30 Day Challange: Tag 8: Vergangene Epoche

Heute gibts wieder die 30 Day Challange und ich bin mit dabei.

Ein Buch, dass in einer vergangenen Epoche spielt

Diana Gabaldon – Outlander

Da habe ich mich heute für Outlander entschieden. Ich fand es überraschend gut zu lesen. Dafür, dass sie so dick sind hätte ich mehr Längen erwartet. Und bei dem Thema auch nicht, dass es so gut zu lesen ist. Aber es ist auch gefühlvoll und ich mag die Charaktere. Das hat schon was. Ich mag die Serie aber lieber.

Und welches Buch habt ihr heute gewählt?

 

Downton Abbey: Staffel 2

Story: 1 +

Es herrscht der 1. Weltkrieg und Downton Abbey nimmt Verletzte auf. Auch Personal und Angehörige müssen in den Krieg ziehen. So wird es turbulent auf Downton Abbey und auch privat ist wieder viel los.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +

Mary Crawley/ Michelle Dockery: 1 +

Mary ist ja mein heimlicher Liebling. Ich find sie irgendwie sympatisch und natürlich. Ich find sie auch gar nicht so kalt wie viele andere. Ich mag ihre trockene Art. Sie hat Humor und lässt sich nicht unterkriegen und macht auch mal unangenehme Dinge. Sie hat einfach was.

Irgendwie mag ich Michelle. Sie wirkt natürlich und passt super zu Mary. Sie bringt sie gut rüber und kann mich überzeugen. Dabei ist ihre Rolle jetzt nicht unbedingt die sympatischste. Eigentlich.

Bekannte Rollen: Wer ist Hannah?

Robert Crawley – Hugh Bonville: 1 +

Robert mag ich ja auch irgendwie. Ich mag seine Art. Manchmal ist er zwar ziemlich festgesessen und aufbrausend, aber er hat auch viele gute Seiten. Er setzt sich für viele in und versucht zumindest immer was gutes zu tun. Er versucht zu tun, was richtig ist. Dabei möchte er manches gar nicht machen, aber er rutscht da so rein. Mir ist er sympatisch.

Hugh mag ich ja. Ich hab ihn von Anfang an ein wenig in mein Herz geschlossen. Er hat so eine tolle Art an sich und bringt die bei Robert gut rüber. Er passt super zu ihm und hat einfach was.

Bekannte Rollen: Notting Hill, Monuments Men, Doktor Schiwago

Edith Crawley/ Laura Carmichael: 1 (+)

Bei Edith bin ich immer etwas unentschlossen. Ich kann sie oft nicht so richtig einschätzen. Andererseits wirkt sie manchmal wie das grau Entchen. Und dann hat sie aber auch wieder gute Seiten. Es ist toll wie sie den Offizieren half und sie tut mir auch leid. Aber manchmal ist sie auch ein wenig gemein.

Laura find ich okay, aber nicht überragend. Sie passt zu Edith, ist aber nicht mein Liebling. Sie kann mich nie ganz überzeugen.

Bekannte Rollen: keine

Sybill Branson/ Jessica Brown Findley: 1 +

Irgendwie hatte Sybill ja was. Sie war so aufsässig, aber ich konnte sie verstehen. Allerdings war sie oft auch leichtsinnig. Doch sie hatte was.

Jessica mag ich auch ganz gerne. Sie hat einfach was und passt gut zu Sybill.

Bekannte Rollen: Deine Juliet

Cora Crawley/ Elisabeth McGovern: 1 +

Cora hatte es in sich. Manchmal waren ihre Aktionen echt fragwürdig. Aber irgendwie mochte ich sie doch. Sie hat einfach was.

Elisabeth mag ich schon sehr gerne. Sie passt auch einfach gut zu Cora. Ich mag ihre doch recht sanfte Art.

Bekannte Rollen: keine

Violet Crawley/ Maggie Smith: 1 +(+)

Violet ist klasse. Ich fand sie in dieser Staffel ziemlich witzig. Sie hatte einfach geniale Sprüche drauf. Ich hab mich oft fast kaputt gelacht. Auch wie sie ihre Fäden zieht ist genial. Einfach witzig.

Maggie Smith ist toll. Sie bringt ihre Rollen so toll rüber. Auch in die der Violet passt sie perfekt und sie spielt sie wirklich großartig.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Sister Act, Eine zauberhafte Nanny

Isobel Crawley/  Penelope Wilton: 1 (+)

Isobel war mir nicht so ganz geheuer. Ich fand sie auch immer ein bisschen zu aufdringlich. Sie wollte immer unbedingt ihre Interessen vertreten und gab nur selten nach. Sie hatte was, aber sie hätte mehr einlenken können.

Mit Penelope wurde ich nicht ganz warm. Sie wirkte immer etwas steif. Vielleicht lag das auch an ihrer Rolle, aber irgendwie konnte ich nicht ganz viel mit ihr anfangen.

Bekannte Rollen: Deine Juliet,

Matthew Crawley/ Dan Stevens: 1 +(+)

Ich fand ihn so toll. Er war so gefühlvoll und echt. Er hatte es auch wirklich nicht leicht und ich habe echt mit ihm mittgelitten. Allerdings konnte ich ihn nicht immer einschätzen in Bezug auf Mary und Levinia. Dennoch war er einfach toll und mein Liebling der Serie.

Dan mag ich so gerne. Er passte auch so gut zu Matthew. Er hat ihn richtig gut rüber gebracht. Ich fand ihn einfach toll und überzeugend und gerade in dieser Rolle richtig gut.

Bekannte Rollen: Die schöne und das Biest 2017, Sinn und Sinnlichkeit

Dr. Richard Clarkson/ David Robb: 1

Den Doktor fand ich okay, aber nicht überragend. Er wirkte irgendwie belanglos und nichtssagend.

David fand ich okay, aber er hat mich nicht vom Hocker gehauen. Er wird nicht in Erinnerung bleiben.

Bekannte Rollen: keine

Tom Brenson/ Allan Leech: 1 (+)

Tom war mir am Anfang ja sehr sympatisch.  Allerdings wurde er mir irgendwann zu aufdringlich. Ich fand ihn zu forsch und zu selbstbewusst. Das war mir später too much. Er war sich einfach zu sicher. Ich kann verstehen, dass er kämpfen will, aber ein wenig Zurückhaltung kann nicht schaden.

Allan mag ich eigentlich ganz gerne. Er passt auch gut zu Tom und spielt ihn gut. Aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Irgendwie fehlte da immer ein bisschen was.

Bekannte Rollen: keine

John Bates/ Brendon Coyle: 1 (+)

Den mochte ich ja auch immer total gerne. Er war immer so lieb und fürsorglich. Leider glänzte seine Geschichte ja hier nicht so. Das fand ich etwas schade und auch ganz schön krass. Aber er blieb diesmal auch etwas blass.

