Quartals-Tag 5 2017: Juli – September: Schwächste Ideen: Bücher, Filme, Serien

Irgendwie ist da was schief gelaufen und ein Quartals-Tag kam mit dem anderen zusammen, aber egal. Ich lass es mal so. Wurde ja jetzt eh schon kommentiert.

Nun kommen also schon die schwächsten Ideen:

Bücher:

Mitternachtzirkus: Willkommen in der Welt der Vampire: Die Idee so düster und dunkel zu gestalten:

Ich fand die Grundidee gar nicht so schlecht, aber in der Umsetzung war das leider gar nichts für mich.

Ein Sommer in Irland: Die Art der Charaktere und die Einbindung der Vergangenheit:

Das war mir irgendwie alles eher unsympatisch und das fand ich sehr schade.

Lieber George Clooney, bitte heirate deine Mutter: Das Augenmerk auf Violet legen

Leider wurde hier mehr das Augenmerk auf Volet gelegt, die mit der Scheidung ihrer Eltern nicht klar kam als auf die eigentliche Idee, die dahinter steckte.

Die Chroniken der Fae 1: Die unsympatischen Charaktere und die Gewalt:

Das war was, was mir daran überhaupt nicht gefiel. Dabei war die Idee so gut.

Magonia: Die seltsame Idee in Form der Umsetzung:

Ich finde man hätte die Umsetzung viel sympatischer machen können und aus der Idee viel mehr machen können, denn Potential hatte sie ja.

Für immer der Deine: Das viele Drama und der Polizist als Hauptperson:

Liebe findet uns – Party, Party, Party:

Man hätte so viel mehr draus machen können. Mal abgesehen davon, dass die Charaktere hätten sympatischer sein könnten haben mich diese vielen Partys und der viele Alkohol gestört. Aber auch so war mir das eher unsympatisch umgesetzt.

Jennifer Armentroud – Frigid:

Ich fand die Grundidee super, alles ins erotische zu führen allerdings nicht, weil es auch nicht so richtig zur Geschichte passte.

Book Element Die Macht zwischen den Zeilen: Die Idee nicht ausgenutzt:

Auch aus dieser Idee hätte man so viel mehr machen können. Leider wurde sie eher ins unsympatische umgesetzt und mit der Grundidee des Buches wo Zac drin lebt konnte ich nicht viel anfangen.

Filme:

Chappie: Das ein Gangsterfilm draus gemacht wurde:

Ich finde man hätte mehr draus machen können als das. Chappie hatte so viel Potential.

Die schöne und das Biest 2017: Der Gesang

Ich fand es war einfach zu viel und so kam es nicht richtig rüber. Gespräche als Gesang brauche ich jetzt nicht richtig rüber. Die Lieder kamen im Film gar nicht an bei mir. Im Abspann fand ich sie eigentlich klasse.

Serien:

Pretty Little Liars: Manchmal zu abgedreht:

Jeder muss irgendwann mal am Boden sein. Egal ob Hanna, Aria, Emily oder Spencer. Klar ist das As Ziel, aber manchmal find ich es etwas zu viel und übertrieben, auch wenn ich die Serie weiterhin mag.

Gilmore Girls: Zu viel Drama:

Manchmal ist mir das Drama einfach zu viel, weil es zu aufgepuscht wird. Rory ist mir auch manchmal zu seltsam in manchen Angelegenheiten. Besonders in Männersachen.

Und das wars schon wieder von meinen schwächsten Ideen? Was waren denn so eure?

Jeder, der mag darf gerne mitmachen.

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

2 Responses to Quartals-Tag 5 2017: Juli – September: Schwächste Ideen: Bücher, Filme, Serien

  1. rina.p says:

    Bei Büchern fand ich alle Ideen eigentlich ganz gut. Aber bei Filmen und Serien habe ich paar Kritiken gefunden

    http://wp.me/p3Nl3y-7kp

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: