Colleen Hoover – Hope forever

Hope forever

“Du findest mich also attraktiv?”
Ich stöhne auf. “Als wäre dein Ego nicht sowieso schon groß genug.”
“Glaubst du, ja?”, lacht er. “Dann beleidige mich lieber schnell, bevor es noch so aufgebläht wird wie deins.”

Meine Meinung:

Oh mein Gott! Ich liebe dieses Buch. Es ist wohl wirklich mit Abstand das beste Buch, dass ich jemals gelesen hab, auch wenn das vielleicht doch ziemlich hoch begeistert klingt, aber so ist es. Ich liebe Colleen Hoover dafür, dass sie dieses tolle Buch geschrieben hat und vor allem, dass sie Holder erschaffen hat.

Mit Holder hat sie nämlich den Buchcharakter erschaffen, der es nach unzähligen Jahren Lesefieber geschafft hat, dass ich ihn tatsächlich am liebsten aus dem Buch fischen würde und behalten würde. Vielleicht denkt ihr, ich übertreibe auch jetzt ziemlich. Aber lasst mich erklären was ich so toll an Holder finde:

(Wer nicht zu viel wissen will, sollte diese Stelle vielleicht überspringen, weil ich nicht garantieren kann, dass es spoilerfrei ist, aber so ist es ja bei all meinen Rezis.)

1.) Er ist so liebevoll, sanft, verständnisvoll und würde alles für Sky tun, weil er sie unendlich doll liebt.

2.) Er ist so selbstlos und nimmt ständig die Schuld von anderen auf sich, obwohl er für deren Taten gar nichts kann. Und es hat ihn sein ganzes Leben über mitgenommen, was für eine Entscheidung er mit sechs Jahren mal getroffen hat.

3.) Er unterstützt die Menschen, die er liebt immerzu und will ihnen helfen wo er nicht kann. Und wenn das nicht klappt und was schlimmes passiert, dann nimmt ihn das richtig mit.

… Okay, das reicht erst mal. Von dem Rest müsst ihr euch einfach selbst ein Bild machen.

Mit Sky hatte ich am Anfang ehrlich gesagt so meine Schwierigkeiten mit ihrer Art, aber hinterher hab ich sie verstanden und schon bevor alles geklärt wurde, hab ich sie in mein Herz geschlossen, weil auch sie sehr gefühlvoll sein kann und sehr ehrlich und das alles einfach passte mit ihr.

Breckin war ein weiterer Charakter, der mal etwas öfter vorkam als nur Sky und Holder, und den mochte ich auch einfach total gern. Eigentlich hätte ich ihn auch zwischendurch noch ganz gern gehabt, aber das passte einfach nicht zur  Geschichte. Schade eigentlich. Denn er war der Beginn dafür, dass ich das Buch dann doch liebte trotz meiner anfänglichen Skeptisch und spätestens als Holder dann auftauchte, war sowieso alles zu spät.

Karen mochte ich eigentlich schon und hinterher hab ich sie auch verstanden, auch wenn ich es vorher unmöglich fand, was sie getan hat, aber eigentlich war es doch besser so.

Das mit Skys Vater hatte ich so ähnlich schon geahnt, aber die ganze Geschichte konnte ich natürlich nicht wissen. Aber war schon krass, was er getan hat und absolut unverschuldbar.

Six kam nur am Anfang vor und dann hin und wieder durch SMS. Ich mochte sie schon, aber manchmal war sie mir etwas zu extrem.

Gott, hab ich bei diesem Buch gelacht. Ich kam oft aus dem Lachen gar nicht mehr heraus, weil Holder und Skys Sprüche einfach zu witzig waren.

Was ich auch immer liebe sind Colleen Hoovers ganz eigene Ideen, die das Buch speziell machen und nicht so wirken wie eine 0 8 50 Geschichte aus dem Alltag. Dinge, die sie mit reinbringt, die nicht unbedingt alltäglich sind.

Ganz süß fand ich übrigens auch den Hintergrund von Holder und Sky und wozu der alles führte.

Ich hatte schon viele gute, tolle Buchcharaktere. Lee  aus Pan, Tucker aus Unerathly, Ian aus Seelen usw. Aber Holder übertrifft sie echt alle locker.

Was ich auch toll fand war,  dass dieses Buch wirklich richtig gefühlvoll und intensiv wirkte und das nicht überladen sondern in genau der richtigen Dosis.

Es ist ein Buch, was ich immer weiter lesen wollte um zu wissen wie es weiter geht. Ein Buch, wo ich schon mal den nächsten Satz las obwohl ich da noch gar nicht war und dann zurückspulen musste, weil ich nichts verpassen wollte. Es ist ein Buch, wo ich manche Sätze zweimal gelesen hab um auch ja nichts von dem was erzählt wurde zu verpassen und es ist ein Buch, wo ich es nicht gleich gestern Abend zu Ende lesen wollte, sondern bis heute Morgen gewartet hab, um noch etwas länger davon etwas zu haben.

Irgendwie hat dieses Buch meine bisherige Lesewelt ziemlich untergraben und auf den Kopf gestellt. Weiß auch nicht wieso.

Solche Bücher liebe ich. Leider sind sie eher selten, aber zwischendrin gibt es eben auch immer wieder diese Bücher und Colleen Hoover hat sowohl mit Will und Layken wie auch mit Hope forever solche Bücher erschaffen.

Übrigens hab ich sogar die ein oder andere Parallele zu Will und Layken gesehen. Eine hat zum Beispiel mit Karens Geschichte zu tun.

Oh, man. Das war jetz aber eine lange Rezi. Mit Sicherheit war dieses Buch nicht das letzte, was ich von dieser wunderbaren Autorin lesen werde.

Bewertung: 5/5 Punkten

(am liebsten 6 oder 7, weil es so unfassbar gut ist, und so hab ich bisher noch kein Buch bezeichnet, egal wie gut es war)

8 Gedanken zu “Colleen Hoover – Hope forever

    1. Ja, das find ich auch, aber Sky und Holder zu übertreffen ist auch echt schwer. Besonders Holder. Ich mochte Will und Layken trotzdem auch sehr gern und den Teil mit Will. Ich hab gerade gelesen, dass es bei Finding Cinderella um nen Freund von Holder geht. Das würde mich auch noch interessieren. Denn es geht dann auch um Six. Aber es scheint es nur auf Kindle zu geben. Zumindest bei Amazon. Muss ich mal gucken.

      Gefällt 1 Person

    2. Stopfi

      Ja das mit Finding Cinderella find ich auch doof 😦 hätte ich so gerne auf Deutsch und als Print. Gibts aber nur als eBook oder halt im Original als Print 😦

      Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s