Biss zur Mittagsstunde + Biss zum Abendrot

Story: 1

Biss zur Mittagsstunde:

Bella ist allein. Edward hat sie verlassen und sie dreht fast durch. Um ihn sich zurück zu holen bringt sie sich ständig in Gefahr. Schließlich ist es Jacob, der sie auf andere Gedanken bringen kann, aber dann ist plötzlich Edward in Gefahr und Bella will ihn um jeden Preis retten …

Biss zum Abendrot:

Eine Armee von Neugeborenen wird erschaffen. Doch wer steckt dahinter? Bella und ihre Freunde wollen sie stoppen, aber dazu müssen Vampire und Werwölfe zusammen arbeiten und was ist eigentlich mit Jacob los?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Isabella Swan/ Kristen Stewart: 2 –

Biss zur Mittagsstunde:

Ich find ihre Leidenszeit ziemlich heftig. Das ist einfach zu krass. Ein bisschen too much. Sie übertreibt es immer gerne. Aber sie ist eh einfach nicht mein Ding. Ich finde weiterhin an ihr ist nichts besonderes. Sie ist so gewöhnlich.

Biss zum Abendrot:

Ich mag sie immer noch nicht sonderlich. Ich finde sie ist ziemlich egoistisch und will auf nichts verzichten. Auch wenn es anderen weh tut. Sie kann einfach nicht aufgeben. Das ist nicht immer unbedingt gut.

Kristen mag ich einfach nicht mehr. Sie guckt immer gleich. Egal ob sie sich freut, leidet oder Schmerzen hat. Sie schafft es einfach nicht Bellas intensive Emotionen richtig rüber bringen. Sie guckt einfach immer gleich und das nervt. Außerdem hat sie ständig irgendwelche Zuckungen. Ich kann mit ihr einfach nichts anfangen.

Bekannte Rollen: Jumper

Edward Cullen/ Robert Patinson: 1 (+)

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand ihn etwas besser, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich auch da nicht. Er war ja auch kaum da. Er ist einfach ein Charakter, der von seinem Leiden lebt.

Biss zum Abendrot:

Hier fand ich ihn schon etwas besser. Er litt immer noch, aber er war Teil der Story und er fing an nicht alles immer auf seine Kappe zu nehmen und Bella nicht immer von sich zu stoßen. Das mochte ich.

Robert kann mich als Edward einfach nicht  mehr überzeugen. Früher fand ich ihn toll, aber heute nur noch so la la.

Bekannte Rollen: Harry Potter und der Feuerkelch, Niebelungen, Remember me Lebe den Augenblick …

Charlie Swan/ Billy Burke: 1

Biss zur Mittagsstunde:

Da fand ich ihn ganz okay. Er hat versucht das beste aus der Sitauation zu machen.

Biss zum Abendrot:

Hier fand ich ihn auch okay. Auch wenn er manchmal recht streng war. Aber er hat sich halt auch Sorgen gemacht.

Ich find Billy in Zoo einfach viel besser. Hier kann er mich nie wirklich überzeugen.

Bekannte Rollen: Zoo, Gilmore Girls

Renee Dwyer/ Sarah Clarke: 1 (+)

Biss zur Mittagsstunde:

Da fand ich sie okay, aber sie kam wenig vor.

Biss zum Abendrot:

Hier mochte ich sie ganz gern und sie kam wenigstens etwas vor.

Sarah mag ich ganz gern und sie passt gut in die Reihe rein.

Bekannte Rollen: 24, The Tomorrow People,

Alice Cullen/ Ashley Greene: 1 +

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand sie hier klasse. Es ist immer wieder toll wie sie zu allen steht und hilft wo sie kann und wie feinfühlig sie ist.

Biss zum Abendrot:

Auch hier war sie klasse und hat alle unterstützt und ihre Liebe zu Jasper ist toll. Ich find sie einfach klasse.

Ashley passt super zu Alice und spielt sie sehr gut und das ist keine leichte Rolle. Hut ab.

Bekannte Rollen: Liebe gewinnt, Crossing Jordan

Emmett Cullen/ Kellen Lutz: 1 +

Biss zur Mittagsstunde:

ich find ihn klasse. Auch dass er Rosalie nicht nur hinter her läuft sondern auch seine eigene Meinung hat. Für einen Vampir ist er ziemlich cool.

Biss zum Abendrot:

Auch hier war er klasse und unterstützt seine Familie. Das mag ich. Aber er macht auch mal Späße und ist nicht nur steif.

Kellen ist klasse und passt super zu Emmett. Er ist perfekt auf ihn abgestimmt und bringt die Rolle gut rüber.

Bekannte Rollen; Liebe gewinnt, Six Feet under

Rosalie Hale/ Nikki Reed: 1 –

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand sie okay, aber hilfreich war sie ja nicht gerade.

Biss zum Abendrot:

Hier fand ich wurde sie besser. Ihre Geschichte war interessant.

Nikki mag ich schon und sie passt zu der Geschichte, aber es gibt auch bessere.

Bekannte Rollen: O.C. California

Jasper Hale/ Jackson Rathbone: 1 +

Biss zur Mittagsstunde:

Ich mag ihn ja immer, aber hier hatte er es auch nicht leicht bei der Party.

Biss zum Abendrot:

Hier fand ich seine Geschichte interessant und auch, dass er auch mal eine etwas größere Rolle übernahm.

Ich mag Jackson nach wie vor gern und er ist auch ein guter Schauspieler, der gut in seine Rolle passt.

Bekannte Rollen: keine

Dr. Carlisle Cullen/ Peter Facinelli: 1 +

Biss zur Mittagsstunde:

Hier hat er auch wieder geholfen. Er kann auch über seinen Schatten springen und mit Feinden zusammen arbeiten und ihnen helfen. Ich glaube er hasst sie auch gar nicht so sehr.

Biss zum Abendrot:

Er war wie immer toll und kann auch mal über seinen Schatten springen und auch mal Feinden helfen, aber ich glaube er hasst sie auch gar nicht so sehr.

Peter spielt Carlsle nach wie vor super und er passt toll zu ihm.

Bekannte Rollen: Six Feet under, Glee

Esmee Cullen/ Elizabeth Reaser: 1 +

Biss zur Mittagsstunde:

Ich mochte sie einfach so gern immer. Sie ist immer so fürsorglich und lieb.

Biss zum Abendrot:

Auch hier war sie wieder toll und unterstützte ihre Familie.

Elizabeth spielt Esmee sehr gut und passt gut zu ihr. Ich mag sie total gern. Hat sich nichts verändert.

Bekannte Rollen: keine

Victoria/ Rachelle Levfere: 1

Victoria fand ich okay, auch wenn sie hier nicht so viel Platz hatte, aber doch wichtig war.

Rachelle spielt Victoria gut und passt gut zu ihr. Das ´find ich sehr gut.

