TTT 152: Top Ten Bestellerliste

heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

481 ~ 13. August 10 Bücher, die du gekauft hast, weil sie auf der Bestsellerliste sind / gehypt wurden (Vorschlag von Tirilu)


wobei ich das bei den meisten gar nicht so richtig sagen kann. Das meiste ist so lange her, dass ich mich nicht mehr wirklich dran erinnern kann.

Mona Kasten – Feel Again

Hier bin ich mir ziemlich sicher, dass ich durch den Hype drauf gestoßen bin. Ich habe aber mit diesem Band auch begonnen. Aber das Buch fand ich auch einfach am besten aus der Reihe.

Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Hier bin ich denk ich auch drauf gestoßen, weil es gehypt wurde. Ich habe aber nicht sofort angefangen zu lesen. Aber dann konnte ich auch nicht mehr aufhören. Ich fand Will und Layken klasse und habe ziemlich viele Hoover-Bücher weggelesen auf Dauer. Doch irgendwann konnte sie mich nicht mehr überzeugen, weil die Charaktere und Themen mir nicht mehr zusagten. Schade eigentlich.

Stephenie Meyer – Biss

Ich liebe ja bekanntlich dieses Buch. Schon 5 mal gelesen und immer wieder gut. Ich liebe die Geschichte und auch die Charaktere gefallen mir gut. Außerdem gefällt mir auch das Konzept. Es ist mal wieder was ganz anderes. Es hat einfach was.

Kiera Cass – Selection

Die Reihe mag ich ja auch total gerne. Wenn sie auch teilweise etwas nervig ist. Aber ich mochte dieses Prinzessinnenfeeling. Auch so mochte ich die Charaktere überwiegend, auch wenn ich nicht immer alles mochte.

Laura Kneidl – Berühre mich nicht

Die Reihe mochte ich ja auch gerne. Allerdings hat mir nicht alles gefallen. Gerade auch Sagan war nicht so meins. Aber gerade Luca und seine Schwester April mochte ich sehr. Und das mit den Listen fand ich auch cool.

Christopher Paolini – Eragon

Eragon fand ich ja auch klasse. Sicher hatte es auch Schwächen und war auch mal nervig. Aber es ist schon beeindruckend, was Paolini sich da in so jungen Jahren alles hat einfallen lassen.

P.C. Cast und Kristin Cast – House of Night

House of Night mochte ich am Anfang noch sehr gerne. Aber nach und nach nahm es ab. Es wurde immer nerviger und übertriebener. Irgendwann habe ich abgebrochen.

Cornelia Funke – Tintenherz

Und zu guter letzt ist da noch Tintenherz. Ich mochte diese Reihe. Sie wurde mir empfohlen und ich habe sie mittlerweile dreimal gelesen. Es ist jetzt ein bisschen ausgeluscht, aber die Ideen und Charaktere sind schon toll, wenn auch etwas gruselig.

Und welche Bücher habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von meinen? Wie fandet ihr sie?

Bookish-Sunday 12: Empfohlene Bücher?

Heute ist es wieder Zeit zum Bookish – Sunday und da muss ich mir doch mal erst mal ernsthaft eine Antwort überlegen. Gar nicht so einfach.

8e960-bookish2bsunday2b5

Welches Buch hast du gekauft, weil es dir so empfohlen wurde?

Ich denke das war Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover. Zwar wurde es mir nicht von einer einzelnen direkt gelesen, aber ich hab auf vielen Blogs so viel gutes davon gehört, dass ich es dann auch lesen wollte. Ich hab es nicht bereut. Colleen Hoover ist mittlerweile meine Lieblingsautorin. Aber meistens verlass ich mich doch eher auf  mein eigenes Urteil.

Das wars auch schon wieder von heute. Mal sehen ob ich diesen sonnigen Sonntag noch etwas draußen nutzen werde …

Bookish – Sunday 9: Ein Buch für fünf Jahre auf einer einsamen Insel

Heute ist wieder ein Bookish-Sunday, der von mir etwas später kommt, aber er kommt noch.

26cce-bookish2bsunday2btcofal

Du bist für fünf Jahre auf einer einsamen Insel gestrandet und darfst nur ein Buch mitnehmen, welches ist es?

