Mein Sub kommt zu Wort 63: Fungie ratlos

heute gibts wieder diesen Beitrag und ich bin mit dabei.

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

35 Bücher. Obwohl Corly nichts gekauft hat seit Weihnachten hat sich am Ergebnis nichts geändert. Hm.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Like Snow we Fall

Es klingt so gut. Hoffentlich ist es das auch.

New Horizonts

War ein Must have. Corly hat die Reihe bisher sehr gemocht und ist sehr gespannt auf Coles Geschichte.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem/r Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Ein Weihnachtsgeschenk. War ganz nett, aber nicht so gut wie erwartet.

  1. Liebe:r SuB, frisch zum neuen Jahr sollen diesen Monat Bücher in besonderen Formaten (wie E-Book, Hörbuch, Comic, Manga, Graphic Novel etc.) unsere Aufmerksamkeit erhalten. Welche besonderen Formate hat dein:e Besitzer:in in ihren/seinen Regalen?

Da gibts nicht wirklich was relevantes.

 

Und wie würdet ihr antworten?

Freitagsfüller 301: Von Sprüchen, Themen und Winter

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1.  Gestern bemerkte ich,  wie schön das ist, wenn alles weiß ist .

2.  Die Sprüche der Kinder, darüber lache ich oft.

  1. Diskussionen zu bestimmten Themen vermeide ich oft, da ich keine Lust drauf hab.

  2.  Schön wärs, wenn man sagen könnte „Willkommen Frühling, Winter auf Wiedersehen!“

  3. Irgendwann vielleicht wird alles mal wieder normal. .

  4.  Auf Schokolade habe ich zurzeit öfter Heißhunger.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, mein Vater hat Geburtstag und Sonntag möchte ich entspannen und so.!

Und wie würdet ihr heute antworten?

Gerade jetzt – Momentaufnahme 26

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

denke ich: schön, dass es erneut weiß ist, wenn auch weniger als am Montag. Viel besser als der Regen.

mag ich: Schnee, wenn er neu fällt und in der Sonne glitzert.

mag ich nicht:  ständigen Regen

spüre ich: die Erkältung macht sich immer noch bemerkbar.

freue ich: mich über den Schnee

fühle ich: dass ich heute wieder raus muss

trage ich:  Jogginsachen

brauche ich: noch ein bisschen Erholung um Montag fitter zu sein

höre ich: nichts besonderes

mache ich: etwas weniger als die letzte Woche, eher erholen

lese ich: Tanja Janz – Frisenwinterzauber

trinke ich: Wasser und Tee

vermisse ich: nicht erkältet zu sein

schaue ich: Schneefall zu, Once upon a time: Staffel 6 beendet, Die Winterprinzessin, Winter Castle 1 + 2

träume ich: immer noch von weiße Weihnachten, bis ich den Beitrag fertig hatte hat es schon wieder angefangen uzu tauen.

 

Und was würdet ihr heute antworten?

Writing Friday 01.12.21 Entführt ins Weihnachtsdorf Teil 1

Heute gibts wieder einen Writing Friday und ich bin mit dabei. Wieder mit einer Fortsetzung. Gut, es ist nicht Freitag, aber ich versuche die Aufgaben nachzuholen und bis zum 24. immer Geschichten zu schreiben. Ob das jeden Tag funktioniert und alles aus dieser Welt ist weiß ich noch nicht, aber ein paar Teile hab ich schon zusammen. Also viel Spass.

  • Schreibe eine Geschichte und lasse folgende Wörter mit einfliessen: blutig, ängstlich, Konfetti, Kürbissuppe, Ohnmacht