Bekannte Rollen: White House Dawn

Victoria/ Bryce Dallas Howard: 1

Victoria war hier ziemlich bessessen und halt typisch Vampirin und Teil 3. Ich fand sie okay.

Bryce hat den Wechsel des Charakters übernommen, was mich immer wieder verwirrt. Rachelle fand ich besser als Bryce.

Bekannte Rollen: The Village – Das Dorf, Spider Man 3,

Laurent/ Edi Gathegi: 1

Laurent fand ich hier wieder hinterhältig. Einmal so und einmal so. Aber er spielte ja nurin Teil 2 mit.

Edi fand ich für Laurent okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: X Men Erste Entscheidung, Beauty and the Beast

Jacob Black/ Taylor Lautner: 1 –

Biss zur Mittagsstunde:

Hier fand ich ihn ganz okay. Es war gut wie er Bella aufbaute. Aber nach der Verwandlung in einen Wolf fand ich ihn auch nervig.

Biss zum Abendrot:

Hier fand ich ihn ziemlich nervig. Sehr egoistisch und nur auf sich bezogen. Er hat nicht wirklich an Bellas Wohl gedacht sondern nur an sein eigenes. Da hatte Edward die bessere Kulanz.

Taylor Lautner mag ich eigentlich schon, aber er hat schon in besseren Rollen als Twilights Jacob überzeugen können.

Bekannte Rollen: Valentinstag, Atemlos Gefährliche Wahrheit

Billy Black/ Gil Burmingham: 1

Biss zur Mittagstunde:

Ich fand ihn hier okay, aber er kam nicht so oft vor.

Biss zum Abendrot:

Hier fand ich ihn okay und interessant als er die Legende erzählte.

Gil find ich okay, aber nicht überragend. Es gibt bessere.

Bekannte Rollen: Lying Game

Jessica Stanley/ Anna Kendrick: 1 +

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand sie hier auch wieder sympatisch und kann verstehen, dass sie leicht angepisst von Bella war. Aber oft ist sie wirklich sehr aufgedreht.

Biss zum Abendrot:

Auch hier mochte ich sie und auch hier war sie wieder sehr aufgedreht.

Anna mag ich sehr gern und sie passt gut zu Jessica. Sie hat was.

Bekannte Rollen: Was passiert, wenns passiert

Angela Weber/ Christian Serratos: 1 +

Biss zum Morgengrauen:

Ich fand sie dort sehr cool. Auch wenn sie nicht so viel vorkam.

Biss zur Mittagssstunde:

Auch hier fand ich sie sehr gut und sie engagiert sich immer gut.

Christian passt gut zu Angela und spielt sie sehr gut. Das gefällt mir an ihr.

Bekannte Rollen: keine

Mike Newton/ Michael Welch: 1

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand ihn weiterhin nervig und vielleicht auch ein wenig kindisch im Kino.

Biss zum Morgengrauen:

Auch hier war er okay. haute mich aber nicht so vom Hocker.

Michael ist okay für Mike, aber richtig vom Hocker hauen tut er mich nicht.

Bekannte Rollen: Akte X, Malcolm mittendrin, Crossing Jordan

Eric Yorkie/ Justin Chon: 1

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand ihn dort okay, aber er kam wenig vor.

Biss zum Abendrot:

Auch hier kam er nur als Anhängsel vor, aber er war okay.

Justin fand ich okay für Eric, aber zu meinen Vorstellungen passte er irgendwie so gar nicht.

Bekannte Rollen: O.C. Calfornia, Dr. House

weitere Schauspieler zu Biss zur Mittagsstunde:

Aro/ Michael Sheen: 1

Aro fand ich in beiden Teilen etwas gruselig. Er hatte einfach viel zu viel Macht.

Michael fand ich gut für Aro, auch wenn er nicht mein Typ ist.

Bekannte Rollen: keine

Jane/ Dakota Fanning: 1

Jane fand ich auch gruselig, aber sie hatte irgenwas. Das richtige Etwas gruselige.

Dakota mag ich schon sehr gern. Sie hat einfach Talent und passt gut in diese Rolle. Wenn man erst mal das süße kleine Mädchen nicht mehr so vor Augen hat.

Bekannte Rollen: Sweet Home Alabama, Mann unter Feuer, Krieg der Welten …

Caius/ Jamie Campbell Bower: 1

Caius hatte ja nicht so eine große Rolle, aber er war okay.

Jamie mag ich schon sehr gern, aber das ist nicht meine Lieblingsrolle von ihm.

Bekannte Rollen: Harry Potter, City of Bones

Marcus/ Christopher Heyerdahl: 1

Marcus war okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mic nicht.

Christopher fand ich okay für Marcus, aber vom Hocker gehauen hat er mich nicht.

Bekannte Rollen: Andromeda, Riddick, Smallville

Alec/ Cameron Bright: 1 (+)

Alec fand ich ganz okay, aber er hatte auch keine so große Rolle.

Cameron mag ich gern und konnte mich überzeugen.

Bekannte Rollen: X Men Der letzte Wiederstand

Demitri/ Charlie Bewley: 1 (+)

Demitri fand ich auch ganz okay. Er hatte was.

Charlie fand ich zu Demitri gut. Er hatte was.

Bekannte Rollen: keine

Felix/ Daniel Cudmore: 1

Felix fand ich okay, aber auch nicht überragend. Aber auch grausam.

Daniel fand ich okay für Felix, aber es gibt bessere.

Bekannte Rollen: X Men

Sam Uley/ Chaske Spencer: 1

Sam fand ich okay, aber wirlich vom Hocker gehauen hat er mich auch nicht.

Chaske fand ich okay für Sam, aber es hätte sicher bessere gegeben.

Bekannte Rollen: Keine

Emily Young/ Tinsel Korey: 1

Emily fand ich okay, aber ebenfalls nicht überragend.

Tinsel fand ich okay, aber es hätte sicher auch eine bessere für sie gegeben.

Bekannte Rollen: keine

Quil/ Tyson Houseman: 1

Quil fand ich okay, hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen.

Tyson war okay für Quil, aber er hat mich auch nicht vom Hocker gehauen.

Bekannte Rollen: keine

Paul/ Alex Meraz: 1

Fand ich ebenfalls okay, aber auch nicht überragend.

Alex war okay für Paul, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: keine

Embry Call/ Kiowa Gordon: 1

Auch er war okay, hat mich aber auch nicht vom Hocker gehauen.

Kiowa war okay für ihn, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: keine

Jared/ Branson Pelletier: 1

Jared mochte ich ganz gern, war aber auch nicht überragend.

Bronson passte gut zu Jared und war okay.

Bekannte Rollen: keine

Harry Clearwater/ Graham Greene: 1

Harry fand ich auch okay, aber auch nicht überragend.

Graham war okay für Harry, aber haute mich nicht vom Hocker.

