Outlander Staffel 5

Story: 1 +

Claire und Jamies Geschichte geht weiter. Sie leben glücklich in ihrem Haus. Zusammen mit ihrer Familie. Doch Jamie hat neue Aufgaben vor sich. Und auch Roger wird mit einbezogen. Doch was, wenn nicht alles so läuft, wie sie sich das vorstellen? Und was, wenn ein totgeglaubter Feind noch lebt?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Claire Fraser/ Catriona Balfe: 1 +

Claire möchte ich wie immer sehr gerne. Sie war eine liebe und hat wieder um das gekämpft was ihr wichtig ist. Außerdem ist es toll wie sie mit anderen umgeht und sich um andere kümmert. Sie ist schon was besonderes und auch im Zusammenhang mit Jamie ist sie toll. Manchmal ist sie etwas extrem, aber daß hielt sich diesmal in Grenzen.

Catriona möchte ich wieder sehr gerne. Sie ist eine tolle Claire und spielt sie sehr gut. Sie zeigt viel Gefühl und ihre Gefühle wirken echt. Sie liegt viel in diese Rolle rein und ist einfach sympathisch.

James Fraser/ Sam Heughan: 1+(+)

Er war einfach wieder typisch Jamie. So humorvoll, so echt und doch auch ein wenig fremd. Er war einfach sympathisch und gut und ein tolles Vorbild. Und teilweise hatte er es verdammt schwer. Aber er macht das Beste raus und Tut, es getan werden muss um seine Familie zu schützen. Nur am Anfang mit Roger. Das fand ich etwas schade wie voreingenommen er da war.

Sam ist nach wie vor Klasse. Er ist so ein toller Jamie. Er spielt ihn so echt und ehrlich und gefühlvoll. Ich könnte mir keinen besseren vorstellen. Er passt da einfach rein und kann mich immer wieder begeistern.

Brianna Rendall/ Sophie Skelton: 1 +

Brianna mochte ich auch wieder total gerne. Sie war so sympatisch und ein sehr starker Charakter. Aber es war auch toll wie sie mit Roger litt und um ihn kämpfte. Sie hatte es teilweise echt nicht leicht, aber sie war schon gut und hat sich auch gut um andere gesorgt. Eine starke Persönlichkeit.

Sophie mag ich total gerne. Sie spielt Brianna auch toll und passt super zu ihr. Sie spielt sie sehr stark und gefühlvoll und echt. Ich mag sie total gerne und könnte mir keine bessere Brianna vorstellen.

Roger McKenzie/ Richard Rankin: 1+(+)

Roger hatte es Mal wieder nicht leicht diese Staffel. Erst hatte er damit zu kämpfen kämpfen jamies Respekt zu gewinnen und dann ist ihm auch noch schreckliches passiert. Da ist klar, dass er das erst Mal wegstecken muss. Er tat mir da auch so leid. Aber er hat es gut gemeistert und hat sich gemacht. Er ist in dieser Staffel gewachsen und hat dazu gelernt. Und auch das viele singen und ich toll. Er ist schon sehr sympathisch.

Chris spielt Roger Klasse. So echt und sympathisch, so einfühlsam und authentisch. Er bringt ihn so toll rüber und kann mich immer mehr überzeugen. In dieser Staffel fand ich ihn fast mit am besten.

Fergus Fraser/ Cesar Domboy: 1 +

Fergus mochte ich schon immer gerne. Auch in dieser Staffel fand ich ihn wieder großartig. Es war toll wie er mit Masali und seinen Freunden umgeht. Und es war toll wie er Jamie nach wie vor unterstützt und wie vertraut sie miteinander sind. Er hat einfach ein gutes Herz und gute Werte. Aber er kam leider Recht wenig vor.

Cesar mag ich nach wie vor total gern. Er spielt Fergus Klasse und passt super zu ihm. Er hat sich auch echt gemacht und ich mag seinen Fergus-Style.

Murtagh FitzGibbons/ Duncan Lacroix: 1(+)

Murtagh fand ich hier ein wenig fraglich. Was er teilweise tat war echt heftig und das hätte er früher verabscheut. Auch was er manchmal redete fand ich nicht mehr so gut. Trotzdem war er zu seinen Leuten auf seine Weise loyal und das Ende mit ihm war traurig.

Duncan mochte ich immer sehr gerne. Er war mir sympathisch und spielte Murtagh gut und passte gut zu ihm. Er hatte schon was. Und irgendwie hat er mir schon gefallen.

Marsali McKimmie Fraser/ Lauren Layle: 1 +(+)

Marsali ist mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Ich finde sie so sympatisch. Es ist toll wie sie Claire hilft und ihr vertraut und wie sie zu Fergus und ihrer Familie steht und Brianna und ihren Freunden. Sie ist einfach eine ganz Lieb und hat ein gutes Herz und kann auch mal über den Tellerrand schauen.

Lauren mag ich ziemlich gerne. Sie spielt Marsali gut und überzeugend und sie passt gut zu ihr. Ich mag sie richtig gerne und sie konnte mich irgendwann doch noch begeistern.

Ian Murray Jr. – John Bell: 1 +

Ian mochte ich ja schon immer total. Allerdings hätte ich nicht damit gerechnet, dass er noch Mal auftaucht. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Allerdings fand ich es schade wie traurig und hart er geworden ist. Dennoch ist er immer noch sehr gütig und lieb.

John mag ich nach wie vor sehr gerne. Er zeigt sehr viel Gefühl und Spielt Ian total super. Er hat einfach was und kann mich immer wieder überzeugen.

Stephen Bonnet/ Es Speelers: 4

Der war so grausam. Echt gruselig. Gott sei Dank kam er nicht so viel vor, aber er war echt skrupellos und kalt. Er kannte keine Gnade und Güte. Er hatte nur Interesse, was für ihn vom Vorteil war. Völlig skrupellos. Dagegen war black Jack ja fast ein Engel. Der Ließ wenigstens mit sich reden und hatte irgendwie doch ein Gewissen.

Eigentlich mag ich Ed total gern. Aber als Bösewicht kann er mich gar nicht überzeugen. In diese Rolle passte er überhaupt nicht rein und wirkte ziemlich fehl am Platz.

Jocasta Cameron Innes/Maria Doyle Kennedy: 1 +

Mittlerweile mag ich sie ja ziemlich gerne. Ich mag zwar nicht immer ihre Methoden, aber ich habe schon mit ihr mitgefiebert. Gerade auch wegen Murtagh. Und es war interessant, dass Mal ein Teil ihrer Vergangenheit erzählt wurde.

Maria mag ich total gerne. Sie spielt jocasta ziemlich gut und das ist bestimmt keine einfache Rolle. Aber irgendwie kann sie mich doch überzeugen.

Josiah Beardsley + Keziah Beardsley/ Paul Germann: 1 +(+)

Josiah fand ich ja irgendwie klasse. Er war irgendwie süß und aufgeweckt. Er tat mir aber auch leid. Er hatte es schon nicht leicht, aber er war ein Kämpfer.

Keziah war selbstverständlich ruhiger und man bekam nicht so viel von ihm mit. Aber er wirkte sympatisch und tat mir auch leid. Er hat schlimmes durchgestanden.

Paul fand ich echt klasse. Er hat beide Charakter gut gespielt. Aber vor allem Josiah mochte ich und er hat es irgendwie in mein Herz geschafft.

Fanny Beardsley/ Bronwyn James: 1(+)

Wirklich sympathisch war sie mir nicht und U fand sie auch etwas unheimlich, aber sie tat mir auch leid und war schon sehr stark. Ich könnte verstehen wieso sie so geworden ist.

Bronwyn Fans ich ganz okay, aber nicht überragend. Sie passte aber ganz gut zu Fanny und spielte sie gut.

