Jenn Bennet – Unter dem zelt der sterne

Story: 1 (+)

Zorie hat herausgefunden, dass ihr Vater fremd geht. Allerdings will sie es ihrer Mutter nicht sagen. Zunächst geht sie mit ein paar Bekannten in die Wildnis zum Zelten. Doch womit sie nicht rechnete war, dass ihr ehemals bester Freund Lennon dabei war …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Zorie: 1 (+)

Ich mochte sie schon ganz genre. Sie sorgte sich um die, die sie liebte. Und sie hatte es oft nicht leicht. Aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht. Ich fand sie auch teilweise nervig und sie bremste die Geschichte auch aus. Außerdem verstand ich oft nicht wieso sie ihren sogenannten Frenden hinterherlief. Auch wie sie teilweise zu Lennon stand verstand ich nicht wirklich. Und einige Eigenschaften von ihr waren zu extrem und auch seltsam. Dabei war sie ja wie gesagt ganz sympatisch überwiegend.

Lennon: 1 +(+)

Den fand ich toll. Er war so gefühlvoll und echt. Er hatte auch ein paar Macken und ich fand nicht alles an ihm gut, aber er hatte auch viele gute Seiten. Ich fand es toll wie er für Zorie da war und was er für sie tat. Und außerdem fand ich es toll, dass er so gut übers Campen Bescheid wusste und richtig informiert war. Auch richtig gut fand ich, dass er nicht so ein 0/8/15-Charakter war. Mit seinem düsteren Aussehen und seinem Charakter hob er sich von anderen ab. Er war schon sympatisch.

Reagan: 2 –

Ich fand sie erst okay, aber sie war mir die ganze Zeit nicht wirklich geheuer. Hinterher wurde sie richtig schlimm. Ich fand sie ist richtig fies geworden. Taktloser geht’s kaum. Wie sie Zorie behandelte fand ich schrecklich. Sie fühlte sich ja richtig angegriffen von ihr. Sie ging ständig in Verteidigung über und was sie Zorie dann an den Kopf warf fand ich echt unglaublich. Die ist sowas von selbstsüchtig. Hauptsache ihr ging es gut.

Brett: 2 –

Der war mir von Anfang an ein Dorn im Auge. Ich fand ihn fast die ganze Zeit nervig. Er baute nur Mist die ganze Zeit. Außerdem hatte er keine Einsicht, dass es falsch war, was er tat. Er fühlte sich dann unberechtigt behandelt. Und anderen gab er die Schuld an der Lage. Er wirkte einfach nur dämlich und kapierte nichts. Keine Ahnung was Zorie an ihr fand.

Joy: 1 +

Die mochte ich ja ganz gerne. Sie wirkte aufgeweckt und lieb. Sie war so fürsorglich und kümmerte sich. Von Anfang an mochte ich sie.

Mac und andere Mutter: 1 +

Die beiden mochte ich ja auch ziemlich gerne. Sie wirkten aufgeweckt und lieb. Ich fand es auch toll wie sie mit Lennon und Zorie umgingen und dass sie Lennon viel Freiraum gaben.

Dan – Zories Vater: 4 –

An dem war wirklich nichts sympatisches. Der war ja einfach nur schrecklich. Ich habe auch erhlich gesagt nicht verstanden wieso er Joy betrog. Das hat sie nicht verdient. Ebenso wenig verstand ich wie er manchmal Zorie behandelte. Dass er ihr Leben bestimmen wollte. Dabei wollte er nur von sich ablenken. Einfach nur armseelig. Gut, dass er nicht so viel vorkam.

Summer 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie ganz gerne. Bis rauskam, dass sie in Reagens Plan mit drin steckte. Das fand ich nicht so gut.

Kendrick: 1 (+)

Den mochte ich noch mit am liebsten. Er wirkte sympatisch und dachte wenigstens logisch. Aber er hing halt an Summer.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Lennon und Zorie: 1 +(+)

Die mochte ich schon ziemlich gerne zusammen. Sie waren schon sehr süß zusammen. Aber vor allem Zorie konnte mich da oft nicht überzeugen. Sie war mir zu steif und zu gewollt. Gerade auch der wilde körperliche Teil schien zu beiden nicht richtig zu passen. Es gab aber auch ein paar wirklich schöne, romantische Szenen zwischen ihnen.

Zorie und Brett: 2 –

Ich fand von Anfang an, dass sie nicht zusammen passen würden. Da habe ich Zorie auch überhaupt nicht verstanden. Wieso sie daran festhielt. Das machte für mich keinen Sinn. Er benahm sich meist nur unmöglich.

