Etüde 6 2021: Verlorene Seelen Teil 16

Heute gibts wieder eine Etüde und es geht weiter mit meinen verlorenen Leben

abc.etüden 2021 12+13 | 365tageasatzaday

Dackelfalten
fruchtig
scheppern.

Verlorene Leben: Teil 16

Sam war zurück und Noura und ich warteten gespannt darauf, was er herausgefunden hatte. Er sah aus als hätte er irgendwie Dackelfalten im Gesicht, aber ich erkannte auch ein Grinsen darin.
„Und was ist jetzt? Konntest du was rausfinden?“, fragte ich ihn.
Sam erzählte uns von seiner Begegnung mit seiner Bekannte und was sie erzählt hatten. Es gab einen Hoffnungsschimmer. Gott sei Dank. Das schien immerhin fruchtig zu sein.
„Und was machen wir jetzt?“, fragte Noura ihn.
„Wir werden zu ihr gehen. Dann kannst du den Trank nehmen und in deiner Welt leben. Oder auch hier, aber du bist nicht mehr so zerstörerisch“, fand Sam.
Er hatte Recht. Vielleicht würde es scheppern, aber dann taten wir das Richtige. Noura musste den Fluch los werden. Das wussten wir beide.
Und so machten wir uns auf den Weg in die magische Welt. Ich war ziemlich aufgeregt und hoffte natürlich, dass Noura danach mit mir in meine Welt zurück kam. Ich wollte ihn richtig kennen lernen unter normalen Umständen. Es musste einfach klappen. All meine Hoffnungen lagen auf Sams Lösung und Nouras anschließenden Rückkehr. Doch jetzt war der Zauber erst mal das Wichtigste.

Fortsetzung folgt ….

 

Etüde 5 2021: März: Verlorene Seelen Teil 15

Heute gibts wieder eine Etüde und ich bin mit dabei.

Die Verlinkung zu den anderen Teilen findet ihr hier: klick

abc.etüden 2021 10+11 | 365tageasatzaday

Verlorene Leben Teil 15

Klassenkeile
schwammig
trödeln.

„Na, ja. Weißt du. Noura hat diese Vorstellung von einer Spaltung der Welt gehabt. Wie bei Klassenkeilen etwa. Er war nicht böse, aber er hatte auch nichts Gutes vor. Das musste ich verhindern“, erzählte sie mir.
„Und dafür musstest du ihn gleich so verfluchen?“, fragte ich verwirrt. War das nicht etwas hart?
„Nein, vermutlich nicht“, gab sie zu. „Das war etwas schwammig, aber es ist nun mal passiert.“
„Und wie kann man es wieder rückgängig machen?“, wollte ich nun wissen. Das war ja nun die Frage, weswegen ich hergekommen war.
„Ich habe einen Gegenzauber. Ich habe Noura damals verflucht, weil er lernen sollte, was Liebe ist. Wenn er deine Freundin nicht dazu bringen kann, dass sie ihn liebt, gibt es noch ein Mittel, aber nur eines. Es ist ein Trank. Er kann ihn nehmen, aber vorher will ich mit ihm reden“, forderte sie.
„Das kriege ich hin. Aber dann kann er wieder normal hier hin, ohne bei uns was zu zerstören?“, hakte ich sicherheitshalber noch mal nach.
„Ja“, antwortete sie. „Auch, wenn es natürlich schöne wäre, wenn er sich vorher verlieben würde.“
„Ich glaube, er ist auf einem guten Weg. Aber es ist schwer sich in jemanden zu verlieben, der so zerstörerisch ist. Wenn ich ihn hier her bringe wird sich das hoffentlich ändern.“
Ich war zufrieden mit dem, was ich erreicht hatte. Jetzt konnte ich zurück zu meinen Freunden. Ich würde wieder kommen. Und dann würden wir wieder in Frieden leben können …

Fortsetzung folgt …

Und, was meint ihr?