Es war Oktober und die Zeit des Winters war gekommen. Zumindest für uns. Der erste Schnee war da. Ich ging im Wald spazieren und genoss die klare Winterluft. Der Schnee knisterte unter meinen Füßen und ich liebte diese Zeit. Ich ging eine ganze Weile spazieren, tief in den Wald hinein. Die ganze winterliche Pracht lag vor mir. Es war ruhig. So ruhig.
Doch dann stolperte ich und verletzte mich an einem Ast. Mein Finger wurde blutig. Ich leckte meinen Finger ab und ärgerte mich, dass ich kein Pflaster dabei hatte. Aber es war keine schlimme Wunde. Also ging ich einfach weiter.
Doch bei dem Schnee sah alles gleich auch. Ich hatte das Gefühl mich zum ersten mal in meinem Leben hier verlaufen zu haben. Das sah nicht gut für mich aus. Ich war nicht besonders ängstlich, aber gerade bekam ich etwas Panik. Das machte mir mehr Angst als alles andere:
Ich lief eine Weile ziellos umher. Aber ich hatte das Gefühl eher tiefer in den Wald zu geraten. Wie kam ich hier bloß wieder raus?
Plötzlich kam ich zu einer Lichtung. Etwas kam mir hier seltsam vor. Ein Leuchten kam aus den Bäumen, dass fast magisch wirkte. Ich ging näher heran. Doch es wirkte als wären die Bäume immer noch genau da wo sie vorher waren. Genau wie das Leuchten. Und dann sah das Leuchten eher aus wie Konfetti, wie nicht von dieser Welt.
Als ich schließlich auf die Lichtung kam saß ein Junge im Gras. Ich musste dreimal hinsehen bis ich es glauben konnte. Er saß da so entspannt. Das irritierte mich. Was mich aber noch mehr irritierte war, dass er vor einem Feuer saß und in irgendwas rührte. Ich überlegte ob ich näher gehen sollte oder schreiend davon laufen sollte, aber die Neugier war größer.
Ich ging zu ihm. Er sah erst auf als ich direkt bei ihm war. Was da in dem Topf brutschelte sah aus wie Kürbissuppe. Verwirrt sah ich ihn an.
„Was ist das?“
„Wer bist du?“, fragte er zurück.
Wir starrten uns nur an. Dann seufzte er tief.
„Willst du dich nicht zu mir setzen? Ich koche Suppe.“
Zögernd kam ich zumindest näher. Ich war mir zwar nicht sicher, weil ich ihn kaum kannte, aber ich war neugierig. Ich würde schon nicht gleich in Ohnmacht fallen.
„Ich bin eher der skeptische Typ“, erklärte ich ihm. „Ich kenne dich doch gar nicht. Das kann alles sein.“ Ich zeigte auf die Suppe.
„Sie ist nicht giftig oder so“, sagte er. Und um mich zu überzeugen schöpfte er etwas auf die Kelle und schlürfte sie selbst. Also setzte ich mich zu ihm. Ich sah ihm eine Weile zu. Dann gab er mir eine kleine Schale und einen kleinen Löffel. Ich probierte und es war super lecker.
„Hm, die ist gut“, schwärmte ich. Sie war wirklich lecker.
„Was ist da drin?“, fragte ich ihn.
„Geheimrezept“, antwortete er verschwörerisch. Mehr sagte er nicht und ich seufzte tief.
„Schmeckt nach Kürbis“, sagte ich nach einer Weile.
„Hm“, machte er nur und ich rollte mit den Augen. Die Suppe schien noch nicht fertig zu sein. Er rührte weiter und rührte. Verwirrt sah ich ihm zu. Dann dampfte es auf einmal grün aus dem Topf. Der Dampf wurde immer stärker. Und dann sah ich im Dampf kleine Männchen. Ich guckte noch mal und guckte noch mal und konnte es immer noch nicht glauben. Die Männchen waren immer noch da.
„Was zum …“, fragte ich, kam aber nicht weiter. Denn dann kam eines der Männchen aus der Suppe gehüpft. Plötzlich stand es da, ganz klein und kürbismäßig.
„Wer hat mich gerufen?“, fragte es erbost. Er sah uns an als hätten wir ein Verbrechen begangen.
„Ich“, antwortete mein Gegenüber. „Ich habe dich gerufen.“
Der kleine Mann drehte sich zu der Stimme um.
„Ach so. Klar“, sagte er als wäre das keine Seltenheit. „Wer auch sonst. Was ist es diesmal?“
Er lächelte verschmitzt. „Das weißt du doch.“
„Schon wieder?“, fragte das Männchen erneut und rollte mit den Augen.
„Was glaubst du denn?“, fragte er nur.
„Worum geht es genau?“, fragte ich verwirrt. Ich blickte da einfach nicht durch. Was war hier los?
„Wer ist denn das?“, fragte der kleine Kürbiskerl skeptisch.
„Das ist jetzt nicht wichtig“, antwortete der Junge. „Kannst du es oder nicht?“
„Das weißt du doch“, antwortete er.
Und bevor ich nachfragen konnte, was er denn kann verschwand das Männchen plötzlich wieder. Verwirrt sah ich ihm hinterher.
„Was war das?“, fragte ich den Jungen. „Und wer bist du?“
„Äh, das ist nicht so leicht zu beantworten“, meinte der Junge fast verlegen. „Du würdest mir wohl auch nicht glauben.“
„Versuch es doch“, forderte ich ihn auf.
Er warf mir einen skeptischen Blick zu. Dann nickte er vor sich hin.
„Na gut. Du hast es so gewollt“, stimmte er mir zu. „Hier auf die Lichtung kommt sonst niemand. Es ist eine magische Lichtung. Und ich rufe jedes Mal den Kürbiszwerg herbei, wenn ich hier bin. Er ist ein besonderer Kerl. Er mag Kürbisse und isst sie. Dadurch wird er so orange. Jedenfalls hat er nur Magie in sich, wenn er Kürbisse verspeist. Das ist etwas seltsam, aber auch cool. Und dadurch hat er mir schon sehr viel geholfen.“ Er machte eine kurze Pause indem ich das ganze sacken lassen konnte. Hätte ich den Mann nicht selbst gesehen, hätte ich ihm vermutlich nicht geglaubt. Auch jetzt fiel mir das immer noch schwer. Aber ich hatte es mit eigenen Augen gesehen.
„Okay, und weiter?“, fragte ich deswegen.
Er warf mir einen überraschten Blick zu. Dann nickte er.
„Er kann Dinge bewirken, die sonst keiner kann. Und diesmal brauche ich ihn wirklich. Ich habe da nämlich ein klitzekleines Problem.“
„Das klingt mysteriös“, fand ich.
„Mag, sein, aber es ist so“, antwortete er nur.
„Was für ein Problem hast du denn?“, fragte ich ihn.
„Vielleicht sollten wir uns erst mal vorstellen“, wich er mir verlegen aus. „Ich bin Ruben.“
„Maggie“, antwortete ich.
Ruben. Das passte zu ihm. Er sah genauso verwegen aus wie ich mir einen Ruben vorstellte.
„Freut mich dich kennen zu lernen, Maggie“, sagte er und wirkte dabei sehr charmant.  „Also, wie bist du hier her gekommen?“
Jetzt wollte er also reden? Das konnte er haben.
„Ich hab mich verlaufen und bin zufällig hergekommen“, antwortete ich.
„Verlaufen. Hm“, machte er nachdenklich. „Okay.“
„Ja, das ist mir noch nie passiert.“
„Vielleicht sollte es dann so sein“, überlegte Ruben. „Nun, denn. Dann wollen wir mal.“

