The 100 Staffel 5 Folge 3 + 4

Gestern habe ich mit The 100 weiter gemacht, aber das meiste fand ich leider nur noch nervig.

Endlich sind alle wieder auf der Erde. Na ja. Bis auf Raven und Murphy. Endlich weiß Bellamy, dass Clarke lebt. Das wiedersehen war zumindest etwas süß. Auch als Clarke endlich wieder Kontakt zu Raven und Murphy hatte war schön. Und auch die Leute aus dem Bunker sind jetzt draußen.

Richtig nerven tun mich die ganzen Verbrecher. Die sind sowas von daneben. Die haben auch überhaupt keinen Stil. Allen  voran die absolut nervtötende Anführerin.

Fast noch mehr daneben ist Octavia. Die kann ich gar nicht mehr ernst nehmen. Jegliches Mitgefühl ist mittlerweile an ihr verloren gegangen. Sie will sogar gegen ihren Bruder kämpfen. Die ist doch total krank. Sie kann doch froh sein, dass er all die Jahre im All überlebt hat. Gerade auch das mit Kane fand ich krank. Vor allem hätte einmal auch gereicht. Die sollte sich mit den Verbrechern zusammen tun. Da gehört sie hin.

Da fand ich Indra besser. Sie hat wenigstens versucht Abby und Kane zu helfen. Soweit es ihr halt möglich war. Aber ich finde sie sollte Octavia mal mehr reinreden. Allerdings stände sie dann vermutlich genauso da wie Kane. Bei Octavia gibts ja nur entweder oder. Die schreckt ja vor nichts mehr zurück.

Das ist alles traurig wie das den Bach runter geht. Nur noch Krieg, Krieg, Krieg.

Aber wenigstens gabs ein Paar schöne Bellarke-Momente. Und das mit Raven und Murphy fand ich auch interessant. Auch wenn es jetzt für sie übel aussieht.

The 100: Staffel 5 Folge 1 + 2

Gestern hab ich doch mal mit der 5. Staffel von The 100 angefangen.

Hm, ich weiß noch nicht genau was ich von diesem Anfang halten soll. Es geht gleich wieder  rasant los. Es ist spannend. Keine Frage. Aber irgendwie sind es auch immer nur die gleichen Themen.

Die gleichen Feindschaften, die gleichen Kämpfe, die gleichen Liebesprobleme. Pärchen entzweien und vereinen sich wieder. Immer das Selbe. Was neues oder Veränderungen bei den Charakteren wären mal schön. Dennoch ist es wie eine Sucht und ich sehe es gerne.

Der Anfang mit Clarke war schon mal spannend. Ganz alleine auf der Erde zu sein stelle ich mir gruselig vor. Ich hatte immer erwartet, dass da noch wer lebt. Ich weiß noch die 4. Staffel endete mit Clarke und wie sie dieses Mädchen dabei hatte. Jetzt ist es auch klar wie sie zueinander finden. Diese Oase fand ich schön, aber auch sehr blutig. Allerdings scheint jetzt eine neue Gruppen von Menschen als Bedrohung zu kommen. Wo waren die die ganze Zeit? Und wieso scheinen die nur Gewalt zu kennen?

Die paar im All waren ja auch interessant. Allerdings ist es keine gute Idee mit diesen im All Kontakt aufzunehmen.

Bellamy hat also eine neue Flamme. Das finde ich nicht so gut. Das kann nur Probleme geben. Also wieder keine Bellarke – Szenen.

Montry und Harper finde ich auch nach wie vor süß. Ich kann Montry schon verstehen. Murphy scheint auch wieder in sein altes Muster verfallen zu sein und hat Stress mit Emory.

Im Bunker gehts auch wieder ordentlich ab. Aber auch hier waren es die gleichen Probleme. Kampf ums überleben und Kämpfe untereinander.

Was ich von Octavia halten soll weiß ich auch nicht. Manche Dinge geht sie gut an. Andere nicht so. Aber vielleicht ist es wirklich die beste Lösung. Dennoch ist es krass. Und jetzt sieht es nicht gut aus für Kane.

Abby und Kane haben es sich auch mal wieder schwer gemacht. Das finde ich eher nicht so gut. Die könnten es doch auch mal hinkriegen.

Indras Rolle finde ich auch nicht so gut. Sie scheint wieder mehr wie früher zu sein.

Das mit Thelonius finde ich auch traurig. Irgendwie hatte er was.

Wird wohl wieder in Chaos ausbrechen. Mal sehen.

