Emilia Schilling – Lovett Island 1 Sommernächte

Story: 1(+)

Maci will aus ihrem alten leben fliehen und kommt durch einen Freund zum Arbeiten auf die Karibik Insel lovett Island. Eine Insel für die high society. Dort lernt sie Trevor kennen, den Sohn einer der Inhaber der Insel. Doch da ist auch noch Blair, seine Ex, die ihn loslassen will. Und was, wenn macis Vergangenheit rauskommt?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 +

Maci: 1+

Eigentlich möchte ich sie sehr gerne. Sie war schon eine liebe. Es war toll wie sie mit anderen umging und auch das mit ihrer Tennis Sache fand ich gut. Aber manchmal war sie auch sehr naiv und fühlte sich immer gleich angegriffen wenn ihr jemand was wollte oder nicht ihrer Meinung war. Besonders Trevor. Sie konnte sich nicht wirklich in ihn hinein versetzen und hat es auch nicht wirklich versucht.

Travor: 1+(+)

Den möchte ich ja eigentlich ziemlich gerne. Ich fand es auch gut, dass er meistens nicht auf blairs Spielchen einging. Auch so war er Überraschend sympathisch und gefühlvoll im Gegensatz zu den meisten anderen aus seinem Kreis. Deswegen hab ich ihn am Ende auch gar nicht verstanden. Er hat sich einfach über macis Wünsche hinweg gesetzt und gemacht was Blair wollte. Das passte nicht zu ihm sonst. Egal was mit Blair vorher war. Da war ich schon enttäuscht von ihm. Im Grunde hat er Maci genau so wenig verstanden wie sie ihn. Das fand ich blöd.

Blair: 3-

An der war wirklich gar nichts gutes dran. Sie war einfach ein verwöntes besitzergreifendes Miststück. Ich das war auch unnötig aus ihrer Sicht zu erzählen. Das machte vieles kaputt. Sie war ja eigentlich nur ein Nebencharakter. Ich fand es unmöglich wie sie sich benahm, die Leute manipulierte und die es auch mit sich machen ließ. Sie war so zwanghaft auf Trevor ausgelegt. Das war echt nicht mehr schön oder Realitätsnah. Und sie machte sich selbst was vor. Ich könnte mich absolut nicht in sie hinein versetzen. Vor allem war sie auch noch fies und was sie am Ende Tat Ging einfach zu weit. Noch schlimmer wär dass Trevor das nun doch mit machte

Violet: 1+(+)

Die möchte ich ja auch ziemlich gerne. Sie war schon eine liebe und eine gute Freundin. Aber auch sehr extravagant. Aber das mit den Cocktails fand ich schon gut. Sie hatte einfach was. Auch wenn das am Ende mit ihr seltsam war. Aber sie war schon sympathisch.

Brent: 1 +(+)

Den mochte ich ja auch ziemlich gerne. Er war so ein lieber und auch sehr gefühlvoll und aufmerksam. Er war sehr verständnisvoll und überraschend einfühlsam. Er war auch etwas geheimnisvoll und ich bin schon gespannt auf seine Geschichte. Er war ein Charakter fürs Herz und ich habe sehr mit ihm mitgefiebert.

Ezra: 1 +

Eigentlich mochte ich ihn ziemlich gerne. Es war toll, dass er so natürlich und offen war. Auch seine nachdenkliche Art und das mit den Büchern gefiel mir. Blöd fand ich dann, dass er mit Blair gemeinsame Sache machte. Das passte nicht zu ihm und war auch irgendwie ein Misstrauensbruch gegenüber Trevor. Stattdessen hätte er lieber mit Trevor reden sollen.

Payton: 1 (+)

So ganz warm wurde ich mit ihr nicht. Sie war mir etwas zu streng und unfreundlich. Sie hatte auch gute Seiten, aber sie war mir zu steif. Was wäre denn so schlimm daran mal freundlicher zu sein. Und oft konnte ich ihre Entscheidungen nicht wirklich nachvollziehen. Sie ließ sich zu viel beeinflussen.

Baron: 3 – 

Den fand ich ja einfach nur widerlich. Da war echt nichts schönes dran und ich hätte den auch nicht gebraucht. Ich fand er nahm viel zu viel Platz ein und es war einfach furchtbar, dass er machen konnte, was er wollte und niemand wirklich was dagegen tat. Einfach ein furchtbar ekelhafter Charakter. 

Hugh: 2 – 

Viel besser war Hugh allerdings auch nicht. Ich fand ihn auch recht unsympathisch. Wie er mit seinem Sohn umging war einfach nur daneben. Auch so war er oft unangenehm und unnahbar und einfach nicht sympathisch. 

Colin: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit ihm auch nicht. Ich fand ihn auch einfach viel zu oberflächlich. Ich konnte nicht richtig viel mit ihm anfangen und er wirkte eher wie ein Mitläufer.

Adam: 1 +(+)

Den mochte ich ja auch ziemlich gerne. Er hatte so ein fröhliches, einnehmendes Wesen. Aber er war halt auch ein ziemlicher Frauenheld. Und das ist ihm zum Verhängnis geworden. Da hätte er vielleicht vorsichtiger sein sollen. 

Elliot: 1(+)

Ich möchte ihn eigentlich sehr gerne und es war schön dass er Marci die Stelle vermittelte, aber das er sich dann von Blair einlullen ließ schien nicht ganz zu ihm zu passen und möchte ich auch nicht.

