Etüde 32/46: Meeresflüstern

Heute gibts wieder eine Etüde. Mal sehen was die Wörter so bringen.

 

Yachtclub
besenrein
abspecken.

abc.etüden 2022 23+24 | 365tageasatzaday

Meeresflüstern

Ich war am Meer und genoss die Sonne auf meiner Haut. Ich ging an einem Yachtclub vorbei, achtete aber kaum auf ihn. Er war nicht mein Ziel. Im Gegenteil. Ich wollte weiter unten an den Strand entlang spazieren gehen. Ich liebte es am Meer zu sein und lebte schon mein ganzes Leben hier.  Ich kannte die Menschen aus der Stadt und mein Leben und war zufrieden damit. Ich hatte meine Freunde hier und war mit einer lebhaften Fantasie geboren worden. Ich genoss mein Leben an der See.

Während ich am Strand spazieren ging konnte ich am besten nachdenken. Mein Leben war nicht besenrein, aber ich war zufrieden. Besser als am Meer zu leben ging es nicht. Ich hatte auch nie das Bedürfnis weg zu ziehen. Ich liebte den Anblick des Meeres beim Strahlenden Sonnenschein, die Sonnenuntergänge am Wasser und das Glitzern, dass alles so magisch machte. Ich liebte den Sand unter meinen Füßen und dass man einfach so ins Watt gehen konnte. Das Meer hatte einfach seine ganz besondere Magie an sich. Es war eine ganz andere Welt. Und sie ließ mich immer wieder glücklich lachen.

Doch an diesem Tag veränderte sich etwas als eine junge Frau, die etwas mehr Kilo am Körper hatte zum Abspecken am Strand an mir vorbei lief. Es ging nicht um die Frau sondern um den Mann, der hinter ihr her lief. Er kam mir bekannt vor, aber ich wusste nicht woher. Und dann sah er mir direkt in die Augen. Sie waren genauso blau wie das Meer neben mir. Fragend sah er mich an und dann lächelte er. Und dieses Lächeln. Wow. Einfach wow. Dieses Lächeln. ich war hin und weg.  Wer war dieser Mann?

Ich bin noch nicht sicher ob es eine Fortsetzung wird oder so bleibt. Warten wir mal auf die nächsten Wörter. Beides ist möglich.

Was meint ihr?

Riverdale: Staffel 1 Folge 3 + 4

Oh da geht’s ja richtig ab.

Ehrlich gesagt macht mir bettys Verwandlung bei dem Rachezug des Sohnes des coch echt Sorgen. Da fand ich sie doch eher nervig.

Das mit dem Autokino ist schade. Armer jaquhead. Aber er hat sowieso immer die Arschkarte. Ich fand ihn hier ziemlich gut.

Dass die Lehrerin geht ist wohl wirklich besser. Die war mir von Anfang an nicht geheuer. Wenn das was sie sagt stimmt tut sie mir natürlich leid, aber irgendwie ist das mit Jason auch seltsam.

Archie hat hier natürlich einiges gemacht was nicht so gut es ist aber aus Leidenschaft. Aber das er immerhin nicht sauer auf Betty ist ist ja schon was. Es war toll wie sie ihn verteidigt hat.

Veronica gefällt mir immer besser. Vielleicht sogar momentan mit Jaquhead die sympathische.

Das mit Veronicas Mutter wurde dann ja auch aufgeklärt.

Cheryl hat etwas genervt aber sie ist mir auch leid. Immerhin kann sie sich entschuldigen wenn sie falsch lag. Das mit dem Buch der Football-Mannschaft hatte ich schon Mal in einem Buch so ähnlich.

Ach die Serie hat einfach was und ich bin gespannt wie es weiter geht.

ABC Projekt 17: Q wie Quedlinburg

Heute sollte man meinen das sei ein schwieriger Buchstabe, aber das fand ich gar nicht. Zur Not geht immer Qualle oder Quelle.

