ttt 153: 10 Bücher mit minimalistisches Buchcover

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

483 ~ 27. August Zeige uns 10 Bücher mit einem minimalistische (Schlichtes?) Buchcover

Ehrlich gesagt konnte ich mit dem Begriff nicht so viel anfangen. Ich wusste nicht wie ich den interpretieren sollte. Wenig drauf oder schlichtes Cover? Ich habe jetzt mal diese Auswahl getroffen.


Laura Kneidl – Water & Air

ich bin nicht sicher ob es passt, aber schlicht ist es meiner Meinung nach schon und auch nicht so viel drauf. Ich mag das Cover und es hat was. Auch das Buch mochte ich wirklich gerne. Es waren tolle Ideen dabei und eine schöne Geschichte.

Kiera Cass – Selection 3

Das Selection Cover finde ich auch recht schlicht. Ich finde die Cover ja toll. Ich mag die Reihe auch sehr gerne. Wenn auch beim 2. Mal nicht mehr so sehr wie beim ersten mal.

Nicky Singer  – Davor und danach

Das Cover hatte einfach was. Es ist wirklich wenig drauf, aber irgendwie dennoch einzigartig und schön. Das Buch war leider nicht mein Fall. Ich fand es langweilig und unsympaitsch.

Mona Kasten – Begin Again

Das Cover finde ich ziemlich schlicht. Ich mag die anderen Cover ja lieber. Ich mags lieber etwas aufwendiger. Aber das Cover ist dennoch ganz nett. Die Reihe fand ich ja wirklich gut, bis auf den 2. Teil. Am liebsten mag ich Feel Again.

Linea Harris – Bitter & Sweet

Die Cover sind ja auch recht schlicht. Ich mag sie aber doch sehr gerne. Ich mochte die Reihe ebenfalls überraschend gerne. Ich mochte die Magie und die Charaktere waren mir auch überwiegend sympatisch. Die Reihe hatte einfach was.

Mona Kasten – Maxon Hall

Die Cover finde ich ja auch recht schlicht. Ich fand sie erst gewöhnungsbedürftig. Aber mittlerweile mag ich sie. Die Reihe mochte ich auch sehr gerne, auch wenn sie teilweise etwas blass war.

Lisa Desrochers – Angel Eyes

Das Cover find ich ganz okay, aber nicht überragend. Ich find sie geben nichts her. Auch die Reihe war nicht so meins. Ich fand sie eher unsympatisch.

Tabitha James – Forbidden

Das Cover hat ja auch irgendwie was. Es ist schlicht, aber schick. Auch das Buch mochte ich doch ganz gerne.  Es hatte was.

Lissa Price – Enders

Das Cover hat ja irgendwie was. Es ist schlicht, aber es ist anders und das mag ich. Auch die Reihe mochte ich ganz gerne, auch wenn ich sie nicht überragend fand.

Anna Carey – Eve und Caleb 1

Das Cover ist okay, aber find ich nicht überragend. Irgendwie wirkt es mir schon zu schlicht, aber es hat was.  Das Buch war nicht so meins, es war mir eher unsympatisch.

 

Kennt ihr welche von meinen und wie findet ihr sie? Was habt ihr heute gewählt?

Montagsfrage 133/ 13: Welche Art von Charkatere fehlt in Büchern?

Heute gibt es eine schöne Montagsfrage. Deswegen bin ich endlich auch mal wieder mit dabei.

Scan (verschoben)

Die Montagsfrage #23 – Was ist für dich die Art von (Haupt-)Charakter, die es öfter in Büchern geben sollte?

 

Freundliche liebevolle Charkatere, die es einfach nur gut meinen. Viele sind mir zu oft zu wütend, agressiv, angrifsslustig oder egoistisch. Freundliche gibt es zu wenige. Die sind ja für viele eher langweilig. Ich find sie aber angenehmer.

Beispiele: Kenzie aus Water & Air

Sonst gibts schon einige Charkatere, die ich mag. Aber manche sind auch zu blass. Manchen fehlt einfach die Power. Also mehr charakterstarke Persönlichkeiten als überängstliche oder überzickige. Das fände ich gut.

Und wie ist das bei euch so?

Cover Theme Day 58: Kein Lebewesen zu sehen

Heute gibts wieder den Cover Theme Day und ich bin wieder mit dabei.

Zeige ein Cover, auf dem kein Lebewesen zu sehen ist“ 

Da habe ich mich für dieses Büchlein entschieden. Das ging relativ schnell. Ich fand es richtig toll. Es war so gefühlvoll und die Welt war toll. Kennt ihr das Buch und wenn ja, wie fandet ihr es?