Isiah Morton/ John Tarcy: 1 +

Den mochte ich schon sehr gerne. Auch wenn ich nicht alle gut fand was er machte. Aber er war auch irgendwie süß und es war toll, dass er um Alicia kämpfte.

John fand ich ganz gut. Er passte gut zu Isiah und hatte was. Mein Typ war er nicht gerade, aber er konnte mich überzeugen.

Lionel Brown/ Ned Bennehut: 4 –

Der war richtig schrecklich. Am Anfang war er ja einfach nur unangenehm. Er hat ziemlich Ärger gemacht. Und was er am Ende tat war einfach nur unnötig und richtig grausam. Ein echt übler Typ.

Ned war okay, aber mich konnte er nicht überzeugen. Er passte zu seinem Charakter, hatte aber keinen Stil.

Alicia Brown/ Anna Burnett: 1 +

Alicia mochte ich ganz gern. Sie war eine liebe und tat mir auch etwas leid, aber es war schön dass sie um ihre liebe kämpfte.

Anna möchte ich ganz gerne und sie spielte Alicia gut. Sie kam zwar nicht so viel vor, hat mir aber gefallen.

Lord John Grey/ David Berry: 1+(+)

Leider kam John diesmal nicht so viel vor. Er ist ja mein heimlicher Liebling. Deswegen hab ich mich auch über die Male gefreut wo er vorkam. Er ist einfach so lieb und so ein herzensguter Mensch. Ich mag ihn total gern. Auch seine Gespräche mit Brianna fand ich toll.

David mag ich total gerne. Er spielt John Klasse und ist mir einfach sympathisch. Er bringt ihn so toll rüber und kann mich immer wieder begeistern.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Jamie und Claire: 1++

Die sind schon sehr süß zusammen. Ihre liebe ist sehr intensiv und echt. Sie sind sehr feinfühlig und sowohl körperlich als auch seelisch sehr eng miteinander verbunden. Das merkt man immer wieder in den verschiedensten Situationen. So ein vertrauen ineinander ist schon beachtlich. Da kann kein anderes Paar mit ihnen mithalten. Richtig gut gemacht. Und besonders natürlich ist auch, dass man sie wirklich ihr Leben lang begleitet.

Brianna und Roger: 1 +(+)

Die beiden fand ich auch so toll zusammen. Sie waren auch so gefühlvoll und echt. Man merkte richtig wie viel sie einander bedeuteten. Die Liebe zwischen ihnen war groß, aber an Jamie und Claire kamen sie nicht ganz dran. Das ist aber auch schwer. Dennoch sind sie gewachsen und zusamengeschweißt und haben wenn sie konnten füreinander eingestanden.

Fergus und Masali:1+(+)

Die beiden mag ich ja auch total gerne zusammen. Sie kamen nicht so viel Vor, aber wenn wären sie echt süß mit zusammen und passten gut zusammen. Sie hatten was. Man spürte ihre liebe und Verbundenheit.

Murtagh und Jocasta: 1+

Die mochte ich auch wirklich gerne zusammen. Sie hätten auch gut zusammen gepasst und harmonierten gut zusammen. Es war toll wie stark ihre Liebe war. Und doch nicht stark genug. Das fand ich so traurig.

Alicia und Morton: 1 +

Die fand ich auch ganz süß zusammen und fand es schade dass sie es so schwer hatte. Ich fand es schön dass Morton so um sie kämpfe.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit der Zeitreise in die Vergangenheit und Schottland. Das fand ich auch wieder gut gemacht. Ich liebe diesen Einblick in die Welt und auch wenn es teilweise echt grausam ist, ist es auch einfach anders und packend.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe wieder sehr mit Jamie und Claire mitgefiebert, aber auch mit den anderen, die ich überwiegend sehr sympathisch fand. Da war wieder viel Liebe mit dabei und viel Gefühl.

Parallelen: 1+(+)

Die kann ich zu den anderen Staffeln stellen und da find ich diese mit am stärksten trotz zwei wirklich grausamen Szenen. Aber es gab auch sehr viel Gefühl und die Charaktere schweißen immer mehr zusammen.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Teilweise war es besonders bei zwei Szenen mal so grausam, dass ich tatsächlich weggucken musste. Das war mir dann doch zu viel des Guten. Auch so andere Sachen haben mir nicht immer gefallen und manches fand ich ganz schön krass wie das mit Brianna oder das mit Roger.  Aber es überwog nicht.

Auflösung: 1 (+)

Die war teilweise schön und teilweise ganz schön heftig. Die letzte Folge hatte es in sich. Ganz schön krass. Aber da war auch trauriges dabei. Ich bin noch nicht ganz sicher, was ich vom Ende halten soll, aber es zeigt auch wie groß Jamie und Claires Liebe zueinander ist.

Fazit: 1 +(+)

Die 5. Staffel hat mir wieder ziemlich gut gefallen. Die Charaktere stehen sich immer näher und werden immer gefühlvoller. Gerade Jamie und Claire und Roger und Brianna fand ich toll. Aber auch John,  Die neuen Zwillinge, Fergus und Marsali und ein längst verloren geglaubter Charakter, den ich unheimlich gern mag. In dieser Staffel gabs zwei richtig grausige Szenen, aber sonst war sie auch sehr gefühlvoll und echt. Ich fand sie einfach toll.

Bewertung: 5/5 Punkte

Diana Gabaldon – Outlander 3 Ferne Ufer

Story: 1 (+)

Claire und Jamie sind getrennt. Können sie sich wieder finden? Und was ist in der Zeit passiert? Finden sie wieder zueinander?

Eigene Zusammenfassung

Jamie Fraser: 1 +

Jamie mochte ich wieder total gerne. Klar war nicht alles, was er tat immer gut. Aber er war im Grunde ein ehrlicher und herzensguter Mensch. Er war schon sehr besonders für seine Zeit mit seinen loyalen und ehrenhaften Ansichten. Klar war er auch mal festgefroren mit seinen Ansichten und teilweise krass drauf. Aber im Großen und ganzen fand ich ihn sehr modern und außerdem mag ich seinen Humor.

Claire Fraser: 1 +

Claire mochte ich auch ziemlich gerne. Ich kann zwar nicht immer ihre Meinung teilen, aber sie ist ein sehr starker Charatker. Sie setzt sich durch und kämpft um das, was ihr wichtig ist. Ich finde sie schon überwiegend sympatisch und es ist beeindruckend was sie alles leistet.

Fergus Fraser: 1 +

Fergus mag ich auch immer noch total gerne. Auch wenn er gegen Ende immer weniger vor kam. Aber er ist so begeisterungsfähig und lieb. Ich find es toll wie er um Dinge kämpft, die ihm wichtig sind. Aber ich fand es auch toll wie er an Jamie hing und für ihn einstand.

Ian Murray Jr.: 1 +

Ian war mir wieder sympatisch. Das war schon in der Serie so. ich finde ihn einfach so süß, fast schon quirlig. Ich finde, er hat viel von Jamie. Er ist so begeisterungfähig und nicht so stumpf. Er hat aber auch einiges von seinem Vater. Er hat ein gutes Herz und gute Worte.

Jenny Murray: 1 +

Jenny mochte ich wieder ziemlich gerne. Sie war zwar oft stur und ich fand nicht immer gut, was sie tat. Aber sie ist auch ein sehr starker Charakter. Sie ist mutig und weiß was sie will. Sie gibt nicht auf und kämpft. Sie ist loyal und ehrlich. Sie hat einfach was.

Ian Murray sen.: 1 +

Den mochte ich ja auch von Anfang an total gerne. Er hat so ein gutes Herz. Gewalt ist ihm zuwieder und er ist echt sympatisch und loyal. Er hatte es oft auch nicht leicht, aber er versuchte das beste draus zu machen.

