Die besten 5 am Donnerstag 53: Die grauenvollsten Filmorte

Die besten 5 waren heute gar nicht so leicht, denn viele Welten, die manchmal grauenhaft wirken finde ich dennoch faszinierend.

die-5-besten-am-donnerstag-63

Entschieden habe ich mich für diese hier:

Panem

Ich fand diese Welt schon immer ganz besonders grausam. Mal abgesehen von der schlimmen restlichen Welt finde ich diese HungerSpiele einfach nur richtig, richtig fies. Leider sagten mir auch oft die Charaktere nicht zu, denn eigentlich war die Idee natürlich trotzdem irgendwie reizvoll. Aber dennoch war Panem noch nie so meins und die Welt fand ich schon immer schlimm.

Pompeii

Natürlich ist auch diese Welt richtig grauenhaft. Einfach wegen dem, was da damals passiert ist. Den Schrecken, der damals dort war möchte ich mir ganz bestimmt nicht vorstellen. Einfach nur schlimm. Und die Welt damals an sich war ja auch nicht gerade einfach. Und da ich mir tatsächlich persönlich ein Bild vom heutigen Pompeii machen konnte, weil ich da war, wird es natürlich umso greifbarer. Ich weiß was damit zusammen hängt und wie die Umgebung rundum ist und kenne sogar welche, die in der Nähe wohnen und die Auswirkungen des Ausbruchs vermutlich mit abbekämen. Unvorstellbar, aber faszinierend wie viel von der Stadt noch übrig geblieben ist. Trotz allem. Den Film mochte ich sehr gern.

World Trade Center

Auch dieser Schrecken ist recht greifbar, da er in einer Zeit passierte, in der ich tatsächlich schon lebte. Und ich habe es aktiv im Fernsehen mitbekommen. Das war das erste Ereignis, dass mich dazu veranlasst hat mehr über das Weltgeschehen rauszubekommen. Damlas wusste ich das, was in der Schule unterrichtet wurde, aber mehr hat mich nicht interssiert und das Internet war bei mir zu Hause auch noch nicht so weit verbreitet. Den ganzen Tag liefen diese Bilder im Fernsehen. Und auch noch Tage danach. Fahnen an der Schule wurden gehisst usw. Einfach ein furchtbar grauenvoller Ort, weil so grauenvolles passiert ist. Und das in unserer Zeit. Den Film fand ich okay.

Pearl Harbor

Auch hier herrscht Schrecken. Sosehr ich den Film auch liebe ich bin froh nicht in Kriegszeiten gelebt zu haben. Hier herrscht Schrecken und Angst und die Orte verwandeln sich in grauenvolle Szenen. Der Krieg ist etwas, was mich schon sehr lange beschäftigt und wo ich auch gerne was darüber sehen. Das ist Teil unserer Geschichte und zwar ein schrecklicher Teil. Deswegen würde ich auch Teile von Pearl Harbor als grauenvolle Orte bezeichnen.

Twister

Auch diesen Film liebe ich, aber egal wie faszinierend diese Wirbelstürme sind möchte ich doch nicht in einem feststecken. Das stelle ich mir dann doch mehr als grauenhaft vor. Außerdem richten sie viel Verwüstung und Zerstörung vor. Deswegen ist auch das für mich durchaus ein grauenvoller Ort. Halt die, die vom Twister betroffen sind.

Irgendwie sind das jetzt alles eher reale Orte (außer Panem), die man wirklich gekannt hat oder kennen könnte. Die wirklich so sein könnten oder so waren. Denn viele gruselige Fantasyorte finde ich nicht unbedingt grauenhaft.

Wie sieht das bei euch aus? Welche Orte hättet ihr gewählt?

Advertisements

Die besten 5 am Donnerstag 48: Zuletzt gesehene Filme

Heute kommt bei die besten 5 endlich mal wieder was leichtes, wo ich nicht groß überlegen muss dank meiner Filmliste.

die-5-besten-am-donnerstag-57

Die 5 Filme, die ich als letztes gesehen habe

  1. The Best of Me – Mein Weg zu dir

Ein sehr berührender Sparksfilm, den ich wirklich überraschend gut fand. Die Schauspieler haben mir aber auch gut gefallen. Gesehen habe ich ihn im Juni.