Armageddon

Story: 1 +

Harry Stamper ist der beste Bohrspezialist der Welt. Deswegen soll er mit seiner Crew zusammen mit der Nasa die Welt retten. Auch A.J. ist mit von der Partie obwohl A.J. und Harry Differenzen wegen Harrys Tochter Grace haben …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Harry Stamper/ Bruce Willis: 1 +

harry mag ich total gern. Ich find er kann sich durchsetzen und hat seinen Humor und mag seine Ansichten. Ein sympatischer Kerl. Manchmal etwas extrem, aber durchaus sympatisch.

Bruce Willis mag ich total gern. Er war schon immer ein sympatischer Schauspieler und gerade auch das hier ist einer meiner Lieblingsfilme mit ihm.

Bekannte Rollen: Stirb langsam, das fünfte Element, Ocenas

A.J. Frost/ Ben Affleck: 1 ++

A.J. Ist ja mein Liebling in den Film. Ein Sunnyboy und Herzensbrecher. Er ist aber auch sehr sympatisch und tut alles um Grace behalten zu können.

Ben Affleck ist ja sowieso schon einer meiner Lieblingsschauspieler und hier finde ich ihn wirklich sehr sympatisch. Ein Charismatischer Typ. Fand ich schon immer.

Bekannte Rollen: Pearl Harbor, der Anschlag, Good Will Hunting

Grace Stamper/ Liv Taylor: 1 +

Grace mochte ich immer total gern. Sie ist so sanft und so. Einfach sympatisch.

Liv Taylor mochte ich schon immer ziemlich gern. Ich find sie kommt in ihren Rollen auch immer gut rüber und hat sowas liebliches an sich.

Bekannte Rollen: HDR, Die Abbots

Dan Trueman/ Billy Bob Thorton: 1 +

Trueman fand ich ziemlich sympatisch. Ich mochte seine Ansichten und wie er sich für das richtige einsetzte.

Billy mag ich sehr gern. Als Schauspieler passt er gut in die Rolle und ich find ihn sehr charismatisch.

Bekannte Rollen: keine

Chick/ Will Patton: 1

Chick fand ich okay, aber auch etwas eingebildet.

Will ist okay, aber nicht mein Lieblingsschauspieler.

Bekannte Rollen: Der Klient, Postman, The Abbotts

Rockhound/ Steve Buscemi: 1 (+)

Den fand ich ja lustig. Der hat Stimmung in die Bude gebracht. Auch wenn er manchmal ganz schön abgedreht war.

Steve spielt Rockhound gut und passt perfekt zu ihm.

Bekannte Rollen: 28 Tage, Die Insel

Dr. Ronald Quincy/ Jason Isaacs: 1 (+)

Ich fand ihn okay, aber nicht überragend. Nicht so dass er in Erinnerung blieb.

Jason mag ich sehr gern. Er bringt seine Rollen gut rüber und passt meistens perfekt zu ihnen.

Bekannte Rollen: Harry Potter, Atemlos Gefährliche Wahrheit, Sweet November

Dr. William Sharp/ William Fletcher: 1

Dr. Sharp war okay. Erst fand ich ihn seltsam, aber später doch irgendwie sympatisch.

William spielte ihn gut und passte gut zu ihm. Ich mag ihn schon.

Bekannte Rollen: Baywtach, Der Sturm, Pearl Harbor

Oscar Choi/ Owen Wilson: 1 +

Oscar mag ich total gern. Ich fand ihn schon witzig und er hat Stimmung in die Bude gebracht.

Owen mag ich schon lange sehr gern. Er ist sehr charismatisch und witzig und hat immer so herrlich verrückte Rollen.

Bekannte Rollen: Die Hochzeits-Crasher, Ich du und der andere, Marley und ich …

Baer/ Michael Clarke Duncan: 1 +

Baer fand ich auch irgendwie cool. Er war manchmal schon krass drauf, aber passte gut zu der lustigen Runde.

Michael spielt Baer gut und passt gut zu ihm.

Bekannte Rollen: The Green Mile, Die Insel,

Jennifer Wats/ Jessica Steen: 1 (+)

Jennifer fand ich etwas spießig, aber okay. Halt typisch Airforce und sowas. Gedrillt usw.

Jessica war okay. Sie passte zu Jennifer.

Bekannte Rollen: keine

Nasapsychologe/ Udo Kier: 1

Der war okay, aber nicht überragend. Etwas eingebildet vielleicht.

Udo spielte ihn okay, aber mein Liebling war er nicht.

Bekannte Rollen: keine

General Kimsey/ Keath David: 1 –

Den fand ich eher unsympatisch und zu gedrillt.

Keath spielt Kimsey gut und passt auch gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Reality Bites, Vulcano, Transformers

Lev Andropov/ Peter Storemare: 1 +

Lev fand ich mal richtig cool. Der hatte einfach was und war witzig.

