Kurzrezension: Verborgene Schönheit

Bester Schauspieler männlich: Will Smith
Schwächster Schauspieler männlich: Michael Pena

Beste Schauspielerin weiblich: Naomi Harris
Schwächste Schauspielerin: weiblich: –

Will Smith muss ich ja nicht mehr viel zu sagen. Hatten wir ja schon in den Men in Black – Filmen. Wobei das hier ja eine recht ernste, traurige Rolle für ihn war. Aber er hat sie wieder toll gespielt und ich mochte ihn.

Michael war nicht wirklich schlecht, sondern nur der schwächste im Bunde. Ich mochte ihn aber trotzdem. Er hatte was.

Hier waren ja einige weibliche Größen dabei. Am besten hat mir aber tatsächlich Naomi Harris gefallen. Sie fand ich sofort sympathisch und ich mochte sie auch sehr an Will Smith Seite. Sie hatte einfach was.

Als schwächste möchte ich keine bezeichnen, denn sie waren alle gut.

Meine Meinung:

Der Film war durchaus interessant. Ich fand die Herangehensweise mit Zeit, Liebe und Tot sehr interessant. Aber der Film war auch sehr traurig und was es mit dieser Firma eigentlich auf sich hatte, habe ich nicht ganz verstanden. Aber es gab auch ein paar coole Sachen dabei wie das Aufbauen der Dominosteine wie beim Domino – Day. Der Film hatte schon was.

Bewertung: 4/5 Punkten

Schauspieler:

Mia P. Meyers – Bucket List

 

Story: 1(+)

Amys Freund Noah ist viel zu jung gestorben. Zusammen mit seinem besten Freund Kyle trauert sie um ihn. Als sie gemeinsam mit ihm eine von Noah erstellte bucket list abarbeiten soll lernt sie diesen kenne und verliebt sich in ihn. Aber das darf nicht sein, oder?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1(+)

Amy: 1(+)

Ich möchte sie ganz gerne, fand sie aber auch etwas seltsam und konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Außerdem war sie überwiegend so negativ eingestellt. Das passte irgendwie nicht so richtig.

Kyle: 1(+)

Am Anfang war er mir Recht sympathisch, wenn auch etwas extrem. Aber es war toll wie er zu Noah stand. Auch wenn er ein paar seltsame Ansichten hatte. Ab der Party würde er dann aber immer nerviger. Irgendwie konnte ich ihn dann gar nicht mehr verstehen und oft nur mit den Augen rollen. Das würde mir zu ausgezehrt.

Noah: 1+

Er wirkte ja ganz sympathisch, aber so ganz erreichen konnte er mich nicht. Man lernte ihn halt auch nur durch Erzählungen kennen und man konnte sich kein eigenes Bild von ihm machen. Deswegen wusste ich nicht ganz was ich von ihm halten sollte.

Judith: 1(+)

Ich fand sie ganz gut, aber auch etwas blass. So wirklich was kann ich zu ihr nicht sagen. Auch wenn man ein wenig über sie erfährt, aber sie war vor allem dazu da um Amy zu stützen.

Sarah: 1(+)

Sie hatte ja nur eine Nebenrolle und wirkte aber ganz sympathisch. So viel kann ich über sie aber auch nicht sagen.

Robert: 1(+)

Auch er kam wenig vor, aber er wirkte sympathisch. Nur kann ich gar nicht so viel zu ihm sagen.

Lindsay: 1(+)

Ich fand sie okay, aber so richtig lernt man sie nicht kennen und sie kommt auch nicht viel vor. Ich kann nicht so viel zu ihr sagen.

Casey: (+)

Bei ihm ist es das selbe wie bei Lindsey. Er kam wenig vor und ich kann wenig zu ihm sagen, aber er wirkte Sympathisch.

Caseys Partner : 2

Wirklich sympathisch war er mir nicht aber er kam auch nicht so viel vor. Kann aber auch nicht so viel über ihn sagen.