Hach, das ist wieder so eine Frage. Wer will schon fünf Jahre ein und das selbe Buch lesen? Wäre doch langweilig.

Ehrlich gesagt kann ich mich da auch gar nicht so recht entscheiden, da ich glaub, dass selbst meine Lielbingsbücher mir da irgendwann langweilig wären.

Ich glaub ich würde schwanken zwischen Stephenie Meyers Seelen, JKRs Harry Potter und der Feuerkelch und Weil ich Layken liebe. Seltsam, dass die Auswahl nicht bei Hope forever liegt, aber wenn ich das Buch so oft hintereinander lese würd mich glaub ich auch einiges lesen. Ich glaub Will und Layken wäre da besser, weil ich das echt auch noch witzig fand. Wenn ich genauer darüber nachdenke würde ich vermutlich Weil ich Layken liebe nehmen. Vom Inhalt her. Wenn es nach der Seitenzahl ginge wohl eher Seelen, weil es mehr Seiten hat, aber ich denke wirklich es wäre Weil ich Layken liebe.

Also meine Wahl trifft hierbei auf dieses Buch:

Weil ich Layken liebe

Weil ich das Buch einfach liebe und auch recht viel dabei gelacht hab.

 

Booktox TAG – Part 3

Und weiter gehts bei Elizzy mit Part 3. Auch heute bin ich wieder mit dabei.

Das ist ihre Aufgabe: Lifting – Welches Buch hebt deine Laune?

Weil ich Layken liebe

Bei mir hat das auf jeden Fall Weil ich Layken liebe damals geschafft. Eigentlich schaffen es nicht so viele Bücher mich wirklich auch zum Lachen zu bringen (höchstens mal zum Schmunzeln), aber dieses hier hat es geschafft. War genau mein Humor. Natürlich war nicht alles nur lustig, aber trotzdem fand ich das in dem Buch wirklich gelungen. Ich liebe dieses Buch auch immer noch, aber mittlerweile ist es für mich sogar das schwächste der Autorin, aber trotzdem toll.

My Favorits about Liebe

Huch, das ist ja genau mein Thema heute. Da findet sich eine Top 10 auf jeden Fall zusammen. Das sind aber alles Bücher aus diesen Jahr.

Pan 1 Sandra RegnierCynthia Hand Unerathly 1Weil ich Layken liebeSeelenSelection 3 Der Erwählte

Maddie 3 Immer das Ziel im blickNach dem SommerUnheimlich verliebt 1 + 2Raven Stone 1Kass Morgen Die 100

Ich weiß hier gehts nicht um die Paare, aber Liebe und Liebespaare gehört für mich irgendwie zusammen, denn es geht ja um die Liebesgeschichten.

1.) Sandra Regnier – Das geheime Vermächtnis des Pans

Lee und City sind einfach so ein schönes Paar. Ich freu mich schon weiter von ihnen zu lesen. Wobei sie am Ende von 1 ja glaub ich noch nicht zusammen sind, aber ich hoffe sie kommen noch zusammen.

2.) Cynthia Hand – Unerathly

Tucker und Clara sind auch ein wunderschönes Paar und konnten lange nicht geschlagen sein. Ich find sie so süß zusammen.

3.) Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Will und Layken, Layken und Will. So turbolent, aber wirklich schön erzählt. Wobei ich Layken manchmal schon krass fand.

4.) Stepehenie Meyer – Seelen

Hier gibts gleich zwei schöne Liebespaare. Ian und Wanda und Mel und Jared. Beides wunderschöne Paare, die wirklich gut zusammen passen.

5.) Kiera Cass – Selection

Überwiegend mein ich natürlich Maxon und America, aber in Teil 4 fand ich auch Kile und Eadlyn total süß zusammen, auch wenn sie noch nicht zusammen sind.

6.) Katie Kacvinsky – Maddie

Wobei ich hier eher Maddie und Justin meine, aber ich will nicht zu viel verraten.

7.) Maggie Stiefvater – Mercy Falls

Hier mein ich sowohl als Paar Sam und Grace wie auch Cole und Isabel. Einfach schöne Paare.

8.) Katherine Applegate – Unheimlich verliebt

Hier gibt es mehrere schöne Paare, aber am besten find ich Ben und Nina zusammen.

