Filmrezension: Step up 3

Bester Schauspieler: Rick Malambri als Luke
Schwächster Schauspieler: –

Beste Schauspielerin: Sharni Vinson als Natalie
Schwächste Schauspielerin: –

Auch hier kristalliert sich so der schwächste Schauspieler oder die Schauspielerin gar nicht raus, da ich die Nebencharaktere alle ganz gut, wenn auch nicht überragend fand.

Am besten von den Schauspielern fand ich tatsächlich die Hauptdarsteller. Rick und Sharni waren beide sehr echt und gefühlvoll und haben mir beide gut gefallen. Allerdings haben mir auch Alyson Stoner als Camille und Adam G. Sevani als Moose ziemlich gut gefallen. Aber vor allem Rick fand ich von Anfang an klasse.

Meine Meinung:

Für mich war das hier sogar der beste Teil. Ich fand die Schauspieler richtig gut und das Team passte gut zusammen. Auch die Charaktere haben mir hier ziemlich gut gefallen. Die Story war auch ganz gut gemacht und sehr romantisch. Vor allem Luke und Natalie haben mir gut gefallen. Aber auch die Tänze waren toll und kreativ. Auch die Musik war ganz gut und es war mehr Schwung drin.

Bewertung: 5/ 5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Filmrezension: Die Hochzeit meines besten Freundes

Beste Schauspielerin: Julia Roberts
Schwächste Schauspielerin:

Bester Schauspieler: Dermot Mulroney
Schwächster Schauspieler:

Julia Roberts ist sowieso schon eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Auch hier fand ich sie wieder gut, auch wenn es nicht ihre beste Rolle ist. Aber sie hatte auf jeden Fall was und spielte sie wieder gut.

Dermot habe ich damals tatsächlich in diesem Film für mich entdeckt. Allerdings hab ich danach nur noch wenig bis gar nichts mehr mit ihm gesehen. Aber hier mochte ich ihn immer total gerne und das ist auch heute noch so.

Schwächere kristallisieren sich alle nicht so raus. Cameron Diaz fand ich nicht so gut, und ausser dem Schauspieler zu George fand ich alle Nebenschauspieler eher blass und nicht wirklich hervorstechend.

Meine Meinung: 

Ich fand den Film trotz kleinerer Schwächen wieder wirklich gut. Ich finde die Story zwar nicht so toll in Bezug auf die Pärchen, aber sie hat trotzdem was. Und Dermot Mulroney und Julia Roberts harmonieren sehr gut zusammen. Außerdem gabs auch ein paar schöne Szenen und die Musik ist toll. Und ich hab ihn schon früher gerne gesehen. Ein bisschen sieht man die Zeit raus, aber nur wenig. Er hat schon was. Ein guter Film, wenn auch nicht überragend, aber süß.

Bewertung: 4/5 Punkten

Schauspieler/ Darsteller:

Fotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigtFotonotiz wird angezeigt

 

Filmkurzrezension: Dieses bescheuerte Herz

Bester Schauspieler: Elyas MBarek
Schwächster Schauspieler: Jürgen Tenkel

Beste Schauspielerin: Tesha Moon Krieg
Schwächste Schauspielerin: Nadine wrietz

Elyas MBarek ja klar, oder? Ich find ihn einfach immer toll. Das hier war nicht seine beste Rolle, aber er hat sie wie immer gut verkörpert und passte auch gut zu ihr. Er gehört immer noch zu einem meiner Lieblingsschauspieler ganz weit oben.

Jürgen Tenkel konnte mich dagegen nicht begeistern. Das mag auch mit an seiner Rolle liegen, aber er kam mir auch nicht so sympathisch rüber.

Tesha fand ich schon gut. Das lag aber auch mit an ihrem Charakter Sarah, den sie gut verkörpert hat.

Nadine war ganz gut, konnte mich aber nicht ganz überzeugen. Irgendwie fehlte da was.

Meine Meinung:

Ich fand den Film ziemlich gut. Er erinnerte etwas an ziemlich beste Freunde und konnte damit wirklich mithalten. Die Freundschaft zwischen Lenny und David war schon interessant dargestellt. Auch wie sie sich entwickelte und vor allem Lenny sich auch dabei entwickelte. Der war schon gut gemacht und die Lieder waren gut. Besonders das letzte.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Schauspieler/ Charaktere:

Elyas MBarek – Lenny Reinhard
P. Noah schwarz – David Müller
Nadine wrietz – Betty Müller
Uwe Preuse – Dr. Reinhard
Lisa bitter – Julia Mann
Jürgen Tenkel – Herr Petry
Lu Bischoff – Nick
Lena Mechel – Barbara
Karin Thaler – Astrid
Tesha Moon Krieg – Sarah

Der handschriftliche Entwurf

Filmrezension: Karate Kid

Story: 1+(+)

Daniel zieht in eine neue Gegend und legt sich gleich mit den begehrtesten Typen an. Da er sich für die ex einer der Kerle interessiert wird er ständig von ihnen verprügelt. Doch er lernt Mr. Miagi kennen, der ihm Karate beibringt. Am Ende soll er gegen seine Peiniger bei einem Turnier antreten.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere:  1 +

Daniel Larousso/ Ralph Maccio: 1 +(+)

Daniel fand ich früher schon toll. Auch heute finde ich ihn nach wie vor toll. Ich finde er hat gute Werte, auch wenn er manchmal etwas taktlos ist. Aber es ist auch toll wie er mit Mr. Miagi umgeht. Er hat einfach Gefühl und kann auch auf andere hören und war schon sehr süß.

Ralph fand ich jung total gut. Ich kenne ihn aber nur als Daniel. Aber da hat er mir immer total gefallen. Er war einfach süß und perfekt für Daniel.

Kesuke miyagi/ Pat Morita: 1+

Miyagi fand ich schon sehr sympathisch und fand es auch gut wie er Karate sah. Auch seine Methoden. Er war zwar manchmal auch seltsam, aber auch ein lieber.

Pat möchte ich schon sehr gerne. Er hat miyagi gut rüber gebracht und auch das nötige Gefühl mit reingebracht.