Karlee: 1+(+)

Sie war auch so ein einnehmendes fröhliches Wesen und wirkte sehr sympathisch. Es war toll wie sie Marci sofort aufnahm, aber ihre Vergangenheit schien auch nicht ohne weiteres zu sein.

Jesse: 1+(+)

Jesse möchte ich ja auch ziemlich gerne. Er war schon ein lieber und ich möchte seine fröhlich lockere Art sehr. Er hatte einfach was.

Audrey, Chelsea und Summer: 1(-)

Sie kamen nicht wirklich vor. Ich kann nicht wirklich was dazu sagen. Aber den Grund warum Blair mit ihnen abging fand ich so blöd. Sie möchte sie ja gar nicht.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1+

Maci und Trevor: 1+

Eigentlich fand ich sie ja ziemlich sympathisch. Sie harmonierten gut zusammen und es war toll dass Maci Trevor auch wirklich wichtig war. Aber mir war der Konflikt zwischen den beiden zu gewollt und dadurch dass Blair da ständig zwischen häng und ihre Intrigen spinnte könnte ich das halt nicht wirklich genießen und sie kamen nicht richtig zur Geltung. Außerdem schienen sie sich beide auch nicht ineinander hineinversetzen zu können. Das fand ich sehr schade und Trevor hab ich dann am Ende gar nicht verstanden.

Blair und Trevor: 2-

Auf Blair hätte ich echt gut verzichten können. Sie mischte sich viel zu sehr in sein Leben ein. Das schlimmste war aber, dass Trevor es zuließ und dabei wusste er wie sie sein könnte. Am Anfang fand ich ihn da noch gut, aber dann ließ er sich doch wieder zu sehr einlullen. Dabei waren sie ja nicht Mal zusammen. Schade, wenn sowas die Story kaputt macht.

Violet und Brent: 1+(+)

Die fand ich ja ziemlich süß zusammen. Auch wenn sie sich schwer getan haben. Aber sie passten gut zusammen und man merkte wie wichtig sie sich einander waren. Es war einfach toll wie sie aufeinander eingingen und gerade Brent fand ich da auch richtig toll.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war ja das mit dieser besonderen Insel und wie sie aufgebaut ist. Das fand ich ziemlich gut gemacht. Vor allem die Sache mit den Flamingos, aber auch das ganze sommerliche daran. Nur leider war das von zu viel negativen befleckt. Das hat mir weniger gefallen.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war schon da, denn ich mochte ja einige Charaktere ziemlich gerne. Aber er hätte ohne Blair und Baron noch höher sein können. 

Parallelen: 1 +

Die Geschichten gibts schon häufiger in Büchern, aber diese Insel war schon was besonderes. Das fand ich auch ziemlich gut gemacht. 

Störfaktor: 1 (-)

Ich mochte vor allem Blair nicht. Die war einfach furchtbar und passte in die Harmonie so gar nicht rein. Vor allem hätte sie nicht so viel eigenen Platz gebraucht. Das war eher nervig und störte die Handlung. Auch ihren Vater mochte ich überhaupt  nicht und das hat mir die Leselaune etwas verdorben. Auch so konnte ich nicht immer alle Sachen nachvollziehen und ich wurde mit einigen nicht ganz warm. Aber das Buch hatte trotzdem was. 

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch schon gerne und viele Charaktere waren mir sympathisch. Gerade auch die Idee mit der Sommerinsel an sich fand ich richtig toll. Aber leider waren da zu viele unsympathische und hochnäsige Leute bei. Das fand ich sehr schade. Doch das Buch hatte viel Potential, wurde aber leider auch durch nerviges verschenkt. Die Schönheit der Insel ging dadurch etwas verloren.

Bewertung: 4/5 Punkten

Wochenrückblick – mit G

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei. Mehr Infos findet ihr hier: klick

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist wochenrc3bcckblick-2016-1.jpg.

Geärgert – wahrscheinlich war da was, aber bewusst geblieben ist es mir nicht. Im Zweifelsfall über die lauten Kinder.

Gedacht –  Sommerferien könnte ich jetzt auch gebrauchen.

Gefreut – Das ich zumindest bald endlich eine Woche Urlaub habe.

Gefühlt – das aus allem langsam die Luft raus ist.

Gegessen – Salat und andere Dinge. Was so auf dem Tisch kam.

Gehört – Radio.

Gekauft – Bücher, Stifte,

Gelacht – in meinem aktuellen Buch ein wenig.

Gelesen – Jo Watson – Kopf Aus, Herz an

Gelitten – Wegen dem Wetter. Der Ständige Regen, die Luft, ständig hin und her. Das mag ich nicht so.

Geplant – Hatte ich schon erwähnt, dass ich bald Urlaub habe? Sonst habe ich vor diese Woche nur Beastmaster zu gucken und sonst nichts. Habe dieses Jahr viel mehr TV geguckt als sonst. Uns Samstag will ich putzen. Mal sehen.

Gesehen – Meine typischen Serien The Royals und Beastmaster. Außerdem „Der Fall Collini“.

Gespielt – wüsste gerade nichts.

Getan – Listen geführt

Getroffen – Zwei Dorfmitbewohner, eine treffe ich ständig, aber diesmal haben wir uns auch länger unterhalten und der andere wohnt nicht mehr so richtig hier, aber irgendwie doch. Jedenfalls ist er viel weniger hier als früher. Mit dem hab ich aber nur kurz gesprochen.