Fortsetzung folgt ….

Und was sagt ihr?

Jana Schäfer – Make a Wish come true


Story: 1 ++

Abby reist zum Filmdreh als Praktikantin in das Hotel der Familie Edwards. Dort lernt sie Logan kennen, doch sie sieht keine Zukunft mit ihm. Haben sie dennoch eine Chance? Während der Dreharbeiten lernen müssen sie zusammen arbeiten und Abby mag ihn immer mehr.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 ++

Abigail/ Abbi: 1 +(+)

Abbi mochte ich schon sehr gerne. Sie war eine Liebe und es war toll wie sie mit ihren Mitmenschen und sogar mit Jill  umging. Aber ein paar Sachen konnte ich nicht so gut verstehen. Da versteckte sie sich und lief eher davon. Das fand ich nicht so gut, weil es gar nicht nötig war. Das fand ich sehr schade. Auch das mit der Karriere konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Auch wenn es erklärt war. Sie war nicht immer mein Ding, aber schon sympathisch.

Logan Edwards: 1 +(+)

Mal abgesehen von seinem zeitweise Anfall von Sturheit hab ich ihn ziemlich in mein Herz geschlossen. Er war so ein Lieber und er war mir von Anfang an sympathisch. Es war toll wie er seine Familie unterstützte und mit seinen Mitmenschen umging. Er hatte ein gutes Herz und war auch ziemlich selbstlos.

