TTT 173: 10 Bücher mit Fortbewegungsmittel auf Cover

Heute gibts wieder einen TTT und ich bin mit dabei.

505 ~ 28. Januar 10 Bücher mit einem Fortbewegungsmittel auf dem Cover (Auto, Fahrrad, Boot, Schiff, Zug, … usw.) – ein Vorschlag von Nicole


Britta Sabbag – Stolperherz – Bus

Das mochte ich schon ziemlich gerne. Es war eine süße Story. Und das Setting Hannover war toll. So richtig überragend fand ich es aber nicht.

Charlotte Cole – Küss mich einfach immer weiter – Boot

Ich mochte die Reihe ja ziemlich gerne. Wobei das aber nicht mein Lieblingsteil ist. Aber die Charaktere sind toll und das Setting auch. Da waren schon gute  Ideen bei.

Catherine Rider – Kiss me in Paris – Moped

Die Reihe mag ich ja auch sehr gerne. Sie ist auch meistens sehr weihnachtlich. Auch die Charaktere sind überwiegend sympatisch. Die hat schon was.

Karin Lindberg – Schneebälle ins Herz – Skier

Das mochte ich auch ganz gerne. Es war schön winterlich. Und die Story mochte ich. Auch waren da gute Ideen bei. Ich fand es nicht überragend, aber gut.

Adriana Popescu – Versehentlich verliebt – Flugzeug

Das mochte ich auch ganz gerne. Richtig überzeugen konnte es mich aber nicht. Da ist auf jeden Fall Luft nach oben. Es fehlte einfach was. Es war nett, aber nicht mehr.

Jenny Colgan – Die kleine Bäckerei am Strandweg – Boot

Das mochte ich auch ganz gerne. Es war eine ganz nette Geschichte. Sie hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber sie hatte was. Es wirkte irgendwie heimelig.

Jillian Cantor – Das Mädchen mit dem Edelweiß – Zug

Das mochte ich auch sehr gerne. Es war nicht überragend, aber nett. Die Charaktere waren ganz sympatisch und die Story interessant. Es war schon ganz interessant gemacht. Auch geschichtlich.

Rick Riordan – Percy Jackson – Fliegendes Pferd

Percy Jackson fand ich okay, aber nicht überragend. Dabei waren die Ideen aber schon sehr gut. Es war ja auch nett. Die Charaktere waren überwiegend sympatisch.

Jennifer E. Smith –  Punktlandung in Sachen Liebe – Flugzeug

Das mochte ich auch sehr gerne. Es war schon eine süße Story. Ich mochte auch das Pärchen ganz gerne. Aber so viele Erinnerungen habe ich jetzt nicht mehr daran.

Und wie ist das bei euch so? Was habt ihr gewählt und kennt ihr was von mir und wie findet ihr es?

TTT 159: 10 Bücher mit Elementen Wasser oder Feuer

Heute gibts wieder einen TTT und  ich bin mit dabei.

Oktober Zeige 10 Bücher, auf de das Element Wasser oder Feuer zu sehen ist

Laura Kneidl – Water & Air – Wasser

Ich liebe dieses Buch. Es war mir richtig sympatisch. Die Charaktere waren aber auch wirklich toll. Aber auch die Ideen fand ich klasse. Da steckten einfach tolle Ideen drin. Der hatte was.

2. Liane Mars – Bin Hexen –  Feuer

Das fand ich auch wirklich klasse.  Ich liebe diese Hexen und die schräge Magie. Auch die Charaktere mochte ich ziemlich gerne. Die Reihe war einfach gut gemacht. Ich liebe sie.

3. Adriana Popescu – Ein Sommer und vier Tage – Wasser

Das Buch fand ich ganz gut. Es war ganz nett gemacht. Wirklich überzeugen konnte es mich aber nicht. Irgendwie fehlte was und war ein wenig langweilig. Das fand ich schade. Ich hatte auch ein bisschen was anderes erwartet.

4. Tricia Rayburn – Oceans Rose Erfüllung – Wasser

Das fand ich okay, aber nicht überragend. Mir war da zu viel negatives. Sirenen sind aber auch nicht ganz mein Ding. Die Charkatere waren aber auch nicht so meins.