Getrunken – Wasser und Teee

Gewundert – das die Hälfte des Jahres schon um ist und ich diesen Monat meine erste volle Woche Urlaub habe. Ist das zu fassen? Uff … Gefühlt haben alle anderen das schon hinter sich, aber ich hatte nur so ein paar Kleckertage.

Und wie würdet ihr diesmal antworten?

Self-Statement 6 TV und Corona-Rückblick

Heute gibts wieder diese Aktion und ich bin mit dabei.

1. Der Sommer ist da. Er ist vielleicht etwas verregnet und gerade eben zeigt sich die Sonne am wolkenverhangenen Himmel kaum, aber wenn du das liest, kann das schon ganz anders aussehen. Hier meine Frage: Was hast du diesen Sommer so alles geplant?

Nichts bestimmtes. Urlaub vermutlich im Juli, aber wie es aussieht zu Hause. Aber ansonsten ist alles offen.

2. Was wirst du tun, wenn die Kinos wieder öffnen? Nutzt du die Gelegenheit und ziehst dir endlich die Filme rein, auf die du gewartet hast, oder bist du eh nicht so der Kinogänger und chillst zuhause vorm Fernseher?

Ich hab keine Ahnung was überhaupt läuft. Ich war seit Februar 20 nicht mehr im Kino und werde auch sicher einige Zeit noch nicht wieder ins Kino gehen. Ich mag Kino schon, aber zu Corona-Zeiten muss das nicht sein und ich bin auch nicht so oft im Kino. Also eher zu Hause.

3. Auf welche Filme/Serien freust du dich dieses Jahr noch besonders?

Neuerscheinungen hab ich wie gesagt keine Ahnung was kommt. Andere Pläne kommt ja eine Frage unten noch, glaub ich.

4. Ab welcher Summe bist du bestechlich?

Keiner. Gibt wichtigeres als Geld.

5. Über welches Thema im Bereich des Films/der Serien (bzw. allem, was damit zusammenhängt) könntest du dir vorstellen, einen Vortrag zu halten?

Ich halte nicht gerne Thema. Aber ich glaube meine Statistiken wären interessant. Was ich mir dabei denke und das Systhem usw.

6. Bist du ein religiöser Mensch?

Eigentlich nicht. Ich bin schon mit der Kirche groß geworden und war auch Messdiener und kenne die Geschichten zumindest grob, aber das sind sie eben für mich. Geschichten. Ich gehe auch kaum noch in die Kirche. Vor Corona hin und wieder und Ostern und Weihnachten gehörten einfach dazu. Dann war ich aber über ein Jahr nicht mehr in der Kirche. Jetzt gleich in drei Wochen zwei mal. Einmal zur eisernen Hochzeit meiner Großeltern und dann zur Kommunion meiner Nichte. Mir ging es eher immer um die Gemeinschaft und die Musik. Aber einige Sachen sind da schon ziemlich interessant. Aber richtig religiös ist nicht mein Ding.

7. Welcher Filmtitel fällt dir zu folgendem ein:

Zukunft: 

X Men Zukunft ist Vergangenheit

Vergangenheit: 

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.

Party: 

Save the Last Dance

Kunst: 

The Danish Girl

Laster: 

Die Hochzeit meines besten Freundes

Krieg: 

Der Fall Collini

Ruhe: 

Das Haus am See

Ich hab das mal nicht so direkt auf die Titel bezogen, sonst hätte ich noch ewig suchen müssen.

8. Über welchen Film/welche Serie würdest du gern mal eine Arbeit schreiben? In welchem Gesamtzusammenhang?

Schwierig. Vermutlich eine Inhaltsangabe. Das haben wir in der Schule tatsächlich mal gemacht mit 1984 und das fand ich ziemlich cool. Vielleicht mit Chernobyl oder was leichteren wie einem Musical-Film oder so.

9. Wenn du zurückblickst du dein Selbst vor zehn Jahren betrachtest: Hättest du gedacht, dass du jetzt da stehst, wo du stehst?

Vermutlich nicht. Zehn Jahre war 2011. Da hatte ich noch ganz anders gedacht.

10. Trinkst du Alkohol?

Nicht wirklich. Ich weiß gar nicht wann ich zuletzt was getrunken habe. Ich habe aber noch nie viel getrunken. In meiner Jugend hin und wieder, aber auch nicht so viel. Ich mag das einfach nicht so und brauche es auch nicht.

11. Weißt du schon, wen du im Herbst wählen wirst? Wirst du überhaupt wählen gehen?

Nein, keine Ahnung was ich wählen werde. Bin sehr unschlüssig. So richtig überzeugen kann mich keiner. Ich gehe wählen. War auch schon immer Wahlhelferin. Hoffe aber, dass das diesmal nicht so ist. Hab schon beim letzten mal wegen Corona abgesagt.

12. Hast du das Gefühl, es existiert derzeit ein Clash zwischen den Älteren („Boomer“ etc.) und den Jüngeren? (Wieso) stellt das ein Problem für die Zukunft dar?

Keine Ahnung. Damit beschäftige ich mich nicht mehr so und bekomme auch wenig davon mit. Glaube aber nicht, dass es mehr als sonst auch ist.

13. Mit welchem Typ Mensch kommst du am besten klar?

Mit den lockeren, natürlichen Menschen. Mit den unkomplizierten. Ich mag es gar nicht furchtbar kompliziert oder gestellt.

