TTT 162: 10 Autoren mit Nachnamen I/J

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

493 ~ 5. November 10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem I / J anfängt


Install, Deborah – Der Roboter, der Herzen hören konnte

Das Buch fand ich ja so süß. Der Roboter war einfach so süß. Ich mochte aber auch die Geschichte und habe das Buch wirklich gerne gelesen. Es hatte schon was.

Janz, Tanja – Dünenwinter und Lichterglanz

Das mochte ich auch ganz gerne. Es war auch schön weihnachtlich. Und die Charaktere mochte ich auch. Es hatte einfach was.

Itterheim, Jessica – Das Schloss der Engel

Das mochte ich auch ganz gerne. Es konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, hatte aber was. Ich mochte diese Engelssachen und so, aber vieles hätte ich mir anders gewünscht. Der 2. Teil war dann nicht mehr meins.

Jeanine Krock – Der Blutkristall

Das mochte ich auch sehr gerne. Es ist allerdings auch lange her, dass ich das gelesen habe. Doch die Charaktere und das Drum herum hatte was.

Jäger, Jennifer Alice – Fantaghiro im Bann der weißen Wälder

Ich fand es ganz okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Irgendwie fehlte noch was und ich hatte mehr erwartet.

Jacobs, Anne – Die Tuchvilla

Die mochte ich auch ganz gerne. Allerdings war gerade der Anfang schwierig zu lesen. Aber es hatte was und war mal wieder was ganz anderes. Ich hätte gar nicht gedacht, dass es so gut zu lesen ist. Aber es hatte auch einige Längen.

Iosivonic, Bianca – Soul Mates

Das fand ich ja okay, aber nicht überragend.  Irgendwie fehlte mir da was und die Charaktere konnten mich auch nicht überzeugen. Ich wurde auch mit den Charakteren nicht so warm.  Aber es hatte was.

Inglis, Lucy  – Worte für die Ewigkeit

Das fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte mir da ziemlich viel. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht so warm. Aber die Ideen waren ganz gut.

Insusa, Manuela – Das Weihnachtswunder von Chicago

Das fand ich auch ganz okay, aber auch nicht überragend. Irgendwie fehlte da auch was. Es war alles etwas lasch und die Richtung in die es ging gefiel mir nicht.  Aber die Ideen waren schon ganz nett.

Jones, Guy – Der Eisblumengarten

Die Ideen fand ich ja richtig toll.  Leider war die Story nicht so meins. Man hätte so viel daraus machen können.

 

Und was habt ihr heute gewählt?

ttt 160: 10 Bücher in deren ältere Menschen vorkommen

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

491 ~ 22. Oktober 10 Bücher, in denen ältere Menschen/Senioren die Hauptrolle spielen (Vorschlag von Miss PapeTurner)


Charlotte Cole – Küss mich – Adele

Ich mochte die Reihe ja allgemein total gerne. Die Charkatere waren sympatisch und das Rundherum interessant. Adele mochte ich auch ganz gerne. Allerdings habe ich sie nicht immer verstanden.

Nicholas Sparks – Kein Ort ohne dich – Ira und Ruth

Das Buch mochte ich ja auch sehr gerne. Wobei ich das junge Pärchen aber lieber mochte. Aber gerade auch Ira war auch ziemlich süß. Aber die Geschichte hatte was und ich mochte diesen Cowboy-Touch.

Lucinda Riley – Der Engelsbaum – Erzählerin

Das mochte ich auch ganz gerne. Ich kann mich aber nicht mehr so gut dran erinnern. Es war auf jeden Fall dick.

Maggie Stiefvater – Wen der Rabe ruft – Tanten

Das fand ich ja eher mittelmäßig. Mir waren die Charkatere zum Teil nicht so sympatisch. Aber auch die Story konnte mich nicht packen.

Nicholas Sparks – Wie ein einziger Tag – Pärchen teilweise

Das fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Irgendwie konnte mich die Story nicht so erreichen wie vieles andere. Ich hatte etwas mehr erwartet.

Sofia Lundberg – Das rote Adressbuch – Erzählerin

Ich mochte es ganz gern, aber ganz überzeugen konnte es mich auch nicht. Irgendwie fehlte da was.  Dennoch hatte es wirklich was.

Die Tuchvilla – Pauls Eltern

Die Tuchvilla mochte ich ja überraschend gerne. Es war zwar kein Hit, aber durchaus interessant. Es war mal eine ganz andere Welt und ein anderer Schreibstil. Es hatte auf jeden Fall was und ich habe es gerne gelesen.

Ken Follett – Die Säulen der Erde – Einige Leute

Das fand ich auch gut zu lesen. Das Buch war aber auch schon recht brutal. Dennoch fand ich es durchaus interessant. Die Charkatere waren auch interessant oder gar sympatisch. Es hatte was.

Jillian Cantor – Das Mädchen mit dem Edelweiß – Miriam

Das mochte ich auch ganz gerne. Die Geschichte hatte schon was. Ich mochte auch die Charaktere ganz gerne. Aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht.

Amanda Prowse – Ein Winter voller Wunder – Erzählerin

Das fand ich ja nur so la la bis unsympatisch. Ich mochte die Hauptperson aber auch nicht so. Dabei hatte es gute Ansätze.

