TTT 85: 10 Bücher, die mit einem „I“ beginnen

I-Titel Na dann. Ich bin natürlich wieder mit dabei beim TTT.
3252

Und das ist meine Liste:


I-Titel waren nicht ganz so einfach und ich musste viele Untertitel nehmen, aber ich habe welche gefunden.

1. Maggie Stiefvater Lamento Im Bann der Feenkönigin

Das Buch fand ich wirklich sehr gut. Es war eine süße Geschichte über Elfen und die Liebe.

2. Maggie Stiefvater – In deinen Augen

Ich liebe die Mercy Falls Reihe. Es ist eine Reihe über Wölfe zum Träumen.

3. Katie Kacvinsky – Maddie 3 Immer das Ziel im Blick

Das war für mich fast der beste Teil, auch wenn ich mit dem Ende nicht wirklich einverstanden bin, aber sonst ist es wirklich gut.

4. Kresley Cole – Poison Princess 3 Im Bann der Feenkönigin

Eine tolle fantastische Dystopie, die etwas düster wirkt, aber dennoch Liebe enthält. Ich mag sie.

5.) Cecelia Ahern – Ich hab dich im Gefühl

Ich bin kein Fan der Autorin, aber das Buch hat mir wirklich gefallen. Es hatte was.

6.) Lisa J. Smith – Tagebuch eines Vampirs – Im Zwielicht

Die ersten vier Bände haben mir noch gut gefallen. Danach aber nicht mehr so. Nach Teil 7 war für mich dann Schluss mit der Reihe.

7.) Rick Riordan – Percy Jackson Im Bann des Zyklopen

Ich mochte die Reihe sehr gern, auch wennn sie mir teilweise etwas zu kindlich wirkte, aber sie hatte auf jeden Fall was.

8.) Gaby Hauptmann – Ich liebe dich, aber nicht heute

Ich fand das Buch ganz nett, wenn auch nicht überragend. Ein Pluspunt war, dass es in Konstanz spielte, wo ich schon war.

9.) Mina Hepsen – Flammenblut Im Zeichen des Schicksals

Ich mochte es ganz gern, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht. Ich glaub Dschinns sind nicht mein Ding.

10.) Lisa Desrochers – Angel Eyes Im Bann der Dunkelheit

War nicht ganz meins. Vieles war mir zu nervig. Aber ich hatte sonst kein I-Buch mehr.

Montagsfrage 50: Antagonisten, die sympatischer sind als Protagonisten?

Ich bin natürlich auch wieder bei der Montagsfrage mit dabei, wenn auch etwas später heute.

Montagsfrage

Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?

Na ja, lieber mögen sei mal dahin gestellt, aber es gibt schon welche, die ich mag.

Murtagh aus Eragon mag ich zum Beispiel ziemlich gern. Er ist alles andere als lieb und man hat den Eindruck, dass er eher gegen das Gute arbeitet, aber auch er hat gute Seiten. Ein toller Typ. Eragon mochte ich auch, aber bei ihm fehlte oft das gewisse Etwas, dass Murtagh einfach hatte.

Sonst fällt mir noch Cole von der Mercy Falls Reihe von Maggie Stiefvater ein. Er ist wirklich alles andere als nett, aber er hatte was. Sam mochte ich auch verdammt gern, aber irgendwann fand ich ihn zu einschichtig. Er hatte immer nur Grace im Kopf. Ganz klar ein lieber Typ, aber Cole hatte einfach mehr und war ja auch nicht nur böse.

Und dazu gehört auch definitiv Damon aus Tagebuch eines Vampires. Am Anfang besonders bei der Serie mochte ich immer Stefan mehr, da er sanfter war und so und Damon richtig böse wirkte. Aber zunehmend lernten wir Damon besser kennen und irgendwann gewann ich ihn richtig lieb und mochte ihn dann auch lieber als Stefan.

Auch in der Sommerlichtreihe von Melissa Marr gab es zwei eher düstere Typen, die ich sehr mochte. Niall und Irial. Die hatten irgendwie einfach was. Ich würd aber nicht sagen, dass ich sie lieber mag als Seth. Denn Seth ist einfach klasse.

Bei Plötzlich Fee gibts da noch Ash. Der ist schon cool, aber auch düster. Wobei er  mehr und mehr auftaucht. Ich mag aber sowohl Puck und Ash. Zwischen den beiden kann ich mich kaum entscheiden.

 

Vermutlich würde ich mit mehr überlegen noch mehr Beispiele finden, aber ich belasse es jetzt mal dabei. Generell mag ich aber lieber die Guten. Aber halt nicht immer. Und gerade Snape, den viele vermutlich nennen werden mag ich nach wie vor überhaupt nicht. Mit dem konnte ich noch nie was anfangen.