14. Welche der vielen Verschwörungstheorien der letzten Jahre ist für dich die absurdeste?


Ich bekomme davon wenig mit, aber die über Corona find ich schon absurd. Wer sollte sich das denn alles ausdenken? Sowas verstehe ich einfach nicht.

15. Jetzt, nach etwas mehr als einem Jahr Pandemie: Wie würdest du sagen, hast du die Monate seit Beginn verbracht? Was hast du getan? Wie hat sich dein Alltag verändert? Was ist dir bemerkenswertes in Erinnerung geblieben? Geht es dir gut?

Das ist eine ziemlich umfangreiche Frage.

Ich lebte sehr zurück gezogen. Im März/April 20 hatte ich sogar einen Monat Corona-Frei. Dann wurde ich sehr im Büro abgeschottet und habe ein anderes Büro bekommen. Teilweise war ich nur zu Hause oder nur zu Hause und auf der Arbeit. Ich habe nur die Dorfleute gesehen, die Leute von der Arbeit oder den eigenen Haushalt. Ich habe so gut wie nichts mehr von anderen mitbekommen. Das hat sich erst wieder in den letzten Wochen geändert.

Man kann nicht mehr spontan wo hin. Nicht in den Urlaub, nicht einkaufen und nichts besichtigen. Man fährt nicht mehr einfach mal so nach Hannover oder so. Das ist schon frustrierend. Dieses man könnte fehlt.

Besonders in Erinnerung geblieben sind die fehlenden Familienfeiern. Sonst waren sie regelmäßig und das man sich ein Jahr mal gar nicht sah gabs eigentlich nicht. Außerdem natürlich Corona und ein paar andere Sachen.

16. Und zum Abschluss: Wie siehst du dem restlichen Jahr entgegen, bezüglich…


Filme/Serien: 

Ich will gerne noch die 3. Staffel Downton Abbey gucken. Vielleicht fange ich noch die 5. von Once upon a time an. Je nach dem. Sonst werde ich bei Filmen gucken was im TV, auf der Festplatte oder auf DVD läuft.

Politik: 

Ich werde wählen gehen. Sonst wüsste ich nichts.

Gesellschaft: 

Nichts wie Konzerte, Kino oder so.

Persönliches Leben: 

Familienfeiern hoffentlich zu Weihnachten, Sport soll angeblich wieder sein und sicher noch einmal oder zwei mal in die Großstadt, einmal auch gerne verbunden mit Einkaufen, wenn es geht. Mal sehen. Und Urlaub im Juli vermutlich und einmal möchte ich auch im Herbst noch gerne weg fahren.

Weltgeschehen: 

Keine Ahnung.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Self-Statement 5 Sommer und so

Heute gibts wieder Self-Statement-Fragen und ich bin mit dabei.

1. Der Sommer kommt nun in großen Schritten, sieht man dich dann auch bei der Gartenarbeit?

Na, ja. Ich glaube so große Schritten auch nicht. Nein, ist nicht so mein Ding.

2. Bist du auf der Grillparty lieber der oder die am Grill oder lieber nur zum speisen da?

Ich habe selten Grillpartys. Nur im Familienkreis. Aber es grillen andere.

3. Welches Urlaubsziel reizt dich gerade besonders?

Das deutsche Meer. Aber vermutlich werde ich im Sommer sowieso nicht weg kommen und wenn nur wo ich schon war. Aber ich war so lange nicht mehr am Meer.

4. Lieber auf Safari gehen oder einen Roadtrip durch den Canyon wagen?

Eigentlich beides nicht so meins, aber wenn Roadtrip. Wird aber wohl beides nie was.

5. Mit wem würdest du niemals verreisen?

???

6. Welche ausländische Spezialität würdest du niemals essen?

Diese chinesisch/ japanische Kuriösitäten wie Hund oder Katze und vermutlich noch viele andere ekelige Sachen.

7. Welcher Song gibt dir immer ein Sommerfeeling, selbst wenn es draußen gerade schneit?

Erst fiel mir nichts ein, aber dann war es klar. Natürlich dieses Lied. Einfach immer noch klasse. Aber auch dieses hier irgendwie.

Das find ich auch klasse und Armageddon ist sowieso ein toller Film. Aber da gibts noch so viele mehr.

8. Wer ist die Person in deinem Leben, die dir am treuesten ist?

???

9. Was würdest du noch eher ausprobieren? Wakeboarden oder Paragliding?

Gar nichts. Ist beides nichts für mich und interesseiert mich auch nicht.

10. Wärst du offen für eine Wildwasser-Raftingtour?

Nichts für mich.

11. Welcher ist der beste Sommerfilm?

Ich liebe diesen Film. Außerdem Sonne, Sommer, Strand, Meer und Liebe. Was passt besser zum Sommer?

12. Welche ist die beste Sommerlektüre?

Das ist gar nicht so leicht. Sommer ist ja bei mir ziemlich viel mit drin. Ich habe diese drei gewählt:

Melissa Marr – Gegen das Sommerlicht

Es gibt auch winterliche Aspekte, aber auch den Sommerhof mit sommerlichen Sachen und Elfen. Ich fand das wirklich gut.

Gaby Hauptmann – Zeig mir was Liebe ist

Eine Reise nach Venedig und viel Sommer und auch Liebe. Mir hat es überraschend gut gefallen.

Kira Mohn – Wild like a River

Die ein oder anderen Wanderungen im Sommer. Mir hat nicht alles gefallen, aber ich mochte es dennoch gerne.