Ali Mills/ Elisabeth Shue: 1(+)

Ali fand ich ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie war aber schon etwas andera als die anderen von ihrem Stand. So ganz warm würde ich mit ihr aber nicht.

Elisabeth Fans ich ebenfalls ganz in Ordnung, aber auch nicht überragend. Sie spielte Ali ganz gut, hätte es aber noch besser machen können.

Martin Kove/ John Kreese: 2 (-)

John fand ich jetzt nicht so prickelnd. Er war einfach nur mies. Seine Methoden gefielen mir überhaupt nicht. Auch seine Werte nicht. Er brachte den Jungs falsche Dinge bei und verdarb sie.

Martin war auch nicht wirklich mein Ding. Er konnte mich nicht überzeugen und wirkte zu unsympatisch. Lag vielleicht mit an seiner Rolle, aber auch so.

Lucille Larousso/ Randee Hellar : 1(+)

Sie wirkte ganz sympathisch und auch sehr fürsorglich was Daniel anging, aber auch etwas schräg und abgedreht.

Randee fand ich okay, aber nicht überragend. Irgendwie fehlte was und sie schien nicht ganz in ihre Rolle zu passen.

Johnny Lawrence/ William Zabka: 2 –

Johnny fand ich einfach nur unsympatisch. Er machte immer nur Ärger. Ich fand ihn echt unmöglich. Ein totaler unsympatischer Charakter.

William konnte mich aber auch nicht überzeugen. Ich fand er spielte Johnny auch nicht besonders gut. Er sollte wohl ein Frauenschwarm sein, aber ich fand ihn ehrlich gesagt auch hässlich.

Dutch/ Chad McQueen: 1 –

Dutch hatte ja eigentlich nur eine kleine Nebenrolle. Ich mochte ihn nicht, kann aber auch nicht so viel zu ihm sagen.

Chad war ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch nicht so viel vor.
Bobby Brown/ Ron Thomas: 1 (-)

Bobby fand ich noch am sympathischten von johnnys Freunden, aber wirklich gemocht hab ich ihn auch nicht und kann nicht so viel zu ihm sagen.
Ron fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Er hatte aber noch was.

Tommy/ Rob Garrison: 1(-)

Bei ihm war es ähnlich wie bei Bobby. Ging so, aber er kam wenig vor.
Auch mit Rob ging es mir so. Er war ganz okay, aber nicht überragend.

Jimmy/ Tony ODell: 1(-)

Bei Jimmy gings mir wie bei den anderen Freunden. Er war nicht sonderlich sympatisch und ich kann auch wenig zu ihm sagen.

Tony fand ich okay, aber nicht überragend. Viel kann ich zu ihm nicht sagen.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1(+)

Ali und Daniel: 1(+)

Ich fand sie ganz süß zusammen, aber auch ein wenig zwanghaft. Und manchmal fehlte bei beiden das Feingefühl. Ganz überzeugen konnten sie mich nicht .

Ali und Johnny: 3 –

Keine Ahnung was Ali je an ihm fand. Ich fand er passte gar nicht zu ihr und benahm sich unmöglich, aber sie hat ja noch Mal die Kurve bekommen.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Karate Training und wie Mr. Miyagi Daniel das beibringt und das fand ich auch sehr gut gemacht. Das hat mich wieder mitgerissen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich habe immer noch sehr mit Daniel mitgefiebert und seine Geschichte ist immer noch toll.

Parallelen: 1 +

Frühe habe ich die Filme ja oft gesehen und es hat mich gewundert wie gut sie mir immer noch gefallen. Man kann sie immer noch gut gucken.

Störfaktor: 2

Es waren ein paar echt diese Typen dabei, die nur darauf aus waren ärge zu machen. Und auch den sensai von der Karate Kid Schule fand ich schlimm. Teilweise merkte man die Zeit und den Stil da, aber das war gar nicht so viel.

Auflösung: 1(+)

Die fand ich ganz okay, aber auch Recht heftig. Vielleicht auch etwas übertrieben, aber auch gut.

Fazit: 1(+)

Trotz einiger schwächen hat mir dieser Film wieder gefallen. Das lag vor allem am Zusammenspiel von Daniel und mir miagi. Das möchte ich nämlich wieder aber gerne. Es war ehrlich und echt. Vor allem Daniel hat mir wieder super gut gefallen, aber auch so ist der Film gut. Ich hätte gar nicht gedacht, dass er mir immer noch so gut gefällt.

Bewertung: 4/4 Punkte

Filmrezension: P.S. Es weihnachtet sehr

Story: 1 +(+)

Jessica ist total romantisch und ein totaler Weihnachtsfan. Doch kurz vor Weihnachten wird sie von ihrem Freund verlassen. Die Weihnachtskarten, die für ihn gedacht waren, schickt sie an 5 Menschen, die ihr in ihrem Leben wichtig waren. Daraufhin lernt sie Luke kennen, der gut zu ihr zu passen scheint. Doch eigentlich hatte sie den Männern abgeschworen.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

Jesscia Whintrop/ Torrey DeVito: 1 +(+)

Jessica mocte ich ziemlich gerne. Sie war schön romantisch und quirlig. Und ihre Weihnachtseinstellung war zwar etwas übertrieben, fand ich aber schon niedlich. Auch wie sie mit ihren Mitmenschen und Freunden umging fand ich toll.

Torrey kenne ich ja schon aus PLL und One Tree Hill. Da war sie allerdings immer eher die Hinterlistige, Böse. Deswegen war ich bei ihr auch etwas unsicher. Aber hier hat sie mir wirklich gut gefallen. Sie hat Jessica toll gespielt und so gut zu ihr gepasst. Eine ganz Liebe.

Luke/ Chad Michael Murray: 1 ++

Luke fand ich so klasse. Er war mir auf Anhieb wirklich sympatisch. Sein Beruf war interessant und auch seine Ansichten zu Weihnachten gefielen mir. Er war echt süß.

Chad mag ich ja schon lange wirklich gerne. Wegen ihm habe ich damals One Tree Hill begonnen. Ich habe es nie bereut. Es war hier eine recht typische Rolle für ihn und doch ein bisschen anders. Aber er machte das toll und passte gut zu Luke.