Marsali McKenzie: 1 (+)

An Anfang war sie etwas anstrengend. Aber durch die Serie kannte ich das ja schon. Deswegen hat es mich nicht so gestört. Sonst  mochte ich sie aber ganz gerne. Es war gut, dass sie nicht alles so sah wie ihre Mutter. Sie hat ihre eigene Meinung und kämpft um das was ihr wichtig ist. Das mag ich so an ihr.

Murtagh: 1 (+)

Der kam ja nicht wirklich vor sondern wurde nur genannt. Ich fand ihn immer sympatisch, auch wenn er manchmal etwas zu viel Mist baut.

Roger Wakefield: 1 (+)

Roger mochte ich wieder sehr gerne. Er ist einfach sympatisch und ich mag seinen Umgang mit Brianna. Und ich fand es toll wie er Brianna und Claire half. Und sein wissenschaftliches Interesse war interessant. Er hatte was.

Brianna Rendall: 1 (+)

Brianna mag ich ja auch immer sehr gerne. Sie hat einfach was und ist immer so aufgeweckt. Sie ist auch so begeisterungsfähig und interessiert. Sie hat was.

Lord John Grey: 1 +

Er ist einer meiner Lieblinge. Ich mag ihn so gerne. Er ist zwar nicht immer selbstlos, aber schon besonders für einen Engländer aus der  Zeit. Er sieht nicht nur den Feind. Er sieht auch den Menschen dahinter. Sicher liegt das auch mit an seinen Gefühlen für Jamie, aber er behandelt alle zuvorkommend und nett. Und er schluckt seine Gefühle auch mal runter, wenn es besser ist. Er ist gefühlvoll und ehrlich und nett. Außerdem kann er auch mal über seinen Schatten springen. Er ist einfach sympatisch. Das fand ich schon in der Serie.

Jack Rendall: 1

Der wurde nur erwähnt. Mittlerweile mag ich ihn ja recht gerne, aber kam nicht aktiv vor.

Ewan McGregor: 1

Der wirkte okay, kam aber auch nicht aktiv vor. Dennoch war er irgendwie wichtig für die Geschichte.

Thomas Leonard: 2

Den habe ich ja in der Serie anders in Erinnerung. Allerdings hieß er da auch anders. Wenn ich mich nicht ganz täusche zumindest. Eventuell verwechsele ich das aber auch mit der 4. Staffel. Hier fand ich ihn jedenfalls gar nicht so schlimm. Er wirkte irgendwie verloren.

Willie: 1

Der war ja schon niedlich, aber auch etwas verwöhnt. Er war ein frecher Bengel, der keine Grenzen kannte. Aber wie er zu Jamie stand fand ich gut.

Genevieve: 2 –

Die war mir auch nicht sympatisch. Sie war auch so verwöhnt und außerdem mochte ich ihre Art Jamie zu erpressen nicht. Sie war so hinterhältig. Aber so schlimm wie in der Serie fand ich sie nicht.

Onkel Lamp: 1

Der wurde ja auch nur erwähnt. Er wirkte okay, aber man erfuhr nicht viel von ihm.

Laoghaire: 3 –

Die fand ich wieder schrecklich. Wie die sich wieder aufführte. Und sie kennt da echt keine Gnade. Wie sie mit Jamie umging, ging gar nicht. Und sie glaubt auch noch, dass sie im Recht ist. Und alles Recht der Welt dazu hat. Warum Jamie überhaupt ausgerechnet mit ihr was anfangen musste weiß ich auch nicht. Bei ihr hat das auch nichts mit Liebe zu tun. Das kennt sie gar nicht. Sie kennt nur Hass. Und vor allem will sie nicht, dass Claire Jamie bekommt. Am schlimmsten fand ich, dass sie Jamie angeschossen hat und einfach davon kam. Sie ist megadreist und gemeingefährlich und wahnsinnig noch dazu. Und das wird mit ihr ja noch schlimmer.

Frank Rendall: 1

Der war mir nicht so sympatisch. Keiner hat ihn gebeten bei Claire zu bleiben. Das er es wegen Brianna tat war ja seine Sache. Dass er ihr aber später Brianna wegnehmen wollte fand ich unmöglich. Einfach nur extrem dreist. Dazu hatte er nun wirklich kein Recht. Und vermutlich wäre er damit auch noch durch gekommen. Dabei war Brianna ja auch alt genug um selbst zu entscheiden.

Ned Gowan: 1 (+)

Ned mochte ich ganz gerne. Es war schön, dass er friedliche Lösungen fand. Und das er mit Jamie sympatisierte war natürlich von Vorteil. Er ist schon sympatisch, wenn auch etwas blass.

Laurence Stern: 1 (+)

Laurence mochte ich ganz gerne. Er war zuvorkommend und sympatisch. Es war auch toll wie er Jamie und Claire half.

Gailis Duncan: 2 –

Die war wieder ziemlich durch und einfach nur widerlich. Allerdings fand ich das in der Serie schlimmer. Aber sie ist genauso abartig wie ihre Gedanken. Aber sie hatte einen gewissen Stil.

Jared: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne. Aber er kam wenig vor. Deswegen kann ich nicht so viel zu ihm sagen.

Mr. Whighlouby: 2

Der war ja schon ein wenig süß und irgendwie quirlig. Allerdings auch unberechenbar und viele Ansichten sind nicht so gut. Aber er hat etwas Pepp reingebracht, auch wenn er einige Sachen von ihm nicht so gut fand.

Schiffsjunge (Will?): 1 +

Den  mochte ich auch total gerne. Er war so lieb und es war toll wie er Claire unterstützte. Das Ende mit ihm war traurig.

Murtagh: 1 (+)

Den mochte ich auch immer noch ziemlich gerne. Hier kam er aber gar nicht so aktiv vor. Das war etwas schade.

Charlie Hewart: 1

Der kam auch nicht wirklich vor. Er wurde nur noch erwähnt. Ich kann nicht viel über ihn sagen.

Isobel: 1 (+)

Sie war ganz okay, kam aber auch wenig vor. Sie wirkte aber sympathischer als ihre Schwester.

Simon Lovat: 1

Er kam nicht viel vor. Er war okay, überzeugte mich aber nicht. Viel kann ich aber über ihn auch nicht sagen.

Hobart: 2

Wirklich sympatisch fand ich ihn nicht. So schlimm wie Laoghaire war er aber auch nicht. Mit ihm konnte man wenigstens reden.

Callum: 1

Er wurde ja auch nur erwähnt, aber er war auch nicht so sympatisch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Claire und Jamie: 1 (+)

Ich mag sie total gerne zusammen. Sie harmonieren gut zusammen und ich mag ihren Humor. Es war toll wie sie füreinander einstanden. Auch ihre Liebe zueinander war toll. Aber teilweise waren sie auch ganz schön krass. Wie sie teilweise aufeinander losgingen ging gar nicht. Dennoch haben sie mich wirklich gut unterhalten.

Jenny und Ian: 1 +

Ddie beiden mag ich total gerne zusammen. Sie sind einfach ein tolles Paar. Wie sie sich gegenseitig unterstützen ist klasse. Sie sind immer füreinander da und sind sich wichtig. Ich mag sie einzeln und zusammen.

Marsali und Fergus: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gern zusammen. Es war toll wie Marsali um Fergus kämpfte. Und Fergus Umgang mit Marsali war sowieso toll. Aber mir ging auch alles etwas schnell mit den beiden.

Jamie und Genevieve: 2 –

So richtig warm wurde ich damit nicht. Ich fand Genevieve da auch total schrecklich. Das war einfach nur gemein und schlimm, was sei da abzog. Jamie hatte ja gar keine andere Wahl. Armer Kerl.