Regan und Brett: 1 –

Die waren mir als Paar total egal. Allerdings haben sie sich schon gesucht und gefunden. Allerdings waren sie zusammen auch nervig, weil sie nur Mist machten. Regan fand ich da auch echt furchtbar. In Bezug auf Brett war sie bei Zorie einfach nur mies.

Summer und Kayden: 1 (+)

Die mochte ich noch ganz gern zusammen, ließen sich aber auch zu sehr beeinflussen. Sie wirkten eher wie Mitläufer.

Lennons Mütter: 1 +

Die mochte ich ja echt gerne zusammen. Sie passten auch gut zusammen. Aber sie waren schon etwas schräg.

Dan und Joy: 2 –

Die fand ich ja nicht so gut zusammen. Irgendwie fand ich Dan da einfach nur furchtbar und verlogen. Ich habe auch nicht verstanden wieso er so handelte. Das konnte ich auch nicht mit seiner Frau entschuldigen. Da habe ich auch Joy nicht so ganz verstanden. Wieso sie ihm so in Schutz genommen hat.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja in Bezug auf den Sternen und das hat mir auch ganz gut gefallen. Ohne den ganzen negativen Ballast wäre es aber auch besser zur Geltung gekommen. Und dann war da auch noch ihre Nesselsucht. Das fand ich ach ganz gut und interessant gemacht.

Parallelen: 1 (+)

Da kam mir irgendwie immer „Offline ist es nass“ in den Sinn. Da gefiel mir das hier schon besser, aber es ist trotzdem noch viel Luft nach oben.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall vorhanden. Allein schon wegen Lennon. Aber auch Zorie und Lennon waren teilweise wirklich süß. Leider war es aber auch viel zu oft nervig. Auch Zorie war nicht immer meins.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich noch ganz schön, aber teilweise auch zu lang und unsympatisch. Man hätte mehr draus machen können.

Fazit: 1 +

Ich mochte das Buch ganz gerne. Vor allem Lennon war echt toll. Es war auch schön, dass er so anders war und sich von anderen abhob. Aber er war auch sehr fürsorglich und lieb. Zorie fand ich auch ganz gut, aber ganz überzeugen konnte sie mich nicht.  Sie wirkte so versteift und gewollt. Ich habe sie auch öfter nicht verstanden und sie bremste die Geschichte aus.  Auch ihre sogenannten Freunde fand ich nicht so prickelnd und teilweise unsympatisch. Ihren Vater hätte ich gar nicht gebraucht. Den fand ich einfach schrecklich. Aber toll war das Thema mit den Sternen. Das war schon besonders. Und das Wandern und die Athmosphäre mit Lennon gefielen mir auch. Aber es war mir zu viel negativer Ballast, der gestört hat.

Bewertung: 4/5 Punkten

Bücherrückblick: September 2020

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1457
Gelesene Bücher: 4

War etwas schwächer als letzten Monat, aber besser als den Monat davor.

Genre:

Fantasy:

Young Adoult/ New Adoult:

Dystopie:

Themen:

Flüsterndes Gold:

Elfen, Menschenrechte, Familie

Wenn zwei sich texten:

Chat, Familie, Freunde

Unter dem Zelt der Sterne:

Sterne, Wandern, Reptilien

Pro und Contra:

Strom, Verrat, Gefängnis

Lieblingscharaktere:

männlich:

Lennon/ unter dem Zelt der Sterne
Martin/ Wenn zwei sich texten
Isaac/ Pro und Contra
Haleys Vater/ Wenn zwei sich texten

weiblich:

Joy/ Unter dem Zelt der Sterne
Mac und Frau/ Unter dem Zelt der Sterne
Haley/ Wenn zwei sich texten

Reihenfolge:

 

GemeinsamLesen 182 mit Minnie Drake – unter einem guten Stern

Heute gibts wieder ein GemeinsamLesen und ich bin mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 157.

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
An einem Freitagnachmittag Ende Mai rief Jeremy Byrne die Redaktionsmitarbeiter des Alexandria Park Star kurzfristig im Pausenraum zusammen.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Leider ist es nicht wirklich meins. Es ist einfach langweilig. Und auch viel zu ausschweifend. Die eigentliche Geschichte ist auch nach 150 S. immer noch am Anfang. Ich habe nicht wirklich das Gefühl die Charaktere kennen zu lernen. Und vor allem scheint viel unwichtiges wichtig zu sein. Schade, man hätte mehr draus machen können.

4.Liest du lieber Bücher von einer weiblichen oder einem männlichen Autoren?

lieber weibliche. Es gibt auch gute männliche, aber die weiblichen gefallen mir einfach besser.  Außerdem gibts sie auch mehr. Sie sind doch etwas gefühlvoller, finde ich. Sie legen auf andere Dinge Wert. Aber das ist ja auch ganz normal. Dennoch schrecke ich nicht ganz vor männlichen Autoren zurück. Wie gesagt, es gibt ein paar gute.
und wie würdet ihr heute antworten?