Kollege Kyle: 1(-)

Der kam ja nicht viel vor, wirkte aber auch etwas aufdringlich. So richtig in Erinnerung geblieben ist er aber nicht.

Tyren: 1(+)

Den möchte ich ganz gerne, aber er kam ja nicht so viel vor. Er wirkte aber lieb.

Pärchen/ Liebbegeschichte: 1(+)

Amy und Kyle: 1(+)

Es hätte ganz süß sein können, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Es war mir zu sehr ‚wir wollen, dürfen aber nicht‘. Das war mir etwas zu extrem. Vor allem würde es am Ende auch noch richtig ausgezehrt. Und Kyle und Amy gemahmen sich da teilweise echt seltsam und verhielten sich auch oft blöd. Vor allem Kyle später.

Judith und Tyren: 1 (+)

Sie wirkten ganz nett, aber sie kamen ja nur wenig vor. So richtig was kann ich zu ihnen nicht sagen.

Amy und Noah: 1(+)

Ich mochte sie ganz gerne, aber so wirklich warm wurde ich mit ihnen nicht. Ich glaube das Problem war, dass Noah immer so hoch im Himmel gelobt wurde, man sich aber nie ein eigenes Bild von ihm machen konnte. War er wirklich so toll oder waren die Charaktere voreingenommen?

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja mit dem Verlust des gemeinsamen Freundes zu verarbeiten. Das war ganz nett, aber mir oft zu übertrieben. Die Charaktere waren auf gar nichts anderes mehr aus. Für sie gab es nichts anderes. Dabei hätte es ganz süß sein können.

Parallelen: 1(+)

Bücher wie diese gibt’s ja schon häufiger, auch wenn die bucket list als Thema jetzt nicht so oft vorkommt. Aber da hab ich auch schon besser gelesen. Ich hätte wohl zu viel erwartet.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber manchmal auch nervig. Es war mir einfach zu übertrieben. Es war einfach von allem too much. Aber teilweise halt auch süß.

Störfaktor: 1 (+)

Ich fand die Charaktere nett, wurde aber nicht richtig damit warm. Sie waren mir zu extrem und wurden mir zu ausgezehrt. Auch das man Noah nie aktiv kennen lernt hat es mir etwas schwierig gemacht ihn wirklich so wahr zu nehmen wie seine Freunde. Auch die Bucket List war ja nun eher nebensächlich, was ich schade fand.

Auflösung: 1 (+)

Die fand ich ganz okay, aber auch zu gewollt. Es wurde dann zu schnell alles gut, wo vorher alles unbedingt herausgezögert werden musste.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte das Buch ganz gerne, aber richtig überzeugen konnte es mich nicht. Bei Amy und Kyle hätte ich mir mehr Entwicklungen gewünscht. Ich fand es tat sich meistens nichts und die Trauer wurde zu sehr ausgedehnt. Und am Ende ging dann alles viel zu schnell. Auch die Bucket List war ganz anders als erwartet und wurde kaum wahrgenommen. Das fand ich schade. Denn so verpuffte das Thema recht. Es war doch eher ein Buch zur Trauerbewältigung.

Bewertung: 4/5 Punkten

9-1-1 Lone Star Staffel 1: Folge 3

Die fand ich etwas besser, aber vieles auch nervig.

TK Ging Auch schon wieder ab. Das war einfach unnötig und übertrieben. Irgendwie total blöd.

Mit owen werde ich auch nicht wirklich warm. Seine Eitelkeit find ich einfach nervig und für mich ist er auch kein vorbildlicher Captain der sein Team zusammen hält. Eher muss er noch Gehalten werden.

Liv Tyler find ich nach wie vor total fehl am Platz ihre Rolle wird aber auch nerviger. Sie ist wirklich arrogant und sehr von sich eingenommen. Und Liv wirkt so unnatürlich. Ich mag aber auch ihre Synchronstimme nicht. Die passt einfach nicht.

