MediaMonday 173/174: Von Sandra Bullock, Chernobyl und Zac Efron

Heute gibts wieder einen MediaMonday und ich bin mit dabei.

Media Monday #510

  1. Mein liebstes Leinwand-Duo ist Keanu Reeves und Sandra Bullock, einfach weil sie mich in zwei Filmen (Speed und das Haus am See) als Paar total überzeugen konnten. Gibt natürlich noch viel mehr, aber irgendwie sind mir gerade vor allem die beiden eingefallen.
  1. Von den zahlreichen Serien-Neustarts hat mich Chernobyl auf Pro 7 tatsächlich mal wieder angesprochen, denn die Serie macht mich schon neugierig und ich will zumindest mal reingucken.

  2. Ein Film fernab vom Mainstream, der mich schwer begeistert hat ist sehr weihnachtlich und zwar „Meine Weihnachtsliebe“. Der Film ist einfach gut gemacht und ich mochte die Schauspieler sehr. Die Idee ist etwas ungewöhnlich, aber trotzdem süß. Er hatte einfach was. 

  3. Zac Efron gehört auch zu den ewig Unterschätzten, schließlich ist er zwar bekannt und denke ich auch ziemlich erfolgreich, aber ich glaube er wird doch oft mehr als Schönling wahr genommen und nicht so richtig für voll genommen. Das kann ich sogar teilweise verstehen, denn auch nicht alles, was er macht ist meins. Aber richtig gezeigt, was er kann hat er in „The Greatest Showman“. Für mich ist das die beste Rolle von ihm, die sich durchaus lohnt mal anzuschauen.

  4. Man kann sich ja leicht und schnell überfordert fühlen bei dem Wust an Neuerscheinungen, Sehenswertem, Empfehlungen und so weiter und so fort. Ich für meinen Teil bin da recht entspannt, da ich vom Internet her nicht so viel mitbekomme. Oder nicht mitbekommen will, da ich es sowieso nicht gucken kann .

  5. Wäre es nicht genial, wenn es mal wieder mehr im Free TV kommen würde statt nur über Internet oder zumindest mal wieder mehr zuverlässig auf DVD, damit auch die, die nicht so Internet haben mal wieder mehr gucken könnten? Also ich finde schon. Es gibt zwar Angebote, aber vieles kann man aufgrund dieser beide Punkte ohne bestimmte Anbieter oder Internet eben nicht mehr gucken und das finde ich sehr schade. Aber ich denke das wird eher noch schlimmer als besser. Also doch nur ein Traum.

  6. Zuletzt habe ich meinen Blogstyle geändert und das war schon gut, weil ich endlich mal Zeit dafür hatte und was neues wollte.

Und wie würdet ihr heute die Lücken füllen?

 

Greatest Showman

Story: 1 +

P.T. Barnum möchte mehr sein als er ist. Von unten klettert er nach ganz oben.  Aber es ist ihm nicht genug. Doch er muss feststellen, dass manchmal weniger mehr ist, doch der Weg bis dahin ist weit …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

P.T. Barnum/ Hugh Jackman: 1 ++

P.T. mochte ich total gern. Er hatte es nicht licht, hat aber nie aufgegeben. Er hat was aus seinen Leben gemacht, musste aber auch lernen, dass Ruhm nicht alles ist. Manchmal ist Familie wichtiger, aber er wurde sehr gut dargestellt.

Hugh Jackman mochte ich immer, aber er konnte mich nie ganz überzeugen. Ich fand ihn nie überragend. Bis jetzt. In dieser Rolle fand ich ihn einfach nur klasse. Da passte er perfekt rein. Ich fand ihn hier wirklich richtig gut.

Bekannte Rollen: X – Men, Australia, Chappie …

Phillip Carlyle/ Zac Efron: 1 +(+)

Philip hat mir irgendwie total gut gefallen. Ich fand es cool, dass er über seinen Schatten sprang und ins Unbekannte reinsprang, was möglicherweise schief ging. Er riskierte was. Und er lernte, dass Freundschaft manchmal mehr Wert ist als Ruhm.

Auch Zac konnte mich bisher nie ganz überzeugen, auch wenn er meistens süß fand. Aber diese Rolle hier fand ich von ihm bisher am besten. Vielleicht auch, weil sie doch recht ungewöhnlich für Zac ist und sie mich gerade deswegen so überzeugen konnte. Manchmal hätte seine Mimik intensiver sein können, aber sonst war er klasse.

Bekannte Rollen: The Lucky one, Bad Neighbours,

Charity Barnum/ Michelle Willams: 1 (+)

Charity fand ich ganz gut eigentlich. Ich mochte sie gern. Sie tat mir auch leid. Sie hatte es oft nicht leicht, aber machte das beste draus.

Michelle fand ich okay für sie, aber nicht perfekt. Aber doch hat sie  mir irgendwie gefallen. Ich fand sie gut, aber nicht überragend, sag ich mal.

Bekannte Rollen: Dawsons Creek, tausend Morgen,

Jenny Lind/ Rebecca Ferguson: 1 (+)

Jenny mochte ich irgendwie gerne. Sie hatte sowas sanftes, verletzliches an sich. Sie war etwas blass, aber sie hatte einfach was.

Rebecca konnte mich in der Rolle total überzeugen. Ich  mochte ihre Sanftheit und sie war so hübsch.

Bekannte Rollen: The White Queen, Mission Impossible Fallout

Anne Wheeler/ Zendaya: 1 +

Anne mochte ich super gern und sie tat mir leid. Sie hatte es nicht leicht und dabei war sie so toll. Sie hatte schon was.