5. Marie Merburg – Sommerflimmern

Das mochte ich ganz gerne, konnte mich aber auch nicht überzeugen. Es war einfach etwas flach und zu negativ belastet. Auch zu nervig. Echt schade, denn es hatte Potential.

6. H Rufldet – Alisik – Feuer

Alisik fand ich ja echt klasse. Die Reihe hatte einfach was und war schon süß. Auch die Zeichnungen waren einfach toll. Das hat mir gut gefallen.

7. Martina Sahler – -Emmy und die perfekte Welle  – Wasser

Ich mochte es ganz gerne. Wirklich überzeugen konnte es mich aber nicht. Irgendwie war es mir zu kindisch und zu anstrengend. Aber das Cover ist toll.

8. Jenny Colgan – Die kleine Bäckerei am Strandweg

Das mochte ich auch ganz gerne. So richtig überzeugen konnte es mich aber nicht. Es war zu viel, was mir nicht so gefiel. Aber es hatte schon was und war irgendwie gemütlich.

9. Veronica Roth – Die Bestimmung  – Feuer

Die Bestimmung mochte ich ja auch sehr gerne. Ich mag auch dieses Cover. Aber auch die Geschichte dahinter ist interessant. Auch wenn nicht immer alles meins war und ich mir oft mit Tris schwer tat.

10. Rick Riordan – Percy Jackson – Wasser

Percy Jackson mochte ich auch ganz gerne. Überragend fand ich es aber nicht. Ich fand es war doch mehr was für Jugendliche. Aber es hatte schon was.

Kennt ihr welche von meinen? Wie fandet ihr sie? Was habt ihr gewählt?

Cover Theme Day: 57: Fischcover

Und wieder gibts den Cover Theme Day und wieder bin ich mit dabei.

Zeige ein Cover mit einem Fisch drauf“ 

Ich hätte nicht gedacht, dass ich sowas habe, aber hier ist tatsächlich einer. Percy Jackson mochte ich ganz gern, aber ich fand es nicht überragend. Kennt ihr die Reihe und mochtet ihr sie?

Fünf am Freitag 1: Tabuthemen in Büchern

Ich bin auf diese Aktion heute gestoßen und da ich die Aktion interessant find mach ich auch gerne mit.

Das ist ein schwieriges Thema. Ob ich da überhaupt 5 zusammen krieg?

1. Amy Ewing – Das Juwel

erzwungene Leihmutterschaft/ Menschenmissbrauch

Natürlich wird das hier sehr fiktiv und krass behandelt, aber das heißt nicht, dass es das nicht gibt. Ich find sowas schlimm. Ich denke viele möchten über sowas gar nicht nachdenken, aber ich finde auch, dass es notwendig ist.

Das Juwel mag ich übrigens trotz der krassen Welt sehr gern.

2. Nicholas Sparks – Wie ein Licht in der Nacht

Gewalt in der Ehe und anschließendes Stalking

Ich denke auch über dieses Thema redet man ungern. Ich find es auch total schlimm. Besonders wenn der Mann dann auch noch Polizist ist. Das sind die Schlimmsten.

Das Buch mochte ich ganz gern, aber nicht alles.

3. Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag

Verbrennungen im Gesicht

Da sehen glaub ich viele weg, weil es ihnen unangenehm ist. Ich glaub, ich würde auch nicht direkt hinsehen, weil ich nicht starren möchte und es unhöflich fänd. Ich find das schade, aber es ist eben so.

Ich mochte das Buch wieder sehr gern. Ist eben Colleen Hoover.

4. Donna W. Cross – Die Päpstin

Frauenunterdrückung und Machenschaften der Kirche

Ich denke, dass es das auch heute noch viel gibt und ich glaub nicht, dass man gern darüber redet. Die Mädchen tun mir leid.

Ich mochte das Buch sehr gern trotz der krassen Welt.