Bekannte Rollen: Der mit dem Wolf tanzt, Mord ist ihr Hobby; Stirb langsam …

Heidi/ Noot Seear: 1

Heidi ist okay, kam aber auch nicht viel vor.

Noot passte gut zu Heidi und war okay.

Bekannte Rollen: Keine

Weitere Rollen aus Biss zum Abendrot:

Riley Biers/ Xavier Samuel: 1

Riley war okay, aber vom Hocker haute er mich jetzt auch nicht.

Xavier fand ich ganz gut, aber zu der Rolle passte er nicht ganz.

Bekannte Rollen: McLoeds Töchter

Bree Tanner/ Jodelle Ferland: 1 (+)

Bree fand ich noch ganz süß und sie tat mir irgendwie Leid.

Jodelle mochte ich ganz gern und sie passte gut zu Bree.

Bekannte Rollen: 10.5. Die Erde bebt

Leah Clearwarter/ Julia Jones: 1 –

Clea war nicht unbedingt mein Ding. Sie war mir eher unsympatisch.

Julia fand ich auch nicht so gut zu Leah. Gibt bessere.

Bekannte Rollen: Keine

Seth Clearwater/ Booboo Stewart: 1 (+)

Seth mochte ich eigentlich ganz gern. Er war ganz cool.

Boobo war okay für Seth und irgendwie süß.

Bekannte Rollen: X Men Zukunft ist Vergangenheit

Maria/ Catalina Sandina Moreno: 1

Maria war natürlich nicht gerade sympatisch, aber sie hatte was.

Catalina passte gut zu Maria und ich mochte sie.

Bekannte Rollen: keine

Royce King II/ Jack Huston: 2 –

Royce war mir nicht wirklich sympatisch. Er war ein Schleimer.

Jack mochte ich auch nicht so. Ist nicht mein Typ.

Bekannte Rollen: Kein Ort ohne dich

Pärchen/Liebesgeschichte:

Bella und Edward sind teilweise ganz süß zusammen, aber Bella ist einfach viel zu anspruchsvoll. Sie kriegt nie genug. Der Zauber um sie ist etwas verflogen. Vielleicht gibts heute einfach zu viel von sowas auf dem Markt.

Bella und Jacob mag ich immer noch nicht zusammen und gerade in Teil 3 fiel mir Jacob auch sehr auf die Nerven.

Alice und Jasper find ich super zusammen. Sie passen auch gut zusammen.

Auch Rosalie und Emmett mag ich ganz gern zusammen. So hat Rosalie wenigstens jemanden, der ihr wichtig ist.

Esmee und Carlisle passen auch gut zusammen. Ich mag sie einfach als Paar und Eltern.

Eric und Angela fand ich eher seltsam zusammen und etwas gezwungen.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die passten wieder gut zum Film. Die Kulissen waren immer noch etwas düster, aber die Kleidung gefiel mir gut und ich liebe das Haus der Cullens.

Störfaktor: 1 –

Biss zum Morgengrauen:

Ich fand Bellas Leidenszeit etwas zu extrem dramatisch. Man kann es auch übertreiben. Auch kann mich alles nicht mehr so ganz überzeugen und die Wölfe sind immer noch nicht meins.

Biss zur Mittagsstunde:

Jacob nervte extrem mit seiner selbsüchtigen und eifersüchtigen Art. Er ging mir einfach nur auf die Nerven.

Bella tat immer allen nur weh und kam immer mit allem durch.

Auflösung: 1

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand es ganz gut, nur die Mitte war zu lang. Aber das Ende gefiel mir wieder und war dann aber leider etwas offen.

Biss zum Abendrot:

Das mochte ich ganz gern. Der Kampf ging recht gut aus und es blieb offen wie es endet.

Fazit: 1

Biss zur Mittagsstunde:

Ich fand den Teil okay, aber auch irgendwie unnötig. Ohne Edward ist es nicht das Selbe und er war auch ganz schön lang. Manches war zu dramatisch und ich werde nie ein Freund von Jacob werden. Außerdem werde ich auch nicht mehr mit Bella richtig warm.

Biss zum Abendrot:

Hier nervte mich Jacob ungemein. Er war einfach zu egoistisch und dachte nur an sich. Da war Edward schon gefühlvoller. Ich bin auf jeden Fall immer noch auf seiner Folge. Diese Neugeborenenarmee war gruselig, aber so haben sich Feinde wenigstens mal zusammen getan. Das war glaub ich gar nicht so schlecht.

Bewertung: 4/4 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann die beiden Filme gucken, muss aber nicht. Ich finde sie sind nicht zeitlos und mit der Zeit wirken sie etwas abgeluscht.

 

Twilight Biss zum Morgengrauen

Story: 1

Bella zieht zu ihrem Vater nach Forks und lernt dort Edward kennen. Doch Edward hat ein großes Geheimnis, dass Bella lüften will, denn sie verliebt sich in ihn. Doch was Edward umgibt ist gefährlich. Was tut Bella, wenn sie herausfindet, was er wirklich ist? Edward macht es ihr nicht leicht, denn er will ihr nicht weh tun.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Isabella Swan/ Kristen Stewart: 2 –

Bella ist immer noch nicht wirklich mein Fall. Extrem tollpatischig, gewöhnlich und manchmal auch merkwürdig. Ich werde mich wohl nie wirklich für sie erwärmen können.

Kristen ist ebenfalls immer noch nicht mein Ding. Am Anfang gings noch, aber dann ging sie mir schon wieder auf die Nerven. Ständig hat sie irgendwelche Zuckungen und ewig die gleiche Miene. Da hätte es doch sicher eine bessere Bella geben können. Wirklich überzeugen kann sie mich nicht.

Bekannte Rollen: Jumper

Edward Cullen/ Robert Patinson: 1 (+)

Edward mag ich nicht mehr ganz so gern wie früher. Er hat etwas an seinen Reiz verloren, aber ich mag ihn trotzdem noch immer, denn trotz dass er ein Fabelwesen ist hat er einen großen Beschützerinstinkt. Es ist nicht immer leicht für ihn, aber er versucht das Beste daraus zu machen.

Robert fand ich früher richtig gut. Mittlerweile ist er  nicht mehr mein Typ. Jedenfalls nicht als Vampir. Er ist weiterhin recht sympatisch, aber damals fand ich ihn einfach anziehender.

Bekannte Rollen: Harry Potter und der Feuerkelch, Niebelungen, Remember me Lebe den Augenblick …

Charlie Swan/ Billy Burke: 1

Charlie wird nie mein Liebling sein, aber er ist okay. Nur etwas ruhig und unnahbar. Aber er ist ein guter Vater.

Das wird nie meine Lieblingsrolle von ihm sein. In Zoo fand ich Billy deutlich besser.