Auch Judd find ich oft einfach nur nervig mit seiner aufbrausenden Art.

Auch die Fälle können mich nicht wirklich überzeugen. Das ist alles so gewollt.

Diesem Team fehlt einfach das Fingerspitzengefühl. Sie sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt um ein Team zu sein.

The 100 Staffel 7 Folge 11 – 13

Ich habe meinen Beitrag von Donnerstag noch gar nicht gepostet. morgen kommen schon die nächsten Folgen. Das hole ich jetzt aber mal nach.

Und fast ist diese Serie vorbei. Nur noch nächste morgen.

Oh man hier ist echt viel los.

Eine ganze Folge Bellamy. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Leider gefiel mir seine Entwicklung überhaupt nicht und am Ende nervte er mich eher.

Und auch bei sheadheda ging es wieder du Rund. Da fand ich besonders emori und John Klasse. Aber auch john. Vor allem john. Ich fand er hat so eine tolle Entwicklung durchlebt. Es war echt toll was sie für die anderen tat. Auch madi war toll wie sie mit diesem jungen umging.

Die meisten sind jetzt wieder vereint. Allerdings ist da ja nicht so gut. Denn noch ist nicht klar wie es ausgeht und was noch so passiert.

Gut fand ich übrigens auch Hope und Jordan. Wie jorden zu ihr durchdrang. Aber den mag ich ja eh .

Ich hatte das mit Bellamy schon so in etwa gehabt, aber gehofft, dass er doch noch die Kurve kriegt. Die Entwicklung mit ihm fand ich echt blöd, da alles was ihn ausmachte weg war. Oder fast alles. Das ist so schade. Gerade bei Bellamy. Aber so war es wohl besser so.

Aber ich bin froh dass gabe sich anders entschieden hat. Das war gut so.

Noch drei Folgen. Dann ist die Serie vorbei. Sie hat mich so lange verfolgt. Manches hätte ich mir anders gewünscht, aber hach. Die Serie war schon toll. Insgesamt gesehen.

Carrie Jones – Flüsterndes Gold

Story: 1

Zara zieht zu ihrer Großmutter nach Maine. Dort geschehen seltsamer Dinge. Zusammen mit ihren Freunden Devyn und Issie will sie herausfinden was das ist. Und dann ist da noch Nick, den sie mag, aber nicht einschätzen kann. Und was sind das für Gerüchte über Elfen?

Eigene Zusammenfassung

Zara: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war erst ganz okay, wurde aber immer anstrengender. Ich fand sie irgendwann vor allem nervig. Sie hatte eine ganz seltsame Art an sich. Und ich konnte auch viele ihrer Ansichten nicht verstehen. Außerdem schrie sie ständig rum und war hysterisch. Man hätte mehr aus ihr machen können.

Nick: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm nicht. Irgendwie wirkte er zu blass und langweilig. Er wirkte zwar nett, konnte mich aber nie wirklich erreichen. Ich glaube er war mir zu gewollt. Ich weiß auch nicht genau wie ich es beschreiben soll.

Devyn: 1 (+)

Den mochte ich ja auch ganz gerne. Er hatte so ein gutes Herz und es war so toll wie er mit anderen umging. Er war fürsorglich und ich hätte gerne mehr von ihm gelesen.

Issie: 1 (+)

Sie war schon eine Süße. So hibbelig und aufgeregt. Und es war toll wie sie andere unterstützte. So aufheiternd. Aber gegen Ende wurde sie zu blass und unscheinbar.

Betty: 1 (+)

Betty mochte ich ja ganz gerne. Ihre Sprüche fand ich cool. Sie war schon eine Liebe und kümmerte sich gut. Allerdings hätte sie andere in die Elfensache einweihen müssen. Das sie es nicht tat war nicht nur dumm sondern auch fahrlässig.

Megan: 2

Die mochte ich von Anfang an nicht. Aber sie kam auch wenig vor. Deswegen nervte sie nicht so. Dennoch hätte ich sie nicht gebraucht. Ich fand sie überflüssig und sie hatte keine wirkliche Fuktion.