5. Rick Riordan – Percy Jackson

Lagsthenie

Ich denke niemand redet gern darüber, dass sein Kind oder man selbst nicht richtig lesen und schreiben kann. Dabei würde es dem Kind vielleicht helfen.

Natürlich ist das hier auch fiktiv bedingt, aber deswegen hatte er es in der Schule ja auch nie leicht.

Ich mochte die Reihe sehr gern, aber fand sie nicht überragend.

Und gerade ist mir noch was eingefallen. Tabitha Suzumas – Forbidden (Liebe unter Geschwistern). Hätte ich doch da vorher dran gedacht.

Welche Bücher mit Tabu-Themen kennt ihr?

Der Percy-Jackson-Tag

Ich bin zwar kein riesen Percy-Jackson-Fan, aber bei dem Tag mach ich natürlich trotzdem mit.

1. Dein Lieblingsbuch der Reihe?

Ich glaub wirklich der erste. Kp.

Percy Jackson 1

2. Dein Lieblingscharakter aus dem ganzen PJ Universum?

Definitiv Luke! Luke ist toll!!!

3. Dein Lieblingsship und wen shipst du nicht?

Luke und Annabeth. Wobei die ja nicht mehr zusammen sind.
Percy und Annabeth fand ich süß, aber da fehlte immer was. Besonders das Abschließende. Luke und Annabeth fand ich einfach interessanter und vielschichtiger.

4. Wie sieht dein Platz in der PJ Welt aus?

Keine Ahnung. Wie Annabeth wäre toll, aber ich befürchte ich bin ganz anders.

5. Dein Lieblings Jackson Insider?

Hab ich auf Anhieb keinen.

6. Welche von Riordans Interpretationen der Götter magst du am liebsten.

Ich glaub das war auch bei mir Apollo. Der hatte was.

7. Welchen Charakter mochtest du am Anfang nicht so, aber jetzt schon?

Vermutlich auch Luke.

 

Wobei ich sagen muss, dass ich Helden des Olymps nie gelesen hab. Meine Charaktere sind also ausschließlich aus Percy Jackson.

GemeinsamLesen 24: mit Tanz der Engel

Heute ist wieder GemeinsamLesen angesagt bei Schnulzen-Bücher.

08295-picsart_1434984592351

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Tanz der Engel von Jessica und Diana Itterheim und bin auf S. 175.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Der Geruch nach Sommergewitter hing überall in der Luft.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Es ist leider noch schlimmer als erwartet. Auf ein hin und her hatte ich mich ja schon eingestellt, aber Lynn ist einfach nur nervig und anstrengend und das erklärt wird wieso das so ist und sie das teilweise auch einsieht macht es auch nicht besser. Wer will schon etwa 50 – 100 Seiten fast nur über Zorn und Wut lesen. Das wird irgendwann ziemlich eintönig und über diese Seiten hab ich mich eher gequält. Keine Ahnung was so toll dran sein soll.

Ich hab ja schon überlegt abzubrechen, aber ich will diesen Monat auch nichts neues mehr anfangen und so les ich es eben durch. Jetzt bin ich ja auch schon recht weit und wenn ich es noch am Sonntag beende. Dann hab ich es aber wenigstens beendet.

4.Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte? (Frage von Lara)

Dank meinen Leselisten kann ich mich dran erinnern. Sonst wäre ich da ziemlich verloren.

Ich hab Percy Jackson 5 die letzte Göttin gelesen und mochte das Buch recht gern, aber überragend find ich die Reihe nicht. Es ist halt doch eher was für jüngere Jugendliche. Die Idee an sich ist aber wirklich gut, mir nur manchmal schon etwas zu abenteuerlich. Luke fand ich aber immer faszinierend. Er hatte was. Annabeth hätte ich mir manchmal etwas romantischer gewünscht obwohl ich sie schon mochte.

Mittwochshelden Nr. 12 #21.10.15 # Sind Helden immer Vorbilder?

Es ist schon wieder so weit für meine Mittwochshelden.

Ich find diese Frage recht schwierig zu beantworten, doch ich find sie sind nicht immer unbedingt Vorbilder. Helden dürfen auch mal düster oder sogar mal in gewisser Weise böse sein.

