TTT 123: Top Ten W Titel

Und auch den TTT gibts wieder. Seid mit dabei und beantwortet die Frage.

Zeige 10 Bücher, deren Titel mit einem W beginnt


  1. Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegenDas Buch fand ich ja nach anfänglichen Schwierigkeiten echt richtig gut. Es war einfach toll und romantisch und lustig.

2. Laura Kneidl – Water & Air

Das fand ich auch richitg gut. Sehr sanft und so schön romantisch und die Charaktere mochte ich unheimlich gern.

3. Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Ich liebe Will und Layken und sowieso alle Colleen Hoover Bücher. Natürlich gibt es immer mal wieder Schwächen, aber sie sind trotzdem toll.

4. Wölfe von Mercy Falls -Nach dem Sommer

Die Reihe mag ich wirklich gern. Eine schöne romantische Wolfsreihe.

5. Julie Kagawa – Winternacht Plötzlich Fee

Auch eine tolle Reihe und mein Lieblingsbuch davon. Das Nimmernie und alles drum und dran war toll.

6. Annika Beer – Wenn die Nacht in Scherben fällt

Ich kann mich nicht mehr so gut dran erinnern, aber ich fand es auch gut.

7. Rhiannon Thomas – Wenn Liebe erwacht Ewig

Auch das fand ich echt gut. Ich hätte es mir teilweise in eine andere Richtung gewünscht, aber dennoch war es toll.

8. Marissa Meyer – Wie Monde so silbern Luna 1

Ich fand es nicht so gut wie viele andere, mochte es aber schon ziemlich gerne.

9. Kira Gembri – Wovon du träumst

Überragend fand ich es jetzt auch nicht, aber es war schon ein gutes Buch und hatte was.

10. Nicholas Sparks – Weit wie das Meer

Auch das fand ich ganz gut, aber nicht so gut wie den Film.

Kennt ihr Bücher davon und welche findet ihr gut oder schlecht?

Advertisements

Cover Theme Day 33: Frühlingscover

Der Cover Theme Day kommt heute spät. Irgendwie habe ich den übersehen.

„Zeige ein Cover, welches dich an den Frühling erinnert“ 

Da fiel mir sofort das hier ein mit den Schmetterlingen. Ich mochte es gern. Kennt ihr es? Welches Buch habt ihr gewählt?

TTT 121: 10 Bücher mit einem grünen Cover

Und schon gibts wieder den TTT. Ich bin natürlich mit dabei und hier ist meine Liste:

10 Bücher, die ein grünes Cover haben

das ist meine grüne Liste:


Manche wirken zwar eher blaugrün, aber ein  Grünstich ist drin.

  1. Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Das fand ich einfach richtig gut. Lustig, romantisch, toll. Hat mir gut gefallen nach anfänglicher Skeptik.

2. Sandra Regnier – Pan

Ich liebe die Panreihe. Lee war auch einfach so klasse. Aber auch so hat mir das Thema gut gefallen und City mochte ich sehr.

3. Kiera Cass – Selection

Ich wiederhole die Reihe aktuell und der erste Teil hat mir wieder wirklich gut gefallen. Der 2. leider weniger gut.

4. Laura Kneidl – Water & Air

Das hat mir auch wirklich gut gefallen. Ich fand es so romantisch und gerade auch Kenzie und Callum waren mir richtig sympatisch.

5. Maggie Stiefvater – In deinen Augen

Der letzte Band der Mercy Falls Reihe (ohne das Spint off) und das mochte ich auch wieder gern. Die Mercy Falls Reihe hat einfach was.

6. Julie Kagawa – Talon 1 Drachenblut

Bei der Reihe bin ich ja zwiegespalten, aber sie hat schon was. Ich liebe diese Welt eigentlich. Aber Teil 1 + 4 mochte ich mehr als 2 + 3.

7. Jeanine Krock – Der Venuspakt

Das Buch mochte ich auch wirklich gern, aber ich habe es kaum noch in Erinnung.

8. Julie Kagawa – Plötzlich Prinz

Die Reihe mochte ich auch sehr gern, wenn auch nicht so gern wie Talon und Plötzlich Fee, aber sie hatte was.

9. Christopher Paolini – Eragon

Eragon ist auch eine schöne Reihe, die ich nicht missen will. Ich fand es faszinierend wie früh Paolini sich Gedanken um alle Zusammenhänge gemacht haben muss.

10. Veronica Roth – Die Bestimmung

Das Ende fand ich furchtbar und das ein oder andere mochte ich nicht, aber die Reihe hatte schon was und Four war klasse.

So, das war meine Liste. Welches ist eure?

Cover Theme Day 2: Ein grünes Cover

Auch den Cover Theme Day habe ich für heute eingeplant. Ein neues Buch wird gezeigt.