Mrs. Nix: 1 (+)

Die mochte ich noch ganz gerne. Sie war auch ein wenig quirlig. Sie hatte was, kam aber nicht so viel vor.

Ian: 2

Am Anfang mochte ich ihn sehr gerne. Lieber als Nick. Allerdings machten ich manche Sachen stutzig. Und dann war auch recht schnell klar in welche Richtung das ging. Das Ende mit ihm fand ich gar nicht gut. Das konnte mich auch nicht überzeugen.

Elfenkönig: 1

Wirklich überzeugen konnte er mich nicht. Aber war ja dennoch relativ harmlos. Da hatte ich wesentlich mehr erwartet. Ich hätte ihn gruseliger und origineller erwartet.

Mutter: 1

Mit ihr wurde ich nicht so warm. Ich hab sie auch nicht wirklich verstanden. Sie schien nicht mal richtig mit Sarah geredet zu haben. Das war alles seltsam.

Vater: 1 (+)

Der wirkte ganz sympatisch, wurde mir aber zu sehr in den Himmel gelobt. Irgendwie kam mir das alles seltsam vor.

Jay: 1 (+)

Er wirkte sympatisch und tat mir leid. Allerdings kam er selten vor.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1

Nick + Zara: 1

Die konnten mich auch nicht überzeugen. Sie wirkten auch so blass und unscheinbar. Zara benahm sich ihm gegenüber auch ständig blöd. Ich wäre an ihrer Stelle öfter genervt von Nick gewesen.

Devyn und Issie: 1 +

Die mochte ich total gerne zusammen. Es war oll wie sie miteinanander umgingen. So liebevoll und sanft. Vor allem Devyn war da toll. Ich hätte gerne mehr von ihnen gelesen.

Besondere Ideen: 1

Das war ja das mit dem Goldstaub und den Wandlern und den Elfen. Das mit dem Staub fand ich auch toll. Leider wurde nichts draus gemacht und alles so ins Negative gezogen.

Parallelen: 1 –

Die kann ich zu anderen Fantasyromanen stellen. Da hab ich schon bessere gelesen. Es waren ein paar gute Ideen bei, aber es wurde nichts draus gemacht.

Störfaktor: 2

Das war viel. Vor allem Zara. Erst ging sie ja noch, aber dann wurde es einfach zu viel. Sie meckerte ständig rum, schrie ständig rum und stampfte ständig mit dem Fuß auf. Sie war total bockig wie ein kleines Kind und war auch oft schnell beleidigt. Aber immer behauptete sie, sie sei gar nicht so und wolle friedlich sein. Das wirkte so falsch. Auch ihren Umgang mit Nick fand ich oft blöd. Ich wäre an seiner Stelle oft genervt von ihm gewesen. Keine Ahnung wieso er sie mochte.

Mit den anderen wurde ich aber überwiegend auch nicht warm. Nur einer konnte mich überzeugen. Sie wirkten oft so leblos und langweilig.

Diese ganze Menschenrechtssache passte gar nicht ins Bild. Man hätte es auch einfach weglassen können. Es war unnötig.

Das mit Ian und Megan fand ich auch eher seltsam und mit Megan auch unnötig.

Aus den Ideen wurde auch nicht viel gemacht. Echt schade.

Fazit: 2 (-)

Ich fand das Buch jetzt nicht so schlecht wie erwartet, aber gut war es auch nicht. Es waren ein paar gute Ideen bei, aber daraus wurde nichts gemacht. Sie waren alle langweilig und unsympatisch umgesetzt. Außerdem war Zara oft anstrengend und benahm sich unmöglich. Auch mit den meisten anderen wurde ich nicht warm. Am meisten mochte ich noch Devyn, Issie und Betty. Aber vieles passte nicht ins Bild und war unnötig und unsympatisch.

