Megan Crowe – Der Geist an meiner Seite

 

Story: 2 –

Cassie wird an ihrer Schule von allen gemieden und gemobbt. Sie lebt zurückhaltend und unterhält sich lieber mit den Toten als mit den Lebenden. Denn Cassie kann Geister sehen. Doch als Tim seine Mutter verliert sucht er Cassies Hilfe. Doch kann Cassie ihm wirklich helfen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 2 –

Cassie: 2 –

Cassie war mir nicht wirklich sympathisch. Ich wurde mit ihr überhaupt nicht warm. Sie war einfach seltsam und so verschlossen wie es nur ging. Die Autorin legte es geradezu drauf an sie so überhaupt nicht auf die Menschen zuzugehen oder auch nur Umgang mit ihnen zu haben. Sie war einfach langweilig und farblos. Ich konnte sie oft nicht wirklich verstehen und fand sie oft seltsam.

Tim: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn ganz gerne und er tat mir leid. Aber ich fand seine Trauer einfach sehr übertrieben. Weniger ist manchmal mehr. Ich wurde nicht wirklich warm mit ihm und mir fehlte da am Ende auch einfach die Veränderung.

Norris: 1 (+)

Den fand ich eigentlich noch ganz süß. Allerdings wirkte er auch etwas nichtssagend. Ich kann eigentlich nicht viel über ihn sagen. Man hätte ihn auch weglassen können.

Danielle: 3 –

Ich mochte sie überhaupt nicht. Sie war schon eine miese Schlange. Und offenbar auch sehr nachtragend. Ich fand es echt mies, was sie abzog und hab es auch echt nicht verstanden. Das war mir zu heftig, nur wegen einer Kleinigkeit. Das hat nichts mit Freundschaft zu tun. Furchtbare Person.

Paige: 1 (-)

Paige fand ich eher seltsam. Ich fand sie auch sehr ich-bezogen. Nicht nur als Geist, auch als Mensch. Es war immer wichtig wie sie sich fühlte. Auf Cassie gab sie wenig Acht. Und dieses ständige Gejammere wegen ihrer Mutter. Einfach nervig.

Matti: 3 –

Der war mir total unsympathisch. Er war auch einfach so unangenehm. Was er da abzog war echt nicht normal. Ich hab es auch wirklich nicht verstanden. Das war mir einfach zu heftig und mir fehlte die Verbindung dazu.

Bitzy: 1 (+)

Ich fand sie ganz nett, aber irgendwie kam dann auch nicht mehr viel. So viel kann ich also auch nicht zu ihr sagen.

Carady: 2 –

Viel kann ich zu ihr nicht sagen. Sie kam wenig vor. Aber sie wirkte auch nicht so sympathisch.

Chester: 1 (+)

Der klang niedlich, aber er kam ja nie aktiv vor. Viel sagen kann ich aber über ihn auch nicht. Er wurde kaum erwähnt und es blieb offen, was mit ihm war.

Jordana: 2 –

Ich mochte sie auch nicht wirklich. Ich kann aber auch nicht so viel über sie sagen. Sie kam wenig vor, schien aber viel von sich zu halten.

Flo: 1

Sie war auch so nichtssagend. Hinterher kam sie etwas mehr vor, aber sie war auch nicht viel anderes als die anderen.

Leon: 1

Über ihn kann ich noch viel weniger sagen. Er wirkte sehr blass und wie ein Mitläufer.

Tims Mutter: 1 (+)

Sie wirkte noch ganz sympathisch. Allerdings hab ich sie auch nicht ganz verstanden. Sie war ein wenig komisch.

Cassies Vater: 1 +

Der war mir noch ganz sympathisch. Er kümmerte sich wenigstens und er tat mir auch noch leid. Allerdings wirkte er auch so blass und nahm zu vieles einfach hin.

Cassies Mutter: 2 –

Die war mir auch recht unsympathisch. Sie war einfach auch so selbstsüchtig. Sie benahm sich auch gegenüber Cassie so unschön.  Und auch das sie immer weg war fand ich nicht gut. Das wirkte als sei die eine Tochter mehr Wert als die andere.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 2 –

Cassie und Tim: 2

Ich fand sie nicht wirklich gut zusammen. Sie harmonierten auch nicht so gut zusammen. Es war auch nicht wirklich was zwischen ihnen. Außerdem arbeiteten sie ständig gegeneinander. Ich fand da auch Cassie einfach nicht gut.