Brendon mag ich total gerne. Er ist kein Schönling, aber sympatisch. Er ist charismatisch und bringt John so gut rüber, dass er mich überzeugen kann. Er hat einfach was und passt wie angegossen in die Rolle des John Bates.

Bekannte Rollen: James Bond, Ein ganzes halbes Jahr

Daisey Mason/ Sophie McShera: 1 (+)

Daisey mochte ich eigentlich sehr gerne. Sie tat mir auch oft so leid. Sie wurde da in was echt blödes rein gezogen. Ich konnte ihre Meinung da gut verstehen. Die Arme.

Sophie mochte ich echt gerne. Sie passte auch gut zu Daisey. Sie hat schon was und kann mich immer mehr begeistern.

Bekannte Rollen: Cinderella 2015

Anna Bates/ Joanne Froggatt: 1 +(+)

Anna mochte ich immer so gerne.  Sie war so eine Liebe und so sanft. Sie hat so ein tolles Wesen. Sie ist einer meiner Lieblingscharaktere hier.

Anna find ich wirklich toll. Sie ist einfach total sympatisch bzw. kommt sympatisch rüber.  Sie passt auch wirklich gut in ihre Rolle. Mir gefällt sie.

Bekannte Rollen: Robin Hood,

Beryl Patmore/ Lesley Nicol: 1 (+)

Mrs. Patmore fand ich ja irgendwie auch besser als sonst. Sie war zwar schrullig, wie immer. Aber sie hat irgendwie was. Ihre Ratschläge waren nicht immer die besten, aber sie hat ein gutes Herz und meint es nur gut.

Lesley ist nicht unbedingt mein Liebling, aber sie hat was. Sie passt gut zu Mrs. Patmore und spielt sie auch gut.

Bekannte Rollen: Narnia, once upon a time,

Thomas Barrow/ Rob James-Collier: 1 (+)

Thomas ist ja immer so eine Sache. Irgendwie hat er was, aber seine Methoden sind immer fragwürdig. Dennoch hat er einfach was.  Ich fiebere mit ihm mit und er tut mir auch hin und wieder mal leid. Aber dann ist er wieder so ein Mistkerl, dass ich ihn am liebsten nur schütteln würde.

Es mag aber auch am Schauspieler liegen, dass ich Thomas doch so gerne hab. Er spielt Thomas einfach so gut und passt so gut zu ihm. Ich mag ihn total gerne und es könnte keinen besseren Thomas geben.

Bekannte Rollen: keine

William Mason/ Thomas Howes: 1 (+)

William konnte mich leider nicht mehr ganz überzeugen. Er war mir zu aufdringlich. Er hat nie nachgefragt, was Daisey eigentlich will. Jedenfalls nicht so richtig. Er hat seine Frage gleich so formuliert, dass Daisey gar nicht nein sagen konnte. Ich hätte ihm etwas mehr Feingefühl zugetraut.

Thomas mochte ich ganz gerne. Allerdings konnte er mich nicht mehr ganz überzeugen. Dennoch hatte er was. Vielleicht lag das auch einfach an seiner Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Elsie Hughes/ Phyllis Logan: 1 +

Elsie fand ich ja irgendwie süß. Sie ist so herzlich und gütig. Ich fand es toll wie sie sich für andere einsetzte. Auch, dass sie auch mal über ihren Schatten spring um anderen zu helfen. Sie hat einfach so ein gutes Herz.

Phyllis mochte ich sehr gerne. Sie passte auch so gut zu Elise und spielte sie gut. Ich mochte sie total gerne.

bekannte Rollen: 1984,

Charles Carson/ Jim Carter: 1

Carson ist ja auch immer so eine Sache. Er hat schon was, kann mich aber nicht immer überzeugen. Er wirkte oft doch recht steif. Dennoch mochte ich ihn irgendwie. Er hatte ein gutes Herz und versuchte das Richtige zu tun. Doch er hat auch seine Überzeugungen und daran hält er fest.

Jim mochte ich schon irgendwie ganz gerne. Er konnte mich zwar nicht ganz überzeugen, aber dennoch passte er zu seiner Rolle. Er hatte irgendwie was und konnte mich dennoch begeistern.

Bekannte Rollen: Dinotopia, Alice im Wunderland 2010, Transformers

Sarah OBrian/ Siohan Finneran: 1

OBrian hat was. Sie ist nicht gerade eine Sympatieträgerin. Dennoch hat sie manchmal mehr Gewissen als Thomas. Sie hat irgendwie was und ist durchaus interessant.

Siobhan ist nicht gerade mein Liebling. Aber sie passt gut zu OBrian und spielt sie gut. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: keine

Lavinia Swire/ Zoe Boyle: 1 +

Lavinia mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Sie war so sanft und ehrlich. Man konnte sie gar nicht so wirklich nicht mögen. Eigentlich passte sie sogar ziemlich gut zu Matthew. Wäre da nicht Mary …

Zoe mochte ich ziemlich gerne. Sie passte auch gut zu Lavinia und spielte sie super. Sie wirkte so sanft und lieb auf mich.

Bekannte Rollen: Keine

Vera Bates/ Maria Doyle Kennedy: 1 –

Mrs. Bates fand ich schrecklich. Was die machte ging einfach gar nicht. Ich denke sie wollte nur ihre Haut retten. Aber wie sie das machte war echt unterstes Niveau. Ich weiß auch nicht so genau, wieso sie da so hartneckig war, aber manche Frauen haben ja erst genug, wenn sie andere zerstört haben.

Maria fand ich jetzt nicht so prickelnd. Sie passte zu Mrs. Bates, aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Bekannte Rollen: keine

Sir Richard Carlisle/ Ian Glain: 1 –

Der war ja nicht wirklich mein Ding. Ich fand ihn auch einfach nur nervig und auch ein bisschen widerlich. Ich fand seine Methoden gar nicht gut.

Ian ist allerdings auch nicht so unbedingt mein Fall. Ich habe ihn aber auch ganz ehrlich nicht als diesen erkannt. Wie immer konnte er mich aber nicht wirklich überzeugen.

Bekannte Rollen: Die Päpstin, Lara Croft, Resident Evil

Albert Mason/ Paul Copley: 1 (+)

Wills Vater mochte ich recht gerne. Er tat mir auch irgendwie leid. Es war irgendwie logisch, dass er ein Trostpflaster suchte. Daisey kam da gerade recht.

Paul mochte ich ganz gerne. Er spielte Albert gut und passte gut zu ihm. Er war aber auch nur ein Nebencharakter.

Bekannte Rollen: keine

Jane Moorsum/ Clare Calbraith: 1 –

Jane war mir etwas suspekt. Ich fand das mit ihr und Robert auch komisch. Aber ihre letzte Handlung fand ich gut.