2. Twister

Ein Film, den ich einfach immer wieder sehen kann und immer wieder liebe. Ich find die Schauspieler aber auch klasse. Den Film habe ich auch im Juni gesehen.

3. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Gesehen habe ich den letzten Monat. Sogar zwei mal hintereinander und ich habe schon wieder Lust drauf.

4. The Return of the First Avengers

Captain America ist mein Lieblingsavenger und da ist klar, dass ich irgendwann auch den 2. Teil lesen muste. Ich mochte den Teil ebenfalls sehr gern. Captain America ist einfach der Beste.

5. Chappie

Chappie mochte ich auch sehr gern und der Roboter war wirklich süß. Auch Yolanda mochte ich total gern. Den Film habe ich erst kürzlich gesehen.

Und welche Filme habt ihr zuletzt gesehen?

MediaMonday 313/67: Von Wochenübersichten, Kartenspielen und Twister

Wieder gibts eine neue Woche und zusammen mit dem MediaMonday ist der aktuell nicht wegzudenken. Deswegen kommt er jetzt. Der MediaMonday.

Media Monday #313

  1. Blogger-Treffen wie beispielsweise das öfter der Fall ist, ist bei mir immer schwierig, weil ich weiter weg wohne.

  2. Wochenendtage sind bei mir ja prädestiniert für die Wochenübersicht vorzubereiten.

  1. Wenn es ein Franchise gibt, das ich ____ , dann ____ .

Da fällt mir nichts zu ein. Den Begriff kann man auch vielseitig deuten.

  1. Ließe man mir die Wahl zwischen Rollen-, Brett- oder Kartenspiel würde ich wohl Kartenspiele spielen. Die fand ich schon immer toll..


  1. Exklusive Streaming-Anbieter-Produktionen interessieren mich so gar nicht. Sowas möchte ich nicht unterstützen: Deswegen verkommt das Fernsehnprogramm.

  2. Blogger-Bekanntschaften im „Real Life“ hab ich eigentlich nicht. Läuft alles über Internet. Die meisten wohnen auch einfach zu weit weg.

  3. Zuletzt habe ich Twister gesehen und das war toll, weil weil ich den Film immer wieder liebe.


 

Twister

Story: 1 +

Bill will von Jo die Scheidungspapiere unterschrieben haben, weil er wieder neu heiraten will. Doch Jo hat Bill und ihre gemeinsame Erfindung fertig und zeigt sie ihm. Da kann Bill nicht wiedestehen erneut Tornados zu jagen, obwohl er es eigentlich aufgegeben hat. Dabei kommen alte Gefühle wieder hoch …

Charaktere/Schauspieler: 1 +

Dr. Joanne Thorton Harding/ Helen Hunt: 1 +

Jo mochte ich immer super gern. Ich fand ihr Schicksal traurig und sie sehr autentisch. Sie war ein toller Charakter, der wusste, was sie wollte und demnach auch handelte.

Helen Hunt mochte ich von Anfang an schon immer. Sie ist einfach sympatisch und konnte mich überzeugen und wirkt natürlich und nicht aufgesetzt.

Bekannte Rolllen: Only You, Was Frauen wollen

Bill Harding/ Bill Paxton: 1 +

Bill fand ich immer ganz toll, weil er sich so engagierte und für die richtigen Sachen einstand. Das einzige, was ich nicht an ihm mochte war, dass er ne Neue hatte.

Bill Paxton fand ich schon immer klasse. Er ist einfach charismatisch und kann dadurch überzeugen. Leider lebt er ja nicht mehr, aber ich war immer begeistert von ihm.

Bekannte Rollen: Titanic

Dr. Jonas Miller/ Cary Elwes: 1 +

Jonas war mir zwar eher unsympatisch, aber das lag halt an seiner Rolle. Die sollte wohl so sein. Dennoch hätte ich ihn mir etwas aufgeschlossener gewünscht.