13. Wo liegst du lieber? Auf der Liege am Strand oder zu Hause im Garten?

Am Strand. Im Garten kann man immer liegen. Aber den ganzen Tag könnte ich das auch nicht machen.

14. Was gehört bei dir zum Grillen immer dazu?

Nichts besonderes. Fleisch eben. Käsegriller und Lummer.

15. Hast du schon einmal eine Wandertour gemacht? Wenn ja, wo ging die hin?

Je nachdem was für Wandertouren gemeint sind. Es gibt welche wie Pilgereisen über mehrere Tage oder sogar Monate hinweg etc., aber man kann das auch schon mit kurzen Tagesausflügen machen. Die waren bei mir definitiv dabei. Meine Familie ist sehr wanderbegeistert.
Auch auf Klassenausflügen haben wir Wandertouren gemacht, aber halt eher für Tagesausflüge. Aber halt nicht so richtig langes. Das könnte ich gar nicht.

Da gabs sicher schon einige Orte wo ich war. Am einprägsamsten waren diese hier:

Auf dem Brocken

Okay, bis ganz oben war ich nicht, aber ziemlich weit oben. Aber es war Winter und eisig kalt und meine damals zweijährige Nichte, meine Mutter, meine Schwester und ich sind irgendwann umgekehrt. Die Männer sind noch bis ganz oben gegangen. Aber wir waren auch schon weiter als diese Bahnstation wo man vorbei kommt.

Durch die Lüneberger Heide

Ich glaube das war ein Nachmittag oder noch etwas mehr. Das kann man durchaus schon als Wanderung bezeichnen. Aber es hat sich gelohnt.

An der irischen Küste entlang (Irland, Dingle)

Wir sind einen Tag oder halben Tag an der Küste entlang gewandert. Zumindest ein paar Stunden. Da es immer leicht hoch und runter ging war es mir schon sehr anstrengend. Meine Mutter und ich sind vor den anderen umgekehrt.

Durch die Berge.

Als Kind war ich oft in den Urlaub durch die Berge. Da haben wir auch immer Tagesausflüge gemacht. Aber vermutlich wurde ich da mehr getragen oder geschoben als dass ich selbst gelaufen bin.

Und wie würdet ihr heute antworten?

Writing Friday 1 2021: Januar: Die Winterwichtel Teil 2

Heute gibts wieder einen Writing Friday und ich bin mit dabei.

Hier gehts zu Teil 1: Klick

  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, das…” beginnt.

Bitterkalt fing dieser Tag an und ich hatte die Befürchtung, das es noch kälter wurde. Dabei war es schon so eiskalt, dass ich mich nicht mal raus traute. Minus 20 Grad. Das hatten wir schon lange nicht mehr. Was war hier los?
Die Schneeflocken peckten an der Scheibe und draußen gefror alles. Bald konnte man gar nicht mehr raus.
Gut, dass ich für Wochen einen Vorrat im Haus hatte.
So konnte sie sich mit einem guten Buch auf die Couch vor dem Kamin kuscheln. Das machte ich sowieso total gerne. Das Buch war auch total spannend und ich versank darin. Es ging um Wichtel und um den Winter und ich fand Fantasy-Geschichten einfach toll.
Ruckzuck hatte ich 100 Seiten durch. Ich brauchte dringend erst mal eine Pause. Das Feuer ging sowieso langsam aus. Also holte ich aus dem Keller neues Holz und füllte es nach.
Plötzlich klingelte es an der Tür. Verdutzt blieb ich sitzen, da ich so wenig damit gerechnet hatte. Allerdings klingelte es nun erneut.
Also stand ich auf und ging zur Tür. Ich öffnete sie zögerlich. Doch da war nichts. Sie wollte gerade die Tür wieder schließen als sie aufgeregte Stimmen hörte. Ich sah nach unten und entdeckte zwei ulkige Kerle vor mir. Das war doch sicher nur ein Traum. Sowas gabs gar nicht wirklich.
„Willst du uns noch länger anstarren oder bittest du uns rein?“, fragte einer der beiden kleinen Kerle.
Der seufzte nur tief. „Nicht schon wieder. Bittest du uns vielleicht erst mal rein?“
Ich brauchte gar nichts zu tun. Die Wichtel ließen sich einfach selbst rein. Also schloss ich die Tür hinter mir und folgte ihnen ins Wohnzimmer.
„Wer seit ihr und was wollt ihr hier?“, fragte ich sie immer noch verwirrt.
„Wir sind Wichtel“, erklärte mir der kleinere, als wäre ich total dumm. „Mehr brauchst du nicht zu wissen.“
„Und was wollt ihr hier?“, fragte ich dennoch noch mal nach.
„Du hast uns gerufen“, erklärte der Sprecher.
„Ich habe was?“ Irritiert sah ich sie an. „Ich habe euch bestimmt nicht gerufen.“
„Doch, sonst wären wir nicht hier.“ Der Wichtel sah sich suchend um und sah dann mein Buch. „Das da. Damit hast du uns gerufen.“
„Ich habe nur gelesen“, entgegnete ich.
„Und uns damit gerufen“, erklärte der Wichtel bestimmt.
„Aber ich weiß nicht mal wieso ihr hier seit“, wiederholte ich noch mal.
„Magst du den Winter?“, fragte der Wichtel nun. Mittlerweile saß ich wieder auf meinem Sofa und sie auf einem Sessel.
Ich brauchte nicht groß zu überlegen. „Ja, schon. Aber es ist viel zu kalt. Die Welt gefriert.“
„Aber die Welt braucht den Winter“, erklärte der Wichtel. „Immer nur Sommer tut ihr nicht gut. Da wird alles zu trocken.“
„Das stimmt, aber bei diesen Temperaturen friert man total“, fand ich. „Das kann doch auch nicht gesund sein.“
„Also möchtest du wärmeres Wetter?“, fragte er Wichtel zweifelnd.
„Zumindest wärmer“, nickte ich. „Ausgeglichener.“
Der Wichtel seufzte nur. „Immer das Selbe. Einer will Schnee, einer nicht. Also schön. Dann weiß ich ja jetzt, was meine Aufgabe ist. Auch wenn ich eigentlich ein Winterwichtel bin und kein Sommerwichtel.“
Und so verwandelten sich die beiden Wichtel vor meinen Augen in Sonnenstrahlen. Sie flogen aus dem Fenster heraus als wäre es unsichtbar. Und so wurde die Nacht von hellen Lichtstrahlen erhellt. Der Schnee schmolz und dennoch kam der Winter jedes Jahr wieder. Die Winter kamen und gingen, aber wir hatten auch wieder richtigen Sommer. Die Wichtel sah ich nie wieder. Vielleicht war es ja doch nur ein Traum gewesen. Doch das Wetter wurde wieder besser und beständiger. Mehr wie früher und ich merkte die Veränderung jeden Tag.