TTT 133: Ungewöhnliche Hauptfiguren

Das heutige Thema ist gar nicht so leicht, aber interessant.

380 ~ 30. August: 10 Bücher mit einer ungewöhnlichen Hauptfigur, die in kein Klischee passt

Fern jeder Klischees will ich nicht behaupten, aber ungewöhnlich fand ich sie schon irgendwie..


  1. Laura Kneidl – Kenzie – Water & Air

Kenzie mochte ich super gern und sie fiel mir auf, weil sie so ungewöhnlich sanft und sympatisch war. Solche Charaktere sehe ich selten.

2. Liane Mars – Bin hexen, wünscht mir Glück

Auch Prim fand ich in ihrer ganzen Art sehr ungewöhnlich und sie hat mir gut gefallen. Auch das Buch mochte ich sehr.

3. Yasemine Gaelenorne – Schwestern des Mondes Die Hexe

Die Schwestern sind alle ungewöhnliche Hauptcharaktere und alle waren mir wirklich sympatisch. Hat was.

4. Nicole Yoon – Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Auch hier fand ich die Hauptperson ungewöhnlich, weil sie so abgeschnitten lebt und nichts von der Außenwelt kennt, aber ich mag sie sehr gern.

5. Kresley Cole – Poison Princess

Auch Evie kann man als ungewöhlich bezeichnen, aber ich mochte sie auch. Sie hatte was.

6. Donna W Cross – Die Päpstin

Wenn Johanna nicht ungewöhnlich ist weiß ich auch nicht. Ungewöhnlicher gehts kaum. Aber ich mochte sie immer. Sie war so stark und so.

7. Laura Kneidl – Berühre mich nicht

Sage ist schon besonders, auch wenn ich sie nicht sonderlich sympatisch find, aber durch Luca und April war die Reihe trotzdem recht gut.

8. Marissa Meyer – Wie Monde so silbern

Cinder war auf jeden Fall ungewöhnlich, auch wenn sie nicht so sympatisch für mich war, aber das Buch hatte schon was, auch wenn es nicht mein Liebling war.

9. Marie Lu – Young Elites

Auch hier war die weibliche Hauptperson anders und ich mochte sie ganz gern, aber es hat mich nicht so gereizt, dass ich weiter gelesen hätte. Vielleicht irgendwann.

10. Tolkien – HDR

Auch Frodo würde ich als ungewöhnlich bezeichnen. Auch er ist nicht klischeehaft wie fast alle HDR Charaktere. Ich mag ihn gern.

TTT 130: blaue Cover

Ui, das ist ein schönes Thema heute. Blau ist meine Farbe.

10 Bücher mit einem vorwiegend blauem Cover

Meine blaue Welt


  1. Gena Showalter – Unsterblich verliebt

Die Reihe fand ich richtig gut. Sie hatte auch die ein oder andere Schwäche, aber es war mal wieder was anderes und ich mochte die Charaktere.

  1. Laura Kneidl – Water & Air

Die Story gefiel mir richtig gut. Sie war genau nach meinem Geschmack. Mal wieder was anderes, sanft und mit den wichtigen Charakteren äußerst liebevoll.

  1. Liane Mars – Bin Hexen, wünscht mir Glück

Hier war ich erst sehr skeptisch, aber auch das Buch gefiel mir wirklich gut. Auch hier fand ich die Ideen wirklich toll und auch hier gefielen mir die Charaktere.

  1. Julie Kagawa – Talon Drachennacht

Bei dieser Reihe bin ich zwiegespalten. Einerseits gings sie mir schon auf die Nerven, aber andererseits ist sie auch richtig gut. Die Drachenversion ist toll und Garret auch.

  1. Amy Ewing – Das Juwel der schwarze Schlüssel

Den dritten Teil fand ich nicht mehr ganz so gut, aber sonst mochte ich die Reihe trotz krassen Thema sehr gern.

  1. Anika Beer – Wenn die Nacht in Scherben fällt

Auch diese Geschichte gefiel mir sehr gut. Ich kann mich nur noch grob dran erinnern, aber ich weiß noch, dass sie mir gefallen hat.

  1. Melissa Marr – Gegen die Finsternis

den zweiten Teil fand ich mit am schwächsten und 1 + 2 nach Wiederholung auch nicht mehr ganz so gut, aber gerade beim ersten Lesen gefiel mir die Reihe richtig gut und die Ideen waren mal wieder was anderes.

  1. Cecelia Ahern – Zwischen Himmel und Liebe

Ich bin kein Ahern – Fan, aber diese Geschichte mochte ich gern und sie hatte was, auch wenn ich mich nur noch grob dran erinnern kann.