Bekannte Rollen: Zoo, Gilmore Girls

Renee Dwyer/ Sarah Clarke: 1 (+)

Renee mochte ich immer ziemlich gern. Auch heute noch. Sie war so herrlich erfrischend und doch weiß sie was wichtig ist.

Sarah mag ich total gern. Sie bringt ihre Rollen super rüber und es macht Spass ihr zuzusehen.

Bekannte Rollen: 24, The Tomorrow People,

Alice Cullen/ Ashley Greene: 1 +

Alice mochte ich schon immer sehr gern und auch jetzt war sie wieder mein Liebling. Sie ist einfach sehr sympatisch.

Ashley find ich immer noch sympatisch und am zeitlosensten. Sie passt gut in die Rolle des Vampirs und bringt Alice gut rüber.

Bekannte Rollen: Liebe gewinnt, Crossing Jordan

Emmett Cullen/ Kellen Lutz: 1 +

Emmet finde ich nach wie vor cool. Er hat einfach was und ist ein bisschen anders als gewöhnliche Vampire. Ich mag seinen sportlichen Look.

Kellan passt super zu Emmett und ich mag ihn einfach super gern. Er ist charismatisch und bringt seine Rolle super rüber.

Bekannte Rollen; Liebe gewinnt, Six Feet under

Rosalie Hale/ Nikki Reed: 1 –

Rosalie war mir eher unsympatisch. Sie konnte sich nicht so gut anpassen und das merkte man.

Nikki mochte ich schon und sie passte gut zu Rosalie. Sie hatte was.

Bekannte Rollen: O.C. California

Jasper Hale/ Jackson Rathbone: 1 +

Jasper mochte ich wieder sehr gern, auch wenn er etwas ruhgier war und eher passiv vorkam.

Jackson mochte ich schon immer ganz gern und auch jetzt wieder. Er hat einfach was und ist sympatisch.

Bekannte Rollen: keine

Dr. Carlisle Cullen/ Peter Facinelli: 1 +

Carlisle mag ich nach wie vor sehr gern. Er hat einfach was und das Herz am rechten Fleck. Er versucht das Richtige zu tun.

Peter spielt Carlisle super und passt perfekt zu ihm. Es könnte keinen besseren geben.

Bekannte Rollen: Six Feet under, Glee

Esmee Cullen/ Elizabeth Reaser: 1 +

Esmee mochte ich wirklich schon immer sehr gern. Sie ist so sanft und feinfühlig. Das hat was.

Elizabeth spielt Esmee sehr gut und passt gut zu ihr. Ich mag sie total gern.

Bekannte Rollen: keine

James: Cam Giggandet: 1

James fand ich okay. Ein solider Bösewicht, der Spannung in die Geschichte bringt.

Cam mochte ich in Twilight noch nicht so, aber in Reckless konnte er mich dann doch überzeugen.

Bekannte Rollen; Reckless: O.C. California

Victoria/ Rachelle Levfere: 1 (+)

Victoria fand ich als Bösewicht sehr interessant. Sie hat einfach das gewisse Etwas und ist kein 0/8/15 Bösewicht.

Rachelle spielt Victoria gut und passt gut zu ihr. Das ´find ich sehr gut.

Bekannte Rollen: White House Dawn

Laurent/ Edi Gathegi: 1

Laurent fand ich eigentlich ganz sympatisch und kulant. Das mochte ich an ihm.

Edi fand ich für Laurent okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: X Men Erste Entscheidung, Beauty and the Beast

Jacob Black/ Taylor Lautner: 1 –

Jacob wird nie mein Liebling sein. Ich kann mit dem einfach wenig anfangen. Immer noch.

Taylor mag ich in anderen Rollen schon sehr gern, aber in Biss konnte er mich noch nie überzeugen.

Bekannte Rollen: Valentinstag, Atemlos Gefährliche Wahrheit

Billy Black/ Gil Burmingham: 1

Billy fand ich okay, aber nicht überragend. Er war austauschbar.

Gil find ich okay, aber nicht überragend. Es gibt bessere.

Bekannte Rollen: Lying Game

Jessica Stanley/ Anna Kendrick: 1 +

Jessica mochte ich eigentlich sehr gern. Sie war ein bisschen aufgedreht, aber sonst hatte sie ein gutes Herz.

Anna mag ich sehr gern und sie passt gut zu Jessica. Sie hat was.

Bekannte Rollen: Was passiert, wenns passiert

Angela Weber/ Christian Serratos: 1 +

Angela mochte ich schon immer sehr gern. Sie ist so sanft und lieb. Sie hat was.

Christian passt gut zu Angela und spielt sie sehr gut. Das gefällt mir an ihr.

Bekannte Rollen: keine

Mike Newton/ Michael Welch: 1

Mike fand ich teilweise etwas nervig und anstrengend, aber er ist okay.

Michael ist okay für Mike, aber richtig vom Hocker hauen tut er mich nicht.

Bekannte Rollen: Akte X, Malcolm mittendrin, Crossing Jordan

Eric Yorkie/ Justin Chon: 1

Eric fand ich okay, aber nicht überragend. Manchmal vielleicht etwas nervig.

Justin fand ich okay für Eric, aber zu meinen Vorstellungen passte er irgendwie so gar nicht.

Bekannte Rollen: O.C. Calfornia, Dr. House

Tyler Crowley/ Gregory Tyree Boyce: 1 –

Tyler fand ich okay, aber nicht überragend. Gibt bessere. Konnte mich aber auch noch nie so überzeugen.

Gregory fand ich okay für Tyler, aber auch nicht überragend.

Bekannte Rollen: Keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ich fand Bella und Edward okay zusammen, aber nicht mehr so gut wie früher. Irgendwie haben sie im Film ihren Reiz verloren. Teilweise waren sie echt süß, besonders von Edwards Seite her. Aber da gab es einfach zu viele Störfaktoren.

Alice und Jasper fand ich nach wie vor als Paar toll, aber man bekam ja wenig von denen mit.

Emmett und Rosalie fand ich okay zusammen, aber auch von denen bekommt man wenig mit.

Die Pärchen der Freunde von Bella fand ich ganz okay, aber das alle auf Bella standen zuerst etwas übertrieben. So toll ist sie auch wieder nicht.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die fand ich ganz okay und passend, aber die Kulissen auch recht düster.

Störfaktor: 1

Ich fand gerade auch Edward und Jasper wirkten vom Blick her etwas apatisch. Eric und Mike hätten nicht immer Bella anmachen müssen. Das war zu extrem. Jacob war auch noch nie mein Ding. Auch Bella an sich störte, weil ich einfach auch die Schauspielerin dazu nicht so mag.

Aulösung: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber auch hervorsehbar. Halt typisch für so eine Buchreihe und es war mir ja auch nicht ganz unbekannt.