Kennt ihr Bücher von mir und wie fandet ihr sie?

TTT 224 : 10 Bücher zum Weihnachtsspecial

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin wieder mit dabei.

 

447 ~ 19. Dezember  – Weihnachtsspecial (Info kommt noch)

🎄 Ein Cover so weiß wie Schnee🎄
Die Reihe mochte ich schon ganz gerne. Ich fand sie nicht überragend, aber sie hatte was. Der Schreibstil war am Anfang schwierig, aber man gewöhnt sich dran. Irgendwie hat die Rehe was.
🎄 Ein Titel, den du mit Weihnachten verbindest🎄
Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich fand sie süß und mochte die Ideen. Alles konnte mich nicht überzeugen, aber es war eine süße Geschichte.

🎄 Eine Geschichte mit Charakteren, die zueinander halten🎄

Prue und ihre Familie halten toll zusammen. Das finde ich klasse. Ich liebe das Buch.  Ich liebe die Ideen und die Kreativität und die Charkatere mag ich auch.

🎄 Ein Buch mit einer märchenhaften Atmosphäre🎄
https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51NBHoYVPDL.jpg
Es war wirklich märchenhfaft. Und gerade die magischen Ideen gefielen mir richtig gut. Aber allgemein hat mir das Buch sehr gefallen.

🎄 Eine Geschichte, in der ein Kind geboren wird🎄

Na ja, ich glaub direkt im Buch wird es nicht geboren, aber kurz vorher irgendwann.
Das Buch fand ich ganz nett, aber leider konnte mich doch einiges nicht überzeugen.

🎄 Eine Handlung, die im kalten Norden stattfindet🎄
Na ja. Zumindest im Norden in Deutschland.  Ich mochte die Geschichte wirklich sehr. Ich fand sie süß und mochte die Charkatere und die Idee.
🎄 Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast 🎄
und das Geschenk hat sich mal richtig gelohnt. Ich habe es bereits 5 mal gelesen. Ich liebe dieses Buch und die Geschichte. Es lässt sich immer wieder gut lesen und der Anfang fällt immer leichter.
🎄 Eine Geschichte, die in der Weihnachtszeit spielt 🎄

Das Buch fand ich auch echt klasse. Es war schön weihnachtlich und die Idee gefiel mir. Außerdem mochte ich die meisten Charaktere. Vor allem Jamie.

🎄 Ein Buch, das in mindestens 10 Sprachen übersetzt wurde 🎄

Zumindest glaube ich, dass das mit so vielen Sprachen dabei ist. Mein Einstieg in die Hoover-Welt. Die Geschichte fand ich toll.  Ich fand Will und Layken und die Ideen aber auch klasse.

🎄 Eine Geschichte mit Figuren aus der Mythologie 🎄
Ich habe die Reihe geliebt. Ich mochte aber auch die Ideen.Und besonders Lee war klasse. Die Reihe hatte einfach was.

Kennt ihr Büch davon und wie fandet ihr sie? Welche habt ihr gewählt?

TTT 220: Die dicksten Wälzer

Heute gibts wieder einen TTT. Ich hoffe diesmal bin ich mit dabei. Die letzten zwei Wochen habe ich es irgendwie nicht geschafft.

21.11.19: 10 Dicksten Wälzer die du je gelesen hast


Ken Follett – Die Säulen der Erde: 1295 S.

Ja, ich habe tatsächlich das komplette Buch gelesen. Bin stolz auf mich, denn dünn war es sicher nicht. Teilweise war es auch ziemlich brutal und blutig und es kann mich nicht immer alles überzeugen, aber es war doch überraschend gut zu lesen und ich mochte es recht gerne.  Allerdings zog es sich gegen Ende schon.

Diana Gabaldon – Outlander Geliehene Zeit: 1.224 S.

Outlander mag ich ja als Serie lieber, aber die Bücher sind überraschend gut zu lesen und somit habe ich jetzt schon zwei gelesen. Irgendwie sind sie sogar entspannend und da ich die Serie schon vorher geguckt hatte, wusste ich ungefähr was kam. Aber sie waren doch besser als erwartet und ja auch nicht gerade dünn. Da war ich positiv überrascht. Die 1.224 S. waren überraschend gut zu lesen.

Bernhard Hennen – Drachenelfen: 1066 S.

Das war wirklich auch sehr dick, wie fast alle Bücher von Hennen, aber das hier mehr als andere. Tatsächlich habe ich zwei Anläufe gebraucht, da mir das Buch auch nicht unbedingt lagt, aber ich habe es geschafft. Ich fand die Vorgängergeschichten der Welt besser.

JKR – Harry Potter und der Orden des Phoenix: 1020 S.

Auch der 5. Potter Teil ist ziemlich dick. Er ist zugegebenermaßen nicht einer meiner Lieblinge. Aber er war ganz gut zu lesen, hätte aber vielleicht etwas abgekürzt werden können.

Sabrina Qunaj – Elfenmagie: 976 S.

Auch das Buch war recht dick und ich war sehr unsicher. Aber ich konnte es überraschend gut lesen und auch wenn mir nicht immer alles lag hatte die Geschichte einfach was. Es war eine interessante Welt.

Bernhard Hennen – Die Elfen: 912 S.