Claire und Frank: 1 –

Ganz warm wurde ich mit den beiden nicht. Da habe ich aber auch Frank oft nicht verstanden. Ich habe auch nicht so recht verstanden wieso sie es versucht haben aufrecht zu halten. Klar, es war für Brianna, aber Claire war da auch bequem. Andererseits hat sie ihm ja angeboten auszuziehen. Er wollte ja nicht. Dass er ihr dann Brianna wegnehmen wollte fand ich schon übel. Vor allem auch ohne das vernünftig mit Claire zu besprechen. Als hätte er alles Recht der Welt dazu. Das fand ich daneben.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit der Zeitreise in Schottlands Vergangenheit. Das mochte ich auch wieder sehr gerne. Allerdings mag ich die Zeit 20 Jahre vorher lieber. Diese hier wirkt neumoderner und hektisch und weniger romantisch. Das war aber auch schon in der Serie so.

Störfaktor: 1

Die kann ich zu den vorherigen Teilen springen. Ich fand ihn wieder gut und teilweise besser zu lesen, aber teilweise auch schwächer als die anderen. Da mochte ich die Zeit lieber und fand sie romantischer. Aber auch so war da vieles konfus.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz schön am Ende. Aber auch teilweise zu langgezogen. Und teilweise war das mit Gailis ganz schön krass.

Fazit: 1 (+)

Das Buch war trotzt der Dicke wieder erstaunlich gut zu lesen. Ich mochte Jamie und Claire wieder sehr gerne zusammen. Es gab da einige wirklich tolle Momente. Auch viele der anderen Charaktere waren mir wieder sympathisch und die anderen fand ich zumindest interessant. Teilweise passierten total konfuse Dinge und gewisse Charaktere hätte ich auch nicht gebraucht. Aber John Grey und Ian Jr. Fand ich beide ziemlich toll. Allerdings ist mir die Zeit von vor 20 Jahren lieber. Die war romantischer und nicht so hektisch.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkte

 

30 Day Challange: Tag 8: Vergangene Epoche

Heute gibts wieder die 30 Day Challange und ich bin mit dabei.

Ein Buch, dass in einer vergangenen Epoche spielt

Diana Gabaldon – Outlander

Da habe ich mich heute für Outlander entschieden. Ich fand es überraschend gut zu lesen. Dafür, dass sie so dick sind hätte ich mehr Längen erwartet. Und bei dem Thema auch nicht, dass es so gut zu lesen ist. Aber es ist auch gefühlvoll und ich mag die Charaktere. Das hat schon was. Ich mag die Serie aber lieber.

Und welches Buch habt ihr heute gewählt?

 

Downton Abbey: Staffel 2

Story: 1 +

Es herrscht der 1. Weltkrieg und Downton Abbey nimmt Verletzte auf. Auch Personal und Angehörige müssen in den Krieg ziehen. So wird es turbulent auf Downton Abbey und auch privat ist wieder viel los.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +

Mary Crawley/ Michelle Dockery: 1 +

Mary ist ja mein heimlicher Liebling. Ich find sie irgendwie sympatisch und natürlich. Ich find sie auch gar nicht so kalt wie viele andere. Ich mag ihre trockene Art. Sie hat Humor und lässt sich nicht unterkriegen und macht auch mal unangenehme Dinge. Sie hat einfach was.

Irgendwie mag ich Michelle. Sie wirkt natürlich und passt super zu Mary. Sie bringt sie gut rüber und kann mich überzeugen. Dabei ist ihre Rolle jetzt nicht unbedingt die sympatischste. Eigentlich.

Bekannte Rollen: Wer ist Hannah?

Robert Crawley – Hugh Bonville: 1 +

Robert mag ich ja auch irgendwie. Ich mag seine Art. Manchmal ist er zwar ziemlich festgesessen und aufbrausend, aber er hat auch viele gute Seiten. Er setzt sich für viele in und versucht zumindest immer was gutes zu tun. Er versucht zu tun, was richtig ist. Dabei möchte er manches gar nicht machen, aber er rutscht da so rein. Mir ist er sympatisch.

Hugh mag ich ja. Ich hab ihn von Anfang an ein wenig in mein Herz geschlossen. Er hat so eine tolle Art an sich und bringt die bei Robert gut rüber. Er passt super zu ihm und hat einfach was.

Bekannte Rollen: Notting Hill, Monuments Men, Doktor Schiwago

Edith Crawley/ Laura Carmichael: 1 (+)

Bei Edith bin ich immer etwas unentschlossen. Ich kann sie oft nicht so richtig einschätzen. Andererseits wirkt sie manchmal wie das grau Entchen. Und dann hat sie aber auch wieder gute Seiten. Es ist toll wie sie den Offizieren half und sie tut mir auch leid. Aber manchmal ist sie auch ein wenig gemein.

Laura find ich okay, aber nicht überragend. Sie passt zu Edith, ist aber nicht mein Liebling. Sie kann mich nie ganz überzeugen.

Bekannte Rollen: keine

Sybill Branson/ Jessica Brown Findley: 1 +

Irgendwie hatte Sybill ja was. Sie war so aufsässig, aber ich konnte sie verstehen. Allerdings war sie oft auch leichtsinnig. Doch sie hatte was.

Jessica mag ich auch ganz gerne. Sie hat einfach was und passt gut zu Sybill.

Bekannte Rollen: Deine Juliet

Cora Crawley/ Elisabeth McGovern: 1 +

Cora hatte es in sich. Manchmal waren ihre Aktionen echt fragwürdig. Aber irgendwie mochte ich sie doch. Sie hat einfach was.

Elisabeth mag ich schon sehr gerne. Sie passt auch einfach gut zu Cora. Ich mag ihre doch recht sanfte Art.

Bekannte Rollen: keine

Violet Crawley/ Maggie Smith: 1 +(+)

Violet ist klasse. Ich fand sie in dieser Staffel ziemlich witzig. Sie hatte einfach geniale Sprüche drauf. Ich hab mich oft fast kaputt gelacht. Auch wie sie ihre Fäden zieht ist genial. Einfach witzig.

Maggie Smith ist toll. Sie bringt ihre Rollen so toll rüber. Auch in die der Violet passt sie perfekt und sie spielt sie wirklich großartig.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Sister Act, Eine zauberhafte Nanny

Isobel Crawley/  Penelope Wilton: 1 (+)

Isobel war mir nicht so ganz geheuer. Ich fand sie auch immer ein bisschen zu aufdringlich. Sie wollte immer unbedingt ihre Interessen vertreten und gab nur selten nach. Sie hatte was, aber sie hätte mehr einlenken können.

Mit Penelope wurde ich nicht ganz warm. Sie wirkte immer etwas steif. Vielleicht lag das auch an ihrer Rolle, aber irgendwie konnte ich nicht ganz viel mit ihr anfangen.

Bekannte Rollen: Deine Juliet,

Matthew Crawley/ Dan Stevens: 1 +(+)

Ich fand ihn so toll. Er war so gefühlvoll und echt. Er hatte es auch wirklich nicht leicht und ich habe echt mit ihm mittgelitten. Allerdings konnte ich ihn nicht immer einschätzen in Bezug auf Mary und Levinia. Dennoch war er einfach toll und mein Liebling der Serie.

Dan mag ich so gerne. Er passte auch so gut zu Matthew. Er hat ihn richtig gut rüber gebracht. Ich fand ihn einfach toll und überzeugend und gerade in dieser Rolle richtig gut.

Bekannte Rollen: Die schöne und das Biest 2017, Sinn und Sinnlichkeit

Dr. Richard Clarkson/ David Robb: 1

Den Doktor fand ich okay, aber nicht überragend. Er wirkte irgendwie belanglos und nichtssagend.