Besondere Ideen: 1 (-)

Das war ja das mit den Geistern, aber das fand ich nicht so gelungen. Ich fand das alles etwas lahm.

Rührungsfaktor: 1

Der war teilweise da, aber viel öfter war ich genervt. Da passte so vieles nicht zusammen und vieles lag mir gar nicht. Das war sehr schade.

Störfaktor: 3 –

Das war leider zu viel. Ich konnte mit den Charkateren nichts anfangen. Die meisten waren mir auch zu unsympathisch. Auch die Story konnte mich nicht packen. Es war alles so unsympathisch und jeder viel jedem in den Rücken. Und auch diese Gehässigkeit fand ich schlimm. Einfach das ganzen Verhalten der Leute fand ich blöd und mies. Mit am schlimmsten war die ach so tolle Danielle.

Auflösung: 2 –

Die fand ich so langweilig. Da passierte ja wirklich gar nichts mehr. Keine Auflösung, kein Showdown nichts. Das wirkte eher wie ein Bericht aus einer Zeitung. Da kam wirklich gar nichts rüber und das wirkte alles so langweilig und unnötig.

Fazit: 2 –

Das war leider nichts. Diese Geschichte fand ich so unnötig. Hier gab es irgendwie keinerlei Entwicklung. Die Charaktere blieben auf der Stelle und es tat sich nichts. Außerdem mochte ich die Charaktere nicht. Und die Geistersache fand ich auch lahm. Die war so austauschbar. Es gab ein paar gute Ansätze und ein paar gute Ideen, aber die Umsetzung fand ich sehr schwach. Außerdem gab es hier auch keinerlei Entwicklung. Ich habe den Sinn des Romans nicht wirklich verstanden.

Bewertung: 2/5 Punkten

Outlander: Staffel 3 Folge 7 + 8

Gestern habe ich auch wieder Outlander geguckt, aber das fand ich dann doch recht chaotisch diesmal.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS2F_u2EWscuXNTUrrzoPziSJibTllj-nv9Hk0qvga53obfuvSn

Hier gings wirklich chaotisch zu. In der ersten Folge fand ich das gar nicht so schlimm. In der zweiten dagegen etwas übertrieben.

Wen ich hier ja irgendwie cool fand ist Young Ian. Der ist aussehtechnisch zwar nicht meins, hat aber was und ist mir durchaus sympatisch. Ich mag ihn. Auch Fergus mag ich weiterhin sehr gern.

Das mit dem Feuer war heftig. Gut, dass Jamie da Young Ian gerettet hat, aber unschön ist es natürlich trotzdem.

Jennys Ablehnung für Claire fand ich schon sehr heftig und vielleicht auch etwas übertrieben. Natürilch sieht sie da eher Jamies Leid, aber auch für Claire war das ja alles nicht leicht. Gut, dass sich das jetzt zu legen scheint.

Laoghaire  mochte ich noch nie und in der 2. Folge fand ich sie einfach nur furchtbar. Sie ist so unberechenbar und selbstsüchtig. Das geht einfach gar nicht. Die hätte ich echt nich gebraucht und hat mir auch die Folge etwas vermiest. Ich fand sie einfach nur schrecklich. Die armen Kinder. Ich find Jamie da auch krass, auch wenn ich ihn bezüglich auf die Kids verstehen kann, aber trotzdem konnte das nicht sein Ernst sein. Und auch hier fand ich Jenny wieder krass. Sie erinnerte mich hier wieder eher an die Jenny vom Anfang.

Auch das Ende mit Young Ian war krass. Nachdem die lezten Folgen recht ruhig waren, passierte hier einfach viel zu viel.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Chaos, Streit, Hass

Lieblingscharaktere:

Jamie
Young Ian
Fergus

Claire

Gilmore Girls: Staffel 3 Folge 12 + 13

Gestern habe ich wieder Gilmore Girls gesehen und das fand ich wieder sehr interessant.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQWel-AT08XuOz3DT80B-EPK2N2oNfYSu5E88hQaAp5c-AhHgfp

Am besten hat mir der Rückblick gefallen, auch wenn für mich die jüngere Lorelai und der jüngere Christopher nicht so ganz ins Bild passen zu den Älteren. Aussehtechnisch. Aber das waren interessante Folgen, die besonders die Gefühle von Lorelai gut einfügten. Die jüngere Emily fand ich auch interessant.