Noch ein Hennen-Buch. Allerdings war das für mich der schwächste der Hauptreihe. Ich brauchte doch etwas um reinzukommen. Nach dem 2. Anlauf packte es mich aber doch und auch wenn es oft sehr brutal ist mochte ich die Charaktere und die Welt hatte was.

Stephenie Meyer – Seelen: 864 S.

Auch Seelen ist doch ein ziemlich dickes Buch. Ich bin immer wieder überrascht wie gut es doch zu lesen ist. Mittlerweile habe ich es sogar schon 5 mal gelesen und mit jedem Mal wird es leichter und vertrauter. Gerade der Anfang war ja beim ersten mal recht schwer. Aber ich liebe die Geschichte immer noch. Sie ist einfach toll.

Cornelia Funke – Tintenblut: 736 S.

Titenblut ist ebenfalls recht dick. Ich habe es damals gerne gelesen, aber nach dem 3. Lesen reichte es dann auch. Dennoch hat die Geschichte was und alles rund um Maggie fand ich durchaus interessant.

Anne Jacobs – Die Töchter der Tuchvilla: S. 733 S.

Ebenfalls recht dick sind die Bücher über die Tuchvilla.  Ich mochte sie ja sehr gern. Auch wenn ich mich am Anfang schwer getan habe, weil sie ja doch sehr speziell sind. Auch vom Schreibtstil her. Mich konnte längst nicht alles überzeugen, aber ich habe alle Teile gelesen und irgendwie hatte die Welt und die Geschichte was.

Jeanine Krock – Flügelschlag: 720 S.

Und auch Flügelschlag war recht dick. Ich mochte das Buch ganz gerne, fand es aber nicht überragend.

Und das wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr heute wählen? Kennt ihr Bücher von mir und wie fandet ihr sie?

Anne Jacobs – Das Erbe der Tuchvilla

Story: 1

Eine neue Kinderfrau für die Zwillinge und Henny zieht ein.  Deswegen zieht Kitty aus und auch zwischen Paul und Marie krieselt es. Niemand kann die Kinderfrau leiden, außer Alicia. Und doch bleibt sie. Auch Elisabeth hat es in Pommern nicht leicht. Wird sie sich von Klaus lösen können?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1

Paul Melzer: 1 (-)

Der hat viel an Sympatie eingebüßt. Er wurde sogar teilweise richtig unsympatisch. Seine Meinungen zu seinen Kindern ging zum Beispiel gar nicht. Auch seine Meinung zu Marie und ihre Mutter fand ich oft unmöglich. Ich find es schlimm wie er seiner Mutter immer alles recht machen will, obwohl er selbst nicht überzeugt ist. Und er selbst bleibt auf der Strecke. Auch am Ende konnte er mich nicht mehr ganz überzeugen.

Marie Melzer: 1 (+)

Die war mir schon sympatischer. Sie war teilweise sehr stur, aber ich konnte sie auch verstehen. Sie hatte es nicht leicht und Paul hat es ihr noch schwerer gemacht statt zu ihr zu stehen. Ich fand es gut was für Konsequenzen sie gezogen hat und dass sie nicht alles mit sich machen ließ. Ganz überzeugen konnte sie mich aber auch nicht.

Kitty Bräuer: 1 (+)

Die mochte ich hier sogar fast am liebsten. Sie war immer noch anstrengend, aber auch gütig und hilfsbereit.  Ich fand es toll wie sie sich gegen ihre Mutter und Paul stellte und sich für ihre Tochter und Marie einsetzte.

Elisabeth von Hagemann: 1 (+)

Auch sie mochte ich diesmal sehr gern. Sie hatte wirklich gute  Ansätze und setzte sie auch meist um. Vor allem wie sie auf Serafina reagierte fand ich super. Was ich allerdings nicht so mochte war wie sie mit Sebastian umsprang. Das fand ich schade.

Alicia Melzer: 2

Die war mir hier recht unsympatisch und nur noch ein Schatten ihrer selbst. Es war schlimm wie sie sich unterbuttern ließ von Serafina. Und auch ihre Ansichten wegen Marie fand ich blöd. Sie mischte sich auch einfach zu sehr ein und hörte auf niemanden als sich selbst. Nur Elisabeth konnte etwas zu ihr durchdringen. Leider änderte sich das auch bis zum Ende nicht mehr.

Serafina von Dobern: 5

Die fand ich ganz schrecklich. Die hätte ich wirklich nicht gebraucht. Sie war nur dazu da um Ärger zu machen.  Ich fand ihr Benehmen einfach schrecklich. Sie passte sich in keinster Weise an und versuchte es auch gar nicht erst. Sie zog lieber ihr eigenes Ding. Sie war einfach fies und ging gar nicht. Trotzdem kam sie mit allem durch.

Auguste: 2

Wirklich sympatisch war sie mir nicht. Sie ist auch immer so grimmig und neidisch. Auch was sie machte fand ich teilweise nicht so gut. Dennoch hatte sie hin und wieder gute Ansätze und war zumindest nicht nervig.

Fanny Brunnenmeyer: 1

Ich mochte sie ganz gern, aber sie wirkte immer so blass und unnahbar. Sie hätte etwas herzlicher sein können.  Dennoch war sie loyal und man konnte sich auf sie verlassen.