Bekannte Rollen: Das Mercury Puzzle, Bad Boys II

Max Lennert/ Ken Hudson Campbell: 1 +

Max fand auch ganz cool. Er tat mir auch manchmal leid.

Ken fand ich okay. Er passte auf jeden Fall gut zu Max.

Bekannte Rollen: Kevin allein zu Haus, verliebt in eine Hexe

Little Guy/ Eddie Griffin: 1

Ihn fand ich eine witzige Nebenfigur, wenn auch nicht so wichtig für die Story.

Eddie spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Rent a Men

Dottie/ Grace Zabriskie: 1

Ich fand sie nicht so sympatisch. Gibt interessantere Charaktere.

Grace spielte Dottie gut, bleibt aber nicht viel in Erinnerung, da sie ja auch nur eine kurze Rolle hatte.

Bekannte Rollen: Nur noch 60 Sekunden,

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +

A.J. und Grace fand ich schon immer richtig toll zusammen. Die sind einfach total süß. Sowas mag ich.

Kleidung und Kulissen: 1 +

Die mochte ich sehr gern und die passten auch gut zum Film.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Weltraumspaziergang, auch wenn das nicht mehr ganz neu war.

Parallelen: 1 +

Kann ich zu anderen Filmen der Art stellen und diesen hier mochte ich sehr gern.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da. Ich fand den Film schon immer gut und konnte schon immer gut mitfiebern.

Störfaktor: 1 +

Manches fand ich traurig und manchmal habe ich Charaktere nicht ganz verstanden, aber sonst …

Auflösung: 1 +

Die fand ich gut, wenn auch etwas traurig, aber auch schön.

Fazit: 2 –

Ich liebe diesen Film einfach. Ich kann ihn immer wieder gucken. Jedes mal auf neues ist er toll. Ich mag auch einfach die Schauspieler.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch der Film anspricht guckt ihn einfach. Ich find ihn toll.

Corlys Themenwoche 64.5.: Weltall: Wie stellt ihr es euch vor?

Die nächsten Fragen für die Themenwoche muss ich vordartieren, weil ich selbst  nicht da bin.

Und das ist meine heutige Frage:

Das All: Wie stellt ihr es euch eigentlich vor?

Das ist eine sehr schwierige Frage, die ich da gestellt habe.

Auf jeden Fall ganz viele Sterne. Also zumindest, wenn man nicht auf einem Planeten oder sowas ist. Dann ganz viele Sterne um sich rum. Die pure Nacht.

Und auf anderen Planeten? Keine Ahnung. Wie stellt man sich die Sonne vor? Ist es eine Feuerwelt?

Ich denke die meisten Welten da oben haben Kraker und sind unbewohnt. Viele werden ja auch erst noch erforscht. Aber vielleicht gibts ja auch irgendwo Leben? Wer weiß das schon genau? Vielleicht gibt es da draußen ja auch irgendeine Welt, die genauso bewohnt ist wie bei uns oder zumindest ähnlich und wir wissen es nur nicht.

Und wie seht ihr das so?

Die nächste Frage:

Stars und Sternchen. Habt ihr einen Lieblingsplaneten? Wieso gerade dieser?

Corlys Themenwoche 63.7.: Wetter: Eure schönsten Wettererinnerungen

Und schon ist der letzte Tag meiner Wetterwoche da, aber eine Frage habe ich noch für euch.

Und das ist meine Frage zum Abschluss:

Was ist eure liebste Wettererinnerung?

Das ist schwer. Da gibts so viel aus meinem Wetterleben.

Ich glaub das Gewitter aus dem Flugzeug hat mich sehr beeindruckt. Die Blitze wirkten einfach anders als bei uns.

Auch Regenbögen find ich bei Sonne und Regen als Misch immer faszinierend. Besonders doppelte. Ich find die Farben schön.

Außerdem muss ich an meine Irlandreise aus dem letzten Sommer denken. Am letzten Tag hat es sehr viel geregnet, aber gerade bei unserem letzten Zwischenstopp vorm Flughafen gabs eine einstündige Sonnenpause extra für uns. Das fand sogar unser Busfahrer fasznierend und meinte, dass er das auch noch nicht so gehabt hat.

Und das wars auch schon von meinen Wettererinnerungen? Was sind eure denn so?

Auf das Thema zur nächsten Woche hat mich Tarlucy gebracht. Es wird rund ums All gehen.

Die nächsten Fragen:

Montag: Faszination All: Was genau findet ihr so faszinierend daran?
Dienstag: Aliens? Gibt es weiter entwickelte Wesen auf anderen Planeten?
Mittwoch: Wolltet ihr je ins All reisen? Wieso? Wieso nicht?
Donnerstag: Welche Filme/ Bücher/ Serien übers all kennt und mögt ihr?
Freitag: Das All: Wie stellt ihr es euch eigentlich vor?
Samstag: Stars und Sternchen. Habt ihr einen Lieblingsplaneten? Wieso gerade dieser?