Cover Theme Day 77: Ist im Himmel zu finden

Heute ist wieder Cover Theme Day und ich bin wieder mit dabei.

Zeige ein Cover auf dem etwas zu sehen ist, was man am Himmel finden kann“
https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51NBHoYVPDL.jpg

Das fiel mir nicht schwer heute. Ich hatte es direkt vor der Nase liegen. Hier sind Sterne drauf zu sehen. Das Cover gefällt mir ja richtig gut. Das ist ein richtiger Hingucker. Auch das Buch mag ich total gerne. Es ist eine süße Story mt ganz viel Magie.

Kennt ihr das Buch und wie hat es euch gefalen? Mögt ihr das Cover?

Star Wars Die Rache der Sith

Story: 1 (+)

Anikin ist verwirrt. Die Jedi wollen ihn nicht wirklich schätzen. Er könnte mehr als er darf, er will mehr. Und dann sind da noch seine Träume von Padme, die stirbt. Wie kann er sie retten?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Anikin Skywaler/ Darth Vada/ Hayden Christensen: 1 (+)

Ani mag ich eigentlich sehr gern. Aber man merkte schon im letzten Teil seine Veränderung. Ich kann ihn teilweise verstehen, aber es hätte nicht so kommen müssen. Wenn zum Beispiel die Jedis mehr Vertrauen in ihn gehabt hätten und ihn mehr angenommen hätten, wäre es vielleicht gar nicht erst so weit gekommen. Man hätte ihm mehr vertrauen müssen. Zumindest in einem gesunden Maß.

Darth Vada ist schon unheimlich. Und megagefährlich. Er hat so viel Macht.

Hayden mag ich sehr gern, aber nicht mehr so gern wie früher. Doch zu Ani passt er einfach super. Er spielte ihn auch gut und überzeugend. Er passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Jumper

Obi-Wan Kenobi/ Ewan McGregor: 1 (+)

Obi-Wan mag ich nach wie vor sehr gern. Er hat es nicht immer leicht und musste eine große Verantwortung auf sich nehmen. Er musste auch mit sich ringen und schwere Entscheidungen treffen.

Ewan mag ich auch sehr gern. Er hat schon was und passt gut zu Obi-Wan. Er hat einfach was.

Bekannte Rollen: Liebe lieber ungewöhnlich, Moulin Rouge, Black Hawk Dawn

Kanzler/ Imperator/ Palpathine/ Darth Sideos/ Ian McDiamird: 2 –

Der ist schon gruselig in allen Positionen. Er zieht langsam seine Stricke. Dann greift er zu. Und das mit aller Macht. Wie er Ani manipulierte und zur dunklen Seite zog war schon geschickt.

Ian spielte ihn schon gut und passte gut zu ihm. Er war auch wirklich gruselig. Er hat schon was.

Bekannte Rollen: Sleepy Hollow

Mace Window/ Samuel L. Jackson: 1 +

Window mochte ich mal wieder sehr gern. Aber er hätte Ani mehr vertrauen sollen. Dann wäre vielleicht das ein oder andere anders gekommen. In Maßen versteht sich. Aber es musste wohl so sein.

Samuel mag ich total gern. Er ist ein verdammt guter Schauspieler. Er bringt seine Rollen super rüber und passt gut zu ihnen. Er hat einfach was.

Bekannte Rollen: Triple X, Die Stunde der Patrioten, Jumper

Padme/Amidala/ Natlie Portman: 1 +

Die mochte ich wie immer sehr gern. Sie tat mir auch voll leid. Sie ist so sanft und feinfühlig, aber auch stark und unabhänig. Ich finde sie klasse. Sie hat es nicht immer leicht.

Natalie mag ich schon meistens. Das hier ist eine ihrer besten Rollen. Sie ist schon eine gute Schauspielerin. Sie ist auch sehr hübsch.

Bekannte Rollen: Freundschaft Plus, Black Swan

C 3 P O – Anthony Daniels: 1 +

Den find ich immer noch so cool. Seine Sprüche sind genial. Er ist einfach immer so witzig.

Anthony passt gut zu ihm, aber man bekommt ja wenig von ihm mit.

Bekannte Rollen: HDR,

R 2 D 2/ Kenny Baker: 1 +

Den find ich auch immer noch so cool. Der ist so cool und so mutig. Ich find den einfach klasse. Auch seine Fähigkeiten.

Kenny spielt ihn gut, aber man kriegt ja nicht so viel davon mit.