Ende

Und was meint ihr?

 

Mein Sub kommt zu Wort 46: Fungie im Sommerfieber

Heute darf sich Fungie mal wieder melden und darauf freut er sich schon.

"Mein SuB kommt zu Wort"

  • Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Aktuell bin ich 21 Bücher dick. Hat sich also nicht viel verändert bei mir.

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Tanja Janz – Leuchtfeuerherzen

Das wollte Corly ja sowieso lesen und sie ist schon sehr neugierig drauf.

Meike Werstenmeister – Über dem Meer tanzt das Licht

Auch hier gefiel Corly der erste Teil gut. Allerdings mochte sie Anni mehr als Maria. Um die es jetzt geht. Aber sie will es trotzdem lesen.

Emma Grey – Absolut kein Fangirl

Das klang auch so gut. Da ist Corly noch ganz gespannt drauf.

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Eine Rezi gibts leider noch lange nicht. Corly hat gerade mal angefangen vorzuschreiben. Aber viel habe ich sowieso noch nicht. Corly fand es aber auch eher nicht so gut.

  • Lieber SuB, der Sommer hat begonnen, welches Buch spiegelt für dich diese warme Leichtigkeit wider?

Da hofft Corly, dass das auf dieses Buch zutrifft. Es klingt nämlich so.

So, und das wars auch schon wieder von mir. Was habt ihr heute so zu berichten, Liebe Mit-Subs?

Marie Merburg – Sommerflimmern

Story: 1 (+)

Ariane hat irgendwie Pech. Ihr Laden läuft nicht so wie sie es sich wünscht. Kann sie ihn wirklich halten? Und dann hat die alte Trudi in ihrer Obhut auch noch einen Schlaganfall. Sie kommt ins Krankenhaus. Sie springt kurzerhand als nächste Verwandte ein und versuchte ihre Tochter zu kontaktieren, mit der Trudi seit Jahren kein Kontakt hat. Doch sie erreicht nur ihren Neffen David …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Ariane: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war manchmal einfach komisch. Ich konnte ihre Ansichten oft nicht so verstehen. Auch, dass sie bei David so drängend war fand ich nicht gut. Ein bisschen mehr Geduld hätte da nicht geschadet. So lange kannten sie sich schließlich noch nicht. Ich hätte sie mir auch etwas offener gewünscht. Sie wirkte sympatisch, aber so richtig kam sie nicht bei mir an.

David: 1 +

Den mochte ich total gerne. Er war so sanft und lieb. Er war auch sehr aufmerksam und verwegen. Irgendwie hatte er was. Leider war er auch sehr verschlossen, was alles etwas ausbremste. Ich fand das auch etwas übertrieben, aber das gehört zu einem anderen Charakter. Das fand ich etwas schade. Gerade auch gegen Ende wurde seine Verschlossenheit leider auch noch mal sehr ausgezerrt.

Jule: 1 (-)

Die war nicht wirklich meins. Ich fand sie übertrieb einfach immer so. Ich fand sie ziemlich anstrengend. Sie sollte wohl besonders stur wirken, aber man kann es auch übertreiben. Sie machte ständig aus einer Mücke einen Elefant und dafür, dass sie eigentlich schon einen Extrateil hatte, nahm sie eindeutig zu viel Platz ein. Auch die Probleme mit dem Baby fand ich sehr übertrieben. Das hätte nicht so ausarten müssen.

Jutta: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Eigentlich wirkte sie ganz nett, aber was sie von Ariane verlangte wirkte ziemlich egoistisch. Und irgendwie fand ich es auch unnötig. Vor allem hätte man wirklich einmal darüber reden können. Dann wäre es vom Tisch gewesen. Auch wie sie mit Leonie umging fand ich nicht so gut.

Trudi: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Ich konnte sie auch wirklich verstehen. Auch wenn es natürlich falsch war, was sie getan hat. Doch sie tat mir auch leid, denn Astrid verhielt sich auch falsch. Sie war wohl sehr nachtragend und stolz. Eigentlich war Trudi eine Süße und ein wenig quirlig mit einem guten Herz.