Q wie Quedlinburg

Man sieht es auf den Bildern nicht so, da es erst dunkel war und dann das Wetter schlecht, aber es ist wirklich eine süße kleine Stadt im Harz, die mir sehr gefallen hat.

Und was habt ihr heute gewählt?

Gilmore Girls: Staffel 5 Folge 7 + 8

War das schön Mal wieder ganz entspannt Serien zu gucken. Ohne unter Strom zu stehen oder das Gefühl zu haben früh schlafen zu müssen und morgen wieder los zu müssen.

Und das waren auch noch zwei gute folgen.

Das mit dem Zeltlager bei der Veranstaltung war ja schon gut gemacht. Bei Logan und seinen Bedingungen habe ich erst schlimmeres erwartet. Logan ist immer noch nicht wirklich Meins, aber ich find ihn auch nicht so unsympathisch wie am Anfang. Er hat schon was und ohne seine Überheblichkeit und Arroganz könnte er sogar ziemlich toll sein. Er hat gute Ansätze.

Dean dagegen könnte mich nicht so überzeugen. Er gibt mir auch so schnell auf. Natürlich war das am Ende von Rory auch total blöd, vor allem mit Logan und so, aber auch so. Dean gibt sich irgendwie nicht so richtig Mühe, dass es läuft.

Emily und Richard wären auch wieder ziemlich heftig. Erst das ganze mit luke was ich unmöglich Fand und dann diese aufgemotzte Party für Rory. Und die Typen waren nicht Mal besonders toll sondern spießig und langweilig. Sie halten sich echt immer für was bessere als andere. Schlimm ist das.

Paris war ja auch krass wie sie sich mehr Oder weniger verfolgt gefühlt hat. Ich denke das war auch einfach übertrieben.

Und Mrs Kim fand ich auch unmöglich. Wie die Zack abgemacht hat ging echt gar nicht. Aber ich weiß immer noch nicht was ich von Zack halten soll. Manchmal Ist er gar nicht so schlecht und dann wieder seltsam.

Dieser Streit von tj und Liz war ja auch wieder heftig. Ich mag auch einfach tj nicht mehr und Liz hat was schlägt aber ständig über die Stränge. Mal sehen wie es weiter geht

Corlys Themenwoche 91.6.: Unterwegs: Spielt das Wetter eine Rolle?

Und schon wieder ist ein neuer Thementag. Eine neue Frage steht bereit.

Samstag:  Spielt das Wetter für euch eine Rolle, wenn ihr unterwegs seid und inwiefern?

Ja, meistens schon. Es ist natürlich angenehmer bei schönen Wetter unterwegs zu sein. Bei schlechten kann man nicht so viel machen. In der Stadt zum Shoppen ist es recht egal, aber im Urlaub sollte es zumindest trocken sein. Meistens spielt das Wetter also schon eine Rolle.

Und wie ist das bei euch so?

Die nächsten Fragen.

Sonntag: Was ist euer Fazit für unterwegs?

Corlys Themenwoche 90.4.: Unterwegs: Sonst noch was?

Und schon wieder gibts eine neue Frage zur Themenwoche. Seid mit dabei und beantwortet die Frage.

Donnerstag: Was fällt euch noch alles zu Unterwegs ein?

hm. schwierig.

Unterwegs zu sein macht mir schon Spass. Ich bin gerne auch mal von zu Hause weg. Einfach mal abschalten. Und sei es nur zum Spazieren gehen. Dann aber am liebsten allein. Da kann  ich gut nachdenken und der Geist kann sich frei entfalten. Oder einfach mal einen Tagesbauflug irgendwo hin fahren. Sei es in die Stadt oder in die Natur. Einfach mal was anderes sehen. Ich persönlich finde das wichtig. Ich brauche diesen Tapetenwechsel.

Ich bin auch gerne mal schlafmäßig woanders. Damit hatte ich auch nie Probleme. Vermutlich, weil ich es von kleinauf gewohnt war. Ich mag das. Wie gesagt einfach mal was anderes sehen. Ob ich es jetzt kenne oder nicht.