Die Folge wo Sherry ihr Baby bekam fand ich krass, auch weil Lorelai da so aktiv dran beteiligt war zuvor. Dadurch halt auch die Erinnerungen.

Ein bisschen wenig kam hier von Rory und Jess. Es hieß zwar sie seien verabredet, aber man sah sie nur allein. So wirklich was von ihnen als Paar bekam man nicht ab.

Die koreanische Hochzeit war schon interessant, aber dumm gelaufen, dass Lane jetzt doch nicht mit Dave hindarf. War ja klar.

Luke hat also ein Date. Aber irgendwie finde ich die Frau passt nicht so zu ihm. Das ist seltsam.

Alex (Billy Burke) war auch wieder mit von der Partie und das find ich irgendwie klasse. Der passt in die Rolle als Lorelais Verehrer.

Paris und Rory waren ja auch wieder heftig. Da hat sich Paris aber auch wieder total festgefahren. Hm …

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Traurigkeit, Vergangenheit, Streit

Lieblingscharaktere:

Luke
Jess
Dave

Lorelai
Rory

Gilmore Girls: Staffel 3 Folge 10 + 11

Gestern war ich wieder voll bei den Gilmore Girls gefangen. Momentan gefallen mir die Folgen gut.

https://i2.wp.com/www.movie-tees.com/uploads/movie/2015/05/25/af901_gilmore-girls-logo.png

Ich habe aktuell nicht das Gefühl, dass Jess und Rory wirklich so gut zusammen passen. Das Problem ist, dass sie viel knutschen, aber ausser dem läuft da nicht besonders viel. Mir fehlen die Gespräche vom Anfang. Die Harmonie. Irgendwie finde ich das gerade eher komisch.

Das mit Dean find ich aber auch gerade seltsam. Ich glaub da macht sich Rory viel vor. Als würde der wirklich nur Freundschaft wollen. Ich hoffe sie kommt nicht wieder mit ihm zusammen. Die beiden passten nämlich nicht gut zusammen.

Emily war ja auch wieder krass mit ihrem Hausmädchen und so. Aber irgendwie war es auch witzig, weil sie etwas lockerer wurde.

Die Großmutter war ja ziemlich anstregend. Das kann nicht gut gehen, wenn sie jetzt wieder in der Nähe wohnt. Wirklich anstrengend.

Mein persönliches Highlight war natürlich die Gastrolle von Billy Burke als Alex.  Ich fand den da einfach cool. Der passte da wirklich gut hin. Er hat ja um ein Date mit Lorelai gebeten (also Alex), aber ich weiß nicht ob er dann noch mal vorkommt oder nicht. Ich bin gespannt.

Aber auch sonst waren das wieder wirklich gute Folgen.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Missverständnis, Konkurrenz, Klage

Lieblingscharaktere:

Lorelai
Rory

Luke
Jess
Alex

Freitagsfragen 14 Von Coverkäufern und nachtragenden Personen

Letzte Woche hab ich einmal ausgesetzt, aber diesmal bin ich wieder mit dabei.


Bücher-Frage:

  1. Bist du ein Cover-Käufer?

ja, teilweise schon, aber ich achte auch immer noch mit auf den Klappentext.

Private Frage:

2. Bist du nachtragend? Was müsste passieren, damit du wieder mit einer Person sprichst?

Nein, bin ich nicht wirklich. Ich bin von Natur aus friedlich und vermeide Streit. Wenn es Streit gibt versuche ich das zu klären und wenn die Person das nicht einsehen will versuche ich so gut wie möglich damit zu leben oder falls es gar nicht mehr geht einen Schlussstrich zu ziehen. Nachtragend bin ich wirklich überhaupt nicht. Darin seh ich auch keinen Sinn. Das macht alles nur kaputt.