9.) Joss Stirling – Raven Stone

Kieran und Raven waren schon auch ein süsses Paar.

10.) Kass Morgan – Die 100

Hier mein ich aber vor allem Luke und Glass. Die fand ich so megasüß zusammen.

Literatur-Stöckchen Tag

Ich wurde getaggt von Missi. Vielen Dank dafür.

 

Gebunden oder Taschenbuch?

Eigentlich lieber Taschenbuch, aber gebunden sieht oft schöner aus. Besondere Bücher kaufe ich dann lieber so und ich hab einige Gebundene. Manchmal kann ich auch einfach nicht aufs Taschenbuch warten.

Amazon oder Buchhandel?

Eigentlich beides, aber lieber Buchhandel. Amazon bestelle ich was für Kindle und wenn ich nirgendswo hinkomme, aber nichts lässt sich mit dem Gefühl vergleichen durch einen Buchhandel zu gehen und in Bücherregalen zu stöbern.

Lesezeichen oder Eselsohr?

Lesezeichnen natürlich. Eselsohren gehen gar nicht. Die armen Bücher.

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?

Genre, Autor, Titel. Wobei ich Bücher vom selben Autor aber unterschiedlichen Genre schon auch nebeneinander stehen hab.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?

Behatlten. Wegwerfen geht gar nicht. Verkaufen oder verschenken könnte ich ein paar, aber ich wüsste nicht wohin damit.

Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?

Natürlich behalten. Wobei ich aber Einen selbstgenäten geschenkten Stoffbuchumschlag nehm, wenn ich sie lese. Früher hab ich die Umschläge abgemacht. Aber wer wirft sie denn bitte ganz weg? Die sind doch so schön.

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?

hab ich ja eigentlich oben schon beantwortet.

Kurzgeschichte oder Roman?

Natürlich Roman. Kurzgeschichten könnten da nie mithalten.

Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?

Am liebsten Das Kapitel beenden oder bis zum nächsten Abschnitt warten. In der Regel klappt das auch.

„Die Nacht war dunkel und stürmisch” oder „Es war einmal”?

Keine Ahnung. Weiß nicht wie es gemeint ist. Aber nur von der Bedeutung her Es war ein mal. Sonst kenn ich aber beides nicht.

Kaufen oder leihen?

Kaufen. Hab die Bücher lieber selbst. Manche hab ich mir aber auch geliehen.

Neu oder gebraucht?

Lieber neu.

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?

Stöbern im Internet. Stöbern in der Buchhandlung. Tipps von Leuten, die meinen Lesegeschmack kennen.

Rezis lese ich wenn auch immer erst nachher.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?

Geschlossenes Ende. Besonders richtig fiese Chiffhanger mag ich gar nicht. Ein Buch einer Reihe kann auch in sich abgeschlossen sein.

Morgens, mittags oder nachts lesen?

alles ausser Nachts. Das kommt nur bei ganz besonderen Bücher vor, wenn ich dann nicht aufhören kann zu lesen, weil bald das Ende da ist.

Einzelband oder Serie?

Serie. Ich les hin und wieder auch Einzelteile, aber doch viel mehr Serien. Da hat man länger was von.

Lieblingsserie?

Unerathly, Weil ich Layken lieber (kenne bisher aber nur Teil 1), Selection, Harry Potter und viele mehr. Und höchstwahrscheinlich noch Das Vermächtnis von Pan, wenn ich es ausgelesen hab und die Fortsetzungen kenne.

Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?

Also nie jemand gibts gar nicht. Dann hätte das Buch ja nur einmal verkauft werden dürfen. Aber weniger bekannt ist wohl Wahre Liebe ist unsterblich von Jessica Verday. Ich fand es toll.

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?

Selection 2 Die Elite. Auch wenn es etwas schwächer war als 1.

Welches Buch liest du gegenwärtig?

Pan 1 Das Vermächtnis des Pan von Sandra Regnier. Ich liebe es.

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?

Cynthia Hand – Unearthly und vermutlich wenn ich es ausgelesen hab Pan.