Clare war nicht wirklich meins. Irgendwie konnte sie mich nicht überzeugen. Sie wirkte so falsch, aber vielleicht liegt das auch an ihrer Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Sir Anthony Strallan/ Robert Barthus: 1

Anthony fand ich ja irgendwie seltsam. Irgendwie korrupt. Er war mir die ganze Zeit nicht ganz geheuer. Vielleicht auch zu gewählt höflich.

Robert fand ich okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Irgendwie störte mich etwas an ihm.

Bekannte Rollen: Die Säulen der Erde,

weiter bei Nebendarsteller

Ethel/ Amy Nutall: 1

Ethel hatte irgendwie was. Ich fand sie nicht sonderlich sympatisch, aber sie tat mir auch leid. Doch sie war auch teilweise selbst Schuld.

Amy mochte ich ganz gerne. Ganz überzeugen konnte sie mich aber nicht. Irgendwie fehlte da noch was, aber vielleicht lag es auch an der Rolle.

Bekannte Rollen: Keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Mary und Matthew: 1 +

Die fand ich ja immer sehr süß zusammen. Leider sollte es ja immer nicht sein. Es war immer so ein hin und her. Aber umso schöner fand ich das Ende. Ich sehe sie so gerne zusammen und hoffe da kommt noch mehr von ihnen. Sie harmonieren so gut zusammen.

Matthew und Lavinia: 1 +

Die fand ich allerdings auch ganz süß zusammen. Lavinia muss man einfach mögen. Sie passten auch gut zusammen. Leider stand immer etwas zwischen ihnen und das störte.

Mary und Richard: 1 –

Mit denen konnte ich ja nie wirklich was anfangen. Ich fand sie passten auch nicht wirklich zusammen. Aber ich konnte Mary da zumindest teilweise verstehen.

Daisey und William: 1

Wirklich was anfangen konnte ich mit den beiden auch nicht mehr. Ich fand es einfach nicht echt. Ich konnte Daisey aber auch gut verstehen. Sie ist da echt in eine schwierige Situation geruscht. Sie wurde da ja praktisch reingedrängt. William fand ich auch hier viel zu ruppig.

Edith und Anthony: 1

Die fand ich immer irgendwie seltsam. Ich fand es passte nicht so wirklich. Das wirkte irgendwie alles erzwungen.

Violet und Tom: 1 (+)

Die mochte ich ja eigentlich immer sehr gerne zusammen. Aber hier konnten sie mich nicht mehr überzeugen. Tom war mir da auch einfach viel zu forsch und aufdringlich. Da hat mir das zurückhaltende besser gefallen.

Robert und Cora: 1 (+)

Die mochte ich ja immer ziemlich gerne zusammen. Allerdings ist es auch oft schwierig mit ihnen. Sie stehen sich auch oft selbst im Weg. Manchmal würde ich es mir romantischer wünschen, denn eigentlich harmonieren sie gut zusammen.

Parallelen: 1 +

Die gibts ja zur ersten Staffel. Da konnte diese hier durchaus mithalten. Ich fand sie auch wieder ziemlich gut. Sie war unterhaltsam und die Schauspieler weiterhin toll.

Störfaktor: 1 (+)

Da war ein bisschen was, aber das war nicht so von Belang. Allerdings mochte ich Sir Richard Carlisle nie so. Den hätte ich nicht gebraucht.  Sonst waren manche Intrigen wieder krass und Charaktere auch, aber das gehört nun mal zur Serie.

Auflösung: 1 +

Die fand ich ganz gut, wenn auch noch ein wenig offen. Doch ich will auf jeden Fall weiter gucken.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte die 2. Staffel wieder sehr gerne. Sie hat mich wieder gut unterhalten und ich mochte die Schauspieler weiterhin. Nicht unbedingt alles konnte mich überzeugen, aber gerade Mary und Matthew find ich ja klasse zusammen und ich kann auch immer wieder mitfiebern.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Downton Abbey müsst ihr einfach anfangen, wenn es euch interessiert.

Emily Lewis – Weihnachtsküsse & Schneegestöber

Story: 1 (+)

Vanessa fährt mit ihrer Oma nach Cambridge und lernt Trevor kennen. Doch nach wenigen schönen Tagen zieht er sich wieder zurück. Außerdem verbirgt ihre Oma ein Geheimnis. Es hat mit einem Edward Stringer zu tun …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Vanessa: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie hatte gute Ansätze und wirkte am Anfang auch sympatisch, aber leider war sie mir oft zu unnötig launisch. Gerade bei Trevor konnte ich nicht verstehen, dass sie kein bisschen Verständnis hatte. Das sie verletzt war, okay. Aber sie hat ein übertriebenes Drama raus gemacht. Sie kannte ihn kaum. Troztdem nahm sie alles gleich persönlich und war ständig beleidigt, aber sie hinterfragte nichts. Wie gesagt. Wirklich meins war sie nicht.

Trevor: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm aber auch nicht. Eigentlich war er ganz sympatisch, aber dass er dann ohne Worte einfach abtauchte fand ich auch unnötig. Das passte auch nicht wirklich zu ihm und das war dann doch eher negativ belastet.

Vigo: 1 +

Den mochte ich eigentlich total gerne. Nur die Sache mit Malou fand ich unnötig und passte nicht ins Bild zu ihm. Aber er war sonst sympatisch und ein Lieber. Schade, dass er ein wenig negativ belastet war.

Katrina: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Ich fand es schade, dass sie sich von ihrer Mutter so unterbuttern ließ, aber sonst war sie überwiegend sympatisch. Aber so viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Edward: 1 +(+)

Der war ja mein heimlicher Liebling. Besonders in jungen Jahren mochte ich ihn sehr gern. Er wirkte so offen, sympatisch und gefühlvoll. Das gefiel mir.

Georgina: 1 +

Sie mochte ich auch sehr gerne. Sie war so schön fluffig und wirkte auch irgendwie exotisch. Aber sie war eine Liebe und sehr herzlich.

Sandrine: 3 –

Sandrine mochte ich überhaupt nicht. Ich fand ihre Ansichten schrecklich und unpassend. Gerade zu der Zeit. Sie hat sich damit auch überhaupt keinen Gefallen getan.

Leonard: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gerne. Er wirkte sympatischer als die Mutter. Aber leider hielt er oft doch zu sehr zu seiner Frau.

Issac: 1 (+)

Er wirkte auch sympatisch, kam aber auch wenig vor. Aber er hatte was.

Finley: 1 +

Ich mochte ihn auch sehr gerne, aber auch er kam wenig vor. Ich hätte gerne mehr von ihm gehabt.

Victoria: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, kam aber nicht wirklich vor.

Joseph: 1 +(+)

Der war  mir wirklich sympatisch. Er lockerte das ganze etwas auf und ich mochte es wie er redete.

Gracie: 1

Sie wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Lizzy: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, kam aber auch nur wenig vor.

Noah: 1 (+)

Auch zu ihm kann ich wenig sagen, da er wenig vorkam.

Malou: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber sie kam wenig vor und so ganz verstanden habe ich sie auch nicht.