Blogparade Buch vs. Film/Serie

Bei Miss Booleana hab ich eine coole Blogparade entdeckt, wo ich gern mitmachen möchte. Ich denke ich müsste 10 zusamen kriegen. Es geht um Film oder Serie vs Buch. Und das Thema find ich einfach genial. Ich mag sowas sowieso. Also fang ich einfach mal an.

1.) JKR – Harry Potter

Natürlich muss ich als erstes dabei an Harry Potter denken. Beides einzeln betrachtet ist beides gut. Die Bücher sind absolut toll und ich liebe die Ideen. Die Serie ist auch klasse mit den Schauspielern und einfach Hogwarts zu sehen und die Winkelgasse und all das ist einfach nur toll gemacht. Allerdings hab ich ein mal erst Teil zu Teil gelesen und nach jedem Teil ziemlich zeitnah den Film gesehen. Da fielen mir natürlich die Unterschiede rapide auch bei HP auf. Denn es gibt wirklich welche. Man darf sie nicht zu genau miteinander vergleichen, aber sonst find ich die Filme einfach toll und kann sie mir auch immer wieder angucken. Hier kann ich echt sagen: Ich liebe beides. Die Bücher und die Filme.

2.) Stephenie Meyer – Twilight/ Biss

Natürlich muss ich an dieser Stelle auch Biss nennen. Aber hier sind eindeutig die Bücher besser als die Filme. Wobei das echt schwierig ist zu sagen, da die Bücher mir nach dem zweiten Lesen auch nicht mehr ganz so gefallen haben wie beim ersten Lesen. Aber an den Filmen stört mich wohl vor allem Kristen Stewart, die immer ewig gleich guckt. Egal ob die Szenen emotional sind oder eben nicht. Am Anfang fand ich sie noch natürlich und so, aber nach dem mehrmals Sehen find ich sie furchtbar. Seitdem mag ich wohl Bella auch nicht mehr so. Aber die mag ich in den Büchern irgendwann auch nicht mehr so. Aber die Filme wirken auch irgendwie farblos. Trotzdem gibt es auch gute Schauspieler wie Ashley Greene,  Jasper Rathbone oder Kellan Lutz zum Beispiel. Und ja, ich mag auch Robert Pattinson. Dennoch denke ich nach wie vor, dass hier die Bücher eindeutig besser sind. Wobei die Filme eigentlich auch schon recht gut gemacht sind, aber halt nach dem Mehrmals sehen nicht mehr Top.

3.) Stephenie Meyer – Seelen

Und natürlich gehört auch Seelen in meine Liste. Hier find ich natürlich auch das Buch viel besser als den Film. Ich hab es schon drei mal gelesen und ich lieb es immer noch. Aber ich find, dass Seelen nach jedem gucken besser wird. KP wieso. Viele mögen den Film nicht, aber das kann ich nicht so ganz teilen. Ich mag den Film mittlerweile auch sehr gern. Gut, die Sucherin hat zu viel Platz und einiges anderes ist auch etwas anders, aber das Höhlensystem ist super gemacht und nachdem ich mich an die Schauspieler gewöhnt hab, mag ich die auch ganz gern. Wobei ich Jake Abel nicht für den perfekten Ian halte, mir mittlerweile aber keinen anderen Ian mehr vorstellen kann. Bei Wanda/Mel ist mir die Schauspielerin eigentlich etwas zu kindlich, aber mittlerweile hab ich mich irgendwie auch an sie gewöhnt.

4.) Cassandra Clare – City of Bones

Oh ja, hier mag ich den Film sogar etwas lieber als das Buch. Ich find schon, dass der gut verfilmt wurde und verstehe gar nicht wieso das nicht weiter verfilmt wurde. Gut, es war vielleicht nicht alles wie im Buch, aber schon sehr buchtreu wie ich mich erinnern kann und im Gegensatz zum Buch fand ich Jace im Film wirklich witzig. Viele mögen ja den Schauspieler zu ihm nicht, aber das ist bei mir überhaupt nicht der Fall. Auch Lily Collins als Clary find ich eigentlich ziemlich gut. Mir hat der Film hier wirklich gut gefallen.

5.) Donna W. Cross – Die Päpstin

Hier hab ich sogar erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen. Ich find der Film wurde ziemlich buchtreu verfilmt und kann mich aber auch an eine Stelle erinnern, die weggelassen wurde. Die Schauspieler zu Johanna und Gerold find ich auch gut gewählt. Gerade auch David Wenham als Gerold find ich wirklich super. Und John Goodman als Papst passt ja wohl total. Hier mag ich eigentlich beides gleich gern. Der Film ist gut gemacht und das Buch gut geschrieben. Ich mag die Story und find es geschichtlich sehr interessant.