Sebastian Winkler: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich immer sehr gerne. Leider verkam er hier etwas. Das kam teilweise dadurch wie Elisabeth mit ihm umging und was sie verlangte. Er konnte gar nicht richtig aus sich heraus kommen und dann kamen noch ein paar Sachen, die nicht recht zu ihm passen wollten. Auch wie Paul ihn sah gefiel mir nicht.

Hanna: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich wieder sehr gerne. Sie ist eine ganz Liebe. Sie kümmert sich um die, die sie liebt und hat auch das nötige Feingefühl. Dennoch kann sie mich irgendwie nie ganz überzeugen.

Humbert: 1 (+)

Mit dem wurde ich ja noch nie wirklich warm. Hier mochte ich ihn doch ganz gern. Er war nicht ganz so spießig wie sonst sondern recht angenehm.

Else: 1

Ich fand sie okay. Nicht so nervig wie sonst.  Aber manchmal immer noch. Wirklich interessiert hat sie mich aber nicht.

Dörthe: 1

Die mochte ich eigentlich recht gerne. Sie wirkte nur etwas blass. Manchmal war sie auch etwas extrem, aber sie machte sich gut.

Gustav: 1 +

Den mag ich immer noch sehr gerne. Er ist auch so ein Lieber. Er ist so sanft und ich mag das mit der Gärtnerei.

Christian aus dem Laden: 1 +

Den mochte ich auch ganz gern. Er war auch ein Lieber.  Schade, dass er in die falschen Hände geriet. Gott sei Dank blieb er trotzdem bei dem wie er war.

Maria Jorden: 2 –

Die mochte ich noch nie. Deswegen fand ich ihr Schicksal auch nicht so traurig. Auch wenn es schon krass war. Dennoch war sie eine fiese Schlange, die sich am Leib anderer suhlte. Ich fand sie schon immer unsympatisch.

Christian von Hagemann: 3

Der war mir eher unsympatisch.  Gott sei Dank kam er nicht so oft vor. Dennoch war er mir eigentlich egal.

Ricarda von Hagemann: 2

Die kam ja fast erschreckend wenig vor. War aber auch gut so. Sie war okay.

Klaus von Hagemann: 1 –

Der war die meiste Zeit wieder unsympatisch. Es war echt dreist was er sich herausnahm. Am Ende war er aber gar nicht so schlecht. Da hat er ja auch bekommen, was er wollte.

Pauline: 1 –

Wirklich sympatisch war sie mir auch nicht. Ich fand es nicht gut, was sie machte.

Leo: 1 (+)

Ich mochte ihn hier eigentlich ganz gern. Er hatte es nicht leicht und ich mochte seine musikalische Ader. Dennoch konnte er mich nicht richtig überzeugen.

Dodo: 1 (+)

Sie fand ich okay, aber nicht überragend. Dennoch mochte ich ihre Begeistungsfähigkeit, Schlagfärtigkeit und das mit der Fliegerin.

Henny: 1 –

Die war mir einfach zu verwöhnt. Sie machte oft, was sie wollte und manipulierte die um sich herum. Sie war mir zu gerissen und das schon in dem Alter. Trotzdem war sie irgendwie süß.

Ernst von Klippstein: 1 (+)

Den mochte ich ganz gern, aber er wirkte auch recht blass. Er hatte kaum was eigenes. Wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Gertrude: 1 +

Die mochte ich ganz gerne. Sie war eine Liebe. Es war schön wie sie sich um alle kümmerte. Ich mochte sie.

Tilly: 1 +

Auch sie mochte ich sehr gerne. Sie war so eine Liebe. So sanft und lieb und hatte das Herz am rechten Fleck.

Wilhelm – Freund von Leo: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Er war in Ordnung und es war toll wie er Leo unterstützte. Er hatte schon was.

Julius: 1

Julius war so eine Sache. Er hatte schon was, aber er war eigentlich zu hochnäsig. Ich weiß nicht wieso er mich trotzdem faszinierte. Er tat mir gegen Ende leid und er hatte irgendwie Klasse.

Lisl: 1 (+)

Die fand ich okay. Allerdings fand ich sie nicht so überragend wie sie hingestellt wurde. Vielleicht, weil sie zu wenig vorkam.

Max: 1 +

Den fand ich ganz süß. Wie kleine Kinder halt so sind.

Hans: 1 +

Das gleiche  gilt für den kleinen Kerl.

Johann Melzer: 1 –

Der wurde ja nur immer mal wieder erwähnt. Er war mir nie sonderlich sympatisch. Er wurde mir auch oft zu sehr in den Himmel gelobt.

Gerard: 1 –

Der war mir auch noch nie sonderlich sympatisch. Aber hier kam er ja Gott sei Dank kaum vor.

Grigori: 1

Er wurde nur mal erwähnt. Eigentlich mochte ich ihn mal sehr gerne.

Dr. Grüner: 1

Wirklich sympatisch war er mir nicht. Ich konnte wenig mit ihm anfangen.

Alois: 2 –

Auch der war mir nicht so sympatisch. Seine Ansichten über die Ehe mochte ich auch nicht.

Frau von Sontheim: 1

Die war mir auch nie so sympatisch, aber sie kam wenig vor.

Gertie: 1 +

Die mochte ich gerne. Sie hatte irgendwie was. Sie konnte sich durchsetzten und gibt auch Kontra. Sie wirkt niedlich, hat es aber faustdick hinter den Ohren.