Marc: 1 (+)

Er wirkte auch ganz nett, kam aber auch wenig vor.

Jonathan: 1

Den mochte ich auch ganz gern, aber er kam wenig vor.

Christian: 1 +

Ich mochte ihn ganz gerne, aber er wurde ja auch nur erwähnt.

Onkel Pete: 1 (+)

Er kam auch wenig vor, wirkte aber sympatisch oder zumindest okay.

Megan: 1 (+)

Sie wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Leyla: 1 (+)

Sie war okay, kam aber wenig vor.

Josie: 1 (+)

Sie wirkte süß, kam aber auch wenig vor.

Alexandra und Sophia: 1 (+)

Wirkten ebenfalls okay, kamen aber wenig vor.

Joshua: 1 (+)

Auch er kam wenig vor, wirkte aber in Ordnung.

Milton: 1 +

Den mochte ich sehr gerne. Er wirkte erheiternd.

Steven: 1 (+)

Er wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Wirklich warm wurde ich mit Vanessa und Trevor nicht. Teilweise waren sie ganz süß, aber dann wieder benahm sich Trevor blöd und Vanessa puschte alles viel zu viel auf. Das mag ich nicht so.

Katrina und Edward mochte ich sehr gerne zusammen, aber manches hätte ich mir etwas anders gewünscht.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das ist ja das mit dem Vergangenheitspart, aber ich finde ja man hätte etwas mehr raus machen können.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und da gibts durchaus bessere.

Erzählperspektive: 1

Die Geschichte wird abwechselnd von Vanessa und Katrina erzählt. Das find ich ganz okay, mag aber Katrinas Sicht lieber.

Störfaktor: 1

Das war leider dann doch zu viel. Vor allem mit Vanessa wurd ich nicht warm, aber auch das Drama um Trevor fand ich unnötig. Ich hätte mir manches von Katrina und Edward anders gewünscht und es gingen eindeutig zu viele Leute fremd.

Auflösung: 1 (+)

Das fand ich alles doch zu hervorsehbar und es war schade, dass das ein oder andere immer noch unklar blieb.

Fazit: 1 (+)

Das Buch war stellenweise ganz nett und die Idee nicht schlecht, aber wirklich vom Hocker hauen konnte es mich nicht. Vanessa war mir auch einfach zu launisch und durch viele unnötige Sitatuationen war das Buch doch eher negativ geprägt. Dabei hatte es durchaus Potential. Aber über nett kam es einfach nicht hinaus.

Bewertung: 3,5/ Punkte

Mein Rat an euch:

Wer das Genre macht kann es ruhig lesen, aber erwartet lieber nicht zu viel.

 

Schreibklick August: Hitzefrei: Die Reise ins ich

Zu Hitzefrei fiel mir doch recht schnell was ein.

Die Reise ins Ich

Vierzig Grad. Puh, war das warm. Es war unerhört, dass nicht alles eingestellt wurde, was nicht zu anstrengend war. Warum tat ich mir das überhaupt an? Wieso machte man bei diesen Temeperaturen Sport und dann auch noch draußen? Gab es kein Hitzefrei?
Ich wollte einfach nur in einem klimatisierten Raum sein und Eis essen. Tonnenweise Eis. Dummerweise merkte ich, dass mein Kreislauf schlapp machte. Mir wurde schwindelig.
„Lana!“, konnte ich so gerade noch meine Freundin auf mich aufmerksam machen bevor ich zusammenbrach. Aber den Aufprall spürte ich nicht. Brach ich gar nicht zusammen? Hatte mir die Hitze den Kopf vernebelt? Gut möglich. Doch wo in Gottes Namen war ich? Jedenfalls nicht mehr auf dem Sportplatz.
Ich lauschte. Von irgendwoher kam Musik. Schottische oder irische vielleicht. Ich folgte der Straße, die komplett leer war. Das fand ich schon merkwürdig. Es war auch nicht voller als ich in den Ort kam.  Nur die Musik wurde lauter und der folgte ich.
Sie kam aus einem Pub, den ich betrat. Hier war es richtig voll. Offenbar waren alle aus dem seltsamen Ort hier.
Ich ging zu dem Barkeeper. Er musterte mich anerkennend. Er wirkte noch recht jung. Im Gegensatz zu fast allen anderen hier.
„Hey, Süße. Wie kann ich dir helfen?“, fragte er mich. „Möchtest du was trinken?“
„Kannst du mir sagen wo ich bin?“, fragte ich stattdessen.
„Ach, du bist neu hier. So ist das. Dachte ich mir schon. Ich kenne sonst alle hier.“
Zweifelnd sah ich mich um. Er deutete meinen Blick richtig und erklärte: „Ich war der erste hier. Alle fragen zuerst mich, was los ist. Ich bin James und wie heißt du?“
„Laila“, antwortete ich. „Also, wo bin ich?“
„Ach, ja richtig. Ich verquatsche mich oft mit den neuen. Sie kommen nicht mehr oft hierher. Du bist in deiner Seele.“
„Wie bitte?“, fragte ich verständnislos. Das hier sah wohl kaum wie meine Seele aus.
„In deinem ersten Leben warst du Schottin und lebtest im Mittelalter. Die schottische Bar steht dafür. Aktuell bist du in deinem 5. Leben.“
„Ja klar.“ Der Typ war doch verrückt.
Doch dann kam ein anderer junger Typ an die Theke. Ihn würde ich immer wieder erkennen. Ihn gab es auch in diesem Leben.
„William?“, fragte ich überrascht.
„Ja, der bin ich. Kennen wir uns?“ Er sah mich musternd an. Daraufhin warf ich James einen fragenden Blick zu.
„Diese Leute wissen nicht, dass sie alle aus deinem Leben stammen. Im Mittelalter lernst du William erst recht spät kennen.“
„Hier, alter Freund.“ James reichte ihm unaufgefordert ein Bier und William verschwand als hätte er gar nicht gehört, was James gesagt hatte.
„Dieser Club ist neutrales Gebiet. Es gibt fünf Türen. Jede führt in eine deiner Leben. Du kannst durch eine der Türen gehen. Dann kannst du mehr über alles erfahren. Entweder das oder du gehst in dein aktuelles Leben zurück.“
„Ich möchte nach Hause zurück“, bat ich.
Ein Schatten fiel über sein Gesicht, aber er wirkte nicht überrascht.
„Das willst du doch immer. Dein Wunsch sei mir Befehl. Finde dort deinen William.“
Und damit wachte ich in Sportklamotten in dem Krankenwagen auf. Bestimmt war das alles nur ein böser Traum. Der Schock von der Hitze. Ich würde einfach wieder zum Alltag übergehen.

Ende

Das ist das, was mir so einfiel? Was meint ihr dazu?

Outlander: Staffel 4: Folge 12 + 13

Ich bin durch mit der Staffel.