6.) Nicholas Sparks – Mit dir an meiner Seite

Ich liebe diese Story. Ich mag glaub ich aber den Film etwas lieber als das Buch wobei das Buch auch gut ist. Was mir aufgefallen ist, ist, dass ich im Film die Liebesgeschichte von Ronnie und Will lieber mag und im Buch die Beziehung von Ronnie zu ihrem Vater. Weiß auch nicht wieso. Dennoch liebe ich diesen Film und Liam Hemsworth und Miley Cyrus sind perfekt in den Rollen. Aber auch das Buch ist das erste von Sparks, was mich wirklich überzeugen konnte.

7.) Veronica Roth – Die Bestimmung

hier mag ich eigentlich auch beides gleich gut. Der Film ist auch recht buchtreu verfilmt worden und die Welt und die Schauspieler im Film haben mir gut gefallen. Vielleicht mochte ich ihn sogar etwas lieber als das Buch. Wobei das Buch an sich mir auch gut gefallen hat. Hier bin ich etwas unentschieden.

8.) Cornelia Funke – Tintenherz

Im Prinzip hat mir der Film zu Tintenherz auch gut gefallen. Ich fand es nur schade, dass das Ende verändert wurde und das nicht weiter verfilmt wurde. Sonst wäre es mit dem richtigen Ende für mich auch ein super Film geworden und vielleicht sogar besser als die Bücher, denn nach dem zweiten Mal lesen fand ich die etwas zu düster.

9.) Ken Follett – Die Säulen der Erde

Hm, hier fand ich denke ich auch die Filme besser. Das Problem am Buch war einfach, dass es sehr lang war und doch teilweise sehr brutal. Aber ich denke, dadurch, dass es ein paar Teile sind, wurde das Buch schon gut verfilmt und ich liebe Eddie Redmayne als Jack Jackson. Einfach genial. Auch so waren die Schauspieler gut gewählt. Aliena genauso wie William usw. Das Buch war halt einfach sehr langgezogen, aber immerhin hab ich es nicht abgebrochen, also war es wohl doch ganz gut, trotz allem.

10.) Lisa J. Smith – Tagebuch eines Vampirs/ Vampire Diaries

Auch bei Tagebuch eines Vampirs hab ich zuerst die Serie geguckt und dann angefangen die Bücher zu lesen. Wobei ich aber dann mit der Serie aufgehört hat, da mich das alles zu sehr verwirrt hat, da vieles in der Serie ja doch ganz anders war als im Buch. Das fing schon mit den Namen an. Aber allgemein würd ich sagen, ich fand die Serie doch irgendwie besser.

 

sonst kenn ich noch Die Tribute von Panem, Rubinrot, Der magische Zirkel/ The Secret Circle, Eragon, Wie ein einziger Tag, Weit wie das Meer, Wie ein Licht in der Nacht, Lyning Game, Percy Jackson, der goldene Kompass, Die unendliche Geschichte, HDR, Türkisch für Anfänger Film,

bei Panem fand ich beides etwa gleich gut wobei ich mich erst an die Schauspieler gewöhnen musste und mit Jennifer Lawrence immer noch nicht viel anfangen kann. Aber ich fand das Buch mittelmäßig und den Film auch.

Rubinrot mochte ich das Buch lieber als den Film, weil der Film mir einfach eine zu deutsche Produktion war. Da hätte man mehr draus machen können. Wobei ich die Bücher auch nur ganz gut fand. Die Schauspieler konnten mich hier aber auch nicht wirklich überzeugen.

Der magische Zirkel/The secret circle fand ich die Serie The Secret Circle eindeutig besser. Das Buch war einfach nur schwach und Cassie, die ich in der Serie sehr mochte, fand ich im Buch einfach furchtbar und auch die anderen konnten mich auch nicht überzeugen. Wobei ich aber hier die Serie auch vor dem ersten Teil gesehen hab. Aber die hab ich geliebt.

Eragon fand ich beides eigentlich gleich gut, wobei es hier ähnlich wie mit Tintenherz ist und ich das nicht so gut fand. Aber es gab auch schon einige Veränderungen im Gegensatz zum Buch, die auffielen, wenn man erst das Buch las und dann anschließend den Film sah. Aber dennoch mochte ich den Film sehr gern.

Wie ein einziger Tag kann ich gar nicht so recht sagen was ich lieber mochte. Ich glaub eher der Film. Ich fand das aber beides auch nur mittelmäßig.