  1. Veronica Roth – Die Bestimmung Fours Geschichte

Fours Geschichte mochte ich am liebsten, denn ich mag einfach Four. Die Geschichte an sich hatte schon was, aber mir gefiel nicht alles und Tris nervte oft.

  1. Jennifer E. Smith – Punktlandung in Sachen Liebe

    Auch diese Geschichte hat mir gefallen, auch wenn ich mich auch nur noch grob dran erinnern konnte.

 

Das war meine blaue Welt. Kennt ihr Bücher davon und wie fandet ihr sie. Wie sieht eure blaue Welt aus?

TTT 123: Top Ten W Titel

Und auch den TTT gibts wieder. Seid mit dabei und beantwortet die Frage.

Zeige 10 Bücher, deren Titel mit einem W beginnt


  1. Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegenDas Buch fand ich ja nach anfänglichen Schwierigkeiten echt richtig gut. Es war einfach toll und romantisch und lustig.

2. Laura Kneidl – Water & Air

Das fand ich auch richitg gut. Sehr sanft und so schön romantisch und die Charaktere mochte ich unheimlich gern.

3. Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Ich liebe Will und Layken und sowieso alle Colleen Hoover Bücher. Natürlich gibt es immer mal wieder Schwächen, aber sie sind trotzdem toll.

4. Wölfe von Mercy Falls -Nach dem Sommer

Die Reihe mag ich wirklich gern. Eine schöne romantische Wolfsreihe.

5. Julie Kagawa – Winternacht Plötzlich Fee

Auch eine tolle Reihe und mein Lieblingsbuch davon. Das Nimmernie und alles drum und dran war toll.

6. Annika Beer – Wenn die Nacht in Scherben fällt

Ich kann mich nicht mehr so gut dran erinnern, aber ich fand es auch gut.

7. Rhiannon Thomas – Wenn Liebe erwacht Ewig

Auch das fand ich echt gut. Ich hätte es mir teilweise in eine andere Richtung gewünscht, aber dennoch war es toll.

8. Marissa Meyer – Wie Monde so silbern Luna 1

Ich fand es nicht so gut wie viele andere, mochte es aber schon ziemlich gerne.

9. Kira Gembri – Wovon du träumst

Überragend fand ich es jetzt auch nicht, aber es war schon ein gutes Buch und hatte was.

10. Nicholas Sparks – Weit wie das Meer

Auch das fand ich ganz gut, aber nicht so gut wie den Film.

Kennt ihr Bücher davon und welche findet ihr gut oder schlecht?

TTT 121: 10 Bücher mit einem grünen Cover

Und schon gibts wieder den TTT. Ich bin natürlich mit dabei und hier ist meine Liste:

10 Bücher, die ein grünes Cover haben

das ist meine grüne Liste:


Manche wirken zwar eher blaugrün, aber ein  Grünstich ist drin.

  1. Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Das fand ich einfach richtig gut. Lustig, romantisch, toll. Hat mir gut gefallen nach anfänglicher Skeptik.

2. Sandra Regnier – Pan

Ich liebe die Panreihe. Lee war auch einfach so klasse. Aber auch so hat mir das Thema gut gefallen und City mochte ich sehr.

3. Kiera Cass – Selection

Ich wiederhole die Reihe aktuell und der erste Teil hat mir wieder wirklich gut gefallen. Der 2. leider weniger gut.

4. Laura Kneidl – Water & Air

Das hat mir auch wirklich gut gefallen. Ich fand es so romantisch und gerade auch Kenzie und Callum waren mir richtig sympatisch.

5. Maggie Stiefvater – In deinen Augen

Der letzte Band der Mercy Falls Reihe (ohne das Spint off) und das mochte ich auch wieder gern. Die Mercy Falls Reihe hat einfach was.

6. Julie Kagawa – Talon 1 Drachenblut

Bei der Reihe bin ich ja zwiegespalten, aber sie hat schon was. Ich liebe diese Welt eigentlich. Aber Teil 1 + 4 mochte ich mehr als 2 + 3.

7. Jeanine Krock – Der Venuspakt

Das Buch mochte ich auch wirklich gern, aber ich habe es kaum noch in Erinnung.

8. Julie Kagawa – Plötzlich Prinz

Die Reihe mochte ich auch sehr gern, wenn auch nicht so gern wie Talon und Plötzlich Fee, aber sie hatte was.

9. Christopher Paolini – Eragon

Eragon ist auch eine schöne Reihe, die ich nicht missen will. Ich fand es faszinierend wie früh Paolini sich Gedanken um alle Zusammenhänge gemacht haben muss.

