Mini Buchtraum Award

Ich wurde vor einer Weile von Tarlucy nominiert und hatte den Award auch schon vorbereitet, aber ich bin bisher einfach nicht zu gekommen. Jetzt aber.

Regeln:

  • Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
  • Platziere das Award Logo oder Bild in Deinen Post.
  • Danke der Person, die Dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Post.
  • Beantworte die Fragen.
  • Nominiere selbst 5-10 Blogger.
  • Vorallem, hab Spaß daran mitzumachen

 

Meine Antworten:

1.1.Hast du schon mal von eines deiner gelesenen Bücher oder von einem Autor/ einer Autorin geträumt ? Beschreibe wie der Traum war.

Bewusst könnte ich mich daran nicht erinnern. Wenn träume ich eher von den Büchern.

2.Welches ist dein Traum-Buch-Cover ?

Puh, da gibts so viele tolle Cover. Wie soll ich mich da entscheiden. Spontan würde ich sagen die Mercy Falls Reihe von Maggie Stiefvater

3.Wenn du dein eigenes Traumbuch schreiben könntest, um was würde es in dem Buch gehen ?

Ha, ich hab tatsächlich ein Buch, wo ich meine Träume aufschreibe. Aber falls ein Tagtraum gemeint ist. Hm, schwierig. Vermutlich um eine Frau, die das Richtige für sich sucht. Oder so. Und natürlich eine Liebesgeschichte.

4. Welches Buch war dein schlimmster Albtraum?

Schwierig. Es gibt viele Bücher, die nichts für mich waren, aber so schlimm dass ich es las Albtraum bezeichnen würde nicht. Vielleicht Dark Canopy von Jennifer Baker oder Unsterblich von Julie Kagawa. Die fand ich nicht gut.

Topp oder FLoP: das Buch, welches du gerade liest, ist bis jetzt Top oder Flopp?

Eher Flop, aber ich habe gerade erst angefangen.

Aber ich kenne die anderen Teile und die waren auch eher ein Flop.

Ich nominiere:

Gina von Passion of Arts
Kerstin von Bücherfantasie
Charleen von Charleens Traumbibliothek
Aleshanee von Weltenwanderer
Steffi und Nadja von Schlunzenbücher

 

Tommy Wallach – This Love has no End

Story: 1 (+)

Parker kann nicht sprechen seit sein Vater bei einem Unfall ums Leben kam. Als er die faszinierende Zelda kennen lernt wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Doch sie hat ein Geheimnis und sich etwas fest vorgenommen, dass Parker verhindern will. Was steckt hinter dem Geheimnis?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1

Parker: 1

Er war jetzt kein Überflieger, aber ich fand ihn doch irgendwie sympatisch. Er tat mir oft Leid und doch machte er das beste raus und störte sich auch nicht so daran, dass er nicht so beliebt war.  Und durch seine Eigenart nicht sprechen zu können war er ungewöhnlich genug und dann noch das Latinoding dazu. Hatte eine interessante Mischung.

Zelda: 1 (+)

Sie hatte schon was mit ihrer Vergangenheit und ihrer eigenartigen Art. Manschmal war sie schon recht komisch, aber oft auch mitfühlend und ich fand es super wie sie mit Parker umging. Meistens. Ich mochte sie eigentlich.

Alana: 1 +

Ich mochte sie irgendwie. Einmal übertrieb sie, aber sonst mochte ich die Dinge wie sie sie anging und einfach ihre Art. Sie hatte was.

Parkers Mutter: 1

Ich fand sie okay. Sie hat sich bemüht, aber sie ist auch auf der Stelle hängen geblieben und das hat auch Parker geschadet und das ist schade.

Tyler: 1

Ich fand ihn okay, aber er kam wenig vor und war eigentlich auch nicht so wichtig.

Jamie: 1

Er kam auch wenig vor und ich kann gar nicht so viel zu ihm sagen, aber ich glaube er war eher unsympatisch.