Daxton Coleman: 1 +(+)

Der hat mich ja auch ziemlich überrascht. Ich hätte gar nicht erwartet, dass er so sympathisch ist. Aber ich habe ihn wirklich in mein Herz geschlossen. Es war toll wie er mit Abby und Daisey und Zoey umging. Ich mochte einfach seine lockere Art und seine Natürlichkeit. Er war zwar auch einmal recht stur, aber ich fand einige Aktionen von ihm auch echt toll. Mal abgesehen davon, dass er teilweise etwas zu stur war, war er überraschend sympathisch.

Jill: 1 +

Am Anfang war sie mir ziemlich unsympathisch, aber sie machte sich. Sie war erst ziemlich auf sich bezogen, aber das sie merkte, dass Abby nicht danach strebte ihr was streitig zu machen wurde sie zugänglich. Es war toll wie sie Abby dann unterstützte.

Jennifer Torres: 1 +

Sie mochte ich auch ganz gerne. Sie war streng, aber fair und sehr sozial. Sie kam gar nicht so viel vor, aber wenn wurde gezeigt, dass jeder sie respektierte.

Annie Edwards: 1 +(+)

Die war auch sehr süß und eine Liebe. Es war toll wie sie sich um ihre Familie kümmerte und zu ihr hielt. Sie kam nicht so viel vor, aber wenn war sie fürsorglich und nett und sympathisch.

Matthew Edwards: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne. Klar war das mit Daxton unschön, aber man erlebte es nicht wirklich aktiv mit.

Daisey und Zoey Edwards: 1 +(+)

Die Zwillinge waren auch so süß. Echt goldig und toll wie Logan mit ihnen umging. Sie hatten was.

Bonnie: 1 +

Ich mochte Bonnie schon sehr gerne. Sie war eine Liebe und eine gute Freundin. Allerdings kam sie nur am Rande vor. So viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Rosemary: 1 (+)

Ich mochte sie sehr gern. Sie kam wenig vor, war aber dann sehr sympathisch. Eine Liebe.

Betty: 1 +

Auch sie mochte ich sehr gerne. Sie war eine Liebe. Aber auch sie kam wenig vor. So viel kann ich zu ihr nicht sagen, aber sie gab gute Tipps.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +(+)

Abby und Logan: 1 +(+)

Die beiden mochte ich ja unheimlich gerne zusammen. Sie waren so ein schönes Paar und es war toll wie sie miteinander umgingen. Sie waren beide sehr sanft und fürsorglich. Abby nervte manchmal ein bisschen und Logan war mir einmal zu stur.  Aber im Prinzip harmonierten sie ziemlich gut zusammen und passten auch gut zusammen.

Matthew und Annie: 1 +

Die beiden mochte ich auch gerne zusammen, auch wenn das mit Matthew blöd war. Aber sonst waren sie süß zusammen und es war schön wie sie zusammen hielten.

Besondere Ideen: 1 +(+)

Das war ja vor allem das mit der Filmcrew und das fand ich auch sehr gut gemacht. Da wurden gut die Hintergründe gezeigt.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe schon mit den Charakteren mitgefiebert. Das hat mir nämlich überwiegend schon gut gefallen.

Parallelen: 1 ++

Die gibts natürlich zu anderen Bücher der Art. Aber das hier fand ich schon wirklich gut. Es war mal was anderes und sehr gut gemacht. Auch wenn es etwas klischeehaft war.

Störfaktor: 1 +

Teilweise waren mir Logan und Daxton einfach zu stur. Dann fand ich wurde manches einfach auch zu klischeehaft. Am Anfang störte Jill, aber so viel war es gar nicht.

Auflösung: 1 (+)

Die wurde mir persönlich zu lange hinaus gezögert. Man hätte es runder abschließen können. Das fand ich etwas schade.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch überraschend gerne. Die Charaktere waren mir sympathisch und vor allem Logan und Daxton habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Aber auch Logans Familie und Abbeys Crew. Das Setting war ebenfalls toll und da waren auch echt gute Ideen bei. Abby war nicht immer meins, aber meistens mochte ich sie doch ziemlich gerne. Es gab ein paar Dinge, die ich nicht so gut fand, aber die Lücken, die dadurch entstanden wurden gut gefüllt. Es hätte etwas weihnachtlicher sein dürfen, aber ich mochte es.