Bekannte Rollen: Die Reise ins Labrinth

Bail Organa/ Jimmy Smiths: 1 +

Bail mochte ich ganz gern. Er kämpfte auf der rechten Seite und tat das richtige.

Jimmy mochte ich gern und er passte gut zu Bail.

Bekannte Rollen: keine

Count Doku/ Darth Tyranus/ Christopher Lee: 2 –

Doku ist schon auch gruselig. Der ist auch nicht ohne. Strickt auch seine Fäden.  Ein fieser Typ.

Christopher ist schon ein guter Schauspieler. Er bringt die Rolle auch gut rüber. Ich mag ihn schon.

Bekannte Rollen: In 80 Tagen um die Welt, Indianer Jones, Police Academy

Chewbacca/ Peter Mashew: 1

Ich find ihn okay, aber nicht überragend. Er hat aber schon was.

Peter spielte ihn gut, aber man sah ja nicht viel von ihm.

Bekannte Rollen: keine

Ki-Adi-Mundi/ Nute Gunray/ Silas Carson: 1 –

Ihn fand ich immer etwas gruselig. Aber irgendwie schon interessant.

Silas spielt ihn schon gut, aber man merkt ja wenig von ihm selbst.

Bekannte Rollen: Keine

Kit Fisto/ Ben Cooke 2 –

Der war mir nicht sonderlich sympatisch, aber dazu war er auch nicht da.

Ben war okay für ihn, aber auch von ihm bekam man ja nicht viel mit.

Bekannte Rollen: HDR, Harry Potter, Casino Royal

Owen Lars/ Joel Eggerson: 1

Owen mag ich immer noch sehr gern. Er kam aber wenig vor.

Joel spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: King Arthur

Beru Lars/ Bonnie Piesse: 1 +

Beru mochte ich auch gern, aber sie kam auch wenig vor.

Bonnie mochte ich sehr gern für sie. Sie passte schon zu ihr.

Bekannte Rolle: keine

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

Tja, Ani hat es wohl selbst kaputt gemacht. Er hat sich verleiten lassen. Mir tat Padme da leid. Sie verlor ihn und konnte nichts dagegen tun. Das war alles ganz traurig, aber ein wenig konnte ich Ani auch verstehen.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die waren wie immer star – Wars Mäßig. Die Kulissen waren wie immer klasse. Die Kleidung wie immer ungewöhnlich, aber sie hatte was.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist ja die ganze Star Wars Welt und das mag ich wie immer gerne. Sie ist so magisch und besonders.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall wie immer vorhanden. Besonders bei Padme. Sie tat mir so leid. Aber auch bei Anikin.

Störfaktor: 1 (+)

Da fällt mir gar nicht so viel ein. Ich fand nur, dass wenn die Jedis etwas anders zu Anikin gewesen wären es vielleicht nicht so weit hätte kommen müssen.

Auflösung: 1

Die war natürlich tragisch, aber wer Star Wars so oft gesehen hat wie ich wusste was kommt. Aber tragisch ist es dennoch.

Fazit: 1 +

Ich mag die Star Wars Reihe sehr gern und dieser ist einer der wichtigsten. Und die Effekte sind deutlich besser als vorher. Die Geschichte ist traurig tragisch und ich mag sie aber irgendwie. Aber die Story wird halt fortgeführt.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch sowas gefällt guckt einfach rein. Es hat schon was.

Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung

Story: 1 (+)

Obi Wan Kenobi ist ein junger Schüler. Sein Meister entdeckt den jungen Anikin Skywalker, der unnatürlich hohe Kräfte besitzt. Er will ihn als Schüler zum Jedi ausbilden, aber der Rat der Jedi verweigert ihm das. Wird der Junge trotzdem ausgebildet werden?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Qui-Gon Jinn – Liam Neeson: 1 +

Qui-Gon mochte ich richtig gern. Er hatte einfach was und es war schön wie er sich für Anikin einsetzte. Außerdem unterstützte er auch Obi-Wan gut. Er unterstützt die Schwachen wie Ja ja und so.

Liam spielte ihn gut und passte gut zu ihm. Eigentlich bin ich kein Fan von ihm, aber hier gefiel er mir tatsächlich ziemlich gut.

Bekannte Rollen: Tatsächlich Liebe, Battleship, Excalibur

Obi-Wan-Kenobi – Ewan McGregor: 1 +

Es war seltsam ihn in jung zu sehen, wo er letzte Woche in dem Teil eher alt war. Aber ich mag den jungen Obi-Wan. Er kämpft für das richtige und setz sich ein. Auch wenn ihm mal was nicht so gefällt.

Ewan mag ich irgendwie schon, auch wenn er eigentlich nicht mein Typ ist. Aber als Obi-Wan ist er echt toll. Er hat schon viel Talent und hat einfach das gewisse etwas.

