Adriana Popescu – Versehentlich verliebt

„Kennst du das? Es gibt Menschen, die sind schon seit Ewigkeit ein fester Bestandteil deines Lebens, aber man wird ihnen nie wirklich nah sein. Ich meine, man wird nie etwas Ganzes ergeben. Und dann wiederum … gibt es andere Menschen, die trifft man einmal und weiß: Es passt! Ich hoffe es nämlich, weil ich keine Ahnung habe, was ich da gerade von mir gebe.“

Story: 1 (+)

Pippa hängt über Weihnachten am Flughafen fest und lernt dabei Lukas kennen. Als sie erst noch total frustriert ist will sie plötzlich gar nicht mehr weg. Doch hat das mit ihr und Lukas eine Zukunft, da sie weiter auseinander wohnen?

Charaktere: 1 (+)

Pippa: 1 (+)

Ich fand sie okay, aber nicht überragend. Sie hat sich einfach viel zu viele Gedanken um alles gemacht anstatt einfach mal zu genießen. Das war öfter anstrengend. Auch ihr Benny-Drama hätte nicht sein müssen. Manches an ihr fand ich einfach zu übertrieben. Das hätte  man reduzieren können. Teilweise war sie aber auch ganz witzig.

Lukas: 1 (+)

Ich fand ihn recht sympatisch, aber es fehlte einfach was. Er war so sehr nerdig bezeichnet und von Pippa immer wieder angezweifelt, dass es mir schwer fiel mich wirklich richtig auf ihn einzulassen, aber er hatte Potential. Es hätte nur etwas mehr sein können.

Benny: 2 –

Wieso muss es immer einen Ex geben? Ohne ihn hätte er mir besser gefallen. Vor allem konnte ich auch nicht verstehen wieso Pippa so an ihm hing. Dazu fehlte mir die Verbindung zu den beiden. Mir war er auch gar nicht so sympatisch.

Theresa: 1 +

Wurde total niedergemacht von Pippa. Dabei wirkte sie recht sympatisch und als würde sie besser zu Benny passen als Pippa.

Pippas Vater: 1 (+)

Den mochte ich ganz gern, aber er kam ja selten aktiv vor.

Pippas Mutter: 1 (+)

Sie kam auch nicht wirklich aktiv vor, wirkte aber recht zerstreut.

Dieses Buch ist schon sehr Pippa-Lukas-lastig. Wenn man die nicht mag hat man eigentlich schon verloren. Ich fand sie okay, aber nicht überragend.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Ich fand Pippa und Lukas ganz süß zusammen, aber durch Pippas Gedanken zog es sich auch etwas und kam nicht wirklich voran. So wirklich vom Hocker gehauen haben mich die beiden nicht.

Besondere Ideen: 1

Tja, das frage ich mich eigentlich auch. Es wird hier eigentlich über nichts berichtet, was es nicht schon gab. Vielleicht fehlte mir auch einfach das ein wenig.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon auch da. Vor allem am Anfang, aber manchmal wurde es auch anstrengend.

Erzählperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wurde aus Pippas Sicht erzählt und das wurde manchmal etwas anstrengend. Aus beiden Sichten hätte mir besser gefallen.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich zu Ein Sommer und vier Tage stellen und vom Niveau her ist es ähnlich. Gut, aber es geht nicht darüber hinaus. Ein bisschen besser hat mir aber im Nachinein „Ein Sommer und vier Tage“ gefallen.

Störfaktor: 1

Es ist schon sehr Pippa und Lukas – lastig. Wenn einen da was stört hat man schon verloren. Es fehlt einfach auch ein wenig das besondere hier dran. Es wird viel über HDR und Star Wars diskustiert und immer wieder kommen die selben Themen auf den Tisch. Das war mir etwas zu viel. Teilweise ist es einfach zu übertrieben lustig und Pippa neigt sehr zur Dramatik. Außerdem nervte es mich etwas, dass ewig auf die Sache mit Benny herumgeritten wurde.

Auflösung: 1 –

Die fand ich ehrlich gesagt zu lang gezogen. Bis auf die letzte Seite wurde alles unendlich hinausgezögert. Sowas mag ich ja nicht so. Hier galt wirklich weniger wäre mehr gewesen. Echt schade.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch ganz gern, aber ganz überzeugen konnte es mich auch nicht. Nachdem es am Anfang noch lustig war, wirkte es irgendwann einfach zu übertrieben lustig. Pippa wurde auf Dauer anstrengend und musste an alles und jedem zweifeln. Es fehlte das Besondere. Die Story war nicht mehr neu. Es war nett, aber eben auch nicht mehr.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wer Fan der Autorin ist darf sich das hier natürlich nicht entgehen lassen. Ansonsten könnt ihr es lesen, müsst aber nicht. Eigentlich könnt ihr hiermit nicht groß was falsch machen, wenn es euer Genre ist.

Montagsfrage 110: Reihe mit zu wenig Aufmerksamkeit?

Heute komme ich natürlich auch wieder zur Montagsfrage. Wie immer.

 

 

Montagsfrage: Gibt es ein Buch oder eine Reihe, dem/der deiner Meinung nach zu wenig Beachtung geschenkt wurde?

 

Sicher. Wenn man so viele Reihen liest wie ich gibts die immer, oder? Aber jetzt muss ich doch erst mal drüber nachdenken.

Ich glaube diese Reihe ist ziemlich in Vergessenheit geraten. Sofern sie denn je aktuell war. Alle reden nur über die Alice-Reihe, die ich aber eher mittelmäßig fand. Diese hier fand ich wirklich toll. Klar hat sie auch ihre Schwächen, aber gerade den ersten Teil fand ich richtig gut.

Kennt ihr die Reihe und wenn ja wie fandet ihr sie?

 

Leseplanung: Januar 2018

Endlich komme ich mal zu meineer Leseplanung im Januar. Gut, dass ich die schon mehr oder weniger vorbereitet habe.

Und diese Bücher habe ich geplant:

 

  1. Jennifer Alice Jäger – Prinzessin Fantaghiro – Im Bann der weißen Wälder

Das lese ich gerade und es gefällt mir ganz gut. Auch wenn Fantaghiro schon recht extrem ist, aber ich mag sie.

2. Jenny Colgan – Die kleine Bäckerei am Strandweg

Das hatte ich ja gewonnen und ich bin gespannt wie es mir gefällt.

3. Amanda Prowse – Ein Winter voller Wunder

Da bin ich gespannt. Es klang interessant.

4. Adriana Popescu – Versehentlich verliebt

Ich hatte damals Ein Sommer und vier Tage gelesen. Ich fand es gut, aber nicht überragend und bin gespannt wie dieses hier ist.

5. Rachel Bateman – Glücksspuren im Sand

Das war ein Spontankauf. Es hörte sich aber gut an und ich bin gespannt darauf.

Und das wars schon wieder von mir. Kennt ihr Bücher von mir und wie fandet ihr sie?