Bewertung: 4,5/ 5 Punkte

Self Statements 8: Urlaub und so

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Welcher ist dein Lieblingstanz? 

hab keinen.

2. Du gehst nie ohne … auf Reisen?

E-Book und Kamera, Kleidung etc.

3. Glaubst du, dass du schon einmal einem/einer Psychopathen/Psychopathin begegnet bist? 

nein.

4. Bist du schon einmal völlig ohne Orientierung in einem fremden, dunklen Zimmer aufgewacht?

nein.

5. Welche ist die dümmste Aussage, die du kürzlich gehört oder gelesen hast?

???

6. Welche Urlaubsreise möchtest du unbedingt noch einmal unternehmen?

Puh, schwierig. Irland. Das war toll.

8. Was tust du als erstes, wenn du ein Hotelzimmer betrittst?

Ich bin meistens in Ferienwohnungen. Die Zimmer auskundschaften.

9. Was bevorzugst du? Bistronomie oder Haute Cuisine?

Hä?

10. Sommerferien oder Winterferien?

Schwierig. Mag beides gerne. Winterferien hat auch seinen Reiz. Aber meist fahr ich im Sommer oder Frühjahr weg.

11. Wie alt willst du mal werden?

Keine Ahnung. Hab ich nicht drüber nachgedacht.

12. Das schönste Souvenir, das dir jemals jemand mitgebracht hat?

Puh, schwierig. Daran kann ich mich gar nicht mehr so genau erinnern. Ist lange her, dass mir mal was mitgenommen wurde.

13. Ist es zu Hause wirklich immer am Schönsten?

Auf Dauer schon. Aber ich bin auch gerne mal wo anders.

14. Welche ist deine Lieblingsstadt?

Auch eine schwierige Frage. Meine Standartantwort würde lauten Hannover, weil ich da schon länger gelebt habe. Und sonst? Hm …  Da muss ich erst mal überlegen.

Hamburg,
Köln,
Erfurt
Lindau, Cochem,
Salzburg,
Dingle

15. An welchem Ort würdest du unter keinen Umständen stranden wollen?

Puh, da gibts sicher mehreres, weil manche Länder einfach nicht meins sind.

16. Ist Paris wirklich die romantischste Stadt der Welt?

keine Ahnung. War noch nie dort. Kann aber auch mit Frankreich nicht so viel anfangen. Hab den Flair um Paris nie so verstanden. Würde eher sagen Rom.

17. Los Angeles oder New York?

New York. Mein Vater sagt immer Los Angeles lohnt sich nicht.

18. Was gefällt dir an der Rubrik „Self-Statements: The Importance Of Being Asked“ besonders gut?

??? Gibts noch mehr als die Fragen? 

19. Worauf freust du dich morgen am Meisten?

nichts besonderes.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Lilly Lucas – New Promises

Story: 1 +

Izzy und Will sind beste Freunde, aber Izzy ist schon ewig in Will verliebt. Haben die beiden als Paar eine Chance oder werden sie ewig nur Freunde bleiben? Und was ist eigentlich mit dem Serienstar Cole, dem Izzy Skiunterricht geben soll?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +(+)

Izzy: 1 +

Ich mochte sie schon sehr gerne. Sie war eine Liebe und tat mir auch oft leid. Aber sie stand sich gerade am Ende auch oft selbst im Weg und machte es unnötig kompliziert. Ich konnte es zwar verstehen, aber irgendwann ist auch mal gut. Aber wie sie mit Cole zusammenarbeitete fand ich gut. Bis auf das Ende.

Will: 1+(+)

Den mochte ich ja schon ziemlich gerne. Er ist so ein sonniges Gemüt und so ein Lieber. Ich mag ihn so gerne, aber ganz überzeugen konnte er mich hier dann doch nicht. Er stand sich oft selbst im Weg und hätte einfach zu Izzy etwas offener sein können. Das passte nicht so zu ihm. Ich konnte es verstehen, aber es war auch etwas übertrieben.