David fand ich okay, aber er hat mich nicht vom Hocker gehauen. Er wird nicht in Erinnerung bleiben.

Bekannte Rollen: keine

Tom Brenson/ Allan Leech: 1 (+)

Tom war mir am Anfang ja sehr sympatisch.  Allerdings wurde er mir irgendwann zu aufdringlich. Ich fand ihn zu forsch und zu selbstbewusst. Das war mir später too much. Er war sich einfach zu sicher. Ich kann verstehen, dass er kämpfen will, aber ein wenig Zurückhaltung kann nicht schaden.

Allan mag ich eigentlich ganz gerne. Er passt auch gut zu Tom und spielt ihn gut. Aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Irgendwie fehlte da immer ein bisschen was.

Bekannte Rollen: keine

John Bates/ Brendon Coyle: 1 (+)

Den mochte ich ja auch immer total gerne. Er war immer so lieb und fürsorglich. Leider glänzte seine Geschichte ja hier nicht so. Das fand ich etwas schade und auch ganz schön krass. Aber er blieb diesmal auch etwas blass.

Brendon mag ich total gerne. Er ist kein Schönling, aber sympatisch. Er ist charismatisch und bringt John so gut rüber, dass er mich überzeugen kann. Er hat einfach was und passt wie angegossen in die Rolle des John Bates.

Bekannte Rollen: James Bond, Ein ganzes halbes Jahr

Daisey Mason/ Sophie McShera: 1 (+)

Daisey mochte ich eigentlich sehr gerne. Sie tat mir auch oft so leid. Sie wurde da in was echt blödes rein gezogen. Ich konnte ihre Meinung da gut verstehen. Die Arme.

Sophie mochte ich echt gerne. Sie passte auch gut zu Daisey. Sie hat schon was und kann mich immer mehr begeistern.

Bekannte Rollen: Cinderella 2015

Anna Bates/ Joanne Froggatt: 1 +(+)

Anna mochte ich immer so gerne.  Sie war so eine Liebe und so sanft. Sie hat so ein tolles Wesen. Sie ist einer meiner Lieblingscharaktere hier.

Anna find ich wirklich toll. Sie ist einfach total sympatisch bzw. kommt sympatisch rüber.  Sie passt auch wirklich gut in ihre Rolle. Mir gefällt sie.

Bekannte Rollen: Robin Hood,

Beryl Patmore/ Lesley Nicol: 1 (+)

Mrs. Patmore fand ich ja irgendwie auch besser als sonst. Sie war zwar schrullig, wie immer. Aber sie hat irgendwie was. Ihre Ratschläge waren nicht immer die besten, aber sie hat ein gutes Herz und meint es nur gut.

Lesley ist nicht unbedingt mein Liebling, aber sie hat was. Sie passt gut zu Mrs. Patmore und spielt sie auch gut.

Bekannte Rollen: Narnia, once upon a time,

Thomas Barrow/ Rob James-Collier: 1 (+)

Thomas ist ja immer so eine Sache. Irgendwie hat er was, aber seine Methoden sind immer fragwürdig. Dennoch hat er einfach was.  Ich fiebere mit ihm mit und er tut mir auch hin und wieder mal leid. Aber dann ist er wieder so ein Mistkerl, dass ich ihn am liebsten nur schütteln würde.

Es mag aber auch am Schauspieler liegen, dass ich Thomas doch so gerne hab. Er spielt Thomas einfach so gut und passt so gut zu ihm. Ich mag ihn total gerne und es könnte keinen besseren Thomas geben.

Bekannte Rollen: keine

William Mason/ Thomas Howes: 1 (+)

William konnte mich leider nicht mehr ganz überzeugen. Er war mir zu aufdringlich. Er hat nie nachgefragt, was Daisey eigentlich will. Jedenfalls nicht so richtig. Er hat seine Frage gleich so formuliert, dass Daisey gar nicht nein sagen konnte. Ich hätte ihm etwas mehr Feingefühl zugetraut.

Thomas mochte ich ganz gerne. Allerdings konnte er mich nicht mehr ganz überzeugen. Dennoch hatte er was. Vielleicht lag das auch einfach an seiner Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Elsie Hughes/ Phyllis Logan: 1 +

Elsie fand ich ja irgendwie süß. Sie ist so herzlich und gütig. Ich fand es toll wie sie sich für andere einsetzte. Auch, dass sie auch mal über ihren Schatten spring um anderen zu helfen. Sie hat einfach so ein gutes Herz.

Phyllis mochte ich sehr gerne. Sie passte auch so gut zu Elise und spielte sie gut. Ich mochte sie total gerne.

bekannte Rollen: 1984,

Charles Carson/ Jim Carter: 1

Carson ist ja auch immer so eine Sache. Er hat schon was, kann mich aber nicht immer überzeugen. Er wirkte oft doch recht steif. Dennoch mochte ich ihn irgendwie. Er hatte ein gutes Herz und versuchte das Richtige zu tun. Doch er hat auch seine Überzeugungen und daran hält er fest.

Jim mochte ich schon irgendwie ganz gerne. Er konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, aber dennoch passte er zu seiner Rolle. Er hatte irgendwie was und konnte mich dennoch begeistern.

Bekannte Rollen: Dinotopia, Alice im Wunderland 2010, Transformers

Sarah OBrian/ Siohan Finneran: 1

OBrian hat was. Sie ist nicht gerade eine Sympatieträgerin. Dennoch hat sie manchmal mehr Gewissen als Thomas. Sie hat irgendwie was und ist durchaus interessant.

Siobhan ist nicht gerade mein Liebling. Aber sie passt gut zu OBrian und spielt sie gut. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: keine

Lavinia Swire/ Zoe Boyle: 1 +

Lavinia mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Sie war so sanft und ehrlich. Man konnte sie gar nicht so wirklich nicht mögen. Eigentlich passte sie sogar ziemlich gut zu Matthew. Wäre da nicht Mary …

Zoe mochte ich ziemlich gerne. Sie passte auch gut zu Lavinia und spielte sie super. Sie wirkte so sanft und lieb auf mich.

Bekannte Rollen: Keine

Vera Bates/ Maria Doyle Kennedy: 1 –

Mrs. Bates fand ich schrecklich. Was die machte ging einfach gar nicht. Ich denke sie wollte nur ihre Haut retten. Aber wie sie das machte war echt unterstes Niveau. Ich weiß auch nicht so genau, wieso sie da so hartneckig war, aber manche Frauen haben ja erst genug, wenn sie andere zerstört haben.

Maria fand ich jetzt nicht so prickelnd. Sie passte zu Mrs. Bates, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Bekannte Rollen: keine

Sir Richard Carlisle/ Ian Glain: 1 –

Der war ja nicht wirklich mein Ding. Ich fand ihn auch einfach nur nervig und auch ein bisschen widerlich. Ich fand seine Methoden gar nicht gut.

Ian ist allerdings auch nicht so unbedingt mein Fall. Ich habe ihn aber auch ganz ehrlich nicht als diesen erkannt. Wie immer konnte er mich aber nicht wirklich überzeugen.

Bekannte Rollen: Die Päpstin, Lara Croft, Resident Evil

Albert Mason/ Paul Copley: 1 (+)

Wills Vater mochte ich recht gerne. Er tat mir auch irgendwie leid. Es war irgendwie logisch, dass er ein Trostpflaster suchte. Daisey kam da gerade recht.

Paul mochte ich ganz gerne. Er spielte Albert gut und passte gut zu ihm. Er war aber auch nur ein Nebencharakter.