Arianes Mutter: 2 –

Die fand ich anstrengend und nervig. Sie war auch ziemlich oberflächlich. Wie sie ständig an Arianes Figur meckerte fand ich echt schlimm und auch diese Diät ist lächerlich gewesen. Später wurde sie etwas besser, aber das auf der Hochzeit war einfach nur die Höhe.

Oliver: 1 –

Den hätte ich ja gar nicht gebraucht. Er nahm auch viel zu viel Platz ein. Eigentlich war er ein Möchtegern-Schönling. Ich fand ihn einfach nur nervig und peinlich. Das auf der Hochzeit fand ich auch total daneben. Man hätte ihn einfach ganz sein lassen können. Er war nicht so richtig relevant für die Geschichte.

Arianes Vater: 1 (+)

Den mochte ich noch ganz gerne. Er wirkte lieb und fürsorglich. Allerdings war er manchmal auch recht forsch und hätte mehr Feingefühl besitzen können.

Markus: 1 +

Er kam nicht so oft vor, wirkte aber ganz sympatisch. Toll fand ich wie er versuchte Jule runter zu bringen. Aber schade, dass er das überhaupt machen musste.

Katharina: 1 (+)

Eigentlich sind Babys ja ganz süß, aber dieses hier nicht gerade. Vor allem war sie auch nur Mittel zum Zweck. Das fand ich etwas schade. So nahm sie viel zu viel Platz ein.

Sophie: 1 +

Sie wirkte noch ganz sympatisch, kam aber kaum vor. Aber sie hatte was.

Gertrud: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr.  Allerdings wirkte sie auch seltsam. Und ein wenig schrullig. Ich bin noch unsicher, was ich von ihr halten soll.

Elfriede: 1

Die fand ich ganz okay. Aber so wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Aber sie hielt David auf Trab. Das hatte was.

Leonie: 1 (+)

Eigentlich war sie ganz sympatisch. Ein bisschen teeniehaft vielleicht. Aber sonst okay. Schade, dass sie von Jutta nicht so wahr genommen wurde.

Jonas: 1

Er nervte mich dagegen eher. Eigentlich war er nur die ganze Zeit am Nörgeln. Mehr bekam man von ihm nicht mit.

Ole: 1 (+)

Er wirkte sympatisch, kam aber auch wenig vor. Aber mir gefiel sein Engergement.

Astrid: 1 (-)

Wirklich warm wurde ich mit ihr nicht. Ich kann ja verstehen, dass sie am Anfang sauer ist wegen dem, was ihre Mutter getan hat. Aber so lange? Und noch blöder fand ich, dass sie dann auch noch alle anderen mit reinzog. Da hatte Trudi schon recht. Auch wenn ihre Handlung falsch war. Irgendwann hätte man mal aufeinander zugehen können. Vor allem, weil das dann ja doch alles recht einfach war.

Constanze: 1

Wirklich sympatisch war sie mir auch nicht. Man erfuhr aber auch nicht wirklich wieso sie zu ihrer Mutter hielt.

Adam: 1 –

Wirklich sympatisch war er mir nicht. Keine Ahnung, was Astrid überhaupt so toll an ihm fand.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 (+)

Eigentlich fand ich David und Ariane ganz süß zusammen. Sie schienen auch gut zusammen zu harmonieren. Ganz überzeugen konnten sie mich aber nicht. Leider fand ich Ariane manchmal seltsam. Vor allem, weil sie auch so unbedingt gleich alles von David wissen wollte. Sie hatte da einfach überhaupt keine Geduld. Auch am Ende war mir das zwischen ihnen zu ausgezerrt. Das fand ich unnötig und irgendwann hatte man gar nichts mehr von den beiden.

Besondere Ideen: 1(+)

Das war ja eigentlich die Verbindung zu Trudi, die David und Ariane hatten. Das war auch gut gemacht, aber man hätte auch mehr draus machen können. Außerdem gabs dann noch Davids Autorenleben.

Setting: 1 +

Das war wirklich schön. Auf Rügen und Usedom habe ich mich sehr wohlgefühlt. Auf Usedom war ich ja auch schon selbst. Gerade auch Jules Schlosshotel war toll.

Parallelen: 1

Bücher wie diese gibts ja wie Sand am Meer. Da hab ich aber schon bessere gelesen.

Störfaktor: 1 –

Das war leider zu viel. Besonders Jutta, Jule und Arianes Mutter fand nervig, anstrengend und egoisitsch. Leider hatte das auch sehr viel Platz im Buch bekommen. Auch Oliver fand ich überhaupt nicht gut und hätte ich so nicht gebraucht. Überhaupt wurde ich mit den meisten Charkateren nicht warm. Ariane war auch manchmal seltsam und ich fand es unschön, dass sie bei David so gar keine Geduld hatte. Sie kannten sich doch noch nicht lange. Da erzählt man sich nun mal nicht gleich alle Geheimnisse und David war gebunden. Was hätte er denn tun sollen? Wobei ich es auch nicht gut fand, dass David es so krass geheim gehalten hat. Vieles war auch recht klischeehaft und hervorsehbar.

Auflösung: 1 (-)

Die hatte mir auch nicht mehr so zugesagt. Ich hatte gehofft es wird romantisch, aber da wurde es noch mal übertrieben hinausgezögert. Auch, dass Astrid so extrem stur war störte. Eigentlich hatte man auch von David und Ariane nach der Hochzeit fast nichts mehr.