Cole: 1 ++

Den mochte ich ja auch überraschend gerne. Er war so ein Lieber und er hat schon ein gutes Herz. Er war auch so ein Sonnenschein. Ich mochte auch seine Gespräche mit Izzy sehr. Das Ende mit ihm war dann blöd. Auch wenn ich es ihm nicht wirklich übel nehmen kann. Vor allem mit diesem offenen Ende. Ich denke er meinte es nicht böse und war nicht hinterlistig oder so.

Lena: 1 +(+)

Die mochte ich ja auch wieder so gerne. Sie war schon eine Liebe und unterstützte Izzy gut. Auch so war sie so lebensfroh, aber auch traurig. Sie war auf jeden Fall eine tolle Freundin.

Ryan: 1 ++

Den mochte ich auch wieder sehr gerne. Er war so ein lieber und Will auch ein guter Freund. Er kam natürlich weniger vor als im letzten Teil, aber immer noch genug. Es war toll wie begeistert er von der Serie war um die es ging und dass er wegen dem Ende nicht so nachtragend zu sein schien.

Liam: 1 ++

Den fand ich auch wieder sehr niedlich. Seine Sprüche waren auch immer cool. Besonders wegen einer Sache musste ich da echt lachen. Einfach goldig.

Kira: 1 +

Die mochte ich auch sehr gerne. Sie war schon eine Liebe. Allerdings kam sie recht wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihr sagen.

Oliver: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gerne. Er war nur etwas blass. Ich kann nicht wirklich viel zu ihm sagen. Er wirkte aber einfach etwas verschroben.

Marissa: 2 –

Sie war mir nicht wirklich sympathisch. Sie war auch einfach so abwertend und zickig. Das fand ich irgendwie unnötig. Als wäre sie was besseres. Echt traurig.

Amy: 1 +

Sie war ganz sympathisch, kam aber wenig vor. So wirklich viel kann ich zu ihr nicht sagen.

Elias: 1 +

Bei ihm ist es das gleiche wie bei Amy. Ich kann wenig zu ihm sagen, aber er wirkte ganz sympathisch.

Alison: 1 +

Sie mochte ich auch sehr gerne. Sie schien alles in Griff zu haben und sehr freundlich zu sein.

Mr. Walsh + Mrs. Walsh: 1 (+)

Die beiden mochte ich auch ganz gerne. Ich kann aber auch nicht so viel zu ihnen sagen, auch sie kamen wenig vor. Die Mutter war aber irgendwie süß.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

Will und Izzy: 1 +(+)

Ich mochte sie schon sehr gerne zusammen. Sie passten auch super zusammen. Aber sie standen sich zu  sehr selbst im Weg. Sie waren teilweise so steif und das fand ich sehr schade. So wirkte alles etwas gezwungen. Dabei haben die beiden das gar nicht nötig.

Izzy und Cole: 1 +(+)

Das war ja nicht wirklich was, aber ich hätte das mit denen fast besser gefunden. Ich mochte sie unheimlich gerne zusammen und es wurde ja zumindest was angedeutet. Ich mochte aber ihre gemeinsamen Gespräche und sie harmonierten einfach gut zusammen.

Lena und Ryan: 1 ++

Die beiden mochte ich auch wieder so gerne zusammen. Sie waren schon süß zusammen und es passte einfach. Allerdings wurden ein paar Probleme angedeutet, was ich schade finde.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja der Ort Coal Valley und das mit Cole als Schauspieler. Das fand ich auch gut gemacht, auch wenn ich das Ende unglücklich fand.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden. Ich habe sehr mit Izzy und Will und Cole mitgefiebert, auch wenn ich Izzy und Will nicht immer verstanden habe. Aber rührend war es auf jeden Fall.

Störfaktor: 1 +

Leider war mir das mit Will und Izzy oft zu steif. Da gab es auch zu viele unnötige Missverständnisse. Und Marissa störte auch. Und noch so ein paar andere Kleinigkeiten, aber so viel war es gar nicht.