Bekannte Rollen: keine

Jane Moorsum/ Clare Calbraith: 1 –

Jane war mir etwas suspekt. Ich fand das mit ihr und Robert auch komisch. Aber ihre letzte Handlung fand ich gut.

Clare war nicht wirklich meins. Irgendwie konnte sie mich nicht überzeugen. Sie wirkte so falsch, aber vielleicht liegt das auch an ihrer Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Sir Anthony Strallan/ Robert Barthus: 1

Anthony fand ich ja irgendwie seltsam. Irgendwie korrupt. Er war mir die ganze Zeit nicht ganz geheuer. Vielleicht auch zu gewählt höflich.

Robert fand ich okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Irgendwie störte mich etwas an ihm.

Bekannte Rollen: Die Säulen der Erde,

weiter bei Nebendarsteller

Ethel/ Amy Nutall: 1

Ethel hatte irgendwie was. Ich fand sie nicht sonderlich sympatisch, aber sie tat mir auch leid. Doch sie war auch teilweise selbst Schuld.

Amy mochte ich ganz gerne. Ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht. Irgendwie fehlte da noch was, aber vielleicht lag es auch an der Rolle.

Bekannte Rollen: Keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Mary und Matthew: 1 +

Die fand ich ja immer sehr süß zusammen. Leider sollte es ja immer nicht sein. Es war immer so ein hin und her. Aber umso schöner fand ich das Ende. Ich sehe sie so gerne zusammen und hoffe da kommt noch mehr von ihnen. Sie harmonieren so gut zusammen.

Matthew und Lavinia: 1 +

Die fand ich allerdings auch ganz süß zusammen. Lavinia muss man einfach mögen. Sie passten auch gut zusammen. Leider stand immer etwas zwischen ihnen und das störte.

Mary und Richard: 1 –

Mit denen konnte ich ja nie wirklich was anfangen. Ich fand sie passten auch nicht wirklich zusammen. Aber ich konnte Mary da zumindest teilweise verstehen.

Daisey und William: 1

Wirklich was anfangen konnte ich mit den beiden auch nicht mehr. Ich fand es einfach nicht echt. Ich konnte Daisey aber auch gut verstehen. Sie ist da echt in eine schwierige Situation geruscht. Sie wurde da ja praktisch reingedrängt. William fand ich auch hier viel zu ruppig.

Edith und Anthony: 1

Die fand ich immer irgendwie seltsam. Ich fand es passte nicht so wirklich. Das wirkte irgendwie alles erzwungen.

Violet und Tom: 1 (+)

Die mochte ich ja eigentlich immer sehr gerne zusammen. Aber hier konnten sie mich nicht mehr überzeugen. Tom war mir da auch einfach viel zu forsch und aufdringlich. Da hat mir das zurückhaltende besser gefallen.

Robert und Cora: 1 (+)

Die mochte ich ja immer ziemlich gerne zusammen. Allerdings ist es auch oft schwierig mit ihnen. Sie stehen sich auch oft selbst im Weg. Manchmal würde ich es mir romantischer wünschen, denn eigentlich harmonieren sie gut zusammen.

Parallelen: 1 +

Die gibts ja zur ersten Staffel. Da konnte diese hier durchaus mithalten. Ich fand sie auch wieder ziemlich gut. Sie war unterhaltsam und die Schauspieler weiterhin toll.

Störfaktor: 1 (+)

Da war ein bisschen was, aber das war nicht so von Belang. Allerdings mochte ich Sir Richard Carlisle nie so. Den hätte ich nicht gebraucht.  Sonst waren manche Intrigen wieder krass und Charaktere auch, aber das gehört nun mal zur Serie.

Auflösung: 1 +

Die fand ich ganz gut, wenn auch noch ein wenig offen. Doch ich will auf jeden Fall weiter gucken.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte die 2. Staffel wieder sehr gerne. Sie hat mich wieder gut unterhalten und ich mochte die Schauspieler weiterhin. Nicht unbedingt alles konnte mich überzeugen, aber gerade Mary und Matthew find ich ja klasse zusammen und ich kann auch immer wieder mitfiebern.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Downton Abbey müsst ihr einfach anfangen, wenn es euch interessiert.

Emily Lewis – Weihnachtsküsse & Schneegestöber

Story: 1 (+)

Vanessa fährt mit ihrer Oma nach Cambridge und lernt Trevor kennen. Doch nach wenigen schönen Tagen zieht er sich wieder zurück. Außerdem verbirgt ihre Oma ein Geheimnis. Es hat mit einem Edward Stringer zu tun …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Vanessa: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie hatte gute Ansätze und wirkte am Anfang auch sympatisch, aber leider war sie mir oft zu unnötig launisch. Gerade bei Trevor konnte ich nicht verstehen, dass sie kein bisschen Verständnis hatte. Das sie verletzt war, okay. Aber sie hat ein übertriebenes Drama raus gemacht. Sie kannte ihn kaum. Troztdem nahm sie alles gleich persönlich und war ständig beleidigt, aber sie hinterfragte nichts. Wie gesagt. Wirklich meins war sie nicht.

Trevor: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm aber auch nicht. Eigentlich war er ganz sympatisch, aber dass er dann ohne Worte einfach abtauchte fand ich auch unnötig. Das passte auch nicht wirklich zu ihm und das war dann doch eher negativ belastet.

Vigo: 1 +

Den mochte ich eigentlich total gerne. Nur die Sache mit Malou fand ich unnötig und passte nicht ins Bild zu ihm. Aber er war sonst sympatisch und ein Lieber. Schade, dass er ein wenig negativ belastet war.

Katrina: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Ich fand es schade, dass sie sich von ihrer Mutter so unterbuttern ließ, aber sonst war sie überwiegend sympatisch. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Edward: 1 +(+)

Der war ja mein heimlicher Liebling. Besonders in jungen Jahren mochte ich ihn sehr gern. Er wirkte so offen, sympatisch und gefühlvoll. Das gefiel mir.

Georgina: 1 +

Sie mochte ich auch sehr gerne. Sie war so schön fluffig und wirkte auch irgendwie exotisch. Aber sie war eine Liebe und sehr herzlich.

Sandrine: 3 –

Sandrine mochte ich überhaupt nicht. Ich fand ihre Ansichten schrecklich und unpassend. Gerade zu der Zeit. Sie hat sich damit auch überhaupt keinen Gefallen getan.

Leonard: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er wirkte sympatischer als die Mutter. Aber leider hielt er oft doch zu sehr zu seiner Frau.

Issac: 1 (+)

Er wirkte auch sympatisch, kam aber auch wenig vor. Aber er hatte was.

Finley: 1 +

Ich mochte ihn auch sehr gerne, aber auch er kam wenig vor. Ich hätte gerne mehr von ihm gehabt.

Victoria: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, kam aber nicht wirklich vor.

Joseph: 1 +(+)

Der war  mir wirklich sympatisch. Er lockerte das ganze etwas auf und ich mochte es wie er redete.

Gracie: 1

Sie wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Lizzy: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, kam aber auch nur wenig vor.

Noah: 1 (+)

Auch zu ihm kann ich wenig sagen, da er wenig vorkam.

Malou: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber sie kam wenig vor und so ganz verstanden habe ich sie auch nicht.

Marc: 1 (+)

Er wirkte auch ganz nett, kam aber auch wenig vor.

Jonathan: 1

Den mochte ich auch ganz gern, aber er kam wenig vor.

Christian: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er wurde ja auch nur erwähnt.

Onkel Pete: 1 (+)

Er kam auch wenig vor, wirkte aber sympatisch oder zumindest okay.

Megan: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Leyla: 1 (+)

Sie war okay, kam aber wenig vor.

Josie: 1 (+)

Sie wirkte süß, kam aber auch wenig vor.

