Tricia Rayburn – Oceans Rose 2 Verwandlung

Oceans Rose 2„Herzlichen Glückwunsch, du hast gerade
deinen eigenen Rekord an Dämlichkeit gebrochen.“

Meine Meinung

Hier hab ich mich eher durchgequält. Der einzige Lichtblick war Parker, den ich eigentlich ganz gerne mochte. Selbst Simon konnte mich diesmal nicht überzeugen.

Das größte Problem war einfach Vanessa an sich. Das Zitat, dass ich gewählt hab, passt da für sie, wie die Faust aufs Auge, so hart es auch klingen mag. Aber die war die ganze Zeit einfach nur dämlich und dumm. Die hat einfach nichts kapiert (nicht mal die einfachsten Sachen) und sich immer alles schön geredet. Immer eingeredet es wäre nicht so schlimm und da würde nichts passieren. So eine jämmerliche Figur. Dann lügt sie die ganze Zeit wie verrückt und hintergeht eigentlich so ziemlich jeden. Gerade auch Simon behandelt sie richtig fies und dann jammert sie die ganze Zeit nur rum und heult ständig. Ausserdem flüchtet sie vor jeglicher Unterhaltung und so erfährt man auch als Leser nichts, was echt anstrenend ist.

Auch Simon und Paige konnten mich nicht wirklich begeistern diesmal. Simon kam so gut wie nie vor und wenn wurde er von Vanessa schlechter gemacht als er ist und Paige wirkte diesmal eher wie eine Mitläuferin. Auch Betty und Oliver konnten mich nicht überzeugen, da sie ja kontrolliert wurden. Und Raina und Zara mag ich sowieso schon mal überhaupt nicht. Die haben einfach auch keinen Stil. Die sind einfach nur fies und blöd.

Willa mochte ich noch ganz gern, aber auch da konnte ich dank Vanessas Art nicht viel mit ihr anfangen.

Wen ich recht gern mochte war Parker, aber seine Rolle am Ende gefiel mir dann doch nicht so. Aber teilweise war er wirklich süß und ich fand es schrecklich wie Vanessa sich ihm gegenüber benahm. Aber sie benahm sich ja fast die ganze Zeit schrecklich.

Was das Hauptproblem war, dass die Charkatere nicht miteinander redeten, weil Vanessa immer allen aus den Weg ging. So wurde es schnell langweilig.

Etwa die Hälfte des Buches hätte man sich eigentlich schenken können, weil da so gut wie nichts passierte ausser, dass Vanessa jammerte und allen aus dem Weg ging.

Für mich war das eher ein Lückenfüller, denn auch gewisse Wiederholungen wären nicht unbedingt nötig gewesen.

Diese ganze Collagesache ging mir auch irgendwann nur noch auf den Keks, denn auch da war Vanessa nicht besser als sonst und ging allen nur aus den Weg.

Das Ende war für mich auch mehr als unwürdig. Die Autorin hätte die Reihe genausogut mit diesem Teil abschließen können und das Ende war ja mal einfach nur ein Hinauszögern um noch was für den dritten Teil zu haben.

Ich schwanke zwischen zwei und drei Punkten und entscheide mich dank Parker, teilweise Simon, teilweise Willa und der eigentlich recht guten Idee für 2,5 Punkte. Aber das ist schon sehr schwach. Also da hätte ich doch einfach viel, viel mehr von dieser Reihe erwartet.

Bewertung: 2,5/5 Punkten