Lieblingsautoren

Maggie Stiefvater, Colleen Hoover, Cynthia Hand, Kiera Cass,  Sandra Regnier (auch wenn ich Pan noch nicht ausgelesen hab), Sabrina Qunaj, JKR
Paolini, Bernhard Hennen

Puh, das waren aber viele Fragen. Bin tatsächlich mal durch.

Ich weiß nicht wer schon getaggt wurde. Ich kannte ja den Tag noch nicht. Aber ich tagge mal drauf los. Vielleicht habt ihr ja Lust zu:

Tarlucy

Damit du mal wieder ne Aktion von mir hast, bei der du mitmachen kannst. He, he. Magst das ja so gern.

Patrizia

Bette

und

Mella

Ich hoffe ihr habt Lust drauf.

Endstand: Weil ich Layken liebe

so ich bin durch und ich liebe es.

Das Buch war so schön und auch das Ende gefiel mir sehr gut.

 

Will ist einfach klasse und es ist einfach total romantisch. Ich liebe solche Bücher. Ein absolutes Jahreshighlights.

Gerade höre ich die Band daraus und Winter in my heart gefällt mir gerade sehr gut.

Hier ist übrigens meine REzi zu finden. Weil ich Layken liebe

Ich kann jetzt mit Sicherheit sagen, dass der Hype hierum berechtigt ist.

Buchzitate: Weil ich Layken liebe

Hier kommen die wunderbaren Buchzitate aus dem wunderbaren Weil ich Layken liebe:

 

1.) Entstehungsgeschichte von Laykens Namen (S. 8, Kapitel 1)

Sie spricht mich nie mit dem Namen an, der auf  meiner Geburtsurkunde steht und eine etwas ungewöhnliche Entscheidungsgeschichte hat. Meine Eltern konnten sich nämlich neun Monate lang nicht auf einen Namen einigen, der ihnen beiden gefiel. Mom war für Layla, weil sie den Song von Eric Clapton so liebt, und Dad wollte mich Kennedy nennen. „Nach keinem bestimmten“, wie er sagte. „Ich finde alle Kennedys toll.“
Als ich drei Tage nach meiner Geburt immer noch namenslos war, drängte das Krankenhaus meine Eltern, sich doch bitte endlich zu entscheiden. Die beiden beschlossen, die ersten drei Buchstaben ihrer jeweiligen Favoriten zusammenzuwerfen und mich „Layken“ zu taufen, auch wenn sie mich dann später nie so nannten.

2.) Navi (S. 12, Kapitel 1)

Mein Ziel. Ja, klar. Genau hier wollte ich immer schon mal hin. Das Navi hat so was von keine Ahnung.

3.) Verwirrt (S. 17, Kapitel 1)

„In Texas?“, antwortete ich. Ich hatte keine Ahnung, warum sich das wie eine Frage anhörte. Ich weiß auch nicht, weshalb ich mir überhaupt Gedanken darüber mache, warum es sich wie eine Frage anhört. Oder weshalb ich mir Gedanekn darüber mache, dass ich mir Gedanken darüber mache, warum es sich … Verdammt, ich bin total verwirrt. Das kann nur an dem Schlafmangel liegen, das ich im Verlauf der letzten drei Tage angesammelt habe.

4.) Gartenzwerge (S. 22, Kapitel 1)

Ich lasse ihn schnell wieder fallen und trockne mir die Hände an meiner Sweatshirtjacke ab, während ich zum Jeep laufe. Oder besser gesagt: laufen will. Besonders weit komme ich nämlich nicht. Sobald die Sohlen der mir viel zu kleinen Darth-Vada-Hausschuhe die verschneiten Betonplatten berühren, sehe ich nicht mehr meinen Wagen vor mir, sondern nur noch wolkenlosen blauen Himmel. Ich lande flach auf dem Rücken und spüre einen stechenden Schmerz in der Schulter. Als ich unter mich taste, bekomme ich etwas scharfkantiges zu fassen und ziehe es stöhnend hervor. Der Rest des Zwergs liegt daneben und grinst mich so frech an, dass ich ihn zur Strafe am liebsten gegen die Hauswand schleudern würde. Al ich den unverletzten Arm hebe, um mein Vorhaben in die Tat umsetzten, höre ich jemanden rufen.
„Das ist keine gute Idee.“
Ich erkenne Wills Stimme sofort. Sie ist weich und dunkel wie die von meinem Vater, gleichzeitig schwingt eine gewisse Autorität mit. Ich stemme mich auf die Ellbogen und sehe, wie er die Tür seines Wagens zuschlägt und zu mir rübergelaufen kommt.
„Alles okay?“, fragt er lachend, als er bei mir ist. „Geht es dir gut?““Mir würde es besser gehen, wenn ich dieses verdammte Ding zerschmettern dürfte“, stöhne ich und mache einen halbherzigen Versuch, auf die Beine zu kommen.
„Verschone ihn. Gartenzwerge bringen Glück“, behauptet Will, nimmt ihn mir ab und stellt ihn behutsam ins schneebedeckte Gras.