Alexandra und Sophia: 1 (+)

Wirkten ebenfalls okay, kamen aber wenig vor.

Joshua: 1 (+)

Auch er kam wenig vor, wirkte aber in Ordnung.

Milton: 1 +

Den mochte ich sehr gerne. Er wirkte erheiternd.

Steven: 1 (+)

Er wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Wirklich warm wurde ich mit Vanessa und Trevor nicht. Teilweise waren sie ganz süß, aber dann wieder benahm sich Trevor blöd und Vanessa puschte alles viel zu viel auf. Das mag ich nicht so.

Katrina und Edward mochte ich sehr gerne zusammen, aber manches hätte ich mir etwas anders gewünscht.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das ist ja das mit dem Vergangenheitspart, aber ich finde ja man hätte etwas mehr raus machen können.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und da gibts durchaus bessere.

Erzählperspektive: 1

Die Geschichte wird abwechselnd von Vanessa und Katrina erzählt. Das find ich ganz okay, mag aber Katrinas Sicht lieber.

Störfaktor: 1

Das war leider dann doch zu viel. Vor allem mit Vanessa wurd ich nicht warm, aber auch das Drama um Trevor fand ich unnötig. Ich hätte mir manches von Katrina und Edward anders gewünscht und es gingen eindeutig zu viele Leute fremd.

Auflösung: 1 (+)

Das fand ich alles doch zu hervorsehbar und es war schade, dass das ein oder andere immer noch unklar blieb.

Fazit: 1 (+)

Das Buch war stellenweise ganz nett und die Idee nicht schlecht, aber wirklich vom Hocker hauen konnte es mich nicht. Vanessa war mir auch einfach zu launisch und durch viele unnötige Sitatuationen war das Buch doch eher negativ geprägt. Dabei hatte es durchaus Potential. Aber über nett kam es einfach nicht hinaus.

Bewertung: 3,5/ Punkte

Mein Rat an euch:

Wer das Genre macht kann es ruhig lesen, aber erwartet lieber nicht zu viel.

 

Schreibklick August: Hitzefrei: Die Reise ins ich

Zu Hitzefrei fiel mir doch recht schnell was ein.

Die Reise ins Ich

Vierzig Grad. Puh, war das warm. Es war unerhört, dass nicht alles eingestellt wurde, was nicht zu anstrengend war. Warum tat ich mir das überhaupt an? Wieso machte man bei diesen Temeperaturen Sport und dann auch noch draußen? Gab es kein Hitzefrei?
Ich wollte einfach nur in einem klimatisierten Raum sein und Eis essen. Tonnenweise Eis. Dummerweise merkte ich, dass mein Kreislauf schlapp machte. Mir wurde schwindelig.
„Lana!“, konnte ich so gerade noch meine Freundin auf mich aufmerksam machen bevor ich zusammenbrach. Aber den Aufprall spürte ich nicht. Brach ich gar nicht zusammen? Hatte mir die Hitze den Kopf vernebelt? Gut möglich. Doch wo in Gottes Namen war ich? Jedenfalls nicht mehr auf dem Sportplatz.
Ich lauschte. Von irgendwoher kam Musik. Schottische oder irische vielleicht. Ich folgte der Straße, die komplett leer war. Das fand ich schon merkwürdig. Es war auch nicht voller als ich in den Ort kam.  Nur die Musik wurde lauter und der folgte ich.
Sie kam aus einem Pub, den ich betrat. Hier war es richtig voll. Offenbar waren alle aus dem seltsamen Ort hier.
Ich ging zu dem Barkeeper. Er musterte mich anerkennend. Er wirkte noch recht jung. Im Gegensatz zu fast allen anderen hier.
„Hey, Süße. Wie kann ich dir helfen?“, fragte er mich. „Möchtest du was trinken?“
„Kannst du mir sagen wo ich bin?“, fragte ich stattdessen.
„Ach, du bist neu hier. So ist das. Dachte ich mir schon. Ich kenne sonst alle hier.“
Zweifelnd sah ich mich um. Er deutete meinen Blick richtig und erklärte: „Ich war der erste hier. Alle fragen zuerst mich, was los ist. Ich bin James und wie heißt du?“
„Laila“, antwortete ich. „Also, wo bin ich?“
„Ach, ja richtig. Ich verquatsche mich oft mit den neuen. Sie kommen nicht mehr oft hierher. Du bist in deiner Seele.“
„Wie bitte?“, fragte ich verständnislos. Das hier sah wohl kaum wie meine Seele aus.
„In deinem ersten Leben warst du Schottin und lebtest im Mittelalter. Die schottische Bar steht dafür. Aktuell bist du in deinem 5. Leben.“
„Ja klar.“ Der Typ war doch verrückt.
Doch dann kam ein anderer junger Typ an die Theke. Ihn würde ich immer wieder erkennen. Ihn gab es auch in diesem Leben.
„William?“, fragte ich überrascht.
„Ja, der bin ich. Kennen wir uns?“ Er sah mich musternd an. Daraufhin warf ich James einen fragenden Blick zu.
„Diese Leute wissen nicht, dass sie alle aus deinem Leben stammen. Im Mittelalter lernst du William erst recht spät kennen.“
„Hier, alter Freund.“ James reichte ihm unaufgefordert ein Bier und William verschwand als hätte er gar nicht gehört, was James gesagt hatte.
„Dieser Club ist neutrales Gebiet. Es gibt fünf Türen. Jede führt in eine deiner Leben. Du kannst durch eine der Türen gehen. Dann kannst du mehr über alles erfahren. Entweder das oder du gehst in dein aktuelles Leben zurück.“
„Ich möchte nach Hause zurück“, bat ich.
Ein Schatten fiel über sein Gesicht, aber er wirkte nicht überrascht.
„Das willst du doch immer. Dein Wunsch sei mir Befehl. Finde dort deinen William.“
Und damit wachte ich in Sportklamotten in dem Krankenwagen auf. Bestimmt war das alles nur ein böser Traum. Der Schock von der Hitze. Ich würde einfach wieder zum Alltag übergehen.

Ende

Das ist das, was mir so einfiel? Was meint ihr dazu?

Outlander: Staffel 4: Folge 12 + 13

Ich bin durch mit der Staffel.

Puh, hier hatte ich gefühlt  tausend Herzinfarkte. Was habe ich wieder gezittert und gehofft, dass das angedeutete nicht eintrifft. Und wieder konnte ich über manche Charkatere nur mit dem Kopf schütteln. Wieder weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll und muss erstmal wieder meine Gedanken sortieren. Ich glaube lesend wäre ich bei dem Buch oft genervt. Auch hier konnte ich oft nur denken: Das kanns doch jettz nicht sein.

Roger hatte ja auch noch mal recht Glück im Unglück, auch wenn ich mir nicht sicher war ob das überhaupt noch mal was wird. Das sah ja erst nicht so aus.

Das mit dem Priester war ja auch heftig. Irgendwie dumm. Da hatte Roger schon recht.

Schön, dass die Szene mit Claire und dem Schädel im Wald noch erklärt wurde.

Brianna und John mag ich auch gerne zusammen. Schön, dass er ihr geholfen hat noch mal den Piraten zu sehen und dann auch nichts wegen Murtagh gesagt hat. Brianna hatte vollkommen recht.  Es ist unmöglich ihn nicht zu mögen.

Jocasta und Murtagh.  Überrascht hat es mich nicht. Allerdings weiß ich immer noch nicht, was ich von Jocasta halten soll. Wirklich sympatisch ist sie mir nicht.