Puh, hier hatte ich gefühlt  tausend Herzinfarkte. Was habe ich wieder gezittert und gehofft, dass das angedeutete nicht eintrifft. Und wieder konnte ich über manche Charkatere nur mit dem Kopf schütteln. Wieder weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll und muss erstmal wieder meine Gedanken sortieren. Ich glaube lesend wäre ich bei dem Buch oft genervt. Auch hier konnte ich oft nur denken: Das kanns doch jettz nicht sein.

Roger hatte ja auch noch mal recht Glück im Unglück, auch wenn ich mir nicht sicher war ob das überhaupt noch mal was wird. Das sah ja erst nicht so aus.

Das mit dem Priester war ja auch heftig. Irgendwie dumm. Da hatte Roger schon recht.

Schön, dass die Szene mit Claire und dem Schädel im Wald noch erklärt wurde.

Brianna und John mag ich auch gerne zusammen. Schön, dass er ihr geholfen hat noch mal den Piraten zu sehen und dann auch nichts wegen Murtagh gesagt hat. Brianna hatte vollkommen recht.  Es ist unmöglich ihn nicht zu mögen.

Jocasta und Murtagh.  Überrascht hat es mich nicht. Allerdings weiß ich immer noch nicht, was ich von Jocasta halten soll. Wirklich sympatisch ist sie mir nicht.

Jamie musste in dieser Staffel leider einige Sympatiepunkte einbüßen. Vor allem wegen seinem Verhalten Roger gegenüber. Auch am Ende noch. Das wurde ja nicht unbedingt besser. Da hätte sich Jamie echt zurück halten können. Nach allem, was er getan hat ohne einmal nachzudenken. Wieso sollte ausgerechnet der Vergewaltiger noch mal zu ihrem zu Hause kommen? Aber vermutlich hat Jamie Rogers Worte gar nicht mitbekommen.

Diese Chirokee waren mir jedenfalls kein bisschen sympatisch. So engstirnig und fanatisch.

Marsali fand ich in Bezug auf Fergus und Murtagh Befreiung toll. Wie sie ihn unterstützt hat. Die beiden passen gut zusammen. Ich mag auch einfach Fergus so.

Am Ende mit Roger dachte ich auch: Das kann doch nicht sein. Das muss doch anders gehen. Gott sei Dank endete das dann zu meiner Zufriedenheit.

Das mit Ian war traurig, aber die beste Lösung. Als Jamie sich da angeboten hat dachte ich auch wieder: Nein, das kann nicht sein. Ian weiß immerhin wie man die Chirokee nehmen muss. Ob ich ihn in der nächsten Staffel noch mal wieder sehe? Ich glaube nicht. Schade. Ich mochte ihn so gerne.

Der Auftrag, den Jamie nun erhalten hat ist ja auch krass. Wie soll er da bloß heraus kommen?

Diese Staffel hat mich jedenfalls einige Nerven  gekostet. Jetzt dauert es so lange bis die nächste kommt.

Outlander: Staffel 4 Folge 10 + 11

Gestern habe ich wieder Outlander gesehen.

Owei, owei, da gehts ja ab. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich muss erst mal meine Gedanken sortieren.

Gott sei Dank kam das mit Roger raus und Brianna hat so ähnlich reagiert wie ich dachte. Nur schade, dass sie jetzt so wütend auf Jamie ist. Allerdings hat er echt unschöne Dinge gesagt. Nur finde ich Lizzy wesentlich unsympatischer. Ihr hätte ich wohl nicht so schnell verziehen.

Brianna ist jetzt also bei Jocasta. Die wird mir immer unsympatischer. Wie skrupellos sie Brianna verheiraten wollte. Jamie und Claire mussten das gewusst haben. Vor allem Jamie. Jamie scheint ja wirklich schon sowas geahnt zu haben, weil er John geschickt hat. Gut, dass er jetzt da ist und Brianna weiß, woran sie bei ihm ist. So kann später hoffentlich alles geregelt werden.

Die Suche nach Roger kommt voran und auch Jamie und Claire haben sich ausgesprochen. Mir tut Ian total leid, da er ungeraten da reingeraten ist und jetzt total darunter leidet. Ich mag ihn so gern.

Jedenfalls sorgen Roger und Brianna für einigen Wirbel.

Für Murtagh sieht es auch nicht gut aus. Was jetzt wohl mit dem Piraten passiert? Gut, dass wenigstens Fergus in Sicherheit ist.

Was habe ich in diesen Folgen gezittert und gebangt, dass es nicht so kommt wie angedeutet. Das war echt spannend gemacht, wenn auch teilweise echt krass.

Jetzt bin ich gespannt wie die Staffel endet.

Etüden 7: Janson und Janna Teil 4

Und es gibt eine neue Wortmischung und somit auch einen neuen Teil Janna und Jenson. Wie immer wird das ganze von Christiane modoriert.

Hier gehts zu den vorhehrigen Teilen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3
abc.etüden 2019 19+20 | 365tageasatzaday

Wir unterhalten uns noch ziemlich lange. Vor allem über die Vergangenheit. Wir erinnern uns an Freunde und bekannte, die wir damals zusammen hatten.
„Kannst du dich noch an Katzenauge erinnern?“, fragt mich Janson.
„Natürlich.“ Wie könnte ich mich nicht an ihn erinnern? Er war sonderbar gewesen. Fast schon kurios. Er war einfach anders gewesen. Wenn wir draußen auf der Wiese waren saß er dort und las ein Buch. Er lernte die ganze Zeit. Und dennoch machte er nur Blödsinn. Er machte echt verrückte Sachen. Wie zum Beispiel die Hand ins Feuer zu halten oder mit nackten Füßen in den Schnee zu gehen. Sowas in der Art.
„Ja, Katzenauge war schon verrückt“, lachte ich.
„Oh, ja.“ Auch er grinst. Wir sehen uns minutenlang nur an.
„Weißt du, was aus ihm geworden ist?“, frage ich schließlich.
„Er wollte einmal auf einem hohen Seil balancieren und ist abgestürzt“, erzählt er traurig.
„Oh, nein!“, rufe ich entsetzt auf. Katzenauge? Das gab es doch nicht.
„Ja, schlimme Sache“, bestätigt Janson.
Katzenauge wurde übrigens so genannt, weil er eine Art Augenklappe hatte. Eine recht schräge Augenklappe. Da war tatsächlich ein Auge drauf abgebildet. Das sah immer etwas gruselig aus.
Und bei der Erinnerung muss ich wieder Lächeln. Katzenauge war es, der mir Janson vor so langer Zeit vorgestellt hatte. Jansons Blick begegnet meinen. Er nickt wissend. Natürlich weiß er genau, was ich denke.

Fortsetzung folgt …

Okay, interessante Wendung. Auch für mich. Was meint ihr?

iZombie: Staffel 3 Folge 8 + 9

Gestern habe ich zwei weitere Folgen iZombie gesehen und das war mal richtig gut.