Fazit: 1 (+)

Ich bin einfach nicht mehr so der Twilight Fan wie früher. Ich hatte vor allem Lust darauf, weil ich vergessen wollte und andere Erinnerungen hervorzurufen. Hat aber nur teilweise geklappt und auch nur bedingt. Jedenfalls hat der Film einfach ein bisschen den frühren Reiz verloren.  Bella hat mich ja schon lange nicht mehr gereizt und das war auch diesmal so. Aber auch Edward hat mich nicht mehr so gereizt wie früher, auch wenn manches immer noch süß war. Aber vielleicht ist es mit der Zeit auch „veraltet“ und etwas ausgeluscht bei den Unmengen an neuen Material was auf dem Markt ist.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es gucken, muss aber nicht. Ich finde es ist zumindest filmtechnisch keine zeitlose Reihe.

Corlys Themenwche 71.6.: Halloween: Fabelwesen zu Halloween?

Samstags heißt eine neue Frage zur Halloweenwoche. Die vorletzte.

Samstag: Welche Fabelwesen gehören für euch zu Halloween dazu und wieso?

Geister, Hexen und Vampire würde ich sagen.

Geister sind oft sehr gruselig. Sie sind überhaupt gut für Halloween und machen sich auch als Deko gut. Ich mag Geister. Sie wirken so geheimnisvoll.

Hexen verkörperten ursprünglich ja mal das böse glaube ich. Zu Halloween passen sie auf jeden Fall gut. Besonders die ursprünglichen Hexen. Zauber und Magie passt zu Halloween sowieso gut.

Vampire passen sowieso, einfach weil sie Vampire sind, gefährlich sind und für Angst und Schrecken sorgen können.

Und welche Wesen gehören für euch zu Halloween dazu?

Die letzte Frage:

Sonntag: Halloweenverkleidungen? Ist das was für euch?

Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes 4 Hexenküsse

Erste Sätze:

Pixie- Pulver hing in der Luft. Es trieb aus dem Indigo Cresent, meiner Buchhandlung, unter der Tür hindurch, stieg auf und kratzte mir im Hals. Das zeug war unverkennbar: Es unterschied sich von so ziemlich jeder anderen Manifestation von Feenmagie, die es gab. Der glitzernde Staub hing schwebend in dieser Zwischenwelt, dem Astralraum. Er war nicht materiell und nicht ganz ätherisch. Dennoch war die Wirkung der Pixie-Magie auf Menschen und ihre Welt stärker als auf alle anderen.

Story: 1 (+)

Camille hat genug mit ihren drei Liebhabern zu tun, aber dann taucht ein Einhorn vor ihrem Buchladen auf und verändert alles. Sie und ihre Schwestern stecken erneut in gewaltige Schwierigkeiten und sind gefangen in einer Welt voller Magie und Dämonen. Können sie den Kampf gewinnen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Camille: 1 (+)

Ich mochte sie eigentlich sehr gern. Sie war lieb, freundlich und sorgte sich um ihre Mitmenschen. Was mich aber störte waren ihre Männergeschichten. So toll fand ich sie jetzt doch nicht, dass gleich drei auf sie stehen müssen.

Delilah: 1 +

Die mochte ich eigentlich, aber sie war hier eigentlich eher nebensächlich und kam nur vor, wenn sie Camille stützte.

Menolly: 1

Die mochte ich auch wieder gern, aber sie kam noch weniger vor als Deliah.

Iris: 1 +

Die mochte ich wieder sehr gern. Sie war mir sympatisch und lieb. Ich mochte sie.

Maggie: 1 +

Die war wieder süß, aber sie kam nur sehr wenig vor.

Chase: 1 +

Der war mir wirklich sympatisch. Chas ist einfach cool und sorgt sich um alle. Ich mag ihn.

Morio: 1 (+)

Ich mag ihn, aber er ist nicht ganz mein Typ. Aber er ist eigentlich ein ganz lieber.

Smoky: 1 +

Den fand ich schon cool. Der hatte einfach was von seiner ganzen Ausstrahlung her. Ich fand es nur eher unglaubwürdig, dass er Camille so hinterherhechelte. Mehr oder weniger.

Trillian: 1 +

Trillian mochte ich immer gern. Hier fehlte er einfach ziemlich und ich fand es schade, dass er so aussen vor gelassen wurde.

Titania: 1 +

Die fand ich sehr interessant mit eingewoben und sie passte in die Story rein.

Morgana: 1 (+)

Die war mir nicht ganz geheuer, aber in gewisser Weise passte auch sie in die Story.

Mordred: 1 +

Der kam wenig vor, hatte aber was.

Faddrah-Dahns: 1 +

Das Einhorn fand ich einfach nur cool. Später wurde es leider etwas vernachlässigt, aber es hatte was. Der Name war mir nur zu kompliziert und störte den Lesefluss.

Mistelzweig: 1 (+)

Der hatte auch irgendwie was. Allein sein Name ist schon cool.

Jessamyn: 1

Die fand ich auch okay, auch wenn sie selten vor kam.

Zachary: 1 (+)

Der kam nicht wirklich vor, aber er wurde genannt. Aber ich fand ihn okay.

Wade: 1 +

Der wurde auch nur genannt, aber ich mochte ihn immer.

Karvanak: 1 –

Den fand ich okay, aber nicht überragend als Bösewicht. Eher etwas langweilig.

Vanzir: 1

Den fand ich noch ganz interessant, da er eher zwiellichtig war.

Das Problem bei den Charaktere war, dass die meisten nicht in die Tiefe gingen. Ausser Smoky und Chase haben kaum welche einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vielleicht noch das Einhorn und Iris.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1

Das konnte mich diesmal leider nicht so überzeugen. Das war mir einfach too much. Drei Männer auf einmal? Das schafft doch kein Mensch damit klar zu kommen. Auch wenn es erklärt wird.

Besondere Ideen: 1 ++

Die waren hier natürlich super, denn die Fantasywelt ist schon eher besonders und auch, dass die Fantasywelt den Erdbewohnern beknannt ist. Die Welt hat ihre ganz eigene Note.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber da es mir manchmal zu viel wurde und ich oft auch zu abgelenkt wurde kam der oft nicht so richtig bei mir an.

Parallelen: 1 +

Die kann ich natürlich jetzt zu den anderen Teilen stellen und das hier ist nicht der schwächste, aber auch nicht der beste.

Störfaktor: 1

Mir wurde das mit den Männerngeschichten von Camille einfach zu viel, auch wenn es erklärt wurde. Irgendwie war ich auch selbst zu abgelenkt um mich wirklich konzentrieren zu können. Irgendwie waren es auch sehr viele Charaktere, die zwar recht interessant war, aber viele davon gingen wenig in die Tiefe.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung war okay, aber sie rührte mich kaum. Eigentlich schade.