Weit wie das Meer fand ich defintiv den Film besser. Das Buch konnte mich irgendwie nicht so überzeugen, aber den Film liebe ich. Mag auch an den Schauspielern liegen.

Bei Wie ein Licht in der Nacht fand ich glaub ich auch den Film besser. Allein schon wegen Josh Duhamel denk ich. Aber auch Julianne Hugh und Cobie Smulders waren toll. Bei Büchern, wo es teilweise recht brutal wird, gefallen mir meist die Filme besser. Ich liebe diesen Film. Im Buch war mir der Teil aus ihrem früheren nicht ganz so schönen Leben zu lang. Aber trotzdem ist es mein zweites Lieblingsbuch von Sparks. Ich mag die Story. Wobei hier die Namen im Film aber auch teilweise verändert wurden.

Bei Lying Game sind die Filme und die Bücher schon recht unterschiedlich und ich mochte die Serie etwas lieber, weil die nicht ganz so krass war, aber die ersten zwei Bücher mochte ich auch. Aber hier haben die Charaktere teilweise in der Serie auch ganz andere Rollen als im Buch. Zumindest mehr oder weniger andere Rollen. Die Namen sind überwiegend schon recht gleich, aber charaktermäßig sind sie halt etwas anders. Dennoch mag ich beides irgendwie, wenn auch die Serie lieber.

Bei Percy Jackson mag ich eigentlich beides gleich gern. Auch die Filme sind gut gemacht und die Bücher find ich auch ganz gut. Ich denke es wurde auch recht buchtreu verfilmt. Bin mir da gerade nicht mehr ganz so sicher.

Bei der goldene Kompass fand ich irgendwie die Bücher besser. Obwohl Nicole Kidman und Daniel Craig im Film mitspielen konnte mich der Film irgendwie nicht so ganz überzeugen. Weiß auch nicht wieso. War einfach nicht so meins. Die Bücher mochte ich aber ganz gern.

HDR hat es gar nicht in meine Top 10 geschafft. Könnte an den Büchern liegen. Die waren mir teilweise einfach viel zu lang gezogen. Da mochte ich die Filme irgendwie lieber. Ausserdem fehlte mir in den Büchern die Liebesgeschichte von Aragorn und Arwen. Die fand ich im Film nämlich richtig gut. Ja, den Film mochte ich hier wohl lieber.

Bei Die unendliche Geschichte mochte ich wieder beides ganz gern. Die nehmen sich eigentlich nicht viel.

Bei Türkisch für Anfänger der Film hab ich das Buch zum Film auch gelesen, aber mir hat eindeutig der Film besser gefallen. Ich liebe diese Story. Das Buch war auch gut, aber eben nicht so gut wie der Film. Das liegt wohl vor allem an den Schauspielern.

Mich ärgert es ein bisschen, dass ich The 100 noch nicht nehmen kann, weil ich da das Buch noch nicht kenne.

Uff, das ist doch ganz schön lang geworden, aber ich wollte die anderen wenigstens mal erwähnen. Ich hab einfach schon zu viele Buchverfilmungen gesehen, aber ich mag die in der Regel sehr gern. Man darf sie nur nicht zu sehr mit dem Buch vergleichen. Dann gehen sie oft gar nicht. Bei mir ist es doch recht unterschiedlich was ich lieber mag. Oft liegt es halt auch daran was ich von den Büchern oder Filmen an sich halte. Was ich aber generell am liebsten mache ist zuerst das Buch zu lesen und dann den Film oder die Serie zu sehen, klappt aber halt auch nicht immer. Bestimmt hab ich auch noch ein paar Buchverfilmungen vergessen.

Und was habt ihr so für Erfahrungen gemacht? Kommentiert es bei mir oder macht mit bei der Blogparade.

Tag 12: 12.07.15 Ein Buch, dass du zur gleichen Zeit liebst und hasst

Hm, so richtig will mir da nichts einfallen, aber es gibt Bücher, die ich nicht so mag, aber gerne mögen würde.

Tagebuch eines Vampirs gehört vielleicht zu dieser Kategorie.

Tagebuch eines Vampirs

Ich hab aber von Weltbild ein anderes Cover.

Jedenfalls fand ich die ersten Teile ziemlich gut, aber dann wurd es immer schwächer und mit Teil 7 konnte ich kaum noch was anfangen. Danach hab ich auch nicht mehr weiter gelesen. Ja, ich denke diese Reihe könnte dazugehören. Wobei ich dann die ersten Teile liebe und die anderen hasse. Nicht nur ein Buch.