Diese zwei Folgen waren so lustig. Teilweise zwar etwas zu dick aufgetragen, aber trotzdem in einigen Bereichen auch einfach nur genial.

Erst dachte ich bei dem Rollenspiel: „Oh, Gott was kommt jetzt wieder?“ Sowas find ich ja eher schräg. Ich liebe Fantasy, aber so sehr dann doch nicht. Aber es war scho ncool, dass zwei bekannte Gesichter dabei waren. Unter anderem dieser Gesichtszeichner.

Richtig witzig wurde es dann als Liv, Clive, Rafi, Major udn Payton dieses Rollenspiel auch machten. Da kam ich aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Ich weiß nicht wie oft Payton tot war und aussteigen wollte und Clive ging am Ende ja richtig ab. Zu Rafi passte es ja sowieso. Auch Majors Kommentare waren cool. Ich habe einfach nur gelacht. Das war so genial.

Auch cool war, dass in der zweiten Folge Drake noch mal da war. Den fand ich ja sowieso klasse. Seine Kommentare als Geist waren auch einfach nur cool und witzig.

Wie Major dieses Campkinderlied imitierte war auch einfach nur witzig und genial. Auch da konnte ich einfach nur lachen. Da zeigt Robert Buckley mal was er wirlklich kann.

Was ich nicht so gut fand war das mit den Zombieliebhabern. Das war einfach eine Spur zu krass. Die sind echt übertrieben.

Was ich auch nicht so gut fand war das mit Justin und Liv. Ich fand das passte nicht. Ich kann aber auch mit Justin einfach nicht viel anfangen. Genauso gehts mir mit Major und Shana. Das passte einfach nicht und auch zu Major passte es nicht so.

Was ich ja traurig fand war das mit Clive und seiner Polizisten-Ex. Er scheint ja ncoh sehr an ihr zu hängen.

Das mit Liv und Blaine als Zombies am Ende fand ich so krass. Ob das gut geht?

Hach, so viel wie hier und solange habe ich wohl selten gelacht. Das war so genial.

Jetzt noch drei Folgen. Dann habe ich die Staffel schon beendet. Innerhalb von ein bis zwei Wochen. So schnell war ich noch nie. Außer vielleicht in der Reha 2014.

Jetzt bin ich natürlich gespannt auf die letzten Folgen.

Downton Abbey: Staffel 1

Story: 1 +

Die Erbfolge von Downton Abbey wird nach dem Untergang der Titanic in Frage gestellt. Plötzlich ist da ein Cousin, der Downton Abbey erben könnte. Wie geht es jetzt weiter? Auch so ist in der Familie Crawley einiges los und nichts bleibt lange verborgen …

Auch bei den Dienstboten ist einiges los. Intrigen waren nicht zu klein. Besonders die Ankunft des neuen Bates wird nicht gern gesehen. Wird das gut gehen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Mary Crawley/ Michelle Dockery: 1 (+)

Normalerweise sind Charaktere wie Mary nicht unbedingt mein Ding.  Aber irgendwie mochte ich sie und sie tat mir auch leid. Ich konnte zumindest meistens nachvollziehen wieso sie wie handelte. Ich fand sie eigentlich ziemlich sympatisch. Ich mag ihre trockenen Sarkasmus.

Michelle mag ich total gern. Sie konnte mich als Mary total überzeugen. Sie hat Talent und passt super in diese Rolle rein.

Bekannte Rollen: Wer ist Hanna?

Robert Crawley/ Hugh Bonneville: 1 (+)

Robert mochte ich auch irgendwie. Er ist zwar auch teilweise sehr heftig in seiner Einstellung, aber trotzdem sympatisch. Ich fand er war schon auch gutmütig. Vor allem auch zu dem Dienstpersonal.

Hugh mag ich schon sehr gern. Er passte auch gut zu Robert. Irgendwie erinnerte er mich an Victor Gaber aus Titanic. Kein Wunder, wenn ich die Fotos betrachte. Sie sehen sich auch ähnlich. Ich mochte Victor schon und Hugh mag ich auch.

Bekannte Rollen: Notting Hill, Doktor Schiwago,

Edith Crawley/ Laura Carmichael: 1 –

Edith war mir nie ganz geheuer. Sie war mir zu fies und gerissen. Sie spielt das unschuldige Lamm, ist aber alles andere als unschuldig. Ich mochte sie nicht und fand auch sie hatte keinen Stil.

Laura fand ich okay für Edith, aber nicht überagend. Sie spielte sie aber schon gut und das war sicher nicht leicht.

Bekannte Rollen: keine

Sybill Crawley/ Jessica Brown Findley: 1 +

Sybill fand ich total sympatisch. Sie ist so eine gute Seele. Sie setzt sich so toll für andere ein. Aber sie ist auch etwas leichtsinnig und naiv und lässt sich kaum was sagen. Aber ich mag sie.

Jessica mochte ich total gern. Sie passte auch gut zu Sybill. Sie hatte einfach was und auch so eine sanfte Art.

Bekannte Rollen: das verlorene Labyrinth

Cora Crawley/ Elizabeth McGovern: 1 (+)

Cora mochte ich schon irgenwie, aber ganz geheuer war sie mir auch nicht. Ihr Lächeln wirkte immer etwas gezwungen. Dennoch wirkte sie sympatisch und fürsorglich und sie war schon eher nett.

Elizabeth mochte ich schon irgenwie, aber sie wirkte auch etwas gekünselt. Irgendwie ein wenig unecht. Vielleicht lag das aber auch an ihrer Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Violet Crawley/ Maggie Smith: 1 (+)

Violet hat ja irgendwie was. Ich mag ihre sarkastische Art. Ihre Sprüche sind toll. Sie ist manchmal schon ganz schön heftig. Auch in ihren Ansichten, aber sie hat auch Stil.

Maggie Smith mochte ich schon in Harry Potter total gern. Auch in Sister Act war sie klasse. Auch hier konnte sie wieder überzeugen. Sie passt perfekt in diese Rolle und bringt sie auch toll rüber.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Sister Act, Der Club der Teuflinnen

Isobel Grey/ Penelope Wilton: 1

Isobel mochte ich teilweise schon. Aber teilweise war sie mir auch zu selbstgefällig. Sie meinte immer alles besser zu wissen, aber das konnte auch mal richtig schief gehen. Aber sie konnte auch gütig sein.

Penelope fand ich okay, aber nicht überragend. Wirklich überzeugen konnte sie mich aber nicht.

Bekannte Rollen: keine

Matthew Crawley/ Dan Stevens: 1 +

Matthew mochte ich total gern. Er stellte sich am Anfang etwas dumm an, war mir aber auch von Anfang an sympatisch. Aber er war ein guter Kerl und versuchte das Richtige zu tun und ich mochte seine Prinzipien. Ich konnte ihn schon verstehen wegen Mary.

Dan mag ich total gern. Ich mag auch seine Art und er sieht gut aus. Er passte auch gut zu Matthew und konnte mich überzeugen.