Fazit: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnte mich dieser Teil nicht. Vielleicht auch, weil ich selbst zu abgelenkt war. Der Teil war gut und besonders die Sache mit dem Einhorn gefiel mir gut, aber irgendwie wurde mir das Hauptaugenmerk zu sehr auf Camilles Männergeschichten gesetzt. Hier hätte auf jeeden Fall mehr drin stecken können. Interessant fand ich alles rund um das Einhorn-Horn.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wer die letzten Teile gelesen hat sollte sich auch diesen nicht entgehen lassen. Wer die Reihe neu anfängt sollte es sich überlegen, denn die Reihe ist verdammt lang. Sie hat ihre Höhen und Tiefen, aber ob sie ein Lesemuss ist sei dahingestellt. Allerdings ist diese Welt an sich schon faszinierend.

Darren Shan – Mitternachtszirkus 1 Willkommen in der Welt der Vampire

„Was hast du denn?“, fragte sie mich nach dem Abendbrot. Wir waren in der Küche beim Abwaschen.
„Nichts“, erwiderte ich.
„Doch, du hast was“, beharrte sie. „Du benimmst dich schon den ganzen Abend so komisch.“
Da ich aus Erfahrung wusste, dass sie keine Ruhe geben würde, bis sie die Wahrheit erfahren hatte, erzählte ich ihr von der Freak Show.
„Hört sich toll an“, stimmte sie zu. „Aber du kommst da unmöglich rein.“
„Warum nicht?“, wollte ich wissen.
„Weil sie keine Kinder reinlassen. Es hört sich eher nach einer Veranstaltung für Ewachsene an:“
„Einen kleinen Knirps wie dich lassen sie da ganz bestimmt nciht rein“, entgegnete ich boshaft. „bei mir und den anderen Jungs klappt es bestimmt.“ Das machte sie wütend, und ich entschuldigte mich. „Tut mir leid“, sagte ich. „ich habs nicht so gemeint. Ich bin nur sauer, weil du wahrscheinlich Recht hast, Annie. Dabei würde ich alles dafür geben, wenn ich nur könnte!“
„Ich kann dir meinen Make-up-Koffer anbieten“, bot sie an. „Damit kannst du dir Falten oder sowas ins Gesicht malen, damit du älter aussiehst.“

Story: 3 –

Darren gerät durch zu Fall einen Zirkus für Freaks und lernt dort Mr. Crepsley kennen. Dann wird er zum Halbvampir und da geht der Ärger erst richtig los.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 3 –

Darren Shan: 3

Ich fand ihn am Anfang gar nicht so übel, aber irgendwann war er überhaupt nicht mehr meins. Er war überheblich, gab gerne an, protzte ständig mit irgendwas, gab nur auf seine eigene Meinung was und brachte dadurch sich und andere ständig in Gefahr, er war richtig launisch und einfach anstrengend. Gut, er war noch sehr jung, aber das entschuldigt weder seine Haltung noch seine Naivität.

Mr. Crepsley: 2 –

Den fand ich gar nicht so übel. Natürlich hat er den ein oder anderen Fehler gemacht, aber im Prinzip hat er schon auch geholfen und wollte nur das Beste für Darren. Der Start war unschön, aber danach fand ich ihn wie gesagt gar nicht ganz so übel.

Annie: 1 +

Die mochte ich noch am liebsten von allen. Sie war eine tolle Schwester und konnte auch mal den Mund halten. Sie machte sich wirklich Sorgen um Darren.

Evra: 1

Ihn mochte ich noch ganz gern, aber leider war er mir auch manchmal zu überheblich und angeberisch. Dennoch hatte er irgendwie was.

Steve: 2 –

Der ging ja mal gar nicht. Am Anfang fand ich ihn ja noch recht sympatisch, aber später war er einfach nur daneben und benahm sich unmöglich und nervig. Schade.

Sam: 1 (-)

Ich wurde nicht ganz warm mit ihm. Auch ihn fand ich zu überheblich und angeberisch. Wirklich was anfangen konnte ich nicht mit ihm.

Debbie: 1

Mit der konnte ich auch nicht so viel anfangen. Sie hätte auch weggelassen werden können. Irgendwie war sie mir zu bestimmend und irgendwie zu aufdringlich. So wirklich warm wurde ich mit ihr nicht.

Meister Riesig: 1 –

Den fand ich ganz okay, aber auch irgendwie nichtssagend. So belanglos.

Hans Hände: 1

Den fand ich eigentlich noch ganz interessant, aber er kam ja wenig vor.

Truska: 1 –

Ich fand sie okay, aber mit Bart stelle ich sie mir unschön vor.

R.V.: 3

Am Anfang war er noch ganz unterhaltsam, aber irgendwann wurde er nur noch furchtbar nervig und ging gar nicht mehr.

Wolfsmann: 2 –

Die Idee fand ich gut, aber was mit ihm dann kam war mir doch einfach zu schrecklich.

Die kleinen Leute:  1 –

Die fand ich zwar irgendwie schrecklich, aber irgendwie auch noch ganz ulkig. Die hatten was.

Murlaugh: 4 –

Den fand ich ganz furchtbar. Teilweise auch nervig, aber meist auch einfach nur wiederlich. Nein, danke.

Gavner Purl: 1

Den fand ich noch recht sympatisch, aber er kam ja nur wenig vor.

Darrens Eltern:  1

Ich fand sie ganz okay. Halt gewöhnliche Eltern.

Debbies Eltern Donna und Jesse: 1 +

Die mochte ich eigentlich noch recht gern. Sie waren zumindest sympatisch und fürsorglich.

Steves Mutter: 1 –

Die fand ich eher etwas merkwürdig. So desinteressiert.

Octa: 2 –

Die fande ich schon von Anfang an schrecklich. Spinnen sind nicht meins. Aber sie hatte schon was.

Pärchen/Liebesgeschichte: 2 –

Mit Darren und Debbie konnte ich als Paar wenig anfangen. Irgendwie war mir das zu kindisch.

Besondere Ideen: 1

Das war ja eigentlich das mit dem Mitternachtzirkus und deren Bewohnern, kam im Buch aber gar nicht so gut rüber.

Rührungsfaktor: 2 –

Der war eigentlich fast nicht vorhanden. Meist war es eher langweilig oder ich war genervt.

Parallelen: 3 –

Die kann ich vor allem zum Film stellen, aber leider fand ich die Buchversion wesentlich schwächer.

Störfaktor: 4

Der war leider sehr groß. Eigentlich fast alles, weil mir nur wenig gefiel. Vor allem halt auch Darren mit seinem Verhalten und die unsympatischen Charaktere.

Auflösung: 3 –

Die fand ich jetzt auch nicht so prickelnd, eher langweilig. Wirklich mitfiebern konnte ich da nicht.