Parkers Dad: 1 –

Wirklich sympatisch kam er nicht rüber, aber sein Schicksal ist natürlich traurig.

Rosie: 1

Ich fand sie eigentlich recht süß, aber wirklich vor kam sie ja auch nicht.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Parker und Zelda fand ich hatten was, aber wirklich zusammen passten sie eigenlich nicht. Aber dennoch mochte ich die Art wie sie miteinander umgingen und ich habe mich von ihnen gut unterhalten gefühlt. War mal was anderes.

Erählperspektive: 1 +

Die fand ich eigentlich ganz gut, denn die wurde aus Parkers Sicht erzählt und das war einfach mal wieder was anderes.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja einmal Zelda selbst. Sie war schon recht ungewöhnlich und auch, dass Parker nicht sprechen konnte. Das fan ich auch ganz gut umgesetzt.

Parallelen: 1

Es gibt schon Bücher dieser Art, aber die lese ich eigentlich eher selten. Aber ich fand das hier war schon eine recht gute Version.

Störfaktor: 1

Man hätte sicherlich mehr aus dieser Geschichte herausholen können, aber ich fand es schon recht gut. Der größte Störfaktor war für mich diese Schlägerei. Die hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen und wirkte zu inzeniert. Außerdem gab es die ein oder andere Länge.

Auflösung: 1 (+)

Die war zwar recht offen, aber das fand ich auch ganz gut diesmal. Es passte zur Geschichte.

Fazit: 1 (+)

Es war kein Überflieger, aber überraschend unterhaltsam und es hat mich positiv überrascht. Parker und Zelda waren ungewöhnlich genug um am Ball zu bleiben und auch die Story an sich fand ich gar nicht so schlecht. Die Stimmung mochte ich irgendwie und auch wenn es nicht mein Liebling ist fand ich es doch besser als erwartet.

Bewertung: 4/ Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann das Buch lesen, muss aber nicht. Es hat was, ist aber kein Überflieger.

Show it on Friday 53: Zeige ein Buch über Royals

Show it on Friday heißt es wieder für Freitag mit einer nicht ganz so leicht zu beantworteten Aufgabe:

Zeige ein Buch, in dem es um Royals geht:

Oh, man. Das ist echt fies, da ich die eigentlich schon alle gezeigt habe. Vor allem aber die, die ich am liebsten zeigen würde. Aber da fällt mir gerade etwas ein, was ich schon länger nicht mehr hatte.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?

Ich find die Reihe toll. Sie hat mir damals super gut gefallen, hat viele Ideen und ist sehr fantasievoll.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Die Covers der Plötzlich Fee Reihe find ich alle sehr schön und sie passen gut zueinander.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Oh ja, hab ich.

Die komplette Plötzlich Fee Reihe + den Nimmernie Teil. Die fand ich wirklich super.

Dann die Plötzlich Prinz Reihe. Ich mochte sie, aber nicht alles. Zu meinen Lieblingen gehört sie eigentlich nicht richtig.

Außerdem habe ich Talon 1 – 3 gelesen. Talon 1 fand ich klasse. 2 + 3 konnten mich leider nicht wirklich überzeugen. 4 möchte ich aber dennoch noch lesen.

Und ausserdem habe ich Unsterblich 1 gelesen, was für mich aber eher ein Flop war.

Und das wars schon wieder von mir. Habt ihr was von Julie Kagawa gelesen und wie fandet ihr sie?

 

Bookish-Sunday 15: Meistgehasste Reihe und wieso?

Heute gibts wieder diese tolle Aktion und wie immer bin ich natürlich mit dabei. Heute mit einer interessanten Frage wie ich find.

e2ef9-bookish2bsunday2btcofal

Welche Reihe ist deine meistgehasste Reihe und wieso?

meistgehasst klingt so hässlich. Ich würd ja eher sagen am wenigsten gemochte Reihe und da muss ich erst mal überlegen, weil es schon einige gibt, aber wenige davon hab ich auch weiter gelesen.