Bekannte Rollen: Moulin Rouge, Black Hawk Dawn, Die Schöne und das Biest

Padme/Amidala – Natalie Portman: 1 +

Padme mochte ich auch schon immer. Sie so sanft und lieb und kämpft für das richtige. Sie hat einfach irgendwie was.

Natalie mag ich schon ganz gern, aber nicht in allen Rollen. Dieses hier ist allerdings eine ihrer besten. Sie hat schon was und auf jeden Fall Talent.

Bekannte Rollen: Black Swan, Freundschaft Plus,

Anikin Skywalker/ Jake Loyd: 1 (+)

Anikin fand ich ganz süß. Aber irgendwas störte mich. Vielleicht diese Bestimmtheit. Dieses energische. Keine Ahnung. Aber er hatte schon was auf dem Kasten und war klug.

Jake fand ich gut für Anikin. Er war schon süß und spielte Ani gut.

Bekannte Rollen: Keine

Yoda/ Frank Oz: 1 +

Yoda ist so cool. Ich find ihn klasse. Es ist so cool wie der redet und er ist so weise. Er weiß so viel und wird respektiert und nimmt nicht alles grundlos hin.

Frank spielte Yoda gut . Auch wenn man wenig von ihm mitbekam.

Bekannte Rollen: Sprechrolle für Star Wars

Palpatine/ Darth Sidious: 2

Der war mir nicht ganz geheuer. Ich war mir nicht mehr sicher auf welcher Seite er war. Sonst war er eigentlich okay.

Der Schauspieler war okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: Indiana Jones,

Darth Maul/ Ray Park: 2 –

Der war irgendwie grueselig.  Aber auch irgendwie interessant. Aber gegen Darth Vada kommt er nicht an.

Ray spielte ihn gut und passte gut zu ihm, auch wenn man sein wirkliches Gesicht nicht sah.

Bekannte Rollen: X Men

Captain Panaka/ Hugh Quarshie: 1 +

Den mochte ich auch noch ganz gern.  Er hat alle gut unterstützt und er hatte was.

Hugh spielte ihn gut und passte auch gut zu ihm.

Bekannte Rollen: keine

Jar Jar Binks/ Ahmed Best:  1 +

Der war so lustig und wie der redete. Und er war so tollmpatschig. Er hatte einfach was und auch ein gutes Herz. Wenn auch ein schusseliges.

Ahmed spielte ihn gut, aber man bekam ja kaum was von ihm mit.

Bekannte Rollen: keine

C 3 P O/ Anthony Daniels: 1 +

C 3 P O ist so cool. Und er ist ein Angsthase. Aber seine Sprüche sind cool, wenn er mit R 2 D 2 redet. Hier fand ich interessant, dass er noch recht nackig war und gerade erst gebaut wurde, wo er in den anderen Teilen schon wesentlich älter war.

Anthony spielte ihn sehr gut, auch wenn man wenig von ihm mitbekam.

Bekannte Rollen: keine

R 2 D 2 / Kenny Baker: 1 +

Einer meiner Lieblinge der Reihe. Ich find ihn so süß mit seinen Geräuschen und so. Er scheint auch sehr intelligent zu sein und ist sehr mutig. Ich mag ihn.

Kenny spielte ihn gut, auch wenn man wenig von ihm mitbekam.

Bekannte Rollen: Die Reise ins Labyrinth

Kanzler Volurum/  Terence Stamp: 1 –

WIrklich sympatisch war er mir nicht, aber das sollte er ja auch nicht sein.

Terenece spielte ihn okay und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Smallville, Die Insel der besonderen Kinder

Viezekanzler Nute Gunray/ Silas Carson: 1 –

Auch er war mir nicht sonderlich sympatisch, aber auch da sollte es wohl so sein.

Silas war okay für Nute, aber man bekam nicht viel von ihm mit.

Bekannte Rollen: Keine

Lott Dott/ Adi Mundi: 1 –

Er war auch nicht so sympatisch, aber sollte auch so sein.

Adi war okay, aber man bekam ja nicht so viel von ihm mit.

Bekannte Rollen: keine

Mace Windu/ Samuel L Jackson: 1 (+)

Ich mag ihn irgendwie. Er ist ein guter Jedi, auch wenn er nicht viel vorkommt.

Samuel L Jackson ist da noch so jung. Das ist seltsam, aber auch da hat er schon Talent. Ich mochte ihn schon immer sehr gern.

Bekannte Rollen: Captain America, Die Insel der besonderen Kinder, Stirb langsam

Sabe/ Keira Knightly: 1

Sabe fand ich interessant. Auch dass sie ganz unterschiedlicher Meinung mit der Prinzessin war. Und obwohl sie gar nicht königlich war auch so autoritär wirkte.