5.) Darth-Vada-Hausschuhe (S. 26/27, Kapitel 1)

„Hey Layken“, ruf er, als ich gerade die Haustür aufschließe. Ich drehe mich um und er steigt in den Wagen.
„Möge die Macht mit dir sein!“ Er winkt mir lachend zu. Ich stehe einen Moment lang verdattert da, dann fällt mein Blick auf meine Hausschuhe.
Na toll.

6.) Flirtversuch (S. 34, Kapitel 1)

Mein Blick fällt auf die Uhr – wir sind zwanzig Minuten unterwegs gewesen. „Puh“, sagte ich. „Der nächste Supermarkt ist aber ganz schön weit weg.“
Will zwinkert mir zu und öffnet die Wagentür. „Es gibt auch noch einen schnelleren Weg.“§
Okay, das ist definitiv ein Flirtversuch. Und ich habe definitiv Schmetterlinge im Bauch.

7.) Leidenschaftlichster Kuss des Lebens (S. 38, Kapitel 1)

Ich stehe da wie gelähmt und versuche zu begreifen, was in den letzten fünfzehn Sekunden passiert ist und warum ich es zugelassen habe. Hätte ich nicht irgendetwas tun sollen? Aber trotz meiner Bedenken wird mir plötzlich klar, dass ich soeben den leidenschaftlichsten Kuss meines Lebens bekommen habe – auf die Stirn!

8.) Nicht aufwachen (S. 51/52, Kapitel 2)

Träume ich? Habe ich wirklich ein Date mit einem Einundzwanzigjährigen, der unfassbar gut aussieht, mich zum Lachen bringt und auf Gedichte steht? Kann mich bitte mal jemand zwicken? Oder nein – lieber nicht. Ich möchte nicht aufwachen.

9.) Kakao (S. 53, Kapitel 2)

„Möchtest du was trinken?“
„Gern. Am liebsten Kakao, falls die hier so was haben.“
Er grinst. „Kakao? Im Ernst?“
Ich nicke. „Mit Eiswürfeln.“
„Okay“, sagt er und ruscht aus der Nische. „Kakao on the Rocks. Kommt sofort.

10.) Meistern des genervten Augenverdrehens (S. 73, Kapitel 3)

Zum Glück ist das Sekretariat ganz in der Nähe, denn kaum hat mir die Säkretärin Mrs Alex – die große Meisterin in der Kundst des genervten Augenverdrehens ist, wie ich feststelle, als ich sie um die Änderung bitte – den neuen Stundenplan ausgedruckt, gongt es schon zur nächsten Stunde.

11.) Lippenkknabbern (S. 121, Kapitel 6)

Am Ende der Stunde steht immer noch nicht mehr auf dem Blatt als mein Name in der oberen rechten Ecke. Ich sehe verstohlen zu Will, der an sienem Pult sitzt und sich gedankenverloren auf die Unterlippe beißt, was unwiderstehlich süß aussieht. Sein Blick ist auf mein Heft gerichtet, das immer noch leer ist. Plötzlich sieht er auf und ich erstarre wie ertappt. Es ist der erste Blickkontakt seit drei Wochen, aber zu meiner Überraschung schaut er nicht gleich wieder weg, sondern runzelt nur leicht die Stirn. Wenn er auch nur annährend ahnen würde, was dieses Lippenknabbern in mir auslöst, würde er sofort damit aufhören. Während ich in seinen Augen versinke, schießt mir das Blut ins Gesicht und mir wird warm.