Elvira: 1 –

Die war mir nicht so sympatisch. Ich fand es auch nicht gut wie sie Elisabeth in den Rücken fiel. Sie war einfach nicht loyal und das war schade.

Ottilie: 1

Ich mochte sie recht gerne, fand sie aber auch etwas hochnäsig.

henriette: 1

Henriette war ähnlich wie Ottilie.

Cordula: 1

Sie wurde nur erwähnt, wirkte aber sympatisch.

Erika: 2 –

Die war mir auch recht unsympatisch. Und auch sehr gerissen. Ich fand es furchtbar wie sie Sebastian ausnutzte.

Leschik: 1

Den mochte ich ganz gerne. Er war nichts besonderes, aber er hatte was.

Ulrich: 1 (+)

Er wurde nur erwähnt, war mir aber immer sympatisch.

Jakob: 1

Den mochte ich ganz gerne, aber er wurde immer nur genannt.

Luise: 1 (+)

Sie hatte hier eine wichtige Rolle. Ich fand sie ja immer okay, aber es war unschön wie sie unter den Teppich gekehrt werden sollte.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Paul und Marie konnten mich leider gar nicht mehr überzeugen. Irgendwie wurden sie ja nur noch voneinander getrennt. Außerdem hab ich Pauls Ansichten auch oft gar nicht mehr verstanden. Denn eigentlich mochte ich sie immer ganz gerne zusammen. Aber alles echte wurde in diesem Band zerstört.

Auch Elisabeth und Sebastian konnten mich nicht überzeugen. Dazu wurden sie auch zu stark voneinander getrennt. Auch Elisabets Meinung zu Sebastian war überhaupt nicht meins. Da fand ich ihn schon besser.

Hanna und Humbert. Hm. So wirklich konnte ich nichts mit ihnen anfangen.

Gustav und Auguste haben was, aber ich kann dennoch wenig mit ihnen anfangen. Ich hätte mir für Gustav jemand anderen gewünscht. Auguste war mir nie sonderlich sympatisch.

Die kleineren Geschichten fand ich okay, aber nicht überragend.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit der Tuchvilla und der Vergangenheit. Die Grundidee find ich auch nach wie vor toll. Nur die Umsetzung passte hier oft nicht.

Parallalelen: 1 –

Die kann ich ja zu den anderen Teilen stellen und die gefielen mir doch besser. Das hier war nur noch Stress.

Rührungsfaktor: 1

Der war teilweise durchaus da, verkam aber leider doch öfter.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich noch mal recht süß. Aber sie wurde mir einfach zu lange hinausgezögert. Außerdem wurde mir dann auch manches zu einfach abgehandelt.

Störfaktor: 1

Tja, das war leider zu viel. Die Pärchen waren nur noch dazu da um voneinander getrennt zu werden. Das mag ich in den seltensten Fällen. Ich will lieber was von  den Pärchen haben. Das fand ich sehr schade. So verkam vieles.

Serafina ging überhaupt nicht. Die hätte ich gar nicht gebraucht. Sie war nur dazu da um Ärger zu machen und Zwiespalt zu säen. Keine Ahnung was Alicia je an ihr fand. Selbst Elizabeth wandte sich von ihr ab.

Kommen wir damit gleich zu Alicia. Sie hat mich auch sehr gestört. Ich konnte gar nicht verstehen wie sie sich von Serafina so unterbuttern ließ und was sie an ihr fand. Auch was sie über Marie dachte ging teilweise gar nicht und war auch total unfair. Wirklich ernst konnte ich sie nicht mehr nehmen.

Auch Paul war für mich ein großer Störfaktor. Ich fand er verkam hier ziemlich. Alles was ihn ausmachte wurde hier zunichte gemacht. Plötzlich machte er Sachen, die er früher selbst nicht mochte. Wirklich ernst nehmen konnte ich ihn nicht mehr. Besonders in Bezug auf Serafina, Marie und Leo.

Das waren so die größten Kritikpunkte. Reicht ja auch.

Fazit: 1

Der  Teil war gut zu lesen, aber vieles mochte ich nicht mehr. Vieles verkam hier total.  Sympatische Charaktere wurden plötzlich unsympatisch und Pärchen wurden nur voneinander getrennt. Außerdem gab es zu viel Stress und das wurde zu lange herausgezögert. Mal ganz abgesehen von Serafina. Von der will ich erst gar nicht anfangen. Echt schade. Man hätte  so viel mehr draus machen können.

Bewertung: 3,5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Man kann ihn lesen, aber ihr verpasst auch nichts, wenn ihr es nicht tut.

GemeinsamLesen 168: Mit Anne Jacobs – Das Erbe der Tuchvilla

Heute gibts wieder GemeinsamLesen und ich bin mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade das hier und bin auf S. 245.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ottilie Lüders trug eine dieser Reformkleider, das einem locker um den Körper hängenden Sack glich.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es ist der 3. und letzte Teil der Reihe. Ich mag die Reihe ja sehr gern, auch wenn die Charaktere noch nie ganz meins waren. Aber hier ist es besonders anstrengend.  Besonders diese Serafina geht gar nicht. Und überall scheint es Stress zu geben. Aber es ist dennoch interessant und gut zu lesen, wenn auch oft nervig.