Unterwegs zu sein ist schön und kann befreiend sein. Ich mag das.

Und wie ist das bei euch so?

Die nächsten Fragen:

Freitag: Reist ihr viel und wenn ja wohin? Oder wenn nein wohin würdet ihr gern mal?
Samstag:  Spielt das Wetter für euch eine Rolle, wenn ihr unterwegs seid und inwiefern?
Sonntag: Was ist euer Fazit für unterwegs?

Gilmore Girls: Staffel 3 Folge 4 + 5

Gestern habe ich wie jeden Montag Gilmore Girls geguckt.

https://i0.wp.com/cdn1.edgedatg.com/aws/v2/abcf/GilmoreGirls/showimages/4dd86174d7aa6e8b93b353810e2e19c6/640x180-Q100_4dd86174d7aa6e8b93b353810e2e19c6.png

Die zwei Folgen mochte ich total gern. Mal kein ewig zu vieles Drama.

Jess fand ich ja wieder cool. Auch sein Gespräch mit Luke und wie er Rory dann geholfen hat. Aber seine blonde Tussi mag ich nicht.

Owei, das mit dem Vortrag in der Schule bei Lorelai ging ja ziemlich in die Hose. Luke war da ja auch keine große Unterstützung, aber ich kann ihn auch verstehen.

Aber auch das mit dem Typen von der Aktion war ja ein ziemlicher Reinfall. Musste ja daneben gehen. Aber unglaublich wie ihre Eltern sich immer einmischen und sie praktisch zu dem Date zwingen wollten.

Der neue Nachbar ist ja irgendwie unheimlich. Zumindest die Frau von ihm, aber auch er ist mir nicht geheuer.

Luke in seinem Diner war natürlich auch wieder witzig. Wie immer eigentlich.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Frust, Eifersucht, Nachbarn

Lieblingscharkatere:

Lorelai
Rory

Jess
Luke
Michele

Gilmore Girls: Staffel 3 Folge 2 + 3

Wow, ich bin echt spät dran, aber da die Woche viel los war hab ich es absolut nicht geschafft über meine Serien zu berichten bzw. das was ich mir notiert hatte abzuschreiben.

https://image.brilliantearth.com/blogprod/news/wp-content/uploads/2016/11/25211720/tile-gilmore.jpg

Da gings ja wieder ab diese Woche.

Rory und Harvard. Ist natürlich eine grße Sache, aber irgendwie kann ich mit diesen ganzen Drama darum nicht viel anfangen.

Rory hat wirklich kein Recht darauf eifersüchtig zu sein, weil Jess eine andere hat. Immerhin ist sie ja immer noch mit Dean zusammen. Was erwartet sie da?

Christophers Auftritt fand war heftig und habe ich auch irgendwie nicht ganz verstanden. Er ist in einer Zwickmühle, gut. Aber das sollte er nicht an Lorelai auslassen.

Luke mit der Eisdiele war ja auch wieder cool. Ich mag Luke einfach.

Kirk war ja der Oberhammer. Wollte der echt mit Lorelai ausgehen. Wie kam er denn auf den schmalen Ast?

Den Gastauftritt von Adam Brody fand ich cool. Das passte irgendwie zu ihm.

Paris ging ja auch mal wieder ab. Franzy fand ich aber richtig ätzend. Sowas von einbedildet.

Emily war auch wieder krass. Mischt die sich voll ein wegen Christopher. Wie nett.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Drama, Schulalltag, Zwietracht

Lieblingscharaktere:

Lorelai
Rory
Sookie

Luke
Jess
(Christopher)

Show it on Friday 56: Zeige ein Buch, dass in einer realen Stadt spielt

Show it on Friday gibts von mir auch heute wieder. Auch wenn ich da erst wieder überlegen musste.

Zeige ein Buch, das in einer realen Stadt spielt (z.B. Hamburg, New York, London, usw.)

Wobei es natürlich noch andere Handlungsorte gibt und die nicht mehr so sind wie früher, aber es gibt die meisten Städte dort trotzdem.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?