12.) Fehlbesetzung (S. 133, Kapitel 6)

Als er meine Schritte hört, blickt er auf und legt den Finger auf die Lippen. Auf Zehenspitzen schleiche ich mich zu ihm und spähe durch die Seitenscheibe. Kel und Caulder haben sich mit ihren Wasser-Pumpguns hinten im Wagen zusammengerollt und schlafen tief und fest.
„Gott sei Dank!“, stoße ich erleichtert aus.
„Keine Ahnung, was sie gespielt haben – als Wachmänner sind sie jedenfalls eine Fehlbesetzung.“, flüstert Will.
„Absolut nicht zu gebrauchen“, stimme ich ihm zu.

13.) Schrottmobil (S. 172, Kapitel 8)

„Ich weiß nicht. Wer fährt denn?“
„Ich“, sagt Gavin.
Nick schüttelt den Kopf. „Vergiss es. Nim es nicht persönlich, Alter, aber wir fahren mit dem Wagen von meinem Dad. Das Schrottmobil ist für die beiden Ladys nicht geeignet.“
„Das Schrottmobil?“ Ich schaue Gavin fragend an.
„Er meint mein Auto“, sagt Gavin.

14.) Rettich von unten (S. 178, Kapitel 8)

„Du hattest vor allem Glück, dass du ihn nicht umgebracht hast“, sagt Nick trocken. „Sonst würdest du jetzt wegen Totschlag im Knast sitzen und Gavin könnte den Rettich von unten betrachten.“
„Doch nicht den Rettich.“ Ich lachte. „Die Radieschen!“

15.) Gemütliches Bett (S. 208, Kapitel 11)

„Wie viel Uhr ist es?“, frage ich.
„Halb zwei.““Oh. Dein Bett ist wirklich gemütlich.“
Er stupst mich leicht mit der Schulter an. „Scheint so.“

16.) Geld (S. 235, Kapitel 12)

„Warum warst du drüben, als wir vom Kino nach Hause gekommen sind?“
„Will hat mir Geld gegeben, damit ich bei ihnen gründlich sauber mache.“
„Warum ist Mum traurig?“
„Weil … sie nicht genug Geld hat, um mich zu bezahlen, damit ich hier sauber mache.“
„Aber bei uns ist es doch gar nicht drekig.“
„Hast du Lust, morgen Schlittschuhlaufen zu gehen?“
„Ja!“
„Dann hör auf, mich zu löchern.“

17.) Nicht verlieben (S. 250, Kapitel 13)

Wir sitzen einen Moment lang wie betäubt da, dann bückt Eddie sich und zieht eine Packung Taschentücher aus ihrem Rucksack. „Gott Layken, wie machst du das nur?“, fragt sie, während sie sich die Nase putzt und gleich noch ein Taschentuch aus der Packung zieht.
„Wie mache ich was?“, schniefe ich und wische mir mit dem Handrücken aus über die Augen.
„Wie schaffst du es, dich nicht unsterblich in ihn zu verlieben?“
Jetzt kann ich die Tränen endgültig nicht mehr zurückhalten. „Das ist es ja gerade“, schluchze ich undgreife auch nach einem Taschentuch. „Ich schaffe es nicht. Ich schaffe es kein bisschen!“

18.) Lungenkrebskostüm (S. 107, Kapitel 18)

„Ich weiß jetzt, als was ich gehe“, verkündet Kel.
„Ach ja? Mene Mutter, die im Wohnzimmer Wäsche faltet, legt ein zusammen gelegtes Handtuch auf den Stapel und sieht Kel erwartungsvoll an. „Als was denn?“
„Als Lungenkrebs“, sagt er und strahlt sie an.
Mom ist so an seine verrückten Ideen gewöhnt, dass sie nicht einmal mit der Wimper zuckt. „Gibt es bei Walmart Lungenkrebskostüme zu kaufen?“, fragt sie.
„Ich glaub nicht“, sagt Kel und holt sich einen Saft aus dem Kühlschrank. „Aber vielleicht kannst du mir eins nähen?“
„Cool“, ruft Coulder. „Dann will ich auch als Lungenkrebs gehen!“
Mom greift lachend nach einem Notizblock und einem Bleistift und setzt sich an die Theke. „Warum nicht? Kel könnte zum Beispiel der rechte und du der linke Lungenflügel sein, Coulder. Dann kommt mal her und helft mir zu überlegen, wie euer Kostüm aussehen könnte.“