Bewertung: 3/5 Punkte

 

Once upon a time Staffel 5 Folge 3 + 4

Und zwei weitere folgen once upon a time sind geguckt. Hach, dass es hier um die artus sage geht ist immer noch toll.

Eigentlich mag ich Artus ja. Ich finde auch er harmoniert mit David super. Aber wie er sich verändert hat und nur noch nach dem Schwert suchte … Da kann es ich gwyn schon verstehen, dass sie das nicht so toll fand. Die mag ich übrigens irgendwie auch.

Aber am besten finde ich immer noch Hook. Ich find es toll wie er zwar versucht um Emma zu kämpfen, aber sich selbst treu bleibt wenn sie versucht ihn einzulullen. Das ist Charakterstärke und ist sicher auch nicht leicht für ihn.

David hat mir aber auch gut gefallen. Ich kann schon verstehen wieso er Artus vertrauen wollte. Aber der Plan mit Snow war schon gut.

Henry kommt noch Recht wenig vor. Aber wenn hat er schon was.

Belle tat mir leid wegen mr gold. Hoffentlich bekommt sie ihn wieder.

Ich weiß schon wieso das einer meiner absoluten Lieblingsserie ist. Ich find die Staffel schon wieder ziemlich gut. Auch wenn mir nicht immer alles gefällt.

Mal schauen wie es nächstes Mal weiter geht.

Gilmore Girls: Staffel 5 Folge 13 + 14

Oh mann. Da geht’s ja ab.

Das mit Luke und Loreley ist so schade. Luke ist da aber auch verdammt stur. Er hat doch jetzt gesehen wie es Loreley geht. Die beiden sollen sich wieder zusammen raufen.

Christopher hat sich aber auch echt daneben benommen. Da hätte er sich echt mal zurück halten sollen. So kriegt er Loreley sicher nicht zurück.

Mit Logan zu ich mir auch immer noch schwer. Er ist teilweise schon süß aber dann wieder so seltsam. Das mit Rory und Logan find ich zwar irgendwie süß, aber auch seltsam. So richtig passt es nicht ins Bild. Einerseits so süß und dann wieder nichts ganzes und Nichts halbes. Aber das ende war schon süß.

Tja Emily hat diesmal wirklich nichts gutes erreicht. Dabei fand ich die Hochzeit ganz süß. Aber mit Luke hätte sie sich wirklich nicht einmischen dürfen.

Mal sehen was nächste Woche so ist

So spielt das Leben

Story: 1 + (+)

Eric Messers (genannt Messer) und Hollys Freunde sterben bei einem Autounfall. Sie verfügen im Testament, dass sie sich um ihre Tochter Sophie kümmern sollen. Doch das passt überhaupt nicht in ihre Leben und sie mögen sich nicht mal. Wie sollen sie da ein Kind großziehen?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Holly Berensen/ Katherine Heigl: 1 +(+)

Holly mochte ich ziemlich gerne. Auch wenn sie manchmal doch sehr aufgedreht war. Aber sie hatte das Herz am rechten Fleck und es war toll wie sie sich um Sophie sorgte und kümmerte und wie sie um sie kämpfte. Auch sonst hatte sie was.

Katherine mag ich ja schon lange ziemlich gerne. In dieser Rolle ist sie auch ziemlich toll. Sie hatte was und kam gut rüber. Ich mag sie.

Eric Messer/ Josh Duhamel: 1 (+)

Messer war zwar etwas klischeehaft, aber auch süß. Aber  man merkt auch, dass er irgendwie etwas verloren wirkt. Er tut mir oft leid, aber er kann auch echt unsensibel sein.

Josh Duhamel mag ich schon sehr lange ziemlich gerne. Ich fand seine Rolle hier schon toll. Wenn auch etwas oberflächlich. Aber Josh passte gut zu ihm und er hat mir wie immer gut gefallen.

Sophie/ Kiley Liddell: 1 +(+)

Sophie war schon niedlich und sie tat mir auch leid. Immerhin hatte sie Messer und Holly.