Jamie musste in dieser Staffel leider einige Sympatiepunkte einbüßen. Vor allem wegen seinem Verhalten Roger gegenüber. Auch am Ende noch. Das wurde ja nicht unbedingt besser. Da hätte sich Jamie echt zurück halten können. Nach allem, was er getan hat ohne einmal nachzudenken. Wieso sollte ausgerechnet der Vergewaltiger noch mal zu ihrem zu Hause kommen? Aber vermutlich hat Jamie Rogers Worte gar nicht mitbekommen.

Diese Chirokee waren mir jedenfalls kein bisschen sympatisch. So engstirnig und fanatisch.

Marsali fand ich in Bezug auf Fergus und Murtagh Befreiung toll. Wie sie ihn unterstützt hat. Die beiden passen gut zusammen. Ich mag auch einfach Fergus so.

Am Ende mit Roger dachte ich auch: Das kann doch nicht sein. Das muss doch anders gehen. Gott sei Dank endete das dann zu meiner Zufriedenheit.

Das mit Ian war traurig, aber die beste Lösung. Als Jamie sich da angeboten hat dachte ich auch wieder: Nein, das kann nicht sein. Ian weiß immerhin wie man die Chirokee nehmen muss. Ob ich ihn in der nächsten Staffel noch mal wieder sehe? Ich glaube nicht. Schade. Ich mochte ihn so gerne.

Der Auftrag, den Jamie nun erhalten hat ist ja auch krass. Wie soll er da bloß heraus kommen?

Diese Staffel hat mich jedenfalls einige Nerven  gekostet. Jetzt dauert es so lange bis die nächste kommt.

Outlander: Staffel 4 Folge 10 + 11

Gestern habe ich wieder Outlander gesehen.

Owei, owei, da gehts ja ab. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich muss erst mal meine Gedanken sortieren.

Gott sei Dank kam das mit Roger raus und Brianna hat so ähnlich reagiert wie ich dachte. Nur schade, dass sie jetzt so wütend auf Jamie ist. Allerdings hat er echt unschöne Dinge gesagt. Nur finde ich Lizzy wesentlich unsympatischer. Ihr hätte ich wohl nicht so schnell verziehen.

Brianna ist jetzt also bei Jocasta. Die wird mir immer unsympatischer. Wie skrupellos sie Brianna verheiraten wollte. Jamie und Claire mussten das gewusst haben. Vor allem Jamie. Jamie scheint ja wirklich schon sowas geahnt zu haben, weil er John geschickt hat. Gut, dass er jetzt da ist und Brianna weiß, woran sie bei ihm ist. So kann später hoffentlich alles geregelt werden.

Die Suche nach Roger kommt voran und auch Jamie und Claire haben sich ausgesprochen. Mir tut Ian total leid, da er ungeraten da reingeraten ist und jetzt total darunter leidet. Ich mag ihn so gern.

Jedenfalls sorgen Roger und Brianna für einigen Wirbel.

Für Murtagh sieht es auch nicht gut aus. Was jetzt wohl mit dem Piraten passiert? Gut, dass wenigstens Fergus in Sicherheit ist.

Was habe ich in diesen Folgen gezittert und gebangt, dass es nicht so kommt wie angedeutet. Das war echt spannend gemacht, wenn auch teilweise echt krass.

Jetzt bin ich gespannt wie die Staffel endet.

Etüden 7: Janson und Janna Teil 4

Und es gibt eine neue Wortmischung und somit auch einen neuen Teil Janna und Jenson. Wie immer wird das ganze von Christiane modoriert.

Hier gehts zu den vorhehrigen Teilen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3
abc.etüden 2019 19+20 | 365tageasatzaday

Wir unterhalten uns noch ziemlich lange. Vor allem über die Vergangenheit. Wir erinnern uns an Freunde und bekannte, die wir damals zusammen hatten.
„Kannst du dich noch an Katzenauge erinnern?“, fragt mich Janson.
„Natürlich.“ Wie könnte ich mich nicht an ihn erinnern? Er war sonderbar gewesen. Fast schon kurios. Er war einfach anders gewesen. Wenn wir draußen auf der Wiese waren saß er dort und las ein Buch. Er lernte die ganze Zeit. Und dennoch machte er nur Blödsinn. Er machte echt verrückte Sachen. Wie zum Beispiel die Hand ins Feuer zu halten oder mit nackten Füßen in den Schnee zu gehen. Sowas in der Art.
„Ja, Katzenauge war schon verrückt“, lachte ich.
„Oh, ja.“ Auch er grinst. Wir sehen uns minutenlang nur an.
„Weißt du, was aus ihm geworden ist?“, frage ich schließlich.
„Er wollte einmal auf einem hohen Seil balancieren und ist abgestürzt“, erzählt er traurig.
„Oh, nein!“, rufe ich entsetzt auf. Katzenauge? Das gab es doch nicht.
„Ja, schlimme Sache“, bestätigt Janson.
Katzenauge wurde übrigens so genannt, weil er eine Art Augenklappe hatte. Eine recht schräge Augenklappe. Da war tatsächlich ein Auge drauf abgebildet. Das sah immer etwas gruselig aus.
Und bei der Erinnerung muss ich wieder Lächeln. Katzenauge war es, der mir Janson vor so langer Zeit vorgestellt hatte. Jansons Blick begegnet meinen. Er nickt wissend. Natürlich weiß er genau, was ich denke.

Fortsetzung folgt …

Okay, interessante Wendung. Auch für mich. Was meint ihr?

iZombie: Staffel 3 Folge 8 + 9

Gestern habe ich zwei weitere Folgen iZombie gesehen und das war mal richtig gut.

Diese zwei Folgen waren so lustig. Teilweise zwar etwas zu dick aufgetragen, aber trotzdem in einigen Bereichen auch einfach nur genial.

Erst dachte ich bei dem Rollenspiel: „Oh, Gott was kommt jetzt wieder?“ Sowas find ich ja eher schräg. Ich liebe Fantasy, aber so sehr dann doch nicht. Aber es war scho ncool, dass zwei bekannte Gesichter dabei waren. Unter anderem dieser Gesichtszeichner.

Richtig witzig wurde es dann als Liv, Clive, Rafi, Major udn Payton dieses Rollenspiel auch machten. Da kam ich aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Ich weiß nicht wie oft Payton tot war und aussteigen wollte und Clive ging am Ende ja richtig ab. Zu Rafi passte es ja sowieso. Auch Majors Kommentare waren cool. Ich habe einfach nur gelacht. Das war so genial.

Auch cool war, dass in der zweiten Folge Drake noch mal da war. Den fand ich ja sowieso klasse. Seine Kommentare als Geist waren auch einfach nur cool und witzig.

Wie Major dieses Campkinderlied imitierte war auch einfach nur witzig und genial. Auch da konnte ich einfach nur lachen. Da zeigt Robert Buckley mal was er wirlklich kann.

Was ich nicht so gut fand war das mit den Zombieliebhabern. Das war einfach eine Spur zu krass. Die sind echt übertrieben.

Was ich auch nicht so gut fand war das mit Justin und Liv. Ich fand das passte nicht. Ich kann aber auch mit Justin einfach nicht viel anfangen. Genauso gehts mir mit Major und Shana. Das passte einfach nicht und auch zu Major passte es nicht so.

Was ich ja traurig fand war das mit Clive und seiner Polizisten-Ex. Er scheint ja ncoh sehr an ihr zu hängen.

Das mit Liv und Blaine als Zombies am Ende fand ich so krass. Ob das gut geht?

Hach, so viel wie hier und solange habe ich wohl selten gelacht. Das war so genial.

Jetzt noch drei Folgen. Dann habe ich die Staffel schon beendet. Innerhalb von ein bis zwei Wochen. So schnell war ich noch nie. Außer vielleicht in der Reha 2014.

Jetzt bin ich natürlich gespannt auf die letzten Folgen.