Keira mag ich sehr gern, auch wenn ich sie hier nicht unbedingt erkannt hätte. Aber sie hat sie auf jeden Fall gut gespielt.

Bekannte Rollen: Gwyn Prinzessin Der Diebe, Fluch der Karibik, King Arthur

Sabe/ Sofia Coppola: 1

Noch eine davon. Hier ist es eigentlich das Gleiche wie oben.

Sofia spielte sie auch gut. Auch wenn man den Unterschied kaum merkte.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgesichte 1

Die war hier ja kaum von Belang. Also kann ich dazu auch nicht viel sagen.

Kleidung und Kulissen: 1

Die waren typisch Star Wars mäßig. Ein bisschen schräg, aber sie hatten was. Die Kulissen fand ich wie immer toll.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist natürlich die Star – Wars Welt und die mag ich nach wie vor sehr gern mit all seinen Fantasyelementen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall auch da und auch hier wieder etwas höher. Ich fand diesen Teil auch wieder besser.

Störfaktor: 1

Teilweise zog es sich etwas. Sonst störte mich das ein oder andere, aber nichts großes.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte diesen Teil lieber als die anderen. Er war witzig und unterhaltsam und hier passierte auch mal was. Er hatte einfach was und war auch interessant. Ich fand es nur seltsam, dass Leute, die in den letzten Teilen gestorben sind jetzt plötzlich wieder lebten.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wer die Star Wars Reihe mag oder Fantasy mit Dystopie gemischt sollte sich das nicht entgehen lassen.

Buchrückblick Juli 2018

Bestes Buch:

Schwächstes Buch:

Gelesene Seiten: 1223
Gelesene Bücher: 4

Das ist der schwächste Monat Juli seit 2011. 2011 war noch schwächer.

Dystopie:

Jugendbücher/ Romane:

Schönster Buchmoment:

Henrys Kochaktion (Selection Die Kronprinzessin)

Schlimmster Buchmoment:

Themen:

Selection Die Kronprinzessin:

Prinzenwahl, Regierung, Liebe

Zwischen dir und mir die Sterne:

Horoskope, Musik, Tot

Deine Juliet:

Briefe, Nachkriegszeit, Buchclub

Lieblingscharaktere:

weiblich:

Eadlyn (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Neena (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Lucy (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
May (Kiera Cass – Seletion Die Kronprinzessin)
Lady Brice (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Kit (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)
Elizabeth (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)
Remy (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)
Gram (Darcy Woods – Zwischen dir und mir die Sterne)
Amelia (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)

männlich

Henri (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Ahren (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Kile (Kiera Cass – Die Kronprinzessin)
Grant (Darcy Woods – Zwischen dir und mir die Sterne)
Erik (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Hale (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Aspen (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Ean (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Osten (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Christian (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)
Fox (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Maxon (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Dawsey (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)
Eli (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)
Kaden (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Gavril (Kiera Cass – Selection Die Kronprinzessin)
Eben (Mary Ann Schaffner – Deine Juliet)

Reihenfolge meiner Bücher:

Mein Sub kommt zu Wort 26: Vor einem Jahr

Juhu, ich darf mich mal wieder zu Wort melden. Da freu ich mich. Wenn ihr, lieben Subs, auch zu Wort kommen wollt, dann schaut doch mal bei Anna vorbei und macht mit.

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Wenn ich richtig gezählt habe 21 Bücher. Corly hat meine Seite noch nicht wirklich aktuallisiert. Also eins mehr als letztes mal.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Immerhin zwei Neuzugänge. Eigentlich drei, aber eins liest Corly aktuell.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zwischen dir und mir die Sterne. Keine Subleiche aber wirklich überzeugt hat es Corly auch nicht.

Mit dem Klick auf das Cover kommt ihr zur Rezension.

  1. Lieber SuB, vor einem Jahr fragte ich nach deinen 3 ältesten SuB-Leichen: Sind sie immer noch ungelesen oder haben sie es mittlerweile in die Reihe der Gelesenen geschafft? Und an alle, die damals noch nicht dabei waren: Welche sind eure 3 ältesten SuB-Bücher?

 

 

das waren diese drei und die sind tatsächlich alle noch ungelesen. Wahnsinn! Werden sie wohl auch erst mal noch bleiben. Uff!!!

Und jetzt liebe Subs interessiert mich was ihr zu sagen habt. Kennt ihr Bücher von Corly und mir?