„Zeige ein grünes Cover“

So weit musste ich da gar nicht graben. Dieses Buch war im Februar mein Monatshighlight. Es hat mir wirklich gut gefallen. Besonders das Ende fand ich sehr, sehr rührend.

Kennt ihr das Buch? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr zum Klappentext.

Day 1 – 6 [#readbooks30dayschallenge]: Fragensalat

Durch Julia hab ich bei Elizzy eine Challange für diesen Monat entdeckt. Leider bin ich dazu bisher nicht gekommen, möchte es aber noch gerne nachholen. Deswegen kommen jetzt immer sechs Fragen und Antworten auf einmal.

1.) Ferienbücher

Welche Bücher nehmt ihr für den nächsten Urlaub mit?

Witzigerweise war ich am 01.06. tatsächlich im Urlaub und hatte folgende Bücher dabei:

und ausserdem hab ich meine eigene Geschichte Die Zauberfeen noch mal in eins gelesen. Bitter & Sweet 3 konnte mich ja leider nicht richtig überzeugen, obwohl ich sonst die anderen Bücher sehr mochte. Aber es war ein Highlight für mich meine eigene Geschichte nach so langer Zeit noch mal richtig zu lesen. Lesen und Schreiben sind zwei ganz unterschiedliche Dinge und ich hab noch mal gemerkt, dass es lange nicht perfekt ist, aber trotzdem bin ich stolz auf mein Geschichtenbaby.

2. Buch für gute Laune

Welches Buch gibt verleiht euch eine extra Portion gute Laune?

Sowas find ich immer schwer. Ich lese keine Comedy. Aber natürlich gibt es in meinen Bücher öfter was zu lachen. Colleen Hoover Bücher schaffen das generell ganz gut, aber da ist vieles auch sehr traurig. Spontan fiel mir jetzt dieses Buch ein. Ich kann nicht sagen wieso.

Vielleicht weil es mir überwiegend gute Laune machte und ich es richtig toll fand.

3. Bücher gleichzeitig lesen?

Lest ihr hin und wieder Bücher gleichzeitig oder lest ihr immer nur eins nach dem anderen?

Früher hab ich das gemacht. Da hab ich teilweise ein neues Buch und eine Wiederholung gelesen. Oder ein normales Buch und ein dickes Buch. Heute mache ich das aber nicht mehr so gerne. Heute lese ich lieber der Reihe nach.

4. E-Books feat. echte Bücher

Was sind für euch die Vorteile an E-Books und was die an echten Büchern?

Natürlich sind Printbücher für mich immer besser und die kaufe ich auch immer noch am meisten, aber mein E-Book würde ich auch nicht missen wollen. Gerade für den Urlaub oder Bücher, die ich nicht als richtiges Buch haben will oder es gar nicht als richtige Bücher gibt oder für dicke Bücher ist das sehr praktisch und für mein Regelplatzmangel ist es goldwert. So ist es nicht ganz so vollgestellt.

5. Buch für Regentage

Es regnet in strömen, zu welchem Buch greift ihr?

Da mache ich gegenüber Sonnentage eigentlich keine Unterschiede, aber eins fällt mir doch ein, was mich sehr an Regen erinnert.

Da regnets doch ständig. Praktisch für die Vampire. Ich liebe diesen ersten Teil. Der Rest ist leider nicht mehr meins.

6. Lieblings Roman

Postet ein Bild von eurem Lieblings Roman auf eurem Blog und/oder auf Instagram.

Ich find es immer schwer sich auf einen festzlulegen und entscheide mich für die drei:

Mittlerweile fällt es mir richtig schwer da eine Reihenfolge festzulegen, da ich einfach zu viele hab. Aber so in etwa sieht es wohl aus.

Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

Oder auch Hope forever. Da bin ich nicht ganz sicher. Ich liebe einfach alle Hoover Bücher. Sie sind großartig, sie sind wahnsinnig intensiv, sie sind voll von tollen Ideen und sie sind einzigartig. Einfach klasse. Ich kann mich da kaum entscheiden welches ich am besten finde.

Cynthia Hand – Unearthly

Auch die Reihe ist immer noch ganz oben mit dabei. Ich hab die Reihe zwei mal gelesen und immer noch geliebt. Die Engelsversion ist einfach klasse und die Charaktere und die Idee gefallen mir einfach super gut. Und wenn ich nur drüber schreibe bekomme ich schon wieder Lust drauf.

Sandra Regnier – Pan

Auch wenn ich den letzten Teil nicht mehr ganz so gut fand wie den Rest liebe ich diese Reihe einfach. Ich liebe, liebe, liebe sie. Na gut, vielleicht etwas übertrieben, aber sie ist klasse. Ich mag diese Idee, die Charaktere und besonders Lee. Das konnte mich wirklich überzeugen.