Cary mag ich als Schauspieler sehr gern. Er wirkt manchmal etwas arrogant, aber eigentlich auch ziemlich sympatisch.

Bekannte Rollen: Freunschaft Plus

Dr. Melissa Reeves/ Jamie Gertz: 1 –

Melissa mochte ich nicht so gern. Sie war mir irgendwie zu spießig. Ich weiß auch nicht wieso.

Bekannte Rollen: Keine

Dustin „Dusty“ Davis/ Philip Seymour Hoffmann: 1

Dusty find ich irgendwie lustig, wenn auch sehr verrückt, aber er ist  mir durchaus sympatisch.

Philip find ich besonders in Twister ziemlich genial. Da hat er mir wirklich gut gefallen.

Beannte Rollen: Panem,

Meg Green/ Lois Smith: 1 +

Meg mochte ich super gern. Es war schön wie sie sich um Jo sorgte und kümmerte. Und ich mochte ihre Lockerheit.

Lois mochte ich als Schauspielerin sehr gern. Sie konnte mich mit ihrer offenen und herzlichen Art sofort überzeugen.

Bekannte Rollen: Keine

Robert „Rabbit“ Nurick/ Alan Ruck: 1 +

Rabbit fand ich immer megacool. Er hatte irgendwas und war mir irgendwie sympatisch. Er war irgendwie süß.

Alan fand ich als Schauspieler sehr überzeugend. Er war nicht superhübsch, aber sehr charismatisch.

Bekannte Rolle: Speed

Laurence/ Jeremy Davis: 1 (-)

Laurence war ja eher eine Nebenrolle und als solchen betrachtete ich ihn auch. Er war okay, aber nicht so sonderlich wichtig.

Jeremy ist als Schauspieler okay, stach aber nicht unbedingt heraus.

Bekannte Rollen: Lucifer

Allan Saneders/ Sean Whalen: 1

Allan war ebenso wie Laurence eine kleine Nebenrolle, aber die spielte er ganz gut.

Sean war als Schauspieler okay, aber eben nur eine Nebenrolle.

Bekannte Rolle: Men in Black

Kleidung und Kulissen: 1

Die passten gut zu der Serie. Sie ware schlicht, aber ich mochte sie. Sie wirkten auch der Zeit aus der der Film stammt angemessen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich die Twisterjagd und die ständige Gefahr. Das fand ich auch sehr gut eingebunden und das hatte einfach was.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der ist definitiv da. Ich liebe diesen Film seit Ewigkeiten und liebe immer wieder besonders die gleichen Stellen und noch mehr das Ende. Deswegen bin ich auch oft gerührt.

Parralelen: 1 +

Es gibt noch andere Filme über Wirbelstürme, die ich auch mag. Dieser hier hat zwar nicht die beste Qualität, ist aber für seine Zeit schon gut gemacht. Und ich find die Schauspieler gut.

Störfaktor: 1

Das war vielleicht, dass Bill eine neue hatte und die Sturheit mancher Charaktere, aber das war eigentlich nicht weiter schlimm.

Auflösung: 1 +

Die war megasüß, auch wenn sie sehr lange gebraucht hat, aber das ist ja immer so. Ich fand sie gut gemacht.

Fazit: 1 +

Ich liebe diesen Film schon lange und kann ihn immer wieder gucken. Wirbelstürme interessieren mich als Thema sowieso und hier find ich das sehr gut gemacht. Ausserdem mag ich die Schauspieler, die Story und die Kulissen. Die Liebesgeschichte ist sehr süß und passt zum Film. Ein bisschen mehr wäre schön gewesen, aber nicht unbedingt nötig.

Bewertung: 4/4 Punkte

Mein Rat an euch:

Lasst euch auf den Film ein, wenn er eurer Thema ist. Wenn euch das Thema aber nicht reizt lasst lieber die Finger davon. Erwartet keine große Effekte aus der heutigen Zeit, aber lasst euch einfach darauf ein. Mit diesem Film kann man sicher nicht viel falsch machen.

Sehempfehlung: 4,5/5 Punkten