Fazit: 3 –

Das Buch war nicht  meins. Einmal wegen den unsympatischen Charakteren und weil alles negativ gemacht wurde, aber auch weil Vampire und gruseliges einfach nicht mehr meins sind. Ich werde in Zukunft wohl eher die Finger von solchen Geschichten lassen.

Bewertung: 2,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch gruseliges Vampirbuch und ein zwölfjähriger Hauptcharakter nichts ausmacht könnte euch das hier sogar gefallen. Ansonsten lasst lieber die Finger davon. Denn vielmehr werdet ihr nicht bekommen.

GemeinsamLesen 95: Mit Darren Shans Mitternachtszirkus

Heute ist es schon wieder Zeit für GemeinsamLesen und ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 261 angelangt.

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Wer kann schon beurteilen, wann jemand alt genug ist, seine eigenen Entscheidungen zu treffen?

 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich habe mich ja jahrelang um die Reihe herumgeschlichen. Ich mochte den Film, aber gruseliges und Vampire sind nicht so mein Ding. Das bestätigt auch dieses Buch wieder. Es ist zwar gut geschrieben, kann mich aber nicht wirklich begeistern. Ausserdem ist Darren ja hier noch ein Kind und das ist nicht gerade spannend zu lesen. Ich finde ihn sehr angeberisch, selbstsüchtig und teilweise auch überheblich. Schade. Dennoch sind die Ideen an sich gar nicht so schlecht, aber eben zu gruselig für meinen Geschmack und die Charaktere sind mir auch nicht sonderlich sympatisch.

4. Pausiert ihr schon mal euren Blog? Oder sollte ein Buchblogger gar mal ein bisschen Abstand zu seinem Hobby suchen? (Der Büchernarr Frank)

Ich selbst pausiere nicht. Wenn ich im Urlaub bin oder am Wohchenende mal nicht da gibts von mir meist vordartierte Beiträge. Zumindest war es bisher so. Wie es in Zukunft noch laufen wird weiß ich nicht.

Was andere Buchblogger machen ist ihnen selbst überlassen. Das werde ich bestimmt nicht allgemein empfehlen. Außerdem ist das ja meist situationsabhängig. Wie soll ich dazu was sagen. Ich persönlich habe es bisher noch nicht gebraucht. Ich liebe meine Hobbys und mache sie gern und ich versuche immer am Ball zu bleiben. Sonst bin ich irgendwann vielleicht raus und habe keine Lust mehr dazu.

Wie ist das bei euch so und was lest ihr gerade?

Und das wars schon wieder von mir. Bis zum nächsten Mal.

Das 5. Wort 2017: Entdecken: Besuch aus Anderswo Teil 2

So, hier gehts weiter mit der Geschichte von gestern. Ich hoffe ja, dass ich das in diesem Teil beenden kann. Ich verbinde es mit dem 5. Wort, denn ENTDECKEN kommt ja öfter drin vor.

Hier kommt ihr zu Teil 1 meiner Geschichte: Klick

Besuch von Anderswo Teil 2

Natürlich kam Matt bei mir unter und Nathan machte sich auf den Weg. Was sollte ich bloß mit ihm machen. Er wirkte irgendwie verloren.
„Und was  machen wir jetzt?“, fragte ich ihn.
„Kann ich deinen Computer benutzen?“, fragte er zurück.
„Klar.“ Ich holte den Lap Top heraus, schaltete ihn an, öffnete das Internet und überließ ihn den Computer.
„Wonach suchst du?“, wollte ich wissen.
„Ich weiß auch nicht. Wir haben ein eigenes Internetportal. Wir haben eine Ahnung wer hinter uns her ist. Vielleicht entdeckte ich ja Hinweise darüber, wo sich die Personen gerade aufhalten“, teilte Matt mir mit.
„Ach, ja. Na klar, eine eigene Internetseite. Was sonst?“, fragte ich nur sarkastisch. Er grinste.
Ich setzte mich neben ihn und sah über seine Schulter. Die Internetportal hieß Fantasy.com. Ha, ha, ha. Wie einfallsreich. Aber ich musste zugeben, dass sie interessant aussah. Es gab Einteilungen der verschiedenen Fantasywesen und Matt klickte auf Vampire. Es gab einen eigenen Chatraum, Informationen, Private Nachrichten und alles, was eine professionellte Internetseite so brauchte.
Er klickte sich durch ein paar neue Beiträge und Nachrichten, dann verschloss er die Seite frustriert wieder und murmelte: „Nichts!“
„Wer ist denn hinter dich her?“, wollte ich nun doch wissen.
„Vampire. Üble Vampire. Ich glaube nicht, dass Nathan was finden wird. Vielleicht sind sie auch schon wieder in unserer Welt“ erklärte Matt mir.
„Und wieso sind sie hinter dir her?“ Ich wurde aus all dem immer noch nicht schlau.
„Es ist besser, wenn du das nicht weißt“, wimmlte er mich ab.
„Matt“, seufzte ich. „Ich nehme mich in deiner Wohnung auf. Da ist es nicht zu viel verlangt mir zu erzählen, worauf ich mich einlasse.“
„Na, schön“, gab er nach. „Aber sag mir später nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.“
„Bestimmt nicht“, versicherte ich ihm.
„Vampire und Zauberer sind in unserer Welt schon immer verfeindet“, begann er zu erzählen. „Das begann als die Vampirprinzessin Nica mit dem Zauberer Louandas schlief und dann sein Kind mit in ihre Welt nahm. Louandas war richtig wütend und suchte Nica sein Leben lang. Schließlich fand er sie und ermoderte sie. Schließlich waren es die Vampire, die gegen die Zauberer kämpften und so ging es immer weiter. Irgendeinen Grund gab es immer. So auch bei uns. Zackary ist der Anführer der Vampire. Und er hat als er an die Macht kam nicht lange gefackelt und unserem Anführer Nott den Krieg erklärt. Was auch sonst? Jedenfalls sind die Vampire seitdem hinter uns her und jagen uns. Egal wohin wir gehen. Wir werden sie nicht los.“
Uff. Das musste ich erst mal einstecken. Ich war mir sicher, dass da noch mehr hinter steckte, aber momentan reichten mir diese Informationen schon aus.
„Ich habe dich gewarnt“, sagte er nur.
„Und was willst du jetzt tun?“, fragte ich.
„Die einzige Möglichkeit euch zu schützen ist, wieder in unsere Welt zurück zu kehren. Euch in Ruhe zu lassen“, sagte er und beobachtete er mich dabei.
„Ihr wollt weg?“, fragte ich geschockt. Irgendwie wollte ich ihn nicht gehen lassen. Er faszinierte mich. Ich wollte ihn besser kennen lernen.
„Ja“, sagte er schlicht.