Und außerdem ganz weit vorn sind Seelen (Stephenie Meyer) auf Platz 6, Rot wie das Meer (Maggie Stiefvater) auf Platz 7, Royal von Valentina Fast auf Platz 8, Selection von Kiera Kass mittlerweile auf Platz 9 und Unsterblich verliebt von Gena Showalter auf Platz 12. Dazwischen drängen sich immer wieder Collenen Hoover Bücher. Wie gemein. Ich kann mich da wirklich kaum entscheiden. Aber Hooverbücher sind eigentlich alle in der Top 10 außer zwei, die es nicht ganz geschafft haben. Ihr seht nur für eins entscheiden kann ich mich einfach nicht.

Und das waren meine 6 Antworten fürs erste. Wie würden eure Antworten zu diesen Fragen lauten?

Show it on Friday 50: Ein noch nie dagewesenes Buch

Owei. Gut, dass ich neulich erst eine Übersicht gemacht habe, sonst wäre ich hierbei aufgeschmissen.

Zeige ein Buch, das du noch nie beim Show it on Friday gezeigt hast

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem SuB oder steht auf deiner Wuli?

Das Buch hat mich umgehauen. Erst noch etwas schwächelnd, steigert es sich immer mehr und das Ende war einfach der Traum. Ein sehr gefühlvolles und lustiges Buch.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Das find ich sehr süß mit dem Schmetterling drauf, den man sogar befühlen kann. Ich mag es.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren diese?

Ja, Hummeln im Herzen, aber das war recht nervig und doch eher ein Flop. Schade eigentlich.

Und welches Buch habt ihr noch nie beim Show

Sarah Nisse – Schmetterlingsblau

„Und vergiss nicht, ihn zu küssen.“ Ihre Stime war jetzt bloß noch ein Hauchen. „Schmetterlinge küssen nämlich nicht, Jade. Schmetterlinge lieben nicht. Sie fliegen bloß. Fliegen und fliegen, bis sie irgendwann vergehen.“

Story: 1 –

Jade wohnt in einer Villa und hat noch nie die Außenwelt gesehen. Sie ist eins der Schmetterlingsmädchen. Doch als sie eines Abends Alain begegnet, will sie plötzlich mehr.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Jade: 1 –

Irgendwie konnte ich mit ihr nicht wirklich was anfangen. Sie wirkte auch so blass. Außerdem konnte ich viele ihrer Handlungen und Gedankengänge nicht ganz nachvollziehen. Sie war wohl einfach nicht mein Ding.

Alain: 1 –

Auch mit ihm konnte ich nicht viel anfangen. Eigentlich war er erst recht sympatisch, aber dann wurde er immer seltsamer und ich konnte auch seine Gedankengänge nicht mehr ganz verstehen. Auch oft seine Handlungen nicht. Das war einfach etwas komisch. Später fand ich ihn dann auch noch ziemlich egoistisch.

Julien: 1 –

Auch mit ihm konnte ich nicht so ganz so viel anfangen. Ich fand seine Ratschläge manchmal etwas ratsam und eher selbstsüchtig. Wieso das so war hab ich mir dann aber auch schon so ähnlich gedacht. Alain halfen sie zumindest sicher nicht. Ich wusste auch nie so genau was ich von seiner Freundschaft zu Alain sagen sollte. Fällt er ihm jetzt in den Rücken oder steht er zu ihm? Später klärt sich das und das hat mich echt nicht gewundert.

Charles: 4 –

Den konnte ich gar nicht leiden. Immer schön die Schuld auf andere schieben. Der ist einfach nur schlimm. Da fällt mir gar nicht viel zu ein. Am Anfang fand ich ihn dann besser, aber die meiste Zeit war er schrecklich.

Alains Oma: 1

Ich fand sie ganz okay, aber eine große Hilfe war sie Alain auch nicht. Meist schluchzte sie oder hielt sich zuück.

Brian: 1 +

Den mochte ich total gern. Er war wirklich witzig. Schade, dass er nicht so oft vorkam. Und schade wie Alain ihn teilweise behandelte.

Charlene/ Charly: 1 +

Ich mochte sie ganz gern, aber sie kam wenig vor.

Madeleine: 1

Ein bisschen zu mädchenhaft und zickig, aber eigentlich doch ganz nett, wenn man hinter die Fassade guckt. Sie war eigentlich eine Liebe.

Madame Dupont: 1 –

Ich fand sie viel zu streng, wenn man das Schicksal der Mädchen betrachtet. Die müssten viel sanfter angefasst werden. Aber man hat auch immer gemerkt, dass sie etwas bedrückte, nur ist das nie wirklich auf den Tisch gekommen. Dann kam ja auch raus was, aber das fand ich dann doch etwas lahm.

Chloe: 1 (-)

Teilweise fand ich sie zu selbstsüchtig. Ich habe nicht verstanden wie sie Jade teilweise behandelte als ihr mal was nicht passte. Und dann war sie wieder in Ordnung.