19.) Maßband (S. 309/ 310, Kapitel 18)

„Wo ist denn das Maßband?“, frage ich Mom.
Sie runzelt die Stirn. „Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich es hier überhaupt schon mal gesehen habe. Vielleicht ist es beim Umzug verloren gegangen.“
„Will hat eins“, sage ich und sehe ihn an. „Kannst du es schnell holen?“
„Ich habe ein Maßband?“, fragt er erstaunt?
„Ja, in deinem Nähkorb.“
„Ich habe einen Nähkorb?“
„Ja, klar. In der Kammer, in der die Waschmaschine steht.“ Ich kann nicht glauben, dass er das nicht weiß. Da räume ich einmal bei ihm auf und hinterher kenne ich mich besser aus als er selbst? „Auf dem Regal, auf dem auch die Nähmaschine steht und die Schnittmuster, die ich chronologisch sortiert habe. Weißt du was?“ Ich rutsche vom Hocker. „Ihc zeig dir, wo er steht.“
„Du hast Schnittmuster chronologisch sortiert?“, fragt Mum perplex.
„Ja“, sagte ich, während ich mit Will zur Tür gehe. „Ich hatte einen schlechten Tag.“

Zwischenstand 2: Weil ich Layken liebe

und hier ist der Zwischenstand von Colleen Hoover.

 

Leider hat mich Layken zwischendurch mal etwas genervt, weil sie so unfair zu Will war. Er kann da doch genauso wenig für wie ihn. Da soll sie ihre Wut bitte nicht an ihn raus lassen. Das fand ich teilweise ziemlich heftig.

Sonst war es aber weiterhin richtig gut und auch Eddie und Gavin wachsen mir immer mehr ans Herz. Besonders auch Eddie. Die ist einfach klasse.

Das mit Laykens Mutter ist ja jetzt auch krass. Was Kel angeht kann ich beide Seiten verstehen, aber ist schon eine schwierige Situation.

Will und Layken machen es sich aber auch nicht wirklich einfacher. Doch wenn sie Will und Lake sind und nicht gerade Will und Layken sind sie einfach so süß und Will ist so toll. Hach, ich liebe ihn. Gäbe es ihn in Wirklichkeit… Leider ist er nur ein Buchcharakter. Schade. Okay, er müsste nicht unbedingt mein Lehrer sein, aber sonst…. Einfach ein Traum.

Hach ja, Will und Layken. Schwärm. Bin gespannt wie es weiter geht und ob ich es morgen beenden kann.

Zwischenstand 1: Weil ich Layken liebe

Bin jetzt auf S. 127 und liebe das Buch weiterhin jetzt schon abgöttisch. Da muss es schon noch richtig schlecht werden um nicht als Jahreshighlight zu gelten. Ein absolutes Traumbuch. Will ist auch so toll und Layken mag ich auch so gern.

Aber gerade ist es auch so traurig wegen der Lehrersache. Will und Layken gehören doch zusammen und jetzt dürfen sie nicht. Das ist einfach so traurig. Das ist ja echt verdammt schwer für die beiden.

Ziemlich cool fand ich auch wieder die Sache mit dem überfahrenen Schneemann. Tolle Idee.

Hach, ich liebe das Buch einfach. Vielleicht wird es sogar noch besser als Unearthly. Aber mal sehen. Ich weiß ja nicht was noch so passiert.

Aber Will und Layken sind einfach so süß und auch das mit diesem Slam-Zeug find ich klasse. Ein wunderbares Buch zum Träumen.

Okay ich hör jetzt auf zu schärmen, aber ich hab das Gefühl, dass ich so alle 3 Jahre etwa mein Rekordbuch zum absoluten Buchhighlight überbieten kann. 2009 war es Seelen, 2012 hat Unearthly überboten und jetzt überbietet ganz vielleicht Colleen Hoover Unerathly. Jedenfalls wenn es so bleibt. Da ist doch irgendwie eine Regelmäßigkeit zu sehen find ich.