Am nächsten Morgen kam Nathan wieder. Er sah erschöpft aus, aber zufrieden.
„Was ist los? Was hast du rausgefunden?“, wollte Matt beunruhigt wissen.
„Es waren wirklich Vampire“, erzählte er als er sich gesetzt hatte. „Ich hab sie oben auf den Bergen entdeckt. „Sie hatten die goldene Kette in der Hand.“
„Die goldene Kette?“, fragte Matt entsetzt. „Oh Gott, es ist schlimmer als ich dachte. Wo haben sie die denn her?“
„Was ist die goldene Kette?“, fragte ich, aber sie ignorierten mich beide.
„Keine Ahnung, aber das kann nichts gutes bedeuten“, vermutete Nathan angespannt.
„Haben sie ich damit besiegen können?“, wollte Matt wissen.
„Vermutlich“, nickte Nathan überzeugt.
„Hallo, ich bin auch noch da. Erzählt mir mal Jemand, was hier los ist? Das wäre klasse“, machte ich die beiden Männer auf mich aufmerksam.
Nathan seufzte nur, während Matt erklärte: „Für jeden Zauberer gibt es eine goldene Kette. Im Zweifelsfall beschützt sie, aber wenn Vampire böse Magie darauf legen, kann sie auch schaden. Jeder sollte auf seine goldene Kette gut aufpassen. Offenbar habe ich meine verloren.“
„Das klingt übel“, ganz genau.
„Das ist es auch. Deswegen müssen wir hinter diesen Vampiren her. Wir müssen seinen goldene Kette zurück holen“, sagte Nathan jetzt. Dann starrte er Matt wütend an. „Wie konntest du nur so dumm sein?“
„Hey, was kann ich dafür?“ wehrte der sich.
„Normalerweise ist die Kette mit dir verschmolzen. Wie konnten sie sie lösen?“, fragte Nathan weiterhin wütend.
„Keine Ahnung.“ Matt zuckte nur hilflos mit den Achseln.
„Komm, wir müssen sie wiederfinden. Was, wenn die Vampire herausgefunden haben wie wir sie benutzen?“, forderte Nathan Matt auf. „Es könnte deine ganze Zauberkraft daran hängen.“
Matt nickte nur mechanisch und wollte ihm folgen als ich fragte: „Und was ist mit mir?“
„Du solltest uns besser vergessen. Wir werden nicht zurück kommen. Wenn wir wiederkommen ist es zu gefährlich für euch. Glaub, mir. Es ist besser so.“ Matt sah mich eindringlich an. Dann kam er zu mir und drückte mir seinen Mund auf meinen. Drängen und heftig.
Benommen erklärte ich: „Das ist nicht gerade hilfreich um dich zu vergessen.“
„Tut mir leid. Das ist irgendwie über mich gekommen. Du musst uns vergessen.“ Matt sah mich noch einmal an, dann verließen er und Nathan meine Wohnung und ich blieb allein zurück.

Ich suchte jahrelang nach der Website, die Matt benutzt hatte, aber sie schien wie vom Erdboden verschluckt. Auch die Männer ließen sich nicht mehr blicken, doch ich dachte oft an sie. Hatten sie Matts Kette wieder gekriegt? Hatten sie die Vampire bekämpft? Wie lebten sie jetzt? Ich wusste es nicht, aber ich hatte angefangen über sie zu schreiben. Ein neues Buch mit viel Fantasy. Besonders Matt wollte ich für immer in Erinnerung behalten. Er hatte etwas in mir berührt, was ich nicht benennen konnte. Das hatte ich seitdem nie wieder gefühlt und ich vermisste es.

Ende

Leider musste ich das abkürzen um nicht einen weiteren Teil zu schreiben. Ich hoffe, es hat euch trotzdem gefallen.

Bookish-Sunday 37: Geliebte Klischees

Heute ist es eine etwas schwierigere Frage beim Bookish-Sunday und ich muss erst mal überlegen.

e2ef9-bookish2bsunday2btcofal

Welches Klischee könntest du immer und immer wieder lesen?

Da muss ich wirklich erst mal wieder nachdenken. Meist fallen mir nur welche ein, die mich nerven.

Charmante Vampire

Das mag ich tatsächlich. Find ich sogar sympatischer als die ursprüngliche Verison.

Einer ist neu an der Schule

Find ich auch gar nicht so schlimm, wenn es gut rüber kommt. Damit kann ich was anfangen.

Sonst gibts noch das ein oder andere Klischee, dass ich mögen kann oder eben nicht.

Bad Boys

Kann manchmal richtig toll sein und manchmal total daneben, aber in der Regel lese ich gern davon.

Gute Beispiele: Plötzlich Fee, Colleen Hoover
Schwache Beispiele: Ravenwoodreihe

Pärchen, wo es immer hin und her geht zwischen mögen und nicht mögen.

Wenn es gut oder gar witzig gemacht wird kann ich da durchaus ziemlich mitfiebern. Wenn aber nicht kann es auch extrem nervig werden.

Gute Beispiele: Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen, Royal – Valentina Fast
Schwache Beispiele: City of Bones (teilweise)

Aber das kommt echt drauf an wie es rüber kommt.

Und wie ist das bei euch so?

Montagsfrage 58: Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

Die heutige Montagsfrage finde ich auch wieder interessant. Auch wenn man dazu natürlich irgendwie die Bücher kennen muss um kommentieren zu können, was bei mir leider selten der Fall ist, aber ich mache natürlich trotzdem gerne mit.

Montagsfrage

Montagsfrage: Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

Dieses Buch habe ich heute ausgelesen:

bitter-sweet-1

Mir gefiel eigentlich alles an dem Buch, denn es war auf jeden Fall ein Highlight dieses Jahr, aber ganz besonders gefielen mir diese vielen verschiedenen Fantasywesen und wie sie dargestellt wurden. Und davon gefielen mir am besten die Elfen, die ich richtig süß fand.

Aber auch die Hexen, Vampire (besonders die Vampire, die eigentlich gar nicht mehr so meins sind), Werölfe, Mairas usw. waren alle toll beschrieben.

Aber auch die ganze Welt mochte ich und die Charaktere und irgendwie einfach alles. Ein tolles Buch. Kann ich nur empfehlen. Meine Rezi dazu wird es heute auch noch geben.

Abgebrochen: Asia Greenhorn – Winter Erbe der Finsternis

In meinem Lestagebuch muss ich heute etwas unerfreuliches berichten. Ich hab zum ersten mal seit meiner Bloggerzeit und seit etwa 2 Jahren ein Buch wieder abgebrochen und zwar dieses hier:

Winter Erbe der Finsternis

Leider war dieses Buch so langweilig und nichtssagend, dass ich nach 200 Seiten aufgegeben habe. Ausserdem war der Schreibstil auch teilweise gruselig. Irgendwie hatte ich auch was ganz anderes erwartet. Die Charaktere gingen total unpersönlich miteinander um und ich wurde weder mit der Story noch mit den Charaktere warm. Nein, das war nichts für mich.