur.

Julianne: 2 –

Ich fand sie zu geleckt. Sie wirkte zu freundlich und das wirkte falsch. Wirklich gemocht habe ich sie nicht.

Jill: 1 +

Sie kam ja nie aktiv vor, wirkte aber nett.

Olivia: 1 +

Die mochte ich ganz gern. Sie war eine Liebe.

Johanna: 1 +

Sie war schon okay, aber ich kann nicht viel zu ihr sagen.

Laurie: 1 +

Die mochte ich auch noch sehr gern. Sie war lieb und sympatisch.

Zoe: 1 –

Die fand ich auch nicht so sympatisch, aber sie kam wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 2 –

Ich fand Malia und Christopher nicht überzeugend. Ich wusste nicht mal genau wieso Malia auf ihn stand. Nur weil er gut aussieht? Er hat sie die meiste Zeit schlecht behandelt. Das war nicht meins.

Ryan und Laurie fand ich süß zusammen. Sie passten auch gut zusammen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit den Rekruten und so. Das hat mich auch schon interessiert. Wären da nicht die vielen unsympatischen Charkatere.

Erzählperspektive: 3

Die Geschichte wurde von Malia erzählt und das fand ich eher nicht so gut, da mich auch mal Chris Sicht interessiert hätte und ich mit Malia auch nicht warm wurde und sie mich irgendwann meistens nur noch nervte.

Rührungsfaktor: 2 –

Der war am Anfang noch da, aber irgendwann ging es leider ins nervige über.

Parallelen: 1 –

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und die Hintergründe und so sind schon interessant, aber die Charkatere sind woanders wesentlich sympatischer.

Störfaktor: 3 –

Auf jeden Fall die überwiegend unsympatischen Charaktere. Vor allem Christopher. Auch Malia nervte mich oft total mit ihrer Art. Sie war viel zu pessimistisch, aber das war noch nicht alles was mich nervte. Auch die Liebesgeschichte konnte mich so gar nicht überzeugen.

Auflösung: 1 –

Die war ganz okay, aber da ich nicht vermute, dass Christophers Verhalten besser wird und Malia weniger jämmerlich weiß ich nicht ob ich weiter lese. Aber eigentlich war es schon interessant, auch wenn ich sowas schon vermutet hatte.

Fazit: 3

Wirklich überzeugen konnte mich das Buch nicht. Dazu waren viele Charaktere viel zu unsympatisch. Allen voran Christopher. Keine Ahnung, was alle an dem fanden. Gutes Ausshen ist auch nicht alles. Vom Thema her ist es aber schon spannend. Deswegen ist es schade, dass der Rest nicht stimmt. Auch Malia ging mir irgendwann leider meistens auf die Nerven. Potential hat es, aber es geht nur, wenn man die Charkatere weitgehend ausblendet.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch solche Bücher interessiert versucht es damit. Entweder es ist was für euch oder eben nicht.