Fazit: 1 (+)

Die Geschichte zwischen David und Ariane mochte ich eigentlich ziemlich gerne. Eigentlich harmonierten sie gut zusammen. Allerdings gab es für meinen Geschmack zu viel Stress. Im Allgemeinen und bei ihnen und es stand zu viel zwischen ihnen. Der Rest interessierte mich nicht wirklich. Arianes Mutter und ihre Freundinnen fand ich eher anstrengend und auch das mit dem Laden habe ich nie ganz verstanden. Da wurde viel Stress um nichts gemacht und die Lösungen waren am Ende recht unspektakulär. Es hatte Potential, wurde aber auch viel verschenkt.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Überlegt euch ob ihr damit oder mit der Reihe anfangt. Ich finde es lohnt sich nicht wirklich und ist sowieso eher was für zwischendrin.

Freitagsfüller 195: Vom Sommer, Sonne und Spazieren gehen

Heute gibts wieder einen Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

Freitagsfüller

  1. Au weia, es  geht doch wieder schneller rum als man denkt, wenn man erst wieder angefangen hat zu arbeiten.

  2. Ich find Bäume genauso toll wie Blumen .

  3. Im Grunde genommen ist es egal  was man macht, es ist wichtig wie es aufgenommen wird.

4.  Sommer ,Sonne, Meer (oder so) , dieses Rezept gehört für mich zum Sommeranfang.

5.  Ich war gestern wieder etwas spazieren und das war so schön mit all dem Maigrün.

  1. Manche Regelungen sind ganz schön dumm.

  2. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hoffentlich ruhigen Abend mit einer DVD oder so, morgen habe ich geplant,  vermutlich zu putzen und Sonntag möchte ich einfach entspannen!

Und wie würdet ihr die Lücken füllen?

Freitagsfüller 193: Von Sommerurlaub, Alternativen und Ostern

Heute gibts wieder den Freitagsfüller und ich bin mit dabei.

Freitagsfüller

  1.  Heute wird hier noch ein wenig was gemacht.

  2.  Manchmal gibt es immer was zu lachen.

  3.  Es sieht nicht gut aus,  wenn man den Sommerurlaub planen will.

4.  Momentan wird wohl kaum jemand eingeladen.

  1. Ostersonntag  wird hier ruhiger als sonst, aber ein bisschen was machen wir schon.

  2.  Es gibt durchaus Alternativen statt Zucker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich einen ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, vielleicht noch mal zu putzen und was sonst noch so ansteht und Sonntag möchte ich mit meiner Familie zusammen Ostern feiern, Zumindest soweit das jetzt möglich ist!

Und wie würdet ihr heute die Lücken füllen? So richtig in Osterstimmung bin ich ja nicht. Es fühlt sich auch nicht nach Ostern an.

Mein Sub kommt zu Wort 43: Spannung für Fungie

Heute darf Fungie mal wieder zu Wort kommen. Auch wenn ich mal wieder zu spät dran bin. Gestern hab ich es einfach nicht geschafft.

"Mein SuB kommt zu Wort"

Funige: Zu spät, zu spät, zu spät, zu spääääät.
Corly: Ja, Fungie. Ich weiß. Tut mir auch ganz doll leid.
Fungie: Zu späääät!!!
Corly; Okay, ich halt mir jetzt die Ohren zu und fange einfach an.
Fungie: Zu spät, zu spät, zu spät, zu spääät

"Mein SuB kommt zu Wort"

  • Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Fungie: Corly muss erst wieder ihren Sub aktuallisieren und ich muss warten.

Aktuell sind es 25 Bücher. 2 mehr als letzten Monat. Es wird.

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Alice Panthemüller Mein Leben manchmal leicht daneben

Corly hat es schon angelesen. Die Ideen findet sie gut, aber leider ist die Umsetzung nervig. Dabei sind gerade die Comics im Buch toll.

Sophie Bichon – Wir sind das Feuer

Das klang interessant und Corly ist schon gespannt drauf.

Marie Merburg – Sommerflimmern

Das klang auch schön und schön Sommerlich. Leider ist es der 3. Teil einer Reihe, aber wir glauben, man kann es unabhängig voneinander lesen.

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

So wirklich ein Subbuch war es eigentlich nicht. Corly hat es sofort gelesen.

  • Lieber SuB, es wird an der Zeit, mal etwas Spannung in deine Stapel zu bringen, zeig uns also diesen Monat Thriller und Krimis aus deinen Weiten bzw. jene Bücher, in denen sicher jemand umgebracht wird.

ich dachte sowas haben wir nicht, aber ich habe doch was gefunden, was passen könnte.

Noah Gordan – Der Medicus

Das hab ich ja schon öfter erwähnt. Es schlummert immer noch. Corly kann sich einfach nicht durchdringen es noch mal anzufangen. Aber sie könnte sich vorstellen, dass es heute durchaus passt.

Charlotte Link – Im Tal des Fuchses

Einen Krimi habe ich wirklich bei mir. Allerdings konnte sich Corly auch bei dem nicht durchdringen ihn zu lesen. Aber vielleicht irgendwann.

Stella Tuck – Night of Crowns

Und zu guter letzt könnten wir es uns hier vorstellen. Corly ist jedenfalls gespannt auf die Geschichte.

Und das wars schon wieder von uns. Endlich geschafft. Was habt ihr so zu berichten? Liebe Subs.