Carter Winhtrop/ Madison Smith: 1 +(+)

Carter mochte ich ja auch ziemlich gerne. Er war schon ein Lieber und Süßer. Es war toll wie nahe er und Jessica sich standen. Auch seinen Umgang mit Angie fand ich toll. Er war einfach sehr aufmerksam  und fürsorglich und das merkte man an den kleinen Gesten.

Madison mochte ich total gerne. Er war mir auf Anhieb sympatisch und hat mir gefallen. Er spielte Carter auch gut und passte einfach gut zu ihm. Er hatte einfach was und konnte mich mitreißen. Er war schon ein Süßer.

Lila/ Lolita Davidovich: 1 +

Lila war mir schon sehr sympathisch. Sie war Gefühlvoll und es war toll wie sie sich um Carter und Jessica kümmerte. Auch wie sie mit Tom umging und den Hund aufnahm war schon süß.

Lolita möchte ich ganz gerne und sie passte gut zu lila. Sie brachte gefühl in ihre Rolle und kam.sympatisch rüber.

Tom/ Grant Shaw: 1 +

Tom möchte ich auch ziemlich gerne. Er war sehr sympathisch und es war toll, dass er sich um den Hund kümmerte. Ich mochte auch seine ruhige zuvorkommende Art.

Grant war mir sehr sympathisch. Er hat Tom gut gespielt und passte gut zu ihm. Er wirkte einfach sympatisch und konnte mich überzeugen.

Angie Dawson/ Lanie McDuley: 1 +

Angie mochte ich auch ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe und tat mir auch leid. Ich kann ihre Zurückhaltung verstehen, aber ich mochte auch ihren Humor. Es war toll, dass sie wenigstens Carter hatte.

Lanie mochte ich auch gerne. Sie spielte Anige toll und passte gut zu ihr. Sie hatte was und konnte mich überzeuzgen.

Mimi/ Kimberly Schoniker: 1 +

Mimi mochte ich auch sehr gerne. Sie war eine liebe und eine tolle Freundin. Es war toll wie sie Jessica unterstütze. Sie wirkte begeisterungsfähig und aufgeweckt.

Kimberley möchte ich sehr gerne. Sie spielte Mimi gut und passte gut zu ihr. Sie wirkte sympathisch.

Jax / Drew Seely: 1+(+)

Jax fand ich ja auch sehr sympathisch. Er tat mir auch irgendwie leid. Aber ich fand es toll, dass er sich bei seinen Freunden entschuldigte und was er aus dem Song machte. Und dass Jessicas Worte ihm geholfen haben.

Drew mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Jax auch gut und passte gut zu ihm. Obwohl er nur eine Nebenrolle war konnte er mich begeistern. Er war irgendwie süß.

Todd/ Geoff Gusterfson: 1 (+)

Todd fand ich okay, aber nicht überragend. Er unterstützte Jax gut, war aber auch ein bisschen steif. So ganz warm wurde ich mit ihm nicht.

Mit Geoff ging es mir ähnlich. Ich finde ihn okay, wurde aber nicht ganz warm mit ihm. Ihm fehlte eindeutig das gewisse Etwas.

Leska/ Paula Giroday: 1(+)

Leska war mir nicht so richtig sympathisch. Ich fand sie etwas anstrengend. Sie war Recht übertrieben. Aber sie hatte was.

Paula fand ich ganz gut und sie hat Leska gut gespielt, auch wenn ihr Charakter nicht ganz meins war.

Bride/ Amara kremblewski: 1(+)

Bride kam ja nur wenig vor. Sie wirkte ganz sympathisch, auch wenn ich es nicht so gut fand wie sie Luke wegen der Freundin bedrängte.

Amara kam nicht so viel vor, wirkte aber sympathisch und hatte was.

Billy – Calix Fraser: 1+

Er kam nicht so viel vor, war aber schön ganz süß und ich möchte seine Begeisterung.

Calix fand ich ganz süß und er hat Billy gut gespielt und passte gut zu ihm.

Johnny Ghorbani – Tim – Freund von Jax: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Genau wie den anderen Freund von ihm. Er wirkte fröhlich und sympatisch und nicht nachtragend. Das gefiel mir. Viel zu ihm sagen kann ich aber nicht.

Ruth/ Theresa Wang: 1 +

Sie war auch ganz sympathisch, kam aber wenig vor. Sie schien sich gerne um andere zu kümmern.

Theresa möchte ich ganz gerne, kam aber wenig vor. Sie wirkte aber sympathisch.

Joshua/ Max Archibald: 1(+)

Joshua fand ich okay, haute mich aber jetzt nicht so vom Hocker. Ich verstand auch nicht so wirklich was Jessica an ihm fand. Ich fand ihn irgendwie langweilig.

Max famd ich okay, aber auch nicht überragend. Mit ihm würde ich auch nicht wirklich warm.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1+(+)

Jessica und Luke: 1+(+)

Die beiden waren schon ein süßes paar. Sie waren mir auch beide sympathisch und passten gut zusammen. Sie hatten ähnliche Interessen und waren sehr süß zusammen. Auch ihre Geschichte hatte was. Sehr romantisch. Ich mochte es.

Jessica und Typ (Joshua?): 1(-)

Die fand ich nicht so gut zusammen. Ich fand sie harmonierten auch nicht gut zusammen und er war da irgendwie komisch. Keine Ahnung was Jessica an ihm fand.

Carter und Angie: 1+(+)

Die beiden fand ich ja auch süß zusammen. So ein schönes Paar und eine zart begonne Liebe. Ich fand es echt toll wie aufmerksam Carter da war und die kleinen Gesten, die er da zeigte. Auch Angie war mir sympathisch. Sehr süß.

Tom und Lila: 1 +

Die mochte ich auch wirklich gerne zusammen. Sie waren sympathisch und schon süß. Man merkte schon gleich am Anfang, dass sie interessiert aneinander waren und es entwickelte sich ganz süß.