Bekannte Rollen: Sinn und Sinnlichkeit, The Tomorrow People, Die schöne und das Biest 2017

Dr. Richard Clarkson/ David Robb: 1 –

Den Arzt fand ich okay, aber er kam ja nicht so viel vor. Er hatte auch eher eine Nebenrolle.

David war okay für den Arzt, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: keine

Tom Branson/ Allen Leech: 1 (+)

Tom fand ich ganz in Ordnung. Manchmal vielleicht etwas überheblich bzw. besserwisserisch. Aber er sorgte sich auch um Violet und irgendwie hatte er was und tat mir auch mal leid.

Allen passte gut zu Tom und ich mochte ihn schon, aber ganz überzeugen konnte er nicht. Trotzdem hatte er was.

Bekannte Rollen: keine

John Bates/ Brandon Coyle: 1 +(+)

Bates fand ich klasse. Er war so ein guter Kerl. Und so bescheiden. Er ist ehrlich und gerecht und dabei hatte er es nicht immer leicht. Aber er hat das beste draus gemacht und wollte immer nur das beste für die anderen. Selbst für die, die ihm nicht wohlgesinnt waren.

Brandon mochte ich sehr gern. Er passte super zu Bates und hat ihn auch klasse gespielt. Normalerweise ist er gar nicht so mein Ding, aber er konnte mich total überzeugen.

Bekannte Rollen: James Bond, Ein ganzes halbes Jahr

Daisey Robertson/ Sophie McShera: 1 (+)

Daisey mag ich schon sehr gern, aber sie ist auch manchmal sehr leichtgläubig. Wie sie Thomas in die Hände spielte und Will behandelte fand ich gar nicht gut. Aber immerhin hat sie noch mal die Kurve gekriegt. Irgendwie hatte sie was.

Sophie mochte ich schon irgendwie ganz gern, auch wenn sie mich nicht ganz überzeugen konnte. Dennoch spielte sie Daisey klasse und passte schon irgendwie zu ihr.

Bekannte Rollen: keine

Gwen Dawson/ Rose Leslie: 1 (+)

Gwen fand ich ganz süß, aber auch ein wenig belanglos. Aber es war schon schön wie sie um eine bessere Position kämpfte.

Rose mochte ich schon ganz gern, aber überragend fand ich sie nicht. Vielleicht ließ das auch ihre Rolle einfach nicht zu.

Bekannte Rollen: keine

Anna Smith/ Joanne Froggatt: 1 +

Anna mochte ich total gerne. Sie war so sanft und lieb. Sie sieht in den meisten vor allem das Gute und kümmert sich um die Menschen. Sie ist schon toll.

Joanne mochte ich sehr gern. Sie passte auch einfach gut zu Anna. Sie konnte mich wirklich überzeugen in ihrer Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Beryl Patmore/ Lesley Nicol: 1

Beryl fand ich okay, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen. Ich fand sie auch teilweise recht fies wie sie Daisey behandelte. Ich konnte sie zwar verstehen, aber mies war es dennoch.

Lesley fand ich okay, aber nicht überragend, aber sie passte in die Rolle. Sie war schon okay.

Bekannte Rollen: Once upon a time,

Thomas Barrow/ Rob James-Collier: 1 (+)

Thomas hatte irgendwie was. Er war super fies. Besonders gegen Ende. Außerdem schmiedete er lauter Intrigen. Aber er hatte was. Ich kann es mir nicht erklären. Eigentlich mag ich solche Charaktere nicht, aber muss wohl am Schauspieler liegen.

Rob hatte irgendwie was. Eigentlich ist er nicht unbedingt mein Typ, konnte mich aber total überzeugen. Ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber ich fand ihn irgendwie toll.

Bekannte Rollen: keine

William Mason/ Thomas Howes: 1 (+)

William mochte ich schon irgendwie ganz gern. Aber manchmal war er auch seltsam. Er regte sich auch ziemlich schnell auf und war so ein gefundenes Fressen für Thomas. Aber er tat mir auch oft leid. Er musste viel durch Thomas einstecken und wusste nicht immer damit umzugehen.

Thomas mag ich schon ganz gern, aber ganz überzeugen konnte er mich nicht. Vielleicht lag das aber auch an seiner Rolle.

Bekannte Rollen: keine

Elsie Hughes/ Phyllis Logan: 1 (+)

Elise mag ich total gern. Sie hat ein gutes Herz und ist eine ganz Liebe. Sie ist auch gerecht und will nur das Beste für ihre Leute. Ich mag sie einfach. Eine gute Leiterin, die was für ihre Leute übrig hat.

Phyllis mochte ich sehr gern und sie passte gut zu Elise Sie hat sie auch gut gespielt. Das hat mir gefallen.

Bekannte Rollen: 1984,

Charles Carson/ Jim Carter: 1

Carson fand ich ganz okay bis gut. Wirklich überragend fand ich ihn nicht, aber er ist mitfühlend und hat ein gutes Herz. Er war sympatisch und machte sich sein eigenes Bild.

Jim mochte ich ganz gern für Carson, aber überragend fand ich ihn nicht.

Bekannte Rollen: Dinotopia, Transformers

Sarah OBrian – Siobhan Finneran: 1 –

O Brian war mir eigentlich am unsympatischsten. Ihre Aktionen und Intrigen waren oft mehr als nur daneben. Hauptsache sie behielt ihren Job. Egal auf andere Verluste.

Siobhan fand ich jetzt nicht so toll. Sie passte zu OBrian, konne mich aber nicht wirklich überzeugen. Es gibt bessere.

Bekannte Rollen: keine

Joseph Moseley/ Kevin Doyle: 1

Joseph fand ich okay, aber er kam ja nicht so oft vor. Er war mir auch nicht so wichtig.

Kevin find ich okay für ihn und er passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Cora und Robert fand ich okay, aber auch nicht so überragend. Beide hatten irgendwie doch ihre eigenen Leben. Und am Vertrauen haperte es auch.

Mary und Matthew fand ich eigentlich ganz gut zusammen. Schade, dass es immer irgendwie nicht klappte, was leider auch an den beiden selbst lag. Marys Begeisterung zu dem Türken fand ich eher seltsam.

Edith und Anthony fand ich eher seltsam zusammen. Auch Ediths Interesse an ihm. Meins war das nicht so.

Daiseys Faszination für Thomas hab ich nicht wirklich verstanden. Aber wenigstens hat sie später auch noch eingesehen wie er wirklich ist.

Anna und Bates fand ich ja ganz süß zusammen, aber irgendwie auch ungleich. Ob das gut geht? Aber ich würde es beiden gönnen.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja der Sitz von Downton Abbey und alles drum und dran und außerdem die Zeit und die Gesellschaft in der es spielte und das hat mir auch sehr gut gefallen.