 

Tag 70: 01.08.15 Wenn du fünf weitere Leben hättest, was würdest du da noch alles ausprobieren? In welchen Teilen der Welt leben?

Leben Nr. 1

Erst mal wäre ich natürlich Autorin und würde Jugendbücher, Fantasy und Dystopien schreiben. Tu ich zwar jetzt schon, aber ich glaub veröffentlichen kann ich mich nicht so mit anfreunden. Aber da wäre ich so selbstbewusst und würde es auch schaffen.

Leben Nr. 2

Ich hätte keine Einschränkungen und würde eine Art Welreise machen. Na gut vielleicht erst mal eine Europareise. Es ginge los in Deutschland. Wobei ich hier schon in vielen Städten war. Von da aus nach Paris. Da war ich nämlich noch nie. Spanien würd ich auch noch mitnehmen. Dann nach Italien nach Rom, wobei ich in Italien tatsächlich schon war, aber eben nicht in Rom. Dann ginge es nach Griechenland nach Athen, was bestimmt sehenswert ist. Litauen würd ich auch ganz gerne noch mal sehen. Von da aus nach Helsinki, dann weiter nach Oslo und dann nach Kopenhagen. Die Niederlande kenn ich zwar schon, aber sehen würde ich sie auch schon gerne noch mal. Hat mir gefallen. Ach ja Irland und Schottland hatte ich noch vergessen. Ach und natürlich nach Moskau.

Leben Nr. 3

Hier kommt dann der Rest der Welt. Es würde wohl los gehen in Amerika. Da wären meine Ziele New York, Bosten, L.A., San Francisco und der ein oder andere Nationalpark. In Brasilien würde mich dann dank zahlreicher Risikospielrunden Venezuela interessieren. In Afrika würde ich Tansania besuchen um zu sehen wo meine Cousine damals war. Ausserdem Ägypten und Madagaskar. Durch China und Indien würde ich auch kommen. Australien wäre dann vielleicht mein nächstes Ziel und dort besonders Melbourne. Sonst würde mich noch Japan und Tokio interessieren. Ich glaub das wars erst mal. Also arbeiten dürfte ich dann aber sicher nicht. Ach so und da ich total sprachbegabt wäre, würde ich natürlich aus jedem Land ein Buch meiner Wahl mitnehmen.

Leben Nr. 4

Uff, hab doch jetzt schon viel erlebt. Ich glaub ich würde einfach ausprobieren in einem anderen Land zu leben. Vielleicht England oder Irland. Natürlich könnte ich die Sprache dann auch perfekt. Vielleicht auch in San Francisco. Die Stadt fasziniert mich irgendwie.

Leben Nr. 5

Ich würde studieren und das so Geschichte und Deutsch/ Germanistik vielleicht. Ich wäre dann natürlich notentechnisch total gut und war vorher auf dem Gymnasium. Versteht sich von selbst. Ich wäre sicher auch ein sprachtalent. Wobei ich das vielleicht vor meinen Reisen machen sollte. Ach so dann würde ich vielleicht einen eigenen kleineren Buchladen in einem romantischen Städtchen haben oder so.

 

Oh verdammt, jetzt fällt mir noch was anderes ein. Ich wäre Astronautin und würde ins Weltall fliegen. Ich stell mir das Weltall unglaublich schön vor. Es fasziniert mich irgendwie. Vielleicht wäre ich auch eine diese Leute für diese Mission im All ohne Rückfahrkarte. Wobei ich dann keine Menschen auf der Welt haben dürfte, die mir was bedeuten. Und in einem der Leben oder allen möchte ich natürlich auch einen wundervollen Partner und Kinder haben. Na ja ausser dem mit dem Weltall. Könnte ich im Weltall vielleicht auch Bücher mitnehmen? Dann hätte ich auf dem fremden Planeten wengistens was zu lesen. Vielleicht wäre eine Dystopie passend wie Seelen oder Selection oder eine die auch mit im Weltall spielt vielleicht? Wäre doch passend. Und natürlich darf Harry Potter nicht fehlen. Das muss auch auf dem fremden Planten bekannt werden. Selbst wenn ich nie wieder zurück kommen würde.

In meinem richtigen übrigens auch, wobei das mit den Kindern vielleicht da schwierig werden würde.

Joa,  fünf Leben müsste man haben. Und wie ist das bei euch so? Was würdet ihr ausprobieren? Mit der Zeit fiele mir bestimmt noch mehr sein. Wobei ich dann wohl eher sechs bräuchte.