10. Veronica Roth – Die Bestimmung

Das Ende fand ich furchtbar und das ein oder andere mochte ich nicht, aber die Reihe hatte schon was und Four war klasse.

So, das war meine Liste. Welches ist eure?

TTT 118: Besondere Schreibstile

Und schon wieder steht ein TTT vor der Tür und ich bin natürlich wieder mit dabei.

10 Bücher, die dich vor allem durch den besonderen Schreibstil beeindruckt haben

ob sie mich alle beeindruckt haben sei dahingestellt, aber diese hier habe ich ausgewählt

  1. Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Hier könnte ich wohl alle Hoover Bücher wählen. Sie hat einfach so einen einzigartig, fesselnden Schreibstil und das bei ungefähr jeden Buch von ihr.

2. JKR – Harry Potter

Brauch ich gar nicht groß was zu sagen, oder? Fesselnd geschrieben. Wie ein Sog.

3. Valentina Fast – Royal

Sehr gefühlvoll und intensiv geschrieben, sehr mitreißend.

4. Sabrina Qunaj – Elfenmagie

Auch fesselnd geschrieben. Wie ein Sog.

5. Stephenie Meyer – Seelen

Auch sehr fesselnd und gut geschrieben.

6. Mona Kasten – Again Reihe

Eben so fesselnd und auch gefühlvoll geschrieben.

7. Laura Kneidl – Water & Air

Auch sehr gefühlvoll und fesselnd geschrieben.

8. Diana Gabaldon – Outlander

Die vielen Seiten gehen weg wie nichts. Sehr entspannend und fesselnd geschrieben.

9. Anne Jacobs – Die Tuchvilla

Recht altmodisch von der Ausdrucksweise her, aber doch fesselnd geschrieben.

10. Nicola Yoon – Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Auch sehr fesselnd und einfühlsam geschrieben.

Und welche Bücher sind es bei euch? Kennt ihr welche von meinen und wie findet ihr sie?

Montagsfrage 109: Charakter Crash?

Und schon wieder ist eine Montagsfrage da mit einer neuen Frage.

Manchmal schwärmt man ja regelrecht für eine Buchfigur. Welche ist/war euer aktueller/letzter Character Crush?

Das ist tatsächlich schon eine Weile her. Sicher gabs immer mal Charaktere, die ich lieber mochte als andere. Aber einen richtigen Crash hatte ich zuletzt letztes Jahr im August bei diesem Buch.

Sicher gefielen mir auch Charaktere wie Garret aus Talon gut, aber hier mochte ich beide Hauptcharkatere richtig gern. Callum und Kenzie waren beide richtig toll und konnten mich begeistern. Gerade auch Kenzie, was eher selten ist, da weibliche mir meist nicht ganz so liegen. Aber sie war eine richtig Liebe und ich mochte sie sehr gern und Callum war einfach nur toll.

Und welcher Charakter wäre das bei euch?

Follow Friday 18: Highlights 2017

Eigentlich hatte ich einfach überlegt den Follow Friday mit dem TTT zu verlinken, aber es gab so lange keinen FF mehr und es sind ja auch nur 5 Bücher gewünscht. Also gibts noch mal einen Extrabeitrag für meine Highlights 2017.

und das sind sie:

Mona Kasten – Feel Again

Das fand ich einfach richtig toll. Sehr intensiv und gefühlvoll und echt. Isaac und Sawyer fand ich auch richtig toll zusammen und die Idee und die restlichen Charaktere waren auch toll. Meine Nummer 1 2017.

Valentina Fast – Royal

Ich liebe die komplette Reihe. Selten begeistert mich wirklich eine ganze Reihe so. Ich liebe die Charaktere, die Idee und Prinzen find ich ja sowieso toll. Sicher gab es auch kleinere Schwächen, aber die störten nicht wirklich. Eine tolle Reihe

Stephenie Meyer – Seelen

Das 4. Mal gelesen. Sicher gibts mittlerweile einige Längen, aber ich liebe es noch immer. Ich liebe diese Story, die Welt an sich und besonders Ian ist einfach klasse.

Pertra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Das Buch hat mir auch überraschend gut gefallen. Nach anfänglicher Skeptik war es richtig gut. Patrick und Karo waren super zusammen und Pekka war einfach nur klasse.

Laura Kneidl – Water & Air

Und zu guter letzt noch Water & Air. Das fand ich auch wirklich klasse. Sehr schön und romantisch. Vor allem fand ich auch Kenzie und Callum richtig toll zusammen und mochte Kenzie wirklich richtig gern.

Und das wars schon wieder von mir. Welches sind eure Highligts 2017?