Das Baby war schon niedlich. Als Ältere war sie dann etwas verwirrend.

Allison Novack/Christina Hendricks: 1 +

Allison mochte ich auch total gerne. Sie war eine total Liebe und ich mochte ihre fröhliche Art. Aber sie kam ja wenig vor.

Christina mochte ich auch total gerne. Sie spielte Alison wirklich gut und passte gut zu ihr. Schade, dass sie wenig vor kam.

Peter Novack/ Hayes MacArthur: 1 +

Peter mochte ich auch sehr gerne. Er hatte ein gutes Herz und ich  mochte seine sanfte Art. Er war liebevoll und fürsorglich. Das gefiel mir.

Hayes mochte ich auch sehr gerne. Er hatte was. Leider kam er nur wenig vor, sodass ich gar nicht viel über ihn sagen kann.

DeeDee/ Melissa McCarthy: 1 (+)

DeeDee war schon etwas schräg. Aber sie hatte auch was. Auch wenn sie etwas eigensinnig war.

Melissa mochte ich sehr gerne. Sie passte schon in die Rolle, auch wenn sie etwas anders war als sonst.

Sam/ Josh Lucas: 1 +

Sam mochte ich ja schon ziemlich gerne. Er hatte ein gutes Herz und war charmant. Wäre da nicht Messer gewesen hätte er mein Liebling sein können.

Josh mochte ich sehr gerne. Er passte auch gut zu seiner Rolle und hatte einfach was. Ein sympatischer Typ.

Kindermädchen – Schauspielerin: 1

Ich fand sie ganz okay, aber irgendwie auch streberhaft. Aber sie hatte Sophie im Griff.

Die Schauspielerin fand ich okay, aber nicht überragend. Sie passte aber in die Rolle.

Jannine Caul – Sarah Burks – 1 –

Die war ja auch ziemlich schräg. So ganz ernst nehmen konnte ich sie nicht. Aber am Ende war sie ganz cool.

Sarah war okay, aber nicht überragend. Ich fand sie etwas schräg.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

Holly und Messer hatten ja irgendwie was. Auch als sie sich noch nicht so mochten harmonierten sie gut zusammen. Vielleicht liegt das an dem guten Schauspielerpaar. Aber dann entwickelte sich das mit den beiden auch noch und wurde richtig süß.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja, dass die Paten das Kind übernahmen. Das fand ich auch ganz gut, wenn auch teilweise etwas schräg.

Störfaktor: 1 +

Das ist gar nicht so viel. Messer war teilweise etwas machomäßig. Manches war doch etwas sehr schräg und übertrieben. Aber eigentlich störte es mich nicht so richtig.

Fazit: 1 +(+)

Auch beim 2. Mal fand ich den Film wieder klasse. Ich mochte aber auch die Schauspieler. Josh Duhamel und Katherine Heigl harmonierten wirklich gut zusammen. Auch die anderen Schauspieler waren gut gewählt. Die Story hat mir ebenfalls gefallen. Es war einfach ein guter Film.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr ihn gucken wollt, macht es ruhig. Er hat was.

Pretty Little Liars: Staffel 7 Folge 5 + 6

Gestern habe ich wieder PLL geguckt und davon will ich berichten.

 

Oh, man da gings ja schon wieder ab.

Caleb und Spencer tun sich ja schwer. Aber jetzt ist es wohl endgültig vorbei zwischen ihnen. Schade. Die passten so gut zusammen.

Auch bei Aria und Ezra lief es ja erst nicht so gut. Aber schön, dass sich das wieder einrenkte. Ich fand den Antrag ja süß.

Also Alliot/ Archer ist jetzt offenbar richtig tot. Er lag ja noch im Grab, aber wer gibt sich dann für ihn aus?

Momentan habe ich Noel oder Jenna im Verdacht. Allerdings macht beides nicht so richtig Sinn. Wieso ist Noel jetzt überhaupt wieder aufgetaucht?