Ich mochte jedenfalls diese drei hier nicht so.

Dark CanopyJulie Kagawa Unsterblichkristin cashore

Dark Canopy:

Ich fand es einfach viel zu düster und gewaltätig. Die Hauptperson gefiel mir gar nicht. Und ausser Neel mochte ich auch niemanden wirklich. No Way. War überhaupt nicht mein Ding. Hier hab ich nur Teil 1 gelesen.

Unsterblich 1:

Auch das war mir zu düster und konnte mich von der Handlung her nicht wirklich überzeugen. Die Charaktere waren auch nicht meins. Schade, denn Potential hatte es schon, aber ihre anderen Geschichten mag ich doch um einiges lieber. Deswegen hab ich diese Reihe nicht weiter verfolgt. Das ist ganz selten bei der Autorin. Normalerweise lese ich alle Reihen von ihr weiter, auch wenn es mich nicht ganz überzeugt. Aber dies hier war nichts für  mich. Ob ich je weiterlesen werde weiß ich nicht.

Die Beschenkte:

Ähliches Beispiel. Mit der weiblichen Hauptperson konnte ich so gar nichts anfangen und das Thema reizte mich auch nicht. Es hatte Potential, aber die Umsetzung war nicht meins. Teil 2 hab ich dann sogar abgebrochen.

Das wars auch schon wieder von mir von dieser Woche. Welche Reihen liegen euch überhaupt nicht?

Blogparade Plötzlich Unsterblich!

Hier wollte ich auch schon ewig mal mitmachen. Hab das diese Woche entdeckt bei Vanessa und bin noch nicht dazu gekommen. Fand das Thema aber ziemlich interessant. Es gibt auch dabei ein paar Hilfsfragen zu. Sie wurde von Hirngepspenstererstellt.

Gibt es Aspekte in Deinem Leben, an denen Du bereits kurzfristig etwas ändern würdest? 

Hm, kann sein. Bestimmt. Also so wie jetzt möchte ich nicht unsterblich sein. Wenn dann müsste ich auf jeden Fall auch voll fit und körperlich unbeschadet sein. Meine Krankheit gäbe es dann natürlich nicht mehr. Ich möchte nicht ein Leben lang krank sein.

An meiner jetztigen Situation würde ich natürlich auch was ändern. Ich wäre selbstbewusster und würde verschiedene Berufe ausprobieren. Das tut man zwar ab und zu im normalen Leben auch, aber ich würde wirklich nur machen, was mir gefällt. Und nach und nach würde ich vielleicht so viel Geld haben, dass ich nur noch arbeiten müsste, weil es mir Spass macht. Mit einem unsterblichen Leben wäre das natürlich machbar. Nicht umsonst sind so viele Untsterbliche in Büchern reich. Ich wäre vielleicht gerne Autorin oder Ärztin. Ärztin könnte ich im normalen Leben nämlich vergessen. Aber wenn ich unsterblich bin, wieso nicht? Vielleicht würde ich auch einfach mein Wissen erweitern und studieren oder so. Hach, es gäbe so viele Möglichkeiten. Ich würde alles intensiv machen und hätte die Zeit dazu.

Welchen neuen Zielen und Aufgaben würdest Du Dich als Zeitmilliardär/in stellen?

Hab ich ja teilweise oben schon beantwortet. Aber ich würde wohl viel reisen, denn die Zeit dazu hätte ich ja jetzt. Die Welt erkunden. Vielleicht sogar ins Weltall reisen? Ich wäre ja unsterblich und könnte alles überstehen. Ich könnte einen fremden Planeten entdecken, auf den auch Menschen leben können. Ich könnte ja weiter ins Weltall und trotzdem zurück, weil ich genug Zeit hab.

Wie würde sich Deine Unsterblichkeit sich auf Deine Beziehungen zu anderen Menschen im hier und jetzt und auch später auswirken?

