Tag 15: 15.07.15 Dein männlicher Lieblingscharakter.

Okay, weiter mit der Nachholung der Antworten bei der 30 Day Challange von Elizzy91.

Auch mein männlicher Lielbingscharakter ist aus Unerathly.

Cynthia Hand Unerathly 2

Nr. 1 ist Tucker Avery. Er ist einfach so toll und so ehrlich, aber er kann auch ziemlich aufregend und abenteuerlustig sein. Ein wirklich toller männlicher Charakter. Wobei es einfach die ganze Unerathlyreihe ist.

Nr. 2 ist Ian aus Seelen und Nr. 3 Edward Cullen aus Biss. Ian und Edward sind auch wirklich tolle Charaktere.

Corly und die Bücher Teil 3

Heute werde ich mich über Charaktere auslassen. Das ist ein wichtiges Thema für mich. Stimmen die Charaktere nicht, bringen auch die ganzen tollen Ideen nichts.

Leider nehmen heutzzutage solche gefühllslosen Charaktere Überhand, die eigentlich gar nichts von Liebe verstehen. Ausser vielleicht der zu ihrer Familie. Das beste Beispiel für mich war da Katniss von Panem. Ich will nicht sagen, dass ihr Peeta gar nichts bedeutet hat, aber benutzt hat sie ihn schon irgendwie. Für mich war das keine richtige Liebe und das Ende mit denen hat mir auch nicht wirklich gefallen. So was mag ich halt gar nicht. Und auch nicht die Charaktere, die aufgrund von Situationen ihre Gefühle völlig abstellen. Wie bei Katniss. Mit der konnte ich wenig anfangen als Heldin der Geschichte. So super dickköpfige Charaktere, die überhaupt nicht auf andere eingehen mag ich auch nicht oder welche, die immer auf andere rumhacken.

Aber nun zu dem, was ich an Charaktere mag. Zum Beispiel, wenn sie gefühlvoll sind, anderen helfen, auf andere eingehen, für andere einstehen. Im großen und ganzen, wenn sie nicht in erster Linie total selbstsüchtig sind. Das ist mir wichtig.

Nein, Charaktere müssen nicht perfekt sein. Meine Lieblingscharaktere haben auch Fehler gemacht und werden nicht von allen gemocht. Aber für  mich ist wichtig, dass das nicht überwiegt und irgendwann im Laufe des Buches auch mal eine Entwicklung eintritt (am besten ziemlich früh und nicht erst zum Schluss). Wenn aber das unsympatische überwiegt und keine wirkliche Geschichte dahinter steckt oder mich nicht überzeugen können dann ist es vorbei. Das ist bei mir auch ganz wichtig. Sie müssen nicht perfekt sein, aber sie sollten mich überzeugen können.

Es gibt sogar auch Bösewichte, die ich vielleicht nicht unbedingt mag, aber die interessant sind und Stil haben. Mein erstes Beispiel ist da Voldemort aus Harry Potter. Er hat eine Geschichte und die fasziniert mich und lässt mich sein Handeln besser nachvollziehen und zumindest mehr oder weniger verstehen. Auch wenn ich es nicht gut heiße. Ja, Voldemort ist auf jeden Fall so ein Charakter.
Doch es gibt auch solche mit denen ich gar nichts anfangen kann wie Orpheus aus Tintenherz zum Beispiel. Die haben dann überhaupt keine Stil und ich find sie einfach nur wiederlich.  Wen ich auch nie mochte war Snape aus Harry Potter. Auch nicht als herauskam was er wirklich getan hatte. Denn es änderte kaum was an seiner Art an sich. Er blieb wiederlich und ziemlich mies. Aber er hatte wenigstens Stil und er gehört in Harry Potter. Ohne ihn wäre die Geschichte kaum die Selbe. Dennoch ist er mir ganz besonders am Anfang sehr unangenehm in Erinnerung geblieben.

Was ich übrigens auch an Charaktere gar nicht mag ist, wenn sie Jemanden hassen, nur weil sie da sind. Das ist doch total irrsinnig.

Meine Lieblingscharaktere sind unter anderem folgende Tucker Avery (Unerathly), Ian OShea (Seelen) und Maxon (Selection) und
Clara Gardner (Unerathly), Mel (Seelen) und Luna Lovegood (Harry Potter). In Harry Potter hab ich sowieso ganz viele Lieblingscharaktere.

Bei mir kommt es einfach auch drauf an, wie ein Charakter rüber kommt. Und überzeugt mich das nicht, ist alles vorbei. Leider gibt es für mich immer weniger gute Charaktere, auch wenn es dieses Jahr etwas besser lief. Ich weiß nicht wieso Herrscher oder Helden oft so kalt sein müssen. Ich find das müsste nicht sein.

Aber wie bei allem sind da Geschmäcker Gott sei Dank sehr unterschiedlich und dies hier ist mein Geschmack.

Cynthia Hand – Unerathly

 Ich hab die Reihe dieses Jahr komplett wiederholt und liebe sie noch immer.

Besonders toll find ich die Engelversion mit den Schwarzflügeln usw. Aber auch Claras Welt und ihre Freunde find ich ganz toll gemacht. Und ich find es toll, dass dieses Buch so gefühlvoll ist und die Fantasywelt allgemein so toll gestaltet ist. Eine rundrum gelungene Reihe wie ich find und meine aktuelle Nr. 1.

Cynthia Hand Unerathly 1Cynthia Hand Unerathly 2Unearthly 3

Meine Lieblinge bei Cynthias Hand Unearthly

Cynthia Hand – Unearthly

Tucker Avery

Oh ja, was für ein Typ. Super ehrlich und gerecht und dennoch irgendwie gefährlich. Er hat das gewisse Etwas und ich mag seinen Cowboystile. Ein absoluter Traumtyp der Bücherwelt und meine momentane absolute Nr. 1 an männlichen Lieblingscharakteren.

Christian Prescott

Mrs. Hand hat gleich zwei tolle Männer entworfen. Auch Christian ist ein absoulter Traumtyp. Was mir an ihm so gefällt ist, dass er zwar ein absoluter Frauenschwarm und super beliebt ist, aber kein Stück arrogant sondern sogar ziemlich ehrlich. Er ist einfach total lieb und tut mir oft sehr Leid. Er hat sein Herz auf jeden Fall am rechten Pfleck.

Clara Gardner

Einge können Clara nicht ganz so ab und ich kann das durchaus verstehen, aber ich mag sie total. Gut, sie jammert etwas rum, aber ich find das nicht übertrieben und ich kann mich gut gut in sie hineinversetzen. Da gibt es wesentlich schlimmere Charaktere.

Angela

sie hat zwar ein paar Macken, aber eigentlich ist sie doch ziemlich cool und ich mag ihren Gothic-Stile. Sie hat irgendwie was und weiß unglaublich viel.

 

 

Es gibt hier noch andere Lieblingscharaktere wie Wendy oder Jeremy, aber ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen. Mrs. Hand hat da auf jeden Fall e tolle Charakteren erfunden.