Joe Monninger – Solange der Fluss uns trägt

Story: 1 –

Jonathan Cobb lernt seine Mary am Fluss Allagash kennen. Doch Mary leidet an einer unheilbaren Krankheit. Doch er will sie und so leben sie ein paar Jahre zusammen. Doch früher oder später wird Mary die Krankheit einholen.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1

Jonathan Cobb: 1 (+)

Ich fand ihn ganz okay, aber auch etwas langweilig. Er war mir irgendwie etwas zu praktisch veranlagt. Auch wenn er ständig Mary sagte er liebe sie kam es bei mir nicht richtig an. Ich will nicht sagen er war gefühllos, es konnte mich nur nicht erreichen.  Er wirkte trotz den ausführlichen Beschreibungen einfach zu blass. Auch wie er mit der Krankheit umging und sie herunterspielte fand ich nicht gut.

Mary Fury: 1

Mit ihr wurde ich nicht wirklich warm. Sie war mir einfach viel zu seltsam. Auch ihre Faszination über Krähen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Auch so war sie mir zu gewollt ungewöhnlich. Mir fehlte einfach der Bezug zu ihr. Dabei wirkte sie ja nicht mal unsympathisch. Am Ende war sie mir dann etwas zu „beliebt“.

Annie: 1 +

Ich mochte Annie ziemlich gerne. Sie war schon eine Liebe. So viel kann ich nicht zu ihr sagen, aber ich habe gerne von ihr gelesen.

John: 1 +

Mit ihm gings mir ähnlich wie mit Annie. Er war sympathisch, kam aber wenig vor. So viel kann ich gar nicht zu ihm sagen.

Wally: 1 (+)

Wally war okay, aber so richtig warm wurde ich auch mit ihr nicht. Vielleicht war sie mir auch zu seltsam. Ich weiß es nicht. Ich bekam keine Bindung zu ihr.

Myrthle: 1 (+)

Sie wirkte ganz interessant, kam aber wenig vor. So viel kann ich nicht zu ihr sagen, auch wenn es traurig mit ihr war.

Francis: 1 (+)

Der  war schon sympathisch, aber das Thema  um ihn rum war mir zu krass und hat mich auch nicht wirklich interessiert.

Jean Fury: 1 (+)

Sie wirkte ganz sympathisch, aber auch etwas zu abgeklärt. Ja, sie war Ärztin, aber es ging halt auch um ihre Tochter. Auch Ärzte dürfen ruhig traurig sein. So richtig warm wurde ich mit ihr nicht.

Freddy Fury: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gerne, wurde aber auch nicht ganz warm mit ihm.  Er war mir einfach etwas zu seltsam, auch wenn er noch am lebhaftesten war und am meisten Energie hatte. Aber er wirkte dennoch langweilig.

Lamp: 1 (+)

Mit ihr wurde ich auch nicht warm. Sie kam auch viel zu wenig vor. Sie wirkte ganz nett, aber auch sehr blass. So wirklich was kann ich zu ihr nicht sagen.

Dean Hollowen: 1 (+)

Der schien ein ganz kompetenter Schulleiter zu sein. So viel kann ich aber auch nicht zu ihm sagen, da er wenig vor kam. Er wirkte recht blass.

Cobb Senjor: 1 (+)

Der wirkte auch ganz sympathisch und es war toll wie er seinen Sohn unterstützte. So viel kann ich aber über ihn auch nicht sagen.

Pole: 1 (+)

Er wirkte sehr sympathisch, kam aber auch wenig vor. So viel kann ich über ihn auch nicht sagen.

Jidad: 1 (+)

Den fand ich ganz okay, aber auch er kam wenig vor. So viel kann ich zu ihm auch nicht sagen.

Chungamunga-Girls: 1 (+)

Die wurden nur selten namentlich erwähnt. Ich fand sie ganz interessant, aber auch seltsam.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (-)

Mary und Cobb: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit den beiden nicht. Es wurde immer eine tiefe Liebesgeschichte erwähnt, aber die konnte mich nicht so erreichen. Mir fehlte die Bindung und ja es zeigte sich schon, dass sie sich sehr mochten, aber die tiefen Gefühle fehlten irgendwie. Keine Ahnung warum. Es wirkte irgendwie langweilig. Das wirkte zu platt.

Freddy und Lamp: 1 (+)

So wirklich was mit ihnen konnte ich auch nicht anfangen. Sie kamen aber auch viel zu wenig vor. Ich fand aber auch Lamp etwas zu gewollt.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war ja das mit der Krankheit und dem Fluss und vielleicht auch Indonesien. So wirklich warm wurde ich damit aber nicht. Teilweise fand ich es zwar ganz interessant, aber die Umsetzung gefiel mir oft nicht so.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon vorhanden, aber oft war ich auch einfach gelangweilt. Das fand ich schade, denn man hätte viel hier raus machen können.

Parallelen: 1

Bücher mit diesen Themen gibts ja viele und da hab ich schon deutlich bessere gelesen.

Störfaktor; 1 –

Leider wurde ich nicht wirklich warm mit der Geschichte.  Vor allem nicht mit den Charakteren. Auch das mit den Raben war mir etwas too much. Vieles war mir einfach zu seltsam und es kamen zu viele Themen in einem Buch vor. Auch der Schreibstil war viel zu langweilig. Es kam einfach nichts von den großen Gefühlen bei mir an. Auch die Themen waren nicht immer meins und vieles war mir viel zu seltsam.

Auflösung: 1(+)

Die war okay, aber nicht überragend.  Man wusste ausserdem die ganze Zeit wie es ausging. Das war nicht gerade förderlich und nahm die Spannung noch mal zusätzlich.

Fazit: 1 (+)

Wirklich warm wurde ich mit dem Buch nicht. Und mit den Charakteren gings mir genauso. Es war einfach zu langweilig und belanglos. Man kannte schon das Ende vorweg und auch so war mir vieles einfach zu seltsam und zu lang. Es gab zwar auch ein paar interessante Sachen und das Buch war gut zu lesen, aber so wirklich was anfangen konnte ich mit der Geschichte nicht.

Bewertung: 3/5 Punkte

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s