Deswegen hab ich meine Familie im zweiten Punkt noch nicht gewählt. Icih wäre nur unsterblich, wenn der größte Teil meiner Familie das auch würde. Vor allem meine engere Familie. Denn wieso sollte ich ohne sie so lange leben wollen? Das macht für mich keinen Sinn. Gut, auf den ein oder anderen könnte ich verzichten, aber auf die meisten nicht. Es ist eben meine Familie und die gehört zu meinem Leben dazu.

Sonst stell ich mir das nämlich schwierig vor, wenn ich unsterblich wäre und die nicht. Dann wäre ich ja irgendwann ganz allein, selbst wenn ich noch wieder neue Leute kennen lernen würde. Klar, würde ich sicherlich auch einen Teil der Unsterblichkeit allein verbringen oder mit anderen Leuten ausserhalb meiner Familie, aber ich könnte immer wieder zu ihnen zurück kehren.

Wie stellst Du Dir mittel- und langfristig die Zukunft der Menschheit und die des Planeten vor?

Böse Frage. Keine Ahnung. Da ist alles drin. Von der Umsiedlung zu einem anderen Planeten, zur völligen Zerstörung ders Planeten hinzu Krieg und allem drum und dran. Und ich denke, wenn wir so weiter machen wie bisher, ist das mit der Zerstörung gar nicht so abwegig. Ob durch Krieg oder Unwetter spielt dabei ja keine Rolle. Aber auf jeden Fall wird es wohl noch mehr Fortschritte, Erfindungen und Technologie geben. Fliegende Autos schließ ich auch nicht ganz aus. Wer weiß was die Zukunft noch alles bringt.

Ich war im Klimahaus in Bremerhaven und da gibts so Kapseln von verschiedenen Ländern und Teilen der Welt, wo die Menschen aus der Zukunft kommen und ihre Situation beschreiben. Da kann man reingehen und sich das anhören. Ich find die beschreiben das schon ganz gut und das hört sich alles eher so Dystopiemäßig an. Natürlich wetterbedingt. Aber abwegig find ich das nicht. Aber das muss man schon selbst hören.

IMG_8122

So sehen die Kapseln jedenfalls aus. Unschwer zu erkennen, dass das die aus der Shweiz ist. Vorne ist dann ne Öffnung wo man riengehen kann. Sieht doch schon sehr nach Zukunft aus, oder?

Wenn Du mal ganz ehrlich zu Dir selbst bist: Würdest Du unsterblich sein wollen?

Nein. Und wenn nur mit meiner Familie, wie ich schon sagte. Aber ich glaub kaum, dass da alle mitmachen würden.

Ich würde es schon interessant finden, zu sehen, wie die Welt sich tatsächlich entwickelt. Aber ich will nicht den Weltuntergang mitkriegen oder wenn dann schon woanders sein. Auf einem anderen Planeten oder so. Aber ich glaub nicht, dass die Erde ewig existieren wird, selbst wenn sie schon so alt ist. Ausserdem würde es doch irgendwann auch langweilig werden. Irgendwann hat man doch einfach schon alles ausprobiert und es wäre einfach immer nur noch das Selbe und man würde sich vermutlich gegenseitig auf den Keks gehen. Dann würde man vielleicht schon aus lauter Langeweile die Welt zerstören. Solange es immer wieder neues zu entdecken gibt oder auszuprobieren gibt, mag das alles total interssant sein. Aber später stell ich mir das nicht mehr so schön vor.

 

 

 

Tag 11: 11.07.15 Ein Buch, dass du hasst

Hassen ist vielleicht etwas zu viel gesagt, aber es gibt sicher Bücher, die ich weniger mag.

Nicht so viel anfangen konnte ich mit diesen Büchern:

UnsterblichDark Canopy

Ich find die Welt der beiden Bücher einfach jeweils zu kalt und auch die Charaktere. Besonders die weiblichen. Und gerade bei Julie Kagawa fand ich das so schade, weil ich ihre anderen Bücher so toll fand. Kp warum sowas gerade so in ist.

Die Bücher hab ich mit am schwächsten überhaupt bewertet.