4.Auf welche drei Neuerscheinungen freut ihr euch am meisten?

Da habe ich mir momentan nicht so viele Gedanken gemacht. Am ehesten fallen mir diese ein, auf die ich gespannt bin.

Colleen Hoover – Maybe now/ Ende Juli
Colleen Hoover – Was perfekt war/ Oktober

Julie Kagawa – Im Schatten des Fuches/ September

Catherine Rider  – Kiss me in Rome/ September

Und wie ist das bei euch so?

Cover Theme Day 52: Weicher Stoff

Heute ist Feiertag und bei uns ist ein Dorffest. Keine Ahnung, wie weit ich heute mit meiner PC Zeit komme, aber den Cover Theme Day möchte ich schon machen.

 

Zeige das Cover, auf dem ein weicher Gegenstand zu sehen ist“ 
Wenn es um Stoffe geht ist das kein Problem. Da habe ich massenweise Cover:

Den habe ich gerade erst ausgelesen und nicht nur im Cover sind weiche Stoffe. Das Buch beschäftigt sich damit auch. Deswegen passt es für mich heute perfekt und ich habe es genommen. Kennt ihr die Reihe und wie gefällt sie euch?

Anne Jacob – Die Töchter der Tuchvilla

Story: 1 (+)

Krieg herrscht in der Welt und viele junge Männer werden eingezogen. Auch die Melzersche Tuchfabrik leidet darunter, denn es fehlen die Stoffe und das Material. Doch immer wieder rappelt sie sich hoch. Doch kann sie das halten und was geht in der Tuchvilla vor sich?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Marie: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber manchmal waren ihre Ansichten etwas sehr eigen. Ich glaub manchmal vergisst sie, dass sie auch nur eine Hausangestellte war. Sie meint es zwar nur gut mit Hanna, aber ich fand, sie wollte etwas zu sehr über sie bestimmen. Das Schicksal mit Paul war natürlich krass. Aber sie hatte ja allerlei zu tun und auch mit den Kindern war sie beschäftigt. Ich fand es toll, wie sie sich in der Fabrik einbrachte und nicht unterkriegen ließ.

Kitty: 1

Ich finde sie oft etwas anstrengend. Sie kann manchmal echt toll sein, aber viel zu oft auch einfach unsensibel. Sie redet und redet und denkt gar nicht darüber nach, was sie redet. Aber sie kann wirklich anstrengend sein und einen manchmal erschlagen. Aber sie hatte auch ein hartes Schicksal und war manchmal überraschend einfühlsam. Allerdings macht sie immer so ein Drama und ihre Depriphasen sind doch recht lang.

Elisabeth: 1 (+)

Am Anfang fand ich sie noch recht gehessig, aber sie war mir diesmal sogar überraschend sympatisch und einfühlsam. Es war toll wie sie mit den Weisenkindern umging und endlich sah, dass sie sich bei Klaus in etwas verannt hatte. Leider gefiel mir das Ende dann wieder weniger. Das war ein Rückschlag.

Paul: 1 +

Er kam mir etwas zu wenig vor. Mochte ich ihn doch eigentlich immer am liebsten. Er ist so sanft und einfühlsam. Allerdings fand ich seine Briefe auch oft einfach schmalzig. Dennoch ist er sympatisch und zuvorkommend.

Johann Melzer: 1

Er war hier erträglicher als im ersten Teil. Er war immer noch bestimmend und hatte seine Überzeugungen, aber er ließ immerhin auch mit sich reden. Es war überraschend, wie er teilweise von Marie redete.

Alicia: 1

Mit ihr konnte ich oft nichts anfangen. Durch ihre altmodischen Ansichten stand sie sich und ihrer Familie oft selbst im Weg.  Während ihre Töchter modern dachten, hielt sie an alten Traditionen fest, die längst überholt wurden. Außerdem zog sie sich ständig zurück und wirkte wie der Schatten ihrer selbst.

Alfons Breuer: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gern. Allerdings wirkte er etwas blass, fand ich. Und zu Kitty passte er nicht wirklich. Er wirkte viel zu förmlich. Irgendwie etwas gestellt.

Tilly: 1 +

Sie war eigentlich mein Liebling. Sie war so fröhlich und heiter. Sie war auch immer so begeistert.  Und doch hatte sie dann ein so böses Schicksal.

Klaus von Hagemann: 3 –

Den fand ich meistens einfach nur wiederlich. So ein Schleimbeutel. Okay, was er für Humbert tat war okay, aber er hätte es auch anders machen können, als er sah, dass der Krieg nichts für ihn ist. Ne, so jemand braucht niemand. Selbst am Ende hat er nichts gelernt.

Hanna: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie war eine Liebe und hatte es auch nicht immer leicht. Sie hat das beste draus gemacht und sich nicht unterkriegen lassen.

Auguste: 1 –

Die war mir zu gehässig. Ständig redete sie und verbreitete Gerüchte. Und dann die Sache mit Hagemann. Wirklich sympatisch war sie mir nie.

Gustav: 1 +

Den mochte ich immer sehr gern.  Der war so lieb und fürsorglich. Keine Ahnung, was der von der Auguste wollte.