Sarahs Ende war ja nun auch übel. Allerdings auch hervorsehbar. Offenbar ja von AD. Da wäre vielleicht Jenna logisch, aber sicher bin ich nicht. Möglich ist aber alles. Nur Sara fällt als Verdächtige schon mal raus. Wie sie plötzlich Jennas Busenfreundin wurde war gruselig.

Ali tat mir leid. Sie hat schon so viel durchgemacht und jetzt das. Sie hat viel Mist gebaut, aber das hat sie nicht verdient.

Mary ist aber auch eine Verdächtige. Die find ich auch ein wenig gruselig.  Sie hätte allen Grund AD zu sein. Das mit Charlet war ja krass.

Keine Ahnung, was ich von Archer, Jenna und Charlet halten soll.

Mal sehen, wie es weiter geht.

Wer ist Hanna?

Story: 1

Hanna lebt bei ihren Vater in Finnland in den Bergen und wird dort trainiert. Sie will sich darauf vorbereiten ihre Mutter zu rächen an diejenige, die sie getötet hat. Doch wird sie es schaffen und was wird passieren, wenn sie mit ihr aufeinander trifft?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Hanna Heller/ Saoirse Ronan: 1 (+)

Hanna war schon teilweise sehr krass drauf. Aber das lag natürlich an ihrer Erziehung. Sie wurde darauf gedrillt sich im Notfall verteidigen zu können. Außerdem lebte sie fern jeder Zivilisation, was sie sonderbar machte, aber ich mochte sie.

Soirse hat irgenwas. Sie ist zwar irgendwie niedlich, hat aber immer diese knallharten Rollen. In Seelen war ich zwiegespalten, weil Mel meine Lieblingsrolle ist. Allerdings mochte ich sie nach und nach doch. Auch in dieser Rolle konnte sie mich überzeugen, obwohl sie so elfenhaft wirkt. Aber sie kann trotzdem knallhart sein und das auch noch gut rüber bringen.

Bekannte Rollen: Seelen

Marissa Wiegler/ Cate Blanchett: 1

Marissa war schon recht böse. Wirklich symapatisch fand ich sie nicht. Ich habe ihre Bosartigkeit auch nicht wirklich verstanden. Sie war schon wirklich kaltblütig.

Cate mag ich richtig gern. Auch in dieser so ungewöhnlichen Rolle hat sie mich fasziniert. Sonst hat sie meist so sanfte Rollen, aber sie kann eben auch anders. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: HDR, Robin Hood 2008, Der talentierte Mr. Ripley

Erik Heller/ Eric Bana: 1 +

Erik mochte ich ganz gern. Er tat für seine Tochter, was er für richtig hielt. Er beschützte sie auch später noch. Er hatte ein gutes Herz und kämpte für das Richtige. Ich mochte ihn.

Eric B mag ich total gern.  Er hat einfach was. Und diese Rolle passte auch wieder super zu ihm. Der liebende Vater, der Geheimnisse hat, aber seine Tochter auf alles vorbereiten will. Die Rolle hat er gut gespielt.

Bekannte Rollen: Black Hawk Dawn, Troja, Die Frau des Zeitreisenden

Sophie/ Jessica Barden: 1

Sophie war so eine Sache. Sie war mir irgendwie vom Aussehen zu niedlich. Sie wirkte wie ein Kind, aber verhielt sich wie eine Teenagerin. Das passte für mich nicht zusammen. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war mir auch zu tussihaft.

Jessica war für mich wirklich eher eine Kinderschauspielerin. Doch eigentlich waren sie und Saoirse ja eher junge Jugendliche. Für mich passte sie nicht ins Bild.

Bekannte Rollen: keine

Isaac/ Tom Hollander: 3 –

Issac fand ich wiederlich. So ein fieser Typ. Kaltblütig und hat auch noch Spass an dem, was er tut. Solche Menschen braucht kein Mensch.