Auflösung: 1 +

Die fand ich in Bezug von Izzy und Will noch mal ganz süß, aber da hätte auch noch etwas mehr kommen dürfen. Das mit Cole fand ich sehr schade.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch schon ziemlich gerne. Ich fand das mit Cole und der Serie toll gemacht. Auch das mit dem Skiunterricht und so. Das mit Will und Izzy konnte mich dagegen nicht ganz überzeugen. Das war mir zu steif und es gab zu viele Missverständnisse. Das fand ich sehr schade. Marissa hätte ich auch nicht unbedingt gebraucht. Und Izzy machte alles auch noch unnötig kompliziert. Das hat mir etwas den Lesespass verdorben. Aber ich bin dennoch wieder gerne nach Coal Valley zurück gekehrt und mag die meisten wirklich gerne.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Die besten 5 am Donnerstag 73: Schneefilme

Das heutige Thema bei den besten 5 gefällt mir ja ziemlich gut. Da bin ich gerne mit dabei.

https://passionofarts.com/2021/05/26/ergothek-die-5-besten-filme-die-im-schnee-spielen/

Hier also meine Schneefilme:

1 Everest

Wenn ein Film für mich zu diesem Thema gehört, dann dieser hier. Schneehafter gehts wohl kaum. Ich find den Film ja wirklich gut. Ich find das ja wirklich beeindruckend und auch diese Szenen sind unglaublich gut gemacht. Auch die Schauspieler und Charaktere haben mir gefallen. Der Film ist einfach sehenswert.

2 The Day after tomorrow

Noch so ein Schee-Film, der mich beeindruckt hat. Auch wenn es ein fiktiver Film war. Aber eine nächste Eiszeit ist schon erschreckend. Auch hier haben mir die Schauspieler und Charaktere gut gefallen, aber der war auch gut gemacht und das mit der Eiszeit gut dargestellt. Er gehört ja sowieso zu einem meiner Lieblingsfilme. Ich gucke den immer wieder gerne.

3 Die Eiskönigin

Und auch dieser Film musste heute unbedingt dazu kommen. Ich fand den ja überraschend gut. Der ist wirklich süß gemacht und ich liebe diese Magie da drin. Aber auch so war der gut und die Charaktere hatten was und auch die Musik ist toll. Ich find ihn super.

4 Bodyguard

Und dann fiel mir noch Bodyguard ein. Da waren sie doch in dieser Skihütte meine ich. Ist schon lange her, dass ich den gesehen habe, aber ich find den Film klasse. Vielleicht guck ich ihn Ende des Jahres mal wieder.

5 Ice Age

Richtig. Einer fehlt noch. Was wäre diese Liste ohne Ice Age? Der ist auch immer wieder klasse und es macht so Spass den zu sehen. Die Tiere sind aber auch toll und der ist einfach gut gemacht.

Und was habt ihr heute gewählt? Kennt ihr welche von mir und wie fandet ihr sie?

Bookqueen: 1. Quartal 2021

Und schon ist ein Quartal schon wieder rum. Hier kommt nun der Beitrag zu meiner Bookqueen.

Januar:

Das war wirklich eine süße Geschichte. Ich mochte Maja und Oliver ziemlich gerne. Und auch das mit dem weihnachtlichen und Taxifahren hat mir gefallen. Winterblues und Zuckerguss, hatte zwar auch Konflikte, die nicht unbedingt hätten sein müssen.

Februar:

Das hat mir auch überraschend gut gefallen. Lena und Ryan und alle anderen fand ich aber auch auch klasse. Auch die Gegend und den Ort fand ich toll. Auf die Fortsetzung von New Beginnings bin ich jedenfalls sehr neugierig.

März:

Love is bold mochte ich auch wieder sehr gerne. Allerdings konnte es mich nicht so überzeugen wie erhofft. Mir war das zu verkrampft und zu gewollt unromantisch. Da hätte man deutlich mehr raus holen können.

Bookqueen:

Für mich das beste Buch. Zwar ist Love is bold da hoch im Kurs, aber das hier wirkte natürlicher.

Fotoprojekt 4: E wie Eiszapfen

Heute wirds beim Fotoprojekt noch mal ein Winterbild geben, denn das möchte gerne gezeigt werden und ich habe mir sagen lassen „Eiszapfen“ wäre ein guter Begriff für E.

Das war bei der Christbaumplantage, wo ich ja den einen schönen Wintertag war. Und das sah schon beeindruckend aus die Tannenzapfen an den Bäumen. So groß. So habe ich das noch nicht gesehen. Jedenfalls nicht so bewusst.

 

Und welche Fotos habt ihr heute gewählt? Was sagt ihr zu meinen Fotos?