Besondere Ideen: 1+(+)

Da waren schon einige süße Weihnachtliche Ideen bei. Das mit dem schmücken zum Beispiel und jessicas Weihnachtstick, aber auch das mit Lukes Fotografie und das mit dem Heim. Und dann natürlich die Idee mit jessicas Weihnachtskarten. Das fand ich auch echt gut gemacht.

Parallelen: 1+(+)

Weihnachtsfilme gibt es ja mittlerweile viele. Ich habe auch viele schön gesehen. Auch dieses Jahr schon. Und diesen hier fand ich schon ziemlich gut. Ich fand den Schauspieler gut und den Film gut gemacht.

Rührungsfaktor: 1+(+)

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn ich mochte Jessica ziemlich gerne und auch Luke und Jessica zusammen. Da habe ich schon mitgefiebert.

Störfaktor: 1 +

Das war gar nicht so viel. Die Liebesstory hätte etwas präsenter sein können und die Missverständnisse hätte man weglassen können. Auch manch kleinere Schwächen gab es noch. Aber sonst war er süß.

Auflösung: 1 ++

Die fand ich noch mal ganz süß. Es hätte noch etwas mehr kommen können, aber auch so war das schon gut gemacht. Schön romantisch.

Fazit: 1 +(+)

Ich fand den Film echt gut. Jessica und Luke haben mir als Paar total gefallen. Die Schauspieler waren sowieso gut. Vor allem Chad Michael Murray. Und die weihnachtlichen Ideen waren schon toll. Vor allem auch das mit den Weihnachtskarten. Ausserdem fand ich auch die Nebenpärchen süß. Vor allem Carter und Angie. Das war schon gut gemacht und der Film schön weihnachtlich und romantisch.

Bewertung: 5/5 Punkten

Filmrezension: Notting Hill

Story: 1 +(+)

William Thacker ist ein Buchverkäufer in Notting Hill. Er ist aber nicht besonders erfolgreich. Als die Schauspielerin Anna Scott in sein Leben tritt ändert es sich von heute auf morgen. Doch wie soll er damit umgehen und hat er wirklich eine Chance bei ihr?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +(+)

William Thacker/ Hugh Grant: 1+(+)

Will fand ich immer schon sehr sympathisch. Er ist so süß und aufmerksam. Er ist gut und einfühlsam und authentisch. Außerdem möchte ich seine Zurückhaltung und Schüchternheit. Es war einfach süß. Ein ganz lieber.
Hugh mag ich ja schon lange ziemlich gerne. In. Notting Hill fand ich ihn sogar mit am besten. Ich mag seinen Humor und er bringt seine Rolle toll rüber. Er ist einfach sympathisch.

Anna Scott/ Julia Roberts: 1+(+)

Anna möchte ich auch total gerne. Sie war echt sympathisch und gefühlvoll. Teilweise war sie zwar auch seltsam und ungerecht, aber es war auch toll wie sie mit Williams Leuten umging und mit ihm.

Julia ist ja eine meiner absoluten Lieblingsschauspieler und hier gefällt sie mir mit am besten. Sie spielt Anna so toll und passt so gut zu ihr. Eine tolle Anna.

Bernie/ Hugh Bonville: 1(+)

Bernie war mir nicht unbedingt der sympathischte, aber er war irgendwie witzig und tat mir auch leid. Er hatte was.

Hugh mag ich ja schon ziemlich gerne. Das hier war aber nicht seine beste Rolle. Aber er spielte sie gut.

Spike/ Rhys Ifans: 1 (-)

Spike war schon crazy. So wirklich sympatisch war er mir nicht. Er war mir etwas zu schräg und unsensibel. Aber er hatte auch was und am Ende fan ich ihn dann doch gut.

Rhys war ganz okay als Spike, konnte mich da aber noch nicht so überzeugen wie in anderen Rollen, aber er hat ihn schon gut gespielt.

Honey/ Emma Chambers: 1 +

Honey war schon etwas schräg, aber irgendwie auch süß. Sie war schon was besonderes, wenn auch nicht ganz gewöhnlich, aber sie hatte was.

Emma möchte ich schon gerne. Sie passte gut zu honey und spielte sie gut. Sie war schon süß und quirlig. Und irgendwie sympatisch.

Tim McInnery – Max: 1(+)

Ich mochte ihn ganz gerne, fand ihn aber nicht ganz überragend. Irgendwie fehlte ihm das gewisse etwas.

Tim war okay, fand ich aber nicht ganz überzeugend. Er passte aber ganz gut zu max.

Bella – Gena McKee: 1 ++

Bella fand ich ja toll. Sie war so eine Liebe.  So sanft und lieb. Es war toll wie sehr sie Max liebte und wie sie mit Will und ihren anderen Freunden umging. Sie war echt klasse. Ihr Schicksal tat mir leid.

Gena mochte ich total gerne. Sie war einfach sympatisch und brachte Bella super rüber. Eine tolle Schauspielerin.

Martin/ James Dreyfuss: 1(+)

Ich fänd ihn ganz okay, aber nicht überragend. Er war ein bisschen seltsam, aber er hatte was.

Ähnlich geht’s mir mit James. Ich fand ihn ganz okay und er hat Martin gut gespielt, aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Tony/ Richard McCabe: 1(+)

Tony fand ich ganz okay, kam aber wenig vor. So viel kann ich nicht zu ihm sagen.

Richard fand ich auch ganz okay, aber er kam halt nicht so viel vor.

Rufus/ Dylan Maran: 1

Den fand ich auch eher seltsam. Er wirkte auch nicht so schlau. Aber er sollte vermutlich witzig sein.

Dylan fand ich ganz okay, aber auch nicht überragend. Er passte aber in seine Rolle.

Jeff King/ Alec Baldwin: 1 (-)

Jeff war mir auch eher unsympatisch. Er war auch so abwertend. Irgendwie nahm er alles so selbstverständlich und seine Sprüche waren doof.

Alec mag ich ja schon sehr gerne. Allerdings war das hier nicht seine beste Rolle. Er kam aber auch nicht so viel vor, sodass ich wenig zu ihm sagen kann.