Tom spielte ihn gut und passte gut zu ihm. Beeindruckend, wer solche Rollen glauhaft spielen kann.

Bekannte Rollen: Stolz und Vorurteil, Fluch der Karibik,

Rachel/ Olivia Williams: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Sie war auch nicht so stereotypisch. Etwas flippig sogar. Einfach mal anders und ich fand ihre Ansichten interessant.

Olivia spielte sie gut und sympatisch. Ich mochte sie sehr. Sie passte gut zu ihr und brachte sie sympatisch rüber.

Bekannte Rollen: Postman, X Men,

Sebastian/ Jason Fleyming: 1

Den fand ich okay, aber nicht überragend. Er war etwas crazy. Ziemlich schräg halt.

Jason war okay für Sebastian, aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Bekannte Rollen: From Hell, Die Liga der außergewöhnlichen Gentelman, Der Sternwander

Marissa Double/ Michelle Dockervy: 1

Die fand ich sogar fast sympatisch. Aber nur fast. Sie war eben doch böse eigentlich. Falsch.

Michelle fand ich sehr gut und konnte mich überzeugen.  Sie stach heraus, obwohl sie nur eine Nebenrolle hatte. Ich weiß auch nicht wieso.

Bekannte Rollen: Keine

Katrin Zadeck/ Gudrun Ritter: 1

Katrin fand ich okay, aber nicht überragend. Sie kam ja nur kurz vor.

Genau so ging es mir mit Gudrun.

Bekannte Rollen: keine

Johanna Zadeck/ Vicky Krieps: 1 +

Johanna hatte nur eine kleine Rolle, aber ich mochte sie gern und sie tat mir leid.

Vicky spielte sie gut und passte gut zu ihr. Ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Razor/ Joel Basman: 1

Razor fand ich okay, aber auch nicht überragend.

Joel spielte ihn gut und war okay.

Bekannte Rollen: keine

Knepfler/ Martin Wuttke: 1

Der war etwas verrückt, aber auch süß. Er hatte was und es war schön wie er Hanna behandelte.

Martin spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Annalena Duken/ Deutsche Fernsehreporterin: 1

Annalena ist nicht wirklich in Erinnerung geblieben. Aber sie war okay.

Die Schauspielerin war okay dafür. Sie kam ja nicht viel vor.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Die waren ja nicht von Belang und dieses Techtemechtel fand ich jetzt nicht so überragend.

Kleidung und Kulissen: 1 (+)

Die Kleidung war recht einfach oder schick. Den Situationen halt angepasst.
Die Kulissen mochte ich schon sehr gern. Besonders auch die verschneiten Wälder am Anfang und die Wüste aus der Hanna floh.

Besondere Ideen: 1

Das war ja, dass Hanna fern jeder Zivilisation aufwuchs. Das war auch ganz gut gemacht. Auch wie Hanna dann die Wunder der Welt entdeckte.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon vorhanden, denn er war spannend und ich habe mitgefiebert.

Parallelen: 1

Das war so eine Art Actiondystopie. Oder ein Touch Fantasy. Aber irgendwie doch was ganz eigenes.

Störfaktor: 1

Der war gar nicht so groß. Marissa und ihre Leute waren ziemlich fies, aber dafür war es ja auch ausgelegt. Eigentlich ist es ja nicht so mein Beutechema, aber ich fand es trotzdem spannend.

Auflösung: 1

Die war durchaus interessant, wenn auch etwas verwirrend. Gerade auch im Fall Hanna.

Fazit: 1 (+)

Irgendwie hatte der Film was, obwohl er nicht unbedingt in mein Beutechema passte. Aber er war spannend und interessant. Außerdem waren die Schauspieler gut. Die Story war auch interessant. Er hat mich schon mitgerissen, obwohl es gar nicht unbedingt mein Beutechema war.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch das Thema und die Schauspieler interessieren, versucht es ruhig mit dem Film. Ich fand ihn interessant.