Zendaya fand ich gut für Anne. Sie war irgendwie so sanft und doch rau. Das gefiel mir.

Bekannte Rollen: Spiderman

Lettie Lutz/ Keala Settle: 1

Lettie fand ich okay, aber nicht überragend. Aber sie tat mir etwas leid.

Keala mochte ich schon irgendwie. Aber wirklich überzeugen konnte sie mich nicht.

Bekannte Rollen: Keine

James Gordon Bennet/ Paul Sparks: 1

James fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie etwas grimmig. Aber er passte zu den anderen.

Paul fand ich gut zu James. Er passte gut zu ihm. Überragend fand ich ihn aber nicht.

Bekannte Rollen: keine

Den Yan/ Natasha Liu Bordizzo: 1

Wirklich erinnern kann ich mich nicht an sie, aber ich habe eine Ahnung, wer sie gewesen sein könnte.

Natasha fand ich gut für sie, aber nicht so erinnerungsmäßig.

Bekannte Rollen: Keine

W.D. Wheeler/ Yahya Abdul-Matteen II.: 1 (+)

W.D. fand ich ganz okay, aber er kam ja wenig vor. Dennoch tat er mir auch leid, denn er hatte es auch nicht leicht.

Yahya fand ich gut und mochte ich sehr gern und passte auch gut zu W.D.

Bekannte Rollen: keine

Benjamin Harlett/ Fredric Lehne: 1 (+)

Benjamin war okay, aber nicht übermäßig sympatisch. Ich fand seine Einstellung gegenüber P.T. nicht gut. Und dass sich das auch kein Stück veränderte.

Fredric fand ich okay für ihn. Er passte gut zu ihm. Überragend war er für mich aber nicht.

Bekannte Rollen: Men in Black

Charles Stratton/ Sam Humphrey: 1 (+)

Charles fand ich ja irgendwie interessant. Er hatte was. Wirklich sympatisch war er mir aber nicht. Eher etwas merkwürdig.

Sam fand ich okay für Charles. Er passte gut zu ihm. Mein Liebling war er aber nicht.

Bekannte Rollen: Keine

Barock Frau/ Jaqueline Honulik: 1 +

Die mochte ich ganz gern, aber sie kam ja wenig vor.

Jaqueline passte gut zu ihr und sie hatte was.

Bekannte Rollen: keine

Queen Victoria/ Gale Rankin: 1 +

die Queen mochte ich sehr gern. Sie hatte was, kam aber nur kurz vor.

Gele passte gut zu ihr und spielte sie gut.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 +

P.T. und Charity fand ich doch sehr süß zusammen. Zumindest die meiste Zeit über. Ihre Liebe war nahezu greifbar, auch wenn sie nicht einfach war. Sie passten auch so gut zusammen. Wobei ich sie als Kinder fast noch süßer fand.

Phillip und Anne fand ich sogar noch süßer. Es war schön wie Phillip um sie kämpfte. Das passte auch so gut.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja das mit dem Zirkus und das war auch sehr gut gemacht. So schön bunt und rictig showmäßig. Das hat mir sehr gefallen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn der Film hat mir von Anfang an gefallen.

Parallelelen: 1 ++

Die kann ich zu anderen Filmen der Art stellen und da fand ich diesen hier schon sehr gut gemacht.

Störfaktor: 1 +

Der war gar nicht so groß. Vielleicht das Verhalten mancher Leute, die so ignorant sind.

Auflösung: 1 +

Die war auch sehr schön, denn es zeigte, dass die Leute in dem Film durchaus lernfähig waren.

Fazit: 1 ++

Ich fand den Film richtig gut. Er war richtig showmäßig, Die Schauspieler konnten mich überzeugen und das Setting war toll. Vor allem auch Hugh Jackman und Zac Efron waren klasse. Auch in der Kombination. Ich fand beide immer gut, aber nie überragend. Außer hier. Hier haben sie wirklich gezeigt, was sie können. Gerade auch bei Zac Efron fand ich, dass diese Rolle für ihn ziemlich ungewöhnlich ist und genau das gefiel mir auch so. Aber auch die Musik war richtig gut.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr euch dafür interessiert schaut ihn unbegingt. Ich fand ihn super.

Wie durch ein Wunder

Ich hab heute endlich mal wieder einen Film gesehen und zwar „Wie durch ein Wunder“ auf Super RTL.

Wie durch ein Wunder

Ich mag den Film total gern. Ich bin zwar nicht direkt ein Zac Efron -Fan, aber er ist auch nicht schlecht. Ich mag ihn ganz gern und hier auf jeden Fall auch.

Ich hab den Film das erste Mal auf Reha 2014 gesehen  und hatte mal wieder Lust drauf. Er ist so traurig,aber total schön.Ich mag die Story um Tess und Charlie total. Die sind so süss.

Irgendwie kam mir Tess Stimme vertraut auf und als sie in einem bestimmten Ton sprach war ich mir dann auch sicher wieso. Brooke Davis aus One Tree Hill hat die selbe Stimme.  Hach, kein Wunder, dass sie mir so vertraut vorkam. Immerhin ist es noch nicht lange her seit ich die Serie gesehen hab.

Auch das mit dem Friedhof und dem Wald und dem Segeln gefällt mir sehr. Ich mag auch die Gegend total. Die ist so romantisch schön.

Bekannte Schauspieler:

Zac Efron (The Lucy One und co.)
Kim Basinger (8 Mile und allgemein)