Annas co-star – Samuel West: 1(+)

Der kam ja nur wenig vor. Er wirkte ganz sympathisch, aber ich kann nicht viel zu ihm sagen.

So ging’s mir auch mit dem Schauspieler.

Concircle im Ritz/ Henry Gordon: 1(+)

Der kam wenig vor, wirkte aber lustig. Er hatte was.
Mit dem Schauspieler war es das gleiche. Er hat seine Rolle aber auch gut rüber gebracht.

PZ-Chef – John Shrapnel: 1 (+)

Den fand ich okay, aber auch nicht so überragend. Er kam aber auch nicht so viel vor. So viel kann ich also auch nicht zu ihm sagen. Er wirkte aber ganz sympatisch.

Mit dem Schauspieler gings mir genauso. Ich kann nur wenig über ihn sagen, aber er wirkte okay.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1+(+)

Anna und will: 1+(+)

Ich mochte die beiden echt gerne zusammen. Sie harmonierten gut zusammen und passten gut zusammen. Ich fand es toll wie Anna sich gleich in seinem Leben einbrachte und wie sie mit ihm umging. Ausser an wenigen Stellen. Auch will fand ich Klasse aber es war auch gut, dass er für sich selbst Einstand. Ein süßes paar mit einer tollen Geschichte.

Bella und Max: 1 +(+)

Die beiden fand ich auch so süß zusammen. Ihre Liebe war so echt und gefühlvoll. Von beiden aus. Aber gerade auch Bell fand ich da echt toll.

Honey und Spike: 1 (+)

Sie waren ein etwas seltsames paar, aber sie waren schon ganz gut zusammen, auch wenn sie etwas ungleich wirkten.

Besondere Ideen: 1+(+)

Das war ja dass Anna Schauspielerin ist und wie Anna und will sich kennen lernen und ein paar andere kleinere Ideen. Das fand ich auch gut gemacht und sehr interessant umgesetzt und auch romantisch.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich zu zahlreichen anderen Liebesfilmen stellen. Dieser hier ist schon mit mein Liebling. Gut gemacht, tolle Musik, sehr romantisch, gute Schauspieler. Genau das, was ich mag.

Störfaktor: 1 +

Das war nicht so viel. Anna war manchmal etwas blöd zu Will und das mit den Nacktfotos fand ich unschön genau wie mit ihrem Freund. Auch manch anderes war mir zu schräg, aber sonst fand ich den Film toll.

Auflösung: 1 +(+)

Die fand ich noch mal ganz süß und romantisch. Sowohl was Anna tut als auch am Ende das mit Will. Das war einfach sehr süß gemacht und passte.

Fazit: 1 +(+)

Das ist ja schon lange einer meiner Lieblingsfilme. Ich liebe die Story und die Musik. Die Schauspieler sind toll und die Charaktere auch. Ich mag die Geschichte zwischen Anna und Will und Annas Freunde und er ist auch schön romantisch. Außerdem mag ich auch Wills Freunde. Manchmal ist er etwas schräg, aber es passt auch zum Film.

Bewertung: 5/5 Punkte

Kurzrezension: Knives Out die 2.

Ich habe Heiligabend übrigens zum zweiten Mal Knives Out geguckt.

Hier kommt ihr zu meiner ersten Rezi: Klick

Beim 2. mal fand ich es etwas weniger spannend, da ich die Auflösung schon kannte und manche Stellen etwas langweilig, aber der Film war immer noch gut. Schräg, aber auch gut. Und die Schauspieler waren so toll. Die haben ihre Rollen echt toll gespielt. Am besten fand ich natürlich Ana deArmas und nicht zu Vergessen vor allem Chris Evans. Ich find seine Rolle immer noch genial, wenn auch etwas schwächer, aber er spielt sie so verdammt gut. Der Film hat was.

Filmrezension: Geteilte Weihnacht

Story: 1 +(+)

Scott will mit seiner Tochter in eine verschneite Hütte Weihnachten verbringen. Allerdings war Emory in der gleichen Hütte untergebracht. Zunächst wollten sie eine andere Lösung finden, aber das war schwieriger als gedacht. Doch dann blieb es zunächst wie es war  und Scott und Emory lernten sich besser kennen …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 + (+)

Emory Blake – Bridget Regan: 1 +(+)

Emory mochte ich ja ziemlich gerne. Sie war echt eine Liebe und es war schon etwas traurig, dass sie so einsam war. Sie hatte ein gutes herz und sicher auch ein interessantes Leben. Aber wirklich glücklich war sie nicht. Eher alleine.

Bridget mochte ich total gerne. Schon damals in Legend of the Seeker. Auch hier war sie echt toll. Sie passte gut zu Emory und spielte sie gut. Sie hatte einfach was.

Scott Hays – Travis vanWinkle: 1 +(+)

Scott mochte ich ja am liebsten von allen. Er war so ein Lieber und es war toll wie er sich um Katie kümmerte. Auch wie er mit den anderen umging war toll. Und auch seine Einstellungen haben mir gefallne. Nur als Anwalt konnte ich ihn mir nicht so richtig vorstellen.

Travis fand ich ja schon in “The last Ship” mit am besten. Auch hier hat er mir wieder am besten gefallen. Er hat Scott einfach so toll und gefühlvoll gespielt. Er hat so gut zu ihm gepasst und es war toll ihn in einer anderen Rolle zu sehen. Er ist einfach klasse.

Katy Hays – Raven Stewart: 1 +(+)

Katy mochte ich auch total gerne. Sie war auch so eine Süße. So begeisterungsfähig und aufgeweckt. Sie hatte schon was.

Raven mochte ich sehr gerne. Sie hat Katy toll gespielt und  mir wirklich gefallen. Ich mochte sie.

Merilyn Hayes – Teryl Roherthy: 1 +

Merilyn mochte ich ziemlich gerne. Es war toll wie sie sich um Scott und Katy gesorgt hat. Und auch wie sie mit Emory umging gefiel mir.

Teryl mochte ich total gerne. Aber das war auch schon in Cedar Cove so. Sie hat einfach eine so tolle Art an sich und Marilyn sympatisch rüber gebracht. Ich konnte sie nur nicht richtig als Oma in Verbindung bringen.