Darcy Woods – Zwischen dir und mir die Sterne

Story: 1

Wil hat in Seth den perfekten Partner gefunden was sie aufgrund der Horoskope so empfindet. Wäre da nicht Grant, der sie einfach umhaut, aber sie darf ihren Kurs nicht aus den Augen verlieren. Seth ist der Richtige.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1

Wil: 1

Ich mochte sie am Anfang ziemlich gern, aber eigentlich stand sie sich im ganzen Buch nur selbst im Weg und statt das richtige zu tun heuchelt sie sich lieber was vor. Außerdem wurde sie auch irgendwann recht nervig und ihre ständige Wut fand ich auch nicht so gut. Auch passte ihr Charakter, ihre Freunde und ihre Ausdrucksweise nach der Anfangsszene für mich nicht mehr wirklich ins Bild.

Grant: 1 +(+)

Ich mochte ihn richtig gern. Und gerade auch am Anfang war er überragend. Er war witzig, süß und hatte das gewisse Etwas. Leider hat Wil das irgendwann so abgeschmettert, dass das gewisse Etwas dann fast überwiegend verloren ging.

Seth: 1

Er war nicht wirklich unsympatisch. Eigentlich war er schon fast zu sympatisch und irgendwie auch erdrückend. Ich kaufte ihm seine angeblichen Gefühle auch nicht ab. Er wirkte einfach in seiner ganzen Person falsch. Wirklich geheuer war er mir nicht.

Irina: 1

Eigentlich mochte ich sie ganz gern. Sie war toll zu Will, aber dann nahm sie sich wieder nur daneben und dachte nur an sich. Das fand ich dann nicht so toll. So wirklich was mit ihr anfangen konnte ich nicht.

Gram: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber manchmal war sie auch seltsam. Aber sie machte ihre Sache ganz gut.

Charlotte: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Es war schön wie sie sich Wil annimmt und über ihre Söhne spricht.

Jackson: 1 +

Er war mir auch sehr sympatisch. Auch wie er auf alles einging und sich einsetzte.

Manny: 1

Ich fand ihn etwas seltsam von der Art her. Er war nicht richtig unsympatisch, aber auch nicht richtig sympatisch.

Lila: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gern, aber sie kam wenig vor. Auch wenn sie etwas anhänglich wirkte.

Ginger: 1 (+)

Sie mochte ich auch ganz gern, aber auch sie kam wenig vor.

Crater: 1

Ich fand ihn okay, aber auch er kam wenig vor.

Ryan: 1

Auch ihn mochte ich ganz gern, aber auch er kam wenig vor.

Anna: 1

Keeine Ahnung was ich von ihr halten soll. Dazu weiß ich zu wenig über sie.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1

Am Anfang war es grandiös, aber letztendlich konnte es mich doch nicht überzeugen. Eigentlich war der eine die ganze Zeit nur ein Lückenbüßer, da es von Anfang an klar war worauf es hinaus lief. Außerdem kaufte ich dem einen seine Gefühle nicht ab. Er wirkte irgendwie falsch und schon zu nett. Ich fand die Umsetzung eher nicht so gut, auch wenn es natürlich vom Thema her passte.

Erzählperspektive: 1

Ich fand es okay, aber irgendwann wurde mir Wil leider zu nervig.

Rührungsfaktor: 1

Der war am Anfang sehr hoch. Ging dann aber leider eher ins Nervige über.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und da fand ich andere doch besser.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war das mit den Horoskopen und den Sternen. Am Anfang fand ich das auch ganz interessant, aber letztendlich wurde es einfach zu sehr ausgesezerrt.

Störfaktor: 1

Ich fand den einen Partner einfach überflüssig. Der störte das ganze Buch. Es war von Anfang an klar wie es ausging und deswegen hätte man sich das eigentlich sparen können. Es passte zum Grundthema, klar. Wurde aber einfach zu sehr ausgezerrt. Auch diese Partyszene passte für mich gar nicht zum Anfang oder zu Wils allgemeinen Charakter. Das passte für mich einfach nicht ins Bild. Eigentlich lebt das komplette Buch von Missverständnissen.

Auflösung: 1 (-)

Mir ging das nach dem ganzen Drama alles zu gut aus. Alles wurde aufgelöst. Nur wieso Seth eigentlich schlecht auf Grant zu sprechen war blieb unklar. Ich dachte es steckt mehr dahinter. Manchmal war es ganz süß, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht.

Fazit: 1 (+)

Ich fand den Anfang richtig gut, fast überragend. Leider hielt das nicht an. Ein Partner nahm viel zu viel Raum ein obwohl das Ende ja eigentlich von Anfang an klar war. Ich fand den einfach störend. Er drängte sich überall zwischen und kam mir immer irgendwie falsch vor. Zu einnehmend und zu nett.  Der andere kam dafür viel zu wenig vor und wurde immer klein gemacht. Das fand ich schade. Und es war dann auch etwas zu klischeehaft, zu dramahaft und leider auch hin und wieder sehr nervig. Manches passte auch zum Anfang gar nicht ins Bild. Die Geschichte hatte sehr viel Potential, aber leider wurde nur wenig davon genutzt. Es wirkte nicht natürlich sondern zu inziniert.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen, muss aber nicht. Vielleicht ist es was für euch, vielleicht auch nicht. Das kann ich schlecht sagen.