Eleonore Schmalzer: 1

Die war etwas distanziert, aber ganz okay.  Aber wirklich warm wurde ich mit ihr nicht.

Frau Brunnenmayer: 1 +

Die mochte ich eigentlich ganz gern.  Sie war zwar auch distanziert, aber sie traschte nicht so viel.

Else: 1 –

Die war mir auch nicht ganz so sympatisch. Sie traschte auch zu viel und war auch gehässig.

Maria Jordan: 2 –

Am Anfang tat sie mir sogar leid, aber später nicht mehr. Wie sie sich das Weisenhaus an den Nagel gerissen hatte war herzlos.  Auch wie sie bei Hanna ohne Rücksicht auf Verluste eingelagert ist war herzlos. Sie war in der benachteiligten Situation und ich konnte sie durchaus verstehen, aber dann hätte sie auch mal bei Hanna netter sein können. Die weiß schon wie sie es machen muss.

Sebastian Winkler: 1 +

Den mochte ich ziemlich gern.  Der war so lieb und höflich und hatte einfach was. Sein Schicksal war so fies. Das hatte er nicht verdient. Wieso trifft sowas immer die besten?

Ricarda von Hagemann: 3 –

Die war einfach nur furchtbar.  Nistete sich überall ein und glaubte jedes Recht der Welt dazu zu haben. Wie sie Elisabeth und alle anderen außer ihre Familie von oben herab behandelte. Furchtbar.

Christian von Hagemann: 3 –

Er war auch nicht viel besser.  Nicht ganz so schlimm und doch ebenso bestimmend.

Dodo: 1 +

Sie war süß. Ich mochte sie ganz gern.

Henriette: 1 +

Manchmal war sie ganz schön spitzbübisch, aber eigentlich eine Süße.

Leo: 1

Er war mir zu quengelig und aufsässig. Wirklich meins war er nicht.

Gerard: 1

Er war okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Ich wusste nicht viel mit ihm anzufangen. Auch am Ende nicht.

Direktor Wiesler: 2

Der war mir nicht so sympatisch.  Irgendwie waren seine Reden zu falsch.

Rosa: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gern. Sie kümmerte sich ganz toll um die Kinder.

Dr, Grundig: 1

Eigentlich mochte ich ihn ganz gern. Aber manchmal seine Ansichten nicht so. Zum Beispiel alses darum ging Hanna zu behandeln.

Sibelius: 1 +

Den mochte ich auch ganz gern. Er half und unterstützte die Leute gut.

Ludwig: 1 +

Auch den mochte ich gern, aber kam weniger vor.

Julius: 1 +

Auch den mochte ich sehr gern, aber auch er kam wenig vor.

Gerti: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gern. Sie hatte es nicht immer leicht.

Pfarrer Leutwien: 1 +

Den mochte ich auch ganz gern, aber auch er kam weniger vor.

Mizzi: 1 +

Auch sie mochte ich ganz gern. Sie war eine Liebe.

Juul: 1 +

Er schien auch ganz okay zu sein, kam aber nie aktiv vor.

Frau von Sontheim: 1

Sie war okay, aber ich kann mich kaum noch an sie erinnern.

Liesel: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Sie war süß. Für ihre Mutter konnte sie ja nichts.

Maxl: 1

Ich mochte ihn ganz gern, aber er kam wenig vor.

Simone: 1

Ich fand sie okay, aber sie mischte sich ein bisschen zu sehr ein, auch wenn sie mehr oder weniger drum gebeten wurde.

Serafina: 1

Sie fand ich ganz gut, aber ihre Ansichten zum niederen Volk finde ich unschön.

Adele: 1 –

Sie wirkte nicht sonderlich sympatisch.

Caroline: 1 –

Auch sie wirkte nicht sonderlich sympatisch.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1

Wirklich überzeugen konnte mich da nichts.

Marie und Paul waren die meiste Zeit getrennt. Das fand ich etwas schade, denn bei den Briefen wirkte alles etwas schmalzig, aber eigentlich finde ich sie passen zusammen.

Kitty ist sowieso sehr schwankend, was das angeht. Mit Alfons und ihr konnte ich irgendwie nichts anfangen. Gerard und sie fand ich besser, aber irgendwie war das nichts halbes und nichts ganzes.

Eilsabeth und Klaus passte für mich nie. Der ging einfach gar nicht. Das Ende damit gefiel mir auch gar nicht. Sebastian und sie mochte ich dagegen sehr gern zusammen, aber das war alles so schwierig.

Hanna und Grigorij mochte ich sehr gern zusammen, aber auch das war so schwierig und das Ende traurig.

Alicia und Johann war ja nichts mehr, was schade ist.

Auguste und Gustav werde ich auch nie verstehen. So wirklich passt es nicht, find ich.

Erzählperspektiven: 1 (+)

Die Geschichte wurde ja aus vielen verschiedenen Sichten erzählt. Am meisten haben mich Elisabeths, Hannas und Maries Version interessiert. Besonders eine Version von den Kindern fand ich etwas übertrieben.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit der Tuchvilla und die Zeit, in der es spielte und das gefiel mir auch wieder sehr gut.

Rührungsfaktor: 1

Der war auf jeden Fall vorhanden. Allerdings nicht immer. Dafür war es einfach zu lang.