Kleidung und Kulissen: 1 ++

Die waren traumhaft. Besonders die Kulissen. Downton Abbey ist einfach ein Traum. Besonders auch von aussen gefällt es mir richtig gut. Aber auch die Kleidung hatte oft was. Besonders die der Ladys. Allerdings fand ich diese Hüte zu viel des Guten.

Störfaktor: 1

Das waren manchmal diese Intrigen und die Fiesheit und besonders Obrian als Charakter. Aber es gehörte nun mal dazu. Aber manches war schon ein bisschen extrem. Ach, und Edith. Die hätte ich auch nicht gebraucht. Genau wie mancher Zickenkrieg.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu anderen Welten in der Art stellen und da hat mir Downton Abbey schon sehr gut gefallen.

Auflösung: 1 +

Die war ganz gut, aber auch offen. Aber es gibt ja noch weitere Staffeln.

Fazit: 1 +

Ich brauchte etwas um reinzukommen, aber nach und nach mochte ich die Serie immer lieber. Außerdem ist sie auch irgendwie entspannend. Manchmal war es sehr krass oder auch etwas nervig, aber durch tolle Schauspieler und eine interessante Handlung konnte mich die Serie auch gut unterhalten.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Versucht es ruhig mit der Serie, wenn es euch interessiert. Es lohnt sich.

Downton Abbey: Staffel 1 Folge 4 + 5

Gestern habe ich mal wieder zwei Folgen Downton Abbey geguckt. Da war ja wieder einiges los.

Ich bin ja immer noch nicht sicher, was ich von Mary halten soll. Irgendwie mag ich sie, aber manchmal ist sie schon ganz schön krass. Aber dass sie nicht immer alles mitmacht, was man ihr so vorschreiben will hat schon was. Manches Verhalten find ich aber auch eher daneben nur um anzugeben wie mit Edith Anthony.

Robert mag ich nach wie vor, auch wenn ich einige Einstellungen gewöhnungsbedürftig finde. Aber er ist ein gerechter und netter Herr. Nur kann ich Mary verstehen, dass sie sich gerade benachteiligt fühlt. Er ist da echt ein bisschen seltsam zu ihr.

Edith ist nicht unbedingt mein Liebling. Teilweise wirkt sie wie ein Mauerblümchen und wie sie mit ihren Schwestern miteifern will ist schon eher ignorant. Ihre Tat am Ende mit dem Brief an die türkische Botschaft macht es auch nicht besser. Ebenso wie sie Daisey erzählt hat, was sie weiß. Ich traue ihr alles zu. Sie ist ruhig, aber auch unberechenbar. Ich kann sie schwerer einschätzen als Mary.

Sybil mag ich eigentlich sehr gern. Allerdings wirkt sie auch etwas naiv. Es ist aber toll wie sie der Bediensteten bei der Arbeitsstelle hilft. Manchmal find ich sie aber auch zu extravagant.

Cora mag ich eigentlich sehr gern, aber auch sie ist manchmal streng. Manchmal ist sie schon ganz schön krass, wenn es ums Erbe usw. geht und das was sie erreichen will. Aber es gibt unsympatischere als sie.

Violet ist nicht ohne, aber ich mag ihren Sarkasmus. Manchmal sind ihre Sprüche einfach genial. Und das mit dem Blumenkram war ja auch interessant. Aber sie hat nachgegeben. Das zeigte ihre Größe und mit der Wundbehandlung hatte sie ja auch recht.

Isobel mag ich eigentlich sehr gern. Aber manchmal ist sie mir zu rivalemäßig und zu rechthaberisch. Sie könnte manchmal schon etwas zurückstecken. Sie will es zu sehr drauf anlegen.

Matthew mag ich total gern und er hat es ja auch nicht immer leicht. Er ist ein Lieber und versucht das beste draus zu machen. Er tat mir auch irgendwie leid wegen Mary.

Den Dr. mag ich ganz gern. Er versucht das Richtige zu tun.

Allan find ich ganz okay, aber er ist mir auch etwas zu aufdringlich. Die Unterhaltung mit Violet find ich eher seltsam.

John Bates mag ich nach wie vor sehr gern. Er hat einfach auch ein so gutes Herz und gibt nicht auf. Außerdem ist er toll zu Anna, aber den Grund kenne ich ja. Er versucht die richtigen Dinge zu tun, auch wenn ihm Steine in den Weg gestellt werden.

Daisey ist eigentlich eine Liebe, aber etwas verblendet wegen Thomas. Ich fand es so süß wie die Köchin ihr erzählen wollte wie es um Thomas steht, aber sie hat es nicht kapiert. Das sie allerdings offenbar Edith verraten hat, was sie sah fand ich nicht so gut und auch so ist sie oft allzu nervös.

Gwen mag ich ziemlich gern. Ich find es gut, dass sie versucht ihr Leben zu verändern, auch wenn sie es nicht leicht hat. Aber sie hat Violet an ihrer Seite und das find ich klasse.

Anna mag ich ziemlich gerne. Sie ist so eine Liebe. Und das mit Bates ist auch ganz süß. Auch wenn mich der Altersunterschied stören würde. Aber es hat was. Anna ist auch so loyal.

Beryl hatte es in diesen Folgen echt schwer. Dass sie blind wird ist echt übel. Aber dass sie Daisey immer die Schuld in die Schuhe schieben wollte war schon mies. Aber gut, dass ihr keiner geglaubt hat. Das mit dem Essen war aber echt unschön. Da fand ich Coras Reaktion aber gut. Auch wegen Daisey.

Thomas hat ja immer noch was, aber in diesen Folgen war er echt ein Arschloch. Erst die Sache mit Daisey. Dass er mit ihr auf den Jahrmarkt ging obwohl er sich nichts aus ihr machte und dann die Sache mit Bates. Dass er ihm die Schatulle unterschoben wollte. Das ging wirklich gar nicht.

William tut mir oft total leid. Er hat es mit Thomas nicht leicht. Er zog immer den kürzeren. Vor allem bei Daisey, aber ich fand es auch nicht gut wie Daisey damit umging. Aber er wurde auch oft ausfallend und das fand ich nicht gut.

Elsie mag ich total gern. Sie hat ein gutes Herz und weiß wo sie hingehört. Und endlich gibt es auch eine Geschichte zu ihr. Sie ist auch gerecht zu den Angestellten. Wenn auch manchmal streng. Das find ich gut.

Carson mag ich ganz gern, aber mein Liebling ist er nicht. Aber auch er hat eine Geschichte und hat es nicht immer leicht, aber er ist loyal, aber manchmal auch link.

O Brian mochte ich ja noch nie. Die ist furchtbar hinterhältig. Die schmiedet nur Intrigen und ist nur auf ihr eigenes Wohl bedacht. Manchmal wirkt sie geradezu herzlos.

Den Butler von Isobel mag ich ganz gern und er tat  mir auch leid wegen seiner Hand.

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht. Ich bin total von der Serie gefangen.