Alice Bennett – Sarah Smyth: 1 (+)

Ich mochte Alice schon sehr gerne. Sie wirkte sympatisch und nett. Es störte ein wenig, dass sie romantische Gefühle für Scott hatte.  Mir hätte eine Freundschaft zu ihm besser gefallen. Aber sie zeigte Größe als sie ihm nicht wie eine Liebeskranke hinterher lief.

Sarah mochte ich wieder ziemlich gerne. Das war auch schon in “Cedar Cove” so. Auch Alice hat sie toll gespielt. Ich hätte mir keine bessere Alice vorstellen können.

Hal Hendrick – Alvin Sanders: 1 (+)

Hal fand ich nicht überragend, aber ganz lustig. Fast schon ein wenig quirlig. Es war aber auch toll wie er gleich immer half, auch wenn er manchmal etwas verpeilt wirkte.

Alvin fand ich ganz sympatisch und er spielte Hal gut. Er konnte mich nicht überzeugen, passte aber zu Hal.

Krystal Santos/ Veroncia Giles: 1 +

Krystal mochte ich ganz gerne, auch wenn sie eher eine Hintergrundfigur war. Aber sie war eine ganz gute Freundin und gab Emory gute Tipps. Sie wirkte sehr herzlich.

Veronica mochte ich sehr gerne und sie passte gut zu Krystal. Sie kam nicht so viel vor, wirkte aber sympatisch und hatte was.

Johnny Bennett/ Kiefer ORiley: 1 (+)

Johnny mochte ich auch sehr gerne. Er kam nicht so viel vor, wirkte aber ganz süß. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen.

Kiefer mochte ich ganz gerne. Ich fand ihn nicht überragend, aber er spielte Johnny gut. Er kam aber auch wenig vor

Keith – Clayton Balke: 1

Keith kam ja nur am Anfang ganz wenig vor. So wirklich warm wurde ich aber auch nicht mit ihm. So viel kann ich aber auch nicht über ihn sagen.

Clayton fand ich ganz okay, aber nicht überragend. Er kam aber auch nicht so viel vor.

William/ Dan Payne: 1(+)

William fand ich okay, aber nicht überzeugend. Er kam aber auch nicht so viel vor ich kann wenig über ihn sagen.

Bei Dan geht es mir genau so. Er war ganz okay, kam aber wenig vor, weswegen ich wenig über ihn sagen kann.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1+(+)

Emory und Scott: 1+(+)

Die beiden fand ich schon sehr süß zusammen. Es war schön wie sich das langsam zwischen Ihnen entwickelte. Aber ein bisschen Luft nach oben war noch.

Alice und Scott: 1 (+)

An sich waren sie ein süßes Pärchen. Wobei sie ja nie ein richtiges Pärchen waren. Deswegen hätte ich es auch besser gefunden man hätte es bei Freundschaft belassen. Aber es störte nicht wirklich.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war das mit der Hütte und den weihnachtlichen Ideen. Das fand ich auch gut gemacht. Es war sehr romantisch angehaucht und die Ideen gut umgesetzt.

Parallelen: 1 +(+)

Die kann ich zu anderen Weihnachtsfilmen stellen. Dies hier hat mir schon wirklich gut gefallen. Die Schauspieler waren gut und die Ideen schön und romantisch umgesetzt.

Störfaktor: 1 +

Ein bisschen unschön finde ich diese Dreieckssache. Das störte nicht wirklich, aber ich hätte es auch nicht gebraucht. Und am Anfang war es mir auch etwas zu gewollt. Auf keinen Fall einigen. Aber das wars auch schon.

Auflösung: 1+(+)

Die fand ich ganz schön. Romantisch und süß. Genau was für mich.

Fazit: 1+(+)

Den Film möchte ich wirklich gerne. Die Schauspieler waren toll und es wurde schön Weihnachtlich umgesetzt. Und es war auch schön romantisch. Besonders Travis Van Winkle hat mir wirklich gut gefallen, aber auch die anderen. Der hat mir wirklich gefallen und war sehr süß.

Bewertung: 5/5 Punkten

Filmrezension: Mein Weihnachtsprinz

Story: 1 +

Samantha hat einen neuen Freund in New York und ein neues Jobangebot. Was sie nicht ahnt: Er ist ein Prinz und seine Mutter möchte ihn verheiraten. Als Sam zu Weihnachten nach Hause fährt und er sie besucht wird es chaotisch.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Samantha Logan/ Alexis Knapp: 1 +

Erst wusste ich nicht ganz, was ich von ihr halten sollte. Aber sie war doch sympatisch. Sie war shcon eine Liebe und sehr familiär geprägt. Ich mochte sie.
Alexis mochte ich schon ziemlich gerne. Sie spielte Samantha gut und passte auch gut zu ihr. Sie passte in den Film und konnte mich trotz anfänglicher Skeptik überzeugen.

Prince Alexander/ Alexander Callum: 1 +

Den Prinzen mochte ich auch sehr gerne. Es war toll, dass er nicht alles so hinnahm wie seine Eltern es gerne gehabt hätten. Und dass er um Samantha kämpfte.

Alexander mochte ich sehr gerne. Er spielte den Prinzen gut und passte auch gut zu ihm. Er hatte irgendetwas an sich, dass mich überzeugen konnte. Wenn auch noch ein wenig Luft nach oben ist.

Sandra Logan/ Pamela Sae Martin: 1(+)

Sandra fand ich ganz okay. Allerdings auch ein bisschen hinterlistig. Und ein bisschen aufdringlich.

Pamela fand ich ganz okay, aber auch seltsam. Irgendwas störte mich an ihr. Ich weiß aber gar nicht genau was.

Jim Logan/ Parker Stevensen: 1 +

Jim mochte ich auch ganz gerne. Er war schon ein Lieber und ich mochte seine Donout-Macke. Er war auch fürsorglich und nicht so voreingenommen.
Parker mochte ich sehr gerne. Er war ein Süßer und spielte Jim gut. Er wirkte etwas quirlig.