Störfaktor: 1

Das Buch war doch recht lang und zog sich doch sehr am Ende. Die meisten Charkatere waren doch immer noch eher langweilig oder unsympatisch.

Fazit: 1 (+)

Dieser Teil gefiel mir besser als der erste. Ich kam besser rein und die Charaktere waren mir vertrauter. Es gibt immer noch Charaktere, die ich überhaupt nicht mag oder mich langweilen. Allerdings waren nicht mehr alle ganz so schlimm wie im ersten Teil. Aber diese Tuchvilla hat einfach was. Die ganze Welt mit all den verschrobenen Charakteren. Ich mag sie irgendwie.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn es euch vom Thema her liegt, versucht es einfach mit der Tuchvilla.

Buchrückblick: September 2918

Bestes Buch:

Ich muss einfach diese beiden nennen. Selection ist ja nur eine Wiederholung, aber auch beim 2. Mal fand ich es wieder toll. Save us fand ich aber auch klasse. Vielleicht sogar der beste Teil der Reihe.

Schwächste Buch:

Wirklich richtig schwach war es nicht. Nur das schwächste halt, aber nur, weil die anderen besser waren und nicht, weil dieses hier so schlecht war.

Gelesene Seiten: 2194
Gelesene Bücher: 5

Zumindest ist es der zweitbeste Monat dieses Jahres, aber nicht das beste Ergebnis für September. Dennoch bin ich zufrieden.

Dystopie:

Jugendbuch/ Young Adoult/ New Adoult:

Fantasy:

Historisches:

Schönster Buchmoment:

James und Rubys Ausflug (Save us)

Schlimmster Buchmoment:

Kriegsszenen (Die Töchter der Tuchvilla)

Themen:

Selection Die Krone:

Prinzessin, Casting, Intrigen

Wir beide irgendwann:

Internet, 90er Jahre, Freundschaften

Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden

Dämonen, Hexen, Kämpfe

Save Us:

Reiche, Hass, Familie

Die Töchter der Tuchvilla:

Krieg, Villa, Fabrik

Lieblingschakatere:

Lydia (Save us)
Ember (Save us)
Eadydin (Selection 5 Die Krone)
Kellan (Wir beide irgendwann)
Lin (Save us)
Amalia (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden)
Jill (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden
Neena (Selection 5 Die Krone)
Ruby (Save us)
Lucy (Selection 5 Die Krone)
Lady Brice (Selection 5 Die Krone)
Tilly (Die Töchter der Tuchvilla)
Emma (Wir beide irgendwann)
Marlee (Selection 5 Die Krone)
Jessalyn (Save us)
May (Selection 5 Die Krone)
Ophelia (Save us)
Hanna (Die Töchter der Tuchvilla)
Vanessa (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden)
Maisie (Save us)

Ahren (Selection 5 Die Krone)
Erik (Selection 5 Die Krone)
Coxx (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden)
Henry (Selection 5 Die Krone
Chaz (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden)
Wren (Save us)
Aspen (Selection 5 Die Krone)
Hale (Selection 5 Die Krone)
Josh (Wir beide irgendwann)
Derek (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden)
Alistair (Save us)
Kesh (Save us)
Sebastian Winkler (Die Töchter der Tuchvilla)
Gustav (Die Töchter der Tuchvilla)
Gavril (Selection 5 Die Krone)
Kaden (Selection 5 Die Krone)
Osten (Selection 5 Die Krone)
Percy (Save us)
Mark (Selection 5 Die Krone)
Don (Bitter & Bad 1 Dunkle Legenden)

GemeinsamLesen 133: Mit Anne Jacobs – Die Töchter der Tuchvilla

Die Montagsfrage habe ich noch nicht mal fertig. Ich habe sie sehr umfangreich gestaltet. Ich hoffe aber sie kommt noch.

Doch nun gehts erst mal mit GemeinsamLesen weiter. Ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 379:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Tilly hasste ihren Namen, der von Ottilie abgeleitet war.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Die Tuchvilla. Beim ersten Teil kam ich mit dem Schreibstil nicht zurecht. Das war erst mal gewöhnungsbedürtig. Mittlerweile mag ich es irgendwie. Manchmal erschlägt es einen und viele Charaktere sind immer noch anstrengend, aber ich habe mich dran gewöhnt und irgendwie ist diese Welt schon faszinierend und es ist immer etwas los.
4.Wer ist euer Bookboyfriend Nummer  1 und warum?

Schwere Entscheidung. Aktuell würde ich mich für Luca aus Verliere.mich.nicht. entscheiden. Zumindest was dieses Jahr betrifft. Wieso? Weil er einfach klasse ist. Er ist eine Art Bad Boy, aber dennoch eigentlich furchtbar lieb und hilfsbereit und unterstützt die, die er liebt, wo es nur geht. Ein toller Kerl.

Allgemein ist es bei mir eigentlich jetzt schon länger Holder aus Colleen Hoovers – Hope forever Reihe. Wieso? Überraschung? Er ist ebenso ein toller Typ wie Luca. Er hat sogar ähnliche Eigenschaften wie Luca. Er ist eine Art Bad Boy und kümmert sich aber um die, die er liebt und tut für sie, was er kann.  Auch zu diesen Kreisen gehört Tucker aus Unerathly.

Und wie würdet ihr heute so antworten?