Zum Beispiel ist Luke aus Percy Jackson teilweise für mich auch ein Held, weil sein Charakter so toll und interessant gestaltet wurde. Eigentlich ist er sogar mein Liebling, doch er steht auf der bösen Seite.

Dann gibt es da noch die Charaktere, die erst böse wirken, aber eigentlich richtig gut sind wie zum Beispiel vor allem in der Serie Bellamy bei Die 100. Für mich ist er ein wahrer Held. In der zweiten Staffel sogar noch mehr als Finn. Aber am Anfang wirkte sein Charakter überhaupt nicht so.

Snape ist alles andere als mein Lieblingscharakter und bestimmt auch die meiste Zeit über kein Held, aber am Ende als er Harry noch die nötige Erinnerung gab, war er doch so was in der Art wie ein Held. Zumindest ni dieser einen Sache.

Also nein, ich will damit sagen: Ein Held muss nicht immer ein Vorbild sein. Das wäre ja auch langweilig, wenn es nur perfekte Helden gäbe, oder?

Also was meint ihr dazu. Ran an die Tasten. Ich bin gespannt, was ihr so schreibt.

Charakter ABC: Tag 16: 05.10.15 P Männlich

huch, kommt heute etwas verspätet. Sorry.

P wie Percy Jackson aus Percy Jackson

Pro und Contra

+ mutig
+ sorgt sich um seine Freunde
+ geht Risiken ein
+ kämpft für seine Überzeugungen
– teilweise eifersüchtig

oh Gott, kann mich gerade eigentlich nur noch grob an ihn erinnern. Percy eben. Ich mag ihn irgendwie.

Percy Jackson

(Hatte ich doch schon mal bei Luke. Ich verweise euch einfach mal hierhin: Percy Pro und Contra

Charakter ABC: Tag 12: L männlich

Heute gibts bei mir L wie Luke Castellan von Percy Jackson

Pro und Contra

+ anziehend
+ gerissen
+ kämpft für seine Überzeugungen

– kämpft leider auch für die Bösen
– hat seine Freunde verraten
– kämpft halt für die falsche Seite

So ganz gut kann ich mich nicht mehr an alles erinnern, aber trotz, dass Luke für die Bösen kämpft fand ich ihn trotzdem immer toll (vielleicht auch wegen Jake Abel als Schauspieler). Ich find er hat was und er ist mir dennoch im Gedächtnis geblieben.

Percy Jackson

Pro und Contra

Percy Jackson Die letzte Göttin

+ ganz gut gemacht
+ Ideen sind sehr phantasievoll

– teilweise mir persönlich ein bisschen zu abenteuerlich, mich hätte Tiefe mehr interessiert

Mir gefällt die Reihe ganz gut, aber sie ist kein Überflieger. Manche Sachen hätte ich mir auch einfach anders gewünscht.

Cedar Cove: Dylan Neal als Jack Griffith

So, damit ich mal mit meinen Seriendarstellern weiter komme, entscheide ich mich heute für Dylan Neal aus Cedar Cove als Jack.

Noch ein kleiner Einschub. Jetzt weiß ich auch was mich an Hermes in Teil 2 verwirrt hat. In Teil 1 hat ihn Dylan Neal gespielt und in Teil 2 war das plötzlich ein ganz anderer Schauspieler und da kam mir Hermes irgendwie gar nicht vertraut vor. Hm, kp warum in 2 so viele Schauspieler gewechselt haben.

Jedenfalls spielt Dylan Neal auch die Hauptrolle in Cedar Cove. Zumindest die männliche und ich muss sagen, ich mag den ja total gern als Jack und ein guter Schauspieler ist er auch. Ich mag seine Rolle und von Anfang an konnte er mich an Olivias Seite begeistern. Auch jetzt in Staffel 2 gefällt er mir wieder und ist zu einem Liebling von mir geworden. Irgendwie hat der einfach was und er passt perfekt in die Serie.

Ich hab gerade auf Wikipedia gelesen, dass er auch in Fifty Shades of Grey aus diesem Jahr mitspielt. Na dann.