Patrick/ Brad Benedict: 1

Patrick war nicht richtig meins. Ich fand ihn ein wenig Möchtegern-Aufspieler. Manches was er machte fand ich auch nicht so schön. Er war nicht richtig schlimm, aber etwas nervig.

Brad fand ich okay, konnte mich aber nicht überzeugen. Irgendwie wirkte er etwas lasch. Irgendwie auch uninteressant. Da fehlte einfach was.

Felicia Holst/ Marina Sirtis: 1 (+)

Felicia fand ich ganz okay. Man merkte, dass sie auch nicht alles gut fand, was die Königin wollte. Allerdings tat sie trotzdem stumpf, was von ihr verlangt wurde.

Marina mochte ich ganz gerne. Sie passte gut zu Felicia und spielte sie gut. Nur ihre Rolle war nicht so meins.

Queen Helena/ Jane Carr: 1 (-)

Die war mir ja eher suspekt. Ich fand sie auch zu streng. Sie verscheuchte ihren Sohn eher selbst. Da konnte ich Alex schon verstehen.

Jane war nicht so mein Ding. Ich fand sie auch nicht so passend für die Rolle. Mich konnte sie nicht wirklich überzeugen, auch wenn sie okay war.

King Frederick/ Charles Shaughnessy: 1 +

Frederick mochte ich ganz gerne. Er wirkte sympatisch und dachte auch im Gegensatz zu seiner Frau über den Horizont hinaus. Leider hat er sich nie bei seiner Frau durchgesetzt sondern hat es einfach hingenommen, was sie tat.

Charles mochte ich schon in „Die Nanny“ total gerne. Es war interessant ihn mal in einer anderen Rolle zu sehen. Er passte auch gut zum König und hat mir gut gefallen. Er ist alt geworden, aber man erkennt ihn noch.

Heidi/ Chelsea Stison: 1 (+)

Heidi fand ich ganz okay, aber auch etwas anstrengend. Und sie war irgendwie auch hyperaktiv. Außerdem manchmal etwas zu begeistert. Und vielleicht sogar etwas falsch. Aber sie hatte was.

Chelsea mochte ich schon ganz gerne. Sie spielte Heidi auch gut und passte gut zu ihr. Sie war schon eine Süße. Nur ihr Charaktere konnte mich nicht so überzeugen.

Baroness Claire/ Catriona Toop: 1 (+)

Clara war mir erst nicht so geheuer. Allerdings war auch schnell klar, dass sie auch nicht alles so toll fand, was für sie geplant war. Eigentlich war sie doch recht sympatisch und sie tat mir auch ein bisschen leid.

Catriona mochte ich schon sehr gerne. Sie brachte Claire auch gut und sympatisch rüber. Sie hatte schon was.

Leanne/ Tyler Clark: 1 +

Leanne mochte ich ziemlich gern. Sie war sympatisch und eine tolle Freundin. Ich mochte ihre Begeisterungsfähigkeit und ihre sympathische Art.
Tyler mochte ich ziemlich gerne. Sie spielte Leanne gut. Ich mochte ihre Begeisterungsfähigkeit und ihre sympathische Art.

Pärchen/ Liebesgeschichten

Samantha und Alexander: 1 +

Die beiden fand ich schon ganz süß zusammen. Sie passten gut zusammen und harmonierten gut zusammen. Sams Bedenken fand ich etwas blöd, weil Alex echt toll war. Aber ich konnte sie schon auch verstehen. Alex hat mir da aber auch echt gefallen, weil er um sie kämpfte.

Samantha und Patrick: 1 –

Die waren ja nicht wirklich zusammen, aber Patrick hat da dennoch gestört. Man hätte es auch einfach weglassen können. Gab auch so genug Störfaktoren.

Heidi und Patrick: 1 (+)

Die fand ich eigentlich ganz süß zusammen. Aber von Patrick kam da einfach zu wenig. Da fehlte was.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist ja die Sache mit dem Prinzen und den Weihnachtlichen Ideen. Das ist natürlich nicht mehr neu, hat mir aber insgesamt ganz gut gefallen. Vor allem die weihnachtlichen Ideen waren echt schön. Da waren tolle Ideen bei.

Parallelen: 1(+)

Die Ideen waren natürlich nicht mehr neu, aber ich mochte sie ganz gerne. Da waren süße Ideen bei, auch wenn da noch Luft nach oben ist.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war schon vorhanden, denn ich fand Sam und Aleix ganz süß zusammen und habe schon mit ihnen mitgefiebert.

Störfaktor: 1(+)

Leider gab es doch zu viele Störfaktoren von außen. Vor allem alex Mutter war mir aber suspekt. Aber auch Heidi und Patrick fand ich nicht so gut und teilweise auch Patrick und Sams Mutter. Das fand ich alles etwas unnötig.

Auflösung: 1 +

Die habe ich ja nur so halb mitbekommen, weil dann das Internet hakte. Den Rest könnte ich mir aber denken. Das möchte ich auch ganz gerne und fand ich noch Mal ganz süß. Besonders Alex fand ich da echt gut.

Fazit: 1 +

Trotz kleinerer schwächen möchte ich den Film gerne. Die Themen haben mir gefallen und besonders Sam und Alex fand ich sympathisch, aber auch die meisten anderen. Auch die Weihnachtlichen Aspekte fand ich gut gemacht. Der Film hatte was.

Bewertung: 4/5 Punkte

Filmrezension: Meine Weihnachtsliebe

Story: 1 +(+)

Cynthia will an Weihnachten zu ihrer Familie. Doch sie soll jemanden mitbringen und ihr aktueller Partner hat sie kurz davor verlassen. Sie bittet ihren Kumpel Liam mitzukommen. Dort bekommt sie seltsame Geschenke. Sie glaubt von ihren früheren Verehrern. Aber ist das wahr oder steckt doch noch was anderes dahinter. Und ist Liam wirklich nur ein Freund für sie?

Eigene Zusammenfassung

Cynthia – Meredith  Hagner: 1 +(+)

Cynthia war zwar etwas schräg, aber auch süß.  Sie war echt eine Liebe und kümmerte sich um die, die sie liebte. Und sie war verrückt nach Weihnachten. Sie hatte für meinen Geschmack ein paar zu viele Ex-Freunde, aber dennoch war sie schon sympatisch.