Follow Friday 13: Sternenvergabe bei Rezensionen

Heute finde ich das Thema beim Follow Friday echt spannend. Ich wollte sogar schon mal einen eigenen Beitrag dazu erfassen. Deswegen wird das hier heute etwas länger werden.

[FF-49] Sternevergabe bei Rezensionen – Sinn oder Unsinn?

Ich finde es macht schon Sinn. Leser, die nicht unbedingt vor einem Buch eine Rezension lesen möchten können sich dann wenigstens die Bewertung angucken. Wobei ich ehrlich gesagt nur noch selten darauf achte. Bei Bloggern eher als bei Amazon. Ich habe meinen ganz eigenen Geschmack was bei mir Büchern wichtig ist und das deckt sich oft nicht mit den anderen und deswegen mag ich Bücher deren Bewertungen eigenltlich voll schlecht sind und Bücher nicht, deren Bewertungen dann auch schon mal richtig gut sind. Aber Ausnahmen gibts natürlich immer.

Ich habe ja in meinen Rezensionen zwei Bewertungen: Einmal Das Punktesystem bis zu fünf Punkten für das Fazit und das Schulnotensystem für die einzelnen Punkte.

Ich möchte mal auf die Bedeutung des Schulnotensystems bei mir eingehen soweit es geht. Wobei ich ja von 1 + (manchmal auch ++ oder +++) bis 6 – bewerte.

1 +++: Buch hat mich umgehauen, sehr intensiv und gefühlvoll, Ich war hin und weg
1 ++: hat mir mehr als sehr gut gefallen, ein richtiges Highlight, sehr gefühlvoll

1 +: Sehr gutes Buch, hat mir wirklich gefallen, aber es gab kleinere Mängel
1: Ich mochte es sehr gern, war aber nicht völlig überzeugt, irgendwas störte mich
1 -: Ich mochte es schon irgendwie, aber richtig überzeugen konnte es mich nicht

2 +: Mochte ich schon gern, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht
2: Mochte es gern, aber mich störte auch das ein oder andere und es konnte mich nicht wirklich überzeugen
2 -: Mochte es schon, aber hier waren schon erhebliche Mängel zu spüren, was mich doch störte

3 +: Ich mochte die Idee und manche Charaktere, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht
3: Ich mochte das ein oder andere schon, aber wirklich mitreißen konnte es mich nicht
3 -: Hier waren schon große Mängel zu spüren und ich mochte nur noch wenig

4 +: Hat mir nicht mehr wirklich gefallen, aber irgendwas mochte ich noch
4: Das war nicht mehr so meins, aber die Idee war noch gut
4 -: Das hat mir wirklich schon nicht mehr so gefallen und genervt

5 +: Das war nicht  mehr meins, da gefiel mir nur noch ganz, ganz wenig
5: Das mochte ich nicht mehr und war mir recht unsympatisch
5 -: Das war mir schon ziemlich unsympatisch und konnte mich gar nicht mehr überzeugen

6 +: Das gefiel mir nicht mehr, aber es war noch recht gut zu lesen
6:  Das mochte ich nicht mehr und war mir ziemlich unsympatisch
6 -: Das war mir schon wahnsinnig unsympatisch und überhaupt nichts für mich

Und dann halt das Gesamtfazit von 1 – 5 Punkten.

In meinen Leselisten bewerte ich dann aber auch wieder in Schulnoten.

Ich muss aber sagen, dass ich nicht hundertprozentig so bewerte wie es hier steht.

Im fünfer und sechser Bereich bewerte ich auch eher seltener. Da müssen die Bücher schon ziemlich schlecht sein. Die meisten meiner Flops befinden sich im zweier und dreier Bereich. Manchmal sogar auch schon im 2 – Bereich. Dadurch das ich so viele Bewertungsauswahlmöglichkeiten habe bewerte ich Bücher überwiegend noch recht gut. Aber ich brauche auch diesen Auswahlraum um der Bewertung wirklich gerecht zu werden.

Eigentlich kann ich also sagen, dass mir die Sterne für meine eigene Bewertung einfach nicht ausreichend genug sind.

Wie bewertet ihr eure Rezensionen und wie findet ihr Das Sternebewerten bei den Rezensionen? Ich bin gespannt auf eure Meinung.