Ich lese es aktuell und bisher gefällt es mir sehr gut. Ich bin aber noch nicht sehr weit.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Ich mag es ganz gern, aber find es auch etwas langweilig, weil es auch so schlicht ist.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Nein, aber mag sein, dass ich das werde

und was fällt euch dazu ein?

Das alte Herrenhaus Teil 8

Es wird mal wieder Zeit für einen weiteren Teil Herrenhaus. Der letzte ist schon wieder so lange hier.

Die vorherigen Teile findet ihr hier: Klick

Ihr erinnert euch?

Moritz Freund Richard will herausfinden ob er Jana zurück  in die Zukunft bringen kann.  In zwei Tagen sollen sie wieder zu ihm kommen. Er  hatte eine Idee mit Janas Handy und wer weiß ob das funktionieren wird.

Das alte Herrenhaus Teil 8

Als wir wieder bei Moritz waren, war ich froh. Vielleicht würde dieser Richard mich in mein altes Leben zurück bringen können. Ich wollte auf keinen Fall in diesem Jahrhundert festsitzen. Ich wollte zurück zu meinen Freunden und meiner Familie. Nur um Moritz tat es mir leid. Ihn würde ich vermissen.
„Alles in Ordnung?“, fragte ich ihn als wir es uns am Küchentisch bequem machten. Er sah etwas deprimiert aus.
„Ja, mach dir um mich keine Sorgen“, nickte er tapfer, aber es musste ihn beschäftigen, dass ich vielleicht bald weg war.
„Moritz …“, begann ich, wusste aber nicht, was ich sagen sollte.
„Ist schon gut. Ich verstehe, dass du zurück willst.“ Offenbar war für ihn das Thema damit beendet, aber ich wusste, dass ihn das quälte. Dennoch ließ ich es auf ihn beruhen.
„Und was jetzt?“, wollte ich stattdessen wissen.
„Weiß nicht. Ich würd dich ja gern ein bisschen durch die Stadt führen, aber ich bin nicht sicher, ob dich das überhaupt interessiert.“ Er klang etwas bitter.
„Doch, würde es.“ Ich wollte ihn aufheitern und war tatsächlich neugierig. „Ich würde gern etwas von der Stadt sehen.“
„Musst du dich noch frisch machen, oder wollen wir gleich aufbrechen?“, fragte er nun schon etwas besser gelaunt.
„Lass uns gleich fahren“, beschloss ich plötzlich aufgeregt.
Jetzt strahlte er richtig und nickte. „Dann lass uns aufbrechen.“
Wir setzten uns also in die Kutsche. An die Fahrt hatte ich mich mittlerweile gewöhnt und es ging mir jetzt besser damit.
Auch wenn es recht dreckig war, wirkte die Gegend in diesem Zeitalter auch recht schön. Die Natur ist noch auf weiten Strecken erhalten geblieben und wo in meinem Zeitalter schon längst Stadt gewesen wäre, herrschte hier noch der Wald und die Wiesen. Die Feldwege waren noch nicht so gut ausgebaut, aber waren trotzdem ganz gut befahrbar, wenn auch ruckelig. Lesen in einer Kutsche würde ich nicht unbedingt empfehlen. Jedenfalls nicht zu diesem Zeitalter.
Es dauerte also eine Zeitlang bis wir in der Innenstadt waren, die doch sehr klein auf mich wirkte. Sie war recht leer. Vielleicht, weil es in der Woche waren. Die Häuser wirkten jetzt schon sehr alt. Manche stehen noch zu meiner Zeit, aber ich erkannte keines wieder.
„Es sieht alles so anders aus hier“, stellte ich fest. Aber was hatte ich erwartet.
„Inwiefern anders?“, fragte er mich neugierig, weil er es natürlich nicht anders kannte.
„So altmodisch. Wie aus einer anderen Zeit. Bei uns ist alles viel moderner“, versuchte ich ihm zu erklären.
„Sagt mir immer noch nicht mehr“, sagte er und ich lächelte.