Meredith mochte ich ziemlich gerne. Sie spielte Cynthia gut und passte gut zu ihr. Sie hatte so eine fröhliche Art an sich, die sie gut rüber brachte und passte gut in die romantische Weihnachtswelt.

Liam – Bobby Campo: 1 ++

Liam war so toll. Er war einfach süß und auch total lieb. Es war auch toll wie er mit Cindy rätselte. Außerdem war er so charmant und sympatisch, Ich mochte auch sein Lächeln und seinen Humor. Er war einfach sü0ß und ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Er war von Anfang an mein Liebling des Films.

Bobby hat mir schon im Trailer wirklich gut gefallen. Er hat Liam auch einfach so toll und sympatisch gespielt. Er hat ihn so toll rüber gebracht und passte super zu ihm. Sein Lächeln fand ich auch süß. Er hatte einfach was. und war total süß.

Janet/ Megan Park: 1 (+)

Ich fand sie schon sympatisch. Sie war allerdings auch etwas schräg und unromantisch. Aber sie war trotzdem nett und kümmerte sich um die, die sie liebte und war fürsorglich. Sie hatte schon was.

Megan war mir sehr sympatisch und sie spielte Janet gut. Sie war schon eine Süße und hat in den Film gepasst und mir gefallen.

Scott/ Aaron OConnell: 1 +

Scott mochte ich auch ganz gerne. Er war zumindest nicht so ein unsymaptischer Ex-Arsch. Er hätte schon zu Cynthia gepasst, wäre da nicht Liam gewesen. Wäre Liam nicht gewesen, wäre ich für ihn gewesen. Er war zwar nicht ehrlich zu Cindy, aber ich denke er meinte es ernst und war schon süß.

Aaron mochte ich schon ziemlich gerne. Er kam zwar nicht ganz an Bobby dran, aber er spielte Scott super und passte gut zu ihm. Er hat mir schon gefallen und war sympatisch. Ich mochte ihn.

Tom/ Gregory Harrsion – Vater: 1(+)

Tom mochte ich eigentlich schon ganz gerne. Er war ein Lieber und es war toll wie er mit seinen Töchtern umging. Und das mit Liam hatte er auch ganz schnell raus. Er tat mir auch leid, weil er litt wegen seiner Frau. Er hatte schon was.

Roger/ Ben Gavin: 1 +

Roger fand ich ja irgendwie süß. Ich konnte ihn mir auch gar nicht so richtig als Steuerberater vorstellen. Aber ich konnte ihn in Bezug auf Janet verstehen. Er hatte was.

Ben mochte ich schon ganz gerne. Er wirkte sympatisch und hat Roger toll gespielt. Er war auch irgendwie süß.

Grant/ Jeremy Glazer: 1 +

Grant mochte ich ja auch ziemlich gerne. Er kam zwar nur wenig vor, aber er gefiel mir auf Anhieb. Er wirkte sympatisch und hatte irgendwas an sich, was mir gefiel.

Jeremy mochte ich ziemlich gerne. Er spielte Grant toll und passte gut zu ihm.

Esther/ Anne Swurel: 1 (+)

Esther mochte ich auch sehr gerne. Sie war schon eine Liebe und gefiel mir gut. Sie kam wenig vor und so viel kann ich über sie nicht sagen, aber sie war schon eine Süße.

Anne mochte ich schon sehr gerne. Sie kam nicht so viel vor, aber sie spielte Esther sehr gut und passte gut zu ihr.

Mutter/ Maria Pamela Revelance: 1 +

Marie kam ja nie aktiv vor, aber ihre Geste mit den Geschenken war toll.

Von Pamela bekam man nicht viel mit, aber sie wirkte sympatisch.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Cindy und Liam: 1 +(+)

Die mochte ich ja ziemlich gerne zusammen. Sie harmonierten auch einfach so gut zusammen und passten so gut zusammen. Ich fand Liam aber auch von Anfang an toll. Es hätte zwar noch etwas mehr von ihnen kommen dürfen, aber sie waren schon süß zusammen.

Cindy und Scott: 1 +

Die mochte ich auch gerne zusammen, aber ich war halt immer für Liam. Außerdem war Scott nicht ehrlich zu Cindy.

Janet und Roger: 1 +

Die mochte ich auch ganz gerne zusammen. Auch wenn Janet etwas unromantisch war, aber es passte. Roger fand ich da auch wirklich süß wie er sich kümmerte.

Tom und Esther: 1 +

Die fand ich ja auch ganz süß zusammen. Auch wenn sie wenig vorkamen. Aber Esther war da auch so toll.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit den Geschenken und die weihnachtlichen Ideen. Das fnad ich auch süß, wenn auch das mit den Geschenken etwas schräg. Und das mit Liam und seinen Zeichnungen für das Buch war auch gut gemacht.

Parallelen: 1 +

Weihnachtsfilme gibts ja wie Sand am Meer. Es gibt gute und schlechte. Dieser hier war nicht der beste, aber er hat mir schon ziemlich gut gefallen. Der war schon gut gemacht.

Rührungsfaktor: 1+

Der war auf jeden Fall vorhanden, denn gerade mit Liam und Cindy habe ich sehr mitgefiebert, aber auch mit den anderen.

Störfaktor: 1 +

Teilweise war es etwas schräg und Cindy könnte mich auch nicht vollständig überzeugen, aber so viel gibt’s gar nicht zu meckern. Der Film war süß.

Auflösung: 1 +

Die fand ich noch Mal ganz süß. Auch wenn da noch mehr von Cindy und Liam hätte Kommen können. Das mit den Geschenken war auf jeden Fall eine Überraschung.

Fazit: 1 +(+)

Mir hat der Film ziemlich gut gefallen. Cindy und Liam waren schon süß zusammen und vor allem fand ich auch die weihnachtlichen Ideen und die Familie toll. Das war schon kreativ und toll. Aber vor allem hat mir Liam gefallen. Der ging Mitten ins Herz.

Bewertung: 5/5 Punkten