Marie: 1

Sie tat mir leid, war aber viel zu blass als dass man sich weiter auf sie einlassen könnte.

Josephine: 1 –

Kam mir vor, dass sie nur da war um zickig zu sein, weil jedes Buch eine Zicke brauchte. Aber immerhin hat sie Jade auch geholfen.

Aline: 1 –

Kam eigentlich nur ganz wenig vor, aber ich fand sie süß und mutig. Kam halt nur zu wenig vor um sich wirklich darauf einzulassen. Ihr Schicksal war traurig.

Anne: 1 +

Die mochte ich eigentlich noch recht gern. Sie zeigte wenigstens Verständnis.

Alains Vater: 3 –

Auch den konnte ich nicht so verstehen. Wieso hat er Alain so behandelt. Gerade mit dem Hintergrund seiner Mutter hätte er doch anders zu Alain sein müssen.

Alains Mutter: 1

Die fan ich noch ganz cool. Sie kam nie aktiv vor, wirkte aber nett.

Guy: 1 –

Er hatte gute Ansätze, aber auch mit ihm wusste ich nicht so richtig was anfangen. Allerdings mochte ich ihn auch nicht wirklich.

Juliens Vater: 3 –

Ihn fand ich recht übel und fies. Hätte ich nicht gebraucht.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 –

Auch mit der konnte ich nicht viel anfangen. Sie war einfach plötzlich da und entwickelte sich nicht mal richtig. Wieso sich die beiden so sehr liebten und aneinander hingen konnte ich auch nicht so nachvollziehen, denn meistens waren sie doch eher misstrauisch gegenüber. Für mich hatten sie auch nicht viel gemeinsam. Ich bekam einfach keine Bindung dazu.

Brian und Charly fand ich aber süß. Nur leider kamen sie nur wenig vor.

Besondere Ideen: 2 –

Das war das mit den Schmetterlingen und die war wirklich toll. Jedenfalls die Grundidee. Die Ausarbeitung eher weniger. Da waren zu viele Fragen offen. Mir fehlten einfach die Hintergründe und Zusammenhänge wieso jetzt was so war. Das fand ich sehr schade. Sonst ist es auch eher eine 0 8 50 blasse Geschichte, mit eher unsympatischen und unsesiblen Charakteren.

Etwas besonders fand ich zum Anfang den Erzählstil, weil der so schön war mit vielen schönen Wörtern bestückt (poetisch), aber später störte er eher, da da viel mehr Wert drauf gelegt wurde als auf die eigentliche Geschichte.

Rührungsfaktor: 2 –

War eigentlich nur in der Zeit in London da. Sonst war ich meist genervt oder konnte vieles gar nicht so richtig nachvollziehen.

Parralelen: 1 –

Bücher über Schmetterlinge hatte ich bisher noch nicht gelesen. Deswegen hatte ich mir von diesem Buch auch viel mehr erhofft. Mal abgesehen von den Schmetterlingen wirkte die Geschichte nämlich wie jede andere auch. Nur unsmypatischer. Nichts besonderes.

Auflösung: 3 –

Die fand ich ehrlich gesagt etwas lahm. Das was aufgelöst wurde, konnte man sich eh schon denken. Das andere wurde gar nicht erst erklärt. Da hatte ich mir einfach mehr erhofft.

Fazit: 2 –

Mich konnte diese tolle Idee leider so gar nicht überzeugen. Ich habe wirklich versucht dieses Buch zu mögen, aber es fiel mir extrem schwer. Lange passierte so rein gar nichts. Dann kam diese Liebesgeschichte ins Spiel wozu mir einfach die Bindung fehlte und die Charaktere benahmen sich immer merkwürdiger oder unsympatischer, sodass ich sie teilweise überhaupt nicht mehr verstehen konnte. Ausserdem fehlten mir zu der Idee einfach die Hintergründe um sie wirklich verstehen zu können. Ich weiß immer noch nicht wieso die Erziehung der Mädchen so streng ist, wieso sie überhaupt lernen müssen, wie sie gefangen genommen werden konnten usw. Alles etwas blass. Je weiter das Buch voran kam, desto schwächer wurde es. Es kamen kleine Erklärungen teilweise, aber die reichten mir nicht. Die fand ich zu lahm.

Bewertung: 2/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Erwartet hinter der tollen Idee bitte keine grandiöse Geschichte. Geht nicht mit zu vielen Erwartungen daran und wenn ihr wörtliche Rede in Textform nicht mögt solltet ihr euch ganz vermeiden. Hier wird viel erzält, aber wenig geredet. Wenn ihr aber gegen Melancholie und unsympatischen Charaktere nichts habt, dann versucht es einfach.

Leseempfehlung: 2/5 Punkten