„Die Straßen sind bei uns nicht so baufällig, die Häuser weniger altmodisch und es gibt definitiv mehr Kaufhäuser in der Innenstadt“, sagte ich.
„Hm, hört sich fremd an“, fand er.
„Wir stammen ja auch aus einer unterschiedlichen Zeit“, erinnerte ich ihn sanft.
„Ja, das merke ich immer wieder.“ Er lächelte schwach.
Die nächste Zeit schwiegen wir. Ich lehnte mich an ihn, während der Kutscher uns weiter durch die Stadt fuhr. Ich zog die Gegend regelrecht in mich auf, wollte alles aus der Vergangenheit mit in die Zukunft nehmen. Ein paar Menschen begegneten uns auch und sie sahen alles so altmodisch gestylt und gekleidet aus wie Moritz und seine Freunde auch.
Es war setsam in eine andere Zeit zu reisen. Ein unbeschreibliches Gefühl. Es war wie die Vergangenheit leben. Das war irgendwie cool.
„Woran denkst du?“, erkundigte sich Moritz bei mir.
„Ich vergleiche deine Welt mit meiner. Versuche mir die Gebäude in meiner Zeit vorzustellen, aber so richtig gelingt es mir nicht“, gestand ich ihm.
„Das kann ich mir vorstellen“, sagte er. „Wollen wir aussteigen?“
„Gerne“, strahlte ich. Wenn ich durch die Häuser lief, würde es vielleicht realer werden.
Also bat Moritz den Kutscher anzuhalten und wir stiegen aus. Es tat gut, sich die Beine zu vertreten. ich hatte nicht zu hohe Schuhe an.
Die Straßen waren uneben, aber ich folgte ihr gerne. Sie führte auf den Marktplatz, der zu meiner Zeit natürlich viel größer war. Aber er sah so schön altmodisch aus, dass ich ihn trotzdem liebte. Hier war es auch viel voller als in den Straßen. Heute war Markt und die Stände sahen noch ganz anders aus als zu meinen Marktzeiten. Es erinnerte mich eher an einen ritteralterlichen Markt. Meine Augen wurden groß, was Moritz natürlich nicht entging.
„Komm, lass uns über den Markt gehen“, bot er mir an, was ich einfach klasse fand.
Ich sah mir wirklich alles an. Hier gab es so viel zu sehen. Und das nicht nur exotische Lebensmittel. Die schönsten Stoffe, altes Papier, selbst gemalte Bilder von bekannten und unbekannten Künstler, Messersammlungen, selbstgemachter Schmuck … Einfach alles.
„Ich möchte dir gerne etwas schenken“, bot er mir nur an.
„Nein, Moritz. Das geht doch nicht. Das kann ich unmöglich annehmen“, lehnte ich sofort ab. Das war einfach zu viel.
„Bitte. Lass mich dir was schenken. Es würde mir eine Freude machen.“ Er sah mich so eindringlich an, dass ich unmöglich ablehnen konnte. Also gab ich nach.
„Na gut.“
„Such dir etwas aus.“, sagte er.
Natürlich zog es mich sofort zu dem Stand mit dem Papier. Ich liebte Schreibsachen, doch was sollte ich wählen? Es gab hier so viel? Sollte ich altes Papier wählen? Das war hier verdammt kostbar, aber was sollte ich damit zu Hause anfangen? Einrahmen? Drauf schreiben würde ich mit Sicherheit nicht. Einen Stift? Auch der war vergänglich. Ich würde ihn höchstens als Dekoration benutzen. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Schließlich ließ ich Moritz wählen. Er wählte einen wunderschönen handgearbeiteten Stift, den ich sicher nie benutzen würde, der mich aber immer an Moritz erinnern würde.
Als wir uns gerade abwenden und gehen wollten, sprach Jemand Moritz an und er schien sehr überrascht darüber zu sein …

Fortsetzung folgt …

Hach, auf so einen Markt würde es mir auch gefallen und euch?

Wie fandet ihr diesen Teil?